Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Selbstgeschriebene Gedichte

676 Beiträge, Schlüsselwörter: Kunst, Gedichte, Lyrik, Poesie, Faust

Selbstgeschriebene Gedichte

22.04.2020 um 01:28
Mit diesem rosa Blümchen im Haar,
bist du gerad wunderbar.
Ach, wie könnt´st du mich verzücken, mit dem Schmetterling auf deinem Rücken,
da wo er war.
Reich mir deine Hand,
damit ich dich "entführen" kann zum Strand.
Wo wir es doch beide so gern haben, dort.....wo sich schon andere laben.
Siehst du all die Speisen, die so viel verheissen?
Lass uns einfach nur gut fühlen, unsere "Angestellten" werden schon spülen.
Wir gehen jetzt einfach an den Strand..was interessiert uns der ganze Tand, den uns andere erzählen, nur um uns zu quälen.


Wir haben uns einfach lieb!


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

29.04.2020 um 11:27
Schreiben
ohne was zu sagen
einfach leeres Blatt

Ein leeres Blatt
geschüttelt der Baum

Harztinte drauf getröppelt

Nichts gesagt.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

30.04.2020 um 11:41

Schwanger


Eingepflanzt der Samen
keimend treibt,
verpackt im Tütchen einst noch waren
bis die Ernte ES befreit.
Das Beet im Köpfchen
nicht im Garten oder Saal im Kreis
passend wie 2 Töpfchen
obacht viel zu heiss.
Gedeiht im Dreck und Dünger
wird niemals jünger
aber größer und fest verwurzelt
In die Arme sich gepurzelt.



melden

Selbstgeschriebene Gedichte

01.05.2020 um 12:49
Ameisentexte

Mit meinem Zeigefinger zeige ich auf eine Ameise

Eine Ameise im Anstieg auf ihrem Haufen

Sie trägt einen Stuhl in Richtung der Behausung ihrer Königin

Sie bleibt stehen
setzt den Stuhl ab

"Wie das Sonnenlicht durch des Waldes Bäume zwitschert."

Sie hält mehr oder weniger kurz inne

Und macht sich dann weiter auf ihren Weg


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

01.05.2020 um 13:10

Hingekrümelt

wie der Biss in ein Marmeladenbrötchen

Ein Reim

Kein Reim

Romantische Ironie sitzt am Küchentisch

Die Biene frisst im Kühlschrank Käse



melden

Selbstgeschriebene Gedichte

02.05.2020 um 00:58
Liebeskrieg in Zeiten


Im Mondeslicht - voll und saftig
ein küssend Pärchen sich einander liebt.
Den andern fest umschlungen - tief verknotet
spielen... langsam - niemals hastig.

Der Mond, er strahlt und spannert,
..... WELCH EIN LÜSTLING....
Das Pärchen - intensiv mit sich beschäftigt,
nicht bemerkend wie der Mond nun wandert.

Vom Fenster rechts - schon fast ganz links,
... die beiden sind nun seelisch nackt.
Mit den Körpern fest vereinigt - liebend laut,
vorher dafür noch zu schüchtern - doch nun gings.

Der Mond, er schwindet, leis, ins helle blau,
dunkel küssend und dreckig schwitzend.
Da klopft es gelb ans Fenster :O:,
während er: "du bist meine geile Frau".

Die Sonne blickt gar neidisch - die beiden mit nichts bekleidet,
liegen eng an eng, er schon rauchend - sie noch fassungslos die Haare raufend.
Schauen sich verliebt nun an - fast schon leidend.
Die Sonne tobt und wütet ihren Strahl, direkt in ihr Haar,
"immer lieben sie sich Nachts, fast nie in meinem Schein :(
... ich möcht auch mal Auslöser' Liebe sein :("

Die beiden grinsen - haben sie genau gehört,
drücken küssend sich erneut ins Laken..
"ob Tag ob Nacht - immer nur an dich gedacht"
säuselt er verliebt ins Ohr, von der Sonne nicht gestört.

Auch die Sonne von rechts nach links,
strahlend glücklich - die Liebe hell umhüllt.
Beide gebens sich so richtig!
Vorher dafür noch zu schüchtern - doch nun gings.

Sonne - Mond - nach Stunden mal die gleiche Zeit,
haben sich die liebenden geteilt.
Neidisch ist nun niemand mehr - und enden wird die Liebe nimmermehr.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

02.05.2020 um 01:42
:lolcry: hammer


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

02.05.2020 um 02:16
Auf mir sitzt niemand,
Noch fühlt es sich so an,
Grausam, ich hab wie nie Angst,
Schau nach oben doch da ist niemand,
Terror macht sich breit in meinem Kopf.

Träume ich oder bin ich schon wach,
Es kann nicht sein, ich bin zum wehren zu schwach,
Rasierklingen könnten helfen,
Rostig sind meine Knochen und meine Bewegungsfreiheit nicht existent wie Elfen,
Oh wann hört dieser Alptraum auf,
Rechelnde Dämonen fressen mich noch auf.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

02.05.2020 um 11:03
Fremde Leute


Kraftvoll und nicht schwach
... dröhnt der Bass.
Herzschlag einig
... die Beine? Beinig!
"KRASSER SOUND"
"WAS? ES IST SO LAUT"
Musik ist da keine
... nur pochend ein paar Reime.
Hören nur gar Zwei
... sind schließlich live dabei.
Erste Reihe, ich meine sie steht Vorn'
... fühlt sich gleich wie neugeborn'.
Im Anschluss tobender Applaus
.... die Show? Ist nun Aus!


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

07.05.2020 um 13:54




Ich lieb' es dicht,
mein Milchgesicht.
Ich seh es gern,
nicht fern.
Ich mag es nah
und rar.
Ich finde gut,
auch Hut.
Zylinder -
und auch Kinder.
Calvin Klein,
find ich fein.
Nivea aber lieber,
auch bei Fieber.
Du Bestimmer,
ich Gewinner.
Am Kreuz nicht gläubig,
sexy reudig.
Lachen!
Und Sachen machen.
Ich lieb die weißen,
wir um sie reißen.
Geben ab,
was hab'.
Ich mag ihn sehr
diesen Flair.
Liebe
Triebe
Deine Hiebe.



melden

Selbstgeschriebene Gedichte

12.05.2020 um 21:53
Du weißt ich habn dicken Schaden,
Du sagtst es macht dir nichts aus,
Aber kannst du's wirklich ertragen?
Du weißt doch zimlich genau,
daß ich manchmal in die Finsternis Tauch,
Bin in dann wiederlich drauf,
doch hältst es aus wenn ich sage verpiss dich Frau?

Du weißt mit mir umzugehen?
Wie kannst du es wissen,
Nicht immer kann ich nur Gutes sehen,
Deepe depression,
und mir geht's wieder beschissen,
würde mich am liebsten erschießen,
von zu vielen Demons zerbissen,

Aber scheiße du weißt mit mir umzugehen,
Du weißt ab und zu brauch ich ne klatsche,
Kein verlangen mich nach anderen umzudrehen,
Will mit dir keinen Augenblick verpassen,
Spüre all deine Farben sollte mich auch mal das Augenlicht verlassen,
Meine narben wenn du in den Raum trittst verblassen,
wie machst du das hokus pokus bin meiner Traum Witch Verfallen,

Bin ein junkie will niemals clean werden,
Dein Duft die Droge die ich brauch,
will kleben bleiben und in deinem Blick sterben,
Dein Augen betäuben verirr mich ins Blau,
Der Geschmack deiner Lippen ich glaub ich bin drauf,
Dein Rot sticht heraus du weißt wie ich's brauch bist besser als das weltbeste Kraut,
Dein Körper mein ewiger Trip selbst das Bett ist berauscht,

Bin High und vergesse in mir das Chaos,
Die Melodie deiner Stimme bin paralysiert,
Du bist der trigger damit ich im Kopf kla komm,
Jede unserer Feelings synchronisiert,
Hast mich in deinem bann gezogen völlig hypnotisiert,
Hast du jetzt verstanden was du für mich symbolisierst,
Ich Fass es nicht trotz meiner macken bist du immer noch hier,

Du weißt ich habe kein Gold kein Königreich,
Und doch liegt neben mir eine Königin,
Du weißt ich hab's nicht so mit der scheiß Fröhlichkeit,
Muss manchmal mit Dämonen nachts raus alleine stört dich nicht,
Bin nicht religiös doch fanatisch wenn ich in die Augen meiner Göttin blick,
Meine Aphrodite kennt meine Knöpfe every night Verführst du mich,
du kommst mit mir kla langsam frage ich mich ist meine kleine gestört wie ich?

Nein, es ist dein temperament und mein Wahnsinn,
wie sie zueinander passen Überraschend,
Du kannst contra geben und das noch in geilem spanisch,
Du hast keine Konkurrenz bist ne andere Liga einfach überragend,
Bist kein Engel du weißt ich steh drauf mit dir kann man Sünden planen,
Surfen auf der selben Wellenlänge sind nun am Ufer des Glücks gestrandet,
Wir sind da also halt deine süße Klappe und lass uns was verrücktes machen.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

13.05.2020 um 12:18
Privatsphäre

gurr gurr, so die eine der anderen
ist nicht hörbar für den Wandernden.
gurr gurr, oben auf den Leitungen,
auf der Bank blättert man in Zeitungen.
gurr gurr, 2 Köpfe streifen einander dicht,
die sich Unterhaltenden hörens nicht.
gurr gurr, glücklich schauend drein,
so könnt es für inmer sein.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

18.05.2020 um 22:56
Was trägst du auf dem Kopf mein Freund?
Warum haust du um dich rum und bist laut ohne frieden?
Damit schmeckt der Salat aber wirklich lecker,
Das gegenteil von schlecht, du weißt was ich mein.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

19.05.2020 um 11:41
hob tom obst vom kopf
so fror toms topfloor.
er zog deshalb kopfobst vor.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

19.05.2020 um 22:52
Träume sind Schäume,
Uta, nähst du noch paar Säume?
Bisschen gehen unter die Leute heute?
An einem Spieß schmecken Säue.

Brokoli und Chikoree,
Außen auf dem Balkon gibt es einen Happy Hippo Snack,
Schatz, wärme auf das Hühnerfrikassee mit Hibiskustee,
Sauerrahmbraten mit Limbus Schnee.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

20.05.2020 um 12:14
Feines Härchen sträubet sich der Sonne gegen,
der Gefühle wegen.
Augen funkeln strahlend des Blickes tiefer innen,
fokussiert in Sinnen.
Hände zittern regend der Berührung spürend,
des Willens führend.
Die Knie weich und nicht gehörend meinen Beinen,
doch wohl gleich Seinen.
Die Fingerspitzen elektrisiert Blitze schießend,
der Entfernung siechend.
Die Lippen zitternd aufeinander liegend,
liebend.
Im Atem dann vereint...
Erinnerung aus Zeile eins: noch die Sonne scheint.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

22.05.2020 um 10:28
... es ist

Ist das Leben....? Was meinst du? Ist es?
Du meinst das ist Leben?
Das Leben ist - es ist!
Du musst leben, damit du lebendig bist.

Ist das Glück...? Was meinst du? Ist es?
Du meinst das ist Glück?
Das Glück ist - es ist!
Du musst pures Glück sein, damit du glücklich bist.

Ist das Echt...? Was meinst du? Ist es?
Du meinst das ist Echt?
Das Echte ist - es ist!
Du musst echt sein, damit du echt bist.

Ist das Liebe....? Was meinst du? Ist es?
Du meinst das ist Liebe?
Die Liebe ist - sie ist!
Du musst lieben, damit du Liebe bist.

Ist das Tod...? Was meinst du? Ist es?
Du meinst das ist Tod?
Der Tod ist - er ist!
Du musst tot sein, damit du Tod bist.

Ist das Neuanfang...? Was meinst du?
Du meinst das ist Neuanfang?
Der Neuanfang ist - er ist!
Du musst neu anfangen, damit du Neuanfang bist.

Dann ist es jetzt Leben, es ist.
Dann ist es jetzt Glück, es ist.
Dann ist es jetzt Echt, es ist.
Dann ist es jetzt Liebe, es ist.
....sofern du nicht tot bist.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

23.05.2020 um 00:05
Fast vergaß ich zu sagen das fünf quaselnde quaselstrippen fünf zu viel sind,
Fast vergaß ich zu fragen ob fünf quaselnde quaselstrippen fünf zu viel sind.

Klosterfrauen beten gerne und ohne Zorn,
Mancher Trompeter und Trompetra bläßt gern ins Horn,
Klatsch, die Sau ist wer mitdenkt,
Der Mann ist der wo mitlenkt.

Fast vergaß ich zu erfragen wo deine Ferse drinnsteckt,
Fast vergaß ich zu sagen das deine Füße in Schuhen drinnsteckt.

Omi hol die Süßigkeiten aus dem Schrank,
Die Smarties zocken voll nei, ich seh schon Gnome an der Wand,
Autsch, das war das LSD,
Verabreicht von der Herrin Alice Dee.


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

23.05.2020 um 22:56
@Lexter

Wenn die Wachsnase nicht länger hält,
wird doch beim Trepp'runterfallen gelacht.
Auf dem Schloss man mit Instrumenten schellt,
Gesichter zerfließen lang vor Mitternacht.
In Agonie wird Lachgas eingesogen,
Dreyfus ruft: Er hat den falschen Zahn gezogen!

SpoilerYoutube: Inspector Clouseau the dentist


melden

Selbstgeschriebene Gedichte

24.05.2020 um 00:36

Manchmal hab ich angst vor einer neuen Diktatur,
Denn den Menschen ist ihre Freiheit nichts mehr wert.
Unter Hitler hätte es das nicht gegeben,
Folg den Versprechungen von Politikern.

Manchmal hab ich angst vor einer neuen Diktatur,
Es ist die Macht über die Welt was so manches Land ehrt,
Auch wenn Menschen dann werden getreten,
Folge blind den Weisungen von Politikern.



melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Eure Bücher Top 1013 Beiträge