weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welches Buch lest ihr gerade?

4.521 Beiträge, Schlüsselwörter: Bücher, Bildung, Literatur, Lesen, Romane, Sachbücher

Welches Buch lest ihr gerade?

03.11.2018 um 21:24
Berthold Auerbach - Das Landhaus am Rhein

41uVV-xFtzL. SY346

Fünfzehn Bücher in fünf Bänden, 1869 veröffentlicht, und Realismus in Reinkultur: ausufernd und soviel abzudecken versuchend wie nur möglich. Dabei ist der zeitgenössisch bis heute verrissene Roman in Einzelaspekten gar nicht so schlecht zu lesen.

Im Kern ist die Familie des Amerikarückkehrers und reichen Sklavenhändlers wie Sklavengutbesitzers Sonnenkamp-Banfield, der einen Privatlehrer für seinen etwa 15-jährigen Sohn anheuern will und in Erich Dournay findet. Diesem möchte er eine Lebensbasis am Rhein schaffen (Geld hat er ja Unmengen) und durch die Erhebung in den Adelsstand den Einstieg erleichtern. Diese Erhebung scheitert jedoch wegen seiner Sklavenhändler-Vergangenheit.

Erich Dournay möchte den Sohn Roland zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft erziehen, er selbst ist Anhänger kommunistischer Ideen, und leitet ihn in Adaption der Erziehungsideale von Rousseau an. Zum Glück mögen sich beide gegenseitig, und der 28-jährige Dournay schafft es auch, die ins Kloster geflüchtete 16-jährige Tochter für sich zu überzeugen: beide heiraten am Ende.

Der Schluss ist dann fast wie das Hildebrandslied: Vater Sonnenkamp zieht nach der Wahl Lincolns in die USA, um auf der Seite der Südstaaten zu kämpfen (und stirbt dort), die um Erich Dournay gescharte Gruppe inklusive Roland kämpfen auf Seite der Nordstaaten als Freiwillige vom Rhein (und überleben). Erich und Manna (die Tochter) ziehen aufs Landhaus im Rhein, Roland bleibt mit seiner Geliebten in den USA.

Soweit, so schlimm. Aber wie gesagt: es gibt zum Teil sehr interessante Passagen in diesem Roman, vor allem auch diejenigen, welche die Heuchelei deutscher Adeliger entblößen, die offiziell sich gegen die Sklaverei stellen, aber in Wirklichkeit ein großes Geschäft mit Sklavenhändlern und Sklavenhaltern in den USA gemacht haben.

Wer die Literatur von Auerbach sehr geschätzt hat, war übrigens Leo Tolstoi, der auf Basis von Auerbachs Erziehungsideen laut eigener Aussage Bildungseinrichtungen geschaffen hat.

Nachzulesen mit Link hier:
Wikipedia: Berthold_Auerbach


melden
Anzeige

Welches Buch lest ihr gerade?

07.11.2018 um 21:09
Hugo von Hofmannsthal - Jedermann

416r5NTZnvL. SX311 BO1204203200

Ein Kamel geht ja doch durch's Nadelöhr, so die Botschaft dieses 1911 entstandenen und seit 1920 bei den Sazburger Festspielen aufgeführten Mysterienspiels.

Eigentlich wäre es eine Apologie für egoistischen Reichtum. Der Glaube allein sichert dem reichen Jedermann den Platz im Himmel, nachdem sich angesichts des Todes alle von ihm entfernt haben: seine Geliebte, seine ihn umschwänzelnden Lakaien, sein Mammon. Aber nachdem er sich am Ende zum Glauben bekehrt hat, werden ihn seine kümmerlichen, verstümmelten Werke zum Richterthron Gottes begleiten.

Wenn da nicht ... die letzten Worte des Teufels wären, nachdem er kampflos (anders als im Faust!) Jedermann aufgegeben hat:
Die Welt ist dumm, gemein und schlecht
Und geht Gewalt allzeit vor Recht,
Ist einer redlich, treu und klug,
Ihn meistern Arglist und Betrug.
Formal ist es eigentlich sehr steif geschrieben, fast durchgehend in vierhebigen Jamben mit Paarreim und wenigen Enjambements. Aufgelockert ist der Text eher durch die Wortwahl, die in die gehobene Sprache immer wieder mal Umgangssprachliches einstreut.

An die Komplexität eines Ackermann von Böhmen oder gar eines Faust kommt das Stück nicht ran, eher ist es ein Spiegel, der den Reichen vorgehalten werden soll, um auf die "guten Werke" nicht zu vergessen. Passt schon zum Salzburger Festspielpublikum.


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

11.11.2018 um 12:22
@Narrenschiffer
Ich seh gerade eine Reportage über und mit Martin Pollack und seine Recherchen in Polen und Osteuropa zu geschichtlichen Ereignissen, das ist sehr interessant.
Hast du von ihm schon Bücher gelesen?


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

11.11.2018 um 12:39
@häresie

Von Martin Pollack habe ich noch nichts gelesen. Habe hier das Buch über seinen leiblichen Vater, "Der Tote im Bunker", aber wie gesagt - noch nicht gelesen.


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

11.11.2018 um 14:16
@Narrenschiffer
Für mich ist die Auseinandersetzung mit der eigenen verbrecherischen Familiengeschichte auch sehr interessant, da Martin Pollack bei der Ermordung seines Vaters erst drei Jahre alt war ist die vermutlich wenig emotional und dem Eindruck nach den ich von ihm habe sehr gründlich. Das Buch werd ich auch lesen.

Das reiche Land der armen Leute über Galizien gefällt mir ebenfalls, hab schon einiges gelesen über Galizien und die jüdische Vergangenheit der Region.


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

11.11.2018 um 17:52
Ernst Haffner Blutsbrüder

1932 unter dem Titel Jugend auf der Landstraße Berlin erschienen wurde es erst verboten und dann Opfer der öffentlichen Bücherverbrennung, in Vergessenheit geraten wurde es 80 Jahre später wieder verlegt.

Das Buch beschreibt den Überlebenskampf und Freiheitswillen Jugendlicher in einer Jugendbande in Berlin


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sherlock Holmes7 Beiträge
Anzeigen ausblenden