Literatur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welches Buch lest ihr gerade?

7.226 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bücher, Lesen, Literatur ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Welches Buch lest ihr gerade?

23.03.2023 um 21:35
Pauwels - Manifest eines Optimisten (1970)


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

24.03.2023 um 21:57
Wer mich kennt weiß wie ich meine Filme bewerte, das ganze also nun in Leseform

Ich.Darf.Nicht.Schlafen

Autor: Steve Watson
Seiten: 400

(Zurzeit im KindleAbo kostenlos)

Handlung:

Kurzbeschreibung
Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?

Quelle: Amazon

Da ich noch voll dabei bin, einfach Mal komplett kopiert, ab morgen folgen einige Bücher die fertig gelesen habe...

Bewertung: 7/10


ich-darf-nicht-schlafen-taschenbuch-s-j-


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

26.03.2023 um 07:42
@Dini1909

Ich.Darf.Nicht.Schlafen
Wird mein übernächstes Buch. Bin schon neugierig

--------------------------



Die Frucht der Rache von Carol Wyer

Der Mord an einem einflussreichen Unternehmer zwingt DI Kate Young, früher als geplant von ihrer Auszeit zur Polizei von Staffordshire zurückzukehren. Doch als kurz darauf ein zweiter Mord geschieht, bei dem der Killer erneut sein Opfer qualvoll erstickt, ist sie der Lösung noch nicht näher gekommen. Plötzlich wird ihre Kompetenz als Ermittlerin angezweifelt.

Unterstützt von ihrem Mann Chris, einem Journalisten, beginnt für Kate und ihr kleines Team ein Wettlauf gegen die Zeit. Dabei stößt sie auf tödliche Machenschaften, die mehr mit ihrem eigenen Leben zu tun haben, als sie es sich in ihren schlimmsten Albträumen hätte vorstellen können …

https://www.krimi-couch.de/titel/21822-die-frucht-der-rache/

frucht


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

26.03.2023 um 10:59
Entführt: Ein Cold-Case-Team Thriller
Wenn ein Kind verschwindet....

Autor: Patrick Burow
Seiten: 342
Kindl.Abo: Ja

Eine kleine unscheinbare Familie, Mutter Julia, Ihr Mann Alexander und der kleine Finn. Der Vater arbeitet als ein renommierter Schönheitschirurge. Im Ostseeurlaub der dreien, in einem Freizeitpark, verschwindet der kleine Finn Spurlos - in der Geisterbahn. Die Suche der Polizei ist vergeblich. Der Junge ist wie vom Erdboden verschluckt, keiner hat ihn gesehen, keine Zeugen keine Überwachungskameras haben ihn vernommen. In der verzweiflung der Eltern wenden sich die beiden an das Cold-Case-Team von Michael Thomforde, ein Ex-Staatsanwalt. Sie rollen auch nach drei Jahren nochmal den Fall auf, sie kehren zurück zur Geisterbahn. Plötzlich führen alle Spuren zur Praxis des Vaters - aber warum? Was hat er damit zutun?


Entfhrt Cold Case


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

26.03.2023 um 11:12
Doppelbett mit Liebesbrücke

Auto : Aline Engels
Seiten: 236
Abo: Ja

Aline, alleinerziehnde Mutter einer fast erwachsenen Tochter. Sie ist IT-Topmanagerin und Chefin mehrerer Firmen. Während einer Konferenz lernt sie den jungen Mann Tim kennen. Tim sitzt im Rollstuhl und hat Muselkatrophie. Er ist vom Hals an gelähmt und ist 24/7 auf seinen Assistenten angewiesen. Doch Aline entwickelt während eines gemeinsamen Projektes Gefühle für den Mann. Sie lernt ihn im Alltag kennen, seine starke Persönlichkeit fasziniert Aline immer mehr. Doch wie soll eine Beziehung mit einem Mann, der im Rollstuhl sitzt aussehen? Spürt Tim etwas? Und wer ist Jürgen, von dem Tim in all den Treffen erzählt? Aline begibt sich auf die Suche nach Antworten....


doppelbett mit Liebesbrcke

Bewertung: Es liest sich super einfach und leicht, 7/10


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

26.03.2023 um 11:22
Liebesbriefe an das Leben

Autor: Karin Lindberg
Abo: Ja
Seiten: 384

Die junge Maja ist Autorin, lebt in Berlin und braucht dringend mal eine Auszeit. Kurz entschlossen bricht sie alles in Berlin ab und zieht in das beschauliche kleine Vorort von Lüneburg, in das Haus ihrer Freundin die es vorzieht die Welt zu entdecken. Maja lernt mit der Zeit den Nachbarn Bjarne und seine zwei Kinder kennen, die beiden haben gerade ihre Mutter verloren und stehen völlig nebensich. Vom Schicksal berührt unterstützt Maja die Familie vorallem den kleinen siebenjährigen Noah hat sie angetan. Bjarne ist derweil völlig überfordert und zieht sich zurück in sein Zimmer, wo er lange ein Geheimnis verbergt. Beide ahnen nicht was sich aus der Freundschaft entwickelt.



liebesbrief an das Leben

Bewertung:

Ein sehr schön geschriebenes Buch, viel Gefühl und Herzschmerz, tolle Idee der Autorin. Finde das kann man gut weiter empfehlen. 10/10


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

26.03.2023 um 11:31
Herbstgrab: Früher war ich dein Schatten, jetzt bist du meiner
Autor: Sylvia Bergmann
Seiten: 338
Abo: Ja

In dem beschaulischen kleinen Lüneburg, lebt Sandra, ihr Mann und einem Kind in einer Neubausiedlung in einer wunderschönen kleinen Villa. Sandra lebt ihren Traumjob als Autorin aus. Erfolgreich sogar. Eines Tages erhält Sandra Fanpost eines Anhängers. Er schreibt nicht nur einen Brief, nein er wird immer mehr in ihr Leben eintauchen. Sie versucht ihn mehrmals in die Schranken zu verweisen doch der junge Mann ignoriert die Verbote die von Sandra kommen - im Gegenteil. Doch was für ein Geheimnis hat der junge Fan? Warum ausgerechnet Sandra? In welcher Verbindung steht eigentlich die beste Freundin und Nachbarin in der Geschichte?


Herbstgrab SylviaBergmann


Super spannendes Buch, was man kaum weglegen kann. Spannung bis zur VORletzten Seite. Absolut zu empfehlen. 10/10


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

29.03.2023 um 20:07
Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

S.J. Watson

Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?

https://books.google.de/books/about/Ich_Darf_Nicht_Schlafen.html?id=yRRbBAAAQBAJ&source=kp_book_description&redir_esc=y

schlafen

Wow, es fängt schon sehr gut an


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

31.03.2023 um 14:56
Die brennenden Statuen (Wastl 13)

wastl13

In einem kleinen winterlichen Dorf brennen und explodieren Statuen. Wastl und die Goldhauben finden heraus, dass ein bei Vergaben immer benachteiligter Künstler hinter den Anschlägen steckt und es wird ein Kompromiss erzielt: Der Künstler muss alle zerstörten Statuen durch eigene ersetzen, worüber dieser sehr erfreut ist.

Nicht die beste Story.


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

31.03.2023 um 19:18
An deiner Hand
von: C. Ryan Hyde
Seiten: 416
Abo: Ja, Kindle

Anton ist 18 Jahre alt, lebt zurück gezogen, hat seinen Bruder bei einem Selbstmord verloren und hat die Freude am Leben verloren. Er lebt in New York. Mit seinen Eltern verstritten. Ohne Perspektive. Gegenüber lebt die geheimnisvolle Edith die beiden lernen sich in einem Cafe kennen. Edith sucht in einer Nacht und Nebelaktion Zuflucht bei Anton, nachdem sie endgültig Schluss gemacht hat mit ihrem gewalttätigen Ehemann. Edith ist deutlich Älter als Anton. Zuerst wollen beide nicht wahrhaben was die Gefühle deuten, Edith weiß das sie verschwinden muss damit sie nicht ständig ihren Noch Ehemann über den Weg läuft, aber wird Anton sie einfach gehen lassen?

Bewertung: Lockere Geschichte, flüssig zu lesen, 8/10


an deiner hand


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

31.03.2023 um 19:28
Tsunami im Kopf: Flachgelegt durch eine Hirnblutung.

Autor: Max Sprenger
Seiten 225
Abo: Ja

( Wahre Begebenheit)

Max, 14 Jahre, ein ganz normaler Teenagerjunge, mit Hobbys wie Parkour und mit Freunden abhängen. Bis der Familienurlaub in Holland sein komplettes Leben, seine Zukunft für immer veränderte. An einem Tag noch am Strand gespielt, mit seiner Tante, Mutter und der Cousine, eine Sekunde später... Intensivstation. Hirnblutung. Locked-In-Syndrom. Gefangen im Körper. Alles voll mitbekommen, aber selbst keinen einzigen Teil am Körper bewegen zu können. Nicht Sprechen. Nicht Schreiben. Lachen. Weinen. Keine Nonverbale Kommunkation oder Verbale. NICHTS. Aber Geistig voll da. Eine unvorstellbare Situation für den damaligen 14 jährigen Max und seine Familie. Doch die Familie glaubte an Wunder, die Ärzte haben ihn längst aufgeben aber Max kämpfte sich zurück. Mühsam. Monate. Jahrelang. Immer kleine Mäuseschritte. Der Weg war sehr steinig, steil und immer wieder Rückschritte. Neue Kämpfe mit Ärzten und Behörden.

Eine Sehr sehr beeindruckende Geschichte. Noch Heute ist Max weiter am Kämpfen. Er kann mittlerweile mit div. Hilfen laufen und sich etwas selbständig fortbewegen doch er wird IMMER auf Hilfe angewiesen sein. Ich persönlich folge dem jungen Mann schon lange auf Insta. Sein Buch hat mich von Seite 1 gefesselt. Das Buch war in einer Nacht durchgelesen..konnte, wollte keine Minute es aus der Hand legen. Ich kann es euch wirklich NUR empfehlen.

Bewertung 10/10


tsunami im Kopf


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

01.04.2023 um 00:24
@.lucy.
Ich hab's aufgegeben, erstmal. Ich weiß nicht ob ich es zu Ende lesen soll


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

01.04.2023 um 06:10
@Dini1909
Ich find es so spannend. Muss gleich weiter lesen. Kann das Ende kaum abwarten.
Hab mir auch gekauft : Tu es, tu es nicht , vom gleichen Autor


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

01.04.2023 um 12:47
Franz Werfel - Die vierzig Tage das Musa Dagh

Musa-Dagh

Der österreichische Schriftsteller Franz Werfel veröffentlichte 1933 einen aus drei Büchern bestehenden, etwa 1000-seitigen Roman über den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich 1915. Angeregt wurde der aus der deutschsprachigen jüdischen Gemeinde Prags stammende Schriftsteller durch eine Orientreise 1929/30, als er in Syrien in einem Waisenhaus Kindern der verfolgten Armenier begegnete. Werfel begann Interviews mit Überlebenden zu führen und in französischen Archiven zu recherchieren. Sein großes Interesse galt dabei den auf den Mosesberg (Musa Dagh) an der Mittelmeerküste geflohenen Einwohnern von sieben armenischen Dörfern, die 53 Tage lang (Werfel kürzt die Zeitdauer auf 40 Tage) sich bewaffnet gegen die osmanische Armee verteidigten und schließlich von französischen Kriegsschiffen gerettet wurden.

Werfels Fiktionalisierung führt in seinen Roman noch den Aspekt der armenischen Diaspora und den Werteunterschied zwischen einer tätigen westlichen Kultur und einer schicksalsergebenen orientalischen Kultur ein. Den Widerstand führte in Realität ein osmanischer Offizier namens Moses Der Kalousdian (Infos im SPIEGEL und in der Wikipedia), der sich nach der Befreiung der französischen Armee anschloss, nach Ende des Ersten Weltkriegs Abgeordneter im syrischen Parlament und nach dem Zweiten Weltkrieg im libanesischen Parlament war.

Werfels Anführer Gabriel Bagradian stammt aus einer reichen armenischen Kaufmannsfamilie, lebt als philosophierender Intellektueller mit Geldmitteln aus dem Familienunternehmen, das von seinem Bruder geführt wird, mit seiner französischen Frau in Paris, hatte Kontakt nicht nur zur armenischen, sondern auch zur jungtürkischen Diaspora und war Offizier der osmanischen Armee in den Balkankriegen. Geprägt ist er von einem Zwiespalt zwischen westlicher Denkweise und dem Traum eines nicht nationalistischen, republikanischen osmanischen Reichs. Die jungtürkische Bewegung jedoch bricht während des Ersten Weltkriegs mit übernationalen Vorstellungen und wird radikal nationalistisch. Aus einer Mischung von Angst vor den reicheren Armeniern und der Befürchtung, dass sie mit Russland zusammengehen könnten, beschließt das Politbüro Ittihad der Jungtürken die physische Vernichtung der Armenier in der syrischen Wüste.

Bagradian fährt noch vor den Kriegshandlungen des Ersten Weltkriegs wegen des Todes seines Bruders mit seiner Frau Juliette und dem 13-jährigen Sohn Stephan in seinen Geburtsort, wo sie in der Familienvilla wegen des Weltkriegs festsitzen. Langam sickern Meldungen durch, dass intellektuelle und wirtschaftstreibende Armenier in Stambul verhaftet werden, und mit den Vertriebenen aus Zeitun ist es Gewissheit, dass das armenische Volk in die Wüste zum Sterben geführt werden soll. Gute Kontakte, die Bagradian als ehemaliger Offizier immer noch hat, bestätigen diese Absicht, und er knüpft auch Verbindung mit Alttürken, denen die Politik von Ittihad zutiefst zuwider ist. Bagradian beschließt, mit den Dorfbewohnern auf den Musa Dagh zu fliehen. Etwa fünftausend Frauen, Männer und Kinder folgen ihm. Innerhalb kürzester Zeit wird alles Notwendige auf den Berg gebracht, so auch Unmengen an Lebensmitteln und Viehherden.

Am Berg werden eine Laubhüttenstadt und werden Verteidigungsanlagen errichtet. Ein gewählter Rat hat mehr oder weniger diktatorische Befugnisse, die männliche Bevölkerung wird nach Wehrfähigkeit eingeteilt, militärische Zehnergruppen werden gebildet, die alle möglichen Angriffswege verteidigen sollen. Insgesamt werden drei osmanische Angriffe abgewehrt, während des vierten erhalten sie Unterstützung durch Beschuss eines französischen Kriegsschiffs, das auf die Geflüchteten aufmerksam geworden ist und schließlich die Rettung einleitet.

Werfel gestaltet die 40 Tage auf dem Musa Dagh sehr differenziert, er zeigt sowohl die Unbillen (die Getreidevorräte werden gleich zu Beginn durch ein Unwetter vernichtet, die Schafherden werden gegen Ende von den Osmanen gestohlen, sodass die Gemeinschaft am Verhungern ist) als auch die immer wieder auftretenen Spannungen zwischen unterschiedlichen sozialen Gruppen. Immer wieder wird Bagradian als Fremder (reicher Kaufmannssohn, kein Bauer oder Handwerker) argwöhnisch beobachtet, seine französische Frau, die schwer an Fleckfieber erkrankt, wird als reiche Französin ausgegrenzt. Dass ihre Vorräte nicht der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt werden, kommt nicht gut an.

Die Zerrissenheit der Familie Bagradian zeigt sich am platonischen Verhältnis Gabriels zu einer jungen, aus Zeitun vertriebenen und durch einen Gewaltakt behindeten Armenierin sowie dem wohl nicht platonischen Liebesverhältnis seiner Frau zu einem griechischstämmigen US-Amerikaner, der zufällig in einem Armenierdorf anwesend ist und die Flucht freiwillig miterleben will. Der 13-jährige Stephan setzt alles dran, seine musterschülerhafte französische Identität abzulegen und zu einem wilden armenischen Jüngling zu werden. So schließt er sich gegen die Entscheidung des Rats einem Jungen an, der in Aleppo dem amerikanischen Konsul von der Flucht der Armenier auf den Musa Dagh berichten soll. Er wird krank und auf dem Rückweg zum Musa Dagh von Osmanen ermordet.

Auch vermeidet Werfel jegliche Idyllisierung der armenischen Gesellschaft. Bettler, Blinde, Krüppel, Sieche, Verrückte und die sogenannten Klageweiber sind aus der Gemeinschaft ausgestoßen und leben auf Friedhöfen. Die Deserteure, die vor den Armeniern sich am Berg versteckt haben, werden zwar in die Abwehr integriert, leben jedoch als Außenseiter und brennen am Ende die Laubenstadt nieder, da sie meinen, dass ihnen Nahrungsmittel vorenthalten werden.

Es ist der Lichtschein dieser Brände, welche das französische Kriegsschiff veranlasst hat, seinen Weg zu verlassen, um Nachschau zu halten. Und es ist das Schwenken der Fahne "Christen in Not" eines querulantischen Lehrers, der sich einer Selbstmordsekte angeschlossen hat, selbst aber nicht den Mut zum Freitod hat, was zur Rettung und zum Beschuss der osmanischen Stellungen führt. Der orthodoxe Priester und gewählte Präsident der Gemeinschaft sinniert, als er vom französischen Kapitän über die Entdeckung der Geflohenen in Kenntnis gesetzt wird, über die seltsamen Wege Gottes: Ohne Überfall und Brandschatzung seitens der Deserteure wäre die Gemeinschaft verhungert bzw. von der osmanischen Armee niedergemetzelt worden. Das Schiff hätte den nächtlichen Lichtschein nicht gesehen.

Und Gabriel Bagradian? Als die Gemeinschaft auf die Schiffe gebracht war, irrt er in einem Müdigkeitswahnsinn auf den Berg zurück, die Schiffe fahren ab, da Bagradian unterschiedliche Angaben gemacht hat, auf welchem Schiff er mitfahren will. Am Grab seines Sohnes wird er von einer osmanischen Patroille entdeckt und erschossen.

Mit seinem sehr erfolgreichen Roman bringt Werfel in den 1930er Jahren den Genozid an den Armeniern in das Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit. Er widmet ein Kapitel dem Gespräch des deutschen Theologen Johannes Lepsius mit dem Kriegsminister Enver Talaat. Lepsius will Hilfsleistungen durchsetzen, Enver lehnt ab: "Das Ziel der Deportation ist das Nichts." Für Werfel ist die Vertreibung in die Wüste geplanter Völkermord.


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

01.04.2023 um 13:04
https://www.google.de/books/edition/Tu_es_Tu_es_nicht/FQy2CAAAQBAJ?hl=de&gbpv=0

tu


Tu es. Tu es nicht.

Von S.J. Watson


Du bist viel leichter zu manipulieren, als du denkst.
Spiegel-Bestseller und subtiler Psychothrill der Extraklasse, das ist der zweite Thriller von S. J. Watson, dem Autor des Welterfolgs ›Ich. Darf. Nicht. Schlafen.‹

Sie liebt ihren Mann. Und ist besessen von einem Fremden.
Sie ist eine gute Mutter. Und würde ihre Familie aufgeben.
Sie weiß, was sie tut. Und gerät außer Kontrolle.
Sie lebt zwei Leben. Und kann beide verlieren.

Julia führt ein scheinbar gesichertes Leben mit Mann und Sohn in London. Da wird ihre Schwester brutal ermordet. Julia begibt sich auf eine gefährliche Suche – und gerät unaufhaltsam in den Sog des Verbrechens und der Vergangenheit.


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

01.04.2023 um 13:09
Wastl, Schätze und Gespenster (Wastl 14)

Wastl-14Original anzeigen (0,3 MB)

Bei einem Tauchausflug stoßen Wastl und Ricki auf eine Schatzkiste mit einer Karte, die einen Hinweis auf ein Gespensterschiff im 17. Jahrhundert bietet. Mit einer Zeitmaschine werden Wastl und Ricki zurückversetzt, stöbern das Geisterschiff mit einem netten Kapitän auf und erhalten die Schatzkiste, welche sie der UNICEF spenden werden.

Zum Aufpeppen der Story werden Wastl und Ricki auch noch von Kannibalen gefangen, welche sie Krokodilen, die für sie Götter sind, opfern wollen. Was aber wegen Wastls Stärke nicht gelingt. Die Darstellung der Kannibalen mutet mehr als 50 Jahre nach der Veröffentlichung sehr absurd an. Das Beispielfoto, um niemanden zu triggern, im Spoiler

Wastl-KannibalenOriginal anzeigen (0,4 MB)




melden

Welches Buch lest ihr gerade?

01.04.2023 um 16:45
20230401 164228Original anzeigen (2,3 MB)


Ein Fall für mich... 😉


1x zitiertmelden

Welches Buch lest ihr gerade?

04.04.2023 um 14:38
Michael Thumann - Revanche

revanche

Michael Thumann kennt Russland sehr gut, zum dritten Mal ist er bereits Ressortleiter des Moskaubüros der ZEIT. In diesem Buch (Stand Herbst 2022) ordnet er Putins Politik in den zeithistorischen Kontext. "Revanche" nennt Thumann sein Buch, da er den Kern von Putins Befindlichkeiten darin sieht, dass nach Gorbatschows Öffnung schließlich Jelzin mit dem Vertrag von Belowesch im Dezember 1991 die Auflösung der Sowjetunion ohne Not besiegelt habe. Ein Hirngespinst, da bereits 12 Sowjetrepubliken vor diesem Vertrag zwischen Russland, Belarus und der Ukraine ihre Unabhängigkeit erklärt haben.

Seine Hauptthese ist eindeutig: Motivator für Putins diktatorische und aggresssive Politik ist nicht eine sich erweiternde NATO, sondern sie ist innenpolitisch motiviert. Zunächst war es die Zerschlagung von Eigenständigkeitsbewegungen im Kaukasus, und vor der Haustüre waren für Putin die Demonstrationen gegen seine dritte Wiederwahl und Wahlmanipulationen Ende 2011 bis Mai 2012 Auslöser für Demokratieabbau und Errichtung eines autoritären Regimes. Putin wurde in Folge Nationalist. Außenpolitik lenkt ab, die Krim wurde zur Begeisterung vieler Russ:innen annektiert. Der nächste Schub in Richtung Diktatur war nach diesem Zwischenhoch eine nicht populäre Rentenreform 2018. Putins Beliebtheitswerte sanken in den Keller. Die Daumenschraube gegen die Opposition wurde angezogen, die außenpolitische Rhetorik Putins wurde aggressiv, er sprach bereits damals zum ersten Mal von einem möglichen Atomschlag gegen den Westen:
Wenn jemand Russland zerstören will, haben wir das Recht zu antworten. Das wäre eine Katastrophe für die Menschheit und die Welt. Aber als Bürger Russlands und als russischer Präsident frage ich: Wozu brauchen wir eine Welt, in der es kein Russland gibt?
Putin im März 2018 in einem Fernsehinterview vor den Präsidentschaftswahlen, Beleg im FOCUS am 8. März 20218

Thumann ist unschlüssig, wie weit die Atomdrohungen nur Einschüchterungsgehabe sind oder reale Drohung. Bisher habe Putin seine Ankündigung immer radikalst Realität werden lassen. Thumann weiter:
Schon 2018 sagte er, halb im Scherz, halb ernst, dass die Russen im Falle eines Atomkriegs «als Märtyrer ins Paradies kommen, aber sie (im Westen) werden einfach krepieren». In Moskau wird eine Bemerkung von Putin herumgereicht, die er 2018 in einem Gespräch mit dem liberalen Oppositionspolitiker Grigorij Jawlinskij fallen ließ. Jawlinskij bestätigte mir, er habe den Präsidenten damals gefragt, ob er wisse, dass seine Außenpolitik zum Atomkrieg führen könne. «Ja», soll Putin schnippisch geantwortet haben, «und wir werden ihn gewinnen.»
Beleg des Märtyrer-Sagers in der WELT vom 18. 10. 2018

Seitens der ideologischen und propagandistischen Rechtfertigungen für den Angriffskrieg gegen die Ukraine sind die Angst vor einer Bedeutungslosigkeit Russlands auf der Weltbühne und russischer Nationalismus noch nachvollziehbar. Die Idee, dass das ukrainische Volk (Ruthenen nannten sie die Österreicher) kein eigenständiges Volk, sondern Russen mit einem komischen, von der polnischen Sprache verunreinigten Dialekt seien, stammt nicht von Putin. Russen - Weißrussen - Kleinrussen: das ist alter imperialistischer russischer Wortgebrauch. Weder Belarus noch der Ukraine wird eine Eigenständigkeit zugestanden, schon gar keine unabhängige Eigenstaatlichkeit.

Dass die russische Armee einen "Genozid" an der russischen Bevölkerung der Ostukraine verhindern soll, sei faktischer Nonsense. 2020 starben wegen des Konflikts 26 Zivilisten, 2021 waren es 25. Die meisten Zivilisten starben 2014 und 2015, viele davon jedoch bei Unfällen mit Minen.

Auch die NATO-Osterweiterung ist kein Grund. Die hat Putin nie gestört. Am 2. April 2004, drei Tage nach dem Beitritt der drei baltischen Staaten zur NATO sagte Putin bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem deutschen Kanzler Gerhard Schröder:
Hinsichtlich der Nato-Erweiterung haben wir keine Sorgen mit Blick auf die Sicherheit der Russischen Föderation.
Beleg in der Deutschen Welle vom 2. April 2004

Am 8. April 2004 sagte Putin in Moskau zum damaligen NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer:
Jedes Land hat das Recht, sich für jene Sicherheitslösung zu entscheiden, die ihm am wirksamsten erscheint.
Beleg in der FAZ vom 8. April 2004

So viel zur Mär von der NATO-Osterweiterungs-Aggression. Danach gab es keine mehr. Gegen eine Aufnahme der Ukraine und Georgiens in die NATO wandten sich Deutschland und Frankreich (Merkel und Sarkosy), diese beiden Staaten erhielten nie einen Membership Action Plan, eine Grundvoraussetzung für eine NATO-Aufnahme. Sie stand nie zur konkreten Debatte.

Der Krieg in der Ukraine selbst sei wie ein klassischer Kolonialkrieg geführt: die Ukraine wird als Kolonie gesehen und in der russischen Armee kämpften bis zur Mobilisierung im September 2022 hauptsächlich Nicht-Russen: Burjaten, Inguschen, Dagestaner, Tschetschenen. Die Ukrainer stünden vor der Wahl Assimilierung oder Vernichtung. Einen rassistisch motivierten Krieg sieht Thumann nicht: Auch während der Kampfhandlungen um Mariupol sei es für ukrainische Staatsbürger möglich gewesen durch Russland nach Lettland oder Estland zu fliehen: über Rostow-am-Don per Zug oder Auto nach Pskow und von dort weiter. In den Filtrationslagern sei nur nach Nazi-Tätowierungen gesucht worden. Wer die nicht hatte (wohl kaum jemand) durfte weiterreisen. Auch Hilfsleistungen der russischen Bevölkerung gegegen Geflohene wurden nicht unterbunden. Insgesamt seien bis Herbst fast 2 Millionen Ukrainer:innen über Russland geflohen.

Bezüglich eines Widerstands gegen Putin, der seine Entscheidungen allein treffe, ist Thumann skeptisch. Die wenigen Demonstrationen wurden brutalst aufgelöst, Protest jeglicher Art gegen die "Spezialoperation" wird mit hohen Strafen geahndet. Die Machtelite ist von ihm abhängig. Einzig Lokalparlamentarier in in mehreren Städten, darunter Moskau und St. Petersburg, hätten nach den Niederlagen im Herbst 2022 Putin zum Rücktritt aufgefordert und einen Hochverratsprozess gewünscht (Bericht im ZDF (Archiv-Version vom 07.06.2023)).

Abgestimmt wurde im September 2022 mit den Füßen: Hunderttausende Männer, die eine Einberufung befürchteten, flohen ins Ausland. Die Mobilisierung selbst lief chaotisch und erinnert beinahe an Press Gangs der Royal Navy im 17. und 18. Jahrhundert, die Männer von der Straße weg entführten. Thumann schreibt:
Unterdessen kamen für die Männer in Russland die Einberufungsbefehle vom Hausmeister, vom Polizisten um die Ecke, vom Pizzaboten. Feldjäger brachen Wohnungen auf, um Zivilisten einzuziehen, die nie eine Waffe in der Hand hatten. Selbst Blinde erhielten Einberufungsbescheide. Feldjäger holten die Männer aus Hotels, Krankenhäusern, Besenschränken und aus Flugzeugen, die bereits auf der Startbahn rollten. Es gab Schießereien in Kreiswehrersatzämtern, Handgemenge auf den Straßen, weinende Kinder und Frauen, die von ihren Vätern Abschied nahmen. In Moskau fuhren Busse durch die Stadt, um Leute einzufangen.
Insgesamt zieht Thumann die Schlussfolgerung, dass der Angriff auf die Ukraine keine Reaktion auf äußeren Druck war (einzig eine ukrainische Demokratie werde als Vorbild für die russische Opposition gefürchtet), sondern ein Mix aus Weltmachtstreben (Obamas Regionalmacht-Sager dürfte ihn immer noch wurmen), Angst vor innerem Machtverlust und dem richtigen Zeitpunkt des Losschlagens (geplant war es schon länger, Aufrüstung und Energie- wie Cyberkrieg gegen die EU liefen schon seit Mitte der Zehnerjahre): Biden wird als schwach eingeschätzt, die EU scheint zerstritten und von Rechtspopulisten, die großzügig unterstützt werden, von innen aufgeweicht. Dazu komme die jahrzehntelange freundliche Politik gegenüber Russland, die sich bezüglich der Energieversorgung Russland ausgeliefert habe. Viele deutsche Politiker und ganz besonders Gerhard Schröder nimmt Thumann in die Kritik. Nun jedoch habe Putin den Moment gesehen, das Ziel der Vorherrschaft in Europa bzw. Eurasien (von Wladiwostok bis Lissabon) in Angriff zu nehmen. Wie sagte Putin bereits 2016 bei der Russischen Geographischen Gesellschaft?
Russland Grenzen enden nirgendwo.
Beleg im Business Insider vom 25. 11. 2016

Auch wenn Putin keine Ideologie habe, so befürchtet Thumann dennoch eine Radikalisierung. Seine Schlusszusammenfassung ist durchaus pessimistisch:
Wladimir Putin hat Deutschland und viele gutgläubige Politiker in die Irre geführt. Er hat das Erbe der Putschisten gegen Michail Gorbatschow von 1991 fortgeführt und die demokratischen Institutionen der 1990er Jahre zerstört. Er hat die tschetschenische Diktatur als Blaupause für ganz Russland verwendet. Er hat sich mit Nationalisten und Diktatoren in der ganzen Welt verbündet. Er setzt seine Bevölkerung einer täglichen Gehirnwäsche durch die Propaganda aus, die die russische Bevölkerung gegen sich selbst und die ganze Welt aufhetzt. Er hat das sowjetische System der Strafverfolgung und der Lager wiederbelebt. Er hat sein Land in eine Diktatur mit totalitären Zügen und Führerkult verwandelt. Er missbraucht die russische Vergangenheit, um das Land zu vergiften und einen Angriffskrieg zu rechtfertigen. Er lässt einen Vernichtungsfeldzug gegen das Nachbarland führen. Er schottet sein Land gegen die Welt und die Wirklichkeit ab und zerrüttet die Zukunft aller Russen. Er ruft einen heiligen Krieg gegen den Westen aus und droht der ganzen Welt mit dem nuklearen Untergang, wenn die Dinge nicht so laufen, wie er will. Zusammengenommen würde das für die Entfesselung der größten Katastrophe der Menschheitsgeschichte reichen. Putins Herrschaft radikalisiert sich weiter. Es ist das bedrohlichste Regime der Welt.



melden

Welches Buch lest ihr gerade?

05.04.2023 um 07:17
https://www.google.de/books/edition/Einsame_Nacht/QENnEAAAQBAJ?hl=de&gbpv=1&dq=einsame+nacht+charlotte+link&printsec=frontcover

Einsame Nacht

Von Charlotte Link · 2022

Kriminalroman - Der SPIEGEL-Bestseller #1


Nicht einmal der Schnee verdeckt alle Spuren ... Kate Linville ermittelt in einem völlig undurchsichtigen Mordfall –

Mitten in den einsamen North York Moors fährt eine junge Frau allein in ihrem Wagen durch eine kalte Dezembernacht. Am nächsten Morgen findet man sie ermordet auf, in ihrem Auto, das fast zugeschneit auf einem Feldweg steht. Es gibt eine Zeugin, die beobachtet hat, dass ein Mann unterwegs bei ihr einstieg.
Ihr Freund? Ein Fremder? Ihr Mörder?


Kate Linville beginnt mit ihren Ermittlungen und ist schnell auf einer Spur, die in die Vergangenheit führt, zu einem Cold Case, in dem Caleb Hale damals ermittelt hat und der nie gelöst werden konnte ...


nacht3


melden

Welches Buch lest ihr gerade?

05.04.2023 um 13:11
20230404 114432Original anzeigen (2,2 MB)

Das wollte ich schon seit sehr Langem mal lesen, jetzt nehme ich mir über die Ostertage endlich die Zeit dafür.
Mit etwas Glück scheint sogar die Sonne und man kann sich nach Draußen setzen.


1x zitiertmelden