weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

35 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Paranormal, Astralreisen, Trance, OBE

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

12.04.2018 um 18:02
@Aeons

Ja, seither klappt es. Das war auch der einzige "Zwischenfall" dieser Art. Ich empfand es auch nicht als bösartig oder gefährlich, eher als spielerisch. :)


melden
Anzeige

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

12.04.2018 um 20:26
@Chairon
Ja solche Proben kennt man ^^ sehr gut das freut mich wenn es jetzt klappt..


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

12.04.2018 um 22:07
@Aeons

Schon recht lange inzwischen. :)

Bei dir auch alles ok?


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

13.04.2018 um 19:34
@Aeons
Ja es geht eigentlich gut.. Ich arbeite daran die Intensität zu steigern dh mit mehr "Astralteilen" des Körpers fortzugehen..

Bardon beschreibt da zB in seinem DWZWA eine sehr itensive Variante bei der man für einen Aussenstehenden als scheintot wirkt^^


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

14.04.2018 um 01:11
@Aeons

Außenstehende in die Nähe meines Körpers zu lassen, während ich unterwegs bin, wäre eher nicht so mein Ding. :)


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

14.04.2018 um 13:07
@Chairon
Definitiv nicht nein.. aber wenn zB die Freundin von jmd reinkommt oder so ^^


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

04.05.2018 um 21:55
Für mich hört sich das alles nach mehreren warnhinweisen an, dass du solche Aktivitäten besser lassen solltest. Es gibt böse geschöpfe in der Astralwelt, eventuell hat es eines auf dich abgesehen und gut gesinnte Geister wollen dich davon abbringen. Nur eine mögliche Theorie.


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

04.05.2018 um 23:56
@ProzacNation

Die allermeisten "Probleme" sind selbstgemacht, besonders nachdem man gelernt hat, Dinge, Wesen und Szenarien glaubwürdig zu visualisieren - dann kann es leicht passieren, dass man mit seinem Unterbewusstsein schattenboxt, ohne es zu merken. ^^


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

05.05.2018 um 00:18
@Chairon
Man kann Geistwesen von ner Psychose oder Sinnestäuschungen Gut unterscheiden, glaub mir.


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

05.05.2018 um 00:42
@ProzacNation

Abgesehen davon, dass zu einer Psychose wahrscheinlich dazugehört, dass man sie selbst nur schwer erkennen kann, definiere ich sie persönlich nicht als Synonym für Visualisierungen, Phantome oder Imagospurien. Nach meinen Erfahrungen ist unser Gehirn komplexer als die meisten von uns denken.


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

05.05.2018 um 00:45
@Chairon
Und nach meinen Erfahrungen gibt es mehr als das was man sieht oder sich einbildet zu sehen. Besonders wenn mehrere Personen involviert sind.


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

05.05.2018 um 11:09
@ProzacNation

Natürlich gibt es mehr als man sieht (sonst wären wir auch alle tot :)) oder sich auch nur ausdenken kann. Doch kann man unbekannte Dinge grundsätzlich als Gefahr sehen oder als neue spannende Erfahrung. Beide Sichtweisen mögen zu gegebener Zeit ihre Berechtigung haben, meist gilt wahrscheinlich der goldene Mittelweg.

Meine Umfrage, die sich ein wenig mit der Thematik beschäftigt ( Umfrage: Wie oft fürchtest du dich? ), hast du ja wahrscheinlich schon entdeckt? :)


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

05.05.2018 um 12:22
@ProzacNation
Ich bezweifele, dass es hier etwas mit irgendeiner Art von Geschöpf zu tun hat, wobei das durchaus vorkommen kann. Sehr wahrscheinlich ist dagegen eher, dass es an @martras selbst liegt, besonders wenn ihm/ihr das notwendige Training fehlt echte Astralreisen durchzuführen.

@martras
Aus deinem Beitrag geht hervor, dass du dich unbewusst an echten Astralreisen versuchst, die, im Gegensatz zu Mentalreisen (die übrigens wesentlich ungefährlicher sind als Astralreisen und leider auch sehr häufig mit Astralreisen verwechselt werden, aus welchen Gründen auch immer), komplizierter sind bewusst durchzuführen oder diesen Zustand hervorzurufen. Da dir das entsprechende Training dazu fehlt (so geht es zumindest aus deinem Beitrag hervor), rate ich dir von Astralreisen ab, da diese nur von Personen in Anspruch genommen werden sollten, die ein gewisses Training damit bereits hinter sich haben. Zur Astralreise gehört eben nicht nur die bewusste Trennung des Mentalkörpers vom physischen Körper und das anschließende Trennen des Astralkörpers aus dem physischen Körper und das Einsteigen des Mentalkörpers in den Astralkörper (was dann die Astralreise ist) (wodurch übrigens die Vitalität des physischen Körpers so niedrig wird, dass sie nur noch mit sensitiven Messgeräten erkannt werden kann. Würde ein Außenstehender den physischen Körper betrachten, so würde dieser blass, d.h. schon scheintot erscheinen. Auch das Atmen wird im physischen Körper während einer echten Astralreise sehr flach), sondern auch die Schulung der höheren (astralen) Sinne, die wir benötigen, um überhaupt die Astralwelt klar und deutlich wahrnehmen zu können. (Das sind jene Sinne, die die Nomenklatur mit Präfix: "Hell-" beszitzen, d.h. Hellsehen, Hellhören, Hellschmecken, Hellfühlen, Hellriechen) Ansonsten wirst du diese Astralwelt lediglich als eine Phantasmagorie wundervoller Bilder wahrnehmen, bist aber, und da hat ProzacNation nicht ganz unrecht, praktisch dieser Welt hilflos ausgeliefert, sozusagen ein Blinder, der weder Langstock (Blindenstock) noch Blindenhund hat.

Die Kopfschmerzen lassen sich also dahingehend erklären, dass du noch keineswegs mit den Elementen/Tattvas vertraut bist, d.h. dass dein physischer Körper sich noch nicht an sie gewöhnt hat, logisch, denn du hast mit ihnen ja noch nie gearbeitet. Dafür benötigt man eben das entsprechende Training, in denen man später auch mit den wesentlich stärker anfühlenden Fluiden arbeitet und diese staut. Gleichzeitig spielt auch die Persönlichkeit (Seele = Astralkörper) eine wesentliche Rolle, und diese kann ebenfalls Einflüsse haben. Hier ist es bei den hermetischen Übungen immer das Ziel möglichst alle Elemente auszugleichen, sodass keine der vier überaktiv oder unteraktiv ist.

Ich bin daher der Ansicht, dass du hierzu keine Versuche mehr anstellen solltest, da dies schlimme Folgen für deine Psyche und für deinen physischen Körper haben kann. Neugierde ist gut. Aber, so wie die Tarotkarte des Narren es beschreibt, wir sehen vor lauter Neugierde die Klippe vor uns nicht und ein falscher Schritt genügt um in die Tiefe zu stürzen. Wenn es dich wirklich interessiert, solltest du zunächst ein intensives Training dazu durchführen. Im Internet gibt es leider viel Unfug, deshalb ist es schwierig hier eine genaue Differenzierung zu betreiben. Meine Empfehlung wäre immernoch Bardon, aber das wird dich wohl eher abschrecken, weil es viel Arbeit ist. Aber, wie man so schön sagt: Ohne Fleiß, kein Preis. Und wer glaubt echte Astralreisen aus mir nichts, dir nichts durchführen zu wollen, wird definitiv eines Besseren belehrt werden oder aber eben nur eine Mentalreise machen, die man dann fälschlicherweise oft Astralreise nennt. Das passiert allzu oft.

@Chairon
@ProzacNation



Mfg,
XKetanX.


melden

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

05.05.2018 um 12:44
@Chairon
@ProzacNation
Eine Ergänzung in Bezug zu Erscheinungen:
Erscheinungen sind die Dinge, die wir wahrnehmen und die wir selbst (zum Teil) formen. Die Erscheinungswelt ist Teil des Ichs, natürlich aber nicht vollständig abhängig von diesem (sonst müsste man ausschließen, dass es eine Welt außerhalb unserer Wahrnehmung gibt, was ja nicht so ist). Auslöser von Sinnesempfindungen sind also immer "Dinge an sich", die wiederum für uns unerkennbar sind, da sie außerhalb unserer Sinnlichkeit liegen, aber sehr wohl gedacht werden können (denn sonst hätten wir mit den Dingen an sich nichts gemein), d.h. sie sind transsensual. In Bezug auf die Astralwelt mit ihren astralen Sinnen ändert sich unsere Sinnlichkeit nicht, sondern sie nimmt (dem Gradualprinzip entsprechend, d.h. nach dem apriorischen Gesetz, dass sich alles gradual verhält, in zwei Richtungen) nur eine höhere, feinere Schwingung an, ähnlich wie, wenn die Sensitivität eines Messgerätes verstärkt wird, sodass es auch sehr feine Eindrücke aufnehmen kann.

Das impliziert natürlich automatisch, dass jemand, der mit diesen höheren Sinnen von Geburt an nicht vertraut war, Schwierigkeiten hat die Eindrücke der astralen Sinne (Data) richtig zu verarbeiten (Verstand), was natürlich heißt, dass die Anfälligkeit für Sinnestäuschungen eben doch verstärkt sind. Schlimmer noch: Unser Bewusstsein kann gerade durch die hohe Sensibilität der astralen Sinne sich selbst so geniale Sinnestäuschungen vorspielen (auf allen fünf Sinnen), das es für einen Ungeübten äußerst schwierig ist diese von echten Geistwesen unterscheiden zu können. Gerade deshalb ist hier Vorsicht geboten, was das angeht. Auch in Bezug auf angebliche Kontakte mit Verstorbenen ist äußerste Vorsicht geboten, denn häufig handelt es sich hier um Phantome (ein Begriff aus der Bardon'schen Hermetik), die mittels deines Unterbewusstseins ein Ebenbild der verstorbenen Person erschaffen, die auch sehr authentisch wirken kann. (Das Unterbewusstsein nimmt schließlich wesentlich mehr Data auf als das Bewusstsein, und kann Persönlichkeiten, die man lange kennt, sehr gut widerspiegeln)

Wer natürlich eine äußerst gute Urteilskraft besitzt, und die astralen Sinne trainiert hat (oder irgendwie begabt ist), der kann natürlich schnell erkennen, ob es sich bei den Erscheinungen nun um echte Verstorbene handelt, oder nur um Wesenheiten, die deinen mentalen Stoff brauchen. Man kann hierzu vielleicht immer einen Test machen, dessen Antwort man selbst nie weiß, bspw. etwas sehr persönliches über die verstorbene Person. Ich habe das einst mal mit einem Tagebuch gemacht, das ich nie angerührt hatte und ich wusste, dass es da etwas persönliches gab, worüber die verstorbene Person nie sprach, wohl aber in seinem Tagebuch verfasste (meine Vermutung). Tatsächlich stellte sich bei dieser einmaligen Testfrage heraus, das die "Wesenheit", mit der ich sprach, eben nicht die verstorbene Person war, sondern nur ein Phantom, das die verstorbene Person sehr authentisch (dank meines Unterbewusstseins) spielen konnte. Nachdem ich die Antwort im Tagebuch fand, die natürlich sehr widersprüchlich war zu dem, was die Wesenheit sagte, war es mir sofort klar. Dieses Ergebnis war schockierend für mich, weil sich dann herausstellte wie unglaublich realitätsnah Phantome eine Person widerspiegeln können. All' das nur dank des eigenen Unterbewusstseins. Und das ist eben nicht nur in Bezug auf verstorbene Personen so; Das passiert auch bei vielen Leuten, die behaupten auf einer heiligen Mission zu sein oder behaupten mit Jesus oder Hermes gesprochen zu haben. Alles Larven oder Phantome, die mit deinen fünf Sinnen wie mit einer Geige spielen.

Also definitiv nichts, das man unterschätzen sollte.

MfG,
XKetanX


melden
Anzeige

Verhindert "etwas" meine Astralreisen?

05.05.2018 um 13:49
@XKetanX

Ich hätte es nicht besser erklären können. Mit Sicherheit aber deutlich schlechter. :)

Sehr gut!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

382 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Fantasiemagie12 Beiträge
Anzeigen ausblenden