weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welcher magische Weg ist zu gehen?

205 Beiträge, Schlüsselwörter: Magie, Karma, Pfad, Hermetic
new_empath
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

04.10.2010 um 23:52
@DeArziel
bekomme mein Geist nicht frei um dir wirklich zu folgen
bin in einer misslichen lagen....muss deshalb Anstand halten ...sorry

die mich kennen wissen was mit mir los ist .....


melden
Anzeige
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

04.10.2010 um 23:56
@new_empath vielleicht kann ich dir helfen . wenn du mir sagst was los ist. sag es dann per pn es muss nicht jeder wissen . wenn du magst natürlich. ich kann von dir nicht verlangen mir schon zu vertrauen musst selber wissen . LG


melden
new_empath
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

04.10.2010 um 23:56
@DeArziel
negativ ist es nicht..aber menschlich ist das auch nicht in dem Sinne, so angeschlagen wie ich bin .. komme ich da nicht weiter...

tut mir leid ..


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

04.10.2010 um 23:58
@new_empath Selbst wenn es nicht menschlich ist kann ich vielleicht helfen wenn du magst. leid tuen muss dir nichts.Es ist verständlich!
.


melden
new_empath
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 00:05
@DeArziel
danke dir ...werde es mir überlegen ...
ich meine deine Uhrquelle ist nicht deren mir bekannt ist...kenne nicht alle Wesen in Universum
als Mensch bist du verkörpert ..

dein weg ist hermetisch --aber nicht so im sinne wie ich das kenne...


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 00:13
@new_empath ich auch nicht keine Ahnung. hab nur visionen und träume und ein zeichen an der hand im ätherkörper sonst keine ahnung. Wenn du lust hast schreiben wir mal per pin darüber du über deins und ich über meine sache. vielleicht kannst du mir helfen.Muss schlafen gute nacht noch wie immer eine interessante unterhaltung mit dir. Du scheinst mir reifer als andere, so ist eine vernüftige unterhaltung immer gegeben. Dein hoher schweige kodex zeichnet dich auch aus. LG


melden
new_empath
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 00:15
Welcher magische Weg ist zu gehen?
um deine frage zu beantworten :

denn Weg den dir Gott vorbestimmt hat, es muss nicht immer eines Adepten sein
@DeArziel


melden
new_empath
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 00:16
@DeArziel
okay danke ,gute nacht :)


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 00:26
@new_empath ok heute zutage ist sowie so immer selbst einweihung , wegen den vielen falschen meistern der besser aber auch schwierigere weg . Ich meine es aber auf viele christen bezogen ist es schade das sie einen rückschlag erleiden. Ich fühle mit ihnen. sie tuen mir leid, weil sie dann sehr viel zurück geworfen werden , denn sie sind dann negativ eingestellt gegenüber der Magie.

Wobei das problem ist ja es geht um einweihung und nicht um Magie die nur nebenprodukt ist und das verstehen viele nicht .deshalb fallen sie , den die meisten wolllen magie erlernen um tolle Fähigkeiten zu haben oder sich materielle wünsche zu erfüllen. Dabei arbeiten sie mit sich selbst als preis und werkzeug. Niemand würde doch auf die Idee kommen seine Hand als diener zu sehen, die seelenanteile(elementale und elementare) scheinbar aber schon .


ok jetzt aber gute nacht ^^bis demnächst.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 09:23
Helel schrieb:denn sie sind dann negativ eingestellt gegenüber der Magie.
Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 22 vers 15
Draußen bleiben die «Hunde» und die Zauberer...
Das entspricht jetzt nicht meiner meinug aber es erklärt sehr klar warum die meisten christen mit Magie nicht viel am hut haben.
Dann gab es ja noch reien weise Hexenverbrennung, und jetzt stellt euch mal vor alle religonen vor dem christentum kommen wieder und wollen aufeinmal ihre heiligenstätten zurück wie viele kirchen bleiben da noch übrig (allein in deutschlan)
Das sich christliches leben und "hexe" sein nicht ausschliest weiß ich von meiner Urgroßmutter, es gibt aber wirklich wenige fälle.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 15:19
nimbus schrieb:Das sich christliches leben und "hexe" sein nicht ausschliest weiß ich von meiner Urgroßmutter, es gibt aber wirklich wenige fälle.
Das ist schon witzig, ich dachte immer das praktizieren von magischen Ritualen und der gleichen wäre im Christentum eine Sünde. Aber es gibt ja auch Menschen die einer Religion angehören aber nur das tun was ihnen daran gefällt. Inkonsequente Opportunisten nennt man solche Leute, denke ich.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 17:25
@hayami
das ist sehr hat aus gedrückt.
Viele teile der Voodoo tradition aber auch in Venezuela aber auch vereinzelt ebenso in Italien und Portugal ist diese art brauchtum zu finden.
Das fängt mit Ikonen denen jemand schnaps opfert an und hat mit cristlich voodoo vermischten ritualen am Bayou noch kein Ende.

Dies ist kein opportunismus sondern kulturen Verschmelzung und diese hat schon begonnen als die Spanier angefangen haben Sklaven zu christianisieren und diese dann zu verkaufen. Diese art von verschmelzung muß doch auch nicht schlecht sein sondern kann unter umständen dem Praktieziernedm das gefühl von starkem rückhalt geben.

Übrigens ist es nicht als Sünde fest gehalten lediglich das 3. gebot: Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.
besteht an dieser stelle.
Mann kann jedoch mit heiligen "arbeiten".


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 20:53
@new_empath
@DeArziel


Wenn ihr versuchen würdet, vernünftige deutsche Sätze zu formulieren, dann könnten euch sicher auch mehr Leute hier verstehen. :)
Das ließt sich ja mal gar nicht!


Und mal davon abgesehen, finde ich eure Ansichten teilweise etwas krass. Verkörperte Wesen haben es immer schwer und es kann schnell passieren, dass sie den falschen Weg einschlagen, weil sie sich mehr von ihrem Umfeld leiten lassen, als es gut für sie ist. Das ist das Los der "Mischlinge". :/
Aber deswegen ist es nicht unmöglich derartige Wege einzuschlagen und es ist ebenfalls nicht unmöglich die Blickwinkel oft genug zu ändern.
Manche Wesen sind auch als leuchtende Wesen auf die Welt gekommen, dass sollte man auch nicht außer Acht lassen.
Und man fragt nicht nach dem Namen. Der Name ist eines der persönlichsten und intimsten Dinge, die ein Wesen erhalten kann. Nur Auserwählte erkennen den Namen.
Helel schrieb:die meisten wolllen magie erlernen um tolle Fähigkeiten zu haben oder sich materielle wünsche zu erfüllen. Dabei arbeiten sie mit sich selbst als preis und werkzeug.
Viele wollen die Kunst mit Magie zu arbeiten auch lernen, um zu Heilen und zu Helfen und zu Schützen und benutzen sich dabei selbst, damit es anderen besser geht.
Helel schrieb:Niemand würde doch auf die Idee kommen seine Hand als diener zu sehen, die seelenanteile(elementale und elementare) scheinbar aber schon .
Ich sehe meinen kompletten Körper als Werkzeug. Meine Seelen(an)teile sind Teil meines Wesens und damit nutzbar. Es kommt auf die Einstellung drauf an.


@DeArziel

Und wenn ich fragen darf: Warum nimmst du den Monotheismus als Ausgangspunkt? Und was genau wolltest du mit deinem EInleitungsbeitrag jetzt eigentlich diskutieren?


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 22:16
@Moire i die jenigen die Magie für gute zwecke nutzten habe ich auch nicht damit gemeint. ich nehme den monotheismus als ausgang , weil es nur einen gott gibt deshalb.

Die diskussion ist im grunde , das viele einen Weg nehmen der ihrer kultur nicht entspricht und nicht ihr pfad ist, deshalb ihm innern ein konflikt entsteht und sie landen dann als fromme bekehrte christen wieder bei den katholiken . Und stellen dann okkultismuss schlecht dar , was aber nicht wahr ist nur ihr Fehler war , wenn sie eine Einweihungs tradition nehmen die nicht westlich ist.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 22:27
@DeArziel
Helel schrieb:ich nehme den monotheismus als ausgang , weil es nur einen gott gibt deshalb.
Wie kommst du auf diese These?
Als (magie praktizierende) Pantheistin fällt es mir schwer, das Göttliche auf Erden auf ein Wesen zu konzentrieren. Daher frage ich.
Helel schrieb:Die diskussion ist im grunde , das viele einen Weg nehmen der ihrer kultur nicht entspricht und nicht ihr pfad ist
Die Frage ist dann doch aber eher, wer sie fehlleitet. Dass man sich seiner intuitiven Kulturanhängigkeit nicht erwehren kann, stimmt ja, aber viele sind auch "flasche" Wege gegangen, ohne sie nachher zu verurteilen.
Helel schrieb:deshalb ihm innern ein konflikt entsteht und sie landen dann als fromme bekehrte christen wieder bei den katholiken
Du musst dich ja nicht auf das Christentum beschränken. Juden und Muslime haben ebenfalls nur einen Gott und können genauso extremistisch sein.
Genauso, wie Germanen u.ä. extremistisch sein können.
Helel schrieb:Und stellen dann okkultismuss schlecht dar
Das machen viele, auch ohne es ausprobiert zu haben.
Helel schrieb:was aber nicht wahr ist nur ihr Fehler war , wenn sie eine Einweihungs tradition nehmen die nicht westlich ist.
Ich kenne in esoterischer Hinsicht wenig Einweihungstraditionen. Ich kenne Weihen, ja, aber die werden gemacht, weil man glaubt, und nicht damit.

Willst du darauf hinaus, dass die "Leute" zB die "falschen" Bücher lesen?
Warum sagst du nicht einfach, dass Wahre Magie auf dem Pfad der Selbsterkenntnis liegt?


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 22:50
@Moire wahre Magie ist immer der pfad der selbsterkenntnis.
Ich hab die christen nur als beispiel genommen, weil ich in einen westlichen kulturkreis lebe.

Man kann es nicht verüblen , wenn man so manche esowitzbücher und nur witze sind es liest das viele das belächeln.

Keiner von denen hat auch nur ernsthafte literatur gelesen , den dann hätten sie gestaunt wie logisch es ist und wie wissenschaftlich aufgebaut nur halt mit eigen Methoden ist auch eine heilige wissenschaft die Magie.
Man kann halt nicht die selben regeln auf eine höhere dimension nehmen ,klar das man eine neue Art der wissenschaft braucht dazu . Wie hoch die wisschaft aber ist zeigt psychologie und quantenphysik die nur abfallprodukte der Magie eigentlich darstellen und durch die normale Wisschaft verseucht sind und pervertiert. Und selbst darüber staunen die leute schon .





Wie kommst du auf diese These?
Als (magie praktizierende) Pantheistin fällt es mir schwer, das Göttliche auf Erden auf ein Wesen zu konzentrieren. Daher frage ich.

Meine antwort: Du machst auch evokationsmagie was nur ein Teil ist. Und Wenn du wie ich auf höheren eben gewesen währst würdest du wissen das die ganzen götter die paganmagier nutzten
nur gedankenformen und gruppengeister sind und noch andere . Aber nicht böse nehmen war nicht meine Absicht dich zu kränken , wenn ich das tat so entschuldige ich mich bei dir dafür.LG


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 23:13
@DeArziel
Helel schrieb:Man kann es nicht verüblen , wenn man so manche esowitzbücher und nur witze sind es liest das viele das belächeln.
In der Tat. Viele Bücher lege les ich nicht einmal bis zum zweiten Kapitel, weil man im ersten schon merkt, dass der jenige keinen wirkichen Plan von Magie hat - von Energiearbeit, Elementarentschlüsselung, Ebnenwechsel, Trancemeditation,... Es wird alles nur in ein mystisches Licht gestellt und behauptet "Das existiert!". Wenn ich über diesen Weg dahin gekommen wäre, wäre ich auch zurück in meine atheistische Welt geflüchtet.
Helel schrieb:klar das man eine neue Art der wissenschaft braucht dazu . Wie hoch die wisschaft aber ist zeigt psychologie und quantenphysik die nur abfallprodukte der Magie eigentlich darstellen
Ich würde es nciht Abfallprodukt nennen. Vielleicht Abklatsch. Magie als Wissenschaft vereint Bekanntes und Unbekanntest und vernetzt dabei jede uns bekannte Wissenschaft. Dem stimme ich zu.
Helel schrieb:würdest du wissen das die ganzen götter die paganmagier nutzten
nur gedankenformen und gruppengeister sind und noch andere
Ähm. Das weiß ich. ;)

Ich glaube nicht an Götter, sondern an das Göttliche.
Ein Gott ist für mich ein höheres Wesen, dessen Existenzgrundlage durch Glaube und/oder Opfer genährt wird. Je mehr Wesen ein einzelnes Wesen verehren, desto mehr energetische Prozesse laufen ab. Dadurch können Erscheinungen und Aktionen entstehen.
Und mir ist ebenfalls bewusst, dass die "Anrufung" von Göttern lediglich ein Konzentrations-/Bündelmittel ist, um Energien einfacher zu leiten. Dass das Wesen einen unterstützen kann, ist dabei völlige Nebensache.
Helel schrieb:Aber nicht böse nehmen war nicht meine Absicht dich zu kränken
:)
Kannst du mir erklären, welche Ebene du besucht hast?


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 23:16
@Moire Astral, mental, äther ebene.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

05.10.2010 um 23:40
@DeArziel
Helel schrieb:Astral, mental, äther ebene.
Dann darf ich behaupten, ebenfalls auf dieser Ebene gewesen zu sein und nachvollziehen zu können, welche Erfahrungen du gemacht hast. :)


melden
Anzeige

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 10:59
@nimbus
nimbus schrieb:Dies ist kein opportunismus sondern kulturen Verschmelzung und diese hat schon begonnen als die Spanier angefangen haben Sklaven zu christianisieren und diese dann zu verkaufen. Diese art von verschmelzung muß doch auch nicht schlecht sein sondern kann unter umständen dem Praktieziernedm das gefühl von starkem rückhalt geben.
Das sehe ich anders. Wenn man sich seine Religion so verändern und zusammen bauen dürfte wie man gerad lust hat, wie kann man denn dann noch ernsthaft daran glauben?
Das ist doch Religion zum reinen Selbstzweck anstatt wirklichem Glauben an eine höhere Wahrheit.

Ich kann mir vorstellen das ungebildete Sklaven und Bauern es damals nicht besser wussten, da sie ihr Weltbild auf hören-sagen aufbauen mussten und sich daher vieles miteinander vermischte, aber wie kann man sich denn als gebildeter Mensch seinen Glauben so beliebig zusammen würfeln ohne die Absurdität dabei zu begreifen.
Für mich eher ein Zeichen für chronische Unentschlossenheit oder wenn man es gut meint vielleicht eher Gedankenlosigkeit.

Das ist ja so als würde man behaupten: Mein Vater ist der Horst......aber manchmal auch der Dieter. Völlig Absurd.


melden
37 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anfänger sucht Hilfe104 Beiträge
Anzeigen ausblenden