weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welcher magische Weg ist zu gehen?

205 Beiträge, Schlüsselwörter: Magie, Karma, Pfad, Hermetic
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 11:09
Der magsche Weg gleicht einem Gang über ein gespanntes Seil über einem Abgrund.
Links winkt die Tragik, rechts die Lächerlichkeit.
Am Ende des Seils wartet aber unweigerlich die Enttäuschung.


melden
Anzeige

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 12:27
@hayami

religionen entwickeln sich:
Das Christentum wurzelt im Jiddischen glauben und hier gibt es wieder verwantschaften zum Islam.
Der Budismus entstand aus dem Hinduismus und hiraus wieder der Bön (regionale art/ andere bilder und mehr natur-religös mit ahnen-magie und schmanismus)

Jede Religion hat sich irgentwann entwickelt und fußt wiederum auf einer vorangegangen meist wurden diese Entwiklungen dan in konzilen entschlossen
zb: 497 nChr. legten Menschen fest das Maria Jungfrau war
...so verändert und zusammen gebaut wie man gerad lustig war.
Und warum entwickelt sich eine religion?
-Zum reinen selbstzweck und zur kontrollierbarkeit.

JA es ist so das die Religion sagt mein vater heißt Horst und spähter heist er Dieter das ist eine entwicklungs frage und geschiet nicht nur nach gusto sondern nach (scheinbarer) notwendigkeit.
Zb: alle beten Die Sonne an, denn sie gibt uns leben wenn wir aber nach langerzeit zu wenig regen haben wird irgentjemand anfangen den regen zu verehren damit es auch wieder fruchtbarkeit gibt.

Um nun den bogen zurück zum ursprünglichen thema magie zufinden:
Das erste Tarot, das Visconti-Tarot (es besas "nur" die große Arkana) hieraus entstand das Rider-Wait hieraus entwickelte Crowley wieder ein neues mit neuen bildern. Viele andere brachten ihre eigen karten heraus bis hin zu H.R Giger.
Ebenso in der geschichte der Magie gib es unzählige lehrmeinugen die ab irgent einem zeitpunkt von Irgent einem als das non+ultra dargestellt wurden. (und das übrigens zum teil wirklich frei nach gusto)

Diese chronische Unentschlossenheit ist grade in den letzen 20 jahren vermert zu bemerken:
Menschen werden katolisch getauft um dann aus der kriche aus zutreten 10 jahre Hexe zu sein und dann spähter zum Islam zu konvertieren. (??)

Übrigens: Je gebildeter die Menschen desto weniger Gläubig sind Sie. (in der regel)


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 12:29
@hayami
hayami schrieb:Das ist doch Religion zum reinen Selbstzweck anstatt wirklichem Glauben an eine höhere Wahrheit.
Das sehe ich nicht so. Eine Religion muss sich doch auch auf die individuelle Person richten.
Religion baut auf Glauben auf, und der Glaube ansich ins individuell. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand an 100% einer Religion glaubt.
Der Glaube ist nicht nur eine intuitive Sache, sondern er baut auch auf Erfahrung auf. Wenn du nun zum Beispiel monotheistisch veranlagt bist und die 10 Gebote des Christentums für richtig und wertvoll hälst, bist du dann gezwungen an Jesus zu glauben? Zeichnet sich ein Christ nicht dadurch aus, dass er seinem Leben durch Gott einen Sinn gibt?
hayami schrieb:Ich kann mir vorstellen das ungebildete Sklaven und Bauern es damals nicht besser wussten, da sie ihr Weltbild auf hören-sagen aufbauen mussten
Ihr Weltbild? Aha! Also doch nicht ihre Religion! ;)
Das Weltbild ist vom Glauben abhängig. Ob man Glaube und Weltbild zu etwas zusammensetzt, dass man Religion nennen könnte, ist doch völlig unwichtig, oder?
hayami schrieb:aber wie kann man sich denn als gebildeter Mensch seinen Glauben so beliebig zusammen würfeln ohne die Absurdität dabei zu begreifen.
Ich halte das nicht für absurd. Die höhere Wahrheit, wie du sie nennst, besteht doch nicht in der Gesamtheit, sondern in dem, auf das die Gesamtheit aufbaut.
Die Protestanten haben sich auch abgespaltet, weil sie das Gesamtbild nicht für richtig gehalten haben. Die eigentliche Wahrheit ihres Glaubens und der Religion haben sie aber mitgenommen. Waren das jetzt ungebildete Menschen, weil sie es für falsch gehalten haben, ihre Sünden mit Geld auszugleichen?
hayami schrieb:Für mich eher ein Zeichen für chronische Unentschlossenheit oder wenn man es gut meint vielleicht eher Gedankenlosigkeit.
Unentschlossenheit? Ist man unentschlossen, wenn man sich keinem vorgefertigtem Bild unterwerfen will, sondern seine eigenen individuellen Vorstellungen miteinbringt?
hayami schrieb:Das ist ja so als würde man behaupten: Mein Vater ist der Horst......aber manchmal auch der Dieter. Völlig Absurd.
Das finde ich, ist gar kein Vergleich! Du sagst doch, wenn du deine "eigene" Religion entwickelst, auch nicht "manchmal ist Gott für mich da und manchmal nicht."
Eine Religion, egal welche Herkunft sie hat, besteht aus deutlichen Richlinien und Wahrheiten, die man für sich gefunden hat und für richtig hält.
Meinetwegen darf man einen Glauben mit seinen umliegenden Konsequenzen nur dann Religion nennen, wenn Massen sich daran halten. Aber ich finde, Massenglaube sollte eine Religion ncht ausmachen.


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 17:47
@Moire ich weiß nicht ob du diese eben besucht hast. Die meisten besuchen die Astralebene die auch Spiegelebene und ebene der illusionen genannt würd und glauben sie kennen auch die äther eben, weil die Astral welt eien solche vorgegaukelt hat.

Wenn du die äther eben besucht hast müsstest du auch die schicksalschronik kennen und in der lage sein hermetik(Magie) nicht nur per Ritual sondern auch augenblicklich auch unter skeptikern Freunden vorzu führen . Wenn du das nicht kannst und die schicksalchronik nicht kennst warst du nicht auf der Äther-ebene. Nur sehr hohe Magier können diese ebene betreten. Dazu noch gehört die Fähigkeit seinen äther -körper aus dem physischen körper lösen zu können , sonst kann man nicht dort hin. Mit gedanken und gefühl reisen erreicht man nur die Astral und die Mental-ebene. Die ätherebene nur mit Ätherkörper, weil die Ebene eine 4 dimensionale ebene ist braucht man einen 4 dimensionalen körper denn Ätherkörper. Das und wegen einigen andern sachen ist es sehr schwer dahin zu gelangen und nicht viele können das. ich schreibe es dir nur , weil viele meinen diese Ebene betreten zu haben es aber nie getann haben. Das sind die kriterien und die sind unveränderlich und haben mit den individuellen verfahren oder erfahrungen nichts zu tun wie sich viele rausreden. Den die äther -ebene ist die absolute ebene innerhalb des omniversum, deshalb ist sie für alle gleich egal was der jenige meint oder denkt. Dazu noch muss man einen sehr stabilen Gedanken und Gefühls gang haben sowohl bewust als auch unterbewusst , den alles manifistiert sich dort sofort, wer unverarbeitete ängste, hat würde dort Wahnsinnig werden. Ich hoffe du verstehst jetzt warum ich auf diese ebene immer so skeptisch reagiere und nicht jedem das abkaufe.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 18:03
@DeArziel
Helel schrieb:ich weiß nicht ob du diese eben besucht hast. Die meisten besuchen die Astralebene die auch Spiegelebene und ebene der illusionen genannt würd und glauben sie kennen auch die äther eben, weil die Astral welt eien solche vorgegaukelt hat.
Ich kenne den Unterschied zwischen Äther und Astral. :)
Das Äther ist auch nicht einfach zu betreten. Davon kann man höchstens einen Eindruck bekommen. Ich kenne ein paar Wesen, die gelernt haben "Tore" zu öffnen. Nicht, dass das ratsam wäre, aber auf diese Art und Weise kenn ich die guten und schlechten Seiten des Äther. Das Äther ist auch vielfältiger, als die Astralebene. Es ist nicht einfach nur parallel...
Helel schrieb:Wenn du die äther eben besucht hast müsstest du auch die schicksalschronik kennen
Ich weiß nicht, was du mit Schicksalschronik meinst.
Helel schrieb:und in der lage sein hermetik(Magie) nicht nur per Ritual sondern auch augenblicklich auch unter skeptikern Freunden vorzu führen
Ich bin in der Lage, Magie ohne Ritualistik anzuwenden. Ebenso habe ich schon skeptische Freunde überzeugt. Aber das ist für mich jetzt keine Beweisgrundlage.
Außerdem sind die meisten magisch aktiven Wesen in meinem Kreis in der Lage, energetisch zu agieren, ohne großartige Hilfsmittel zu benötigen.
Helel schrieb:Nur sehr hohe Magier können diese ebene betreten.
Das stimmt nur zum Teil. Denn hohe Magier entwickeln sich zu eben jenen, weil sie auch das Prinzip des Äther verstehen. Man muss das Äther nicht besucht haben, um professionell wirken zu können. Und ich finde, es ist auch nicht so ratsam, die Ätherebene zu betreten.
Helel schrieb:Dazu noch gehört die Fähigkeit seinen äther -körper aus dem physischen körper lösen zu können , sonst kann man nicht dort hin
Klar, deswegen wirds ja meist mit Astralreisen verwechselt.
Nur muss man für eine Astralreise nicht so unglaublich viel Wissen über sich selbst vorweisen - so fest geformt sein. Sonst mischt sich was unter.
Helel schrieb:Ich hoffe du verstehst jetzt warum ich auf diese ebene immer so skeptisch reagiere und nicht jedem das abkaufe.
Ich verstehe, dass du skeptisch bist. Bin ich auch immer wieder.
Aber du kannst mir glauben, dass ich weiß, wovon ich rede. :)
Ich bin keine Expertin darin, dass auf keinen Fall. Aber ich kenne den Unterschied zwischen Traum, Astral, Äther und der Materiellen Welt. Ich wurde sogar ein wenig in dieser Thematik ausgebildet.

(Hohepriesterinnenweihen werden übrigens teilweise dort abgehalten. Es ist eine Art "letzte" Prüfung.)


melden
Helel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 18:29
@Moire Das stimmt nur zum Teil. Denn hohe Magier entwickeln sich zu eben jenen, weil sie auch das Prinzip des Äther verstehen. Man muss das Äther nicht besucht haben, um professionell wirken zu können. Und ich finde, es ist auch nicht so ratsam, die Ätherebene zu betreten.



Das meinet ich auch nicht sondern genau das was du sagst das man gut über den äther bescheid wissen muss und auch praktisch sehr gut sein muss bevor man da rein kann. Das mit skeptikern freunden meinte ich nicht als beweiß ansich sondern nur , das man nur so einen stabilen willen hat , wenn ihn andere die skeptisch sind nicht unter drücken können. Das heist es geht hier nicht um beweis sondern um die Stärke des willens der den anderen willen sich entgegen stellen können muss. Gerade bei noch unerfahren wirkt in anwesenheit von starken skeptiker die magie manchmal nicht so. deshalb würd auch immer gesagt man sollte am anfag nicht prallen damit . denn wenn die anderen es wissen und sei es nur im unterbewusstsein sehr skeptisch gegenüber den erfolgen stehen und der anwender noch keinen hohen grad an willen hat , dann werden sie es stoppen können genauer gesagt ihr astral wird es stoppen.^^


Ps: Dann warst du nur in der Anfangs ebene davon , sicher hat man dir keinen zugang zu den anderen eben dieser ebene gestattet , wenn du die schicksals chronik nicht kennst. man nennt sie die persönliche ätherebene da wo du warst.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

06.10.2010 um 22:34
@DeArziel
Helel schrieb:Das heist es geht hier nicht um beweis sondern um die Stärke des willens der den anderen willen sich entgegen stellen können muss
Alles klar, dann habe ich das missinterpretiert. Ja, okay, da stimme ich dir zu. Wille und Zuversicht und Glaube sind wichtig dabei, rein psychologisch schon. So wie man im Sport auch an sich glauben muss, um etwas zu schaffen. :)
Helel schrieb:man nennt sie die persönliche ätherebene da wo du warst.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das, was ich bisher vom Äther kennengelernt habe, als etwas sehen könnte, dass man aufteilen kann. Ich weiß, dass man tiefer in das Äther eindringen kann. Und das der Grad des Eindringens von der mentalen Stärke des Wesens abhängig ist/sein muss. Aber es als Ebenen zu sehen, fällt mir schwer. Es ist eher ein fließender Übergang (und deswegne ja auch zusätzlich so gefährlich) für mich.

Mag sein, es stimmt, dass ich noch nicht extrem tief eingetaucht bin.
Aber ich wüsste trotzdem gern, was zum Henker du mit Schicksalschronik meinst. Denn vielleicht kenn ich auch nur einen anderen Namen dafür. Zum Beispiel kenn ich das Buch der Geschichte.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 07:19
@nimbus
@Moire
Ich bin nicht der Meinung, dass sich der Glaube an den Menschen anpassen muss. Wenn man davon aussgeht, dass es eine objektive Wahrheit gibt muss einem doch klar sein, dass diese sich nicht nach den eigenen Bedürfnissen richtet sondern für alle Menschen gleich ist.
nimbus schrieb:Und warum entwickelt sich eine religion?
-Zum reinen selbstzweck und zur kontrollierbarkeit.
So wie du es hier formulierst ist das doch ein weiteres Argument gegen jede Form von Religion. Zumindest sollte man dann aber auch nicht mehr behaupten man gehöre zu Religion XY, sondern seine eigne Glaubensrichtung gründen und sich von den vorgefertigten Religionen distanzieren.
Moire schrieb:Zeichnet sich ein Christ nicht dadurch aus, dass er seinem Leben durch Gott einen Sinn gibt?
Nein, tut er nicht. Dann wäre er nur ein Deist. Ein Christ zeichnet sich dadurch aus das er daran glaubt, dass das was in der Bibel steht wahr ist.


Ich schweifel vielleicht etwas vom Thema ab, aber für mich ist dieses willkürliche Zusammenbasteln und Vermischung mit Tradition nur ein weiteres Argument gegen Religion.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 08:27
@hayami
Was mein zietat angeht bin ich auch kein fan von religionen und das grade aus diesem grund.
Ich denke das "gott" oft miss verstanden wird und es eine art "Ego-Gott" ist die an seine stelle tritt.

Ich nehme an du kennst den film "zeitgeist"? (118 min)
http://video.google.com/videoplay?docid=-5690178627913306249#
hayami schrieb:Ich schweifel vielleicht etwas vom Thema ab
JA-EIN
hayami schrieb:aber für mich ist dieses willkürliche Zusammenbasteln und Vermischung mit Tradition nur ein weiteres Argument gegen Religion.
Aber das ist doch schon lange passiert bevor es irgentwelche bücher gab wie: "Ich bin ein atlanter"
oder "2012 was die Mayas nicht aufschreiben wollten" ;)
Religionen sind entstanden und dann immer wieder überarbeitet.

An genommen ich oder Du oder @Moire würden uns
von den vorgefertigten Religionen distanzieren..sondern (unsere) eigne Glaubensrichtung gründen
würden wir auf grund menschlicher masstäbe und dem Idial des zusammen lebens nicht um hin kommen elemente aus andern religionen ein zu weben, ob bewust oder unbewust.

Wir brauchen einfach ein gewisses grundregel werk um das spiel so spielen zu können das jeder etwas davon hat. Das hat warscheinlich wirklich begonnen als menschen erkannt haben das es lebenserhltent ist in Sippen zu leben.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 09:46
Wir brauchen einfach ein gewisses grundregel werk um das spiel so spielen zu können das jeder etwas davon hat. Das hat warscheinlich wirklich begonnen als menschen erkannt haben das es lebenserhltent ist in Sippen zu leben....

Wenn wir über diesen punkt hinaus gehen treten neue regeln in kraft.
Regeln wie:
-Dient euch ohne herrn, so wird jeder knecht alles erreichen.
oder
-tuh was du willst und du bekommst was du willst.

wenn diese regeln aber von einer person aufgenommen werden die dort im geiste noch nicht ist können sie missverstasnden oder gar missbraucht werden. Hier läuft man/frau dann als "unerfahrener"oder "instabieler" gefahr sich in den fodergrund zu drängen sich und andern zu schädigen..aus reinen egogründen.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 11:31
@emanon
na mal wieder planlos durch die welt?
emanon schrieb:Der magsche Weg gleicht einem Gang über ein gespanntes Seil über einem Abgrund.
Links winkt die Tragik, rechts die Lächerlichkeit.
Am Ende des Seils wartet aber unweigerlich die Enttäuschung.
Erstens:
Das Seil endet nie!

Zweitens:
Links liegt schwarz und rechts liegt weiss!

Drittens:
Der Abgrund ist "eure" realität!

Viertens:
Selbst wenn Magie nicht "existiert" sind doch die übungen und rituale
um sich zu vervollkommenen perfekte wege zur geistigen entwicklung
und selbstbeherrschung......


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 11:33
@Contragon
Contragon schrieb:na mal wieder planlos durch die welt
Das seht nur beim Blick aus magischen Sphären so aus. :D


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 13:32
@hayami
@nimbus

Ich glaub wir haben voll an einerander vorbeigeredet :D
hayami schrieb:Ich bin nicht der Meinung, dass sich der Glaube an den Menschen anpassen muss
Das meinte ich so auch nicht. :) Nur das Gerüst um die eine Wahrheit, ist subjektiv. Der Glaube entsteht aus dem Menschen und kann daher ja auch nicht an ihn angepasst werden. Das, was man mit der einen Wahrheit anfängt, ist dann eben Auslegungssache. (So wie man auch die Bibel verschieden auslegen kann)
An genommen ich oder Du oder @Moire würden uns

von den vorgefertigten Religionen distanzieren..sondern (unsere) eigne Glaubensrichtung gründen

würden wir auf grund menschlicher masstäbe und dem Idial des zusammen lebens nicht um hin kommen elemente aus andern religionen ein zu weben, ob bewust oder unbewust.
Das sehe ich auch so. :)
nimbus schrieb:wenn diese regeln aber von einer person aufgenommen werden die dort im geiste noch nicht ist können sie missverstasnden oder gar missbraucht werden.
Und deswegen werden in "Religionen" auch Dogmen einbezogen, damit eben nichts fehlinterpretiert wird oder/und missbraucht. Genau deswegen kommt die Religion also solches ja immer wieder Verruch.




@Contragon
Contragon schrieb:Zweitens:
Links liegt schwarz und rechts liegt weiss!
Nicht unbedingt.
Und es gibt auch keinen Abgrund.

Und lass die Skeptiker-Atheisten doch einfach hier einerwerfen, was sie wollen. ;) Nicht alle von ihnen, gehen dann auf das ein, was du sagst. :) Das ist vergeudete Zeitmüh.

@emanon
Gut gekontert. :D Aber lass deine Sprüche trotzdem. ;)


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 13:34
@Moire
nene. manche leute brauchen kontra. ich gehe da zu gerne drauf ein ;)
...und seinen "klugen" spruch musste ich zerlegen.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 13:42
@Contragon
Aber wie du siehst, stört ihn dein Einwurf absolut nicht. ;)
Seine Sicht - Unsre Sicht -Subjektive Realität. Wer nicht will, der hat schon. ;) Wer zu letzt kommt, verpasst das Beste. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. ...


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 13:44
@Moire
ich hab das in fast jedem thread mit ihm.
der geht immer in die magie/geister threads und nervt die leute ab ;)


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 15:42
@nimbus
nimbus schrieb:würden wir auf grund menschlicher masstäbe und dem Idial des zusammen lebens nicht um hin kommen elemente aus andern religionen ein zu weben, ob bewust oder unbewust.
Wiso das? Es gibt haufenweise Atheisten und Agnostiker die super ohne solche Elemente klar kommen.

Falls du jetzt natürlich so allgemeine Dinge meinst, wie z.B. Gesetze die einem das Töten oder Stehlen verbieten, was ja auch Teil der 10 Gebote ist. Das hat in diesem Fall nichts mehr mit Religion oder Glauben zutun. Das sind Dinge die sich aus sich selbst heraus begründen und unabhängig von Glauben und Religion gültig sind.

Im Islam beispielsweise ist es Pflicht sich einen Bart wachsen zu lassen, aber deshalb hat ja auch nicht jeder der einen Bart trägt Elemente aus der islamischen Tradition übernommen.
Ich hoffe der Unterschied wird an dem Beispiel deutlich.


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 16:02
hayami schrieb:was ja auch Teil der 10 Gebote ist. Das hat in diesem Fall nichts mehr mit Religion oder Glauben zutun. Das sind Dinge die sich aus sich selbst heraus begründen und unabhängig von Glauben und Religion gültig sind.
Aber sie gehören doch zur Religion dazu. Das sind Dogmen, die sichern, dass nichts missverstanden wird. Du kannst nicht an die Bibeln glauben, ohne daran zu glauben, dass die 10 Gebote danach abgeleitet sind.
hayami schrieb:Im Islam beispielsweise ist es Pflicht sich einen Bart wachsen zu lassen, aber deshalb hat ja auch nicht jeder der einen Bart trägt Elemente aus der islamischen Tradition übernommen.
Nein. Aber jeder, der glaubt, dass der Bart eine intensive Bedeutung hat, hat etwas aus deren Traditionen übernommen. ;)


melden

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 16:43
@Moire
Aber nur weil irgendwer igendwann mal irgendwas in ein Buch geschrieben hat, heisst das doch nicht das ich mich an ihm orientiere wenn ich zufällig etwas machen das auch in dem Buch vorkommt.
In "Moby-Dick" geht es auch um einpaar Leute die Wahle jagen, orientiert sich deshalb jetzt jeder Wahljäger an der Moby-Dickschen Tradition, weil er eventuell etwas tut was auch in dem Buch vorkommt?


melden
Anzeige

Welcher magische Weg ist zu gehen?

07.10.2010 um 16:49
@hayami
hayami schrieb:Aber nur weil irgendwer igendwann mal irgendwas in ein Buch geschrieben hat, heisst das doch nicht das ich mich an ihm orientiere wenn ich zufällig etwas machen das auch in dem Buch vorkommt.
Aber genau das ist es doch, was gemeint ist. Wenn man sein eigenes Weltbild erstellt, nimmt man gezwungener Maßen immer aus anderen Weltbilder etwas mit. Ob nun bewusst oder unbewusst. Genau das hat @nimbus doch gesagt.
Und die Vermischung kommt dann einfach daher, dass man sein eigenes Weltbild als Religion darstellt. Und anderen fällt dann auf, dass hat doch dort Parallelen und dort und da auch zu dem und dem....


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden