Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

538 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesellschaft, Ausgrenzung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

13.05.2020 um 12:37
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Das Problem ist, was ist ein Gesetz? Gesetze können von Ländern sehr unterschiedlich sein. Nehmen wir Ehebruch. mMn eines der schlimmsten Vergehen, welches in manchen Ländern sehr hart bestraft wird. Bei und aber erlaubt. Woran definiert man jetzt, ob dies nun gesellschaftlich Akzeptiert werden sollte oder nicht.
Ich möchte nicht eines auf religiösen Fanatiker machen. Aber mMn sagt die Bibel vieles richtig vor:

- Töten, stehlen, verletzten & betrügen (auch seelisch wozu zB Ehebruch zählt) oder Habgier (zB ungerechtfertigte Bereicherung) sind unabhängig von dem Gesetz des jeweiligen Landes, verwerflich.

- Eltern ehren, die Tradition des Landes wahren, freundlich durchs Leben gehen, nicht egoistisch durchs Leben gehen, sind keine Gesetzte, aber sollten zumindest moralisch so selbstverständlich sein, wie sich auf einer einsamen Strasse zu grüssen.
Dazu möchte ich dir nur folgendes schreiben, was ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe:

"Alles was gegen Gesetze verstößt bzw. verstoßen würde, würde bzw. muss ich niemals tolerieren (erdulden/hinnehmen) und akzeptieren (gutheißen/bejahen) schon gar nicht.

Alles andere, alle Gedanken, alle Unterlassungen und aktiven Handlungen, also alle passiven und aktiven Verhaltensweisen anderer Menschen etc. die nicht gegen Gesetze verstoßen, sondern höchstens nur gegen die eigene Moralvorstellung, die eigene Ethik verstoßen, muss ich wenigstens tolerieren (erdulden/hinnehmen).


Tolerieren muss ich also viel mehr im Leben als akzeptieren. Wir alle sind also Toleristen. Wir müssen häufig Toleristen sein. Unser Rechtsstaatsprinzip und bestehende Rechte anderer Mitmenschen einschließlich Gesetze zwingen uns dazu tolerant zu sein. Im Akzeptieren und Nicht-Aktezeptieren sind wir deutlich freier."
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Yes, genau meine Worte. Verbote und Zwang sind auf langer Sicht, für die Menschheit als ganzes, und vor allem für die Erde, das beste. Kaum vorstellbar wie die Welt aussehen würde, ohne Gesetzte. Deswegen kann auch der „reine“ Kommunismus nicht funktionieren. Die Menschen brauchen ein führendes Organ
Kommt halt bei mir darauf an, um was es geht, ob ich überhaupt und falls ja inwieweit ich Gebote und Verbote (Gesetze) persönlich begrüßen würde oder nicht.

Eigenverantwortlichkeit der Bürger und höchstens Empfehlungen seitens der Legislative, also politischer Entscheidungsträger, sollte erhalten bleiben. Kennen für mich aber Grenzen. Kommt halt wie gesagt drauf an, um was geht, wo ich persönlich meine Grenzen ziehen würde bzw. wo ich die Eigenverantwortlichkeit in Form von Geboten und Verboten bremsen lassen wollen würde.
Gebote und Verbote schützen zwar nicht vollends vor Missachtung/Nichteinhaltung, aber immerhin können sie abschreckend wirken und im Fall einer Missachtung ermöglichen sie mehr, auch uns den Zivilpersonen, als nur moralische Tadel und moralische Urteile zu fällen.

Ps.
Beziehe mich nur auf uns, die BRD also. Nicht auf andere Länder. Zum Glück gibt es aber auch Gebote und Verbote, die auch international Rechtswirksamkeit besitzen und eingehalten werden müssen.


melden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

13.05.2020 um 13:22
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Nehmen wir Ehebruch. mMn eines der schlimmsten Vergehen, welches in manchen Ländern sehr hart bestraft wird. Bei und aber erlaubt.
Fändest du es auch gut, wenn man Ehebruch hier auch Gesetzlich verbietet? Welche Strafe würde dir bei Ehebruch als fair erscheinen?
Zitat von BeerusBeerus schrieb:. Woran definiert man jetzt, ob dies nun gesellschaftlich Akzeptiert werden sollte oder nicht.
Ich denke, die Gesellschaft bricht sich nichts ab, wenn sie zum beispiel Homosexualität, andere Religionen oder alternative Geschlechts - oder Beziehungsmodelle Respektiert.

Ausserdem könnte man unter dem Punkt sogar anfangen bestimmte Kunst zu verbieten, weil sie Kontroverse Themen bearbeitet. Nach dem Motto, was nicht sein darf, darf auch nicht auf kreative oder künstlerische weise dargestellt werden.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Töten, stehlen, verletzten & betrügen (auch seelisch wozu zB Ehebruch zählt) oder Habgier (zB ungerechtfertigte Bereicherung) sind unabhängig von dem Gesetz des jeweiligen Landes, verwerflich.
Das sehen die allermeisten leute so, auch leute die keiner Religion angehören oder einer anderen Religion zugehören. Selbst Menschen die Mehrgötterreligionen angehören, finden Mord, Totschlag und Betrug und und und nicht gut. Dafür muss man kein Christ sein.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Eltern ehren, die Tradition des Landes wahren, freundlich durchs Leben gehen, nicht egoistisch durchs Leben gehen, sind keine Gesetzte, aber sollten zumindest moralisch so selbstverständlich sein, wie sich auf einer einsamen Strasse zu grüssen.
Und auch das finden wir nicht nur bei den Christen sondern absolut überall. Das sind grundpfeiler für die man nicht mal zu einer Industrienation gehören muss, dieseb grundpfeiler und grundwerte folgen auch die nach meinung mancher ach so primitiven Buschfölkern.

Warum braucht der Mensch überhaupt Religion, kann er sich sonst nicht ordentlich benehmen?
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Ich stimme dir zu, dass Zwang und weniger eigenverantwortliches Handeln per Gebot und Verbot sehr nützlich sein kann. Auch langfristig für uns alle.
Ich halte von zwang unter normalen Umständen garnichts, und zu viele Regeln halte ich auch für zu viel des guten. Es beginnt da und wird weitergesponnen, und es gibt meiner Meinung nach schon genug Regeln.


2x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

13.05.2020 um 15:54
@Beerus
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Das Problem ist, was ist ein Gesetz?
Das sollte doch wohl klar sein.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Woran definiert man jetzt, ob dies nun gesellschaftlich Akzeptiert werden sollte oder nicht.
Am Kontext. Man muss Normen und Gesetze stets im Zusammenhang mit der normierenden Gesellschaft sehen. Normen und Gesetze sind Regeln, die das Leben der Menschen innerhalb einer Gesellschaft regeln sollen, und die sich in den einzelnen Gesellschaften entwickekn und, je nach Bedürfnis- oder Interessenslage oder einfach aufgrund von Gewohnheit oder Praktikabilität, selbstverständlich auch wieder ändern können. Sie sind nicht in Stein gemeißelt.


melden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 12:23
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Fändest du es auch gut, wenn man Ehebruch hier auch Gesetzlich verbietet? Welche Strafe würde dir bei Ehebruch als fair erscheinen?
Ja, da es ein Betrug mit seelischer Körperverletzung ist, fände ich sogar eine Haftstrafe für den Ehe-Betrüger angemessen. Beim anderen kommt es darauf an, ob er wusste, dass er Betrug an einem Verheirateten begeht. Kann man nicht Beweisen das er es wusste, reicht eine Bewährungsstrafe. Natürlich kann die Anklage auf Wunsch des Betrogenen fallen gelassen werden. So oder so sollte es aber eine Aktennotiz geben, dass im Falle einer Scheidung potentielle neue Ehepartner die Vergangenheit einsehen können.
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Ausserdem könnte man unter dem Punkt sogar anfangen bestimmte Kunst zu verbieten, weil sie Kontroverse Themen bearbeitet. Nach dem Motto, was nicht sein darf, darf auch nicht auf kreative oder künstlerische weise dargestellt werden.
Dem Stimme ich zu. Auch Kunst hat ihre Grenzen. Beispiele wären diverse Rapper, die mit ihren Texten die künstlerische Freiheit mMn überschreiten.
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Warum braucht der Mensch überhaupt Religion, kann er sich sonst nicht ordentlich benehmen?
Im Grunde ja. Religion und Gesetze unterscheiden sich nicht gross. Die Religion sind die Gesetzte für Gläubige. Diesenbraucht es, um Menschen im Zaun zu halten. Der Homo Sapiens ist eine sehr brutale Spezies die ohne Gesetze und Religion über sich herfallen würde. Jeder der was anderes Behauptet hat sich noch nie mit den Menschlichen Triebe auseinander gesetzt. Klar gibt es Ausnahmen von Menschen, welche von sich aus keinen Schaden anrichten wollen.
Aber ich glaube die Mehrheit der Menschen würde ohne Gesetze nach dem Recht des Stärkeren Leben, so wie es halt die Natur vorgesehen hat.


6x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 14:05
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ja, da es ein Betrug mit seelischer Körperverletzung ist, fände ich sogar eine Haftstrafe für den Ehe-Betrüger angemessen. Beim anderen kommt es darauf an, ob er wusste, dass er Betrug an einem Verheirateten begeht. Kann man nicht Beweisen das er es wusste, reicht eine Bewährungsstrafe.
@Beerus

Es gibt ja Kulturen, in denen Ehebruch bestraft wird, gerne auch mal besonders nachhaltig, so nach dem Motto 3 gehen in den Wald und 2 kommen wieder raus. Wie ein Paar es mit Treue hält, ist doch deren Privatangelegenheit. Sonst leben beide eine offene Ehe und wenn es dem einen gerade gefällt, kann er den anderen ruckzuck in den Knast schicken.

Solche Mittelalterfestspiele darf und wird es hier nicht mehr geben.

Unsere Gesellschaft hat sich aus gutem Grund entschieden, bei Erwachsenen nicht ins Schlafzimmer einzugreifen und da sollten wir auch nicht hinter zurück. Im üblichen Ehegelöbnis des Staates ist sexuelle Treue auch gar nicht verankert. Insofern auf welcher Rechtsgrundlage willst Du das sanktionieren, wenn der Wortlaut des protokollierten Eheversprechens gar nicht tangiert wird. Sehr sehr dünnes Eis.
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Ausserdem könnte man unter dem Punkt sogar anfangen bestimmte Kunst zu verbieten, weil sie Kontroverse Themen bearbeitet.
Ich hoffe und glaube, Du wolltest @Beerus damit nur aufs Glatteis führen. Entartete Kunst hatten wir schon mal. Da sehe ich auch weit und breit keinen Sinn, das zu wiederholen. Wenn Kunst zu Gewalt aufruft oder Persönlichkeitsrechte verletzt, kann das doch ausreichend verfolgt werden.


2x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 14:14
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ja, da es ein Betrug mit seelischer Körperverletzung ist, fände ich sogar eine Haftstrafe für den Ehe-Betrüger angemessen. Beim anderen kommt es darauf an, ob er wusste, dass er Betrug an einem Verheirateten begeht. Kann man nicht Beweisen das er es wusste, reicht eine Bewährungsstrafe. Natürlich kann die Anklage auf Wunsch des Betrogenen fallen gelassen werden. So oder so sollte es aber eine Aktennotiz geben, dass im Falle einer Scheidung potentielle neue Ehepartner die Vergangenheit einsehen können.
Zu einem Betrug hat es ja erst der Mensch definiert, wenn man es denn so sieht. Du kannst außerdem kein natürliches Verhalten unter Strafe stellen. Sieh dich doch mal in der Tierwelt um...wie viele Tierarten sind da ein Leben lang treu und haben bspw. mit nur einem Partner Sex? Ja es gibt einige aber nur wenige.
Der Mensch an sich ist nicht monogam, da wurde nur künstlich oben auf gesetzt, durch Religion und Moral usw.... Eine Strafe lässt sich daher nicht rechtfertigen.


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 14:22
@knopper

Die Übertragung aus der Tierwelt kann man so ja nicht 1:1 durchführen. Es gibt unter Tieren auch kannibalisches Verhalten nach der Paarung. Das wird ja beim Menschen deshalb auch nicht toleriert.

Warum war denn Ehebruch so lange überhaupt strafrechtlich relevant:

Aus Männersicht: Um nicht unwissend die Nachkommen eines anderen Wemsers großzuziehen. Solange es noch keinen Gentest gab, war die Angst sicher größer. Da kommt auch ein Teil des Jungfrauenwahns her. Wenn noch kein anderer dran war, dann ist sie auch nicht von einem anderem schwanger. Und wenn doch, wird es ein Religionsstifter.

Aus Frauensicht: Solange die Frau vom Mann sehr abhängig war, wollte sie auf keinen Fall mittellos davon gejagt werden, wenn Männe sich watt Neues gesucht hatte. Das wird heute durch Gleichberechtigung am Arbeitsmarkt und in der Ausbildung, sowie Unterhaltsrecht deutlich abgemildert.

Daher gibt es keinen Grund mehr für den Staat, die eheliche Treue als Staatsziel zu verfolgen. Und in einem aufgeklärten Staat ist Bumsen Privatsache.


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 14:37
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich hoffe und glaube, Du wolltest @Beerus damit nur aufs Glatteis führen.
Nein, so böse war dass definitiv nicht gemeint. Ich wollte nur aufzeigen, wie man das konsequent auslegen könnte und wohin das führen könnte.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:. Wenn Kunst zu Gewalt aufruft oder Persönlichkeitsrechte verletzt, kann das doch ausreichend verfolgt werden.
Seh ich auch so.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Auch Kunst hat ihre Grenzen. Beispiele wären diverse Rapper, die mit ihren Texten die künstlerische Freiheit mMn überschreiten.
Meiner Meinung nach entsteht oft die Spannendste Kunst, wenn grenzen überschritten werden. Kunst lebt oft genug von Regelbrechung und vom Schock, Anbiederung ist nicht gerade sinn davon.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ja, da es ein Betrug mit seelischer Körperverletzung ist, fände ich sogar eine Haftstrafe für den Ehe-Betrüger angemessen
Seh ich nicht so. Konsequent müsste dann alles geahndet werden, was verletzend ist, was aber die Meinungsfreiheit untergräbt. Außerdem muss man damit leben können, dass das Herz gebrochen wurde und der Partner nicht zurückkommt. Manche Menschen entscheiden sich gegen einen, es tut weh aber so ist es. Jeder erlebt irgendwann das Gefühl.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:. So oder so sollte es aber eine Aktennotiz geben, dass im Falle einer Scheidung potentielle neue Ehepartner die Vergangenheit einsehen können.
Ich wette, dann würde es wenige geben, die diesbezüglich eine weiße Weste haben. Und überhaupt, was juckt das. Vielleicht ändert sich dieses Verhalten der Leute.

Kann es sein, dass du dir so etwas wünscht, weil du selber enttäuscht wurdest? Das klingt für mich einfach so. Ich glaube nicht, das viele dafür wären.


2x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 14:38
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ja, da es ein Betrug mit seelischer Körperverletzung ist, fände ich sogar eine Haftstrafe für den Ehe-Betrüger angemessen.
Du wieder.

Kleiner Einwurf - was ist mit Menschen, die verheiratet sind, aber eine offene Ehe führen? In beiderseitigem Einverständnis natürlich, das führ ich für dich extra nochmal an. Werden die dann trotzdem als "Ehebrecher" belangt?

Um mal noch einen Grund zu nennen, wieso sowas Schwachsinn ist.


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 14:40
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Kann es sein, dass du dir so etwas wünscht, weil du selber enttäuscht wurdest? Das klingt für mich einfach so. Ich glaube nicht, das viele dafür wären.
Jau, es reicht vollkommen, Bedürfnis nach mehr gemeinsamer Zeit durchzulesen (Achtung, gruselig) um ein genaues Bild zu bekommen.


melden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 15:37
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Unsere Gesellschaft hat sich aus gutem Grund entschieden, bei Erwachsenen nicht ins Schlafzimmer einzugreifen und da sollten wir auch nicht hinter zurück. Im üblichen Ehegelöbnis des Staates ist sexuelle Treue auch gar nicht verankert. Insofern auf welcher Rechtsgrundlage willst Du das sanktionieren, wenn der Wortlaut des protokollierten Eheversprechens gar nicht tangiert wird. Sehr sehr dünnes Eis.
Mir geht es nicht nur um die Ehe, wobei wie gesagt, für eine Heirat sollte es gesetzliche Vereinbarungen geben, ähnlich wie bei einem Geschäftsvertrag.

Ausserdem warum sollte der Staat nicht in die Ehe eingreifen? Auch was die Anzahl der Kinder angeht, sollte der Staat mMn wie in China eingreifen können, je nach Entwicklung.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Daher gibt es keinen Grund mehr für den Staat, die eheliche Treue als Staatsziel zu verfolgen. Und in einem aufgeklärten Staat ist Bumsen Privatsache.
Ob aufgeklärt den wirklich besser ist? Mit Wissen kommt oft das Verlangen nach mehr, was Habgier oder Egoismus fördert. Alles Dinge, welche in der kapitalistischen Westlichen Welt stark verbreitet sind.
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Ich wette, dann würde es wenige geben, die diesbezüglich eine weiße Weste haben. Und überhaupt, was juckt das. Vielleicht ändert sich dieses Verhalten der Leute.

Kann es sein, dass du dir so etwas wünscht, weil du selber enttäuscht wurdest? Das klingt für mich einfach so. Ich glaube nicht, das viele dafür wären.
Was die Ehe angeht, ja auf den Gedanken kam ich nach der Trennung. Allerdings fand ich schon während der Schulzeit im Politikunterricht das man zB Vergewaltiger, Kinderschänder oder Drogendealer durch Tattoos öffentlich kennzeichnet. mMn hat jeder Mensch ein recht darauf, zu erfahren mit wen er es zu tun hat.
Zitat von SkogsdotterSkogsdotter schrieb:Kleiner Einwurf - was ist mit Menschen, die verheiratet sind, aber eine offene Ehe führen? In beiderseitigem Einverständnis natürlich, das führ ich für dich extra nochmal an. Werden die dann trotzdem als "Ehebrecher" belangt?
Wie gesagt, der Betrogene kann die Anklage zurück ziehen, oder aber es wird von Anfang an vertraglich geregelt, dass beide in einer offenen Ehe leben. Wäre dann ja ein normaler Ehevertrag wie beim Vermögen auch.


4x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 15:39
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Wie gesagt, der Betrogene kann die Anklage zurück ziehen
Jedes Wochenende, oder was? :D

Und wieso muss man das überhaupt vertraglich und "für Andere" regeln? Wen geht es denn außer meinen Partner etwas an, wo ich meinen Piephahn reinstecke?


melden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 15:44
Zitat von BeerusBeerus schrieb:. Allerdings fand ich schon während der Schulzeit im Politikunterricht das man zB Vergewaltiger, Kinderschänder oder Drogendealer durch Tattoos öffentlich kennzeichnet. mMn hat jeder Mensch ein recht darauf, zu erfahren mit wen er es zu tun hat.
Sag mal, Trollst du grade oder meinst du das ernst? Sei doch froh, das wir nicht in solchen Zeiten.leben.


melden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 15:44
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ausserdem warum sollte der Staat nicht in die Ehe eingreifen? Auch was die Anzahl der Kinder angeht, sollte der Staat mMn wie in China eingreifen können, je nach Entwicklung.
@Beerus
Da gehe ich eher nicht mit. Das mag daran liegen, dass ich nicht so der Fan von Diktaturen bin. Wie soll denn ein Rechtsstaat bei der Kinderzahl eingreifen?

In Deutschland wäre ja eine höhere Geburtenrate von Vorteil. Kommt dann die freundliche Frau vom Ordnungsamt: So, ihre Frau hat die fruchtbaren Tage. So, junger Mann, jetzt mal ausziehen, die Socken auch und dann rauf auf die Mutti, sonst gibt das 80 Euro Ordnungsgeld. Ich bleibe mal lieber dabei. man weiss ja nie, sonst hört ihr gleich wieder auf. Und nicht rausziehen und jetzt mal ein bißchen Tempo. Ich muss noch zu 8 weiteren Paaren.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ob aufgeklärt den wirklich besser ist?
Wenn wir darüber dikutieren müssen, ob eine aufgeklärte Gesellschaft echt besser ist, als eine mittelalterlich anmutende Diktatur dann führt das wohl etwas zu weit hier.

Ich bin jedenfalls froh, dass die Frau vom Ordnungsamt nicht in meinem Schafzimmer sitzt. Das kann ja auch nach hinten losgehen. Hinterher zwingt die mich, unsere Putzfrau zu vögeln, wenn sie mich nicht zu Wort kommen lässt.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:? Mit Wissen kommt oft das Verlangen nach mehr, was Habgier oder Egoismus fördert. Alles Dinge, welche in der kapitalistischen Westlichen Welt stark verbreitet sind.
Also aus irgendwelchen undemokratischen oder kommunistischen shit hole states wären mir jetzt auch nicht mehr Mitgefühl und Altruismus bekannt.


melden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 15:47
@Goldboy

Ich bin auch irgendwie froh, dass Menschen hier keine Zeichen mehr eingebrannt bekommen. Ich habe kein Verlangen nach einer Rückkehr zur dunkelsten Zeit der Geschichte. Und ich hoffe auch, dass wir von @Beerus noch eine Aufklärung erhalten wie: April, April, der Onkel macht nur Spass oder so.


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 16:14
@Beerus

Wie wäre es dann mit so einer Schufa für angehende Eheleute? Da könnten doch die Einträge gespeichert werden:

Dann zahlt man 29 Euro und kann nachlesen auf wen man sich so einlässt:

1983 Im Ferienlager Oralverkehr mit einem Mädchen, das nicht seine Freundin war
1985 45 min Aufenthalt im Pornokino am Bahnhof
1987 Vorehelicher Beischlaf mit verheirateter Kollegin mit anschließender Fahrerflucht
1989 Anbahnungsgespräch auf dem Straßenstrich in Rumänien, durch Polizei beendet
1991 2x von hinten in der Besenkammer, mit der Frau seines Chefs
1992 Teilnahme an einer Gangbangveranstaltung im Hexenhäuschen an der Auotbahnabfahrt, dabei 4x gekommen
1993 - 1996 erektile Dysfunktion, daher keine weiteren Einträge

Und er liest dann ihre Akte und stellt fest, dass die auch auf dem gangbang war.

Und das könnte man dann ja auch auf die Stirm tätowieren. Weil der ganze Texte nicht dahinpasst und wir in modernen Zeiten leben als 3d Code, den man mit ner Handy app ablesen kann. Dann kann man die 29€ Gebühr auch ganz bequem per paypal zahlen.

Das wäre bestimmt eine viel bessere Welt. Oder?


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 16:29
@Beerus
Der Staat sollte in die Ehe eingreifen und gleich auch noch in die Kinderzahl? Mit dem schlimmen Ergebnis einer solch perversen Politik kämpfen viele Menschen in China bis heute.
Was die Kunst angeht, gibt es in Deutschland zum Glück keine Vorabzensur und auch keine willkürliche Zensur. Selbst bei strafrechtlich relevanten Dingen, werden die Künstler vorab angehört. Und das ist auch richtig so. Laibach veröffentlichten in den 80ern ein Album mit dickem Hakenkreuz aus Hackebeilen drauf. Kommentarlos. Das Geschrei war gross, bis jemand auffiel, dass das ein Gemälde eines jüdischen Künstlers war, der vor den Nazis warnte. Kunst verbieten zu wollen, ist mehr als grenzwertig.
Es ist schon gut, wie es ist. Ich brauch keine Stasi oder ähnliches, die überwacht.


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 16:43
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ja, da es ein Betrug mit seelischer Körperverletzung ist, fände ich sogar eine Haftstrafe für den Ehe-Betrüger angemessen. Beim anderen kommt es darauf an, ob er wusste, dass er Betrug an einem Verheirateten begeht. Kann man nicht Beweisen das er es wusste, reicht eine Bewährungsstrafe. Natürlich kann die Anklage auf Wunsch des Betrogenen fallen gelassen werden. So oder so sollte es aber eine Aktennotiz geben, dass im Falle einer Scheidung potentielle neue Ehepartner die Vergangenheit einsehen können.
Entschuldige aber, ist das dein ernst?
Haftstrafe für Fremdgänger? Und der Mittäter hat eine Aktennotiz zu erhalten für potentiell spätere Partner, die dann in die Akte einsehen dürfen?

Ich bin selten Sprachlos, aber gerade bin ich es.


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 16:51
@Foxy.Vapiano

Man könnte es ja auch etwas abmildern und Wohlverhaltenskurse anbieten, mit denen man die Fremdgehpunkte teilweise abbauen kann, so ähnlich wie das bei Verkehrssünderpunkten möglich ist.

Natürlich wäre eine saubere Aktenführung auch nur mit flächendeckender Kameraüberwachung machbar.

Was den Meisten von uns eine Dystopie, erscheint anderen erstrebenswert.


1x zitiertmelden

Die gesellschaftliche Norm und wenn man nicht dazu gehört

14.05.2020 um 16:56
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Man könnte es ja auch etwas abmildern und Wohlverhaltenskurse anbieten, mit denen man die Fremdgehpunkte teilweise abbauen kann, so ähnlich wie das bei Verkehrssünderpunkten möglich ist.
Dann frage ich mal ganz frei raus:
Für wieviel mal Gefälligkeits-blasen kriegt man denn einen Punkt wieder abgezogen?


melden