Warden schrieb:Endlich irgendwann einen festen Job zu haben und super Kollegen im Umkreis. Das war für mich ein Stabilitätsanker der mir Normalität in vielen Bereichen gab. Bei anderen kann es das gleiche oder auch etwas ganz anderes sein.
Hatte ich. Dann kam die Familie und nun Corona.

Ich kann meine Gedanken wenig steuern. Psychopharmaka höher angesetzt lassen mich verharren statt Scheiße zu baun.

Im Endeffekt ists eh egal was man tut.

Danke dir trotzdem für deine lieben Worte.