Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderschänder in JVA verprügelt

2.029 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mittelalter, Kinderschänder, JVA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 03:37
@shionoro
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Außer 'schwanz ab' und 'pädo lobby' als schlagworte kommt hier doch nicht viel rum.
Du bist doch hier auch wie einige deiner Kollegen ein Meister in Sachen anderen den Verstand absprechen zu wollen, dein gegenüber als unmündig zu erklären, weil ja niemand die Situation besser einschätzen kann als Du... Da sollte man dann aber auch schon mal auf raue Gegenargumente gefasst sein.
Und Du kannst Dir die Frage nicht selbst beantworten wieso Menschen wütend werden aus dem puren Mitgefühl heraus für das Opfer ? Vielleicht ist es ja einfach nur der Hass aus der Hilflosigkeit heraus, weil man sieht dass man nichts zu sagen hat wenn es um das Wohl hilfloser Kinderseelen geht, und man sich gleichzeitig einer immer größer werdenden Gefahr ausgesetzt sieht ? Wärend selbst psychologen mitlerweile dieses sehr alte Tabuthema der Menschheit versuchen abzumildern, aber niemand Verantwortung für Wiederholungstäter übernehmen soll ausser die Kinder ?

Du redest immer von Therapie und Vorsorge, die natürlich wichtig ist, aber ich behaupte auch weiterhin es gibt nur eine 100% Prävention gegen Wiederholungstäter: Lebenslange Sicherheitsverwahrung...
Schrieb es ja schon, ich glaube so jemanden der so eine Tat begangen hat einfach nicht wenn er dann hinterher sagt "ich mache es nie wieder versprochen" und das natürlich Hauptsächlich weil er weiss wenn er dass sagt darf er wieder raus. Und die Realität zeigt die bittere Wahrheit hinter dieser Angst (Rückfallquote). Zum Thema: "Härtere Strafen führen zu mehr Gewalt". Die Zahlen solcher Missbräuche unterscheiden sich nur wenig von Land zu Land, obwohl einige völlig verschiedene Gesetze haben was die Strafhärte betrifft. Nur eines kann man ganz sicher sagen dass z.B. in den Ländern mit härteren Strafen keine Wiederholungstäter aktiv werden können (bei z.B. Lebenslänglich oder Todesstrafe):
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und inwiefern interessiert sich hier jemand von dir oder 'deinen mitstreitern' für 'unsere kinder'?
Du hast Kinder ? Sorry aber einfach unglaublich, bei deinem Einsatz hier, die Menschenrechte der Kinder hinter die von Kinderschändern zu stellen, mit einer Hingabe die man selten sieht.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wer in Kind vergewaltigt geht in Deutschland nicht straffrei aus, wenn seine Schuld bewiesen ist, so oft hier auch anderes behauptet wird.
Habe ich hier so direkt noch nicht gelesen, wenn dann eher dass die "Strafen", wenn man sie denn wirklich so nennen will, einfach viel zu milde ausgelegt sind. Mit solchen Argumenten gestützt, die hier auch immer von einigen Leuten kommen: "Der Knastaufenthalt ist doch einfach viel zu teuer, gerade bei Sicherheitsverwahrung... Naja lassen wir sie halt einfach nach ein paar Monaten nachdenkens wieder auf die Kinder los, denn dessen Menschenrechte der Freiheit sind natürlich vor die der Kinder zu setzen, die dann draussen höchst wahrscheinlich zum ersten Mal so jemanden in Aktion erleben müssen."
Und da vertrete ich nun einmal die Meinung : Ein Kinderleben kann man nicht in Geld aufwiegen !
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Hat hier irgendwer jeh die Opfer gefragt,
Ja habe ich, wie man weiter vorne nachlesen kann.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:sich mit der Aufarbeitung sexueller gewalt beschäftigt,
Wenn es dass einzige ist was Dir zu Opferschutz einfällt... Für mich ist bei diesem Thema die Prävention am wichtigsten und das schützen von Kindern vor wiederholungstätern, denn Ersttäter wird es wie man weiss immer wieder geben trotz Aufklärung und therapien im Vorfeld. Da sollte man wenigstens konsequent einigen tausend Kindern ersparen in der Liste des bösen aufzutauchen >Rückfallquote< , oder findest Du nicht ?

Übrigens bringen auch diese ganzen Präventionsarbeiten nicht immer was, wenn man versucht einem bekennenden Pädophilen der noch nicht straffällig geworden ist zu behandeln. Denn da gibts ja auch Fälle in denen Pädophile um Hilfe gebeten haben, diese auch bekamen nach dem gewohnten Muster und dennoch ein Verbrechen in diesem Bereich begangen haben.
Und ich wiederspreche auch deutlich einigen hier wenn sie schreiben, lasst die Pädophilen usw doch in die Nähe unserer Kinder (Schulen etc) wohnen, jeder der nur eine Minute nachdenkt wird zum selben Schluss kommen. Und da wäre ich dann schon fast für sowas wie eine eigene abgesicherte Insel oder ähnliches, komplett Kinderfrei... dort können solche Menschen dann unbefangen leben ohne für andere eine Gefahr darzustellen, wärend sie "therapiert" werden. Ich wüsste jedenfalls nicht wo es deren Menschenrechte drastisch einschränken würde wenn man ihnen dort alles bieten würde was man für ein normales Leben braucht, ausser eben Kinder ! Bei 250.000 Pädophilen alleine in D wäre Einsamkeit auf dieser Insel ja auch kein Thema...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Du ignorierst die Realität weil du sie nicht wahrhaben möchtest
^^ Nicht von sich selbst auf andere schliessen...


4x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 07:17
Zitat von quetzalquetzal schrieb:"Der Knastaufenthalt ist doch einfach viel zu teuer, gerade bei Sicherheitsverwahrung...
Das Argument kam von @Kangaroo im Vergleich mit der Todesstrafe, die ja angeblich im Vergleich zur lebenslangen Freiheitsstrafe günstiger wäre, woraufhin ich erklärt habe das es eben nicht so ist.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Ja bla blub, die gelten HAUPTSÄCHLICH natürlich nur für die Täter, liest man ja hier schon Seitenweise...
So ein Quark, Menschenrechte gelten für alle Menschen.
Es ist aber nunmal KEIN Menschenrecht nicht Opfer von Straftaten werden zu dürfen.
Das gilt natürlich für alle anderen Straftaten auch. Ansonsten müsste man ja alle, die jemals ein Verbrechen begangen haben lebenslang wegsperren, denn auch andere Menschen können traumatisiert werden, wenn sie Opfer von Verbrechen werden.

Das man selbst wohl auch anders denken würde wenn man persönlich durch so eine Tat betroffen wäre kann ich mir auch gut vorstellen aber genau aus diesem Grund haben wir ja Gerichte.


1x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 10:06
@quetzal

Du machst die gleichen Fehler wie @Syrah , sobald man auch nur versucht das ganze etwas objektiv zu betrachten wird man auf eine Stufe mit den Straftätern gestellt, die einem wichtiger sein sollen als die missbrauchten Kinder. DEM IST NICHT SO !
Sonst wären ja alle Richter auch immer auf Seiten der Täter.

Also kommt mal runter und fangt an eure Emotionen mal etwas hinten anzustellen.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 12:38
@quetzal
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Du bist doch hier auch wie einige deiner Kollegen ein Meister in Sachen anderen den Verstand absprechen zu wollen, dein gegenüber als unmündig zu erklären, weil ja niemand die Situation besser einschätzen kann als Du... Da sollte man dann aber auch schon mal auf raue Gegenargumente gefasst sein.
Und Du kannst Dir die Frage nicht selbst beantworten wieso Menschen wütend werden aus dem puren Mitgefühl heraus für das Opfer ? Vielleicht ist es ja einfach nur der Hass aus der Hilflosigkeit heraus, weil man sieht dass man nichts zu sagen hat wenn es um das Wohl hilfloser Kinderseelen geht, und man sich gleichzeitig einer immer größer werdenden Gefahr ausgesetzt sieht ? Wärend selbst psychologen mitlerweile dieses sehr alte Tabuthema der Menschheit versuchen abzumildern, aber niemand Verantwortung für Wiederholungstäter übernehmen soll ausser die Kinder ?
Ich habe hier keine Kollegen, ich habe eine Meinung die ich vertrete.

Ich wär ja gerna uf Gegenargumente gefasst, nur kommen keine.

und ja, ich sag gern, dass ich mich wenigstens einigermaßen mit dem Thema beschäftigt hab, viele die hier direkt kastrieren schreien aber nicht.

Du wusstest bis vor kurzem ja auch nicht, und wolltest auch später nicht einsehen, dass die meisten Menschen die sexuellen Missbrauch begehen z.b. keine pädophilen sind.

Und sowas nicht zu wissen und trotzdem zu behaupten, sich ernsthaft mit der Thematik auseinandergesetzt zu haben ist eine Farce.


Wer hat nichts zu sagen wenn es um das wohl von 'Kinderseelen' geht?

Da kann jeder etwas zu beitragen, aber das tut man nicht, indem man nach mord und totschlag schreit oder nach gewalt.
Damit ist keinem opfer geholfen, eher geschadet, und das versuche ich schon lange Zeit dir klar zu machen.

Resozialisierung hat in allen westlichen Gesellschaften einen absenkenden Effekt auf Kriminalität.
Du müsstest mir erstmal zeigen, dass Menschen, die Kinder wirklich vergewaltigt und ihnen was angetan haben (also z.b. mehr gemacht haben als nackt über nen Spielplatz zu rennen) wirklich so schnell aus dem Gefängnis rauskommen.

Dazu reichen nicht ein Paar einzelfälle, dazu bräuchte es eine Statistik die das zeigt.

Wir haben ja schon geklärt, dass sexueller missbrauch ein sehr weit gefasstest Feld ist.


1x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 13:00
@quetzal
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Du redest immer von Therapie und Vorsorge, die natürlich wichtig ist, aber ich behaupte auch weiterhin es gibt nur eine 100% Prävention gegen Wiederholungstäter: Lebenslange Sicherheitsverwahrung...
Schrieb es ja schon, ich glaube so jemanden der so eine Tat begangen hat einfach nicht wenn er dann hinterher sagt "ich mache es nie wieder versprochen" und das natürlich Hauptsächlich weil er weiss wenn er dass sagt darf er wieder raus. Und die Realität zeigt die bittere Wahrheit hinter dieser Angst (Rückfallquote). Zum Thema: "Härtere Strafen führen zu mehr Gewalt". Die Zahlen solcher Missbräuche unterscheiden sich nur wenig von Land zu Land, obwohl einige völlig verschiedene Gesetze haben was die Strafhärte betrifft. Nur eines kann man ganz sicher sagen dass z.B. in den Ländern mit härteren Strafen keine Wiederholungstäter aktiv werden können (bei z.B. Lebenslänglich oder Todesstrafe):
Und ich sage dir weiterhin, dass eine Lebenslange Sicherheitsverwahrung für so viele Straftäter überhaupt nicht möglich ist.

Da wo wirklich ein großer grund zur annahme besteht, dass der Täter wieder sich dem verbrechen hingibt, da wird lebenslange Sicherheitsverwahrung shcon angewandt.

reicht vielen ja hier auch nicht, weil das ganze ihnen nicht strafend genug ist.



Und nein, du stellst dir auch hier komplett falsch vor wie das läuft.

Weil der Täter sagt 'ich mach's nie wieder' kommt er sicher nicht raus aus einer Sicherheitsverwahrung.

Da kommst du so schnell nich raus.

Raus kommst du aus dem Knast wenn du deine Strafe abgesessen hast, in die Sicherheitsverwahrung kommst du erst, wenn z.b. ersichtlich wird, dass du wegen Pädophilie oder anderweitiger Störungen zum verbrechen hingezogen wirst und man dich nicht so einfach rauslassen kann.


Und nein, in LÄndern mit Todesstrafe haben wir höhere verbrechensraten (z.b. in Amerika, wo du wirklich nich so flott aus dem knast kommst) und auch in Russland haben wir höhere verbrechensraten.

Niedriger ist das nur in Nationen, wo das ganze nicht offiziell wird.
Saudi Arabien z.b. hat kaum Vergewaltigungen, offiziell, und du kannst dir dreimal überlegen warum.

Es ist ganz klar ersichtlich, dass härtere strafen nicht helfen, insbesondere nicht den opfern.

Denn wenn ein Verbrecher eh weiß, dass es nach der ersten Verurteilung vorbei sein wird mit ihm, weil man ihn umbringt, dann bringt er auch die einzigen zeugen, also das Kind, um.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Du hast Kinder ? Sorry aber einfach unglaublich, bei deinem Einsatz hier, die Menschenrechte der Kinder hinter die von Kinderschändern zu stellen, mit einer Hingabe die man selten sieht.
Das ist immer die beliebte Frage.
Nein, ich selber hab keine Kinder, aber ich habe Brüder, Nichten, Neffen, Cousins, Cousinen, uind daher lass ich mir nicht absprechen, dass ich mich für Kinder und deren Schutbedürftigkeit interessieren würde.

Vorallem nicht von Leuten, die sich scheinbar sehr viel mehr über die Täter sexueller gewalt interessieren als über die Opfer.

deren Seite wird hier nämlich nie angesprochen, von keinen von all den Leuten die nach hohen strafen krächzen.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Ja habe ich, wie man weiter vorne nachlesen kann.
Wo denn? Die Kinder zu instrumentalisieren um gegen Täter zu wettern reicht mir da ehrlich gesagt nicht aus.
Das ist derselbe bullshit, wie die leute, die gegen Tierquäler hetzen wenn sie ein Video mit nem süßen Hund drin sehen der gekillt wird, aber ansonsten sich eher wenig für Tierschutz interessieren.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Habe ich hier so direkt noch nicht gelesen, wenn dann eher dass die "Strafen", wenn man sie denn wirklich so nennen will, einfach viel zu milde ausgelegt sind. Mit solchen Argumenten gestützt, die hier auch immer von einigen Leuten kommen: "Der Knastaufenthalt ist doch einfach viel zu teuer, gerade bei Sicherheitsverwahrung... Naja lassen wir sie halt einfach nach ein paar Monaten nachdenkens wieder auf die Kinder los, denn dessen Menschenrechte der Freiheit sind natürlich vor die der Kinder zu setzen, die dann draussen höchst wahrscheinlich zum ersten Mal so jemanden in Aktion erleben müssen."
Und da vertrete ich nun einmal die Meinung : Ein Kinderleben kann man nicht in Geld aufwiegen !
Menschenrechte kann man auch nicht mit Geld aufwiegen.
Und ein Kinderleben rettet man nicht, indem man Resozialisierung und Menschenrechte abschafft oder beschneidet, man schadet ihnen.

Wer ein Kind vergewaltigt bekommt in Deutschland im allgemeinen, einzelfälle mal außen vor, eine hohe strafe.

Es ist aber weiterhin klar, dass man nicht alle Verbrecher die schwere verbrechen begehen lebenslang in den knast stecken kann, da ist logistisch nicht möglich wenn man grundlegende rechte einhalten will.

Man kann es wie die amis machen und alle leute zusammenpfärchen und nen zaun drum bauen und sofort bei der ersten Straftat und hart bestrafen.

Kann sich dann auch angucken was passiert, höhere Mordraten, geringere resozialisierungsquoten, höhere kriminalitätsrate im allgemeinen, und wer glaubt, dass es dort weniger missbrauch gibt, der sollte seine Haltung überdenken.

Damit schadest du mehr Kindern, weil für den einen fall, den ein Straftäter vielleicht noch begangen hätte jetzt 2 weiter dazukommen, die sonst nie passiert wären.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wenn es dass einzige ist was Dir zu Opferschutz einfällt... Für mich ist bei diesem Thema die Prävention am wichtigsten und das schützen von Kindern vor wiederholungstätern, denn Ersttäter wird es wie man weiss immer wieder geben trotz Aufklärung und therapien im Vorfeld. Da sollte man wenigstens konsequent einigen tausend Kindern ersparen in der Liste des bösen aufzutauchen >Rückfallquote< , oder findest Du nicht ?
Ja eben leider nicht, sonst würdest du ja nicht nach härteren strafen rufen.
Auseinandersetzung mit dem Täter und seine Resozialisierung bedeutet Prävention, Aufklärung bedeutet Prävention, psychologische hilfe der opfer bedeutet Prävention.

Härtere strafen für den Täter bedeuten keine Prävention, weil dein ruf nach lebenslanger strafe oder todesstrafe illusorisch ist, weil nicht machbar ohne gigantisch höhere kriminalitätsraten zu schaffen, und wenn die Täter einfach nur später aus dem knast kommen wissen wir, dass die Chance, dass sie wieder kriminell werden, höher ist.

Eben nicht.
Man kann nicht hinnehmen, dass es 'ersttäter immer wieder gibt'.

DAS ist nämlich DAS FELD, wo wir am ehesten etwas drehen können.
Die meisten missbrauchsfälle werden nichtmal angezeigt oder nichtmal gesehen, und da muss man mit Aufklärung und Prävention eingreifen. Damit rettet man wirklich viele Kinder.

Wenn ich nen Knacki jetzt 20 statt 5 Jahre im Knast lasse tu ich das nicht, damit helfe ich niemandne, damit schaffe ich mehr opfer, weil ich die allgemeine kriminalitätsrate erhöhen werden.

Und die Forderung nach lebenslanger haft ist halt eine illusorisch. Da kann ich auch fordern, dass wir die Häftlinge auf eine Mondbasis ausquartieren, wo sie dann dort in Ruhe leben können, das ist ca genauso machbar und praktikabel.

Wie gesagt, für die Tausend Kinder die du ersparen würdest indem du längere strafen oder lebenslange strafen für manche verhängst würdest du 2000 neues Opfer schaffen im Zuge von höheren Kriminalitätsraten und mehr die hard Verbrechern, die ihre Opfer töten, und weniger Täter die sich stellen.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Übrigens bringen auch diese ganzen Präventionsarbeiten nicht immer was, wenn man versucht einem bekennenden Pädophilen der noch nicht straffällig geworden ist zu behandeln. Denn da gibts ja auch Fälle in denen Pädophile um Hilfe gebeten haben, diese auch bekamen nach dem gewohnten Muster und dennoch ein Verbrechen in diesem Bereich begangen haben.
Und ich wiederspreche auch deutlich einigen hier wenn sie schreiben, lasst die Pädophilen usw doch in die Nähe unserer Kinder (Schulen etc) wohnen, jeder der nur eine Minute nachdenkt wird zum selben Schluss kommen. Und da wäre ich dann schon fast für sowas wie eine eigene abgesicherte Insel oder ähnliches, komplett Kinderfrei... dort können solche Menschen dann unbefangen leben ohne für andere eine Gefahr darzustellen, wärend sie "therapiert" werden. Ich wüsste jedenfalls nicht wo es deren Menschenrechte drastisch einschränken würde wenn man ihnen dort alles bieten würde was man für ein normales Leben braucht, ausser eben Kinder ! Bei 250.000 Pädophilen alleine in D wäre Einsamkeit auf dieser Insel ja auch kein Thema...
Ja, und worauf willst du da hinaus?
Dass man bekennende Pädophile sofort einsperren sollte?
Wir könne jedenfalls die Quote derer, die Straffällig werdne, senken.

Man kann jemanden der noch keine Straftat begangen hat nicht einfach bestimmte rechte wegnehmen.

Das man einen Pädophilen nicht in einem kindegarten arbeiten lässt, dürfte klar sein.

Außerdem glaub ich du unterschätzt die Zahl der Pädophilen in Deutschland.

Du müsstest eine Insel für ca 810.000 Menschen freimachen.


1x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 13:09
@quetzal

bei der anzahl der leute muss ich mich korrigieren.
Da ist 250.000 vermutlich eine vergleichsweise genaue schätzung.

Dennoch gibt es keine Insel die man mal einfach so mit Leuten auffpllen kann und groß genug ist.

Auch das ist wiede rso ein illusorischer Gedanken gang, der einfach nicht möglich ist, und eine Verneinung dazu sich den echten Problemen mit wirklichen lösungsansätzen zu stellen.


1x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 13:38
@shionoro
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Auch das ist wiede rso ein illusorischer Gedanken gang, der einfach nicht möglich ist, und eine Verneinung dazu sich den echten Problemen mit wirklichen lösungsansätzen zu stellen.
die resozialisierung der kinderschänder ist aber auch keine lösung. wir müssen einen zwischenweg finden. die beste und menschenfreundlichste lösung ist eine lebenslange verwahrung.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 13:41
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Es ist aber nunmal KEIN Menschenrecht nicht Opfer von Straftaten werden zu dürfen.
Auch wenn es nichts zur Sache tut, aber körperliche Unversehrtheit ist schon ein Grundrecht in Deutschland. Grundgesetz Art. 2 Abs. 2 Satz 1 1. Alt. formuliert das Grundrecht des Rechts auf Leben:
„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur aufgrund eines Gesetzes eingegriffen werden.“
Allerdings ist wohl schon ein Naturgesetz, dass man das nicht einfordern kann.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 13:53
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Nur eines kann man ganz sicher sagen dass z.B. in den Ländern mit härteren Strafen keine Wiederholungstäter aktiv werden können (bei z.B. Lebenslänglich oder Todesstrafe)
Vermutlich senkt das aber die Zahl bzw. Quote von Kindern, die sexuell missbraucht und getötet werden (oder auch nicht getötet werden) aber dennoch so gut wie gar nicht, bzw tatsächlich gar nicht. Also hilft es sehr wenig dabei, Kinder vor Kinderschändern zu schützen.
Das ist einer der vielen Bereiche, wo die Praxis sich nicht um die Theorie schert.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 13:56
Wie leben eigentlich Pädophile ihre Neigung aus, wenn sie niemanden missbrauchen? Gibt es da überhaupt eine Möglichkeit?
Gilt Pädophile eigentlich als Störung und wie wird ihre Enstehung erklärt?
Ist das eine Reaktion auf eigenen Missbrauch als Kind, oder ist das einfach eine sexuelle Neigung/Orientierung.
Ist sie "heilbar"?


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 15:15
@BluesBreaker

Abe den haben wir doch längst.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 16:50
@z3001x
Momentaner Stand der Forschung ist wohl, das es sich so ähnlich wie mit Homo- oder Heterosexualität, bzw. mit anderen sexuellen Neigungen verhält. Du bist es einfach, bzw. hast einfach diese Neigung. Da kann niemand etwas dafür und es ist auch nicht "heilbar".


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 17:21
@z3001x
Es gibt einfach nur die Möglichkeit, es nicht auszuleben oder zu ünterdrücken.

Die "Therapien", von denen gespochen wird, heilen nicht, sondern unterstützen Strategien der Unterdrückung.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

26.03.2014 um 22:02
@Mittelscheitel
@McMurdo
Das muss ganz schön Scheisse sein, wenn man sein Leben lang nicht sein kann, wie man ist.
Ich will Kindesmissbrauch oder gar -mord bestimmt nicht schön reden, ich kann sogar diejenigen verstehen, die für "harte Massnahmen" plädieren, weil mir geht es selbst phasenweise so, dass ich denke, das nützt keine Therapie, keine Verwahrung etc - aber die betroffenen Pädophilen tun mir auch irgendwie leid. Ohne Witz. Gibt es Studien, wie die Mehrheit damit umgeht? Ich würde schätzen, die versuchen das in anderen Ländern über Kindes-Prostitution auszuleben, schätzungsweise Thailand oder so, wo das irgendwie möglich ist.
Weil dass man immer, lebenslang seine Sexualität unterdrückt, ist kaum denkbar.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

27.03.2014 um 00:06
@shionoro
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wer hat nichts zu sagen wenn es um das wohl von 'Kinderseelen' geht?
Die die es am meissten betrifft, nicht die Psychologen die keine Verantwortung für etwas übernehmen möchten was offensichtlich verantwortungslos ist, sondern die KINDER und ihre ELTERN !
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Weil der Täter sagt 'ich mach's nie wieder' kommt er sicher nicht raus aus einer Sicherheitsverwahrung.

Da kommst du so schnell nich raus.

Raus kommst du aus dem Knast wenn du deine Strafe abgesessen hast, in die Sicherheitsverwahrung kommst du erst, wenn z.b. ersichtlich wird, dass du wegen Pädophilie oder anderweitiger Störungen zum verbrechen hingezogen wirst und man dich nicht so einfach rauslassen kann.
Aber in die Sicherheitsverwahrung kommst Du eher nicht wenn Du nicht direkt ein Kind umgebracht hast, und eben scheinheilig daran fest hältst dass Du ja eigentlich gar nicht Pädophil bist, dieser Kindesmissbrauch wegen dem Du einsitzt ja nur eine Alternativlösung war und Du ja normalerweise auf erwachsene Frauen stehst... Und es natürlich nie mehr machen wirst "Indianerehrenwort" !
Wie oft diese Menschen da lügen sieht man dann z.B. an den Rückfallquoten, die hier oft genug gebracht wurden mit Quellen, und die dann wieder von euch mit allen Mitteln versucht werden kleiner zu rechnen als sie sind. Erst wenn ich schreibe: "Kinderschänder erst wieder raus lassen wenn ein Psychologe mit Gefängnis dafür haftet wenn er diese Menschen fälschlicherweise wieder auf die Allgemeinheit loslässt", kommt von Euch die Wahrheit: "Keine gute Idee, niemand kann 100% sagen dass er nicht wieder rückfällig wird..."

Selbst der Bericht im Focus zur neuesten Technik in Sachen Hirnströme messen bei diesen Triebtätern, woraus ersichtlich ist dass jeder zweite Kinderschänder ein Pädophiler ist und er unterbewusst auf Kleinkinder reagiert, werden beantwortet von euch mit: "Naja das sieht eben jeder anders...". Aber stimmt schon, erzählen wird man viel wenn der Tag lang ist und die Freiheit mit jeder menge Kindern ruft...
Zudem hat man ja selbst in der Sicherheitsverwahrung noch in einigen Fällen eine Chance wieder raus zu kommen, das wird dann nochmal alle 2 Jahre geprüft. Könnte ja sein dass der Täter bis dahin ein neuer Mensch ist...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und nein, in Ländern mit Todesstrafe haben wir höhere verbrechensraten (z.b. in Amerika, wo du wirklich nich so flott aus dem knast kommst) und auch in Russland haben wir höhere verbrechensraten.
Die USA sind eh ein schlechter Vergleich wenn man sich dort die laschen Waffengesetze anschaut, wo schon Kleinkinder eine scharfe Waffe in die Hand gedrückt bekommen. Da ist die Todesstrafe auch wirkungslos wenn der Staat mit solchen waghalsigen Gesetzen an anderer Stelle gegen eindämmung von Gewalt reguliert. Von den Sozialen Verhältnissen und der Armut einiger Menschen dort mal gar nicht zu reden.
Und geht es jetzt um Verbrechensraten generell oder den Bereich Kindesmissbrauch ? Du bist doch sonst immer so objektiv und Sachlich, dann müsste Dir klar sein dass man andere Verbrechen nicht wirklich mit Kindesmissbrauch vergleichen kann. Zudem sind die meissten anderen Verbrechen getrieben durch Soziale und Finanzielle Aspekte. Ganz anders z.B. Triebtäter, Sadisten, Serienmörder etc...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Es ist ganz klar ersichtlich, dass härtere strafen nicht helfen, insbesondere nicht den opfern.
Ja das hast Du schon öfters geschrieben. Hatte ja schon ein paar Fälle des Kindesmissbrauchs aufgeführt woraus ersichtlich ist dass so ein kleines Kind und seine Familie sehr lange an sowas zu arbeiten haben damit man das erlebte verdauen kann, vergessen hingegen kann man so etwas bis an den Rest seines Lebens nicht. Da liest man z.B. dass ein kleines Mädchen nur noch mit einer Decke zwischen den Beinen einschlafen kann etc. Mehr Details brauche ich nicht um Dir garantieren zu können dass für dessen Eltern die Strafe nicht hoch genug sein kann !
Und jeder der mal daran denkt wie vielen anderen Kindern es noch genauso gehen kann wenn dieser Mensch der dafür verantwortlich ist frei herum laufen darf, wird die Meinung dieser Eltern aus Mitmenschlichkeit unterstützen müssen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Denn wenn ein Verbrecher eh weiß, dass es nach der ersten Verurteilung vorbei sein wird mit ihm, weil man ihn umbringt, dann bringt er auch die einzigen zeugen, also das Kind, um.
Ja jetzt wo Du es sagst, da diese Kinderschänder ja in D bisher mit lauen Strafen rechnen können werden hier keine Kinder von Triebtätern ermordet. Oder irrst Du Dich da vielleicht !?

Man liest doch hier immer wieder bei euren differenzierungen dass doch die Pädos an sich normale nette Menschen sind, die "die Kinder eigentlich lieben und ihnen nichts böses wollen". Das passt ja dann nicht so ganz zu der These von Dir dass sie bei der Erwartung auf höhere Strafen das Kind sofort töten würden oder ?

Und Du schreibst ja immer wieder dass Du Dich doch so viel mit den Opfern beschäftigt hast... Also alle Kinderschutzorganisationen die ich kenne die sich ernsthaft mit dem Thema befassen fordern fast einheitlich höhere Strafen ! Aber die beschäftigen sich bestimmt nicht so viel mit den Opfern wie Du oder ?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nein, ich selber hab keine Kinder, aber ich habe Brüder, Nichten, Neffen, Cousins, Cousinen, uind daher lass ich mir nicht absprechen, dass ich mich für Kinder und deren Schutbedürftigkeit interessieren würde.
Wenigstens bist Du da ehrlich, was ich anderen hier einfach nicht abnehme bei den Forderungen und Ideen die man hier so liest...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Vorallem nicht von Leuten, die sich scheinbar sehr viel mehr über die Täter sexueller gewalt interessieren als über die Opfer.
Und schon wieder schliesst Du von Dir selbst auf andere, denn von den Tätern schreibt Ihr doch am liebsten. Ununterbrochen liest man da : andere Straftaten sind genauso schlimm, Straftäter haben auch Menschenrechte die man ihnen nicht nehmen darf (auch wenn man dadurch die der UNSCHULDIGEN Kinder beschneidet), Pädophile lieben die Kinder doch also lasst sie in der nähe von Schulen wohnen, alle Statistiken die nicht von Euch geliefert werden sind ja falsch, denn wenn von Rückfallquote berichtet wird meinen die ja eigentlich dass ein Wiederholungstäter eher mit einem Autoklau wieder auffällig geworden ist... usw usf...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:deren Seite wird hier nämlich nie angesprochen, von keinen von all den Leuten die nach hohen strafen krächzen.
Um höhere Strafen zu fordern muss man nur wenige der Fälle kennen und wenn man sich dann mit auch nur etwas Mühe in diese Eltern hinein versetzt muss man deren Meinung einfach teilen. Alles andere ist Emotionslos und für mich zu viel der Erbsenzählerei, wenn alle so denken würden könnten wir direkt alle Gesetze abschaffen und auf die gute Seite des Menschen hoffen ! (Was Du ja anscheinend schon tust wenn Du den Sensenmann als Avatar wählst) Man sollte auch keine Lynchjustiz befürworten sehe ich auch so, aber alles daran setzen das jemand der einen Dreck auf ein kleines unschuldiges Menschenleben gibt, keine Möglichkeiten hat jemals wieder einem Kind zu nahe zu kommen !
Zitat von shionoroshionoro schrieb: Die Kinder zu instrumentalisieren um gegen Täter zu wettern
Komisch, Du instrumentalisierst doch die ganze Zeit die Opfer mit denen Du angeblich gesprochen hast und die laut deinen Ausführungen geschlossen gegen härtere Strafen für Kinderschänder sind... Die Beispiele mit Quellen bleibst Du da ja gerne schuldig !
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das ist derselbe bullshit, wie die leute, die gegen Tierquäler hetzen wenn sie ein Video mit nem süßen Hund drin sehen der gekillt wird, aber ansonsten sich eher wenig für Tierschutz interessieren.
Wessen Rechte Du auch dort vertrittst sollte damit klar sein... Das einige Menschen da sehr Emotional werden kann ich verstehen, Sadistische Tierquäler sind auch nicht unbedingt meine Freunde. Und wie man weiss sind Tierleben ja für viele Menschen nicht besonders viel Wert, ist aber wieder ein anderes Thema.
Wenn man ein Video sieht in dem ein Tier zum Spass gequält wird kann man also kein Mitleid empfinden wenn man nicht wie ein Roboter alle Fakten zum Tierschutz parat hat !?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und ein Kinderleben rettet man nicht, indem man Resozialisierung und Menschenrechte abschafft oder beschneidet, man schadet ihnen.
Nein Kinderleben rettest Du natürlich mit der Forderung, Resozialisierung für Kinderschänder um jeden Preis (auf Risiko unserer Kinder)... tz tz tz Und das es ein paar Fälle gibt in denen Resozialisierung erfolgreich ist bestreite ich doch gar nicht. Ich lehne nur ab es als ERfolg abzutun wenn dafür unzählige andere Kinder erneut zu opfern werden.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wer ein Kind vergewaltigt bekommt in Deutschland im allgemeinen, einzelfälle mal außen vor, eine hohe strafe.
Wenn Du Morgen in D die Gesetze neu schreiben müsstest, was wäre denn in deinen Augen eine angemessen hohe Strafe für die Vergewaltigung eines Kindes ?
Damit schadest du mehr Kindern, weil für den einen fall, den ein Straftäter vielleicht noch begangen hätte jetzt 2 weiter dazukommen, die sonst nie passiert wären.
für die Tausend Kinder die du ersparen würdest indem du längere strafen oder lebenslange strafen für manche verhängst würdest du 2000 neues Opfer schaffen im Zuge von höheren Kriminalitätsraten und mehr die hard Verbrechern
Ist das eine prophetische Annahme oder kannst Du das belegen ? Das bringst Du ja immer als Argument mit ein, und da würde ich langsam gerne mal Studien und sonstiges zu sehen.
Und jetzt komm nicht wieder mit vergleichen zu anderen Verbrechen. Ein Autodieb ist sicherlich eher davon abzuhalten wieder ein Auto zu klauen als einen Triebtäter davon abzubringen sich wieder an kleinen Kindern zu vergreifen ! Und selbst wenn der Autodieb zum Wiederholungs oder sogar Serientäter wird ist der Schaden bei selbst 100 Autos nicht so hoch wie auch nur 1 Vergewaltigtes Kind ! Du kannst dann ja mal die Menschen fragen denen das Auto geklaut wurde ob sie lieber ihr Kind eintauschen möchten damit sie ihr Auto wiederbekommen, was meinst Du wie würden diese Menschen sich entscheiden ?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:weniger Täter die sich stellen
Wir haben hier neben extrem hohen Zahlen von Missbrauchsfällen auch schon von einer 5fach höheren Dunkelziffer gelesen. Was alles noch im verborgenen Abläuft kann man nur erahnen, also ist dies ein sehr schlechtes Argument wenn man sieht wie weit wir wirklich hier von "harten" Strafen entfernt sind ...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ja, und worauf willst du da hinaus?
Dass man bekennende Pädophile sofort einsperren sollte?
Wir könne jedenfalls die Quote derer, die Straffällig werdne, senken.
Nein hatten wir ja schon, ich sage nicht jemand ist ein Mörder weil er daran denkt sondern weil er einen Mord begeht. Aber wenn er schon unkontrollierbar daran denkt sollte er auch kein Problem damit haben auch so behandelt zu werden, z.B. ganz wichtig isoliert zu werden von Kindern ! Menschen die diese Neigung haben und es schaffen diese nicht auszuleben bekommen auch von mir meine Hochachtung, aber genauso verachte ich Menschen die sich zu so etwas hinreissen lassen. Und ich akzeptiere einfach nicht dass unsere Kinder die Kollateralschäden spielen müssen für diese psychologischen Resozialisierungs-Experimente !
Wie ich auch schon schrieb denke ich auch bei Vergewaltigungen an erwachsenen Frauen sehr ähnlich, ich bin auch ein Mann also kann ich da sicherlich mitreden. Wenn Männer auf Frauen stehen und sich vorstellen im Gedanken ihnen mal näher zu kommen, ist dass die eine Sache aber sowas in die Tat umzusetzen mit GEWALT bei jeder hübschen Frau die einen über den Weg läuft ist es einfach abartig. Vor allem wenn man weiss dass man heutzutage in jeden Bordell fast alle seine Träume diesbezüglich ausleben kann.

Jetzt kommen sicher wieder die Argumente: "Nicht allen Triebtätern geht es um die sexuelle Befriedigung". Naja, wenn die das sogar zugeben, also kann man in den Fällen noch sicherer sagen, er ist eine Gefahr für die Allgemeinheit wenn es ihm rein um Sadistische Anliegen geht oder um das Gefühl zu haben die Macht zu besitzen schwächere Unterdrücken zu können ! Würde ich deshalb den jenigen weniger bestrafen der sagt er ist kein Sadist und hat den kleinen Jungen vergewaltigt aus reiner sexueller Lust ? Nein...! Denn in beiden Fällen interessieren mich im Gegensatz zu Dir die Motivationen der Täter nicht mehr sondern nur noch das Ergebnis was sie angerichtet haben ! Mit der Vorgeschichte usw muss man sich auch befassen, aber nicht um am Urteil etwas zu ändern.

Und ich streite ja gar nicht ab dass Vorsorge und Prävention sehr wichtig ist und sogar Meldestellen wo Pädophile sich Hilfe suchen können bevor sie so eine Tat begehen, erfüllen sicher bei einigen ihren Zweck. Nur wenn man wie schon angesprochen selbst bei diesen Meldestellen davon berichten muss das sich jemand meldet, beraten wird etc. (Anonym), und trotzdem in einen schweren Übergriff verwickelt ist, kann man schon nachdenklich werden. Und wenn ein Prof. der Charite Berlin davon berichtet in einer 25 Jährigen Langzeitstudie ermittelt zu haben dass die Rückfallquote gerade bei Pädophilen Tätern um die 80% liegt, sollte man nicht von nennenswerten Erfolgen im Kampf gegen diese Verbrechen reden.

Wir beide werden eh nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, weil es immer zwei Seiten der Medaille gibt, aber ich kann sicher sagen ich bringe mit meinen Handeln nicht unschuldige Kinder in Gefahr die zu tausenden von Wiederholungstätern missbraucht werden. << Das ist Fakt... Deine Vermutung dass härtere Strafen mehr Gewalt oder sogar noch mehr Kindesmissbräuche verursachen ist hingegen unlogische Fiction... Und wenn Du für die Entlassung von 10 Triebtätern kämpfst wo mindestens 2 Kinder dafür mit ihrer Seele bezahlen werden (die Statistiken liegen ja sogar noch weit darüber) könnte ich dass jedenfalls nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.


1x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

27.03.2014 um 02:13
@quetzal
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Die die es am meissten betrifft, nicht die Psychologen die keine Verantwortung für etwas übernehmen möchten was offensichtlich verantwortungslos ist, sondern die KINDER und ihre ELTERN !
Nach wie vor ist nicht jeder, der sexuellen missbrauch begeht, psychisch krank oder pädophil.
Insofern hat das ganze mit sicherheitsverwahrung und psychologen die da entscheiden oft gar nix zu tun.

aUS Der forensik kommst du nicht so einfach raus.

Außerdem solltest du keinen Leuten verantwortungsbewusstsein absprechen, deren arbeitspraxis du nichtmal kennst.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Aber in die Sicherheitsverwahrung kommst Du eher nicht wenn Du nicht direkt ein Kind umgebracht hast, und eben scheinheilig daran fest hältst dass Du ja eigentlich gar nicht Pädophil bist, dieser Kindesmissbrauch wegen dem Du einsitzt ja nur eine Alternativlösung war und Du ja normalerweise auf erwachsene Frauen stehst... Und es natürlich nie mehr machen wirst "Indianerehrenwort" !
Wie oft diese Menschen da lügen sieht man dann z.B. an den Rückfallquoten, die hier oft genug gebracht wurden mit Quellen, und die dann wieder von euch mit allen Mitteln versucht werden kleiner zu rechnen als sie sind. Erst wenn ich schreibe: "Kinderschänder erst wieder raus lassen wenn ein Psychologe mit Gefängnis dafür haftet wenn er diese Menschen fälschlicherweise wieder auf die Allgemeinheit loslässt", kommt von Euch die Wahrheit: "Keine gute Idee, niemand kann 100% sagen dass er nicht wieder rückfällig wird..."
Warum scheinheilig? Die meisten Kindermöder sind nicht pädophil, oder streitest du immernoch die fakten ab?
Dass ein pädophiler ein Kind killt kommt nicht häufiger vor, als dass ein hetero eine Frau killt.

Hier behauptet keiner, dass man rückfälle ausschließen kann, hat heir auch noch nie einer behauptet.

Wer aber aus der sicherheitsverwahrung rauskommt, der is austherapiert, die rückfallquote da ist unglaublich gering.

Zudem gilt weiterhin: Die Mehrheit der täter sind nicht Pädophil.

Warum resozialisierung wichtig ist und kinder vor einem solchen schicksal bewahrt habe ich dir erklärt.

Zudem musst du einsehen, dass unter diese rückfallquote viele Minderschwere delikte wie exhibitionismus und ähnliches fallen, das sind nicht die rückfallquoten für vergewaltigung allein.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Selbst der Bericht im Focus zur neuesten Technik in Sachen Hirnströme messen bei diesen Triebtätern, woraus ersichtlich ist dass jeder zweite Kinderschänder ein Pädophiler ist und er unterbewusst auf Kleinkinder reagiert, werden beantwortet von euch mit: "Naja das sieht eben jeder anders...". Aber stimmt schon, erzählen wird man viel wenn der Tag lang ist und die Freiheit mit jeder menge Kindern ruft...
Zudem hat man ja selbst in der Sicherheitsverwahrung noch in einigen Fällen eine Chance wieder raus zu kommen, das wird dann nochmal alle 2 Jahre geprüft. Könnte ja sein dass der Täter bis dahin ein neuer Mensch ist...
Zunchst mal ist der focus, genau wie die welt oder die bild, eine ziemlich hetzerische zeitung die absichtlich fakten weglässt.
Wenn du darauf wirklich baust bei deinen Quellen verstehe ich auch, wie du zu so naiven ansichten gelangst wie 'einfach alle lebenslang wegsperren'.

Im Fokus stand auch mal, dass man mit hirnsträmen messen kann, dass ein großteil der männer sexuell auf fremde penisse reagiert. Sind jetzt deswegen alle Männer insgeheim schwul?

Aber klar, natürlich werden jahrelange forschungsergebnisse von menschen die sich damit beschäftigen und die täter kennen weggewischt von einem artiekl aus dem focus.
Kennt man ja.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Die USA sind eh ein schlechter Vergleich wenn man sich dort die laschen Waffengesetze anschaut, wo schon Kleinkinder eine scharfe Waffe in die Hand gedrückt bekommen. Da ist die Todesstrafe auch wirkungslos wenn der Staat mit solchen waghalsigen Gesetzen an anderer Stelle gegen eindämmung von Gewalt reguliert. Von den Sozialen Verhältnissen und der Armut einiger Menschen dort mal gar nicht zu reden.
Und geht es jetzt um Verbrechensraten generell oder den Bereich Kindesmissbrauch ? Du bist doch sonst immer so objektiv und Sachlich, dann müsste Dir klar sein dass man andere Verbrechen nicht wirklich mit Kindesmissbrauch vergleichen kann. Zudem sind die meissten anderen Verbrechen getrieben durch Soziale und Finanzielle Aspekte. Ganz anders z.B. Triebtäter, Sadisten, Serienmörder etc...
Die USA sind ein sehr guter vergleich, außerdem gibt es da staaten in den waffen verboten sind, die USA ist nicht homogen, aber man kann trotzdem erkennen, dass die todesstrafe keine abschreckungswirkung verspricht, genausowenig wie deren punishment politi, oder die three strikes politik in new york (evenfalls einem bundesstaat ohne waffen).

Und doch, natürlich kann man Kindesmissbrauch mit anderen verbrechen vergleichen.
Was unterscheidet denn einen vergewaltiger von einem anderen Triebtäter?

Das verbrechen ist besonders schockierend, weil kinder betroffen sind, die täter unterscheiden sich im allgemeinen aber nicht von anderen tätergruppen.

Es sind sogar, wie ich schon bewies, oft dieselben.

Die Leute, die sexuellen missbrauch begehen und rückfällig werden, sind meist allgemein kriminell, haben also schon einiges anderweitig auf dem kerbholz und bei anderen verbrechen weit höhere rückfallquoten.

Das heißt, die täter die du meinst, die eigentlich nxi auf dem kerbholz haben aber dann mit kindern anbandeln, das ist die einzige tätergruppe die sich klar unterscheidet.

Und das ist die gruppe, die dann wirklich pädophil ist.

Die begehen aber wiedeurm meist keine gewalttaten wie vergewaltigung oder schlagen oder töten, sondern eben den klassischen, manipulativen sexuellen missbrauch.

Daneben gibt es noch die Fälle, wo kaputte familienverhältnisse zu iversen, nicht nur sexuellen missbrauchsfällen führen oder anderweitige bekanntschaften mit gestörten menschen.

Da haben wir auch oft minderbemittelte oder anderweitig geistig behinderte als täter.

Aber so zu tun, als sei kindesmissbrauch eine besondere straftat ist unsinn.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Ja das hast Du schon öfters geschrieben. Hatte ja schon ein paar Fälle des Kindesmissbrauchs aufgeführt woraus ersichtlich ist dass so ein kleines Kind und seine Familie sehr lange an sowas zu arbeiten haben damit man das erlebte verdauen kann, vergessen hingegen kann man so etwas bis an den Rest seines Lebens nicht. Da liest man z.B. dass ein kleines Mädchen nur noch mit einer Decke zwischen den Beinen einschlafen kann etc. Mehr Details brauche ich nicht um Dir garantieren zu können dass für dessen Eltern die Strafe nicht hoch genug sein kann !
Und jeder der mal daran denkt wie vielen anderen Kindern es noch genauso gehen kann wenn dieser Mensch der dafür verantwortlich ist frei herum laufen darf, wird die Meinung dieser Eltern aus Mitmenschlichkeit unterstützen müssen.
Und wie hilft es dem kleinen mädchen, wenn durch höhere Verbrechensraten ein anderes kleines mädchen, oder zehn, oder hundert so leiden müssen?
Wollen das die Eltern des kleinen Mädchens?

Es hat einen guten grund, warum opfer nicht das strafmaß festlegen sollen.

Und wer Kinder vergewaltigt der bekommt keine bewährungsstrafe.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Ja jetzt wo Du es sagst, da diese Kinderschänder ja in D bisher mit lauen Strafen rechnen können werden hier keine Kinder von Triebtätern ermordet. Oder irrst Du Dich da vielleicht !?

Man liest doch hier immer wieder bei euren differenzierungen dass doch die Pädos an sich normale nette Menschen sind, die "die Kinder eigentlich lieben und ihnen nichts böses wollen". Das passt ja dann nicht so ganz zu der These von Dir dass sie bei der Erwartung auf höhere Strafen das Kind sofort töten würden oder ?

Und Du schreibst ja immer wieder dass Du Dich doch so viel mit den Opfern beschäftigt hast... Also alle Kinderschutzorganisationen die ich kenne die sich ernsthaft mit dem Thema befassen fordern fast einheitlich höhere Strafen ! Aber die beschäftigen sich bestimmt nicht so viel mit den Opfern wie Du oder ?
Das Kinder von Triebtätern, also Leuten, die ihren sexualtrieb befriedigen wollen, getötet werden, ist in Deutschland sehr selten.
Das entschuldigt keinen einzigen missbrauch, aber es ist trotzdem wahr.

Doch das passt.
Wenn ein emnsch angst vor dem tod hat wird er eher jemanden umbringen als wenn er das nicht hat. Oder streitest du das ab?
Weiterhin gilt: Die wenigsten Täter sind Pädophil, ca 20% der verbrechen gehen auf pädophile zurück.

Auch wenn immer so getan wird als sei das anders.

Welche kinderschutzorganisationen tun das?
Nenn mir mal welche, und zeig mir deren begründungen.

Die setzen sich meist dafür ein, das aufgeklärt und überhaupt bestraft wird, was nicht in allen Ländern selbstverständlich ist.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wenigstens bist Du da ehrlich, was ich anderen hier einfach nicht abnehme bei den Forderungen und Ideen die man hier so liest...
Ich find es aber auch nicht gut, zu denken, anderen, die keine Kinder haben, wären solche verbrechen egal.
Ich muss auch kein Haustier haben um Tierquälerei zu verabscheuen.

Niemand hier entschuldigt, dass Kinder schaden zugefügt wird.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Und schon wieder schliesst Du von Dir selbst auf andere, denn von den Tätern schreibt Ihr doch am liebsten. Ununterbrochen liest man da : andere Straftaten sind genauso schlimm, Straftäter haben auch Menschenrechte die man ihnen nicht nehmen darf (auch wenn man dadurch die der UNSCHULDIGEN Kinder beschneidet), Pädophile lieben die Kinder doch also lasst sie in der nähe von Schulen wohnen, alle Statistiken die nicht von Euch geliefert werden sind ja falsch, denn wenn von Rückfallquote berichtet wird meinen die ja eigentlich dass ein Wiederholungstäter eher mit einem Autoklau wieder auffällig geworden ist... usw usf...
Das stimmt doch gar nicht.
Ich habe mehrfach davon geschrieben, dass man lieber die Opfer sprechen lassen soll, und sich lieber um deren unterstützung kümmern sollte, als sich inr achephantasien zu ergehen.

Zweitens beschneidet keienr rechte der opfer, die haben nach wie vor alle rechte.

Es ist sicher keine beschneidung der rechte anderer, wenn man die rechte der täter wahrt , weil man in einem rechtsstaat lebt.

Du kannst niemandes rechte auf Verdacht veschneiden und sagen, ein Pädophiler darf nicht da oder da wohnen.
Nur ein Bruchteil der Pädophilen wird jemals in ihrem Leben einem Kind etwas antun.

Immer wieder redest du von zu hohen rückfallquoten, differenzierst aber nicht um welche taten es sich dabei handelt.

Du wirfst halt alles in einen topf, pädophile allgemein, kinder vergewaltigung, sexueller missbrauch von kindern usw. Und das funktioniert nicht un geht so nicht auf.

Weiterhin lieferst du ja keine bessere lösung, du tust nur so als hättest du eine, die aber nicht möglich ist.
Man kann nicht alle Menschen die sexuellen missbrauch begehen ihr leben lang wegsperren, wenigstens nicht ohne damit mehr opfer zu schaffen.
Zitat von quetzalquetzal schrieb: Man sollte auch keine Lynchjustiz befürworten sehe ich auch so, aber alles daran setzen das jemand der einen Dreck auf ein kleines unschuldiges Menschenleben gibt, keine Möglichkeiten hat jemals wieder einem Kind zu nahe zu kommen !
Machst du aber ja nich.
Du setzt wert darauf, dass es dieser person möglichst dreckig geht, interessierst dich aber nicht dafür, dass du damit keinem opfer hilfst, weil die person ohnehin irgendwann aus dem knast kommt und wenn da keine vernünftige resozialisierung stattfand eher wieder straffällig wird als mit.

Ich lege wert darauf, dass alles dafür getan wird, dass es weniger missbrauchsfälle gibt.
Dazu gehört verbesserung der aufklärungsquote, verbesserungder resozialisierungsmäglichkeiten, verbesserung der betreuung der opfer (denn viele opfer werden späte selbst täter, das ist leider erwiesen) und aufklärung der öffentlichkeit damit besser hingeschaut wird.

All diese faktoren sind wichtig.

Einfach höhere strafen sind selbstbefriedigung, aber kein schutz der opfer.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Komisch, Du instrumentalisierst doch die ganze Zeit die Opfer mit denen Du angeblich gesprochen hast und die laut deinen Ausführungen geschlossen gegen härtere Strafen für Kinderschänder sind... Die Beispiele mit Quellen bleibst Du da ja gerne schuldig !
Soll ich die alle hier her holen und für dich vor der webcam tanzen lassen?

Ich sagte nicht geschlossen.

Ich sagte, die meisten opfer haben eine recht differenzierte und reife sicht auf das, was mit ihnen passiert ist, und das ist wichtig, weil es ihnen dabei hilft, damit umzugehen.

Natürlich fordern sie, das täter angemessen bestraft werden, aber sie geben sich meistens nicht all solchen gewaltphantasien hin, wie das hier gemacht wird.

Traurigerweise werden die meisten opfer ja innerhalb der familie missbraucht, sie kennen daher auch den menschen hinter dem täter.

Und das ist der unteschied zwischen uns: Ich habe mir angehört, was opfer zu sagen haben oder anderweitige leute, die sich damit auskennen.
Du nicht. Du tust nur so als würdest du sie vertreten.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wessen Rechte Du auch dort vertrittst sollte damit klar sein... Das einige Menschen da sehr Emotional werden kann ich verstehen, Sadistische Tierquäler sind auch nicht unbedingt meine Freunde. Und wie man weiss sind Tierleben ja für viele Menschen nicht besonders viel Wert, ist aber wieder ein anderes Thema.
Wenn man ein Video sieht in dem ein Tier zum Spass gequält wird kann man also kein Mitleid empfinden wenn man nicht wie ein Roboter alle Fakten zum Tierschutz parat hat !?
Man kann vernünftig bleiben, so wie ich das auch tue.
Ich habe seit jeher in meinem leben Katzen gehabt und bin aus ethischen Gründen veganer geworden, erzähl mir also nicht, mir seien Tiere egal.

Trotzdem wirst du sehen, dass ich in entsprechenden hetzthreads der erste bin, der sagt, die leute sollen ein bisschen aufpassen wenn sie den täter die todesstrafe wünschen oder sonst irgendwelche hassphantasien äußern, denn das führt zu nichts.

Auch bei diesem Thema sage ich dann: resozialisierung, prävention, bessere aufklärungsraten und mehr besonnenheit führen zu weniger gequälten Tieren.

So wie diese Dinge auch zu weniger missbrauchten Kindern führen.

Härtere Strafen werden das aber in beiden problemen nicht erreichen, insbesondere nicht, wenn man mit ihnen grundrechte aushebeln möchte.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Nein Kinderleben rettest Du natürlich mit der Forderung, Resozialisierung für Kinderschänder um jeden Preis (auf Risiko unserer Kinder)... tz tz tz Und das es ein paar Fälle gibt in denen Resozialisierung erfolgreich ist bestreite ich doch gar nicht. Ich lehne nur ab es als ERfolg abzutun wenn dafür unzählige andere Kinder erneut zu opfern werden.
Wer sagt denn auf risiko unserer Kinder?
resozialisierung ist ein wichtiger bestandteil usnere justizsystems.
Es gibt verbrecher die sehr lange oder ein leben lang in verwahrung bleiben, wo das nunmal ntig ist.
wo man gute chancen auf resozialisierung hat, da sollte man es betreiben, weil wir damit seit jahrzehnten unsere verbrechensrate senken.

Und wenn man die verbrechensrate senkt, gibt es weniger opfer.

Wenn einer mit einem gewissen risiko sich zweimal an kindern vergeht (und natürlich dann eine entsprechend höhere strafe beim zweiten mal bekommt) ist das immernoch besser, als wenn wir durch allgemein höhere kriminaltiätsrate noch mehr fälle haben.

Außerdem, wie gesagt, wenn du länger bestrafst kommt die person dennoch irgendwann raus, potentiell mit mehr krimineller energie weil ohne resozialisierungsmaßnahemn, und das lebenslange haftstrafen für eine große gruppe menschen nicht machbar sind hab ich dir auch erklärt.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wenn Du Morgen in D die Gesetze neu schreiben müsstest, was wäre denn in deinen Augen eine angemessen hohe Strafe für die Vergewaltigung eines Kindes ?
Es gibt keine eindeutigen strafen, es gibt Strafmaße in Deutschland, die festgelegt worden sind und von richter ausgeschöft werden, und das ist gut so.

Vergewaltigung wird in Deutschland mit mindestens 2 Jahren bestraft und maximal 15 jahren.
Das heißt, bewährung ist ausgeschlossen.
Wer das an einem kind macht, der bekommt mehr, da kommt der straftatbestand der kindesmissbrauchs dazu und es ist dann auch mit sicherheit ein besonders schwerer fall, also rechnen wir mal mit mindestens 4 Jahren, vermutlich mehr.
Wie die Dutchschnittsstrafe aussieht kann ich dir nicht sagen.

Aber die strafe ist ein Einzelurteil.
nicht umsonst beschäftigen sich mit jedem urteil richter, anwälte und staatsanwälte eine ganze wiele, um zu sehen, was die beste und gerechteste strafe ist, und die berücksichtigen gerade bei solchen fällen natürlich auch die Opfer und den kontext.

Damüsstest du mich schon bei einzelfällen bei denen ich alle details kenne fragen, nicht bei allgemeinen fällen, was die beste strafe ist.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Ist das eine prophetische Annahme oder kannst Du das belegen ? Das bringst Du ja immer als Argument mit ein, und da würde ich langsam gerne mal Studien und sonstiges zu sehen.
Und jetzt komm nicht wieder mit vergleichen zu anderen Verbrechen. Ein Autodieb ist sicherlich eher davon abzuhalten wieder ein Auto zu klauen als einen Triebtäter davon abzubringen sich wieder an kleinen Kindern zu vergreifen ! Und selbst wenn der Autodieb zum Wiederholungs oder sogar Serientäter wird ist der Schaden bei selbst 100 Autos nicht so hoch wie auch nur 1 Vergewaltigtes Kind ! Du kannst dann ja mal die Menschen fragen denen das Auto geklaut wurde ob sie lieber ihr Kind eintauschen möchten damit sie ihr Auto wiederbekommen, was meinst Du wie würden diese Menschen sich entscheiden ?
Unsinn, ich hab dir bereits belegt, dass die Rückfallquote bei sexuellem missbrauch geringer ist als bei den meisten anderen verbrechen.

Außerdem hab ich dir bereits erklärt, dass der typ der missbrauch begeht und das öfter als einmal macht im normalfall auch anderweitig kriminell ist.

Wollen wir uns jetzt wirklich darüber unterhalten, ob resozialisierung kriminalitätsraten senkt?

Frag dich doch selber: Wenn du jemanden in den kanst steckst (wen nun eigentlich, du hast weiterhin nie klar begründet, wer jetzt ultra harte strafen bekommen soll. Denn 'Kinderschänder' ist nunmal weit gefasst, also welche taten sollen wie hart deiner Meinung nach bestraft werden?), und den da einfach drin verroten lässt, ohne viel therapie, ohne viel zu tun, ohne sonstige resozialisierung.

Glaubst du der wird weniger schnell wieder straffällig als einer, der diese möglicheiten hatte?
Der kennt nix außer dem knast, der hat kein Problem damit da wieder reinzukommen und findet sich draußen eh nicht zurecht.

Und wie gesagt kannst du nicht leute lebenslang ins gefängnis stecken, weder rechtlich noch logistisch in dem ausmaß.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wir haben hier neben extrem hohen Zahlen von Missbrauchsfällen auch schon von einer 5fach höheren Dunkelziffer gelesen. Was alles noch im verborgenen Abläuft kann man nur erahnen, also ist dies ein sehr schlechtes Argument wenn man sieht wie weit wir wirklich hier von "harten" Strafen entfernt sind ...
Nein.
Denn es stellen sich ja umso weniger täter, umso eher sie von lynchjustiz ausgehen müssen.
Die Dunkelziffer zu senken ist sehr wichtig, und das ist uns auch schon zu einem guten teil im vergleich zu früher gelungen (was übrigens ein grund dafür ist, dass zahlen steigen, weil mehr aufgeklärt und angezeigt wird).

Aber meinst du, es wird mehr angezeigt oder sich gestellt wenn man von todesstrafe, lebenslang knast oder lynchjustiz ausgehen muss?

Nope.

Denn da wir ja wissen, dass viel missbrauch in derfamilie stattfindet, wissen wir leider auch, dass viele ofper sich nicht trauen anzeige zu erstatten aus angst davor was mit dem täter passieren kann.

Das klingt paradox, aber leider ist es. Sie hassen, dass ihnen etwas angetan wird, aber sie wollen de rperson, die teils sogar vater oder onkel oderbruder ist, auch nichts böses antun, oft ist as ein mitaspekt dafür, dass opfer nicht aussagen, selbst wenn man von dem missbrauch weiß.

Erklär mir doch mal, wie du die dunkelziffer senken willst, wenn du pädophile unter generalverdacht stellst (die also angst haben müssen sich zu outen weil du sie auf ne insel verschiffen möchtest), täter davon ausgehen müssen, lebenslang in den kanst zu kommen oder zumindest 20 jahre und daher eher sich nicht stellen oder sogar die opfer zum schweigen bringen, und Opfer seltener dazu bereit sind auszusagen weil dann das argument 'dann bringst du den papa für immer in's gefängnis' noch besser zieht?

Damit hilfst du nicht.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Nein hatten wir ja schon, ich sage nicht jemand ist ein Mörder weil er daran denkt sondern weil er einen Mord begeht. Aber wenn er schon unkontrollierbar daran denkt sollte er auch kein Problem damit haben auch so behandelt zu werden, z.B. ganz wichtig isoliert zu werden von Kindern ! Menschen die diese Neigung haben und es schaffen diese nicht auszuleben bekommen auch von mir meine Hochachtung, aber genauso verachte ich Menschen die sich zu so etwas hinreissen lassen. Und ich akzeptiere einfach nicht dass unsere Kinder die Kollateralschäden spielen müssen für diese psychologischen Resozialisierungs-Experimente !
Resozialisierung ist kein Experiment sondern eine notwendigkeit für eine niedrige kriminalitätsrate wenn man nicht gerade in einer diiktatur lebt wo alle die sich muksen mit nem strick gekillt werden.

Ein Pädophiler wird nicht eher so oft straffällig wie du glaubst.
Der generalverdacht den du da aufstellen willst wird dafür sorgen, dass sich kein pädophiler mehr freiwillig in therapie begibt, und was das dann bedeutet kannst du dir denken.

Ein Pädophiler ist auch kein Tier.
Ein mann der keine Frau abbekommt wird auch nicht automatisch ein vergewaltiger.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Denn in beiden Fällen interessieren mich im Gegensatz zu Dir die Motivationen der Täter nicht mehr sondern nur noch das Ergebnis was sie angerichtet haben ! Mit der Vorgeschichte usw muss man sich auch befassen, aber nicht um am Urteil etwas zu ändern.
Es geht heir, zum 100sten mal, nicht um verschiedene strafmaße.
es geht daurm, dass die Motivation auszublenden bedeutet, taten schlechter präventieren zu können.
Zitat von quetzalquetzal schrieb: Und wenn ein Prof. der Charite Berlin davon berichtet in einer 25 Jährigen Langzeitstudie ermittelt zu haben dass die Rückfallquote gerade bei Pädophilen Tätern um die 80% liegt, sollte man nicht von nennenswerten Erfolgen im Kampf gegen diese Verbrechen reden.
Was so aber nunmal nicht passiert ist.
Das hat ein mann gesagt, dass er glaubt, dass bei der tätergruppe die er untersucht hat ein großteil wieder rückfällig wurde nach einer langen zeit, ohne zu spezifizieren, was er damit meint.

Eine einzelperson die etwas sagt, was relativ vage ist (denn er sprach nicht von straftaten oder neuverurteilen sondern von rückfälligkeit, das kann genausogut heißen, dass da wieder einer sich vor der kamera nackt gemacht hat auf chatroulette und dabei Kinder an der anderen leitung hatte, das kann auch heißen, dass er wieder kinderpornos konsumiert hat. Das ist beides schlimm, aber bedeutet nicht, dass er sich wieder körperlich an einem kind vergangen hat), ist noch nicht gleichbedeutend mit deiner Aussage.

Erstmal ist wegen der stigmata gar nicht genau klar wie viele Pädophile es in Deutschland gibt.
Es ist daher auch nicht klar, wie vielProzent davon überhaupt straffällig werden, geht man von einem prozent pädophilenquote bei männern aus sind das nicht allzu viele.

Wir sprechen von 60.000 fällen von kindesmissbrauch pro jahr, und da ist die geschätzte dunkelziffer mit drin.
Wenn 1% der erwachsenen männer pädophil sind macht das 400.000 Pädophile Männer.
Wir haben 20% pädophilen anteil an den tätern, macht dann , wenn wir (natürlich eigentlich fälschlicherweise, aber der einfachheit halber) davon ausgehen, dass jeder täter eine tat begeht macht das 12.000 Täter (es werden aber weniger sein, weil wie gesagt ja täter auch doppelt und drei fach tätigen können bevor sie gefasst werden.).

Auf ca 400.000 Pädophile kommen als weniger als 12.000 straffällige , und das würde dann 3% bedeuten als Anteil straffällig gewordene.

Und auf Grund dieser 3% möchtest du gerne Pädophile unter generalverdacht stellen straftäter zu werden und sie von ihrem normalen leben isolieren und sie an bestimmten orten nicht wohnen lassen, womit du genau das gegenteil erreichst von dem, was du willst.

Weil wie gesagt dann viel weniger zur Therapie bereit sein werden.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wir beide werden eh nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, weil es immer zwei Seiten der Medaille gibt, aber ich kann sicher sagen ich bringe mit meinen Handeln nicht unschuldige Kinder in Gefahr die zu tausenden von Wiederholungstätern missbraucht werden. << Das ist Fakt... Deine Vermutung dass härtere Strafen mehr Gewalt oder sogar noch mehr Kindesmissbräuche verursachen ist hingegen unlogische Fiction... Und wenn Du für die Entlassung von 10 Triebtätern kämpfst wo mindestens 2 Kinder dafür mit ihrer Seele bezahlen werden (die Statistiken liegen ja sogar noch weit darüber) könnte ich dass jedenfalls nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.
Den schuh zieh ich mir nich an.
Punkt eins ist es keine 'fiction' dass seit 1960 die Zahl der sexuellen missbrauchsanzeigen stetig abgenommen hat, und das sicher nicht, weil die opfer damals weniger angst davor hatten anzeige zu erstatten, und das ist zum teil den präventivmaßnahmen geschuldet.

Punkt zwei unterstellst du mir nicht, dass ich für die freilassung irgendwelcher Täter kämpfe.

ICH sage dir, dass ein richter, und ausgebildetes Personal bessser entscheiden kann als du, welches strafmaß im einzelfall das beste ist für das opfer und für die gesellschaft an sich, und welches angemessen ist für die tat des Täters.

Und das soll auch so bleiben, und es soll kein wütender mob, oder leute, die wie du, ihre aussagen aufstellen ohne je kontakt mit ofpern, tätern, oder der materie an sich auf einer tiefergehenden art und weise gehabt haben und ihre infos aus welt, bild udn focus beziehen darüber entscheiden.

DAS sage ich.

Dass du weiterhin Opfer insturmentalisierst, kommt verschlimmernd hinzu.
Helfen tust du damit jedenfalls keinem einzigen opfer, eher schaden.


1x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

27.03.2014 um 02:16
Dazu sei gesagt: ich werde dir auf alles was du schreibst antwortet, dies das nächste mal aber abkürzen um keine so schrecklich langen posts mehr zu machen und allgemeiner antworten, nicht absatz für absatz.


melden

Kinderschänder in JVA verprügelt

27.03.2014 um 05:47
@shionoro

Ja Du kannst Dir deine langen polemischen Ausführungen auch alle sparen wenn Du mal endlich mit aussagekräftigen Quellen, Statistiken, Studien etc. pp. um die Ecke kommen, und nicht immer stumpf die Strategie fahren würdest: "Ich habe gesagt also glaubt mir jetzt..." Währenddessen Du Statistiken vom BKA anzweifelst und neueste Technik mit deiner immer wieder von Dir hochgelobten Auffassungsgabe in den Schatten stellen willst. Ja auch ein Prof. der Charite Berlin mit seiner langzeitstudie kommt bei Dir nur mit dem Urteil davon: "Einzelperson" also unwichtig.

Quellen? wer braucht schon Quellen wenn man doch einfach Behaupten kann, und andere Quellen ohne Beweise einfach für nichtig erklären kann... Und harte Strafen bei schweren Verbrechen ? Alles nur böses Machwerk weswegen die Menschen erst Recht zu Herzlosen Zeitgenossen mutieren, also alle abschaffen... Das gute im Menschen wird schon siegen. Willkommen im Glücksbärchiland...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dass du weiterhin Opfer insturmentalisierst, kommt verschlimmernd hinzu.
Wie kann ich Opfer instrumentalisieren um mich für Opfer einzusetzen !? Bist dass nicht eher Du der Opfer hier ständig nennt um damit die die sie erst zu Opfern gemacht haben freundlicher wirken zu lassen (ohne Quellen versteht sich) ?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn ein emnsch angst vor dem tod hat wird er eher jemanden umbringen als wenn er das nicht hat. Oder streitest du das ab?
Wenn Du jetzt speziell von Kinderschändern redest, da ist erfahrungsgemäss alles möglich und deswegen will da ja auch keiner wirklich die Verantwortung übernehmen... sondern das sollen die Kinder durchstehen die wie Versuchskaninchen vor diesen Menschen herum laufen ! Dass es für einen Menschen mit so einer niedrigen Hemmschwelle entscheident bei dem Mord ist ob er 2 Jahre oder bis ans Ende der Zeit in den Bau geht bezweifle ich...

Aber Gegenfrage: Wenn man weiss dass man für den Rest seines Lebens weggesperrt wird wenn man ein Kind vergewaltigt, würde man es sich doch eher verkneifen als wenn man nur mit wenigen Jahren Haft rechnen muss oder ?

Demnach behaupte ich jetzt einfach mal, ist deine Hypothese widerlegt, oder kannst Du nachweisen dass die Täter eher so denken würden wie in deinem Beispiel, also den Mord direkt mit einbeziehen würden in ihre Planung ?

Nochmal zum Thema "bekennende Pädophile": Ich schrieb ja schon wenn jemand so einem Trieb unterliegt und es schafft sich nicht zu so einer Tat hinreissen zu lassen bekommt er auch meine Hochachtung. Wieso kann man also nicht eine ganze Stadt oder ähnliches schaffen wo es einfach keine Gefahr gibt dass diese Menschen eben in Kontakt mit Kindern kommen, was ist daran so unmenschlich ? Wenn jemand weiss das er eine Gefahr für Kinder ist, es sogar offen sagt also selbst schon nach Hilfe sucht, wieso sollte dann nicht auch bei diesen Menschen selbst der Wille vorhanden sein von Kindern fern gehalten zu werden ?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Du setzt wert darauf, dass es dieser person möglichst dreckig geht
Weil ich verlange dass Potenzielle Gefahren für unsere Kinder von ihnen fern gehalten werden !?

Und ich habe sicher kein Allheilmittel bei diesem Ausmass was man schon alleine bei der Spitze des Eisbergs zu sehen bekommt, habe ich auch nie behauptet. Ich habe wie viele andere aber sehr viel Kritik und ein paar wenige Ideen. Du bist es aber hier der krampfhaft am bestehenden System festhalten, und z.B. Opferzahlen aufgrund von Resozialisierungsunfällen kleinreden willst zum guten Zwecke der Menschenrechte, die ein vorbestrafter Kinderschänder deiner Vorstellung nach wohl nur in Freiheit auskosten kann. Deine Annahmen dass Triebtäter zu noch grausameren Triebtätern werden könnten durch härtere Strafen wirst Du durch nichts einwandfrei belegen können. Denn wie schon mehrfach geschrieben: Die Gesetze in D müssen einen Kinderschänder keine Angst haben lassen nie wieder die Sonne sehen zu können, und dennoch hört man regelmässig vom Missbrauch + Mord ! Und was Du ganz nebenbei bei deinem Kampf für "Menschenrechte" förderst ist, dass dieser Kinderschänder z.B. der draussen rumläuft im schlimmsten Fall dem bösen "Mob" (wie Ihr die Menschen mit begründeter Sorge immer gerne nennt) begegnet, aber dann hast Du ja hinterher wenigstens wieder was zum aufregen richtig ?

Alles was Du ab jetzt postest bitte mit Zahlen aus seriösen und nachvollziehbaren Quellen untermauern...


2x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

27.03.2014 um 06:36
@quetzal

Ich hab keine einzige Statistik des BKA angezweifelt, ich sagte du interpretierst die teils falsch, und dazu stehe ich auch.
Man kann aus einer Statistik nichts rausziehen, was da nicht drin steht.

Du lieferst für deine Behauptungen schließlich keine quellen.

Du lieferst Sachen, die sich ähnlich wie deine Behauptung anhören, abe rnicht deckungsgleich sind, weil du ja nie explizit etwas sagst.

Du hast immernoch nicht erklärt, wer denn nun alles unter die Definition Kinderschänder fällt, und wer da wie bestraft werden soll.

und davor kann man mit dir auch kaum über ideses Thema diskutieren, weil du ja selbe rnichtmal genau sagst, von wem du redest, weil du vieles auch verwechselst und in einen Topf wirfst.

Jetzt erklär es mir einmal ganz genau: Wer ist ein kinderschänder und was soll man mit denen besser machen als man das heute tut?
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wie kann ich Opfer instrumentalisieren um mich für Opfer einzusetzen !? Bist dass nicht eher Du der Opfer hier ständig nennt um damit die die sie erst zu Opfern gemacht haben freundlicher wirken zu lassen (ohne Quellen versteht sich) ?
Indem du nicht auf aussagen von Opfern hörst oder diese raussuchst, oder von Hilfsorganisationen oder von anderweitigen Opfervertretungen, sondern lieber so tust als wären die opfer, oder wie du gern theatralisch sagst, die traurigen kinderseelen, alle deiner Meinung, und darum müsse das, was du sagst, ja richtig sein.

Und das ist eine Instrumentalisierung.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Aber Gegenfrage: Wenn man weiss dass man für den Rest seines Lebens weggesperrt wird wenn man ein Kind vergewaltigt, würde man es sich doch eher verkneifen als wenn man nur mit wenigen Jahren Haft rechnen muss oder ?
Wie ich dir schon mehrfach erklärte kannst du keine signifikante anzahl leute für immer wegsperren, sondern nur ziemlich lange.
Keiner der Gruppen wird von hohen strafen abzuhalten sein.
Wir wissen, dass höhere Haftstrafen kaum abschreckend wirken, das sehen wir an den Beispielen anderer länder.
Viel abschreckender wirkt die aufklärungsrate.
Wie ausgeführt wird ein lange weggesperrter mensch der sein leben lang oder wenigstens 20 Jahre im Knast war weit schlechter wieder einzugliedern sein in die Gesellschaft als leute bei denen auf Resozialisierung wert gelegt worden ist.

Also schrecken wir weder mehr Täter ab, noch sorgen wir dafür, dass alte Täter weniger häufig noch ein verbrechen begehen.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Demnach behaupte ich jetzt einfach mal, ist deine Hypothese widerlegt, oder kannst Du nachweisen dass die Täter eher so denken würden wie in deinem Beispiel, also den Mord direkt mit einbeziehen würden in ihre Planung ?
http://www.soziale-probleme.de/2006/04_Dolling_et_al_-_Generalpraventive_Abschreckungswirkungen_2-2006.pdf

Kannste dir jetzt selber durchlesen, weil ich keinen Bock hab dir immer alles vorinterpretieren zu müssen und dir Sachen rauszusuchen, obwohl du nen scheiß machst und deine eigenen Quellen nichtmal wirklich zu verstehen scheinst.

In dem link steht jedenfalls drin, dass die abschreckungshypothese in Studien lediglich zu knapp 50% bestätigt wird mit einem schwachen zusammenhang (das heißt, man nimmt an, dass leicht weniger menschen verbrechen begehen wegen der strafe), während 33% sie als falsifiziert ansehen.

Wohlgemerkt spielt im durchschnitt bei den entsprechenden Studien die Aufklärungsquote der Ausschlaggebende Punkt ist, nicht die Bestrafung.

Mit deinen höheren Strafen kommst du also nicht weit.

Selbst wenn einige Leute dann keine ersttäter werden (was unwarscheinlich ist, wenn wir von insgesamtkriminellen (wie halt die meisten Täter es sind) , missbrauch in der Familie (bei dem man wegen der hohen Dunkelziffer und zerrütteten Familien davon ausgeht, das nichts rauskommt) und den paar echten Triebtätern und gestörten, die sich nicht unter kontrolle haben ausgehen, dann ist der Effekt auf diese wohl ziemlich gering.

Weiterhin ist bei einer höheren strafe aber die Resozialisierung gefährdet bzw. komplett unmöglich, weil da einer 20 Jahre im knast lebt und nix anderes mehr kennt.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Wenn jemand weiss das er eine Gefahr für Kinder ist, es sogar offen sagt also selbst schon nach Hilfe sucht, wieso sollte dann nicht auch bei diesen Menschen selbst der Wille vorhanden sein von Kindern fern gehalten zu werden ?
Weil du nicht einfach Leute umsiedeln kannst die keine Straftat begangen haben, weil eine Pädo Stadt allein schon ein einfacher Wunschtraum ist.
Man zieht nicht gern aus seinem Umfeld aus um den rest seines lebens nur von Männern umgeben zu sein, eingepfercht in einer Stadt wo man bewacht wird und nich raus soll.

und dann outet man sich auch nicht und holt sich gar keine hilfe.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Und ich habe sicher kein Allheilmittel bei diesem Ausmass was man schon alleine bei der Spitze des Eisbergs zu sehen bekommt, habe ich auch nie behauptet. Ich habe wie viele andere aber sehr viel Kritik und ein paar wenige Ideen. Du bist es aber hier der krampfhaft am bestehenden System festhalten, und z.B. Opferzahlen aufgrund von Resozialisierungsunfällen kleinreden willst zum guten Zwecke der Menschenrechte, die ein vorbestrafter Kinderschänder deiner Vorstellung nach wohl nur in Freiheit auskosten kann. Deine Annahmen dass Triebtäter zu noch grausameren Triebtätern werden könnten durch härtere Strafen wirst Du durch nichts einwandfrei belegen können.
Zum belegen reicht es, in alle Gesellschaften zu schauen, die höhere Strafmaße haben als wir Und mit Deutschland vergleichbar sind als Länder.
In keinem Davon wirst du niedrigere kriminalitätsraten finden, insbesondere nicht bei missbrauch.

Ich halte nicht krampfhaft fest.
Wir haben ein vernünftiges System welches sicherlich im einzelnen teilweise diskutiert werden kann, aber im großen und ganzen ziemlich gut funktioniert.

Du hast keine Ideen, du hast wunschträume die in der Realität weder machbar sind, noch sinnvoll wären.

Genauso kann ich immer wieder sagen beim Thema Atomkraft: Schießt das ganze doch einfach auf den Mond und wir haben kein Problem mit dem Endlager.

Wenn man einmal erklärt, dass das nicht möglich ist, sollte es eigentlich gut sein.
Aber du ignorierst da ja gekonnt.

Du diskutierst einfache logische zusammenhänge weg und willst dann quellen von mir, obwohl du selbst nichts lieferst. Sehr typisch.
Zitat von quetzalquetzal schrieb:: Die Gesetze in D müssen einen Kinderschänder keine Angst haben lassen nie wieder die Sonne sehen zu können, und dennoch hört man regelmässig vom Missbrauch + Mord ! Und was Du ganz nebenbei bei deinem Kampf für "Menschenrechte" förderst ist, dass dieser Kinderschänder z.B. der draussen rumläuft im schlimmsten Fall dem bösen "Mob" (wie Ihr die Menschen mit begründeter Sorge immer gerne nennt) begegnet, aber dann hast Du ja hinterher wenigstens wieder was zum aufregen richtig ?
So wie in jedem Land man schon immer von missbrauch und mord gehört hat, mit ausnahme von denen, wo es so viel gibt, dass die Opfer Angst haben müssen wenn sie auspacken.

Du befindest dich ja in einem Kampf gegen die Menschenrechte, wie es scheint.

Und ne, Mob nenn ich Leute die hetzen und leute lynchen wollen, wie es in D ab und an mal vorkommt, wenn man komplett unschuldige menschen als Kinderschänder bezeichnet.

Wenn du halt auch die Bild liest hörst du auch entsprechend viel von missbrauch und mord, vieles dann auch ausgeschmückt, vielleicht solltest du da was an dir ändern.

Wenn du jedenfalls andauernd quellen verlangst, dann zeig mir doch mal, wie das machbar sein soll mit den Lebenslangen ahftstrafne.
BEstätige mir doch mal die Abscheckungshypothese, und erklär mal schön all den leuten, die sich mit Recht beschäftigen, dass bewährung und Resozialisierung voll scheiße und sinnlos ist.

Denn dazu reicht kein kleiner spiegel Artikel über eine Person die sagt 'jo ich glaub viele werden rückfällig' wo nichtmal belastbare zahlen genannt werden.

Wo ist das?

WAs soll man Konkret am Strafrecht ändern .
'Höhere strafen' Worauf?
Wie hoch?
Auf welche verbrechen?
Und definier endlich, was kinderschänden nun genau sein soll, und wofür also welche strafe gemacht wird.

MAch jetzt mal Butter bei die Fische!


1x zitiertmelden

Kinderschänder in JVA verprügelt

27.03.2014 um 07:18
Zitat von quetzalquetzal schrieb:Aber Gegenfrage: Wenn man weiss dass man für den Rest seines Lebens weggesperrt wird wenn man ein Kind vergewaltigt, würde man es sich doch eher verkneifen als wenn man nur mit wenigen Jahren Haft rechnen muss oder ?
Nein würde man nicht, ist aber in Untersuchungen auch schon belegt worden, das die zu erwartende Strafe nur sehr geringen Einfluss auf Verbrechen hat. Die Täter gehen ja davon aus nicht erwischt zu werden.


melden