weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Muslime, Schwimmen, Klage, Schwimmbad, Schwimmunterricht

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:41
@Interested

Ja, es hat immer unheimlich zusammengeschweist, dass immer die gleichen als Letzte gewählt wurden, dann von den Sportcracks aus dem Spiel genommen wurden und mal mehr mal weniger subtil runtergemacht wurden ... und zum Schluss noch ne schlechte Note bekommen haben, weil immer nur das Endergebnis zählt und nicht der Fortschritt.


melden
Anzeige
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:42
@cognition
cognition schrieb:Was soll genau der Vorteil eines Turbo-Systems sein.
hab mich auch schon gefragt. vielleicht die "fittesten" und "funktionstüchtigsten" schon vor zu selektieren für die Wirtschaft?


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:43
@Derpratzl
Derpratzl schrieb: aber ich glaube dies Gild nicht als "übernehmen von Verantwortung" oder?
Gerade dann, wie ich finde. Ist jedoch ein Thema, was sich nicht kurz abhandeln lässt


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:44
Es hätte sich legen können @slider bei 3 mal Sport die Woche, können sich die anderen ebenfalls verbessern und Fertigkeiten erlangen. Ist so oder so eine Win/Win-Situation. ;)

Wenn es verschiedene Teams gab, ist es völlig logisch und entsprechend der menschlichen Natur, siegen zu wollen - ist doch klar, dass man erst die wählt, die dem Team am meisten bringen. Tu doch nicht so, als wäre es so ungewöhnlich. Die Erklärung liegt doch in sich selbst.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:46
@Interested

Ich sage auch nicht, dass es ungewöhnlich ist. Ich sage, dass es scheiße für die Betroffenen ist.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:47
Und weil das Scheiße für die Betroffenen ist, machen wir am besten gar keinen Sport oder sonst was mehr, was für irgendwen nicht gut ist. Lehnen wir uns einfach alle zurück...

Geiles Argument!


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:48
@Interested

Wo habe ich das gesagt?
Ich habe lediglich gesagt, dass dein Argument mit dem Zusammenschweißen Unsinn ist.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:53
@slider
Sollte es nicht sein ;)
Man sollte bloß das Sportprogramm pädagogisch so umfunktionalisieren, dass solche Verhaltensweisen der Vergangenheit angehören.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 17:53
Wer jemals erlebt hat, wie ein Team ein Mitglied zur Sau macht, weil es einen Ball nicht gehalten, einen Elfmeter vergeigt, einen Staffelstab verloren oder sonstwie die Teamleistung versaut hat, der weiss, dass das mit dem (vermutlich durch Schweiss, wenn nicht gar Blut) "zusammenschweissen" auch so eine Legende aus alten Frontkämpferzeiten ist.

Nicht umsonst klingt zusammenscheissen dem zusammenschweissen nicht unähnlich.



PS: Rechtschreibreform - Schreibt man jetzt eigentlich zusammen scheissen bzw. zusammen schweissen nicht getrennt statt zusammen? Bekommt das dann nicht eine ähnlich verwirrende Bedeutung wie zusammenkommen und zusammen kommen?


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 18:14
@Interested
Interested schrieb:dass man erst die wählt, die dem Team am meisten bringen.
födert natürlich das soziale Verständnis den Sieg als Gewinn zu betrachten, weil ist ja extrem wichtig. Ich mag mich noch an jedes einzelne Spiel erinnern das ich vor 30Jahren im Sportuntericht mit meinem elitär zusammengestellten Team gewann und ich bekomm Heut noch Hormonausschüttungen davon.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 18:39
Hab die Beiträge nur überflogen, aber wenn ich sehe dass darüber diskutiert wird ob Schwimmen nicht mal notwendig ist und man das können muss, ( Radfahren habe ich auch irgendwo gelesen ) habe ich das Gefühl, dass das Problem hier nicht gänzlich beleuchtet wird.

Es geht doch nicht darum, dass das nicht geht, weil ein Kind auch schwimmen können soll, oder weil sonst andere Kinder auf die Idee kommen könnten, andere Fächer abzulehnen.

Wenn Menschen hier her kommen und eine Religion in einer Art und Weise ausleben, die es ihnen UND ihren Kindern schwer macht bei uns normal zu leben, muss man das verhindern.

Es kann doch nicht unser Ziel sein kleine Kinder die zu uns kommen, zu Menschen heranwachsen lassen, die sich verschleiern müssen, die keine nackte Haut sehen oder zeigen dürfen, die mit dem anderen Geschlecht möglichst wenig in Berührung kommen dürfen...

Das kleine Mädchen das hier fernbleiben will (natürlich muss), wie wird ihr weiteres Leben aussehen?

Ich habe es in letzter Zeit so oft geschrieben. Es darf nicht sein, dass bei uns Kinder aufwachsen, die Freiheiten haben wie in Afghanistan.

Das muss man verhindern und da ist es vor allem in der Schule die Pflicht der Lehrer und auch Mitschüler, hier festzustellen, wenn da etwas falsch läuft.

Wenn sich diese Familie (hier mal ausschließlich der Vater und die Mutter (der wurde das auch aufgezwungen)) schon dermaßen demaskiert und den Schwimmunterricht verbieten will, dann muss man ja nicht mal mehr aufmerksam sein, man bekommt die Probleme ja aktiv präsentiert.

Das Problem ist nicht, dass die kleine Fatima nicht schwimmen kann wenn mal ein Rohrbruch in der Wohnung auftritt, oder der Franzi aus der selben Klasse nun auf die Idee kommt, er will dafür keinen Musikunterricht haben, weil das gegen sein Trommelfell verstößt.

Das Problem ist, dass die kleine Fatima ganz bestimmt nicht mit 14 ihren ersten Kuss vom Peter bekommt, (der übrigens nicht der Sohn von einem Freund des Vaters ist), sich nicht die Haare 3 Mal im Monat färbt oder Schminktipps mit Freundinnen austauscht.

Das Problem ist, dass die kleine Fatima in einer Familie die es verbietet dass sie Schwimmunterricht nimmt weil dort Burschen halbnackt sind (und nur von solch Menschen spreche ich, also keine Panik schieben, da werden keine Muslime pauschal bla bla bla), höchstwahrscheinlich nie dieselben Chancen haben wird wie unsere eigenen Söhne und Töchter, für die wir uns alle ein tolles interessantes Leben wünschen, voller Spaß, Bildung, Liebe und der einen oder anderen Enttäuschung.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 18:46
@insideman
insideman schrieb:Es kann doch nicht unser Ziel sein kleine Kinder die zu uns kommen, zu Menschen heranwachsen lassen, die sich verschleiern müssen, die keine nackte Haut sehen oder zeigen dürfen, die mit dem anderen Geschlecht möglichst wenig in Berührung kommen dürfen...
gilt das jetzt nur für diejenigen die hier her kommen oder auch für prüde, schon ältere Eltern die sonst so ihr Kind piesacken?
Ich hatte da so ein Beispiel eines meiner Kollegen. Dem seine Eltern waren als er fünfzehn war um die 60 und echt in der Zeit stehen geblieben. Das Kind wurde in den 80er in etwa gekleidet wie in den 50ern. Aufklärung - ähhh... Kontakt zum anderen Geschlecht, fehlanzeige. Man muss doch hier nicht so tun als hätte man diese Weisheiten schon lange erfunden und sie seien ein längst dagewesenes Kulturgut bei uns.

Wenn ich so vergleiche höre, denke ich oft an ihn und frag mich obs das Heute noch gibt, auch von inländischen Eltern.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 18:48
das interessante daranvfinde ich ja wie es dazu kam dass sich die Frauen in dieser Religion verschleiern. Das ganze ist nämlich eine fehldeutung aus dem Koran.

da wurde gesagt, wenn ich mich recht erinnere dass Frauen nicht zu freizügig herumlaufen sollten. in einer Übersetzung stand auch "wir Huren" in diesem Zusammenhang.
Die Anhänger des Glaubens haben es halt übertrieben.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 18:50
@insideman

Sehr schön zusammengefasst und das Thema wieder auf Bahn gebracht. Zugegeben, wir haben hier (absichtlich?) Nebenkriegsschauplätze eröffnet und dort dann Kleinigkeiten "verhandelt", das Thema aber vollkommen aus den Augen verloren.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 18:53
@wichtelprinz

Tut mir leid, meistens diskutiere ich themenbezogen und erwarte auch, dass User mich nicht missverstehen, wenn ich nicht jedesmal auch andere Themen mit einbeziehe, nur damit klar ist, dass es auch andere Situationen gibt wo meine Aussage zutreffen könnte.

Kurze Antwort an dich:

Ja, auch wenn ein Kind bei einem Schimpansen und einer Löwin aufwächst, sollte es in unseren schönen Ländern die gleichen Chancen haben wie alle anderen auch.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 19:04
@insideman
insideman schrieb:Ja, auch wenn ein Kind bei einem Schimpansen und einer Löwin aufwächst, sollte es in unseren schönen Ländern die gleichen Chancen haben wie alle anderen auch.
Auch wenn ich jetzt den Vergleich für nicht ganz angebracht halte gibts eben da Probleme. Erziehungsberechtigt sind die Eltern. Und wenn die sagen mit 14 rumknuschen gibts nicht sonst droht xy Sanktion kann das Mädchen/der Junge das natürlich schon einklagen. Nur ist die Frage ob wir das wollen.
Das zweite Problem sind die div. Privatschulen, die selbstverständlich einen Lehrplan einzuhalten haben, aber wie sie diesen kulturkompatibel gestallten bleibt wohl ihre Sache.
Und all dies müsste ja Staatlich gelöst und finanziert werden. Also sagen wir mal der Staat entzieht die Erziehungsberechtigung den Eltern weil er findet das diese die Freiheit des Kindes nach unserem Geschmack zu sehr einschränkt. Also ist er danach für alles weitere verantwortlich. Fremdplatzierung ect pp. Die frage ist auch da, wollen wir das?


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 19:17
wichtelprinz schrieb:Und all dies müsste ja Staatlich gelöst und finanziert werden. Also sagen wir mal der Staat entzieht die Erziehungsberechtigung den Eltern weil er findet das diese die Freiheit des Kindes nach unserem Geschmack zu sehr einschränkt. Also ist er danach für alles weitere verantwortlich. Fremdplatzierung ect pp. Die frage ist auch da, wollen wir das?
Finanziell sollte uns die Zukunft von Kindern schon deshalb was wert sein, weil freie Menschen mit Bildung auch mal mehr zurückgeben, als Menschen die mal nicht so viel Schule besuchen werden.

Und es geht nicht darum, ob ein Kind strenger erzogen wird und weniger darf als der Nachbarsjunge. Es geht darum, wenn es ins Extreme geht, so dass die Zukunft des Kindes stark gefährdet ist, weil nicht davon auszugehen ist, dass sie dann halt mit 18 auszieht und ihr Ding macht.

Und hier gibt es halt Auffälligkeiten die darauf hindeuten, wie in dem Thread ja behandelt. Man muss da auch mit dem Kind sprechen, nicht nur einmal sondern ständig.

Das Kind muss lernen was es eigentlich mal erreichen könnte und vor allem sollte man, wenn sowas auffällt, erreichen, dass diese Kinder sich auch den Menschen anvertrauen.

Ich kann das immer ignorieren wie das bei uns mit dem einzigen türkischen Mädchen damals gemacht wurde, oder ich kann versuchen hier aktiv einzugreifen.

Dazu gehört auch wenn nötig, den Eltern mal klar zu machen, was hier geht und was nicht. Aber in aller Deutlichkeit.

Parallel dazu aber wie gesagt viel auf diese Kinder eingehen, damit sie, sobald sie alt genug sind es zu verstehen, nicht schon so manipuliert sind, dass sie gar nicht mehr auf die Idee kommen, ein eigenes Leben zu führen.

Denn man kann nicht jeden Tag kontrollieren was daheim passiert, man kann sich aber um diese Kinder bemühen und sie dazu bringen, sich anzuvertrauen um dann das Problem besser handhaben zu können.

Dazu gehört auch ein Religionsunterricht, der aber von Menschen gelehrt wird, die der Staat als geeignet betrachtet. Und auch das muss kontrolliert werden.

Leider geht es genau in die falsche Richtung, vor allem bei uns. In Wien gibt es Islam-Kindergärten, da war Pierre Vogel zu Besuch und hat die Einrichtungen gelobt.


melden

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 19:48
@Basto
Sie hatte keine Probleme damit einen Ganzkörperanzug zu tragen ( auch genannt Burkini ) fühlte sich aber durch ihre mit Schüler gestört die "freizügig" schwimmen gingen.
Ich wage nicht, mir vorzustellen, wäre es andersrum gewesen und jemand würde sich am Burkini stören. Wahrscheinlich würde bei den Betreffenden die Nazikeule Tango tanzen.
Der Richter entschied ganz klar dagegen!

Er sagte "Man habe sich Deutschland als Hauptlebensmittelpunkt ausgesucht und muss sich somit an die Sitten und Gepflogenheiten anpassen"!

Wie steht ihr zu diesem Urteil? Findet ihr es gerechtfertigt?
Ein guter Mann, dieser Richter. Wer die hiesigen Sitten und Gepflogenheiten nicht akzeptiert sondern sich daran "stört", hat sich möglicherweise das falsche Land ausgesucht.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 19:54
@insideman
insideman schrieb:Dazu gehört auch wenn nötig, den Eltern mal klar zu machen, was hier geht und was nicht. Aber in aller Deutlichkeit.
Dies bedarf eben einer Grundlage und die sollte eben nicht all zu auf religiösität abzielen sondern klar benennen können was geht und was nicht geht. Und ob man im Stand ist, aus einer nicht schwimmenden Fatima gleich ein eingeschränktes und zukunftgefärdetes Kind zu machen. Sonst hat man dann wieder Kinder in den Privatschulen welche man kaum dazu zwingen kann den Schwimmuntericht nicht kulturkompatibel einzurichten.

Und es steht jedem Kind zu und sollte wirklich auch so sein, dass zukunftsschädigendes Verhalten zu Hause auch dort erkannt wird wo sich das Kind in unserer Gesellschaft und Obhut befindet. Aber auch das trifft auf alle in gleichem Rahmen zu.


melden
Anzeige

13-Jährige klagt gegen den Schwimmunterricht

12.05.2016 um 19:56
Oh Mann, voll bekleidet ins Schwimmbad gehen und sich dann auch noch an den anderen "freizügigeren" Schülern stören...

Dem armen Kind kann man nicht mal die Schuld gegeben, sondern seinem Elternhaus, das einen sexualitäts- und lebensfeindlichen Glauben vertritt, der diesem wahrscheinlich schon von Geburt an aufgezwungen wurde.

Ich bin froh, dass ich in einem Elternhaus aufwachsen durfte, dass völlig frei war von solchen höchst fragwürdigen Glaubens- und Wertvorstellungen.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden