weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ich weiß nicht mehr weiter

250 Beiträge, Schlüsselwörter: Probleme, Eltern
--L--
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:03
@laura86 @Dr.Thrax

Und was die Religion angeht, hört auf ihr was aufzubinden. Es ist ihre eigene Entscheidung nach welcher Religion sie streben will und ob überhaupt.


melden
Anzeige

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:10
@laura86
Dein Problem ist nur sehr schwer zu lösen und ich maße mir keinen Lösungsansatz an, ich kann Dir jedoch helfen, Dein Problem zu konkretisieren, vielleicht bringt Dich das beim Finden einer Antwort einen Schritt voran.

Zunächst einmal müssen wir die Beweggründe der Mutter verstehen, die sie zu ihrem Handeln veranlassen.

Deine konservative, muslimische Familie (auch wenn sie nicht streng gläubig sein sollte) ist in irgendeiner Form mit ihrem Umfeld in einer muslimischen Wertegemeinschaft verwoben; seien es muslimische Freunde und Bekannte, Familienangehörige, Angehörige von Partnern der Brüder und Schwestern, Nachbarn usw.

Von Deiner Mutter wird indirekt erwartet (durch ihr Umfeld), dass sie ihre Tochter nach einer bestimmten, dem Koran entprechenden (angepassten) Norm erzogen hat.

Ein Bruch mit den konservativen Traditionen und ein Wechsel der Religion hin zum Judentum bedeutet für sie (aus ihrem Blickwinkel und dem Blickwinkel des Umfeldes), dass sie grundlegende Dinge in ihrer Erziehung falsch gemacht haben muss.

ich vergleiche das beispielsweise mit einer bürgerlichen, konservativen Familie, deren Kind sich irgendwann dafür entscheidet, ein Punk zu sein - auch hier kann es passieren, dass die Eltern sturm laufen, um nicht als asozial verschrien zu werden.

Die Mutter steht vor ihrem Umfeld dadurch als schlechte Mutter, die versagt hat, da; sie hat es nicht geschafft, ihre Tochter "ordentlich" und normativ konform zu erziehen.

Sie möchte jedoch aus Scham vor dem drohenden Gesichtsverlust nicht akzeptieren, dass ein solch vernichtendes Urteil - die schlechte Mutter - über sie gefällt wird, da dadurch sogar ihre Reputation innerhalb ihres Umfeldes leiden kann.

Sind wir bis dahin einer Meinung?


melden
--L--
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:11
@fumo
Bin ganz deiner Meinung.


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:14
fumo schrieb:Sie möchte jedoch aus Scham vor dem drohenden Gesichtsverlust nicht akzeptieren, dass ein solch vernichtendes Urteil - die schlechte Mutter - über sie gefällt wird, da dadurch sogar ihre Reputation innerhalb ihres Umfeldes leiden kann.
:D

Entschuldigung, dem wird leider wohl so sein. Es empfielt sich eine Gehirnwäsche für die Mama, die alles andere über ihr Kind stellt.

So etwas kotzt mich an.


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:16
@laura86

Hey Laura,
das klingt ja echt übel :(
Wie hier schon geschrieben, wäre es wohl eine gute Idee, über einen Umzug nachzudenken.

Wenn deine Mutter nicht mehr die Gelegenheit hat, ständig vor deiner Tür zu stehen, dann entspannt sich die Situation vielleicht auch.

Welche Gründe es nun gibt, für dieses aufdringliche Verhalten, das darf dich im Moment erstmal nicht bekümmern, du musst dich um deine Gesundheit sorgen!
Abstand wäre sicher nicht verkehrt.

Alles Gute dir :)


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:17
@Hornisse
Hornisse schrieb:Entschuldigung, dem wird leider wohl so sein. Es empfielt sich eine Gehirnwäsche für die Mama, die alles andere über ihr Kind stellt.

So etwas kotzt mich an.
Darum geht es im Moment noch nicht, es geht zunächst nur darum, die Beweggründe der Mutter genau zu verstehen, denn nur so kann eine Lösung gefunden werden. :)


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:18
@Alicet
Alicet schrieb:Welche Gründe es nun gibt, für dieses aufdringliche Verhalten, das darf dich im Moment erstmal nicht bekümmern, du musst dich um deine Gesundheit sorgen!
Meiner Meinung nach ist das der völlig falsche Ansatz!


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:21
@fumo

Ach weisst du.. ich bin mir sicher das es auch darum geht. Das arme Mädchen jetzt soviel Zeit braucht um sich selbst zu finden und wieder glücklich zu werden.
Wieviel Hass und Dummheit die Menschen - elegant verpackt- Religion nennen können.

Sri Aurobindo


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:23
fumo schrieb:Meiner Meinung nach ist das der völlig falsche Ansatz!
Ja, ich sehe schon ;)

Finde ich eben nicht. Im Moment ist es doch so, dass sie völlig fertig ist, und sogar schon ernste gesundheitliche Konsequenzen davon trägt.

Priorität sollte doch in diesem Fall haben, dass dieser schlimme Zustand, in dem sie sich befindet, zunächst wenigstens abgemildert wird.

Das Erste, was man da tun muss, sind diese ständigen Besuche und Belästigungen zu unterbinden.

Da das offenbar durch vernünftige Zureden im Moment nicht möglich ist, müssen also Tatsachen geschaffen werden - indem man sich eben überlegt, wie man den Kontakt unterbinden kann und dies dann auch durchzieht.

Danach hat man dann noch Zeit für psychologische Betrachtungen, etc.

Aber erstmal finde ich, sollte sie alles dafür tun, dass sie aus dieser Situation rauskommt.


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:25
@Alicet

Natürlich hast du Recht, doch ohne Hilfe wird sie nicht auskommen.


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:29
@Alicet
Alicet schrieb:Aber erstmal finde ich, sollte sie alles dafür tun, dass sie aus dieser Situation rauskommt.
Nach erneutem Nachdenken möchte ich mich korrigieren und stimme Dir zu! Du hast Recht!


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:30
@Hornisse
Hornisse schrieb:Ach weisst du.. ich bin mir sicher das es auch darum geht
Mit Sicherheit ist das nicht völlig falsch!


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:30
@fumo

Hast wohl eine geraucht was :D ... :)


Na dann hoffen wir doch das sie nochmal hier reinschaut und sich aufrappelt. :)


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:34
@Hornisse
Ja. Das ist genau das Problem .. das schreibt sich so leicht, aber das dann auch umzusetzen, ist echt nicht so einfach.

@fumo
Okay ;) ^^


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:35
@Hornisse
Hornisse schrieb:Hast wohl eine geraucht was
Eine? :troll:


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:40
@--L--
Was @fumo inzwischen begriffen hat: das Kind ist nicht zuständig für die Probleme der Mutter. Die kann die Mutter nur selbst lösen. Ist die Krise erstmal da, muss die Tochter sich vor allem um ihre eigene Situation kümmern, auf die Beine kommen und Ruhe finden. Dann kann sich immernoch entscheiden, ob und wie sie wieder auf die Mutter zugehen möchte.

@fumo
Danke für Deine Einsicht! *Paff ...*


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 17:44
@FF
FF schrieb:Was @fumo inzwischen begriffen hat: das Kind ist nicht zuständig für die Probleme der Mutter
Was FF nicht begriffen hat, ist, dass fumo genau das eben nicht begriffen hat, sondern nur @Alicet zustimmt, dass sich die Tochter kurzfristig aus der Situation ziehen sollte, um sich etwas Ruhe zu verschaffen und die Situation neu bewerten zu können.


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 18:01
@fumo
Meine ich doch.
Ich gebe Dir auch zum Teil Recht in Deiner Einschätzung der Situation der Mutter.

Aber dennoch ... aus eigener Erfahrung und leider auch derer einer Freundin von mir, die an ihrer Mutter regelrecht kaputt gegangen ist: es ist wahnsinnig schwer, als Tochter irgendwas an den Problemen der Mutter zu ändern. Man kann das alles versuchen zu verstehen, aber man kann die eigenen Entscheidungen nicht rückgängig machen, um der Mutter das Leben leichter zu machen.
Dann zerreisst es einen nur zwischen dem eigenen Leben und dem, was sich die Mutter wünscht.
Erwachsen zu werden bedeutet, den eigenen Weg zu gehen und eigene Maßstäbe zu finden.
Niemand kann andererseits der Mutter die Erkenntnis ersparen, dass sie nicht mehr über ihre Tochter bestimmen kann - auch wenn das Konflikte mit ihrem Umfeld bedeutet.
Oft sind diese Konflikte ja auch eher eingebildet - würde die Mutter loyal zur Tochter stehen und sie verteidigen, dann würden vielleicht viele der Umstehenden auch aufhören, herumzukritteln. J
Manche Mütter heizen das sogar noch an, indem sie selbst in vorauseilendem Gehorsam gegenüber irgendwelchen Konventionen die Tochter schlecht machen und sich selbst als Opfer darstellen. Sie lassen lieber das Kind leiden, als sich selbst in Frage zu stellen.

Leider habe ich das mehrfach erlebt, und mich daher sehr intensiv damit auseinandergesetzt.

Das beste wäre, die Mutter würde zusammen mit der Tochter professionelle Hilfe suchen ... das wird sie aber in der jetzigen Situation nicht tun, und darauf zu warten, kann sich die Tochter nicht leisten.


melden

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 18:46
@FF
ich stimme Dir zu, doch manchmal können sich Kompromisse oder neue Sichtweisen auf Sachverhalte ergeben, die ein Umdenken in den Köpfen aller Beteiligten möglich machen. Warten mir mal ab, was Laura dazu sagt! :)


melden
Anzeige

Ich weiß nicht mehr weiter

11.11.2013 um 18:58
@laura86
Auch ich kenne das Problem übergriffiger Familienmitglieder.
Offensichtlich bist Du gerade am Ende Deiner Kräfte was diese Auseinandersetzung betrifft.
Triff jetzt keine weitreichenden Entscheidungen! Versuche Dich abzugrenzen und suche Dir ganz schnell Unterstützung! Wenn Du nicht weißt, wo Du ansetzen sollst um Dir professionelle Hilfe zu holen, geh zu Deinem Hausarzt, der kann Dir weiterhelfen.
Das wichtigste ist erstmal, dass Du Dich wieder stabilisierst, Dich selbst schützt.
Wenn möglich hole Dir Unterstützung bei Familienmitgliedern und Freunden.


melden
352 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden