Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

556 Beiträge, Schlüsselwörter: ZOO, Inzucht, Giraffe

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 06:57
@Serpens
es war der Versuch, etwas lehrreiches zu zeigen, Besucher KONNTEN an der Schlachtung teilnehmen, offenbar wurde der ganze Vorgang erklärt.......warum er überhaupt geschlachtet wurde und nicht kastriert finde ich auch merkwürdig, aber vielleicht funktioniert es nicht mit kastrierten Giraffenbullen in einer Gruppe? Angeblich hätte es in jedem anderen Platz das Gleiche Inzucht Problem gegeben, habe ich zumindest gelesen


melden
Anzeige
Serpens
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 06:59
@Tussinelda

Ah Danke für die Antwort.
Ob das jetzt Sinnvoll ist eine Schlachtung zu erklären, oder aber nicht, sei dahingestellt.
Scheinbar war das Interesse ja da.

Angeblich gab es ja auch andere Zoos die den Bullen genommen hätten.
Wie gesagt, so richtig beantworten kann ich mir die Frage auch nicht.

Wenigstens hatten die Raubkatzen etwas davon. *kopfkratz*


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 07:03
@Serpens
es gab wohl einen anderen Zoo, der aber nicht in diesem Zucht- und Erhaltungsprogramm (wie immer sich das jetzt nennt) ist und auch gar keine Giraffen hat.......das soll dann wohl keine Option gewesen sein


melden
Serpens
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 07:10
@Tussinelda

Naja Giraffenbullen sind, zumindest in freier Wildbahn, Einzelgänger.
So abwegig wäre dann die Übergabe auch nicht gewesen.
Was immer die Zooleitung dazu bewogen hat, nun ist es zu spät und das Tier verfüttert.
Vielleicht überdenkt man aber in Zukunft nochmal die ein oder anderen Richtlinien/Bestimmungen und macht sich mehr Gedanken um die Tiere.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:08
Das Zuchtprogramm dient der Erhaltung der genetischen Vielfalt da macht es wenig Sinn den Kleinen seine Mutter nageln zu lassen. Ist tägliche Praxis in den Zoos der Welt. Es ist in dem Moment sinnvoller das Tier vor Ort schnell und schmerzlos zu töten als es um die halbe Erde zu karren und es von den Löwen in Tansania zu Tode hetzen zu lassen. Natürlich gibts bei Nacktmullen und Ähnlichem nicht so einen Shitstorm, unterm Strich ist es aber das Gleiche.
Mitte Januar ist in Berlin ein Giraffenjunges 2 Tage nach der Geburt gestorben, da hat sich dann Claudia Hämmerling, ihres Zeichens Politikerin Der Grünen, echauffiert das sei nur passiert weil es sich um eine Inzestpaarung gehandelt habe.
Recht machen kann man es der Volksseele halt nicht immer.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:21
Der Skandal ist nicht die Tötung und Zerteilung vor Publikum, sondern die Tatsache, dass man Jungtiere produziert zum Kasse machen.Sind sie dann nicht mehr klein und süss und findet man keinen Abnehmer, so bringt man sie um.Da für den Giraffenbullen Angebote bestanden, waren wohl der Gewinn durch den Zuschhauerstrom und die Einsparungen in diesem Fall massgebend.Zusammengefasst heisst das : Zoos greifen nach allen Mitteln, um zu Geld zu kommen.Dies bedeutet, dass wohl viele Tiergärten Existenzsorgen haben.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:24
Ich denke auch der Zoo wollte einfach aufsehen erregen und somit zur Kasse bitten.

Die Website des Zoos geht seit gestern nicht mehr, still gelegt.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:29
@Basto
Basto schrieb:Ich denke auch der Zoo wollte einfach aufsehen erregen und somit zur Kasse bitten.
Genau, da macht etwas, dass so einen Shitstorm auslöst, doch erst richtig Sinn.
Die Leute kaufen jetzt bestimmt alle eine Eintrittskarte um sich vor Ort beschweren zu können und der Spendenstrom wird wohl auch ungeheuer anschwellen.^^


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:31
Wird ein Schwein getötet, interessiert das keine Sau. Wird eine Giraffe getötet, erregt sich die Welt. Hat Miss Piggy halt Pech gehabt, dass sie keine schönen Flecken und keinen langen Hals hat. Da ist es nicht anders als beim Menschen. Stirbt hierzulande ein Kind, geht ein Rauschen durch den Blätterwald der Boulevardpresse und die Menschen kriegen sich vor lauter Kerzenstellerei und Plüschtiernachwerfen nicht mehr ein. Verrecken am gleichen Tag 20.000 Kinder, weil sie kein sauberes Trinkwasser haben, nichts zu essen und keine medizinische Versorgung, dann interessiert das, siehe oben, keine Sau. Haben die Kinder halt Pech gehabt, weil sie die falsche Hautfarbe haben.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:32
@Zyklotrop

Gern hätte ich es seinerzeit gesehen, wenn sie Knut geschlachtet hätten und vor Ort zu Pelzmützen verarbeitet.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:33
@Zyklotrop
Haha ;)

Nein, ICH kann mir das gut vorstellen wenn ich die Reaktionen überall dazu sehe.

In den Nachrichten ist ganz Deutschland entsetzt darüber, in der Realität finden das sehr viele ok und lehrreich.

Sonst hätte man sich ja auch schon im Vorfeld darüber aufregen können. Obwohl die Aktion bekannt war vor Ort, entsetzte sich fast niemand. Bis auf einige Tierschützer.


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:40
@Doors
Wundert mich, dass du damit keinen Shitstorm losgetreten hast. :D


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:40
@mitdenker tja, wenn die Zoos solche Geldsorgen haben und unbedingt Publicity brauchen, warum schießen sie sich ein so derbes Eigentor?

Denn ich werde ab jetzt keinen Cent mehr an Zoos zukommen lassen!

Hatte vorher auch ne Jahreskarte, werde ich zerreißen. Übrigens hab ich 4 Semester Biologie studiert und dennoch schockt mich das Vorgehen der Dänen. Als 6-Jährige hab ich schon gelernt, wie und warum Tiere geschlachtet werden müssen unter bestimmten Umständen, aber so ein Liveerlebnis muss man Kindern in dem Alter noch nicht zumuten.

Denn durch sowas wird jetzt ein fatales Signal gesendet: Hey Leute, es ist okay, Tiere wegen scheinheiliger Gründe zu töten, wir haben wichtigere Probleme.
Kinder verrohen durch das Gesehene und werden als Erwachsene keine Rücksicht auf Kleintiere, wie Mäuse und Stadttauben nehmen. Was im weg ist, oder Schaden und Kosten verursacht, darf legitim beseitigt werden. Wir haben ja alle kein Geld für Tier- und Umweltschutz...

Diese Meldung aus den Medien hat mir den Rest gegeben. Ich dachte, ich schaffe es noch, mich anzupassen, aber nein, Giraffen kann man ja nicht an Privatleute VERKAUFEN und im deutschen Bundesamt für Naturschutz ist es auch notwendig, Elefanten wegen ihrer schönen Knochen unfachgerecht und leidenverursachend zu töten...

Dieses Gefühl von Menschenhass ist kein schönes. Aber ich werde es jetzt ein Leben lang in mir bewahren. Danke :)


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:49
Es ist auch so scheinheilig, dass sich der Mensch das recht herausnimmt, nach seinem ermessen andere Tierarten milliardenfach zu töten, nur weil er zufälligerweise ein gut gestricktes Cephalon entwickelt hat :D

Jetzt heuchelt ihr alle wieder rum, von wegen "Lauf der Natur, Tiere sterben täglich", aber wenn man dann sagt, dass der Mensch auch nur eine Tierart ist und es auch natürlich ist, dass Menschen, die kein Geld haben, verrecken sollten (in def Natur hilft ja auch keiner ;) ), tja dann heißt es wieder ganz kirchlich, dass der Mensch ja eine Ausnahme ist und gar nicht mit Tieren verglichen werden kann.

Wie kann man nur so verlogen sein?


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:57
@Zyklotrop
Du wärst erstaunt, wie kurzfristig so Leute wie Zoodirektoren, auch bekannt als hohe Kader oder Manager, denken können.Geld blockiert gern den Verstand und Zahlen lassen die Realität vergessen.Wilkommen in der economy of the 21 century.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 08:58
In Australien meinten letztens zwei verzogene Bälger im Alter von 12 (!) Jahren, die auch noch auf dem "giftigsten" Kontinent der Erde aufgewachsen sind, in einem Naturreservat (!) schwimmen gehen zu müssen. Da kam ein großes Kroko an und dachte sich "mjam, leckere Beute, denn ich habe HUNGER" und vetschleppte und fraß eines der Bälger.

Was macht Australiens Regierung? Lässt alle Krokos in der Region erschießen, die größer als 3 m sind. Die wurden solange aufgeschlitzt, bis man Überreste von dem Balg gefunden hatte in einem der Bauchräume.

Das hat das Balg sogar wieder zum Leben erweckt und lehrt folgende Generationen, dass man auch in Naturreservaten sorgenlos schwimmen darf :)

Den australischen Haien geht es jetzt übrigens auch so, wenn sie UNWISSENDER Weise zu nah an Badestrände kommen. Die stehen auf der roten Liste? Fuck off, ich bin ein Mensch, ich darf das! :D


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 09:06
mitdenker schrieb:Du wärst erstaunt, wie kurzfristig so Leute wie Zoodirektoren, auch bekannt als hohe Kader oder Manager, denken können.Geld blockiert gern den Verstand und Zahlen lassen die Realität vergessen.Wilkommen in der economy of the 21 century.
In der Tat erstaunlich, dass derart inkompetente Menschen auf solche Posten berufen werden. Da brauchts Mitdenker, keine Kurzdenker.


melden
tiara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 09:44
Ich verstehe nicht, warum Menschen so empört über die Verfütterung von Giraffenbabys sind und sich jeden Tag ein Schnitzel reinhauen. Warum habt ihr mit Giraffen mehr Mitleid als mit Mastschweinen?? Wäre es nicht auch für Kinder genauso grausam, hätte man Fleisch anderer Tiere verfüttert??


melden

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 10:00
Weg mit dem Gen-Müll. Wie wollen blonde Giraffen mit stahlblauen Augen. ^^


melden
Anzeige
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Giraffe wegen Inzucht Gefahr getötet

11.02.2014 um 11:29
@tiara nu tu nicht so scheinheilig! Vielen Menschen tut ein Nutztier genauso leid wie eine exotische Art!

Es geht einfach um Kosten. Mit 700€ netto im Monat kann ich es mir auch nicht leisten, einmal die Woche Fleisch vom Biohof zu kaufen. Ich würde es gerne, ganz ehrlich. Aber Miete für die Wohnung muss auch gezahlt werden.

Nur weil ich weiß, wie Masttiere leiden, werde ich nicht zum Veganer. Fleischessen ist natürlich und im übertriebenen Maße kulturell anerzogen.

Und wer will schon verzichten, nur weil die Wirtschaft einem Hochqialifizierten keine Chance geben will? Soll Fleisch mur noch den Wohlhabenderen vorbehalten bleiben? Willkommen im Mittelalter, ich erleg mir mal ne Ratte ( Die ich btw. liebenswert und schützenswert finde)...


melden
403 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Überdimensionales15 Beiträge