Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

284 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Wahrheit, Verschwörungen, Skeptiker, Esoteriker

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 17:05
@Shrimp

Ich schrieb klar Hypnotherapie.

Wikipedia: Hypnotherapie

Mutet sehr esoterisch an, wird gegebenenfalls in diesem Umfeld ebenso wie der "innere Kind" Ansatz praktiziert und ist in einigen belangen nach ICD-10 empirisch einfach mal gut bewährt.


melden
Anzeige
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 17:06
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ich schrieb klar Hypnotherapie.
Ich weiß.


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 17:13
@Shrimp


Ich war bei den Metzgern im Krankenhaus und in der Tiefenentspannung/Hypnotherapie sowie bei betreffendem Schamanen, gehe weiter zur Vorsorge, gelegentlich auch in die Hypno und wenn der Krebs wieder kommt, gehe ich auch wieder zu den Metzgern.
Nur den Psychologen, den brauch ich nicht und da darf man mir auch gerne zutrauen das ich erkennen kann, was mir nun geholfen hat und was nicht.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 17:36
jeder der nur sagt lass mich mit sowas zufrieden ist ein skeptiker und somit ist der überwiegende teil der menschen in der kategorie skeptiker einzuordnen.
diese(s) treffende Erkenntnis/Bekenntnis macht deutlich, was "Skeptiker" heute also eigentlich sind: Spießbürger, die in ihrer abwertenden Masse noch das letzte Bisschen Respekt und Würde und Potenzial auszulöschen vermögen.
Einmal (von einem skeptischen Journalisten eines Vorzeige-Boulevardblattes) zum Abschuss freigegeben, subsummiert sich eine Kritik an etwas, aber meist einer Person, schnell zu einem wüsten Hagelgewitter dilletantischer Meinungssurrogate, das kein grünes Blatt mehr dran lässt.
Bezeichnend sind vor Allem Begriffe wie "digitaler Pranger", die eigentlich gerade den ach so Intellektuellen ein Hinweis dafür sein könnten, dass das Digitale Dorf nun die dunklen Kapitel der Menschheit wiederdurchlebt, was sich insbesondere mit einer aufkommenden Begeisterung/Rückbesinnung für den Mythos widerspiegelt.
"Schuld" - sofern man denn immer einen Schuldigen bräuchte (Vglch. Spießer) - ist in diesem Fall nicht das Digitale Dorf, sondern Hollywood und die Spieleindustrie, die den Mythos immer realistischer und greifbarer darstellen.
Man kann nun sicherlich Alarm schlagen, sowas wie in den Blockbustern sei alles undenkbar und nicht der vielen Rede wert: Aliens, Geister, Monster, Höllenfürsten entsprüngen lediglich unserer Fantasie und die Begeisterung in diese Themen würde uns in einen irrationalen Abgrund reissen.
Nur steht ein solcher Schelter nicht mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen, sondern auf dem Boden des besagten Abgrundes.
Einer der frühesten erkenntnisphilosophischen Meilensteine ist, dass Menschen sich der Objektivität nur näher, aber sie nie erreichen können. Die Shitstorms von heute, all die Vereinnahmung und Betitelungen - Gewänder - sie zeichnen sich vornehmlich durch eine unbelehrbare Abfälligkeit aus, die sich die Objektivität erschleichen will, indem sie die Sicht der anderen entsprechend trübt, einengt.
Das ist der Skeptizismus, gegen den hier versucht wird, zu argumentieren: die Ignoranz, der eingeengte, eingebleute, selbstgefällige Standpunkt, den alsbald jeder für seine Seite beansprucht. Die Gefahr liegt stets im "wir denken richtig" - in chauvinistischen Abhängigkeiten.
Das wirkliche Hinterfragen, den wirklichen skeptischen Winkel, den nimmt man nicht mehr ein, wenn man den selbst-ernannten Skeptikern nach dem Munde redet: man kann sich noch so sehr mit ihnen identifizieren. Dieser Einheits-Skepsis stelle ich meine Individual-Skepsis entgegen, denn auch die Skeptiker sind in meinen Augen nicht vertrauenswürdiger oder erhabener als "DIE", welche da reden wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. "DIE" dummen Vielen gibt es in wirklichkeit nicht: jede Menschenmenge ist in ihrer Trägheit, Begriffsstutzigkeit und vor allem Eitelkeit dumm und trägt alles, womit sich punkten (oder ein Gespräch füllen) lässt, unreflektiert mit sich, selbst eine Schar Professoren, so sie nur genug viele an der Zahl sind.
Jedwede Form gleichgeschaltenen Denkens (Urteilens) ist gefährlich, denn die Eiferer, die sich in alle Bewegungen einschleichen, werden immer vergessen, dass auch der klügste Argwohn sich irren/täuschen kann. Die Zögerlichkeit der Einen addiert sich mit der Fehdebereitschaft der Anderen: eine schwere Kette der Eitelkeit hindert das Kollektiv daran, wirklich vernünftig zu sein.
Was auch vergessen wird, ist, dass die Impulse, über bestimmte Dinge so und so zu denken, mitunter auch von PR-Strategen stammen könnten.
So bereiten alle "Denk-Trends" auch den idealen Nährboden für virales Marketing.
Es wird nahegelegt, ein Redner sei nicht vertrauenswürdig. So verfallt man in seine tolle Skepsis und ignoriert ihn fortan; distanziert sich bis ins Schmähende. Im Endeffekt ist es Ausdruck der Ellenbogen-Mentalität, die dieses Land seit eh und je bestimmt. Nur dass sie sich nun mit der Null-Toleranz gepaart hat.
Ein noch viel gravierender erkenntnisphilosophischer Aspekt - eine halbe Ewigkeit bekannt, doch heute benah vergessen, da aus der Mode geraten - ist, dass Wert - ganz gleich wovon - mit dem Mythos steigt: ein Stein ist nur ein Stein. Ein Stein mit einer Geschichte ist dagegen viel mehr wert.
Erst wer auf dieser Bais argumentiert und urteilt, dem zolle ich Respekt und Gehör.
Nun kann man doch rechtfertigen, die Skeptizisten seien doch verschwindend wenige unter all den herausragenden Vorzeige-Denkern. Doch eben das Image, welches auf die Eitelkeit abzielt, das macht all dies nur zum Spießbürgertum und Mittelmaß.
Spoilerhttp://www.youtube.com/watch?v=PhHHEbkJzyQ


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 19:47
Das ist das übliche Gezeter gegen Psiram und anderen kritischen Seiten, der Esoteriker und Pseudomediziner. Man will sich ja das Geschäft nicht verderben lassen !
Ich wuerd das nicht nur aufs Geld reduzieren. Z.B. Esoterik verspricht einem ja das Blaue vom Himmel ohne schlimme Nebenwirkungen. Im Kontrast dazu erschreckt die echte Medizin mit gnadenlosen Krankheitsprognosen und verstoerenden Fakten. Wuenscht sich da nicht jeder ein sanftes Allheilmittel, dass einen auf ewig gesund haelt und alles Boese fernhaelt? Ich denke viele geben sich gerne dieser Illusion hin anstatt sich der Realitaet zu stellen.


melden
thinkabella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 20:23
grüß euch! :)

ich gesell mich mal dazu, da es hier um meinen neuen artikel geht :)

freu mich über die große resonanz - auch wenn die meinungen hier ziemlich ambivalent ausfallen... aber so soll das ja auch sein :)

ich geh jetzt nicht auf alles ein, was ich gelesen/überflogen habe.
aber eins find ich in der diskussion wichtig:

skeptiker ist nicht gleich skeptiker, esoteriker nicht gleich esoteriker und verschwörungstheoretiker nicht gleich verschwörungstheoretiker.

den "skeptizismus" den mein artikel anhand des GWUP-bsp beschreibt, findet man nicht unbedingt bei jedem skeptisch denkenden und erst recht nicht ausschließlich da! das ist eine generalisierung, auf die der artikel nicht hinaus will...
(in den folge-artikeln wird auch um die andere seite der medaille gehen [sprich "esoteriker" usw.])

und dass der text so ambivalente reaktionen auslöst find ich gut :) so soll das auch sein!

ps: eure meinungen zu dem thema sind sehr willkommen; supergern auch kontrovese gedanken! aber nicht die köpfe einschlagen, sonst bleibt keiner mehr zum denken übrig ;)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 20:35
thinkabella schrieb:auch wenn die meinungen hier ziemlich ambivalent ausfallen
willst du ambivalent nicht nochmal googlen?


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 20:51
@thinkabella
Doch, ich fürchte Du generalisierst genau so, wie Du behauptest, es nicht zu tun ... und es den "Skeptikern" vorwirfst.

Ich verwende statt "Verschwörungsteoretiker" mal den Begriff "Glaubende", denn Homöopathie oder Reiki haben ja zunächst mal nichts mit Verschwörungstheorien zu tun (auch wenn dahinter oft ein Glaube an eine Verschwörung der Schulmedizin steckt).
In einem Beitrag habe ich schon beschrieben, dass Glaubende und Skeptiker nur schwer zusammenkommen können:

Aus dem anfangs verlinkten Text:
Kaum ein Skeptiker ist sich bewusst darüber, dass seine hochgepriesene und vermeintlich Gewissheit liefernde Wissenschaft auf Institutionen beruht,
Falsch: Wissenschaft beruht nicht auf Institutionen, sondern auf wissenschaftlichen Parametern: Kann man es beweisen? Kann man den Beweis wiederholen, überall und zu anderen Zeiten? Kann ich daraus eine Formel/allgemeingültige Aussage ableiten?
die wiederum staatliche und private Konzerne subventionieren.
Sowie: Private und öffentliche Institutionen, Personen und Fonds, Firmen, Spendenaktionen.
Wissenschaft sind auch alle die kleinen Erfindungen, die jährlich von Privatpersonen patentiert werden.
Die Wissenschaft ist Handlanger einer positivistisch-mechanistischen Weltauffassung geworden, die kontrahierende Wissenssysteme auf höchst undemokratische Weise zu untergraben versucht.
Bleibt zu erklären, was an einer positivistisch-mechanistischen Weltauffassung "undemokratischer" ist als an einer, die sich auf den reinen Glauben beruft.
Wissen ist Macht und Wissen ist der neue Glaube.
Ja, zum Glück ist das in den Bereichen der Wissenschaft (also unserem Alltag) so, seit der Aufklärung.
Dies hat uns so allerhand Bereicherungen gebracht, die ich jetzt nicht nochmal aufzählen werde.
Definitiv ist aber eine Wissenschaftsfeindlichkeit nicht "demokratischer", was sich auch immer wieder in allerhand Eso- Foren zeigt, wo z.B. jeder Skeptiker spätestens bei der zweiten Frage gesperrt wird.

Ja, es prallen da unvereinbare Welten aufeinander. Aber solange die Diskussion mit Argumenten wie "Vielleicht wären wir ohne Computer besser dran" am Bildschirm, in Foren und Blogs im Internet stattfindet und dabei unermüdlich auf die Vielfalt und Freiheit des www hingewiesen wird, denke ich: Unser Alltag und unser Leben wird inzwischen zum Glück (!) stärker von der Wissenschaft als von Glauben geprägt. Und jeder, der das bestreitet oder ablehnt, ist sehr blind oder lügt sich (und anderen) was in die Tasche.

Umgekehrt muss man sagen: "Glaube ist das neue Wissen". Ohne Beweise, ohne Logik, ohne Zusammenhänge zwischen verschiedenen Thesen wird drauflos theoretisiert, und je emotionaler der Zugang, desto besser und wahrer.
Schnee glitzert bunt? Hey, das ist mir noch nie aufgfallen, das kommt mir komisch vor, dafür habe ich keine Erklärung parat .. das müssen Metalle und Polymere und was weiss ich sein.
Filmen, einen Text über "wir werden alle vergiftet" drübersprechen, auf youtube hochladen und die Zustimmungen zählen. Und nicht vergessen: Alle Kommentare, die das mit prismatischer Lichtbrechung in Eiskristallen erklären, oder erwähnen dass das schon immer so war, gleich löschen.
Dogmen? ... Aber nein, das ist das neue demokratische Wissen. Wenn einem ganz viele zustimmen, dann muss was dran sein.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 20:59
FF schrieb:Wissenschaft sind auch alle die kleinen Erfindungen, die jährlich von Privatpersonen patentiert werden.
wir sind langst schon so weit das man für relativ kleines geld sein eigenes "hightech" labor im keller einrichten kann und gentechnik betreiben kann.

http://www.ebay.de/itm/EPPENDORF-5415-D-CENTRIFUGE-ZENTRIFUGE-/321320879695?pt=LH_DefaultDomain_16&hash=item4ad037864f
die ist neuer als die meisten eppifugen die wir in der uni haben...

und
http://www.ebay.de/itm/Perkin-Elmer-Cetus-DNA-Thermal-Cycler-PCR-Thermocycler-Thermoblock-progammierbar-/161219600742?pt...
sieht zwar nicht mehr so super aus, sollte aber völlig reichen.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:08
McNeal schrieb:Ich wuerd das nicht nur aufs Geld reduzieren. Z.B. Esoterik verspricht einem ja das Blaue vom Himmel ohne schlimme Nebenwirkungen. Im Kontrast dazu erschreckt die echte Medizin mit gnadenlosen Krankheitsprognosen und verstoerenden Fakten. Wuenscht sich da nicht jeder ein sanftes Allheilmittel, dass einen auf ewig gesund haelt und alles Boese fernhaelt? Ich denke viele geben sich gerne dieser Illusion hin anstatt sich der Realitaet zu stellen.
:)
When-nerds-breed


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:10
thinkabella schrieb:und dass der text so ambivalente reaktionen auslöst find ich gut :) so soll das auch sein!
Meinst du vielleicht eher kontrovers ..? Denn das is ja defintiv der Fall ...

Ambivalenz hat da aber damit weniger mit zu tun ...

Ich bitte doch darum, bevor man postet, sich mit den Bedeutungen der grundlegendsten Begriffe vertraut zu machen ...


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:12
Is das ne 19 bei Charisma? :D


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:12
25h.nox schrieb:wir sind langst schon so weit das man für relativ kleines geld sein eigenes "hightech" labor im keller einrichten kann und gentechnik betreiben kann.
Züchtest Du dort spezielle Pilze? :D
Gentechnik beginnt bei der gezielten Bestäubung von Hand, dachte ich mal...


melden
thinkabella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:35
@X-RAY-2
thinkabella schrieb:
und dass der text so ambivalente reaktionen auslöst find ich gut :) so soll das auch sein!


Meinst du vielleicht eher kontrovers ..? Denn das is ja defintiv der Fall ...
doch, ich meine ambivalent: die meinungen gehen ja sehr auseinander, sind zwiespältig.
kontrovers sicher aber auch...


melden
thinkabella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:39
@FF
FF schrieb:@thinkabella
Doch, ich fürchte Du generalisierst genau so, wie Du behauptest, es nicht zu tun ... und es den "Skeptikern" vorwirfst.

Ich verwende statt "Verschwörungsteoretiker" mal den Begriff "Glaubende", denn Homöopathie oder Reiki haben ja zunächst mal nichts mit Verschwörungstheorien zu tun (auch wenn dahinter oft ein Glaube an eine Verschwörung der Schulmedizin steckt).
In einem Beitrag habe ich schon beschrieben, dass Glaubende und Skeptiker nur schwer zusammenkommen können
ich glaube, das problem sind einfach die verschiedenen und sich (teilweise) widersprechenden definitionen und auch identifikationen. es wäre vielleicht mal interessant, ob man sich hier (ist ja ein halbwegs überschaubarer rahmen) einig werden kann, was einen "esoteriker", "skeptiker" usw. eigentlich ausmacht und was nicht... bestimmt gehen selbst da die meinungen schon x-fach auseinander.


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:41
@thinkabella
Wichtiger als die Definition (und sie auch schon erklärend) fand ich den Rest meines Beitrages.
Deine Meinung dazu würde mich mehr interessieren.


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:42
@thinkabella
thinkabella schrieb:doch, ich meine ambivalent: die meinungen gehen ja sehr auseinander, sind zwiespältig.
kontrovers sicher aber auch...
Ambivalenz hat nichts mit auseinandergehenden Meinungen zu tun ... Sondern mit Unentschlossenheit ...

Ich sag ja, erstmal schauen was die Begriffe, die man benutzt überhaupt bedeuten ...


melden

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:47
ich frag mich immer ... wer sind eigentlich die Skeptiker ?

die welche die herkömlichen Erklärungen hinterfragen ... oder die die das hinterfragen hinterfragen ?

trolle sind dann wohl die die das hinterfragen hinterfragen hinterfragen xD


melden
thinkabella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:53
@X-RAY-2

"Zwiespältigkeit; Spannungszustand; Zerrissenheit [der Gefühle und Bestrebungen]"
https://www.duden.de/rechtschreibung/Ambivalenz

@FF

du schreibst ganz zu beginn:

"Ich verwende statt "Verschwörungsteoretiker" mal den Begriff "Glaubende" "

...da gehen meinungen schon auseinander und das missverständniss beginnt. auch wenn wir meinen, wir spächen von den gleichen begriffen, muss das nicht unbedingt der fall sein. das ist wirklich nicht unbedingt selbsterklärend.

ich persönlich gehe nicht davon aus, dass ein verschwörungstheoretiker automatisch ein "glaubender" ist. ganz zu schweigen davon, dass es ja "den verschwörungstheoretiker" genauso wenig gibt, wie "den skeptiker"...
und viele "gläubige" würden jetzt aufschreien, weil sie nicht als verschwörungstheoretiker bezeichnet werden wollen usw.

ich glaube, du beziehst dich in deinem post einfach auf andere definitionen als ich mich im artikel und deswegen missverstehen wir uns sehr wahrscheinlich.


melden
Anzeige
thinkabella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Skeptiker Syndrom - warum "Skeptizismus" (GWUP) gefährlich ist!

13.02.2014 um 21:56
@Wandermönch

genau das ist wahrscheinlich das problem^^

"skeptizismus" gibt es überall. viele esoteriker sind ja gegenüber schulwissenschaftlicher ansichten skeptisch^^ und skeptisch sein ist durchaus eine wünschenswerte eigenschaft.
nur skeptizismus als solcher (egal wo und wer) kann sehr gefährlich sein, weil es eben undemokratisch ist und andere meinungen untergraben will.

ich finde das eine sehr spannende und wichtige diskussion :)


melden
439 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kommunikation.....59 Beiträge