Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

106 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Psychologie, Kind ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 14:20
Ich hatte so was hinter mir, meine Mutter wurde aus dem Raum geschmissen, als der Arzt mir eine Infusion geben wollte.
Da passierte noch einiges aber davon hab ich echt ein Trauma weg bekommen


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 16:03
@löm
Wer sagt denn, dass sie tröstend neben einem sitzen sollen? Sie hätten mir da RAUSHELFEN müssen! So was ist Freiheitsberaubung!

Ich wusste auch, was mit mir passiert. Und das WOLLTE ich nicht! Ich wurde GEGEN MEINEN WILLEN FESTGEHALTEN!

@BlackPearl
Ich habe ihr nicht die Schuld dafür gegeben, dass ich Skoliose habe. Sie hätte mich aber nicht operieren lassen dürfen.

Das ist ja das Problem. Ich bin nicht gesund, sondern behindert.

@slobber
Wieso war die OP notwendig, wenn es mir gut ging? Nur, weil es sich VIELLEICHT hätte verschlechtern KÖNNEN? Zumal es auch genügend andere, wirksame Therapiemaßnahmen gibt.

Ja, ich BIN traumatisiert. Und glaube mir, das wärst Du auch. Stell Dir vor, Du würdest einschlafen und aufwachen und wärst plötzlich behindert. Wie es mir passiert ist. Man hat mir vorher nämlich nichts von möglichen Schmerzen oder Beeinträchtigungen gesagt.

@Alarmi
Ich bin schon längst in Therapie.

Wenn sie mir hätte helfen wollen, hätte sie mich nicht operieren lassen.

Und ich war mir sehr wohl darüber im Klaren, was alles hätte passieren können, wenn wir die OP nicht hätten machen lassen. Und es wäre alles besser als das.

Und es musste ja eben nicht sein. Mir ging es gut! Ich war gesund! Ich konnte alles machen! Und jetzt bin ich behindert!

@Nereide
Denkst Du, ich hätte die OP zum Spaß nicht gewollt? Ich wollte sie nicht, weil ich wusste, dass sie mir nur Probleme bringen würde! Und weil ich wusste, welche Risiken sie mit sich bringt! Ein kleiner Fehler und Du bist querschnittsgelähmt.

Sie war nicht nur meiner Meinung nach für den Aufenthalt verantwortlich. Sie war diejenige, die den Aufnahmetermin gemacht hat, die mich ins Krankenhaus gebracht hat,...

Einen Psychologen hat man mir damals auch angeboten, aber den hab ich abgelehnt (und ich würde ihn auch jederzeit wieder ablehnen; was ich gebraucht hätte, wäre ein Anwalt, der mich da rausholt, gewesen). Und doch, Krankenhauspsychologen werden - genauso wie alle anderen Psychologen - auch von der Krankenkasse übernommen.

@slobber
Woher wollt ihr eigentlich alle wissen, ob die OP notwendig war? Das kann man bei so was nur im Einzelfall sagen. Man muss die ganze Krankengeschichte berücksichtigen. und die kennt ihr alle nicht.

@Puschelhasi
Leuten, denen wirklich was Schlimmes passiert, müssen wohl ins Krankenhaus. Bei denen ist es aber auch wirklich nötig. Das war es bei mir nicht.

@LillyFeee
Du hast genauso wenig Ahnung wie alle anderen... Stell Dir mal vor, Du würdest einschlafen und aufwachen und seist behindert. Das fändest Du auch nicht toll, oder? Vor allem, wenn man das
Entstehen der Behinderung hätte verhindern können.

@Alarmi
Ich stimme dem voll und ganz zu. Wer keine Ahnung hat, sollte den Mund halten.

@liaewen
Ich war nicht alleine, sondern habe mich allein gefühlt. Da liegen Welten dazwischen.

Nein. Es kommt hin und wieder vor, dass Patienten besser wissen, wie notwendig eine OP ist, als Ärzte. Wieso? Weil Patienten ihren Körper manchmal eben doch selber besser kennen.

Ich habe die Depressionen, weil ich gegen meinen Willen operiert wurde und deswegen jetzt behindert bin.

Ich hätte alles gebraucht, aber nicht diese "gewisse Ruhe".

Habe ich irgendwo behauptet, dass das mit den Anrufen die Schuld meiner Mutter war? Nein. Ganz ehrlich? Richtig lesen solltest Du lernen.

@slobber
Die Depressionen hat mir mein Therapeut diagnostiziert und nicht ich selber. Genau genommen nannte er es "Depressionen auf Grund traumatischer Erfahrungen" oder so ähnlich.

Übrigens: Aus der Pubertät bin ich raus.

@Bonnie
Ja, bei mir haben auch verschiedene andere Faktoren (Streit in der Familie, beste Freundin kündigt Freundschaft, als ich sie am meisten gebraucht hätte,...) mitgespielt.

@BlackPearl
Woher weißt Du, ob es medizinisch notwendig war? Kennst Du mich und meine Krankengeschichte? Nein, oder?

@liaewen
Ich hatte immer ein gutes Selbstbewusstsein... hat man mir zumindest immer wieder gesagt. Daran kann es also nicht liegen.
Zitat von liaewenliaewen schrieb:Nur glaube ich nicht, dass wirklich jeder zweite ernsthaft Depressionen haben KANN. Dann müssten wir eine ziemlich kranke Gesellschaft haben/sein.
Oh ja, das allerdings...

Wo hat Alari denn eine Ferndiagnose gestellt? Er/sie hat doch sogar gesagt, dass wir nicht beurteilen können, ob jemand anders Depressionen hat oder nicht.

@Luma30
Oh ja, Erfahrungen mit unfreundlichen Schwestern habe ich auch gemacht...

@Alarmi
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Depressionen werden in der Regel schon von Psychologen diagnostiziert. Und eine Depression muss von Psychologen und Psychiatern gleichzeitig behandelt werden, zumindest am Anfang, sonst kriegt man sie ziemlich sicher nicht in den Griff.
Das hätte man mir aber gesagt... exogene Depressionen (also Depressionen ohne Auslöser) müssen vielleicht vom Psychiater behandelt werden, weil sie auf eine psychische Erkrankung hindeuten. Endogene Depressionen (also welche mit Auslöser) eher nicht, weil sie keine psychische Erkrankung in dem Sinne sind.

@-joleen-
Und ob man so was mit 13 entscheiden kann. Man muss sich nur gut genug informieren. Und das habe ich mich.

"Selbstständigkeit" hat wohl kaum was mit Krankenhausaufenthalten zu tun. Selbst Erwachsene fühlen sich da oft genug allein gelassen.

@moric
Och, ich war da schon aus dem Alter, in dem ich Ruhe vor meinen Eltern haben wollte, raus...

@waterfalletje
Es war vielleicht nicht böse gemeint, aber das heißt nicht, dass es gut war. Jemand sagte mal:
"Das Gegenteil von "gut" ist nicht "böse", sondern "gut gemeint"."
Und das stimmt leider oft genug.

@Forseti70
@slobber
Beistellbetten sind gut, aber leider ist so was noch lange kein Standard. Das Krankenhaus, in dem ich war, hatte nicht mal Besucherzimmer. Viele Eltern konnten nicht bei ihren Kindern bleiben, einfach, weil sie sich keine Hotels leisten konnten. Und das ist traurig.

Was @Avery88 schrieb, ist ein weiteres schönes Beispiel dafür, dass so was noch längst keine Selbstverständlichkeit ist.

@Avery88
Bei Dir war es vielleicht notwendig. Dann hast Du einen Grund, Deinen Eltern dankbar zu sein. Bei mir war es aber nicht unbedingt nötig. Deswegen werde ich ihnen wohl auch nie dankbar sein.

@Konstanz
Das ist mir bewusst, und ich finde es traurig, dass es teilweise noch heute so ist. Natürlich gibt es heute Beistellbetten undso (und es ist auch gut, dass es die gibt). Aber die sind noch lange keine Selbstverständlichkeit. In dem KH, wo ich war, hatten sie nicht mal Besucherzimmer. Deswegen konnten viele Eltern nicht bei ihren Kindern bleiben. Einfach, weil sie sich kein Hotelzimmer leisten konnten.

@Luna100
Auch ein schönes Beispiel. War bei mir ähnlich, und das ist teilweise sogar bei Kleinkindern so. Dabei hätten viele - gerade jüngere - Kinder sicher nichts dagegen, wenn ihre Eltern dabei wären. Ganz im Gegenteil. Gerade bei Infusionen. Die gelegt zu bekommen, ist ziemlich schmerzhaft. Man bekommt immerhin eine lange, fette Nadel in den Körper geschoben...

Tuohy


3x zitiertmelden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 16:19
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb: Gerade bei Infusionen. Die gelegt zu bekommen, ist ziemlich schmerzhaft. Man bekommt immerhin eine lange, fette Nadel in den Körper geschoben...
Und was soll dieses Bild jetzt sein? Ein Zugang für Infusionen oder was?

Das was Du da zeigst ist eine Nadel die bei einer Spinalanästhesie eingesetzt wird und die Stelle an der sie eingeschoben wird ist vorher durch einen winzigen Stich betäubt worden so das man nichts merken kann.
Bei einer sogenannten Spinalen wirst du kaum hinterher wieder aufgewacht sein da Du nicht schlafen gelegt wurdest. Sie betäubt lediglich die untere Körperhälfte.

Warum Du den Leuten hier so einen Bären aufbinden willst verstehe ich ehrlich gesagt nichts da Du hier Begrifflichkeiten komplett durcheinander wirfst.
Immer dran denken, es lesen auch User mit die im medizinischen Bereich tätig sind.
Und Zugänge für Infusionen lege ich beinahe täglich, das sind auch keine fetten Nadeln sondern auf den jeweiligen Körper genau abgestimmte Nadeln in vielen verschiedenen Größen.
Und was deine Krankheitsgeschichte angeht, da kann ich wirklich nichts zu sagen, was ich aber sagen kann ist, dass eine Wirbelsäulentorsion oder Skoliose sehr wohl operiert werden muss. Aus Spass wird man Dich nicht operiert haben!


1x zitiertmelden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 16:26
@BlackPearl
Zitat von BlackPearlBlackPearl schrieb:Warum Du den Leuten hier so einen Bären aufbinden willst verstehe ich ehrlich gesagt nichts da Du hier Begrifflichkeiten komplett durcheinander wirfst.
Denk mal nach, bevor Du so was schreibst. Vielleicht wollte ich den Leuten keinen Bären aufbinden. Vielleicht bin ich Laie. Vielleicht kann ich nicht einfach unterscheiden, welche Nadel für was ist. Für mich sieht das wie eine Infusionsnadel aus. Und die sind ähnlich dick. Zumindest waren sie das bei mir.

Natürlich gibt es verschiedene Größen. Habe ich denn je was anderes behauptet? Aber vergleichsweise fett sind sie alle. Logisch, denn sonst würde ja auch gar keine Flüssigkeit durchkommen.
Zitat von BlackPearlBlackPearl schrieb:was ich aber sagen kann ist, dass eine Wirbelsäulentorsion oder Skoliose sehr wohl operiert werden muss.
Vergiss nicht, von einer Skoliose spricht man schon ab 10° (oder sogar noch weniger) nach Cobb. Würdest Du jemanden mit 10° operieren?


1x zitiertmelden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 16:28
@BlackPearl
Und wenn eine Skoliose immer operiert werden muss - warum hat dann hier in Deutschland nicht jeder Zweite eine versteifte Wirbelsäule? Schließlich haben extrem viele eine (leichte) Skoliose.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 16:38
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Würdest Du jemanden mit 10° operieren?
Ich nicht, ich bin aber auch kein Facharzt. Der Arzt der es damals gemacht hat wird seine Gründe gehabt haben.
Ich sage ja auch nicht, dass Du keine Schmerzen gehabt hast, aber ich finde das Du übertreibst und sicher wirst du Dich nach der OP falsch verhalten haben, denn wenn ich sowas lese:
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Tausende Verbote. Ich durfte nicht schwer heben, keinen Sport machen,...
denke ich mir schon meinen Teil dabei denn es sollte jedem normal denkendem Menschen (auch 13 Jährigen) klar sein, dass nach einer OP an der Wirbelsäule jede Missachtung von schwerem Heben oder trotzdem Sport machen alles verschlimmert.

Aber egal. Du hattest damals mehr Ahnung als die Ärzte und wusstest das Du nicht operiert werden musst und dabei belasse ich es jetzt einfach mal mit einem Lächeln :)


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 16:40
@BlackPearl
Das ist mir klar, aber diese OP - und so auch die Verbote - wäre nicht nötig gewesen.

Und ja, manchmal wissen es die Patienten besser als die Ärzte. Ich zum Beispiel wusste von Anfang an, dass sich durch die OP alles nur verschlimmern würde, während die Ärzte gesagt haben, alles würde besser werden. Und ich hatte recht.


2x zitiertmelden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 17:10
@BlackPearl
Die meisten Verbote sind übrigens bis heute geblieben, was dazu führt, dass ich gar nichts mehr, was ich gerne machen möchte, machen kann. Ich würde zum Beispiel so gerne Hip-Hop tanzen, aber ich darf es nicht.

Mein Traum wurde durch die OP auch zerstört.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 21:58
@CountDracula

Dann solltest du die Ärzte wegen eines Kunstfehlers verklagen, dannbekommst du wenigstens gerechtigkeit.

Uch glaube aber eher dass die OP notwendig war und du sonst vll nicht mal laufen könntest.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 22:06
@CountDracula
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Nein. Es kommt hin und wieder vor, dass Patienten besser wissen, wie notwendig eine OP ist, als Ärzte. Wieso? Weil Patienten ihren Körper manchmal eben doch selber besser kennen.
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Und ob man so was mit 13 entscheiden kann. Man muss sich nur gut genug informieren. Und das habe ich mich.
Das ist allerhöchster Bullshit. Ich weis gar nicht was ich dazu sagen soll...
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb: Bei mir war es aber nicht unbedingt nötig.
Wer hat das festgestellt?


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 23:15
als kleines mädel (ich glaube, ich war 5 ) musste ich auch schlimmes erleben ...
im krankenhaus und mutterseelenallein ...
mir wurden damals die polypen entfernt ...
ich kann mich noch sehr gut daran erinnern,
dass ich auf dem op-tisch lag und festgeschnallt wurde ...
quasi bewegungsunfähig gemacht, bevor mir eine maske auf nase und mund gedrückt wurde ...
ich dachte, die bringen mich um ... ich hatte furchtbare angst ...


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 23:34
Es wäre mir eigentlich neu, zumindest bei kleinen Kindern, dass ein Elternteil nicht bei bleiben darf, wenn das Kind ins Krankenhaus oder dort etwas bleiben muss.

Bei Teenagern finde ich es nachvollziehbarer, irgendwann ist man ja kein kleines Kind mehr.

Und man sollte auch bedenken, dass die Mitversorgung einer weiteren, erwachsenen, gesunden Person unnötig kostet und zudem Kapazitäten für Kranke und Verletzte unnötig belegt.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

21.03.2014 um 23:40
@CountDracula
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb: Und ja, manchmal wissen es die Patienten besser als die Ärzte. Ich zum Beispiel wusste von Anfang an, dass sich durch die OP alles nur verschlimmern würde, während die Ärzte gesagt haben, alles würde besser werden. Und ich hatte recht.
Achso. Also geben sich Mediziner einfach nur zum Spaß einem jahrelangen, umfangreichen und anspruchsvollen Studium hin und später einer Arbeit zunächst als Assistenzarzt?

Genau, warum googlen die nicht einfach nach Symptomen und Behandlungen?
Oder geben halt nur die Medis raus und halten die OP-Werkzeuge bereit, wie der Patient das wünscht? ^^


So ein wenig selbstgefällig ist deine Haltung aber doch ;)


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

22.03.2014 um 00:58
Ich muss dich jetzt mal was fragen.
Der Link den du hier reingesetzt hast stammt aus dem Jahre 1966.
Wie kannst du dich mit diesem identifizieren, deine Mutter war doch immer bei dir, oder habe ich da was verkehrt gelesen?
Du warst also nicht ganz alleine.
Ich kann dich aber dennoch ein bisschen verstehen, war 2 Wochen wirklich alleine im KH,, war 5 Jahre (warum spielt jetzt hier mal keine Rolle) und habe heute deshalb Schwierigkeiten ein KH aufzusuchen.
Dies war ein Erlebniss was sehr haftend war, die anderen KH Erlebnisse waren danach für mich nicht mehr so schlimm, ich habe sie "wie ein starkes Mädchen" weggesteckt, oder besser gesagt, wegstecken müssen.
Wenn ich in ein KH muss (Besuche) versuche ich den Geruch und das drumherum auszublenden.
Über das Heute und Jetzt, wenn ich wieder rein müsste, möchte ich nicht spekulieren. :) @CountDracula


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

22.03.2014 um 01:05
Zitat von CountDraculaCountDracula schrieb:Und ja, manchmal wissen es die Patienten besser als die Ärzte. Ich zum Beispiel wusste von Anfang an, dass sich durch die OP alles nur verschlimmern würde, während die Ärzte gesagt haben, alles würde besser werden. Und ich hatte recht.
Das kann doch eigentlich nur getrolle sein. Ärzte machen sicherlich Fehler, wissen aber in aller Regel besser Bescheid als der Patient, auch wenn der meint, eine OP sei nicht nötig.

Das ist so ähnlich wie ein Betrunkener, der meinte, er könnte immer noch gut Auto fahren und wäre in der Lage, das zu beurteilen. :)


2x zitiertmelden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

22.03.2014 um 01:12
Zitat von neonbibleneonbible schrieb:Das kann doch eigentlich nur getrolle sein. Ärzte machen sicherlich Fehler, wissen aber in aller Regel besser Bescheid als der Patient, auch wenn der meint, eine OP sei nicht nötig.
Warum lässt deine Empathie hier zu wünschen übrig.
Sie ist halt zu emotional, kann man es ihr verdenken, sie kann sich heute nicht mehr so bewegen, frei sein, wie vor der OP.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

22.03.2014 um 01:20
@Agnodike

Ich finde die Aussage trotzdem mehr als albern. Man sollte noch so vernünftig denken können, um zu wissen, dass man selber wohl kaum beurteilen kann, ob man operiert werden muss oder nicht.


1x zitiertmelden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

22.03.2014 um 01:25
Zitat von neonbibleneonbible schrieb:Ich finde die Aussage trotzdem mehr als albern. Man sollte noch so vernünftig denken können, um zu wissen, dass man selber wohl kaum beurteilen kann, ob man operiert werden muss oder nicht.
Auch Ärzte können sih täuschen, oder gabs noch nie Ärztefehler? Es kommen nur sehr wenige ans Licht, weil Patienten sich nicht trauen zuklagen, oder Verwante bei Todesfällen andere Probleme haben als zuklagen.
Weil man keinen Sinn sieht, in dem Moment.
Mir ist es so ergangen (Patientenfehler bei meinem Vater) heute würde ich es anders machen.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

22.03.2014 um 01:28
@Agnodike

Will ich auch gar nicht abstreiten, wie ich schon sagte:
Zitat von neonbibleneonbible schrieb: Ärzte machen sicherlich Fehler, wissen aber in aller Regel besser Bescheid als der Patient, auch wenn der meint, eine OP sei nicht nötig.

Man könnte diese Entscheidungen immer infrage stellen, bringt aber am Ende nichts, weil man meistens eben weniger Kenntnisse hat.


1x zitiertmelden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

22.03.2014 um 01:31
Zitat von neonbibleneonbible schrieb:Man könnte diese Entscheidungen immer infrage stellen, bringt aber am Ende nichts, weil man meistens eben weniger Kenntnisse hat.
Doch hat man, man darf sich nur nicht von der Trauer ablenken lassen, so wie es mir ging.
Pech für meinen Vater, aber warum Pech, er war ja schon Tod.


melden