Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

1.305 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Sex, Rache, Amok, Sozialphobie

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 12:42
@Zeo
Er könnte einen ja fast leid tun, zumindest vor dieser Tat.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 12:46
@CthulhusPrison
Er war scheinbar auch nicht in der Lage, sich zu ändern, trotz verschiedener Lebenscoaches, die ihm mehr Sozialkompetenz vermitteln sollten. Der wäre für den Rest seines Lebens allein geblieben. Sein schlimmster Albtraum, wie er selbst sagte. Wenn der Amoklauf nicht gewesen wäre, hätte er irgendwann trotzdem Selbstmord begangen.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 12:53
@Zeo
Tja, Geld hat er ja gehabt zu haben. Hätte sich die Liebe auch kaufen können. Aber wenn man nur blonde Models abschleppen will und sich mit Tabletten vollpumpt um einen Muskel-Body zu haben dann kanns ja auch nichts werden.

Naja Lebenscoaches waren vermutlich die falsche Hilfe. Ein Psychater wäre wohl eher angebracht gewesen. Weiß jetzt nicht aber war er nicht auch in irgendeiner Art in Behandlung?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 12:59
CthulhusPrison schrieb:Weiß jetzt nicht aber war er nicht auch in irgendeiner Art in Behandlung?
Soweit man weiß, war er bei verschiedenen Therapeuten in Behandlung, seit er 13 war. Aber ich vermute ja, dass E.R. untherapierbar war. Eine offizielle Diagnose zu seinem Geisteszustand existiert nicht, auch wenn manche Pressemeldungen über Asperger sprechen (ist falsch).


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 13:25
Ich könnte mir vorstellen, hätte er wirklich ein Mädchen kennengelernt, hättet sich sein Leben verändert. Er war sehr frustriert, und dass seine social skills so schlecht waren, könnte auf leichten Autismus hindeuten. Das ist aber nicht wichtig, bzw. wäre nicht wichtig geworden, wenn es gut gegangen wäre. Ist es aber nicht. Viele in dem Alter haben ein paar gravierende Probleme, die bei Erwachsenen als psychische Krankheit diagnostiziert würden. Das Alter ist einfach ein Schmelztiegel, und das was im hier und jetzt empfunden wird, kann ein halbes Jahr später ganz anders aussehen. Elliot war sicher kein unverbesserlicher Fall, jedenfalls bis zu dem Tag als er anfing zu töten. Es ist eine Tragödie.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 14:22
Eben in seinem Manifest gelesen. Das war ja echt ein Jammerlappen und ziemlich seltsame Freunde hat der.
At the restaurant, there were three hot model-like girls who sat a few tables down from us.
Their bodies looked so sexy and tantalizing that Philip had to go to the bathroom to masturbate. I was
itching to do exactly the same thing, but I didn’t want to look like a fool in front of Addison.
When I got home, I began to cry because of all the emotions I experienced that night.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 14:36
Wer hat nicht schon mal beim Anblick dreier weiblicher Schönheiten den unglaublichen Drang zur Masturbation im Klo verspürt?


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 14:39
@Canelo
Hast du dich da eben grad geoutet?


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

06.06.2014 um 15:34
Also das der rumgeheult hat, scheint wohl zu seinen Markenzeichen gehört zu haben.
And then this black boy named Chance said that he lost his virginity when he was only thirteen! In addition, he said that the girl he lost his virginity to was a blonde white girl! I was so enraged that I almost splashed him with my orange juice. I indignantly told him that I did not believe him, and then I went to my room to cry. I cried and cried and cried, and then I called my mother and cried to her on the phone.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 09:38
Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, aber mich wundert es schon irgendwie, dass es hier viel mehr um seine vermeintlichen psychischen Probleme, als um die Ideologie geht, der er anhing.
Wenn ein Rechter einen Amoklauf begeht und dann auch noch ein Manifest, in dem er den "Grund" für seinen Ausländerhass beschreibt, hinterlässt würde es imho wesentlich mehr um die Ideologie gehen. Das Gleiche dürfte für islamistische Selbstmordattentate gelten.
Nun sind vielleicht nicht alle MRAs so schlimm wie Nazis, aber ich denke es gibt durchaus gewisse Kreise unter ihnen, die da sehr vergleichbar sind und in diesen scheint er sich aufgehalten zu haben. Sicher hatte er auch andere Probleme, aber ich denke letztlich hätte er so etwas ohne den ideologischen Hintergrund niemals getan.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 10:52
@Tarsius
Ich glaube du verwechselst hier etwas. Das war kein Amoklauf ala Breivik. Er hatte keinen Ausländerhass sondern Frauenhass. Er hatte selbst Kontakt zu einem Schwarzen und einer seiner seltenen Freunde war ein Asiate. Seine Mutter war auch eine. Ich hab jetzt nicht sein ganzes Manifest gelesen aber von Ideologie hab ich jetze nur am Ende einen Abschnitt gefunden wo er davon spricht Frauen in Konzentrationslager zu stecken, die systematisch umzubringen, einige wenige in geheimen Labors unterzubringen zur Reproduktion und so ein krankes Zeug. Er stellte sich eine Welt ohne Sexualität vor. Hier mal ein Ausschnitt:
In fully realizing these truths about the world, I have created the ultimate and perfect ideology of how a fair and pure world would work. In an ideal world, sexuality would not exist. It must be outlawed. In a world without sex, humanity will be pure and civilized. Men will grow up healthily, without having to worry about such a barbaric act. All men will grow up fair and equal, because no man will be able to experience the pleasures of sex while others are denied it. The human race will evolve to an entirely new level of civilization, completely devoid of all the impurity and degeneracy that exists today.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 10:58
@Tarsius
Was ist ein "MRA"? Mens rights Aktivist?!


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 11:40
@z3001x
Urban Dictionary beschreibt diese Abkürzung so:

Acronym for a group called Men's Rights Activists.

A bunch of whiny pedantic morons that think there is some vast Illuminati feminist conspiracy while seemingly ignoring the fact that their own gender runs the majority of the world.


Der Typ war aber kein Aktivist, sondern ein Egoist. :D Dem ging es nur um sich selbst. Was er nicht haben konnte, das solle auch niemand sonst haben dürfen. Seine Worte.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 12:57
@z3001x
Leute die sich für Männerrechte einsetzen. Genauso wie Feministen sich für Frauenrechte einsetzen. Es ist teilweise ne Gegenbewegung zum Feminismus und teilweise sieht man sich da als männliches Äquivalent zum Feminismus.

Und ähnlich wie bei den Feministen gibt es auch bei den "Maskulisten" oder "Maskulinisten" neben einigen, die durchaus mal was richtiges sagen, auch viele Nulpen, die Schwachsinn reden.

Wikipedia: Männerrechtsbewegung#Positionen
Die kürzere Lebenserwartung, Gesundheitsprobleme, die im Vergleich zu Frauen höhere Suizidrate von Männern sowie Wehrpflicht, Scheidungs-, Sorge- und Umgangsrecht werden als Beweise für die Unterdrückung von Männern angeführt. Männerrechtsaktivisten argumentieren oftmals auf der Basis bestimmter Studien, dass häusliche Gewalt genauso häufig von Frauen wie Männern ausgehe, und einige Männerrechtsgruppen versuchen, Gesetze zum Schutz misshandelter Frauen zu kippen. Sie erachten den Fall der Lehrerin Mary Kay LeTourneau, die 1996 eine Affäre mit einem ihrer Schüler hatte und dafür nach Meinung der Männerrechtler eine zu milde Strafe bekam, als Beispiel einer Doppelmoral der Justiz und sind der Meinung, dass die sexuelle Viktimisierung von Männern durch Frauen im Justizsystem nicht ernst genommen werde. Einige Männerrechtsaktivisten sind zudem der Ansicht, dass Männer die wahren Opfer sexueller Belästigung, Pornographie, falscher Beschuldigungen wegen Vergewaltigung und sexistischer Darstellungen in den Medien seien. Andere Männer- und Väterrechtler glauben, dass es in einer Ehe keine Vergewaltigung geben könne, da die Einwilligung zum Geschlechtsverkehr Teil des Ehebündnisses sei. In ihrem Diskurs verwenden Anhänger der Männerrechtsbewegung und auch der Väterrechtsbewegung die Rhetorik der „Rechte“ und „Gleichberechtigung“, so z. B. in Appellen nach „gleichen Rechten für Väter“. Viele Maskulinisten fordern das Verbot koedukativer Schulen, da sie Jungen schaden würden.
Ich kann von diesen. z.T. ja sehr fragwürdigen, Positionen nichts bei Elliot Rodger entdecken. "Jeder Mann sollte eine Frau abbekommen" ist keine Forderung von Männerrechtsaktivisten, genauso wenig wie Frauen-KZs oder eugenische Zwangsbeziehungsprogramme, über die er in seinem Manifest phantasierte.

Rodger hat Männer gehasst, die mit einer schönen Frau zusammen waren, einfach weil sie 'mehr Glück' im Leben hatten als er selbst. (wobei er als Kind reicher Eltern wohl nicht wirklich schlecht dran war, was alles andere betraf.)
Tarsius schrieb:Nun sind vielleicht nicht alle MRAs so schlimm wie Nazis, aber ich denke es gibt durchaus gewisse Kreise unter ihnen, die da sehr vergleichbar sind und in diesen scheint er sich aufgehalten zu haben.
Das einzige wovon ich gehört habe ist seine Aktivität in einem "PUAhate" Forum. PUAs sind "Pick-up-Artists", also Leute die 'professionell' versuchen möglichst viele Frauen abzuschleppen. Die sollen oft auch ziemliche verquere Frauenbilder haben. PUAhate soll wohl ne Mischung aus Hass auf PUAs und Hass auf Frauen gewesen sein. Das kann natürlich zur Verfestigung seines Frauenhasses beigetragen haben, aber Rogers grundsätzliches Probleme mit sich selbst und den Frauen wären ja nicht verschwunden, wenn es solche Foren nicht gäbe.

Das sich von Frauen frustrierte Männer durch die Männerrechtsbewegung angezogen fühlen ist denke ich nachvollziehbar, aber der Zusammenhang zu Rodger will sich mir nicht erschließen.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 13:05
@Tarsius
Wie schon von anderen gesagt, er hing nicht wirklich irgendeiner Ideologie an. Er war weder MRA noch Nazi, obwohl er am Ende Frauen hasste und Nichtweiße als minderwertig betrachtete.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 15:34
Mal zu einem anderen Thema. Bei den Amis gibt es wieder ein paar, die die ganze Tat als gefälschte "False Flag"-Operation betrachten, also einem riesigen Schwindel, der von einer unbekannten Macht durchgeführt wurde, um den Bürgern die Waffen wegzunehmen. Ich halte das für Quatsch, aber einer ihrer Anhaltspunkte verblüfft mich auch. Und zwar: Warum ist nirgends im Auto Blut zu sehen, obwohl sich E.R. in den Kopf schoss?

http://www.secretsofthefed.com/wp-content/uploads/2014/06/Elliot-Rodger-bullet-to-the-head-no-blood.jpg

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2014/05/25/article-2638474-1E2F7A7000000578-599_634x422.jpg


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 15:35
@CthulhusPrison
Ich meine, dass sein Frauenhass ideologisch war, von seinem Ausländerhass rede ich nicht, obwohl er scheinbar auch etwas gegen Afroamerikaner hatte.
@z3001x
@Zeo
@neurotikus
Elliot Rodger war wohl ein Men's Rights Activist.
http://www.news.com.au/world/elliot-rodgers-links-to-the-mens-rights-activist-movement/story-fndir2ev-1226932109186

Es gibt durchaus einige misogynistische Seiten, die zu Gewalt gegen Frauen aufrufen. Dass durch den Einfluss solcher Seiten eine ideologische Radikalisierung stattfindet ist doch sehr naheliegend, gerade weil er sich offensichtlich in diese Richtung orientiert hat.
Hier noch ein paar Beispiele, auf was für Seiten er sich hätte radikalisieren können:
Beispielsweise Paul Elam (der eine Recht wichtige Position unter den MRAs einzunehmen scheint) ist bekannt dafür, dass er Vergewaltigung und Gewalt gegen Frauen verteidigt, beziehungsweise ausgesprochen billigt ( http://rationalwiki.org/wiki/Paul_Elam oder hier http://www.avoiceformen.com/mens-rights/domestic-violence-industry/if-you-see-jezebel-in-the-road-run-the-bitch-down/ )
und beispielsweise in dem Forum coalpha.org gibt es offensichtlich einige Leute die sich mit Elliot Rodger identifizieren, obwohl sie großteils der Meinung zu sein scheinen, dass er nur Frauen hätte umbringen sollen:
"The guy seems to have killed mostly men for some reason. I would have much more sympathy for him if he had confined himself to shooting up a sorority house as per his original stated intention"

oder
"Had he just butchered as many sorority girls as he could he would have been a true hero"
aus diesem Thread
http://www.coalpha.org/Another-incel-goes-on-a-killing-spree-td7575639.html#a7575654
und auch auf PUAHhate wird er bejubelt und gerade dort hat er sich ja nachweislich aufgehalten:
http://scallywagandvagabond.com/2014/05/elliot-rodger-hailed-a-hero-on-puahate-women-hating-pick-up-artist-site/
Sicherlich ist es nicht hundertprozentig eindeutig, dass da eine ideologische radikalisierung stattgefunden hat, aber ich halte es für sehr wahrscheinlich.
Was würdet ihr denn sagen, wenn eine Feministin einen Massenmord begehen würde und davor ein antimaskulinistisches Manifest veröffentlicht hätte?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 15:59
Tarsius schrieb:Elliot Rodger war wohl ein Men's Rights Activist.
Ich hab dir grade erklärt, dass er das nicht war. =_=

Alles was ihn interessierte war seine eigene Person.


melden

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 16:03
@Tarsius
Ich denke du interpretierst da zu viel rein. An erster Stelle stand nicht eine antifeministische Ideologie die er anhing und die aus ihm einen Massenmörder gemacht hat. An erster Stelle steht hier ein psychisch gestörter Mann der durch Introvertiertheit, weibliche Ablehnung und einen scheinbaren Gott-Komplex einen extremen Hass gegen Frauen entwickelt hat und gegen die Männer die mit diesen zu tun haben. Es kann sein das dieser bestätigt wurde durch antifeministische Seiten die er besucht hat und die diesen Hass auch noch gefördert haben. Im Endeffekt handelt sein Manifest aber größtenteils aus nostalgischen Geschwafel und der ganzen Ablehnung die er ausgesetzt war und die zu seinem Hass und den Taten geführt haben. Von Ideologie ist da kaum die Rede.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elliot Rodger - Keine wollte ihn entjungfern

07.06.2014 um 16:07
@Tarsius
@CthulhusPrison

Der hat die MRAs höchstens für seine eigenen Zwecke benutzt, weil er in seinem Frust Verbündete gesucht hat. Sein Freund James hatte ja die Schnauze voll von seinen ewigen Hasstriaden, also musste er Leute finden, die ihm zuhören.


melden
150 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt