Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

3.182 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Emanzipation, Linguistik, Berufsbezeichnungen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 11:48
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:Inwiefern kann denn eine Sprache diskriminierend sein? Nur, wenn irgendjemand das so hineininterpretiert. Wenn ich von Arbeitern lese, weiß ich, das damit auch Frauen gemeint sind. Wer das nicht erkennt, sollte sich erstmal selbst hinterfragen, anstatt der Sprache (damit meine ich jetzt nicht dich, sondern die ,,dekadenten" Sprachforscher)
:D Ah, Murmeltiertag.

here is still a whole lot of Dunning Kruger going on.

Und natürlich, mal ganz im Ernst: Wer könnte WENIGER Ahnung haben von Sprache als Sprachwissenschaftler?


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 11:51
@nukite

Ach was, streichen wir Vater und Mutter und ersetzen es durch Elter, wie das das Gleichstellungsbüro in Bern (CH) vor ein paar Jahren vorgeschlagen hat.

Ich plädiere aber dafür, dass Frauen künftig von Eselinnenbrücken reden, wenn sie sich etwas merken wollen, denn andernfalls inpliziert die Verwendung des Begriffs Eselsbrücke, dass es eine vornehmlich männliche Eigenschaft sei, wenn man sich etwas schlecht merken kann, ist also diskriminierend.

Auch sollte das Wort Arschloch vermehrt Anwendung für weibliche Vertreter dieser Spezies im Alltag finden, nur schon, weil das Wort den sachlichen Artikel hat. In der Praxis findet es einfach zu häufig die Verwendung explizit für Männer.

Ich hoffe, ich hab das ähnlich korrekt wie @insideman verstanden, worauf die Thematik abzielt...


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 11:51
@nukite

Nun du musst das ganz anders beginnen. Es ist nicht damit getan einfach ein Wort auszutauschen. In dem konkreten Fall hört sich

Mädchen sind die besseren zu Schul Gehenden recht merkwürdig an.

Man muss dann halt schreiben ( oder sagen), Mädchen sind in der Schule besser.

Aber das muss jeder Mensch und Menschin selbst entscheiden. Ich denke, wen man nun den kleinen Kindern das so beibringt, werden die irgendwann so reden wie es die Leute die sich dafür einsetzen wollen.

Mich wird niemand zwingen wie ich denken und reden soll. Mich muss man aber auch nicht überzeugen, ich gehöre zu der bösen Gruppe, dem gesunden, weißen, heterosexuellen Mann.

Die Emanzen, Feministen, Genderwissenschaftler ( beschweren die sich eigentlich auch, wenn sie weniger verdienen als Techniker?) haben ohnehin genug damit zu tun, die Frauen zu überzeugen.

Immer wieder erwähne ich es gerne, welch Shitstorm von ALLEN Seiten auf die Politiker hereinprasselt, welche die österreichische Bundeshymne abgeändert haben, damit neben Söhne auch Töchter vorkommen.

Singt die Hymne dann irgendjemand im alten Stil, wird er gefeiert wie Hitler beim Anschluss Österreichs.


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 11:52
@Fuchs76
Zitat von Fuchs76Fuchs76 schrieb:Ich hoffe, ich hab das ähnlich korrekt wie @insideman verstanden, worauf die Thematik abzielt...
Leider ja! :D


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 11:53
@insideman
Zitat von insidemaninsideman schrieb:ich gehöre zu der bösen Gruppe, dem gesunden, weißen, heterosexuellen Mann.
Gibt es so etwas überhaupt noch? ... O.O


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 11:57
@insideman
@Fuchs76
@Groucho
@Tussinelda
@inci2
@hallo-ho
@shionoro
@nananaBatman
@Grymnir

So, jetzt mal wieder zurück zum Thema:

Warum herrschen so viele unterschiedliche Auffassungen darüber, was diskriminierend ist und was nicht?

Während es beim Wort Neger sofort klingelt, braucht es beim Wort Fräulein schon etwas länger und beim Wort alleinerziehend klingelt es vermutlich gar nicht, dennoch sind angeblich alle drei Begriffe gleichermaßen diskriminierend.

Wie kann so etwas sein?


2x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 13:19
@nukite
Zitat von nukitenukite schrieb:Warum herrschen so viele unterschiedliche Auffassungen darüber, was diskriminierend ist und was nicht?

Während es beim Wort Neger sofort klingelt, braucht es beim Wort Fräulein schon etwas länger und beim Wort alleinerziehend klingelt es vermutlich gar nicht, dennoch sind angeblich alle drei Begriffe gleichermaßen diskriminierend.

Wie kann so etwas sein?
Als Du das letzte Mal getrommelt hast, habe ich einen
Beitrag dazu geschrieben, und saß den ganzen Tag alleine
hier 'rum.

Das ist auch diskriminierend. Irgendwie :)


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 13:21
@nukite
alle drei Begriffe sind gleichermaßen diskriminierend? Kannst Du mir das mal genauer erläutern? Insbesondere, da alleinerziehend ja ein Adjektiv ist, wenn mich nicht alles täuscht.....


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 13:31
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:da alleinerziehend ja ein Adjektiv ist, wenn mich nicht alles täuscht.....
Guggstu hier:
Der Begriff „alleinerziehend“ erfährt zum Teil Kritik, da er von Betroffeneninitiativen als diskriminierend erlebt wird. Mit dem Begriff werde fälschlicherweise oft mangelnde soziale Einbettung oder Erziehungsqualität assoziiert. Daher solle man besser von Ein-Eltern-Familien sprechen. Die Nationale Armutskonferenz (nak) fügte den Begriff der Liste der sozialen Unwörter hinzu.[3]

Wikipedia: Alleinerziehende
[3] http://nationalearmutskonferenz.de/index.php/presse/pressemitteilungen/253-25022013-liste-der-sozialen-unwoerter (Archiv-Version vom 29.04.2015)

Ich würde sagen, da kriegt die gut bezahlte "Alleinerziehende" im ÖD schon ein
Horn, wenn sie mit der alleinerziehenden Mutter, die bei Aldi an der Kasse arbeitet,
oder AlgII bezieht, in einen Topf geworfen wird. Auch wenn es vordergründig um
was anderes gehen soll. Nur, daß "Alleinerziehenden" generell eben nicht fälschlicherweise mangelnde soziale Einbettung, oder mangelnde Erziehungsqualität vorgehalten wurde.
Ich war selbst alleinerziehende Mutter, und hatte in meinem Umfeld ca. 20 andere, auf
die das auch zutraf. Keine sah sich solchen Vorurteilen ausgesetzt.

Elitenprobleme sind das, und nur dazu da den Status den offiziell
abgeschafften Adels durch die Hintertür wieder einzuführen.


1x verlinktmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 13:36
@inci2
ich bezog mich darauf, dass alle drei Begriffe als gleichermaßen diskriminierend eingestuft werden, das Adjektiv sich also dann ja auf eine irgendwie benannte Person beziehen müsste/würde......gleichfalls ist es ja hier von Bedeutung, WELCHEM Geschlecht eine Bezeichnung zugeordnet wird, bei den Beispielen ist ein Begriff dem männlichen Geschlecht, eins dem weiblichen und eins gar keinem zugeordnet....also wie sind jetzt diese Bezeichnungen in diesem Zusammenhang vergleichbar und wie sind sie überhaupt vergleichbar?


2x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 13:55
@inci2
Zitat von inci2inci2 schrieb:Als Du das letzte Mal getrommelt hast, habe ich einen
Beitrag dazu geschrieben, und saß den ganzen Tag alleine
hier 'rum.

Das ist auch diskriminierend. Irgendwie :)
Ja, ich weiß, ich bin ein schlechter Mensch! :troll:


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 13:55
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich bezog mich darauf, dass alle drei Begriffe als gleichermaßen diskriminierend eingestuft werden, das Adjektiv sich also dann ja auf eine irgendwie benannte Person beziehen müsste/würde
Was genau mit "gleichermaßen" gemeint ist,
kann nur fumo sagen.

Ich habe es so verstanden, daß in der Öffentlichkeit
alle 3 Begriffe im gleichen Maße als diskriminierend
betrachtet würden. Was aber nicht heißt, daß alle
den gleichen Grad an Diskriminierung haben müssen.


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 13:58
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich bezog mich darauf, dass alle drei Begriffe als gleichermaßen diskriminierend eingestuft werden,
Diskriminierend ist ein Absolutaadjektiv. entweder ist ein Sachverhalt diskriminierend oder er ist es nicht; dazwischen gibt es nichts.

Folglich stehen:
Untermensch
Neger
Fräulein
Alleinerziehende

auf einer Stufe der Diskriminierung!


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 14:03
@inci2
Zitat von inci2inci2 schrieb:Was genau mit "gleichermaßen" gemeint ist,
kann nur fumo sagen.

Ich habe es so verstanden, daß in der Öffentlichkeit
alle 3 Begriffe im gleichen Maße als diskriminierend
betrachtet würden. Was aber nicht heißt, daß alle
den gleichen Grad an Diskriminierung haben müssen.
Siehe meinen letzten Beitrag!


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 14:04
@Tussinelda
Das Sprache einfluss auf das Denken hat, weiß ich.

Es geht aber darum zu zeigen, dass unsere Sprache patriarchale Strukturen vermittelt und dafür sorgt, dass diese unbewusst in der Anwendung perpetuiert werden. Ich denke sogar, dass es fast unmöglich ist das zu belegen.


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 14:05
@nananaBatman
Zitat von nananaBatmannananaBatman schrieb:Es geht aber darum zu zeigen, dass unsere Sprache patriarchale Strukturen vermittelt und dafür sorgt, dass diese unbewusst in der Anwendung perpetuiert werden. Ich denke sogar, dass es fast unmöglich ist das zu belegen.
Hättest Du eine Idee, wie eine Versuchsreihe dazu aussehen könnte?


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 14:07
@nukite
Mir fällt spontan (und wahrscheinlich auch nach längerem Nachdenken) nichts ein, weil man einfach so viele andere Faktoren ausschließen müsste.


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 14:13
@nananaBatman
Zitat von nananaBatmannananaBatman schrieb:Mir fällt spontan (und wahrscheinlich auch nach längerem Nachdenken) nichts ein, weil man einfach so viele andere Faktoren ausschließen müsste.
Das ist auch ein Problem, warum ich Erhebungen immer sehr skeptisch betrachte. Ein Kumpel von mir hat Pädagogik studiert und wollte in einer Versuchsreihe nachweisen, dass negative Rückmeldungen bei einer Leistungserhebung den Probanden schneller zum Aufgeben bewegen als positive Rückmeldungen.

Jede Aufgabe, die gelöst wurde, wurde direkt korrigiert und als falsch bewertet, auch wenn sie richtig war, das sollte den Frust bei den Probanden steigern, bis sie aufgeben sollten.

Leider hatte er nur Studenten als Probanden, die tapfer bis zum Ende jede Aufgabe bearbeitet haben und eben NICHT vorher abbrachen.

Hätte er die Versuchsreihe in einem Ghetto durchgeführt, wäre er wahrscheinlich nach der ersten negativen Rückmeldung erschossen worden.


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 14:20
@nukite
Ja des ist oft ein Problem bei so etwas. Die Testpersonen müssten immer möglich zufällig ausgewählt werden und natürlich möglichst viele. Man kann nämlich in einer Studie so ziemlich alles zeigen, indem man einfach seine Testpersonen richtig auswählt:D


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

13.03.2015 um 14:22
@nananaBatman
Zitat von nananaBatmannananaBatman schrieb:Die Testpersonen müssten immer möglich zufällig ausgewählt werden und natürlich möglichst viele. Man kann nämlich in einer Studie so ziemlich alles zeigen, indem man einfach seine Testpersonen richtig auswählt:D
Ganz genau so ist es, je nachdem wo der Schwerpunkt der Befragten liegt, kann ich mir bei bösem Willen die Ergebnisse schon im Vorfeld zusammenschustern!


melden