Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

3.182 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Emanzipation, Linguistik, Berufsbezeichnungen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:07
@vincent
Moment, hierzu muss ich etwas ausholen, denn jetzt beginnst Du mit dem Zitat Äpfel und Birnen miteinander zu vermischen.....


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:07
@nukite
Gerade weil sie erst das Wahlrecht erkämpfen mussten, haben sie sich wohl nicht besonders um die im Vergleich lächerliche Angelegenheit gekümmert. Das Wahlrecht haben sie erkämpft, gegen den Widerstand der Ewiggestrigen. Hoffentlich geht das auch weiter, mit oder ohne Femen.


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:09
@nukite

Warum sollte ich? Das ist derselbe unfug den du schon vorher gepostet hast, auf den ich genatwortet habe und du dann nicht mehr und es einfach wieder wiederholst.


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:11
@shionoro
Zitat von nukitenukite schrieb:"Das generische Maskulinum ist eine historisch gewachsene, grammatikalische Form deren Ursprünge bereits im Althochdeutschen zu finden sind.

Bei gemischten Gruppen von Männern und Frauen inkludiert es auf semantischer Ebene beide Geschlechter, ohne dass die weiblichen Beteiligten verschriftlicht werden.

Es hatte seinen Ursprung in einer Zeit, wo Frauen zu vielen Berufen keinen Zugang hatten. Die Wortbildungen enthalten von daher keinen Diskriminierungscharakter, sondern sind der Tatsache geschuldet, dass es keinen Benennungsbedarf gab.
(Gegenstück dazu: Hebamme)

Als Frauen in die Berufe vorgedrungen sind, hat man sie aus Gründen der Einfachheit im gM inkludiert.

Wer also das gM benutzt, möchte damit keine Frauen diskriminieren, sondern er benutzt eine zulässige, grammatikalische Form, die damals und heute wertungsfrei ist
Das ist also Unfug? Kurze Antwort mit ja oder nein genügt!


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:12
@nukite

Ich hab dir aber ne menge mehr dazu geschrieben, unter anderem, warum du da total auf dem holzweg bist und das was du da schreibst total irrelevant ist und nichts zur sache tut.

Darauf von dir bis jetzt keine antwort.


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:14
Mich kotzt es dermaßen an, wenn ich an jeder Ecke lesen muss, dass zwanghaft eine weibliche Endung an Berufsbezeichnungen angehängt wird
Jap... Ich glaube das geht vielen so.


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:15
@William93
warum


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:22
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:warum
Weil man das als Übergeschlechtlich sehen sollte z.b der Bäcker das könnte doch auch für Frauen gelten.

Sonja ist Bäcker in der Backstube

Sonja ist Bäckerin in der Backstube.

Warum muss man im Deutschen drauf hinweisen das der Bäcker keine Nudel hat ?

Hier wird zu viel Wind um etwas gemacht um eine "scheinbare" Benachteiligung der Frauen zu kaschieren.


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:24
Zitat von William93William93 schrieb:Weil man das als Übergeschlechtlich sehen sollte z.b der Bäcker das könnte doch auch für Frauen gelten.

Sonja ist Bäcker in der Backstube

Sonja ist Bäckerin in der Backstube.

Warum muss man im Deutschen drauf hinweisen das der Bäcker keine Nudel hat ?
1 zu 1 übertragbar..


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:24
@vincent

Also, nun zu Grimms Wörterbuch und Grimms Grammatik.

Mit diesen beiden Werken wurde versucht, zum ersten Mal eine schriftlich fixierte Regelhaftigkeit in die Sprache zu bringen, denn bis dahin bestanden viele Formen (Rechtschreibung und Grammatik) parallel nebeneinander, was zu großen Irritationen führte/führen konnte.

so konnten die Buchstaben f,u,v für ein F stehen
oder die Buchstaben u,v für ein U

Das nur am Rande, um das Problem zu verdeutlichen.

Grimm versuchte also nun, eine Vereinheitlichung der Sprache zu erwirken.

Das generische Maskulinum wurde jedoch nicht von ihm "erfunden", er und weitere haben das Phänomen nur zum ersten Mal BESCHRIEBEN und sich aus unterschiedlichen Motivationen heraus für eine ausschließliche Anwendung dessen eingesetzt.


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:27
@nukite
Ist echt interessant, hat aber null mit dem Argument zu tun. Der Zeitgeist, und das belegt die zitierte Passage, betrachtet die Frau und das generische Femininum (was es damals vielleicht auch nicht gab, keine Ahnung) als minderwertig. Das floss in den Sprachgebrauch ein, darum geht es.


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:28
@William93

Es gibt gute begründungen dafür, nicht all diese berufe im generischen maskulinum per default zu nutzen.
Die gründe liegen nicht in einer Beleidigung der Frau, die Gründe liegen darin, dass sprache das denken von Menschen beeinflusst.

Z.b. kann man sich auch fragen, warum soll ich nen schwarzen nicht neger nennen obwohl ich es nicht abwertend meine?
Und die Antwort auf diese frage ist, weil es trotzdem allein sprachlich zu aus und abgrenzung führt und man damit schwarze herausstellt.

Genauso ist es, wenigstens in der meinung der pro fraktion, so, dass, wenn wir alle berufe als männlich ansehen, dass dazu führt, dass weiterhin frauen lediglich als sonderfall gesehen werden in den entsprechenden feldern, und das ist problematisch.

Außerdem verfahren wir ja nicht immer so.
Bei berufen die wir als weiblich ansehen nutzen wir die feminine form, z.b. bei erzieherin, frisöse, putzfrau, sekretärin usw..

Keine käme z.b. auf die idee bei einer frau zu sagen 'sie ist sekretär'.

Solche bezeichnungen sind also durchaus durch gender klischees beeinflusst und können diese umgekehrt auch beeinflussen.


2x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:32
@vincent
Zitat von vincentvincent schrieb:Der Zeitgeist, und das belegt die zitierte Passage, betrachtet die Frau und das generische Femininum (was es damals vielleicht auch nicht gab, keine Ahnung) als minderwertig. Das floss in den Sprachgebrauch ein, darum geht es.
Da kann ich nicht widersprechen, ich wusste bisher nicht, dass Grimm sich wirklich bei der Erstellung von Regelhaftigkeit von Motiven wie Stärke, Größe usw. leiten ließ, das war mir neu. Er war eben ein Kind seiner Zeit.


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:32
@shionoro
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Die gründe liegen nicht in einer Beleidigung der Frau, die Gründe liegen darin, dass sprache das denken von Menschen beeinflusst.
Warum schreibst Du MIR das nicht, dann wäre es doch schon gut? :D


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:33
@nukite

das hab ich dir geschrieben, warum liest du es nicht?


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:34
@shionoro
Zitat von shionoroshionoro schrieb:das hab ich dir geschrieben, warum liest du es nicht?
Weil Du ....shionoro bist! :troll:

Ne, habe ich wirklich überlesen, sorry!

Um MEHR ging es mir die ganze Zeit doch nicht, NUR darum, was Du jetzt John (und vermutlich auch mir) geschrieben hast; das war alles.

Damit hätten wir uns VIELE Beiträge sparen können! :D


melden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:35
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Genauso ist es, wenigstens in der meinung der pro fraktion, so, dass, wenn wir alle berufe als männlich ansehen, dass dazu führt, dass weiterhin frauen lediglich als sonderfall gesehen werden in den entsprechenden feldern, und das ist problematisch.
hmm das heißt "der" Autobus ist Männlich und die "Pflaume" Weiblich ?
Warum regt sich da keiner auf.

Die Deutsche Sprache ist sowieso was ganz eigenes ich bin kein Fremdsprachenexperte aber haben nicht z.b die Engländer das "the" was für der,die,das steht und somit dieses Problem nicht ?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Keine käme z.b. auf die idee bei einer frau zu sagen 'sie ist sekretär'
hmm ja stimmt.


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:35
@nukite
Eben, und wir sind die Enkel-Kinder usw. usf. Aber irgendwann müssen die "Kleinen" auch mal gegen die Eltern rebellieren..^^


1x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:37
@William93

Bei normalen worten ist es ja ziemlich egal, welchen Artikel die haben.
Aber, soweit zumindest die begründung für die änderung, wenn wir solche recht festgeschriebenen ausdrücke haben wie DER CHEF (und an sich wirklich nur selten 'die chefin') dann schlägt es sich schon in unser denken nieder, dass für gewöhnlich männer die chefs sind.

Die Jobs, die wir als weiblich dominiert betrachten, für die nutzen wir gewöhnlich auch weibliche Formen.

Und gesellschaftlich wollen wir ja momentan da hin, dass mehr frauen in wissenschaften und führungspositionen fuß fassen, und die werden als männlich dominiert angesehen und das wird eben unter anderem auch schon von klein auf durch sprache kommuniziert.


3x zitiertmelden

Pseudo-Emanzipation aus linguistischer Sicht! (Generisches Masculinum)

05.03.2015 um 00:43
Zitat von shionoroshionoro schrieb:wie DER CHEF (und an sich wirklich nur selten 'die chefin')

Naja ich hab schon in Betrieben gearbeitet und gehört wo das so ist, ist "der" Boss Weiblich sagten alle die Chefin.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und gesellschaftlich wollen wir ja momentan da hin, dass mehr frauen in wissenschaften und führungspositionen fuß fassen,
Ist auch Gut so.


melden