Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Racists Getting Fired

129 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Facebook, Nazi ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 07:51
@all
ich bin gegen sowas.
Egal ob derjenige mit Terroristen symphatisiert oder mit Hitler oder Satanist ist.
Das ist seine Privatsache, wenn er allerdings Volksverhetzung oder ähnliches betreibt kann man ihn anzeigen (dann verliert er sowieso seinen Job, falls er verurteilt und eingesperrt wird).

Finde auch dass Arbeitgeber die sowas nachgeben charakterlich schwach sind. Nur weil 2000 Teenies täglich emails schicken und fragen warum man einenn Nazi in Lohn und Brot hat. Wenn man so was nachgibt dann fühlen die sich doch erst mächtig und es wird immer schlimmer.
Bei Opfern von Lynchjustiz kommt es immer wieder zu unschuldigen Opfern.
Und das ist eine Form der Lynchjustiz und müsste verboten und geandet werden !


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 09:02
@Buhmann0815
ist es denn noch Privatsache, wenn ich meine Meinung "veröffentliche"? Oder muss ich dann nicht mit Konsequenzen rechnen?


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 09:15
@Tussinelda
war ja klar dass Du mich wieder stalkst.
wenn man was auf ner seite schreibt wo wenige mitlesen ist es nicht dasselbe wie als wenn ich es öfenltich . . . ach lassen wir es lieber, das hat bei Dir keinerlei Zweck.
Wenn Du glaubst zu wissen "wo bei mir der Wind weht", nun, das beruht auf Gegenseitigkeit.

Es gab noch ein Dutzend Kommetare vor dem meinen wo ähnlich argumentiert wurde aber auf meinen gehst Du ein ?
Such Dir mal jemand Andern zum spielen.
Bei meinem andern Post hast Du Dich auch angesprochen gefühlt.

Ich muss da nicht gutheisen und werde es nicht gutheissen, S###egal was Du wieder zu meckern hast !
Und ich weiss genau dass Du hinter den ganzen meldungen gegen mich steckst.

aber den Gefallen tue ich Dir nicht mehr auf dein unqualfiziertes Gesülze einzugehen um Dir einen Grund zu liefern.

Es ist nicht richtig, jemanden im Privatleben zu verunglimpfen wegen sowas und darin stimmen die meisten user in diesem Thread überain, lies mal den Thread von Anfang an dann siehst Du es.

Kritisier die doch mal zur Abwechslung.


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 09:18
@Buhmann0815
nimm Dich mal nicht so wichtig. Ich stalke Dich nicht, Du interessierst mich überhaupt nicht, ich habe eine Frage gestellt, das ist alles, das ist auch kein unqualifiziertes Gesülze, denn das fabrizierst ja gerade Du, denn Du wirst persönlich und unverschämt. Also bitte, bleibe sachlich.


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 09:22
@Tussinelda
Du interessierst mich auch nicht.

Habe mich schon genug mit Dir in andern Threads gezankt.

warum stellst Du Deine Frage nicht einem der anderen User die sich ebenfalls gegen sowas ausprechen ?
Mir auch egal ob Du es noch tust, und , wenn Du es nicht tust, was fürn Grund du hast nur mich zu fragen.


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 09:39
@Tussinelda
Da Du es ncht tun wirst . . .
_________________________________________________________________
@McMurdo
@Jezebella09
@brausud
@Warden
@Demon_Vega
@illik
@cherymoya
@Kc
@Koman


Hi !
Tussineldda fragt:
"ist es denn noch Privatsache, wenn ich meine Meinung "veröffentliche"? Oder muss ich dann nicht mit Konsequenzen rechnen?"


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 11:16
@Buhmann0815

Teils teils.

Man VERÖFFENTLICHT seine private Meinung.

Um mal weiter auszuholen: meine private Meinung kann ich immer haben.
Ob das nun heisst, abfällig über ein Volk oder Religion oder Ethnie zu denken oder eben, dass solche Denker öffentlich verurteilt werden sollten.

Wenn man sich damit dann aber in die Öffentlichkeit stellt, indem man öffentlich entsprechende Äußerungen tätigt, dann setzt man sich zwangsläufig auch dem Urteil und den Reaktionen der Öffentlichkeit aus.

Wie man äußern darf, man möge keine Schwarzen, dürfen sich andere auch dazu äußern und das sch... finden.
Meinungsäußerung heisst auch, die damit zusammenhängenden Konsequenzen zu tragen. Nirgendwo steht, dass jede Äußerung akzeptiert werden und ohne Konsequenzen bleiben muss.

Es gibt allerdings in den meisten Ländern gesetzliche Grenzen, die natürlich auch willkürlich sind, für das, was nicht mehr erlaubt sei.

In Amerika sind diese Grenzen sehr weit gefasst. In beide Richtungen, in Richtung rassistischer Äußerungen, dummem Gerede, aber auch im Hinblick auf Aufklärung und Opposition dagegen.

So ein Internetpranger ist in Amerika erlaubt, ebenso ist es Arbeitgebern erlaubt, Mitarbeiter zu entlassen für rass. Aussagen.


Allerdings sollte man sich auch dann, wenn man gute Absichten hat (zu haben glaubt) und gegen Rassismus sich engagieren möchte, nachdenken.
Nicht jeder blöde Spruch ist echter Rassismus.

Bedenken sollte man auch, wieviel Opposition noch angemessen ist und wann es zu zerstörerisch ist.
Angenommen, man hat mal als Jugendlicher grade an der Schule von einem Farbigen auf's Maul gekriegt aus nichtigem Anlass, schreibt wütend zu Hause, man hasse solche N... - und gilt von da an für immer als Rassist, obwohl das eigentlich gar nicht zutreffend ist.
Jeder weiss wohl, dass man auch mal falsche Sachen tut und sagt, wenn man wütend ist.

Kommt das nun an solch einen Internetpranger, kann das unter Umständen das ganze Leben zerstören, wegen einer blöden Kurzschlussreaktion.

Das halte ich nicht für einen guten Schritt gegen Rassismus.

Denn sowas geht dann für mich in Richtung einer Gesinnungsjustiz, nach dem Motto:,,Entweder hast du die , richtige' Meinung oder wir machen dich fertig! Wir wissen nämlich, was gut und richtig ist!"


Hinzu kommt natürlich noch die Gefahr von Fälschungen, sowas verbreitet sich schnell im Internet.
Man tut so, als habe sich jemand rassistisch geäußert und bumm, hat der Betreffende eventuell schon tausend Hassmail, wird beschimpft und bedroht, verliert seine Arbeit - wegen nichts! Obwohl er nie was falsches getan hat.

Auch das gehört zur Gefahr der Internetpranger.

Sie sind kein guter Weg gegen Rassismus.


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 11:26
Immer, wenn ich etwas veröffentliche, muss ich mit Reaktionen rechnen, da ich mich im Moment der Veröffentlichung auch öffentlicher Kritik aussetze. Das kann in einem Forum wie diesem ein böser Kommentar sein - oder ein Ausschluss. Das kann bei künstlerischen Darbietungen zur Platin-Platte reichen - oder nur zu faulen Tomaten auf der Bühne. Das kann vom begeisterten Leserbrief bis zum Abschlachten der Redaktion führen.

In dem Moment, wo wir uns öffentlich machen, machen wir uns auch angreifbar. Da sind wir dann alle Charlie.


melden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 12:42
@Buhmann0815

Dir ist klar, dass du mich gerade beleidigst? Es interessiert mich nicht mehr, warum ein Rassist oder ein Pedo so ist, wie er ist. Dich interessiert es schon. Aber mit dem "Warum?" kommen wir nicht weiter. Dadurch werden auch keine Menschen geschützt. Mir ist es auch egal, ob man beide miteinander vergleichen kann oder nicht. Und auch as Pädagoge ist es professionell, wenn man seine Grenzen kennt. Und bei mir sind es eben diese beiden Gruppen, die ich nicht akzeptieren kann. Also mach jetzt nicht auf Schlaumeier und behaupte nicht, ich sei keine Pädagogin.

Der Fehler in einer Diskussion -v.a. hier- ist es eben, dass manche rumheulen und sagen "Aber Rassisten sind auch Menschen! Und wenn wir so handeln wie sie, dann sind wir auch nicht besser!". Ja. Das stimmt. Aber Alternativhandlungen werden nicht genannt, weil es eben keine gibt.

Das Problem ist, dass wir Gewalt immer als negativ ansehen. Aber ein Mensch, der anderen wehtut, muss halt auch damit rechnen, dass er wenigstens mit Gewalt davon abgehalten wird. Und das sehe ich nicht als schlimm an.

Ich hoffe nur für dich, dass du selbst nicht mal Opfer eines Pädo oder eines Rassisten wirst. Denn danach wirst du sicherlich ganz anders denken.


1x zitiertmelden

Racists Getting Fired

28.01.2015 um 14:30
@Jezebella09
Zitat von Jezebella09Jezebella09 schrieb:Dir ist klar, dass du mich gerade beleidigst? Es interessiert mich nicht mehr, warum ein Rassist oder ein Pedo so ist, wie er ist. Dich interessiert es schon. Aber mit dem "Warum?" kommen wir nicht weiter.
?????????
Zitat von Jezebella09Jezebella09 schrieb:Und bei mir sind es eben diese beiden Gruppen, die ich nicht akzeptieren kann. Also mach jetzt nicht auf Schlaumeier und behaupte nicht, ich sei keine Pädagogin.
ich kann mir nur nicht vorstellen dass sowas Undiferenziertes von einem Pädagogen kommen soll.
Du verstehst ja nichtmal den Unterschied zwischen einem Pädofilen und einem Kinderschänder - obwohl ich es extra für Dich erklärt habe.
Zitat von Jezebella09Jezebella09 schrieb:Das Problem ist, dass wir Gewalt immer als negativ ansehen. Aber ein Mensch, der anderen wehtut, muss halt auch damit rechnen, dass er wenigstens mit Gewalt davon abgehalten wird. Und das sehe ich nicht als schlimm an.
Mit Gewalt gegen Gewalt vorgehen, als erzieherische Massnahme, wo hast Du das gelernt ?
Am besten führen wir die Scharia ein.
DESHALB zweifel ich daran dass Du Pädagoge (aus diesem Jahrhundert) bist.
Zitat von Jezebella09Jezebella09 schrieb:Ich hoffe nur für dich, dass du selbst nicht mal Opfer eines Pädo oder eines Rassisten wirst. Denn danach wirst du sicherlich ganz anders denken.
Viele Leute sind Rassisten weil sie ihre persönlichen Erfahrungen der Vergangenheit , so wie DU es jetzt tust, ihr Urteilzvermögen beeinflussen lassen.

Es ist mir Sch%%%egal was Dir mal passiert ist. Das rechtfertigt nicht wie Du denkst.

Und ich war schonmal Opfer von Pädofelie, trotzdem bin ich nicht so ein Idiot wie ..... !!


melden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 07:52
@Aldaris

Diese Art von öffentlichem Pranger übernehmen bei uns die sg "Leitmedien", wie der FOCUS:

http://www.focus.de/panorama/welt/aktivismus-ausser-kontrolle-zuchtbulle-tritt-bauern-tot-und-tierschuetzerin-feiert_id_4436717.html


1x zitiertmelden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 09:04
@Aldaris
Es kommt darauf an, über welches Land wir reden.
In den USA ist es sehr leicht jemanden zu kündigen, wegen rassistischer Äußerungen. Eine Rolle spielt hierbei auch wo dieser Vorfall stattfindet, in den großen Metropolen der USA, im mittleren Westen oder den Südstaaten.

Ob man in Deutschland wegen einer rassistischen Äußerung so einfach jemanden kündigen kann, ist wohl immer eine Einzelfallentscheidung.

Ein Fall aus Belgien (im Link wird der Fall und die Rechtslage auch noch ausführlich erklärt):
Affekthandlung am Arbeitsplatz:

RTL-Moderator wegen rassistischem Facebook Beitrag suspendiert

- 02.05.2013- Nun hat es den ersten Prominenten erwischt: Der belgische Wettermoderator Luc Trullemans wurde von seinem Arbeitgeber RTL wegen eines islamfeindlichen Facebook-Posts vom Dienst suspendiert, wie es in den Medien heißt. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Christian Oberwetter.
http://www.oberwetter-olfen.de/arbeitsrecht-rassistischer-facebook-post-im-affekt-durch-rtl-moderator.html (Archiv-Version vom 23.03.2015)

Man muss auch unterscheiden, ob derjenige diese Äußerungen mit der Arbeitsstelle in Verbindung bringt oder sie allgemein sind.

Ken Jebsen ist ja ein anderer bekannter Fall.

Ein weiterer Fall eines Mitarbeiters der BAMF:
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) betreibt seit einiger Zeit eine durchaus erfolgreiche Facebookseite. Auf dieser Seite wurde unter einen Post des BAMF zum Thema “Diskriminierung im deutschen Wohnungsmarkt” von einem Mitarbeiter des Bundesamtes wie folgt kommentiert:

Toleranz und Menschenwürde hin oder her( Ich bin dafür, keine Frage) aber als Vermieter würde ich doch eine Kultur präferieren, die den kulturellen Gegebenheiten adaptiert ist und weiß wie man die Wohnung in einem moderaten Zustand hält. Ich zweifle dran, dass es Afrostämmige schaffen, sich in diesem Kontext anzupassen, der Ordnungssinn ist nur partiell, wenn nur brückstückhaft vorhanden/ bzw.ausgeprägt. Daher mein Vorschlag, sie viel. in einem Kultivierungsseminar zu “europäisieren”.
Das BAMF hat dann auf der Facebookseite selbst sehr schnell reagiert und den Mitarbeiter nun aufgrund der Äußerungen gekündigt.
http://www.rechtzweinull.de/archives/1506-meinungsfreiheit-vs-dientspflicht-bundesamt-fuer-migration-und-fluechtlinge-entlaesst-mitarbeiter-wegen-aeusserungen-auf-facebook.html


2x zitiertmelden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 09:34
@che71
Zitat von che71che71 schrieb:Ein weiterer Fall eines Mitarbeiters der BAMF
Der Mann wurde aber nicht gefeuert, wegen der angeblichen "rassistischen" Aussage, sondern weil er die Loyalitätspflicht gegenüber seinem Arbeitgeber missachtet hat.


1x zitiertmelden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 10:01
Zitat von KillingTimeKillingTime schrieb:Diese Art von öffentlichem Pranger übernehmen bei uns die sg "Leitmedien", wie der FOCUS:

http://www.focus.de/panorama/welt/aktivismus-ausser-kontrolle-zuchtbulle-tritt-bauern-tot-und-tierschuetzerin-feiert_id_4436717.html
wundert mich nicht...die Frau hatte sowieso schon immer n kleinen Schuss weg. Anwältin der Tiere usw..., glaube n Holocaustvergleich hat sie auch mal gebracht...


melden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 12:15
@knopper
War eh ein völlig schwachsinniger Vergleich, die Dame hat ihren Beitrag nicht als Privatmeinung veröffentlicht, sondern auf den Blog ihres Vereins gestellt, diesen nicht gekennzeichnet und beruft sich überdies auf die Pressefreiheit. Da mit zwei Strafanzeigen und zahlreichen Reaktionen nun auch ein öffentliches Interesse besteht, ist die Berichterstattung legitim.

Vom Pranger kann ebenfalls keine Rede sein, da sie selbst mit ihrem Konterfei in die Offensive geht: http://www.viva-vegan.info/home/glossen-und-kommentare/statement-zur-rache-des-bullen/
---

Zum Thema, auch einen anderen Aspekt sollte man beachten: Viele Amis sind unglaublich stolz auf die großzügige Auslegung ihres free speech, was bekanntermaßen je nach Spezialist schnell in hate speech umschlägt. Einige der dokumentierten Fälle würden in D. ohne weiteres den Tatbestand der Volksverhetzung und weitere Strafdelikte erfüllen, man hätte also eine Handhabe. In den Staaten hingegen nicht, schließlich ist die freie Meinungsäußerung dort für alle und nicht nur ausgewählte Bürger gültig.


melden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 13:41
Sorry, wenn ich so dumm bin und was veröffentliche, was gegen mich verwendet werden kann, muss ich mich auch nicht wundern, wenn es gegen mich verwendet wird.

Mein Mitleid mit Rassisten hält sich hier dann doch arg im untersten Grenzbereich.


melden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 14:07
Zitat von che71che71 schrieb:Ob man in Deutschland wegen einer rassistischen Äußerung so einfach jemanden kündigen kann, ist wohl immer eine Einzelfallentscheidung
Es wird an sich wohl kaum ein rechtlich einwandfreier Grund sein jemandem die Kündigung auszusprechen, weil er Rassist ist. Der gesetzliche Hintergrund ist dabei doch aber gar nicht der interessanteste Aspekt.
Wenn ein Arbeitgeber einen Angestellten loswerden möchte, dann wird er das über kurz oder lang auch schaffen. Der offizielle Kündigungsgrund muss ja nicht dem wirklichen entsprechen.

Es ist durchaus verständlich, zumindest für mich, wenn man als Arbeitgeber keine Mitarbeiter haben möchte, die öffentlich (im Internet o.ä.) menschenverachtende Aussagen machen etc. Eine Belegschaft lebt und funktioniert nicht nur durch die fachlichen Kompetenzen ihrer Mitglieder, sondern auch durch die menschlichen.

Man braucht sich wirklich nicht so furchtbar aufzuregen, dass ein Paar Rassisten sich nun einen anderen Arbeitsplatz suchen müssen.


melden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 15:46
Bei Linksradikalen ist das doch längst Gang und Gäbe. Alles was rechts oder vermeintlich rechts ist, also alles was nicht links ist, wird grade im Wahlkampf gerne denunziert!
Ich bin wahrlich kein Freund von NPD und co, aber nehmen wir als Beispiel AFD! Eine von einem demokratischen Volk gewählte Partei. Die Mitglieder werden geoutet, am Arbeitsplatz, privat und sonst wo! Die Linksradikalen feiern sich als Helden der Demokratie, und sind gegen Hetze und Faschismus! Das das aber faschistische Methoden sind, derer sie sich bedienen, verstehen sie leider nicht!

Weit entfernt von den Nazimethoden sind sie nicht, selbst der Sprachgebrauch ist ähnlich!

Hier mal ein Beispiel eines solchen Ergusses: (Ich stelle dazu fest, das es sich bei den Geouteten um Mitglieder von NPD und ProNRW handelt. Trotzdem stoßen mir einige Sätze in dem Pamphlet sauer auf)
NAMEXY



NAMEXY, Anfang 20, genaues Alter unbekannt, wohnt in derxxx-Straße 84 in einer eigenen Wohnung bei seinen Eltern im Haus. Der Friedhofsgärtner auf dem Hauptfriedhof in Altenbochum war Mitglied der Nazigruppierung "Freie Nationalisten Bochum/Hattingen" und war einer derjenigen, die sich 2008 vor dem Amtsgericht verantworten mussten. Er hatte nochmal Glück, denn sein Verfahren wurde gegen eine Zahlung von 150 € eingestellt. Auch er gehört zu der Nazi-Bande, die Weitmar-Mark zu ihrem Ort für die gemeinsamen Treffen und Alkohol-Exzesse auserkoren hat. xxx ist öfters mit seinen "Kameraden" auf Naziaufmärschen in der Region und im Bermuda Dreieck anzutreffen. Im Dezember 2007 offenbarte er seine Gewaltbereitschaft gegenüber alternativen Jugendlichen, als er zusammen mit anderen Nazis (u.a. xxx), eine Gruppe solcher in der Bochumer Innenstadt anzugreifen versuchte. Im nicht-politischen Umfeld behauptet xxx eine "konserative" Einstellung zu haben. Aber er ist ein gewaltbereiter und überzeugter Neonazi, der eine Gefährdung für seine Mitmenschen darstellt.





Anhand dieser Beispiele lässt sich eindeutig erkennen, dass sich in Weitmar-Mark regelmäßig Personen einfinden, die sich nicht nur dem Alkohol und leeren Parolen verschrieben haben, sondern etablierter Bestandteil der Bochumer Naziszene sind.

Diese rechtsradikalen Ansätze in Weitmar-Mark gilt es zu bekämpfen, um einer weiteren Ausbreitung dieses menschenfeindlichen Gedankenguts zuvor zu kommen. Wenn Ihnen rechtsradikale Aktivitäten auffallen, informieren Sie lokale Antifa-Gruppen. Sollten die Nazis wieder einmal Straftaten begehen, bringen Sie diese zur Anzeige. Außerdem ist es immer eine gute Idee Nazis auf verschiedene Art und Weise klarzumachen, was man von ihrem menschenverachtenden Weltbild hält und ihnen somit zu zeigen, dass sie nicht willkommen sind.



Für ein nazifreies Weitmar-Mark!

Nazis aus der Anonymität reißen!
Quelle:

Und noch ein Beispiel



------

Ich will garnicht darüber diskutieren ob deren politische Ausrichtung gut oder böse ist, sondern daruaf hinweisen das wir in einer Demokratie leben und keine dieser Parteien verboten ist! Man muss sich mit Extremisten jedes Coleurs auseinander setzen, auf diese hetzerische Art und Weise geht das in einer Demokratie nicht!

Da ich nicht um die strafrechtliche Relevanz solcher "outings" Bescheid weiß, bitte ich ggf einen Moderator entsprechende Textstellen zu zensieren!


Das man damit Menschenleben zerstört, liegt ja wohl auf der Hand! Selbst wenn einer dieser Burschen"geläutert" wird und sich bessern will, durch solche outings ist die Resozialisierung extrem schwer!
Und auch wenn es Nazis sind, es sind trotzdem Menschen, so wie Mörder, Kinderschänder und Terroristen auch Menschen sind! (Auch wenn das Wort "MENSCH" mir in diesem Zusammenhang schwer von der Tastatur kommt)


1x zitiertmelden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 16:40
tja...ich gehe sogar noch weiter.
Ein neues Ausschwitz ist möglich...aber diesmal von der linken Seite!


melden

Racists Getting Fired

29.01.2015 um 17:52
@knopper


einfach mal eine Behauptung reinschmeissen, die durch nichts belegbar ist, ist an sich schon gewagt.

Und uns Linken jedoch eine industrialisierte Tötungsabsicht, bei dem der Mensch nichts wert ist, zu unterstellen, ist perfide.

Zumal grade Ideell eine Tötungsmaschinerie wie im 3ten Reich einfach gar nicht geht, da bei uns immer der Mensch im Mittelpunkt steht...


melden