Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

765 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Alleinerziehende ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

12.09.2019 um 13:14
@knopper

Der eigentliche Skandal ist doch, dass Deutschland nach mehrfacher Ermahnung durch die EU und durch die UN sich dann mal aufgerafft hatte, das Sorgerecht für nicht eheliche Väter zu novellieren. Heraus kam das widerwärtige Widerspruchsmodell, das besagt, das Grundrechte von Kindern und Vätern dann gelten, wenn die Mutter nicht widerspricht.

Dass Eltern sorgeberechtigt sind, sollte doch antragslose Normalität sein.

Für Deinen Freund bedeutet es: Er muss jetzt klagen, was das Verhältnis der Eltern erneut belastet und eine kindeswohlzentrierte Kommunikation in jedem Fall erschwert, egal wie das ausgeht. Und es kostet nicht wenig Geld.

Warum hatten denn historisch nicht eheliche Väter kein Sorgerecht? Der Grund ist simpel: Das BGB stammt aus dem Jahr 1901. Eine naturwissenschaftliche Bestimmung der Vaterschaft war technisch nicht möglich, damals konnte man noch nicht mal Blutgruppen bestimmen. Von daher war die Vaterschaft an sich, die sich sonst aus dem ehelichen Verhältnis rechtlich ergab, bei Unehelichen nicht sicher zu bestätigen. Es lag also immer nur eine Vaterschaftsvermutung vor, die daher nicht mit Sorgerecht einherging. Seither haben andere Länder dem naturwissenschaftlichen Fortschritt der letzten 118 Jahre Rechnung getragen, nicht aber Deutschland.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

12.09.2019 um 13:16
Zitat von knopperknopper schrieb:Andererseits kann sie aber mit dem vollem Sorgerecht quasi mit dem Mind machen was sie will. Heißt von heute auf morgen ins Ausland abhauen,
Es gibt eine Straftatbestand, der nennt sich „Entziehung Minderjähriger“.
Faktisch kann man sich auch mit gemeinsamen Sorgerecht ins Ausland absetzen, aber keinesfalls, ohne sich dem anderen Elternteil gegenüber strafbar zu machen.

Möchte er das geteilte Sorgerecht jetzt nur, damit sie ihres nicht mißbräuchlich einsetzen kann? Oder geht’s ums Kind?


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

12.09.2019 um 13:27
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Für Deinen Freund bedeutet es: Er muss jetzt klagen, was das Verhältnis der Eltern erneut belastet und eine kindeswohlzentrierte Kommunikation in jedem Fall erschwert, egal wie das ausgeht. Und es kostet nicht wenig Geld.
Ist sie ja eh schon. :D Er wird das nächste Mal wohl erst mit Gericht mit ihr reden...seit Monaten. Alle vorherigen Versuche scheiterten bzw. nur schriftlich ein paar Sätze…
Tut mir auch bloß leid für die Richter und Anwälte die das dann beim Prozess jedes Mal mit ansehen müssen…obwohl ich nicht weiß dass hier evt. nicht rigoros abgeblockt wird, heißt Streitereien vor Gericht, die mit der Sache nichts zu tun haben unterbunden.
Ich vermute schon.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Warum hatten denn historisch nicht eheliche Väter kein Sorgerecht? Der Grund ist simpel: Das BGB stammt aus dem Jahr 1901. Eine naturwissenschaftliche Bestimmung der Vaterschaft war technisch nicht möglich, damals konnte man noch nicht mal Blutgruppen bestimmen. Von daher war die Vaterschaft an sich, die sich sonst aus dem ehelichen Verhältnis rechtlich ergab, bei Unehelichen nicht sicher zu bestätigen. Es lag also immer nur eine Vaterschaftsvermutung vor, die daher nicht mit Sorgerecht einherging. Seither haben andere Länder dem naturwissenschaftlichen Fortschritt der letzten 118 Jahre Rechnung getragen, nicht aber Deutschland.
aha ok daher kommt das also, wusste ich auch nich nicht. Danke für diese Info.
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:Möchte er das geteilte Sorgerecht jetzt nur, damit sie ihres nicht mißbräuchlich einsetzen kann? Oder geht’s ums Kind?
es geht ihm in 1. Linie ums Kind. Er zahlt auch immer Unterhalt und war immer für ihn da, viel mit ihm unternommen usw.
Wenn das nun alles nicht wäre könnte ich ja Einwände seitens der Mutter, dass er es nicht bekommen soll, verstehen. Aber so ist es ja nur richtig.
Möchte nicht wissen wie vielen es genauso geht und die dann evt. den Klageweg scheuen usw.. Das weiß natürlich manch eine Mutter ganz genau und ist sich so recht sicher.
Bin der Meinung dass ein Kind immer beide Elternteile braucht. Hätte ich nur meine Mutter gehabt, wäre ich charakterlich usw.. sicherlich auch anders geworden. Beide ist schon besser!


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

12.09.2019 um 14:16
@Ilvareth

Wenn man nicht möchte dass eine einzelne Sorgeberechtigte ihr alleiniges Sorgerecht missbräuchlich einsetzt, dann kann das ja auch kindeswohlzentriert sein, wenn es darum geht bei der Auswahl von Schulen mitsprechen zu können oder über Krankheiten überhaupt informiert zu werden, oder um einen Umzug woauchimmerhin nicht hinnehmen zu müssen. Das wäre dann Beides in Einem.

Ich finde es schon unvorstellbar, dass auch Väter, die lebendigen Kontakt zu einem Kind haben, ggf klagen müssen, um über die schulischen Leistungen informiert zu werden oder Auskunft nach einem Unfall zu erhalten.

Und selbst dann ist es in Deutschland eine Klage mit ungewissem Ausgang.

Wenn man sich die Rechtlage mal umgekehrt vorstellen würde und unverheiratete Mütter sich all dies ggf. mühsam einklagen müssten, würde das jeder zurecht für eine Irrenanstalt halten.

In den immerhin theoretisch vorstellbaren Fällen, wo ein Vater Sorgerecht einklagt, aber gar keinen Kontakt zum Kind will, da würde ich das anders sehen.

Die Tücke an Sorgerechtsklagen unehelicher Väter liegt immer im Ermessensspielraum des Gerichts. Bei sehr strittigen Verhältnissen neigen die dazu, dem Widerspruch der Mutter stattzugeben. Allerdings muss der Vater durch den Klageweg selbst ja schon ziemlich strittige Verhältnisse herstellen.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

12.09.2019 um 20:16
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wenn man nicht möchte dass eine einzelne Sorgeberechtigte ihr alleiniges Sorgerecht missbräuchlich einsetzt, dann kann das ja auch kindeswohlzentriert sein, wenn es darum geht bei der Auswahl von Schulen mitsprechen zu können oder über Krankheiten überhaupt informiert zu werden, oder um einen Umzug woauchimmerhin nicht hinnehmen zu müssen.
Die Betonung liegt auf dem Wörtchen kann.
Es kann aber eben auch genau gegenteilig laufen.

Wenn ich aber so Argumente lese wie „mit alleinigem Sorgerecht kann die Mutter mit dem Kind ja auch einfach ins Ausland abhauen“, bin ich mir halt nicht sicher, was wirklich dahintersteckt, mal davon abgesehen, dass ich ebenfalls mit meinem Kind ins Ausland kann (und auch schon war) ohne dass der Vater das ausdrücklich erlaubt hätte oder ich gar ein entsprechendes Schriftstück von ihm dabeigehabt hätte. Wäre ich einfach nicht zurückgekommen, bestünde bei geteiltem Sorgerecht faktisch das gleiche Problem.
Als würden sich Mütter mit Kindern standartmässig nach Neuseeland absetzen.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 03:12
Gut, dass ich mal in den Thread geschaut habe. Der Titel hatte mich ganz verwirrt, ich dachte schon, hier ginge es darum, wie Alleinerziehende ihren Alltag bewältigen und nicht, wie unfair Männer es mit dem Sorgerecht haben...


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 10:21
Zitat von knopperknopper schrieb:es geht ihm in 1. Linie ums Kind. Er zahlt auch immer Unterhalt und war immer für ihn da, viel mit ihm unternommen usw.
Wenn das nun alles nicht wäre könnte ich ja Einwände seitens der Mutter, dass er es nicht bekommen soll, verstehen. Aber so ist es ja nur richtig.
Mein erster Amtsgang, noch vor Geburt, war die Vaterschaftsanerkennung.

Verstehe nicht, wieso sich manche erst sehr spät oder überhaupt nicht darum kümmern.
Mir war immer klar: Unser Kind, gleiche Rechte, aber eben auch Pflichten.

Ich finde es echt peinlich, wenn man einerseits so intim miteinander war, dass sogar ein Kind aus der Zweisamkeit hervorgeht, man es dann aber nur schafft, vor Gericht miteinander zu reden. Werd ich nie verstehen und nein, es wird niemals im Sinne des Kindes sein, wenn beide es nicht schaffen, sich freundschaftlich zu einigen.

Man muss halt nur mal lernen und erkennen, im Sinne des Kindes zu handeln, indem man das eigene (verletzte) Ego zurückstellt.


3x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 10:32
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Mein erster Amtsgang, noch vor Geburt, war die Vaterschaftsanerkennung.
Meiner übrigens auch....
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Verstehe nicht, wieso sich manche erst sehr spät oder überhaupt nicht darum kümmern.
Ich auch nicht. Ist natürlich verbunden mit sich informieren müssen. Diese Infos sind übrigens gar nicht so schwer zugänglich. Man macht ja gern dieses 3er-Modell: Vaterschaftsanerkennung, Sorgerechtserklärung, Unterhaltserklärung. Absicherung für beide Seiten.
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:lAls würden sich Mütter mit Kindern standartmässig nach Neuseeland absetzen.
Klar ;)
Andersrum sieht es aber doch auch kritisch aus: Wenn Mutter in neuer Beziehung ist, ein Jobangebot in einem anderen Bundesland erhält, die Kinderbetreuung gewährleistet ist, kann der Vater bei geteilter Sorge sein Veto einlegen. Das ist auch nicht fair. Andersherum darf der Vater hinziehen wohin er will bei geteilter Sorge... Da müsste sich einfach auch was tun.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 11:09
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Verstehe nicht, wieso sich manche erst sehr spät oder überhaupt nicht darum kümmern.
Mir war immer klar: Unser Kind, gleiche Rechte, aber eben auch Pflichten.
Das sehen manche aber nicht so.
Geht das Traumpaar in der Schwangerschaft getrennte Wege ist es eben besser das hinterher zu tun.
(Untreue des Partners usw)
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Man muss halt nur mal lernen und erkennen, im Sinne des Kindes zu handeln, indem man das eigene (verletzte) Ego zurückstellt.
Und wenn es schlicht Desinteresse ist?
Der Vater meines Jüngsten ist weg gezogen weil ich seine Rumhurerei nicht akzeptiert habe. Dann hat er seine Tochter zu sich geholt noch weitere drei Frauen gehabt und nun n neues Kind produziert welches halt interessanter ist als unser gemeinsamer Sohn. Auf Ansprache reagiert er nicht. Er hat mir ein Bild geschickt welches ich den kleinen zeigen soll mit der Aussage: das ist dein Vater. Und einen neuen Bruder habe er.
Inzwischen kann ich nur den Kopf schütteln. Der liebevolle Mensch ist zu einem komischen Kerl mutiert.

Nun stell dir vor wie es laufen würde hätte er dir Vaterschaft vorher anerkannt.. ich hätte solch eine Lauferei, die wollte ich mir ersparen.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 11:13
Zitat von 3.143.14 schrieb:Das sehen manche aber nicht so.
Geht das Traumpaar in der Schwangerschaft getrennte Wege ist es eben besser das hinterher zu tun.
(Untreue des Partners usw)
Es geht da aber nicht um die Partnerschaft, sondern um die Elternschaft. Deshalb ist es in jedem Fall ziemlich doof damit zu warten. Außerdem unterstützt das Jugendamt in solchen Situationen und führt Gespräche. Das ist deren Job. Wer sich nur auf die gescheiterte Beziehung konzentriert, hat das Kind schon nicht als oberste Priorität.
Zitat von 3.143.14 schrieb:Nun stell dir vor wie es laufen würde hätte er dir Vaterschaft vorher anerkannt.. ich hätte solch eine Lauferei, die wollte ich mir ersparen.
Sorry, aber da man das vorher nie weiß spielt das keine Rolle. Er ist der Vater. Also kann er doch die Vaterschaft auch anerkennen. Oder sprichst du jetzt vom Sorgerecht? Aber auch hier spielt es keine Rolle. Denn man weiß vorher nie, wie es endet. Oder wer sich wie entwickelt, Gott sei Dank.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 11:14
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Mein erster Amtsgang, noch vor Geburt, war die Vaterschaftsanerkennung.

Verstehe nicht, wieso sich manche erst sehr spät oder überhaupt nicht darum kümmern.
Mir war immer klar: Unser Kind, gleiche Rechte, aber eben auch Pflichten.
ja das hat er ja gemacht also Vaterschaftsanerkennung, woraus ja meiner Meinung nach auch die Unterhaltspflicht resultiert.
Aber das halbe Sorgerecht gabs eben nicht. Sie hat ihn förmlich beredet dass das volle Sorgerecht bei ihr bleibt…ist ja es von Geburt an sowieso automatisch….auch sone Sache.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Man muss halt nur mal lernen und erkennen, im Sinne des Kindes zu handeln, indem man das eigene (verletzte) Ego zurückstellt.
bin ich ganz deiner Meinung. Und das ist eben meistens so dass beide das Sorgerecht besitzen und nicht dass ein Elternteil völlig entmündigt wird und quasi keinerlei auskunft mehr bekommt was das eigene Kind betrifft.
Er hat es selber erlebt, als das Kind in die Schule kam.
Eine Lehrerin hat ihm trotzdem was gesagt, bzw. Auskunft gegeben mit dem Nebensatz "Aber erzählen sie das bloß keinem, darf ich Ihnen ja eigentlich nicht sagen"... heißt die Lehrerin könnte am Ende noch von der Mutter verklagt werden, da sie dem Vater des Kindes etwas erzählt hat, was er eigentlich nicht wissen soll. Aber hey er ist ja nur der Vater. :D

völlig absurd....
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Sorry, aber da man das vorher nie weiß spielt das keine Rolle. Er ist der Vater. Also kann er doch die Vaterschaft auch anerkennen. Oder sprichst du jetzt vom Sorgerecht? Aber auch hier spielt es keine Rolle. Denn man weiß vorher nie, wie es endet. Oder wer sich wie entwickelt, Gott sei Dank.
naja oder halt, sobald die Vaterschaft anerkannt wurde -> automatische Zusprechung des geteiltes Sorgerechts, ganz einfach!
Verstehe nicht warum man die Gesetze dahingehend nicht ändert. Eine Welt würde sicherlich nicht zusammenbrechen....
Was würde passieren? Nichts!


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 11:24
Zitat von knopperknopper schrieb:naja oder halt, sobald die Vaterschaft anerkannt wurde -> automatische Zusprechung des geteiltes Sorgerechts, ganz einfach!
Ganz einfach ist manches danach nicht mehr. Wenn eben der andere Elternteil im Laufe des Lebens seinen Pflichten nicht mehr nach kommt kann es die Fürsorge fürs Kind durch den anderen Elternteil massiv erschweren.
Ich wollte meinem Sohn helfen und wurde von der Neurologin heim geschickt da sie mit mir nicht mal über das Kind reden dürfte ohne die Einverständnis des Vaters.
Wo der sich aufhielt wusste ich nicht und musste den Weg über das Jugendamt gehen was sich in die Länge zog.

Geteiltes Sorgerecht ist nicht immer eine gute Idee.
Zitat von knopperknopper schrieb:Was würde passieren? Nichts!
Richtig Nichts.. nichts zum Wohle des Kindes. Die alleinige Sorge war eine Erlösung für mich.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 11:57
@Ilvareth

Es muss ja gar nicht Neuseeland sein. Es reicht aber schon ein Umzug von Hamburg nach München (zB incl problemloser Schulanameldung bei alleinigem Sorgerecht), das dazu führen kann, dass ein Vater zwar sein Umgangsrecht wahrnehmen könnte, dies aber kaum noch praktikabel wäre. Dass ein Gericht in so einem Fall eine Mutter zurückholen würde, wäre theoretisch möglich, mir aber aus der Praxis nicht bekannt.

Ich kenne einen Vater der jetzt immer aus dem Bergischen nach Norddeutschland pendeln muss, um seine Kinder zu sehen. Mutti war zu ihrem neuen Partner gezogen, mit dem sie es dann 2 Wochen aushielt. Pendeln muss der Vater aber noch viele Jahre.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 12:07
Zitat von 3.143.14 schrieb:Geteiltes Sorgerecht ist nicht immer eine gute Idee.
Aber halt nicht nur für die Mütter die in einer ähnlichen Situation sind wie du, sondern auch für Väter die ein ernsthaftes Interesse an ihren Kindern haben.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Es muss ja gar nicht Neuseeland sein. Es reicht aber schon ein Umzug von Hamburg nach München (zB incl problemloser Schulanameldung bei alleinigem Sorgerecht), das dazu führen kann, dass ein Vater zwar sein Umgangsrecht wahrnehmen könnte, dies aber kaum noch praktikabel wäre.
Richtig, andersrum wird die Frau aber in der Freiheit beschnitten sich Wohnort und Beruf auszusuchen (Grundgesetz!). Andersherum kann der Vater immer hinziehen wohin er möchte und einen Beruf ausüben, der ihm gefällt. Ungleichbehandlung.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 12:43
ich war 3 Jahre alleinerziehend.. bin teilzeit arbeiten gegangen, hab mein Kind vor der Arbeit weggebracht. hatte zum Glück ein Auto und war sehr mobil. Alltägliches habe ich mit meinem Sohn erledigt.. einkaufen etc.

Haushalt habe ich entweder dann erledigt, wenn er spielte oder schlief. oder wenn er wach war, das hat dann aber gefühlt 4 Stunden gedauert :cry:

alleinerziehende mit einem Kind, die rumjammern verstehe ich nicht. es ist ALLES machbar. :ok:


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 12:50
@snoepje
Erst einmal finde ich es schön zu lesen, wie du das alles hinbekommen hast. Das finde ich richtig gut.

Allerdings möchte ich doch wissen, was du unter "rumjammern" verstehst. Bislang hat in diesem Thread glaub ich noch niemand gejammert. Im Gegenteil gibts hier ganz viele die ihre Situation geschildert haben. Und dazu kommt eben auch zu sagen, dass man manchmal ausgepowert ist, es nicht immer einfach ist, einem vielleicht die ein oder andere Unterstützung fehlt. Als rumjammern würde ich das nicht bezeichnen. Hinzu kommt die persönliche Stabilität, Schmerzgrenze und Situation.

Ohne dich angreifen zu wollen: Du sprichst von einem Teilzeitjob. Es gibt alleinerziehende die Vollzeit arbeiten, da siehts dann schon mal wieder ganz anders aus. Oder der Arbeitsplatz ist ein gutes Stück von zu Hause entfernt. Dann wie sind die sozialen Kontakte bzw. genauer gesagt der Kreis, der in der Betreuung unterstützen kann und und und


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 12:52
@Lilith101
ich habe mir die Beiträge vorher nicht durchgelesen, ich habe es verallgemeinert. ich höre oft und überall im Umfeld, dass viele einfach ständig am jammern sind, sie würden dies und jenes nicht schaffen. sie vergessen sich selbst etc.

mittlerweile arbeite auch ich Vollzeit, mein Sohn ist älter. ich hatte auch Zeiten, an denen ich verzweifelt war und alles hinschmeißen wollte, das habe ich für mich zu Hause getan. geheult ohne Ende.. ausgeheult, aber wieder aufgestanden.


3x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 12:54
Zitat von snoepjesnoepje schrieb:ich habe mir die Beiträge vorher nicht durchgelesen, ich habe es verallgemeinert. ich höre oft und überall im Umfeld, dass viele einfach ständig am jammern sind, sie würden dies und jenes nicht schaffen. sie vergessen sich selbst etc.
Ah ok, hatte also mit dem Thread hier nichts zu tun, ok. Gut dass wir das klären konnten.
Zitat von snoepjesnoepje schrieb:ich hatte auch Zeiten, an denen ich verzweifelt war und alles hinschmeißen wollte, das habe ich für mich zu Hause getan. geheult ohne Ende.. ausgeheult, aber wieder aufgestanden.
Ich bin auch so. Nur mein engster Kreis weiß, wie es da manchmal aussieht. Und trotzdem manche brauchen da noch mehr Zuspruch, emotionale Unterstützung usw. da reagiert halt jeder anders


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 12:57
@Lilith101

ich wollte damit auch niemanden angreifen oder sonstwas, falls das so rüberkam. ich hau sowas automatisch schon immer mit raus, weil ich über die Jahre oft "Diskussionen" über das Thema alleinerziehend hatte und mir, wie bereits erwähnt, oft Mütter kamen, die sich selbst vergessen und aufgegeben haben oder eventuelle Faulheit auf ihr Kind bezogen haben :vv: ich bin immer positiv gegenüber Müttern gestimmt, die alles anpacken und aus Tiefs wieder schaffen.. und wenn nicht, sich eben Hilfe suchen.


1x zitiertmelden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

13.09.2019 um 13:01
Zitat von snoepjesnoepje schrieb:ich wollte damit auch niemanden angreifen oder sonstwas, falls das so rüberkam. ich hau sowas automatisch schon immer mit raus, weil ich über die Jahre oft "Diskussionen" über das Thema alleinerziehend hatte und mir, wie bereits erwähnt, oft Mütter kamen, die sich selbst vergessen und aufgegeben haben oder eventuelle Faulheit auf ihr Kind bezogen haben :vv:
Ja ich kenne solche Mütter auch... Aus dem Kindergartenumfeld, Schulumfeld. Es ist alles gut, ich habe das nicht so aufgefasst ;)
Zitat von snoepjesnoepje schrieb:ich bin immer positiv gegenüber Müttern gestimmt, die alles anpacken und aus Tiefs wieder schaffen.. und wenn nicht, sich eben Hilfe suchen.
Ja, ich auch. Es ist nicht einfach um Hilfe zu bitten, man muss das auch erst lernen und lernen sich dafür nicht zu schämen.


1x zitiertmelden