Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

616 Beiträge, Schlüsselwörter: Alleinerziehende

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

07.04.2020 um 13:18
sacredheart
schrieb:
Von einigen Hauptbetreuenden wird die Corona Krise gerne als Vorwand genutzt, um Umgang zu boykottieren.
Und es gab wohl auch schon Fälle von Umgangselternteilen, die mit Hinweis auf die Corona Krise das Zurückbringen verweigerten.
Familienrechtler haben leider auch die Schreibtische voll.
Ich las von Fällen, wo Quarantäne angeordnet wurde, während das Kind beim Umgangselternteil war. Mitgegangen, mitgefangen, mit in der Quarantäne. Familien, in denen nur begleiteter Umgang möglich ist, haben Schwierigkeiten. Wir sind auch aktuell noch im Beratungsprozess, Termine werden abgesagt, weil kein Kundenkontakt durch die Berater stattfinden darf.
Vielleicht bieten sich aber sich große Chancen. Bespaßungselternteile können nicht ins Kino oder die Trampolinhalle und haben vielleicht die Chance, sich im Umgang mal tatsächlich mit ihren Kindern auseinanderzusetzen und das nicht durch Action zu überdecken. Und stellen fest, dass ihre Kinder sie auch dann lieben, wenn nicht ein Event das nächste jagt.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

07.04.2020 um 13:26
@Ilvareth

Kann schon sein. Ich störe mich aber etwas an dem Begriff 'Bepsaßungselternteil'. Das wird man leider schnell. Wer nur Wochenendumgang hat (als Beispiel) läuft schnell in die Falle, dann alles nachholen zu wollen. Das ist ja nicht böswillig oder oberflächlich.

Als ich in der Situation war, habe ich auch Folgendes gemacht:

Alle Nebenarbeiten vor oder nach das WE gelegt, ein paar schöne Sachen vorbereitet und da war es besonders am Anfang vielleicht manchmal Zuviel des Guten. Ich hatte 'netto' gar nicht mehr mit den Kindern unternommen als vorher, es waren plötzlich aber nur noch 5 statt 30 Tage im Monat dafür zur Verfügung.

Und Actio wie gemeinsame Hobbies oder Sport nach einer Trennung ganz aufzugeben, ist oft auch kein guter Weg. Man muss sie nur in ein enges Zeitraster pressen.

Das ist nicht einfach und die richtige Lösung ist simpel:

Wenn vorher beide Eltern gleichberechtigt erzogen haben, sollte das nach der Trennung auch im Zeitmodell abgebildet sein, im Idealfall Doppelresidenz.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

07.04.2020 um 13:29
Becky
schrieb:
Ja, ich meine tatsächlich Heroin.
Meinst Du vielleicht nicht doch eher Marihuana? Heroin Geruch ist mir unbekannt. Würde auch eher für die von Dir gehörten sonderbaren Gespräche sprechen. Nennt man im Zusammenhang mit dem Rauchen "Laberflash".


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

07.04.2020 um 15:28
@Rhea_Lee_Tate
Nein, sie meint tatsächlich Heroin. „Blech rauchen“ oder „Folie rauchen“ ist Synonym für Heroin rauchen.

@sacredheart
Meinen tief empfundenen Respekt von mir an dich. Selbst wenn es wie hier gerade um die spezielle Situation von AE‘s in der Coronakrise geht, gelingt es dir, die Brücke zum Idealfall Wechselmodell zu schlagen.
Schade, dass du jeder Diskussion die Verbreitung deiner Ideologie überstülpen musst, statt andere aktuelle Probleme vielleicht weiter zu beleuchten, beispielsweise das Unterhaltsproblem.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

07.04.2020 um 15:39
@Ilvareth

Sorry, lag wohl an dem Reizwort.

Das Unterhaltsproblem sehe ich für viele als sehr relevant an, kann aber recht wenig dazu beitragen, da wenigstens das Thema bei uns durch die aktuelle Situation nicht tangiert wird.

Ich hoffe nur, dass die meisten Eltern so umsichtig sind, auch bei sich aktuell ergebenden Problemen beide Seiten zu betrachten:

Wer jetzt zB Kurzarbeitergeld bekommt, kann vielleicht wirklich gerade nicht so viel wie vorher zahlen und wer eventuell weniger Unterhalt bekommt, der hat ja wegen der Corona Situation nicht geringere Kosten als sonst.

Selbst wenn eine unterhaltsberechtigte Mutter (als Beispiel) vielleicht Mietzahlungen jetzt später tätigen kann, sie muss am Ende die volle Summe auf den Tisch legen.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

07.04.2020 um 16:02
@sacredheart
Was wäre eine Lösung? Es gibt ja den Kinderzuschlag von 185 €, den man in der Coronakrise beantragen kann. Da ich weder mit dem eigenen Verdienst noch mit dem Verdienst des unterhaltspflichtigen Vaters betroffen bin, hab ich da wenig Plan.
Kommt das Geld schnell? Anrechnungsprobleme? Wirkt sich das auf Einkommen in Bezug auf Mehrbedarf aus?
185 € jeden Monat während der Krise klingt erst mal gut.

Was ist mit den zahlenden Elternteilen, die jetzt in Kurzarbeit rutschen? Wie laufen Neuberechnungen, wie schnell, ab wann ändert sich der Anspruch des Kindes? Gibts da Erfahrungen?

Bei uns wurden die Kosten für Kinderbetreuung für April von der Stadt ausgesetzt. Für Kitakinder Mehrbedarf, der nicht anfällt.

Viele Fragen, gerade finanzieller Art.
Und wenig Antworten, wie ich finde. Viele Sorgen von Eltern, ob Kinder nun bei ihnen leben oder nicht.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

07.04.2020 um 17:01
Glaziola
schrieb:
Omg wie wie bist du bloß in solch eine Ecke gekommen?
Zwei Jahre ne Wohnung gesucht, aber niemand wollte ne Alleinerziehende mit behindertem Kind haben. Schonmal gar nicht, wenn die Miete vom Amt kommt. Und da wir dringend aus der alten Wohnung raus mussten, sind wir jetzt da, wo in kaum einer Stadt jemand gerne lebt. In Bahnhofsnähe.

Gibt hier auch viele Leute, die total in Ordnung sind, auch sehr viele andere Alleinerziehende. Aber eben auch die zweifelhaften Leute.
Rhea_Lee_Tate
schrieb:
Meinst Du vielleicht nicht doch eher Marihuana? Heroin Geruch ist mir unbekannt. Würde auch eher für die von Dir gehörten sonderbaren Gespräche sprechen. Nennt man im Zusammenhang mit dem Rauchen "Laberflash".
Ich kenne den Unterschied zwischen Heroin und Gras. Ein ehemaliger Freund, mit dem ich vor über zehn Jahren zusammen war, hat diverse Drogen konsumiert. Leider weiß ich seitdem, wie diverse Sachen riechen. Ansonsten siehe Antwort von @Ilvareth.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.04.2020 um 22:44
@all
Nun sind ja offiziell Ferien, aber sagt doch mal, wie lief es denn bei euren Schulkindern mit dem Homeschooling und dem Umgang? Oder dem Homeoffice und dem Umgang?
Haben die Umgangselternteile der besonderen Situation Rechnung getragen und euch gestützt, oder lief in Bezug auf Umgang alles wie bisher und ihr hattet den Rest noch „on top“ zu regeln?
Meiner Frage ist es vermutlich schon zu entnehmen, ich habe Variante zwei gezogen.
Da wir in den ersten Tagen etwas in der Luft hingen, habe ich eine Art Matheprojekt aus den Ärmel geschüttelt und das aktuelle Thema Maße und Längen mit dem Wunsch meiner Tochter verbunden, ihrem Plüschdrachen ein Körbchen zu nähen. Maß nehmen, aufzeichnen, umrechnen etc, plus praktischer Teil. Das Ganze mit Fotos dokumentiert, die sie dann mit entsprechenden Vermerken versehen hat, für die „Corona-Mappe“. (Da meine Tochter in einer bilingualen Klasse ist und ihre erste Fremdsprache Italienisch ist, hab ich schon überlegt, ob wir anschließend ein Vogelhaus auf Italienisch bauen, hab den Gedanken aber dann doch wieder verworfen.)
In der Folge erreichten uns dann Arbeitsblätter und der Link zum „Montagspaket“. Mangels entsprechender digitaler Anbindung des Papas an die Elternschaft erreichte ihn das nicht.
Ich brachte nun also mein Kind morgens zur Tante, immer mit der „Corona-Mappe“, darin das Arbeitsmaterial und auch Kreuzworträtsel für Kinder etc. Abends hab ich das dann zu Hause nachgeguckt, denn das macht die Tante nicht, ist ja auch nicht ihre Aufgabe.
Auch wenn der Papa sie abholt, wenn ich Spätdienst habe, gucke ich das nach, denn der Papa guckt da nicht rein.
Da die Kurze mit dem Stoff recht fix durch ist, fand ich es sinnvoll, vorhandene Lücken zu schließen. Zum Glück sind solche nur in Mathe vorhanden. Dazu habe ich Extra-Arbeitsblätter aus dem Netz gesucht, damit sich die Mathethemen etwas mehr festigen (sie schafft auf dem Zeugnis ihre Drei, schreibt aber in den Arbeiten alles zwischen zwei und fünf und reißt es am Ende mündlich wieder raus). Für derartige Gedankengänge scheine ich aber naturgegeben allein verantwortlich zu sein.
Was mich daran besonders fuchst, ist, dass er immer gesagt hat, er wolle am Alltag des Kindes teilhaben und deshalb mehr Umgang als Standart, aber effektiv mit dem Alltag gar nix am Hut haben mag, da er sich um solche Dinge grundsätzlich nicht kümmert. Das schlägt jetzt natürlich stärker zu Buche als sonst, weil ohne Schule noch mehr an mir hängen bleibt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie ich rotieren würde, wenn mein Kind größere Schwierigkeiten mit dem Unterrichtsstoff hätte.

Deshalb interessiert mich, wie läuft das bei anderen? Gerade auch die Frage an @sacredheart als Umgangselternteil, in wie weit siehst du Umgangselternteile wie dich selbst in der moralischen Pflicht oder Verantwortung, diese besondere Situation zu stemmen?


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

09.04.2020 um 08:34
@Ilvareth

Ich verstehe Deine Frage. Ich bin jetzt nicht der klassische reine Wochenendvater und kümmere mich in meiner Zeit natürlich auch um schulische Belange.
Ich hatte selbstverständlich angeboten, jetzt einiges mehr zu übernehmen, da die Mutter und ich beide im 'unabkömmlichen Bereich' arbeiten. Ich hatte gleichfalls angeboten, Einkäufe vorbeizubringen oder einspringen zu können, wenn ihr etwas fehlt, was wir zufällig gerade haben. Ich hatte angeboten, dass der Jüngste mehr Zeit bei uns verbringen kann, auch kurzfristig. Meine Ehefrau ist derzeit auch zu Hause.

Nicht mal eine Antwort habe ich bekommen.

Jetzt sind wir nicht mehr die Trennungsfamilie mit dem klassischen Betreuungsproblem. Die beiden Älteren sind volljährig, der Jüngere jugendlich. Von daher trifft auch die Mutter die Problematik anders als bei kleineren Kindern.

Allerdings teilte sie mir mit, dass die Zeit bei mir bis zum Ende der Corona Situation nicht mehr stattfände. Das erforderte ein resolutes Eingreifen meinerseits, schließlich ist ein Ende der Corona Situation völlig unabsehbar. Dem Jüngsten war dann auch noch mit auf den Weg gegeben worden, er müsse bei uns besonders vorsichtig sein. Meine Ehefrau sei schließlich Ausländern und da wisse man ja nie … ähem.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

09.04.2020 um 13:12
@sacredheart

Da kein Kontakt besteht, bestand auch kein Umgang. Ist mir momentan aber auch ganz recht so im Hinblick auf Corona. Da ich vorerkrankt bin, halten wir den Außenkontakt so gering wie möglich, eben nur einkaufen gehen.

Homeschooling ging erstaunlich gut. Ich hatte da mit größeren Konzentrationsschwierigkeiten gerechnet, weil es eben dich viel Ablenkung hier gab. Schwieriger waren die Übungen für Logopädie und Ergotherapie.


Ist schon ne seltsame Situation. Mein Kind hat vor allem Probleme, nen vernünftigen Schlafrhythmus beizubehalten. Ihm fehlt nen vernünftiger Grund, schlafen zu gehen. Müdigkeitsempfinden usw ist bei Autisten ja eh so ne Sache.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

09.04.2020 um 13:30
@Becky

Ich wünsche Dir viel Kraft in der aktuellen Situation. So einen kleinen Einblick habe ich ja im Laufe vieler Threads bekommen.

Eine sehr gute Freundin meiner Frau hat 2 autistische Kinder, die jetzt beide nicht in die Schule gehen. Sie ist zwar nicht alleinerziehend, aber das geht dennoch über ihre Kräfte. Ihr Mann arbeitet weiter und zwar nicht in einer gemütlichen 40 Stunden Woche in Deutschland, so dass sie meistens tagsüber alleine mit den Kindern ist. Die sind auch sehr unruhig, weil sie die Veränderung bemerken.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

09.04.2020 um 13:30
Hallo @Ilvareth
Ilvareth
schrieb:
Nun sind ja offiziell Ferien, aber sagt doch mal, wie lief es denn bei euren Schulkindern mit dem Homeschooling und dem Umgang? Oder dem Homeoffice und dem Umgang?
jada
schrieb:
Ich wurde zur schlechtesten Lehrerin aller Zeiten gewählt =)
Ilvareth
schrieb:
Haben die Umgangselternteile der besonderen Situation Rechnung getragen und euch gestützt, oder lief in Bezug auf Umgang alles wie bisher und ihr hattet den Rest noch „on top“ zu regeln?
Bei uns hätte der Papa mich unterstützt mit der Betreuung. Der Landkreis in dem er lebt, wurde aber relativ fix unter Quarantäne gestellt. Daher hatte sich das erledigt.

Er hätte ihn danach auch genommen, aber jetzt sind in unserem Bundesland strenge Einreisebeschränkungen.
Ich gebe zu, es ist egoistisch, aber ich habe viel Angst, an unser Kind nicht mehr heranzukommen. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Der Papa versteht es. Zumal er nicht sicherstellen kann, dass er die Betreuung durchgehend gewährleisten kann, nur solange er von der Arbeit freigestellt ist. Dies kann sich von dem einen auf den anderen Tag ändern. Ich würde dann unser Kind sofort abholen müssen (ca. 600km).

Da unser Pfingsturlaub wohl auch flöten geht, kann Kind dann zum Papa - eine Art "Wiedergutmachung".
Ilvareth
schrieb:
Da wir in den ersten Tagen etwas in der Luft hingen, habe ich eine Art Matheprojekt […] Abends hab ich das dann zu Hause nachgeguckt, denn das macht die Tante nicht, ist ja auch nicht ihre Aufgabe.
Mein Kind geht auch zur Tante=)
Das Pensum der Lernaufgaben war immer recht viel, vor allem weil es in Form von Frontalunterricht gehalten werden musste.
Ich habe einiges abgewandelt... Jedenfalls kenne ich mich jetzt besser mit Pokemons aus und mein Kind kann die Namen auch schreiben (Erstklässler).
In der vergangenen Woche waren die übermittelten Schulaufgaben sehr reduziert und irgendwie sinnfrei. Ich habe die Vermutung, dass in der Lehrerschaft kein Wiedersehen mit den Schülern in diesem Schuljahr erwartet wird.

Schule ist für den Papa völlig uninteressant. Keine Nachfragen. Ist aber auch meine Schuld, weil ich nie etwas eingefordert habe. (Außer der Beteiligung an der Erstausrüstung und der Einschulungsfeier, dies wurde aber ignoriert).

@Ilvareth
Wie du es beschreibst, scheint es doch gut bei euch zu laufen... Anstrengend, aber es klingt nicht nach Resignation.
sacredheart
schrieb:
Meine Ehefrau sei schließlich Ausländern und da wisse man ja nie … ähem.
Auweia!


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

10.04.2020 um 11:13
Bei uns ist es schwierig. Es läuft... Eben "irgendwie". Da meine Tochter erst in der 1. Klasse ist, stellt zumindest der Schulstoff für mich noch kein Problem dar. Dennoch kann ich keinen gleichwertigen Ersatzunterricht zuhause bieten, obwohl ich das Gefühl habe, dass es von mir erwartet wird. Ich frage mich manchmal, wie Alleinerziehende mit mehreren Kindern bzw. mit Kindern in höheren Schulklassen das Homeschooling stemmen? Womöglich parallel zum Job? Für mich unvorstellbar.

Wie haben uns einen sehr strukturierten Tagesablauf geschaffen. Erst Frühstück, dann folgen die Aufgaben, die wir von der Schule bekommen haben. Aber die füllen kaum mehr als eine Stunde am Tag aus. Wir haben uns dann noch ein paar Grundschullernhefte bestellt. Die gefallen ihr ohnehin besser. Nach dem Mittagessen ist freies Spielen angesagt oder sie darf ihre Hörspiele hören und wir gehen anschließend an die frische Luft.

Arbeiten im Homeoffice mit Kind ist bei Weitem nicht im normalen Maß möglich. Ich werde ständig unterbrochen. Vieles bleibt so liegen. Ich muss es oft in die Nacht verschieben und bin mittlerweile am Ende meiner Nerven angekommen. Dazu kommt die Angst, meine Arbeit zu verlieren. Meiner Tochter gegenüber habe ich zeitgleich ein schlechtes Gewissen. Ich bin zwar anwesend, aber dennoch nicht für sie da. Sitze ja meist am Computer. Ein tolles Programm ist für mich aktuell nicht leistbar. Ebenso wenig ein vollwertiger Ersatz für den Unterrichtsausfall. Aber keinen scheint das zu interessieren... Das Arbeiten im Homeoffice gleicht einem chaotischen Zustand. Aber damit geht es wohl den meisten ähnlich...

https://www.focus.de/politik/experten/bkelle/gastbeitrag-von-birgit-kelle-homeoffice-mit-kindern-ein-ratgeber_id_1179402...
https://www.spiegel.de/karriere/wegen-corona-homeoffice-mit-drei-kindern-so-klappt-es-a-9c137d74-0c31-4710-936c-8d4bc475...
https://blog.windelprinz.de/homeoffice-mit-kindern-mission-impossible/

Wie erlebt ihr das Homeschooling parallel zum Job? Wird von euch erwartet, die Lehrplanlücke zu füllen? Bin für jeden Tipp dankbar.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

11.04.2020 um 22:23
Becka
schrieb:
Ebenso wenig ein vollwertiger Ersatz für den Unterrichtsausfall
Das kannst du auch nicht leisten können, es sei denn, du bist zufällig Grundschullehrer.
Auf Twitter las ich dazu sinngemäß: „Wer der Meinung ist, mit Homeoffice hat man die Möglichkeit, seine Kinder selbst zu betreuen, der hat weder Homeoffice noch Kinderbetreuung verstanden.“
Und es kommen ja noch andere Komponenten dazu, die Gesamtsituation macht ja auch was mit den Kindern, minimierte Sozialkontakte und damit fehlende Spielpartner, viele Eltern plagen Existenzsorgen, das schöne Bild vom brav lernenden Kind neben Mama im Homeoffice hat da nur wenig mit der Realität gemeinsam. Die Kinder laufen doch auch im Moment nicht so in der Spur wie sonst, auch für sie ist Ausnahmezustand.

Wie sieht das denn der/die Klassenlehrer/in?

Der Klassenlehrer meiner Tochter sieht das zum Glück alles locker. Wenn die Kinder mit den Aufgaben nicht fertig werden, dann ist das so, liebe Eltern, machen Sie sich damit keinen Stress. Die Zeiten sind wild und es gibt gerade auch Wichtigeres als Mathe und Deutsch, und wenn die Schule wieder losgeht, werden wir das alles schon schaukeln. Heften Sie in eine Extra-Mappe, was die Kinder in der Zwangspause machen, ich darf das zwar nicht benoten, aber trotzdem möchte ich es würdigen, was die Kinder zu Hause schaffen. (Der Mann ist eigentlich Realschullehrer und hat als „Feuerwehrkraft“ sein Herz für die Grundschule entdeckt, und der ist ein absoluter Glücksgriff, auch und gerade für die schwierigen Schüler der Klasse. Wenn ich an meine eigenen Grundschullehrer denke....mit denen wäre eine solche Situation ganz anders gelaufen.)
Schwierigkeiten habe ich allerdings, da meine Drittklässlerin bereits zwei Fremdsprachen hat. Englisch ist kein Thema, aber bei Italienisch kann ich nicht viel reißen. Ich kann Italienisch lesen und dabei weitestgehend verstehen, dafür war das große Latinum dann doch mal gut, aber weder spreche ich es, noch könnte ich irgendwelche Aufgaben stellen oder korrigieren. Als erste Fremdsprache hat sie Italienisch von Anfang an, und die Schule arbeitet bilingual mit Muttersprachlern, ohne Lehrwerk. So konnte man darauf achten, dass die Kinder nicht verwirrt werden in Klasse 1, was die Buchstaben oder Schreibweisen angeht, Sachkunde wird zweisprachig unterrichtet, aber so passen jetzt die Bekannten Vokabeln halt auch auf kein Lehrwerk.
Ich hab schon überlegt, unseren Saugroboter mal auf Italienisch umzustellen, sonst rostet das bei der Kurzen ganz ein. Als einzige Möglichkeit bleiben uns noch Kinderfilme auf Italienisch.
Ich hatte mir von einer Kollegin Material geliehen, ihre Eltern sind italienische Muttersprachler und ihr Sohn ist so alt wie meine Kurze, aber wir können damit definitiv nicht arbeiten, weil die Vokabeln nicht passen.
Was wir sonst an Material bekommen haben, wiederholt den bisherigen Stoff, großartig Unbekanntes war da nicht dabei.

Meine Tochter hat, und das freut mich wirklich, jetzt für sich das Selbstlesen entdeckt. Sie hat zwar bisher auch mal gelesen, jetzt allerdings liest sie zu Hause „Harry Potter und der Stein der Weisen“ und beim Papa „Astérix erobert Rom“.

Wenn ich so an meine eigene Schulzeit denke...meine Eltern hatten beide einen Realschulabschluss, ich war auf dem Gymnasium mit Latein als zweiter Fremdsprache, ab Klasse neun wurde es knapp mit elterlicher Hilfe, weil meine Eltern es einfach auch nicht wussten. Mir hätten meine Eltern halt auch nur alle Zettel ausdrucken können und dann hätt ich zusehen müssen. Da kann ich mir schon gut vorstellen, dass sich da in manchen Familien gerade Dramen abspielen.
Ganz zu schweigen vom Familien, in denen die Eltern mehr holperig als gut des Deutschen mächtig sind, aber sich für ihre Kinder eine gute Schulbildung wünschen.


melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

20.04.2020 um 09:41
Becka
schrieb am 10.04.2020:
Wie erlebt ihr das Homeschooling parallel zum Job? Wird von euch erwartet, die Lehrplanlücke zu füllen? Bin für jeden Tipp dankbar.
Ja, es wird erwartet, dass wir die Lehrplanlücke füllen. Ich denke, dass ist auch im Interesse von uns Eltern und vor allem unserer Kids.

Homeschooling mit Homeoffice - naja. Ich bin es aus der Vergangenheit gewohnt, dass ich vieles am PC sehr früh morgens oder spät abends mache. Die alten Verhaltensmuster sind da schnell wieder da. Mein Kind ist es auch gewohnt, sich mal mit sich, Netflix oder dem Garten zu beschäftigen (Garten ist hier natürlich Luxus in der Situation).

Ein bisschen Anregung zur Selbstbeschäftigung, lasse ich mir noch einfallen.
Tipps:
  • Ich habe mit Straßenkreide einen Parkour auf die Terrasse gemalt. (Bürgersteig vor der Haustür geht auch.).
    Die anleitenden Wörter sind im einfachen Englisch. Run, Walk, Clap, Spin, Jump, Hop, Follow, Left, Right, Douple, Jumping Jack.
    Da haben wir dann Englisch und Sport in einem. Die Wörter waren schnell eingeprägt und solange es nicht regnet, kann es beliebig wiederholt werden - vor allem alleine =)
  • Die Anton-App ist klasse. Auch für die Erstklässler. Unterteilt nach Klassenstufe und Fach. Mit Stimme und Belohnungstaler für kleinere Spiele auf der Plattform. Nach Aussage meines Kindes, liegt meine Lehreigenschaft sogar hinter Anton=)

  • Kinder vor dem TV oder der Konsole parken ist natürlich nicht optimal. Es gibt aber schlimmeres. Und der Hort macht zurzeit auch nicht großartig was anderes. Die Kids, deren Eltern erzählen, dass ihr Kind nur 10 min am Tag an den TV oder Tablet darf sind dann meist die Kids, die am besten über die neuen Serienhighlight der Streamingplattformen informiert sind =)=)
    [/ul]
  • Vielleicht ist es jetzt endlich an der Zeit, Dinge zu tun, wofür sonst keine Zeit war. Ein Coronafotoalbum. Unterteilt nach Rubriken ala: Wer hat die schönste Jogginghose, wer hat es am längsten mit einem Paar Socken ausgehalten, wie lange dauert es bis meine Haare durchgefettet sind, welches Mittagsgericht kam dem in der Schulkantine am nächsten =)
    [/ul]



    Halt die Ohren steif.
    ___________________________

    @all
    Es sollen ja ab heute die Zulassungsbeschränkungen der Notbetreuung gelockert werden - auch für Alleinerziehende. Hat sich jemand schon daran versucht?


  • melden

    Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

    20.04.2020 um 23:34
    Hallo ihr Lieben,

    In S-H wurde es auch gelockert mit der Berechtigungen für die Notbetreuung.Es langt jetzt wenn einer in einem systemrelevanten Beruf arbeitet.

    Ich bin zwar nicht alleinerziehend,kann aber somit diese Betreuung jetzt in Anspruch nehmen.

    Ich war heute Mittag etwas erstaunt als ich mein Kind abholte.es waren nur 2 Kinder zur Betreuung, Die letzten 3 Wochen sah es wohl auch nicht viel anders aus.

    Ich muss sagen wir haben immer per E-Mail die Wochenaufgaben bekommen.Aber es war teils sehr chaotisch.Buchstaben wurden übersprungen (1.Klasse) oder teilweise fehlten Arbeitsblätter als Anhang der Mail.

    Freitag wurde mir gesagt,mein Kind soll seine Schulsachen mitnehmen und kann dann in der Schule die Aufgaben dort mit Unterstützung einer Lehrkraft machen und dann halt die Hausaufgaben nach Plan zu Hause machen.
    Ende vom Lied heute war , mein Kind hat eine halbe Seite etwas der Lehrerin vorgelesen und dann haben sie gespielt.

    Die 2 Wochen vor den Ferien fand ich persönlich ziemlich anstrengend.Mein Partner und ich haben uns aufgeteilt.Einer Vormittags der andere Nachmittags los zur Arbeit.Teilweise ging das aber auch nicht und ich musste das Kind mit zur Arbeit nehmen, da ich kein Home Office machen kann.
    Mein Kind und mein Mann haben die freie Zeit zu Hause genossen und ich konnte dann Lehrerin Spielen als ich nach Hause kam.

    Heute war irgendwie mal sowas wie Normalität da.

    Ich finde es wirklich super was ihr als Alleinerziehende leistet und ich hoffe dass sich die Lage für euch bald entspannt.


    melden

    Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

    23.04.2020 um 07:49
    Unsere bekommen strikte Pläne und Abgabetermine. 8.6. und 3. Klasse.
    Viel mit Onlinearbeit was für meine Nerds kein Problem ist.

    In manchen Läden ist der Zutritt für Kinder ab 11 Jahren untersagt. Nun denke ich an meine eigene Kindheit zurück und ich war mit 6 Jahren alleine Zuhause, habe mich morgens selbstständig zur Schule fertig gemacht und danach war ich alleine Zuhause weil meine Mama und ihr Mann arbeiten waren.
    Heute setzt man die Grenze so hoch an.
    Der 10 jährige Sohn eines Bekannten MUSS angeblich in die Betreuung.. mit 10 :palm:
    Bei deinem 1. Klässer kann ich es noch verstehen aber nicht bei älteren.

    Was ist bloß los?


    melden

    Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

    23.04.2020 um 08:53
    Guten Morgen,

    ich bin zwar nicht mehr Alleinerziehend, aber momentan so wie viele von euch im Homeoffice mit zwei Kindern (6 und 10).
    Mein Mann arbeitet, also sind wir zum Großteil alleine. :)
    Ich nehme an einer Umschulung teil und war zu Beginn der Maßnahme gerade seit zwei Monaten (von 10 Monaten) in meinem Praktikum und hätte meine erste Prüfung ablegen müssen.
    Das Praktikum geht momentan nicht weiter und ich nehme im Homeoffice an einer Übungsfirma teil und bastel dort im Marketing herum.

    Was soll ich sagen? Ich arbeite simultan morgens am Rechner und parallel unterstütze ich meine Jungs bei den Schulaufgaben ( in dem Bereich sind sie Gott sei Dank aber im wesentlichen Engel und machen ihre Sachen, ohne großartig zu mosern).
    Wenn sie fertig sind, dürfen sie Disney + schauen, damit ich im Homeoffice noch etwas Konzentration habe. Nebenbei koche ich das Mittagessen und teile das auch den Dozenten mit.

    Nachmittags geht es dann raus, auf die Wiese vor unserem Balkon, wo wir Fußball spielen, Federball oder unsere Plastikkegel aufstellen. Mit dem jüngsten übe ich dann noch Fahrradfahren und so ist auch der Sport abgedeckt.

    Wenn mein Mann Abends da ist, belagern sie ihn. :D
    Sobald sie Abends im Bett sind, falle ich auch schon fast tot um.

    Es ist anstrengend und hier und da habe ich auch schon ein Tränchen verdrückt, vorallem weil mir unsere Familienessen mit meinen Schwiegereltern und die Geschwister meines Mannes fehlen.

    Meinen Kids, fehlen ihre Freunde und man merkt die Unausgeglichenheit und mir tun sie furchtbar leid.

    Die Schule hier managed es soweit ganz gut. Mein großer hat nach den Sommerferien den Übertritt in die 5. Klasse und in dem Punkt fühle ich mich von der Schule im Stich gelassen.
    Er hat den Mittelweg M2 gewählt und man bekommt keine Info, wie das von statten geht mit der Anmeldung usw.
    Seine Lehrerin verweist nur auf das Kultusministerium.


    melden

    Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

    23.04.2020 um 10:16
    Babyseele
    schrieb:
    Ich finde es wirklich super was ihr als Alleinerziehende leistet und ich hoffe dass sich die Lage für euch bald entspannt.
    dem schließe ich mich an!
    Glaziola
    schrieb:
    Nun denke ich an meine eigene Kindheit zurück und ich war mit 6 Jahren alleine Zuhause, habe mich morgens selbstständig zur Schule fertig gemacht und danach war ich alleine Zuhause weil meine Mama und ihr Mann arbeiten waren.
    bis vor einigen Jahrzehnten war es normal, dass Kinder alleine daheim waren. Bei uns nannte man sie "Schlüsselkinder".

    Heute ist das leider immer schwerer möglich.
    Wenn ich meine jüngeren Kinder (8 und fast 10) alleine daheim ließe, würden sie absolut nichts lernen, bis ein Elternteil heimkommt.

    Auch bei regulären Schulbetrieb, wissen sie meistens überhaupt nicht, welcher Stoff in der Schule durchgenommen wurde. Das musste ich schon immer mühsam am Nachmittag in sie hineinpressen.
    Ich könnte meinen Kids auch nicht vertrauen, ob sie nicht einfach strawanzen gehen (die Wohnung verlassen).
    Ebenso müssen wir sie (bei regulären Schulbetrieb) täglich in die Schule bringen und vom Hort abholen, weil sie sonst nicht in die Schule bzw danach sofort heimkommen würden.

    Das ist anstrengend und nervig, aber wir sind das schon von unserer (mittlerweile volljährigen) ältesten Tochter gewohnt.


    melden

    Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

    23.04.2020 um 18:53
    FerneZukunft
    schrieb:
    Auch bei regulären Schulbetrieb, wissen sie meistens überhaupt nicht, welcher Stoff in der Schule durchgenommen wurde. Das musste ich schon immer mühsam am Nachmittag in sie hineinpressen.
    Ich könnte meinen Kids auch nicht vertrauen, ob sie nicht einfach strawanzen gehen (die Wohnung verlassen).
    Ebenso müssen wir sie (bei regulären Schulbetrieb) täglich in die Schule bringen und vom Hort abholen, weil sie sonst nicht in die Schule bzw danach sofort heimkommen würden.
    Ok.. Meine kommen IMMER heim. Bevor soe ihre Aufgaben nicht erledigt haben bekommen sie ihre Medien nicht.

    Was ist daran auszusetzen dass Kinder raus gehen? Das war früher normal.

    Was ist passiert dass sowas wie den Shuttleservice nötig macht?
    Nicht böse gemeint aber iwas läuft doch falsch.
    Wie lange wollt ihr das durch ziehen? Bis zur Ausbildung?

    Wenn dass Normalität ist wundert mich die Bewertung meiner Jungs nicht: Sehr selbstverständig und autark.
    Mit wurde schon mal gedankt dass ich meinen Sohn zur Schule laufen lasse ohne permanente Begleitung. Hab das damals nicht verstanden da dies für mich normal ist.


    melden
    191 Mitglieder anwesend
    Konto erstellen
    Allmystery Newsletter
    Alle zwei Wochen
    die beliebtesten
    Diskussionen per E-Mail.

    Themenverwandt