Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Selbstmord

420 Beiträge, Schlüsselwörter: Selbstmord, Suizid, Freitod, Selbsttötung

Selbstmord

11.11.2011 um 01:26
@Merlina

Das tut mir Leid.
Gerade manisch depressive sind leider ziemlich gefährdet, vorallem in ihrer manischen Phase.

@neonbible

Sich dir eins aus.
Worauf auch immer, es gibt vielfältige gründe,


melden
Anzeige
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmord

11.11.2011 um 01:27
@Merlina
Jung "Archetypen". (hab allerdings nur die Ausgabe von 1971)


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:27
@Merlina
Das tut mir Leid... Aber manchmal kann das auch der Auslöser sein denk ich...
Aber in dem Fall wohl nicht..


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:28
@Merlina
Tut mir leid, manische Depressionen müssen sehr schlimm sein für die Betroffenen.


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:28
Merlina schrieb:Aber leider hatte er auch eine manische Depression. Er hats damals nicht geschafft.
omg... das is echt schlimm, hatte ein guter freund von mir auch ..


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:29
@all
Dann muss ich mal outen -.- was genau sind manische Depressionen, was ist der Unterschied zu einer "normalen"?


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:29
Türkis schrieb:manische Depressionen müssen sehr schlimm sein für die Betroffenen.
ein wahres wort... damit muß man erstmal fertig werden...


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:30
@neonbible

eine Manie bedeutet, dass du sehr aufgedreht bist, sehr fordernd, alles schaffen willst, glaubst alles schaffen zu können, und alles gar nicht schnell genug gehen kann.

das kann sich in em bedürfnis äußern, konstruktiv zu sein.

Es kann aber auch dazu führen, dass du generell sehr emotional bist, wütend, traurig, und impulsiv, und so kann es schnell dazu kommen dass du in eienr impulsivhandlung suizid begehst.

Bei einer manischen dperession, oder bipolaren störung, schwankst du zwischen depression und manie in phasen hin und her


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:32
@Shionoro
Achso, verstehe... danke.
Klingt ja schon so übel, und das noch zu einer normalen depression, die ist ja schon zuviel... oh Mann.


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 01:44
Danke.


Viele psychisch kranke Menschen -depressive- denken es stört keinen, wenn sie sich selbst töten. Sie denken da gibt es eh niemanden, denen sie wichtig sind und die sie lieben.
Sie sehen sich oft als Belastung.

Aber das stimmt einfach nicht. Es kümmert sehr wohl jemanden. Es kümmert die Hinterbliebenen die zurück bleiben und die Welt nicht mehr verstehen. Der Selbstmord eines nahe stehenden Menschen reißt dir ein Loch in den Brustkorb. Es wird nie wieder so wie es mal war.
Natürlich...man lebt mit der Situation. Passt sich irgendwann an, akzeptiert sie.

Aber Fragen bleiben immer. Antworten bekommt man nie.


Ich setze mich sehr dafür ein, Menschen vom Selbstmord abzuhalten. Motiviere sie dazu sich Hilfe zu holen. Wenigstens versuchen will ich es.
(Dabei spreche ich nicht von körperlich sehr kranken Menschen. Da ist die Sache etwas anders. Vor ein paar Tagen habe ich mich dazu in einem Thread geäußert)

Wer psychisch krank ist und sterben will, braucht Hilfe. Er sollte es zumindest versuchen.
Ist er irgendwann geheilt, wird er alles aus einem anderen Blickwinkel sehen und dann ganz anders denken. Vielleicht sogar mal darüber lächeln.

Das Leben ist einfach zu kostbar, um es einfach weg zu werfen.
Ja ich weiß, ein Depressiver sieht das völlig anders. Aber gebt euch selbst die Chance, das Leben wieder als lebenswert zu erachten.


melden
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmord

11.11.2011 um 01:59
@Merlina
Ich kenn jetzt deine Klientel nicht aber, welche Erfahtrungen hat du eigentlich gemacht in der Betreung?

Ich wurde vorhin auch angespochen wo ich abeite..Lege das gerne auch offen, momentan bei 'Querformat' in Dresden


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 02:41
Merlina schrieb:Wer psychisch krank ist und sterben will, braucht Hilfe. Er sollte es zumindest versuchen.
Ist er irgendwann geheilt, wird er alles aus einem anderen Blickwinkel sehen und dann ganz anders denken. Vielleicht sogar mal darüber lächeln.

Das Leben ist einfach zu kostbar, um es einfach weg zu werfen.
Ja ich weiß, ein Depressiver sieht das völlig anders. Aber gebt euch selbst die Chance, das Leben wieder als lebenswert zu erachten.
Wollte es anfangs nicht glauben, aber es lohnt sich ungemein Hilfe zu holen.
Selbst wenn man nur hier und da mal an sowas denkt. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man nicht mehr von dieser "Idee" runterkommt.

Ich selbst habe einen Selbstmordversuch hinter mir, habe es aber noch geschafft mir selbst einen Krankenwagen zu rufen.
Heute kann ich offen darüber sprechen & sogar kleine Scherze machen, auch wenn ich noch Depressiv bin und öfter mal einen Durchhänger habe.

Ich kann nur jedem nahelegen, sich jemanden anzuvertrauen bei dem man sich sicher sein kann, dass dieser einen nicht auslacht sondern hilft. Sei es zu einem Arzt zu gehen oder an andere Organisationen zu wenden.

Und was auch ganz wichtig ist, Depressionen oder Ähnliches zu haben (sei es nur ein Verdacht) ist absolut nicht peinlich. Das war nämlich bei mir ein riesen Problem, dass ich mich einfach nicht getraut habe zu sagen "Ich kann nicht mehr".


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmord

11.11.2011 um 08:42
@Merlina

Deine Aussage bezüglich der anderen Sichtweise nach einer Lebenskrise kann ich nur bestätigen !

Und ich finde es gut und bemerkenswert, dass es Leute wie dich gibt, die sich dafür einsetzen genau den lMenschen zu helfen, die den Horizont aus der Perspektive ihres Lochs in dem sie hocken nimmer wahrnehmen können, dafür mal RESPEKT !


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmord

11.11.2011 um 08:51
@Shionoro

Bei mir tendierts in die Richtung manisch/depressiv (also mal abgesehen von der anderen Diagnose BPS). Hatte Zeiten da war es wirklich klassisch himmelhochjauchzend (Kaufrausch, wirre absurde Ideen mit Höhenflüge) zu tode betrübt (Selbstzweifel, Lebensmüdigkeit und insgesamt 7 Suizidversuche).

Heute ists mir egal was Andere denken, sollen sie halt glauben, ich sei unfähig, oder gestört, ich geh heute da hin wo mir geholfen werden kann, sprich ich nutze Beratungsstellen und Ärzte, denn nur Fachleute können einem helfen wirklich aus dem Loch zu grabbeln. Auch wenns mühsam und mit viel Arbeit an sich selbst verbunden ist, aber das Leben ist es wert sich da durch zu kämpfen !


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 08:58
Die ärztlichen "Sichtweisen" sind imo sehr beschränkt, es wird gesagt, dass hilft dir, aus fertig. Man hat damals jeden Tag gerungen, man wusste, dass es mir nicht gut tut, das ist noch untertrieben. Da ich emotionale Regungen spüren kann, ist das ein grauß. Gut das ich davon weg bin, da sind wirklich komische Leute.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmord

11.11.2011 um 09:01
@wanagi

Tu bitte Allen den Gefallen und schließe nicht von deinen Erfahrungen auf die Allgemeinheit. Die Psychiatrie ist heute schon um einiges weiter, sprich es gibt viele neue Therapieansätze und Formen. Wenn ich heute mit vor 20 Jahren vergleiche ist da schon einiges besser geworden und man setzt heute viel häufiger auf verhaltenstherapeutische Ansätze und gibt Medikamente eher ergänzend !


melden

Selbstmord

11.11.2011 um 09:07
@DieSache
Ja die Sache ist aber dass das dort sehr seltsam ist, die Leute haben dort eine Erwartungshaltung, finde ich unverantwortlich. Selten kann man sich da entziehen, kein Wunder. Nicht jedem "hilft" es dort wirklich, mir ging es damals so schlecht, dann wurde es sogar noch schlechter, kein Wunder, gut das ich das überlebt habe und hier schreiben kann.


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmord

11.11.2011 um 09:08
Merlina schrieb:Viele psychisch kranke Menschen -depressive- denken es stört keinen, wenn sie sich selbst töten. Sie denken da gibt es eh niemanden, denen sie wichtig sind und die sie lieben.
Sie sehen sich oft als Belastung.

Aber das stimmt einfach nicht. Es kümmert sehr wohl jemanden. Es kümmert die Hinterbliebenen die zurück bleiben und die Welt nicht mehr verstehen. Der Selbstmord eines nahe stehenden Menschen reißt dir ein Loch in den Brustkorb. Es wird nie wieder so wie es mal war.
Natürlich...man lebt mit der Situation. Passt sich irgendwann an, akzeptiert sie.
Ich könnte das mal aus meiner Sicht darstellen...
Ich denke auch sehr oft das mich niemand liebt, niemand braucht und das ich keinem so richtig wichtig bin, weshalb ich oft am liebsten sterben würde... Richtige Suizidversuche habe ich nicht hinter mir, aber dieser Drang ist manchmal sehr extrem. Stattdessen saufe ich dann oder kiffe... Wenn das grade nicht geht und ich richtig am Ende bin dann ritz ich mich auch manchmal. Momentan steht ein Name eines Mädchens auf meinem Arm... Was das bedeuten könnte und was passiert sein könnte kann man sich sicher denken. Selbst wenn ich wieder erfolgreich wäre auf meinem Bildungsweg, gäbe es mir nichts, weil einfach diese Liebe fehlt. Ich kann ernsthaft behaupten das ich vergessen habe wie es sich anfühlt geliebt zu werden.

Mir ist das bewusst das sehr viele Leute geschockt wären. Leute die mich mögen, meine Familie und Bekannte usw.
Das ist mir zu 100% bewusst!! ABER das ändert nichts daran das sie momentan einfach nen Fick auf mich geben. Gute Freunde, ok, sind mir echt ans Herz gewachsen... Is klar das meine Kumpels mich nicht lieben, besser so (:D). Das sind aber auch die einzigen bei denen es mir sau Leid tun würde, wenn ich mir das Leben nehme...
Aber die Anderen, ganz ehrlich, die intressieren sich nen Scheiß für mich. Die würden erst wenn ich tot bin merken das sie irgendwas falsch gemacht haben und dann aufeinmal heuln sie rum und merken das ich irgendwie fehle...


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmord

11.11.2011 um 09:12
@wanagi

Ich habe dich deswegen ermahnt, weil ich fürchte jemand der akut in einer krise steckt durch solche Berichte darin gestärkt wird anzunehmen man önne ihm/ihr nicht helfen und das ist contraproduktiv !

Es liegt viel mehr daran dass auch Patienten eine Erwartungshaltung haben, nicht selten derart, dass der Arzt und Therapeut einem wirklich alle Sorgen und Probleme innerhalb kürzester Zeit abnehmen könnte und das ist realistisch gesehen eben nicht so, sondern man muss selbst an sich arbeiten !

Zudem es kommt auch darauf an, ob du "nur" zur kriseninterventon in einer allgemeinen Psychiatrie bist, oder ob du eine adequate auf deinen Fall zugeschnittene Fachklinik konsultierst, das sind himmelgroße Unterschiede was Therapie und Behandlung betrifft !


melden
Anzeige

Selbstmord

11.11.2011 um 09:14
@DieSache
Warum ist denn meine Erfahrungsschilderung so suizidbestärkend? Ich kann da ehrlichgesagt nichts davon lesen! Ich denke hier ist auch nicht die richtige Stelle, wenn man Hilfe braucht!


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt