Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verbot "sexistischer" Werbung

662 Beiträge, Schlüsselwörter: Frauen, Werbung, SPD, Verbot, Sexismus

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:23
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:der Werberat reagiert auf Beschwerden aus der Bevölkerung und rügt, er verbietet nix......
Das halte ich indes für problematisch. Er sollte mehr Rechte eingeräumt bekommen und nicht nur reagieren sondern auch agieren dürfen. Mein Hauptargument ist die irreführende Werbung. Es sollte ein gewisses Maß an Realismus vorgeschrieben werden. Natürlich ist mir in diesem Zusammenhang sehr bewusst, dass es ersteinmal eine Festlegung der Grenze geben müsste und das ein sehr schwieriges Unterfangen sein dürfte. Doch irgendwo muß man ansetzen, wenn man das Problem angehen möchte.


melden
Anzeige

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:29
@Slaterator
irreführende Werbung ist gesetzlich verboten......
https://dejure.org/gesetze/UWG/5.html
http://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/wettbewerbsrecht/irrefuehrendewerbung/


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:32
Bottner29 schrieb:Kein großer, in der tat. Wenn diese halbnackte nun aber werbung für Zwiebelmett macht schon.
kann mir da schlimmeres vorstellen..
Youtube: Domian - Mann baut eine Frau aus 60 kg Hackfleisch und treibt es mit ihr!
Tussinelda schrieb:es handelt sich um Selbstzensur, das mal als erstes und der Werberat reagiert auf Beschwerden aus der Bevölkerung und rügt, er verbietet nix......
Tut er nicht? bist du dir da sicher?
Tussinelda schrieb:aber falls Du belegen kannst, dass der deutsche Werberat gegen die Verfassung ist, könntest Du mich womöglich von Deiner VT überzeugen.......
Es gibt dazu direkt kein Urteil, ABER das verfassungsgericht hat sich schonmal mit etwas ähnlichem beschäftigt.

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2000/12/rs20001212_1bvr176295.html
Er sollte mehr Rechte eingeräumt bekommen und nicht nur reagieren sondern auch aggieren dürfen. Mein Hauptargument ist die irreführende Werbung.
Ohh nein, dein Haarpflegeprodukt macht dich nicht zum topmodel, sooo irreführend.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:33
@Slaterator
Slaterator schrieb:Natürlich ist mir in diesem Zusammenhang sehr bewusst, dass es ersteinmal eine Festlegung der Grenze geben müsste und das ein sehr schwieriges Unterfangen sein dürfte.
Die festlegung moralischer Grenzen liegt in der verantwortung der Eltern!

Und wenn die Eltern schon Assi sind was will man dann von deren Kindern erwarten?

Wir als Erwachsene sollten uns allmählich unserer Verantwortung bewusst werden, und nicht nur rumweinen.


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:34
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:irreführende Werbung ist gesetzlich verboten......
Das ist mir schon klar. Ich kann kein Mittel anbieten, dass Unsterblichkeit verspricht, solange das nicht aucht nachweislich die Wirkung des Präperates ist. Es geht mir vorderrangig um die Grenze, ab wann Werbung als irreführend eingestuft werden und dagegen vorgegangen werden kann. Also ein Beispiel wäre eben jenes unerreichbare weil absolut makellose Aussehen der für das Produkt werbenden Person. Stichwort Eindämmung der Postproductionpraxis.


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:37
@hagen_hase
dann entscheidet das Gericht und nicht die Wettbewerbszentrale über ein Verbot, ganz normales Vorgehen in einem Rechtsstaat und keine VT. Übrigens sind der deutsche Werberat und die Wettbewerbszentrale nicht das Gleiche, also wie immer, nix belegt.....


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:39
Slaterator schrieb:Also ein Beispiel wäre eben jenes unerreichbare weil absolut makellose Aussehen der für das Produkt werbenden Person. Stichwort Eindämmung der Postproductionpraxis.
Also Einschränkung der Meinungs- und Kunstfreiheit weil einige Leute sich zu Fett fühlen könnten.
Tussinelda schrieb:dann entscheidet das Gericht und nicht die Wettbewerbszentrale über ein Verbot, ganz normales Vorgehen in einem Rechtsstaat und keine VT. Übrigens sind der deutsche Werberat und die Wettbewerbszentrale nicht das Gleiche, also wie immer, nix belegt.....
Ich finde das ist ähnlich genug, du siehst das natürlich anders, aber du hälst 99% ja auch nicht für spezifisch genug.


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:43
@hagen_hase
es hat ÜBERHAUPT nichts mit Zensur durch eine der beiden Institutionen zu tun, wenn ein vermeintlicher Gesetzesverstoss angezeigt wird und vor Gericht geht und darum geht es in Deinem "Beleg". Das Gericht entscheidet nach Beweis- und Gesetzeslage und kein Werberat oder Wettbewerbszentrale kann etwas verbieten......und das hast du behauptet, ergo nix belegt mit Deinem Benetton Urteil, wie immer eben


melden
NothingM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:43
Slaterator schrieb:Also ein Beispiel wäre eben jenes unerreichbare weil absolut makellose Aussehen der für das Produkt werbenden Person. Stichwort Eindämmung der Postproductionpraxis.
Das wäre aus meiner Sicht schwer umzusetzen. Gesetzlich steht es der Werbung frei zu lügen, sofern es zu keine Schäden kommt. Nehmen wir zum Beispiel Anti-Aging-Cremes, jeder mit etwas Verstand weiß, dass dieses Zeug niemals funktionieren wird, ebenfalls irgendwelche Diätmittel. Jedoch wollen es bestimmte Personen nicht einsehen z.b. leute die probleme mit dem alter haben. Diese Leute wollen halt zur Beruhigung erzählt haben, dass mit diesen Zaubermittel niemals Falten bekommen usw. Würde man aber offen zugeben, dass so ein Zeug nicht wirkt, würde ein ganzer Wirtschaftszweig aussterben.


melden
NothingM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:45
hagen_hase schrieb:Also Einschränkung der Meinungs- und Kunstfreiheit
Nya bei Werbung geht es einfach nur ums Verkaufen als um Kunst oder Meinung :D


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:51
@hagen_hase
hagen_hase schrieb:Also Einschränkung der Meinungs- und Kunstfreiheit weil einige Leute sich zu Fett fühlen könnten.
Die Meinungs- und Kunstfreiheit bleibt -meiner persönlichen Meinung nach- unangetastet, da es hier um ein Werbeversprechen geht, dass nicht eingehalten werden kann. Um Befindlichkeiten von Personen geht es nicht. Und "zu fett" ist ziemlich abschätzig formuliert. Meinst Du nicht ?


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:57
@NothingM
NothingM schrieb: Gesetzlich steht es der Werbung frei zu lügen, sofern es zu keine Schäden kommt.
Genau das bezweifle ich. Ich sehe es nämlich so, dass serwohl Menschen zu schaden kommen, wenn man ihnen ein Ideal als -zumindest theoretisch- erreichbar vorgaukelt, dieses Ideal aber tatsächlich unter keinen Umständen erreicht werden kann. In der Folge kommt es dann zu Bulimie, selbstverletzungen, Depressionen, Mobbing usw.


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:58
Tussinelda schrieb:es hat ÜBERHAUPT nichts mit Zensur durch eine der beiden Institutionen zu tun, wenn ein vermeintlicher Gesetzesverstoss angezeigt wird und vor Gericht geht und darum geht es in Deinem "Beleg".
was? in dem urteil geht es darum das ein kleiner verein spinnern dem Stern vorschreiben wollte was die für Werbung abdrucken dürfen. das ist dann vor gericht gelandet und die sind bis zum bundesverfassungsgericht gegangen, die haben dann entschieden das die Urteile gegen die verfassungs verstießen. ist nen ziehmlich eindeutiger beleg dafür das die Kunst und meinungsfreiheit in dieser art nicht von irgendendwelchen Gerichten oder Vereinen beschränkt werden darf.
Problematisch ist der Werberat nur da er einfluß auf die öffentlich rechtlichen medien nehmen kann. Private medien können einfach auf ihn scheißen, und sollten das auch
NothingM schrieb:Nya bei Werbung geht es einfach nur ums Verkaufen als um Kunst oder Meinung
Ist das bei filmen,büchern, etc anders?
Slaterator schrieb:Die Meinungs- und Kunstfreiheit bleibt -meiner persönlichen Meinung nach- unangetastet, da es hier um ein Werbeversprechen geht, dass nicht eingehalten werden kann.
kein Produkt verspricht das man aussieht wie ein fotogeshoptes supermodel...
Slaterator schrieb:Um Befindlichkeiten von Personen geht es nicht. Und "zu fett" ist ziemlich abschätzig formuliert. Meinst Du nicht ?
ich werde in Zukunft einen netteren Euphemismus benutzen.


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 18:59
@hagen_hase
hagen_hase schrieb:kein Produkt verspricht das man aussieht wie ein fotogeshoptes supermodel...
Tatsächlich ? Steht das irgendwo auf der Packung oder wird das eingeblendet ? Nein. Bei jeder Nahrungsergänzung wird per Pflichteinspieler oder per Text darauf hingewiesen, dass man zu Risiken und Nebenwirkungen bla bla.... Klar was ich meine ?


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 19:04
hagen_hase schrieb:Ohh nein, dein Haarpflegeprodukt macht dich nicht zum topmodel, sooo irreführend.
Willst du jetzt etwa auch noch behaupten, es gäbe keine irreführende Werbung?
Obiges Zitat ist übrigens sexistisch - aber das verstehst du sowieso wahrscheinlich auch nicht.

Es ist ziemlich lästig mit Leuten zu diskutieren, die die Realität verleugnen.....


melden
NothingM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 19:05
Slaterator schrieb:Genau das bezweifle ich. Ich sehe es nämlich so, dass serwohl Menschen zu schaden kommen, wenn man ihnen ein Ideal als -zumindest theoretisch- erreichbar vorgaukelt, dieses Ideal aber tatsächlich unter keinen Umständen erreicht werden kann. In der Folge kommt es dann zu Bulimie, selbstverletzungen, Depressionen, Mobbing usw.
Das Problem an solchen Störungen ist ja,dass sie sich erst mit der Zeit entwickeln. Druck von Umwelt (dazu ein falsches Ideal der Werbeindustrie) ist ein entscheidender Auslöser, jedoch kann man sie schwer in direkten Zusammenhang bringen, dass man sagt "Werbung X hat Störung Y bei Z ausgelöst!". Das geht leider nicht.


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 19:07
Slaterator schrieb:Tatsächlich ? Steht das irgendwo auf der Packung oder wird das eingeblendet ? Nein. Bei jeder Nahrungsergänzung wird per Pflichteinspieler oder per Text darauf hingewiesen, dass man zu Risiken und Nebenwirkungen bla bla.... Klar was ich meine ?
ein bisschen gesunden Menschenverstand sollte man schon vorrausetzen.
Wer glaubt das ihn ein Haartonikum oder ne Eissorte zu einem superschlanken Topmodel machen dann ist das eher nen fall für sehr viele Sitzungen beim Mackendoktor.
groucho schrieb:Willst du jetzt etwa auch noch behaupten, es gäbe keine irreführende Werbung?
Klar gibts die, heute habe ich ne ganze menge davon zugesteckt bekommen auf dem weg durch die stadt, Grüne die für umweltschutz werben, der Wachturm, subway flyer die mir vorgaukeln wollen das subwayessen schmeckt, etc.


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 19:10
@NothingM
NothingM schrieb:Das Problem an solchen Störungen ist ja,dass sie sich erst mit der Zeit entwickeln. Druck von Umwelt (dazu ein falsches Ideal der Werbeindustrie) ist ein entscheidender Auslöser, jedoch kann man sie schwer in direkten Zusammenhang bringen, dass man sagt "Werbung X hat Störung Y bei Z ausgelöst!". Das geht leider nicht.
Exakt. Das es aber ein entscheidender Faktor ist, dürfte man schon anhand diverser repräsentativer Umfragen, Studien usw. zweifelsfrei belegen können. Deshalb muß die gesamte Werbeindustrie -zur Not eben per Zwang- dazu gebracht werden, diese Postproductionpraxis einzustellen. Wenn es alle machen, entsteht auch niemandem ein entspr. Schaden. Die freiwillige Selbstkontrolle muß versagen, da es um Milliarden geht. Einer übertritt deshalb immer die Grenze und alle sind gezwungen nachzuziehen. Eine ziemliche unschöne Spirale....


melden

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 19:15
@hagen_hase
hier, mal nur für Dich
http://www.theeuropean.de/heinrich-schmitz/8324-zensur-in-deutschland

und noch etwas, die Urteile wurden eben wegen der Pressefreiheit aufgehoben, also kam Deine vermeintliche Zensur nicht durch...eine andere Sicht zu haben und die ggf. gerichtlich abklären zu lassen ist ein nach wie vor normaler Vorgang, passiert täglich überall, deshalb handelt es sich aber noch lange nicht um Zensur durch die Wettbewerbszentrale (das ist übrigens immer noch nicht der Werberat und das war ja Deine ursprüngliche Behauptung!), sondern um Auslegung/Anwendung von Gesetzen durch das Gericht.


melden
Anzeige

Verbot "sexistischer" Werbung

30.01.2016 um 19:16
@hagen_hase
hagen_hase schrieb:ein bisschen gesunden Menschenverstand sollte man schon vorrausetzen.
Deshalb gibt es bei Arzneien eben auch den Einspieler. Weil alle die Kopfschmerztabletten ordnungsgemäß anwenden. Falsch. Den Einspieler gibt es, weil manchen eben nicht klar zu sein scheint, dass Medikamente keine Süßigkeiten sind. So viel zum Thema.
hagen_hase schrieb:Wer glaubt das ihn ein Haartonikum oder ne Eissorte zu einem superschlanken Topmodel machen dann ist das eher nen fall für sehr viele Sitzungen beim Mackendoktor.
Ziemlich vereinfacht ausgedrückt und trotzdem falsch. Es geht um ein sexistisch dargestelltes unerreichbares Ideal, welches dem Konsumenten immer und immer wieder als real und erreichbar dargestellt wird....


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt