Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 14:00
@Balthasar70

Herr Benecken ist in diesem Fall kein Opferanwalt, Frau Lohfink ist nicht Nebenklägerin in diesem Prozess sondern die Beschuldigte. Er hätte Frau Lohfink auch nicht als Opferanwalt vertreten können, da das Verfahren wegen der Anzeige wegen Vergewaltigung von der Staatsanwältin eingestellt wurde. Ich finde jetzt unter dem link einige Artikel kann aber keinen richtig zuordnen.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 14:10
@osiris13
wo ist jetzt nochmal die regelrechte Drohkulisse?


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 14:13
@brennan
....also müsste der Titel lauten

Der Verteidiger von Mördern, Vergewaltigern und Frau Lohfink..... .


.....aus meiner Sicht versucht da noch ein Selbstdarsteller Auf Kosten von Frau Lohfink, Profit aus dem Fall zu saugen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 14:24
@Balthasar70

Er verdient als Strafverteidiger sein Geld. Jeder Beschuldigte hat einen Anspruch auf einen Verteidiger. Wer ihn nicht bezahlen kann, bekommt einen Pflichtverteidiger gestellt. Auch Mörder und Vergewaltiger haben Anspruch darauf. Hauptsache ist doch, dass er Frau Lohfink richtig verteidigt.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 14:29
@brennan
.... Mein Problem ist eher, dass sie da an jemanden geraten ist der sie verteidigt um selbervdie große Bühne zu bespielen, nicht um für Frau Lohfing das beste Ergebnis Zu erreichen......


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 16:04
Versuch einer Timeline der ersten Tage, Bitte um Korrektur falls was nicht stimmt.

Am Freitag 1. JUNI 2012 schläft GLL zum ersten Mal mit Pardis Fardjad Azad.

Am 2. Juni schläft sie wieder mit Pardis Fardjad Azad und mit Sebastian C. In dieser Nacht wurden die 12 Videos gemacht und soll die Vergewaltigung stattgefunden haben.

Am 3. Juni verbringt GLL die Nacht zusammen mit Fußball Nationalspieler Jerome Boateng und wieder mit Pardis Fardjad Azad. Jerome Boateng bleibt bis ca. 3.00 Uhr unf müsste also sehr genau Auskunft geben können über den Zustand der beiden nach der angeblichen Vergewaltigung.

Am 5./6.6 (?) erfolgt Anzeige wegen Verbreitung des Videos. Der Sex sei einvernehmlich gewesen.

Am 15.6. stellt GLL Anzeige wegen Vergewaltigung.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 20:13
interpreter schrieb:Stimmt. Sie verlangt das nicht. Sie verlangt das entweder Gewalt angewendet wird, Drohung oder Ausnutzung einer Schutzlosen Lage.
Na immerhin. Damit sind wir ja schon mal einen Schritt weiter. Ist ja nicht so, das das hier auch schon des öfteren falsch behauptet wurde.
interpreter schrieb:Das stimmt auch. FÜR EINEN FALL VON NÖTIGUNG wie Fischer schreibt. Für Vergewaltigung gilt das nicht und das hat Fischer auch nicht behauptet.
Keine Ahnung welches Gesetzt du gelesen hast. §177 StGB heißt sogar "Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung" und es steht sogar drin: Wer eine andere Person...nötigt...,
Mir scheint daher Herr Fischer hat doch mal wieder Recht behalten.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

01.07.2016 um 22:33
@schtabea

Deine Timeline scheint, so wie ich es von meinem Kenntnisstand erkennen kann, insoweit ok zu sein.

Eine Hinzufügung scheint mir allerdings sehr vonnöten. Frau GLL hatte einen Filmriss, den 2. Juni betreffend. Bei dieser Frage scheinen die StA und Verteidigung allerdings nicht auf gleicher Linie zu sein. Da auch dies für die verhandelte Frage von essentieller Bedeutung ist, nehme ich an, dass diese Frage in der Verhandlung noch weiter zur Sprache kommt.

Vielleicht für dich interessant (sowohl der erste -- Pardis F. -- wie auch der zweite -- Alexandra S. -- am Montag verhörte Zeuge erwähnten besagtes Treffen am 3. Juni), die Beurteilung der Richterin ... scheinbar traf sie diese Aussage im Zusammenhang der Aussagen des zweiten, aber nicht des ersten Zeugen.
Drei Abende war das Model damals mit ihrer damaligen Managerin (40) in Berlin. Auch Fußballstar Jerome Boateng soll ihr begegnet sein – so sagt es die Managerin. die Richterin will solche Details nicht hören: „Er hatte mit allem nun gar nichts zu tun.“
http://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/gina-lisa-lohfink-ein-sex-prozess-wird-zum-protest-24304276-seit...


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 13:33
@McMurdo
McMurdo schrieb:Keine Ahnung welches Gesetzt du gelesen hast. §177 StGB heißt sogar "Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung" und es steht sogar drin: Wer eine andere Person...nötigt...,
Die Tatbestände die eine reguläre Nötigung qualifizieren tun das nicht notwendigerweise auch bei einer sexuellen Nötigung. Das liegt in den drei Sätzen begründet, die du absichtlich nicht aus dem Gesetz zitiert hast und die die Strafbarkeit von sexueller Nötigung/Vergewaltigung einschränken.


melden
DoctorThrax
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 13:39
brennan schrieb:Herr Benecken ist in diesem Fall kein Opferanwalt, Frau Lohfink ist nicht Nebenklägerin in diesem Prozess sondern die Beschuldigte. Er hätte Frau Lohfink auch nicht als Opferanwalt vertreten können, da das Verfahren wegen der Anzeige wegen Vergewaltigung von der Staatsanwältin eingestellt wurde. Ich finde jetzt unter dem link einige Artikel kann aber keinen richtig zuordnen.
Ergibt der Begriff "Opferanwalt" nicht ohnehin nur in Zusammenhang mit zivilrechtlichen Klagen (Schadensersatzansprüche, Schmerzensgeldforderung etc.) einen Sinn? Immerhin ist in Strafsachen doch der Staatsanwalt der sogenannte "Opferanwalt".... zumindest wenn man nicht die Grundpfeiler unseres Rechtsstaates in Zweifel ziehen will.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 14:18
@DoctorThrax
DoctorThrax schrieb:Ergibt der Begriff "Opferanwalt" nicht ohnehin nur in Zusammenhang mit zivilrechtlichen Klagen (Schadensersatzansprüche, Schmerzensgeldforderung etc.) einen Sinn? Immerhin ist in Strafsachen doch der Staatsanwalt der sogenannte "Opferanwalt".... zumindest wenn man nicht die Grundpfeiler unseres Rechtsstaates in Zweifel ziehen will.
Der Gesetzgeber hat dieses Recht bei Strafverfahren für sinnvoll erachtet. Dieses Recht kann aber nur in Anspruch genommen werden, wenn die Staatsanwaltschaft nicht einfach das Verfahren einstellt, wie im Fall von Frau Lohfink geschehen. Wieso das die Grundpfeiler unseres Rechtstaates in Zweifel ziehen soll, kann ich nicht nachvollziehen.
Als Nebenklage wird im Strafverfahrensrecht Deutschlands die Teilnahme (Anschluss) des Geschädigten oder seines Rechtsnachfolgers an die Anklage der Staatsanwaltschaft im Strafverfahren bezeichnet. Sie stellt neben der Privatklage eine Ausnahme von dem im Strafverfahren geltenden Strafverfolgungsmonopol des Staates (Offizialmaxime) dar, weshalb sie nur bei der Verfolgung bestimmter Straftaten zulässig ist. Anders als bei der strafprozessualen Privatklage, bei der keine öffentliche Anklage vorliegt, schließt sich der Nebenkläger der Anklage der Staatsanwaltschaft an. Hierdurch erhält der Geschädigte die Rolle eines Nebenklägers. Dabei werden dem Nebenkläger bestimmte Rechte eingeräumt, wie etwa die ständige Anwesenheit in der Hauptverhandlung sowie das Recht, Zeugen und den Angeklagten zu befragen.
Wikipedia: Nebenklage
Anschluss als Nebenkläger

Wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind, haben Sie die Möglichkeit sich als Nebenkläger nach den §§ 395 ff. StPO der Anklage der Staatsanwaltschaft anzuschließen. Eine solche Nebenklage kommt bei Opfern von

Sexualdelikten,
Körperverletzungsdelikten,
Beleidigungsdelikten etc.

in Betracht. Die gleiche Befugnis steht den Eltern, Kindern, Geschwistern und dem Ehegatten oder Lebenspartner eines durch eine rechtswidrige Tat Getöteten zu. Als Nebenkläger haben Sie beispielsweise das Recht durch Ihren Anwalt Einsicht in die Akten zu nehmen, vollständig an der Hauptverhandlung teilzunehmen, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen und Entschädigungen für die Tat und Ihre Folge zu verlangen.
https://strafverteidigung-hamburg.com/34/nebenklagevertretung-opferanwalt/


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 15:34
@brennan

Hier nochmal zu Deiner Frage "Drohkulisse": Benecken tut im Video SAT 1 Morgenmagazin so, also ob es im Fall Lohfink um Vergewaltigung ja oder nein ginge und sagt , dass Frauen sich nicht mehr trauen würden, zur Polizei zu gehen, um eine sexuelle Belästigung oder Vergewaltigung anzuzeigen, wenn Lohfink die Strafe bezahlen muß. Explizit erwähnt er zwei Frauen aus der Silvesternacht in Köln, denen er angeblich sagen mußte, der Verdacht könnte sich auch gegen euch richten, seht euch den Fall Lohfink an.

Kein vernünftiger Mensch wird natürlich wollen, dass sich vergewaltigte oder belästigte Frauen nicht mehr zur Polizei trauen.

Nun ist der der Fall jedoch ein ganz anderer: das Thema "Vergewaltigung" ist ja längst vom Tisch, die Männer vom Verdacht frei gesprochen und es geht lediglich darum, ob Lohfink bewußt wahrheitswidrig diese Männer einer schweren Straftat bezichtigt hat. Und da wird wohl derselbe vernünftig denkende Mensch wollen, dass eine Person, die bewußt wahrheitswidrig Personen einer schweren Strattat bezichtigt, auch bestraft wird.

Die Konstellation ist doch eine ganz andere, wie es von Benecken suggeriert wird.

Und ausgerechnet die Kölner Silvesternacht anzubringen finde ich sehr frech. Wer wird denn in diesen Fall bitte einer Frau unterstellen, sie habe sich in Köln mit Zustimmung von einer Horde Männer angrapschen/vergewaltigen lassen wollen? Es gab ja sogar explizit einen Aufruf im Fernsehen, sich bei der Polzei zu melden, um solche Straftaten zu melden.


Benecken springt also auf einen Zug auf, der garnicht seiner ist, und möchte von einer derzeitigen Stimmung profitieren, indem er einen Zusammenhang herstellt, der garnicht existiert.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 16:17
osiris13 schrieb:Nun ist der der Fall jedoch ein ganz anderer: das Thema "Vergewaltigung" ist ja längst vom Tisch, die Männer vom Verdacht frei gesprochen und es geht lediglich darum, ob Lohfink bewußt wahrheitswidrig diese Männer einer schweren Straftat bezichtigt hat.
Sie wurden NICHT freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt. Die Frage der Vergewaltigung wurde niemals von einem Gericht entschieden.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 16:26
Die Frage der Vergewaltigung mußte auch nicht vor Gericht entscheiden werden, da sich schon der Verdacht nicht erhärtet hatte.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 17:50
Der Fall um Gina-Lisa Lohfink wird hier seit dem 11.06.2016 diskutiert und es wurden mittlerweile beinahe 3500 Beiträge dazu geschrieben. Offenbar beschäftigt der Prozess und die Geschehnisse in der Nacht vom 2. auf den 3. Juni 2012 auch viele Teilnehmer hier. Wenn man sich die Beiträge hier mal im Detail anschaut, aber auch wenn man Artikel in Onlinemedien zum Thema liest, dann wird einem schnell klar, eigentlich weiss man zu dem Fall gar nicht so viel und vor allem weiss man viele entscheidende Dinge nicht.

Aber fassen wir doch mal die bekannten Fakten (und kolportierten Gerüchte) chronologisch zusammen. Schtabea hat das bereits gemacht, aber das kann und muss man noch etwas ergänzen, sonst ist das viel zu einseitig.

Chronologie der Ereignisse
Freitag, 1.06.2012
Gina-Lisa ist als Gast bei einem Charity-Fussballturnier gebucht. Gina-Lisa isst nach dem Event mit ihrer Managerin Alexandra Sinner in einem Lokal. Gina-Lisa verbringt den Abend mit ihrer Entourage im Maxxim (VIP-Bereich) und lernt dort Pardis F. kennen. Sebastian C., ein Angestellter des Maxxim, kümmert sich um die Gäste und bringt die Getränke.

Freitag/Samstag, 1./2.06.2012
Gina-Lisa verbringt die Nacht gemeinsam mit Pardis F. in ihrem Hotelzimmer.

Samstag, 2.06.2012
Gina-Lisa, ihr Friseur, ihre Managerin und Pardis F. gehen erneut ins Maxxim (VIP-Bereich). Erneut kümmert sich Sebastian C. um das Wohl der Gäste und bringt die Getränke an den Tisch. Ihr Friseur sowie ihre Managerin fahren irgendwann zurück ins Hotel. Gina-Lisa, zu diesem Zeitpunkt schon betrunken, bleibt alleine mit Pardis F. im Maxxim zurück. Gemäss eigener Aussage fühlte sie sich sicher. Sie kann sich noch an eine junge Frau, vermutlich russischer Herkunft, erinnern, die sich irgendwann neben sie setzte. Danach setzt bei ihr die Erinnerung aus.

Samstag/Sonntag, 2./3.06.2012
Gina-Lisa, Pardis F. und Sebastian C. feiern in der Wohnung von Sebastian C. weiter. Wie sie dort hin gelangt sind, daran kann sich Gina-Lisa später nicht mehr erinnern.

Sonntag, 3.06.2012
Gina-Lisa hat Sex mit den beiden Männern. Die Männer nehmen den Sex mit Gina-Lisa mit Hilfe eines Smartphones auf. Es werden mehrere Videos gedreht. Gemäss kolportieren Gerüchten hat die Polizei später 11 bis 12 Videos aus dieser Nacht auf den Rechnern der Männer gefunden.

Sonntag, 3.06.2012, ~12.00 Uhr
Gina-Lisa ruft ihren Friseur an und redet "wirres Zeug".

Sonntag, 3.06.2012, ~16.00 Uhr
Gina-Lisa taucht im Hotel (Pentahotel, Berliner Stadtteil Köpenick) auf und trifft dort ihre Managerin. Gemäss Auskunft der Managerin ist Gina-Lisa seltsam still. Gina-Lisa erzählt, dass sie aus der Wohnung von Sebastian C. kommen würde.

Sonntag, 3.06.2012, Abend
Pardis F. taucht im Hotel auf und will sich entschuldigen. Gina-Lisa versteht nicht, wovon er eigentlich spricht, aber sie glaubt ihm und vertraut ihm weiterhin.

Sonntag/Montag, 3./4.06.2012
Gina-Lisa und Pardis F. gehen erneut aus. In der Nacht um 2.00 Uhr treffen sie sich mit Jerome Boateng in der Bar ihres Hotels. Angeblich sind sie dann nach 3.00 Uhr zu Dritt in das Hotelzimmer von Gina-Lisa gegangen. Gemäss Auskunft von Pardis F. hatte er in dieser Nacht erneut Sex mit Gina-Lisa.

Montag, 4.06.2012
Die Managerin von Gina-Lisa erhält SMS- und E-Mail-Anfragen wegen des neuen Pornovideos mit Gina-Lisa. Das besagte Video wurde verschiedenen Redakteuren zum Kauf angeboten.

Montag/Dienstag, 4./5.06.2012
Ein Medienanwalt wird wegen des Videos eingeschaltet. Dieser erstattet Anzeige wegen "Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes". Sowohl der Anwalt wie auch die Managerin gehen zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass der Sex einvernehmlich war, nicht aber das Filmen.

Nach dem 5.06.2012, vor dem 15.06.2015
Gina-Lisa sieht das Video und bricht zusammen. Sie erkennt sich in dem Video nicht wieder. Sie ruft ihren Anwalt an und äussert den Verdacht, dass ihr jemand etwas ins Glas getan haben muss. Sie beschliesst zur Polizei zu gehen und Anzeige wegen Vergewaltigung zu erstatten.

Montag, 2.07.2012
Es findet eine Hausdurchsuchung bei Sebastian C. sowie Pardis F. statt. Smartphones, Laptops und Datenträger werden dabei beschlagnahmt.

November 2012
Gina-Lisa wird bei der Polizei zum ersten Mal vernommen. Sie äussert dabei die Vermutung, dass ihr in der besagten Nacht KO-Tropfen (von Unbekannt) verabreicht wurden.

Frühjahr 2013
Ein toxikologisches Gutachten kommt zum Schluss, dass es keinen Hinweis auf die Verabreichung von sedierenden Substanzen (KO-Tropfen) geben würde. Das Gutachten stützt sich dabei höchstwahrscheinlich nur auf die in der Nacht gemachten Videos ab.

Juni 2014
Das Verfahren wegen Vergewaltigung gegen Pardis F. und Sebastian C. wird eingestellt. Es werden lediglich Strafbefehle über jeweils 1.350 Euro wegen der illegalen Verbreitung des Videos beantragt. Da Sebastian C. nicht auffindbar ist, erhält lediglich Pardis F. einen Strafbefehl zugestellt.

Dezember 2015
Gina-Lisa erhält einen Strafbefehl über 24.000 Euro wegen falscher Verdächtigung. Gina-Lisa will den Strafbefehl nicht zahlen, legt Einspruch dagegen ein und erzwingt damit eine öffentliche Hauptverhandlung.

Mittwoch, 1.06.2016
Prozesseröffnung vor einem Berliner Amtsgericht. Gina-Lisa wehrt sich gegen den Vorwurf der falschen Verdächtigung.

Die Quellen für die einzelnen Ereignisse kann ich bei Bedarf nachliefern. Der Übersichtlichkeit habe ich diese in der chronologischen Auflistung weggelassen.

Emodul


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 18:17
@emodul
...vielleicht müsste man bei einigen Festellungen ein , behauptet, einfügen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 18:28
Balthasar70 schrieb:...vielleicht müsste man bei einigen Festellungen ein , behauptet, einfügen.
Und vielleicht hättest du einfach lesen sollen, was ich einleitend schrieb:
emodul schrieb:Aber fassen wir doch mal die bekannten Fakten (und kolportierten Gerüchte) chronologisch zusammen.
Aber falls du Belege dafür haben solltest, die eines (oder mehrere) der aufgeführten Ereignisse als Lüge entlarven, dann nur zu, lass uns an deinem Wissen teilhaben. Und jetzt bitte nicht die Staatsanwaltschaft und die Einstellung des Verfahrens ins Spiel bringen. Im Thread gibt es schon mehr als genug "Gläubige", die an die Unfehlbarkeit der Justiz glauben.

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 18:45
Ach, das RTL Morgenmagazin hat doch schon berichtet: Gina Lisa erzählt heute wie es wirklich war. :D


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 19:10
@emodul
...seltsam, dass dann nirgends das Gerücht steh Frau Lohfink hätte bekommen (Publicity) was sie gewollt hat, bisschen Einseitig irgendwie
.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

02.07.2016 um 19:35
Balthasar70 schrieb:...seltsam, dass dann nirgends das Gerücht steh Frau Lohfink hätte bekommen (Publicity) was sie gewollt hat, bisschen Einseitig irgendwie
Und noch seltsamer, dass nirgends stand, dass Sebastian C. bereits einmal wegen des gleichen Vergehens angezeigt wurde. Gerüchten zufolge wurde die Klage von der gleichen Staatsanwältin abgelehnt, welche auch die Klage von Gina-Lisa abgelehnt hat. Er wurde also schon (mindestens) zwei Mal wegen so eines Vergehens angezeigt und die Klagen wurden in beiden Fällen abgelehnt, er muss also folglich unschuldig sein, denn die Justiz ist ja zum Glück unfehlbar.

Wenn wir uns mal vergegenwärtigen, dass die Dunkelziffer bei Sexualdelikten relativ gross ist, dann könnte es durchaus weitere Vergehen geben, welche gar niemals zur Anzeige gebracht wurden. Was schlussfolgern wir daraus, der Mann ist unschuldig, "unschuldiger" geht es gar nicht mehr.

So viel nur zum Thema "bisschen Einseitig".

Und zur Behauptung, dass Gina-Lisa Lohfink diese Art der Publicity gesucht hat, da habe ich so meine Zweifel. Für mich sieht es auf jeden Fall nicht so aus, als ob sie die Aufmerksamkeit, welche sie momentan von allen Seiten bekommt, so wirklich geniessen würde. Die Frau ist völlig fertig. Aber schon klar, geschieht ihr ganz recht, wenn sie zwei so hochanständige Jungs in den Dreck ziehen will.

Emodul


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden