Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:05
insideman schrieb:Hier sollte man ein Exempel statuieren und das hart bestrafen, sollte nicht hervorgehen, dass auch dies mit der Zustimmung aller Beteiligten passiert ist.

Das kann ein Leben ebenfalls zerstören.

In dem Fall vermutlich nicht so sehr wie bei einer normalen Frau, aber trotzdem.
Kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Wenn man sich die Umstände betrachtet, dann sieht das schon so aus, als ob man GLL nur deswegen abgefüllt und abgeschleppt hat, um dann ein Video mit ihr zu drehen, dass man dann meistbietend verkaufen wollte. Keine Ahnung, weshalb das nicht berücksichtigt wurde.

Klar war GLL naiv, auf diesen windigen "Spitzenfussballer" rein zufallen, aber Fakt bleibt, dass sie in dieser Sache (Videoveröffentlichung) das Opfer war.

Emodul


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:08
Tussinelda schrieb:nein, muss man nicht unbedingt.....
Wie begründet sich der Tatverdacht, wenn es keine Indizien dahingehend gab? Dass eine Verurteilung in einem Hauptverfahren dann wieder eine andere Sache ist, mal ausgenommen.
Tussinelda schrieb: Bei jeder Anklage ist der hinreichende Tatverdacht die Grundlage FÜR eine Anklage
Ich denke nicht, dass wir da vom selben sprechen können, denn nur weil jemand angeklagt ist, wurde kein Urteil gesprochen, hier aber:

Besonderheit des Strafbefehlsverfahrens liegt darin, dass es zu einer rechtskräftigen Verurteilung ohne mündliche Hauptverhandlung führen kann


Es wurde also verurteilt, ohne Hauptverhandlung. Warum?

Die Schuld des Täters muss dabei nicht zur Überzeugung des Gerichts feststehen, sondern es genügt ein hinreichender Tatverdacht


Es wurde also schon ein Urteil gesprochen, weil man davon ausgeht, dass in einem Hauptverfahren ebenfalls verurteilt wird.
Das geht ja auch nur mit leichteren Vergehen.


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:12
@emodul
emodul schrieb:Er ist der Verteidiger des "Spitzenfussballers" und seines Kollegen, dass der nun so tut, als ob seine Mandanten nichts falsch gemacht hätten, das gehört zum Geschäft.
Ja, das sowieso, keine Frage. Aber wenn es da derart eindeutige Beweise (Chatprotokolle usw.) gäbe, die für eine Falschverdächtigung sprechen, würde er doch auf jeden Fall darauf Bezug nehmen, um die Unschuld seiner Mandanten damit zu untermauern. Da der Prozess viel öffentliches Interesse erregt und medial ausgeschlachtet wird, müsste doch irgendwo etwas zu diesen angeblichen "Beweisen" zu finden sein. Ich bin bei meiner Suche danach zumindest auf nichts konkretes gestoßen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:22
@insideman
insideman schrieb:führen kann
Du sagst es und zwar, wenn man nicht gegen den Strafbefehl Einspruch erhebt, denn erst dann wird er rechtskräftig. Er dient lediglich dazu, zu verkürzen, wenn möglich....


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:24
Tussinelda schrieb:Du sagst es und zwar, wenn man nicht gegen den Strafbefehl Einspruch erhebt, denn erst dann wird er rechtskräftig. Er dient lediglich dazu, zu verkürzen, wenn möglich....
Das ist aber bei einer Verurteilung nach einer Hauptverhandlung ebenfalls so.


melden
SZKYBRNTKR
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:27
AgathaChristo schrieb:Auf jeden Fall sollte Gina-Lisa zukünftig ihre Geschlechtspartner so auswählen
Bei aller Liebe: Ich glaube nicht, dass GLL ihre Sexpartner auswählt.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:34
@insideman
richtig, nur gibt es bei einem Strafbefehl keine Verhandlung und die findet dann statt, wenn Einspruch erhoben wurde......und natürlich kann man immer weiter klagen, bis das Urteil dann in letzter Instanz als rechtskräftig gefällt wird oder eben nicht (also die Anklage nicht statthält oder wie man das nennt). Es ist also erst dann ein rechtskräftiges Urteil, wenn entweder kein Einspruch mehr erhoben wird oder erhoben werden kann.
Stand jetzt bezüglich GLL: es gibt kein rechtskräftiges Urteil. Darauf wollte ich hinaus, sie gilt als Angeklagte, nicht Verurteilte.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:35
Ich klink mich mal kurz zum Thema "Chatprotokolle" ein:
Diese sind leider oft nicht wirklich aussagekräftig, weil sie (teils) ohne weiteres fälschbar sind! Selbst wenn man z.b. iChat benutzt, welches eine sehr hohe (proprietäre) Peer-to-Peer Verschlüsselung nutzt, können, wie in diesem Fall, die 2 Asozialen die Chats (angenommen sie hatten root-zugriff auf das Smartphone von GLL) per "cron-job" zeittechnisch äußerst präzise echte Chats auf ihrem Telefon "eingestellt" haben (die dann um Uhrzeit/Tag versendet werden). Da die Typen GLL scheinbar komplett im Griff hatten, hatten sie mit Sicherheit auch ohne weiteres Zugang zu ihrem Telefon.
Ich wusste von der ganzen Thematik bis heute morgen überhaupt nichts. Das komplette Video ist scheinbar nicht mehr zu finden, ergo kann ich zu allem anderen überhaupt nichts sagen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 13:42
@Tussinelda

Ich wollte damit sagen, dass, so würde ich es verstehen, die Indizien (unter anderem die Chatprotokolle) nicht nur keine Vergewaltigung unterstützen, sondern eher dazu geeignet sind, eine Falschaussage zu interpretieren.

Denn wenn das Gericht lediglich zum Urteil kommt, dass man die Angeklagten im Zweifelsfall freisprechen muss, man also nicht beweisen kann, dass es eine Vergewaltigung war, ergibt sich daraus doch noch kein hinreichender Tatverdacht, für eine Falschaussage des Opfers?

Dieser hat aber ausgereicht, dass sie zur Zahlung von 24 000 Euro , nicht rechtskräftig, verurteilt wurde.

Dass es keine Hauptverhandlung gab, lag ja wohl auch daran, dass es ein "leichtes" Vergehen war, welches so behandelt werden kann.

Dass dann ein Einspruch erfolgt ist wieder was anderes und auch klar.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 15:33
@insideman
wenn es ein leichtes Vergehen war, ist die Strafe schon mal exorbitant, findest Du nicht? Außerdem ist dies ein Vorgehen, dass das die Gesetze eben ermöglichen......Freispruch bedeutet, Du warst es nicht, somit bedeutet dies, die Anschuldigung war falsch. So einfach ist es aber eben nicht immer. Ich denke, wir müssen die Verhandlung abwarten, denn von dem, was wir jetzt wissen, was die Begründung (unter anderem) für den Freispruch war, lässt sich meines Erachtens nicht ableiten, dass die Männer falsch beschuldigt wurden. Auch wenn es die Staatsanwaltschaft so sieht. Das muss die Staatsanwaltschaft aber so sehen, sonst hätte sie dem Freispruch ja nicht zugestimmt, aber da hängen wir dann wieder bei dem "Hör auf", dass meines Erachtens echt beschissen ausgelegt wurde.


melden
Autodidakt70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 16:47
Sie sollte weniger Drogen nehmen.
Ich will nicht wissen was sie sich an diesen Abend alles reingepfiffen hat.


melden
DoctorThrax
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:04
@Autodidakt70
Ich denke das ist ein gutes Fazit das man unterm Strich festhalten kann. :Y:


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:05
Autodidakt70 schrieb:Sie sollte weniger Drogen nehmen.
Ich will nicht wissen was sie sich an diesen Abend alles reingepfiffen hat.
Was hat sie denn an dem Abend, abgesehen von dem ganzen Alkohol, noch weiter konsumiert? Vielleicht GHB?

Finde ich etwas schwach, wenn man die ganze (moralische) Schuld nun GLL zuordnet. Nur weil jemand offenbar besoffen und nur noch bedingt handlungsfähig ist, so ist das sicher noch kein Freipass für Dritte, daraus einen Nutzen zu ziehen.

Würde mich schon interessieren, wie das Urteil aussehen würde, wenn anstelle von GLL irgendeine Politikertochter abgefüllt und dann beim Sex gefilmt worden wäre ...

Emodul


melden
DoctorThrax
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:07
emodul schrieb:Was hat sie denn an dem Abend, abgesehen von dem ganzen Alkohol, noch weiter konsumiert? Vielleicht GHB?
Naja gut emoleinchen darling, findest du nicht dass das jetzt ein bisschen arg zynisch war?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:07
DoctorThrax schrieb:Ich denke das ist ein gutes Fazit das man unterm Strich festhalten kann. :Y:
Das sehe ich komplett anders und das schreibe ich als Mann, der mit Feministinnen und irgendwelchen Kampfemanzen so rein gar nichts am Hut hat.

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:15
DoctorThrax schrieb:Naja gut emoleinchen darling, findest du nicht dass das jetzt ein bisschen arg zynisch war?
Keine Ahnung, was daran jetzt zynisch sein soll, Schnucki. Komplett ausschliessen kann man das ja wohl nicht, dass deine beiden Fussballkumpels vielleicht doch etwas nachgeholfen haben. Leider lassen sich GHB und Konsorten aber nur recht zeitnah nachweisen und dieser Zeitpunkt wurde leider verpasst.

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:24
emodul schrieb:Das sehe ich komplett anders und das schreibe ich als Mann, der mit Feministinnen und irgendwelchen Kampfemanzen so rein gar nichts am Hut hat.
Dem möchte ich mich ausdrücklich anschließen.
Autodidakt70 schrieb:Sie sollte weniger Drogen nehmen.
Ich will nicht wissen was sie sich an diesen Abend alles reingepfiffen hat.
Das ist die alte Neandertal-Mann-Denke: Selbst schuld die blöde Schlampe, was zieht sie auch so einen kurzen Rock an (oder besäuft sich, oder-........jedenfalls: selbst Schuld).



Weniger Drogen zu nehmen, ist natürlich immer ein guter Rat.
Im Kontext dieses Threads aber diskreditierend gemeint.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:25
Also auf dem Video is für mich keine Vergewaltigung zu erkennen. GLL sollte sich schämen, einfach jemanden eine Vergewaltigung zu unterstellen. Mmn sollte die Strafe noch höher sein, wenn das stimmt.


melden
Autodidakt70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:28
Sie hat doch vor Gericht zugegeben das sie an dem vesagten Abend jede Menge Alkohol getrunken hat und verschiedene Drogen eingenommen hat.

Hätte sie an den Abend keine Drogen genommen wäre das doch wahrscheinlich gar nicht passiert und sie hätte 24 000 Euro mehr in der Tasche.
Ich finde Drogen Scheisse.
Sie sollte ihr Leben in den Griff bekommen und eine Therapie machen.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

12.06.2016 um 17:31
@Shionoro
Das gericht hat auf grund desselben bildmaterials geurteilt, was ich gesehen habe, undzwar mit der begründung, dass sich das 'hör auf' ja auf alles mögliche beziehen könne, und nicht ausreicht als unwillensbekundung.

und das ist eine farce, dass das so unser gesetz ist, und das gehört geändert.
So einfach ist das leider nicht... Du wirst im Netz ohne Probleme hunderte Porno`s finden wo die Darstellerinnen die ganze Zeit schreien "bitte nicht", "hör auf"," aua das tut weh" etc. Und das ist noch gar nichts wenn man sieht was die teilweise im BDSM-Bereich miteinander anstellen, da fließt auch mal Blut.

Die welche die harte Gangart bevorzugen arbeiten meistens mit Codewörtern weil den sadistischen Darstellern teilweise wohl der Ständer zusammenfällt wenn die Mädels nicht ständig "bitte hör auf" schreien. Um das ganze zu legitimieren gibt es z.B. Interviews nach dem Dreh wo die Mädels dann bekunden das Sie es genau so wollten und geil fanden... es gibt tatsächlich Frauen die auf "Vergewaltigungssex" oder schlimmeres stehen, auch wenn das garantiert nicht der Durchschnitt ist ;) Deswegen ist auch der angebliche, nachträgliche Chatverlauf so wichtig, denn wenn die Gerüchte stimmen könnte dieser das ganze legitimiert haben.

Ich persönlich glaube nicht das Gina`s "hör auf" in diesem Moment zu einem Vergewaltigungsrollenspiel gehörte, aber wenn Sie beim nachträglichen Chatten was in der Richtung geschrieben hat das die Nummer o.k. war könnte dies die Entscheidung des Gerichts durchaus erklären ;)


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden