Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 08:38
Man google einfach mal Gina-Lisa Lohnfink und Gutachter, dann kommt man auf mehrere Ergebnisse. Was genau das für ein Gutachter/Experte war, steht nicht dabei, dazu müsste man halt das gesamte Gerichtsprotokoll kennen.
Ein renommierter Gutachter kommt in einer Expertise für die Staatsanwaltschaft zum gegenteiligen Schluss.
Btw: Der Spiegel schreibt dass die beiden Typen selbst die Videos an Redaktionen angeboten hätten, was stimmt jetzt?
Wer sagt die Wahrheit, wer lügt? Immerhin haben die beiden Männer die Videos verbreitet. Sie haben sie Redaktionen angeboten, für 100.000 Euro.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-gina-lisa-lohfink-muss-ich-erst-umgebracht-werden-a-1097049.html

Es ist also absolut sinnlos sich hier in einem Forum über die Gerichte und deren Entscheidung in diesem Fall zu echauffieren, wenn man so gut wie keine genauen Infos hat und sich sein Bild nur durch Zeitungsartikel machen kann.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 09:04
@CosmicQueen

Dieser Prozeß erscheint so lächerlich gegenüber den Vergewaltigungsopfer, die sich nicht sexuell angeboten haben und doch hinterhältig vergewaltigt wurden und das dann auch noch beweisen müssen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 09:08
CosmicQueen schrieb:Btw: Der Spiegel schreibt dass die beiden Typen selbst die Videos an Redaktionen angeboten hätten, was stimmt jetzt?
Selbst wenn es so ist, waere das egal! Es gibt genug Typen, die zu bescheuert sind um zu merken, wenn sie jemanden vergewaltigen!

Frei nach dem Motto "Ihre Lippen sagten nein, aber ihre Augen sagten ja"!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 09:35
Na wenigstens kommt es scheinbar endlich in die Gänse das das Strafrecht geändert wird.

Könnte dich interessieren.
@Commonsense
http://mobil.derstandard.at/2000038861918/Nein-heisst-Nein-Vergewaltigungsfall-Lohfink-wird-zum-Politikum


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 10:47
@ all

Unabhängig von der juristischen Betrachtung, funktioniert im Fall der GLL das Ursachen-Wirkungs-Prinzip par excellence.

Wenn die zwei Knallchargen nicht das Video gedreht hätten und für dessen Verbreitung im Netz nicht verantwortlich gewesen wären, so meine höchstpersönliche Meinung, wäre ihnen auch die Strafanzeige erspart geblieben. Was den Stein ins Rollen brachte war die Niedertracht, die öffentliche Bloßstellung der Frau, aus niederer Gewinnsucht, bewusst ihren moralischen und beruflichen Bankrott in Kauf nehmend. Ohne die öffentliche Stigmatisierung hätte GLL die Vorkommnisse in der Wohnung meiner Meinung nach um sich selber nicht damit zu exponieren, als Lehrpille geschluckt und abgehakt, auch im nachträglichen Bewusstsein ihrer kindlichen Naivität und Leichtsinnigkeit sich in alkoholisiertem Zustand diesen zwei Testosteronbolzen anzuvertrauen.

Was ihre Vergangenheit anbelangt, betone ich ausdrücklich: Für den aktuellen Fall spielt es keine Rolle, dass sie - einvernehmlich mit ihrem damaligen Freund - einen Pornofilm gedreht hat.

Wahrnehmung und Kommunikation finden im Empfängerhorizont statt. Während einer GLL als unreifes Glamourgirl nebenbei „abtut“, und nichts besonderes dabei empfindet, sieht ein anderer in ihr das bereitwillige Sexobjekt, passend zu seinen schmierigen Fantasien.

Beim Ursache-Wirkungs-Prinzip mit Doppelbeteiligung liegt die Wahrheit meist in der Mitte. So auch hier, die Männer sind wegen der unrechtmäßigen Verbreitung des Videos bestraft worden (was in Schuld und Sühne den Imageschaden von GLL allerdings niemals aufwiegen kann), und GLL wird nach dem erstinstanzlichen Gerichtsurteil, sollte es bestehen bleiben, ihre Schlüsse aus der Erfahrung ziehen und ihr Verhalten mit Blick auf die Zukunft überdenken und neu ausrichten müssen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 10:49
Durchfall schrieb:GEnau und deswegen wird sich das Gericht schon was dabei gedacht haben.
Es ist vollkommen richtig Falschaussagen in so einem Fall zu bestrafen. Ist auch eine wichtige Signalwirkung für die Zukunft..
Genau das Gegenteil ist der Fall!
Wie kann sich ein Gericht überhaupt anmaßen, in diesem Fall von einer Falschaussage auszugehen?
(das wurde hier schon des Öfteren geschrieben, da müssen ja wirklich gravierende Dinge nachzuweisen sein)
Außerdem, nur, weil es ein Gericht ist, muss man ihm unbedingt vertrauen, oder wie? Wie obrigkeitsgläubig kann man eigentlich sein?
Jedes Urteil muss einer kritischen Überprüfung standhalten, und in dem Fall bin ich ja mal gespannt, ob es das tut.

Die Signalwirkung ist dann die, dass eine Frau, wenn sie vergewaltigt wurde/sexuell belästigt wurde, in Zukunft noch eher geneigt sein wird, zu schweigen.
Was dazu führt, dass so mancher Vergewaltiger da draußen seiner gerechten Strafe entgeht und es beim nächsten Mal wieder so macht ("sie hat sich ja nicht gewehrt, also wollte sie es so") *würg* :{

Eine Frau muss also in Zukunft sich bei einer Vergewaltigung auch noch überlegen, ob sie sich überhaupt vergewaltigt fühlen darf.


melden
DoctorThrax
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:04
Alicet schrieb:Eine Frau muss also in Zukunft sich bei einer Vergewaltigung auch noch überlegen, ob sie sich überhaupt vergewaltigt fühlen darf.
Naja, nur weil man sich vergewaltigt fühlt heißt es nicht dass man von einer Vergewaltigung reden kann.


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:05
@Alicet

Du hast so recht.

Auch Richter sind nicht unfehlbar.

Und man fühlt sich ja auch nicht einfach so vergewaltigt, sondern wenn etwas passiert ist.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:10
@DoctorThrax
Genau das ist das Problem! Ist aehnlich mit sexueller Belaestigung!


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:11
DoctorThrax schrieb:Naja, nur weil man sich vergewaltigt fühlt heißt es nicht dass man von einer Vergewaltigung reden kann.
Was ist denn für dich eine "richtige" Vergewaltigung bzw. wodurch wird sie gekennzeichnet?

Hier muss doch immer der Aspekt, dass der GV (OV / AV) unfreiwillig passiert, gegeben sein. Was gibt es da denn noch für Interpretationsmöglichkeiten?

Wie gesagt, ist nicht auf den Fall GL bezogen, denn da - finde ich - kann man einfach noch nichts Genaues sagen.


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:13
@Kältezeit

Das frage ich mich auch.

Ich finde es problematisch, wenn nicht betroffene Personen bestimmen wollen, wann eine Vergewaltigung wirklich stattfand bzw eine ist.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:16
@DoctorThrax
DoctorThrax schrieb:
Naja, nur weil man sich vergewaltigt fühlt heißt es nicht dass man von einer Vergewaltigung reden kann.
Das kann ja wohl nicht Dein Ernst sein! Ich als Person entscheide, ob ich den GV will und wenn ich ihn NICHT will und das auch zeige, dann ist es eine Vergewaltigung. Da gibt es nix zu diskutieren!

@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Wie gesagt, ist nicht auf den Fall GL bezogen, denn da - finde ich - kann man einfach noch nichts Genaues sagen.
So sehe ich das auch, ich habe dazu nur die Meinung, dass ich, aufgrund von fehlender Hintergundinformationen und einseitiger Berichterstattung gar keine fundierte Meinung haben kann!


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:17
@Hatori
Ich sehe es hier, wie bei der von @Alari angesprochenen sexuellen Belästigung: ICH entscheide, wann ich mich belästigt fühle.
Jeder zieht die Grenze anders. Für mich reichen obzöne Äußerungen jetzt noch nicht, außer sie gehen wirklich sehr weit unter die Gürtellinie. Für jemand Anderen aber schon. Und das sollte berücksichtigt werden.

Bei Vergewaltigung sollte das ja nun aber auch etwas klarer sein.
Black_Canary schrieb:Ich als Person entscheide, ob ich den GV will und wenn ich ihn NICHT will und das auch zeige, dann ist es eine Vergewaltigung. Da gibt es nix zu diskutieren!
Richtig! :)
Kommt man diesem Wunsch / Bitte / der Aussage nicht nach und hört nicht auf, dann ist das eine Vergewaltigung.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:18
Kältezeit schrieb:Ich sehe es hier, wie bei der von @Alari angesprochenen sexuellen Belästigung: ICH entscheide, wann ich mich belästigt fühle.
Allerdings ist vermutlich genau das der Grund, warum sexuelle Belaestigung als solche nicht strafbar ist. Zu subjektiv!


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:21
@Kältezeit

Das sehe ich auch so.

Man stelle sich vor, die "Täter" entscheiden, wann es Belästigung ist oder nicht...dann bräuchte man ja nie wieder zur Polizei gehen. Deshalb finde ich das subjektive wahrnehmen auch wichtig. Wenn ich mich belästigt fühle, dann war es auch so...

Aber leider ist es, wie @Alari sagte.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:23
Hmm..und was wenn die Frau betrunken ist und von jemandem abgeschleppt wird? Würdet ihr dies als Vergewaltigung ansehen?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:24
@Venom

Kommt drauf an. Ist die Frau noch zu einer Einverstaendniserklaerung faehig? Oder ist sie wehrlos und mehr oder weniger bewusstlos, oder ist sie nur enthemmt?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:24
@Alari
@Hatori

Ja, rechtluch gibt's da keine wirkliche Handhabe, aber - bei Belästigung am Arbeitsplatz - hat man zumindest die Möglichkeit, dies mit seinem AG zu klären, und eventuell arbeitsrechtliche Konsequenzen zu erwirken.

Eine Vergewaltigung ist aber eben kaum subjektiv, da ziemlich klar definiert.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:24
@Kältezeit
Die Frage ist, ob eine Vergewaltigung zu eng eingegrenzt ist. Jetzt, da ich den genauen Gesetztestext kenne, wuerde ich sagen - ja, das ist sie auf jeden Fall!


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

14.06.2016 um 11:26
@Alari
Sagen wir mal sie ist betrunken genug um nicht mehr ganz klar denken zu können.


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden