weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Feminismus nicht ok ist

730 Beiträge, Schlüsselwörter: Feminismus

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 14:11
@Doors

Uff... heftige Bilder... das Schlimmste finde ich das Erste... aber sind alle unfassbar.

Na ja, aus heutiger Sicht ist das alles kaum noch zu begreifen. Aber da sieht man mal, welche Ungeheuerlichkeiten es gegeben hat... in der Werbung bspw... ich habe mal so alte Werbe-Clips mir angesehen... oh man, oh man...


melden
Anzeige

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 15:01
@moric

Die Plakate stammen aus der Schweiz, aus den 1950ern und 1960ern.

Wikipedia: Frauenstimmrecht_in_der_Schweiz


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 15:05
Der GEnder Pay Gap basiert auf schlechter Statistik. Damit bröckelt ein weiteres Feld des FEminismus.
Die Probleme gehen langsam aus :(
http://www.faz.net/agenturmeldungen/unternehmensnachrichten/iw-studie-lohnluecke-nicht-durch-unternehmen-verursacht-1428...


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 15:45
@Doors

Danke... es gab bestimmt auch so etwas ähnliches in Deutschland, könnte ich mir vorstellen.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 15:49
@moric

Ich fand aus Deutschland nur "Pro Frauenwahlrecht-Plakate" aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg.

tafel5k

Heute erleben wir eher ein Rollback vom rechten Rand:

acnf4bzQ


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 17:51
Hahaha, der Pfeil auf dem AfP Plakat passt wie die Faust aufs Auge....

......eine stolz nach oben gerichtete Erektion, die auf das durchgestrichene Symbol für Frauen weist.

Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 18:36
Durchfall schrieb:Der GEnder Pay Gap basiert auf schlechter Statistik. Damit bröckelt ein weiteres Feld des FEminismus.
Die Probleme gehen langsam aus :(
Ne, denn die Ursache dafür wird ja sogar von den 'Pay-Gap-Skeptikern' gesehen, aber imselben Zug ignoriert oder einfach essentialisiert. Siehe 'doppelte Vergesellschaftung der Frau'. Richtig an dem Artikel ist hingegen:
Der Unterschied beim Durchschnittseinkommen von Frauen und Männern in Deutschland lässt sich aus Sicht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) nicht per Gesetz beheben. "Die Annahme, bei der Lohnlücke handele es sich um Diskriminierung durch die Unternehmen, ist unsachgemäß"
Das hat aber auch nie jemand behauptet. Die Pay-Gap wurde immer schon als strukurelles Problem gesehen, welches sich aus dem kapitalistischen Organisationsprinzip ergibt. Das nicht einmal das IW weiß worum es geht, zeigt auf welchem Talkshow-Level dieses Thema diskutiert wird.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 18:52
emodul schrieb:
Feministinnen vergessen gerne, dass die ganzen Fortschritte in der Gleichberechtigung auch daher rühren, dass (viele) Männer irgendwann begriffen haben, dass Frauen mehr Rechte bekommen sollten.


Genau.
Diese grässlichen Kampfemanzen sollten echt mal dankbarer sein, dass ihnen überhaupt Menschenrechte zugestanden werden. Wo kämen wir denn hin, wenn Frauen auch noch machen was sie wollen....bekommen einfach nicht den Hals voll, diese Weiber.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 18:59
@paranomal
wie kriegt man die andere Berufswahl der Frauen weg mit Gesetzen?


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 19:04
emodul schrieb:Ich gebe zu, dass ich mit gewissen Formen des Feminismus auch so meine Probleme habe. Um jetzt nicht missverstanden zu werden, mit Frauen, die für sich die gleichen Rechte fordern, wie sie Männer haben, mit denen habe ich keine Probleme. Was Männer dürfen, dürfen Frauen auch. Probleme habe ich nur mit denjenigen, die überall das Feindbild Mann sehen und wegen jeder Lappalie gleich zum "Gender-Jihad" aufrufen.

Feministinnen vergessen gerne, dass die ganzen Fortschritte in der Gleichberechtigung auch daher rühren, dass (viele) Männer irgendwann begriffen haben, dass Frauen mehr Rechte bekommen sollten. Traurig genug, dass das auch in Europa noch gar nicht so lange her ist, dass Frauen gegenüber Männern klar benachteiligt waren, aber das lässt sich rückwirkend nicht mehr dadurch ändern, dass man weiterhin das "Feindbild (weisser Hetero-)Mann" pflegt.
Gender-Jihad!!!

dabei muss ich doch dankbar sein, immerhin sind Männer irgendwann gezwungen worden, äh haben begriffen, dass Frauen mehr Rechte bekommen sollten....... :cry:


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 19:33
Ja, der böse Gender-Jihad. Was kommt als nächstes? Männer-Shoah?
Darunter tun die armen Kerle es nicht.


melden
mal_schauen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 19:53
ich sags schon immer ...
gummibärchen ... an die macht :D

lasset sie aus den tüten ^^


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 20:05
moric schrieb:Hast du da Beispiele?

Ich habe das jedenfalls noch bei keiner Frau erlebt. Und wenn ich so in die aktuelle Medienberichterstattung schaue, ob TV/Radio bzw. Presse, fällt mir auch dahingehend nix ein.
Ja, Beispiele hätte ich schon. Bringe ich hier aber nicht, das sieht sonst ganz schnell danach aus, als ob ich gegen bestimmte Persönlichkeiten eine Abneigung hätte. In regelmässigen Abständen lese ich dann immer wieder mal Artikel dieser Leute durch und rege mich dann fast immer darüber auf. Vermutlich habe ich da eine kleine masochistische Ader, denn eigentlich weiss ich schon im Voraus, was ich von den Leuten erwarten kann und die enttäuschen mich eigentlich nie. Bestes Mittel gegen tiefen Blutdruck.
moric schrieb:Hm... ich glaube nicht, dass das wirklich stimmt. Ohne einen Druck von außen wäre überhaupt nix passiert, die Frauen mussten schon dafür kämpfen, auf die Straße gehen, mit den Männern immer wieder in Kontakt treten.
Mir ging es nicht darum, die Leistungen von Frauenrechtlerinnen irgendwie schmälern zu wollen, überhaupt nicht. Aber ohne einsichtige Männer hätten Frauen auch heute noch kein Wahlrecht oder dürften nicht studieren, etc.. Kann man natürlich in Abrede stellen, aber man (bzw. Frau) muss sich nicht weit von Europa entfernen, um Länder zu finden, die nach wie vor sehr männergeprägt sind und wo Frauen gegenüber Männern klar benachteiligt sind. Damit will ich jetzt nicht behaupten, dass in Deutschland (oder der Schweiz) völlige Gleichberechtigung erreicht wäre. Aber die noch bestehenden Ungerechtigkeiten kann man nun entweder lösen, oder alternativ kann man natürlich auch kämpfen, Feindbilder pflegen und an der Gender-Front dienen, das ist halt alles irgendwie romantischer und vor allem einfacher, als Probleme zu lösen.
moric schrieb:Es kann schon sein, dass ein Umdenken in den Köpfen der Männer stattfand und dies natürlich dann auch zur Besserung der Situation beigetragen hat, aber erst musste ja ein Bewusstsein geschaffen werden... darauf aufmerksam gemacht werden, dass eine Ungleichheit besteht, im Job, in der Rollenverteilung der Erziehung der Kinder usw...
Ja, das ist so. Bei der Gelegenheit aber das Sorgerecht nicht vergessen, dort herrscht ja auch noch Ungleichheit.
moric schrieb:Wenn auf solche Missstände nicht aufmerksam gemacht wird, könnte ein Mann ja denken, dass jeder zufrieden ist und alles ist "gut".
Der TE ist nicht zufrieden und er ist ein Mann, nur mal so am Rande erwähnt. In der Männerwelt ist also auch nicht immer alles perfekt.
paranomal schrieb:Lustig ist ja, dass Emoduls Argument wiederum voraussetzt, dass es sowas wie eine männerdominierte Entscheidungsgewalt gibt.
Präteritum bitte, also gab und nicht gibt. Dann passt das auch.
emodul schrieb:Gender-Jihad!!!
Gefällt mir auch ziemlich gut, deshalb habe ich das auch in meinen Text eingebaut. Der Begriff kommt übrigens nicht aus frauenfeindlichen Kreisen.
Tussinelda schrieb:dabei muss ich doch dankbar sein, immerhin sind Männer irgendwann gezwungen worden, äh haben begriffen, dass Frauen mehr Rechte bekommen sollten....... :cry:
Zum Dank für die Güte und Weisheit deiner Vorväter niederknien, das wäre sicher nicht verkehrt.
nodoc schrieb:Genau.
Diese grässlichen Kampfemanzen sollten echt mal dankbarer sein, dass ihnen überhaupt Menschenrechte zugestanden werden. Wo kämen wir denn hin, wenn Frauen auch noch machen was sie wollen....bekommen einfach nicht den Hals voll, diese Weiber.
Immer wieder schön, Bestätigung zu bekommen.

Emodul


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 20:09
Ist der Thread wirklich ernst gemeint?


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 20:10
Serpens schrieb:Ist der Thread wirklich ernst gemeint?
Keine Ahnung, aber er wird von einigen Leuten (auch von mir) auf jeden Fall sehr ernst genommen.

Emodul


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 20:20
@emodul
Keine Ursache.
Männer brauchen einfach viel Liebe und Bestätigung. Gerade, wenn sie mal wieder völlig daneben liegen. :kiss:


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 20:26
nodoc schrieb:Keine Ursache.
Männer brauchen einfach viel Liebe und Bestätigung. Gerade, wenn sie mal wieder völlig daneben liegen. :kiss:
Ja, richtig. In solchen Momenten benötigen wir das am nötigsten, also vermutlich immer.

Emodul


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 20:27
Meine Güte, da wundern sich tatsächlich einige, WARUM es den Feminismus immer noch braucht......müssen nur mal hier lesen und schon gibt es zig Gründe


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 20:57
Mein Gott.
Ist das anstrengend ständig und dauernd Egopflege betreiben zu müssen.
Arme Männer aber auch .


melden
Anzeige

Warum Feminismus nicht ok ist

14.06.2016 um 21:18
Auf die Gefahr hin, noch weiter anzuecken, bevor man "kämpft", sollte man wissen, wo der Feind ist. Bei mir wird man in dieser Hinsicht kaum fündig werden.

Und die letzten Beiträge in der Diskussion illustrieren den "modernen" Feminismus leider recht gut. Statt Argumenten gibt es #Aufschrei und #Empörung. Echt schade.

Emodul


melden
236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ich denke nicht58 Beiträge
Anzeigen ausblenden