weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

393 Beiträge, Schlüsselwörter: Selbstmord, Suizid, Depressionen, Suizidal

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

21.06.2016 um 21:29
@kitthey
Hey Laura,
sei mir nicht böse, auch wenn ich offensiv klingen mag, ich schreibe es ganz gelassen:
Woher nimmst du dir denn diese Sicherheit zu sagen, dass es den meisten nichts bringt?

Der Wille ist wichtig, natürlich. Ich hab auch mal den Spruch gehört "Man kann nur das verstehen, was man verstehen will." und das ist sehr wahr, wie ich finde. Daraus leite ich jetzt mal so ab, dass jemand, der sich in seiner Depression fast schon wohl fühlt, weil sie ihm so vertraut ist und weil er Angst hat vor etwas anderem, einfach nichts anderes will. Natürlich wird er nörgeln, jammern, heulen, leiden, aber sein Leid wird süß sein, vertraut. Er selbst wird mit seinem Ego an der Depression hängen, denn für ihn ist es das Leben.

Wenn so einer zu einem Therapeuten geschickt wird, vllt von den Eltern, dann wird es womöglich nicht viel bringen.

Doch wird er sich selbst dazu entscheiden zu einem Therapeuten zu gehen, dann steckt ein Wille dahinter. Dann wird es wahrscheinlich etwas bringen. Doch dann kommt es auch von ihm.

Das ist es doch, was du sagen möchtest, oder?

Ich sage dazu nur, dass es auch etwas ausmacht, was für ein Therapeut es ist. Denn ist der Wille klein, aber der Therapeut gut, kann es sein, dass der Therapeut Interesse weckt.
Genauso kann ein Mensch, der unter Depressionen leidet und etwas dagegen machen möchte, mit eigener Kraft zum Therapeuten gehen und dort so sehr enttäuscht werden, dass es ihm wenig oder gar nichts bringt.

Ich hoffe, du verstehst was ich sagen möchte.

LG Simon


melden
Anzeige

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 00:36
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:...das ist natürlich tragisch, jetzt nenn mir aber bitte 10 Länder auf der Welt in denen solche Schicksale besser abgefedert werden.
Das muss ich gar nicht, meine Einstellung fusst auch auf eine andere Sicht der Dinge, Leid ist etwas stark subjektives und es nützt einem deutschen Depressiven auch nix, wenn man ihm erzählt, er könne froh sein, nicht in Uganda herumzulatschen ohne zu wissen, woher der seinen nächsten Teelöffel Reis herbekommt oder nen halben Liter schmutziges Wasser um über die Runden zu kommen.Wenn der keinen Ausweg mehr sieht und sich aufhängt, dann fand ein Konflikt in seinem Kopf statt, was man als pures Leid deuten kann und auch sollte.

Eine Therapie kann aber auf jeden Fall was bringen, da muss ich dir widersprechen @kitthey , nicht immer, aber manchmal und man sollte es auf jeden Fallversuchen, sofern man dazu körpelrich und seelisch in der Lage ist.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 01:30
@Vymaanika
...es ging mir darum, dass die Hilfsangebote fü r den Deutschen Depressiven viel besser sind als für den aus Uganda.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 01:33
@Balthasar70

Richtig, nur ob das immer zur finalen Komplettheilung führt, ist zweifelhaft.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 01:41
@Vymaanika
... Von immer war ja keine Rede


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 02:17
Gummiglas schrieb:Daraus leite ich jetzt mal so ab, dass jemand, der sich in seiner Depression fast schon wohl fühlt, weil sie ihm so vertraut ist und weil er Angst hat vor etwas anderem, einfach nichts anderes will. Natürlich wird er nörgeln, jammern, heulen, leiden, aber sein Leid wird süß sein, vertraut
So einfach ist es nicht. Oft fehlt die ganze Kraft. Hat nicht mit sich wohl fühlen und nicht wollen zutun, sondern mehr mit nicht können, keine Kraft mehr haben. Also nicht verharmlosen.
Vymaanika schrieb:Leid ist etwas stark subjektives und es nützt einem deutschen Depressiven auch nix, wenn man ihm erzählt, er könne froh sein, nicht in Uganda herumzulatschen ohne zu wissen, woher der seinen nächsten Teelöffel Reis herbekommt oder nen halben Liter schmutziges Wasser um über die Runden zu
Diese Art der Argumentation einiger macht mich eh wütend. So kann man auch immer alles schön verharmlosen. Sei doch froh, dass du nicht hungernd in Afrika lebst, dass du ein Dach über dem Kopf hast. Darüber sind wir glaube ich alle froh. Dennoch macht es Misshandlung, sexuelle Gewalt, andere traumatische grausige Erlebnisse auch nicht weniger schlimm. Manchmal möchte ich denen die so reden mal erklären, dass auch hier in Deutschland grausige Sachen passieren. Der eine den es gut getroffen hat der ist froh, der andere der schwere Gewalt erlebt hat hat nichts von solchen Sprüchen.

Deswegen bin ich da ganz deiner Meinung.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 03:42
@Saphira und @Vymaanika

Da habt ihr recht. Niemandem nutzt es, wenn er gesagt bekommt, dass es einem anderen noch schlechter geht.

Oftmals scheint es für Menschen die so argumentieren, sehr schwierig zu sein, psychische Erkrankungen also solche anzuerkennen. Man kann sie eben nicht sehen wie einen Beinbruch und sie auch nicht unbedingt nachvollziehen wie Kopfweh, was vermutlich jeder schonmal hatte.
Darum rutschen sie dann wohl schnell in das: "Stell dich nicht so an, so schlimm kann das doch gar nicht sein." Muster und dann kommt eben sowas dabei heraus. Ist vielleicht gar nicht mal böse gemeint, eher unbeholfen. Für den Betroffenen aber natürlich äußerst unangenehm, weil er sich nicht ernst genommen fühlt.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 05:24
@Saphira
@Vymaanika
@KicherErbse
.....nochmal fürs Protokoll, es ging nicht darum zu sagen stell Dich nicht so an anderen geht's noch schlechter, sondern darum auszudrücken, dass diese Gesellschaft die für alles Verantwortlich gemacht wird, eben auch eine der Gesellschaften ist die am meistenUnterstützung und Hilfe anbietet.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 05:30
@Balthasar70

War in meinem Fall auch gar nicht auf deinen Text bezogen, sondern auf die Thematik, die @Saphira aufgegriffen hat.

Es stimmt, in Deutschland ist die medizinische Versorgung im Vergleich zu den meisten anderen Ländern erstklassig.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 15:55
@Saphira
Saphira schrieb:So einfach ist es nicht. Oft fehlt die ganze Kraft. Hat nicht mit sich wohl fühlen und nicht wollen zutun, sondern mehr mit nicht können, keine Kraft mehr haben.
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass jemand WIRKLICH keine Kraft hat zu versuchen aus einem psychischen Problem zu kommen. Ich glaube eher, dass es die Psyche und das "Problem" selbst ist, das einem die Kraft "raubt". Dadurch ist sie nicht weg, sie kommt nur nicht zum Ausdruck.

Ein Beispiel ist, wie schwer es für manche doch ist, jeden Morgen aus dem Bett zu kommen, zur Arbeit zu gehen, Formulare auszufüllen... doch haben sie wirklich keine Kraft? Ich sage - Doch! Aber um so größer der Widerwille, umso kleiner die Energie, die man dafür aufbringt. Und du glaubst nicht, wie sehr sich so eine Lage plötzlich ändern kann, wenn es eine Wende im Leben gibt, wie zum Beispiel, dass der Betroffene sich in einen Menschen aus der Arbeit schwer verliebt... und woher soll diese Kraft plötzlich kommen, von einem Tag auf den nächsten mit Schwung aufstehen zu können? Ich sage, sie war schon vorher da.

Es gibt durchaus Dinge, bei denen einem die Kraft fehlt, aber gerade bei psychischen Problemen sind es meist die Probleme selbst, die einem scheinbar die Kraft rauben. In Wirklichkeit ist man jedoch nur verblendet, hat keine Aussicht auf Hoffnung, keine Motivation, weil man nichts sieht, wofür es sich wirklich lohnt aufzustehen und sich zu befreien. Doch diese Verblendung kommt durch das Problem selbst.

Wie fühlt sich denn eine Depression an? Etwa so, als würde man das ganze Leben voll und ganz verstehen? Als hätte man offene Augen? Wenn Du eine Depression hattest, dann weißt du, dass es eher ein Gefühl von Dunkelheit ist. Als wäre die Welt von schattigen Schleiern überdeckt. Da übersieht man leicht den Ausweg aus dem Übel...
Saphira schrieb:Also nicht verharmlosen.
Ich verharmlose nichts. Ich habe nie gesagt/geschrieben, dass es einfach ist. Ich lasse nur mehr Platz für Hoffnung.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 18:59
@KicherErbse
@Saphira

Thx! :)

@Balthasar70

Es ist deutlich, was du klarmachen wolltest, in dem Punkt hast du auch recht.

@Gummiglas

Ob DU dir das vorstellen kannst ist nicht weiter erheblich, ich schätze aber deine Meinung, so wie ich alle Meinungen schätze.Bloß, wenn jemand, ich bin da die Quelle, völlig lahmgelegt ist wegen einer Depression, hatte auch schon einen Selbstmordversuch, dann fehlt nunmal die Kraft sich Hilfe zu holen.

Bei mir wars dann eher so, dass ich mich in Isolation einverbarrikadiert habe, nichtmal fähig, den täglichen Einkauf zu meistern.Ob du es dir vorstellen kannst oder nicht, Tasache ist, dass mal gar nix geht...man kann dann echt froh sein, wenn man es schafft, zum Klo zu rennne um abzulassen..wahrscheinlich ist das auch das Highlight des Tages....hab auch gefühlt 28 AD's genommen, nix half und auch diverse Therapien haben nix geholfen...leider ist das Realität und Leute, die den Ellenbogen einfordern, verachte ich schon lange, was wollen mir die denn erzählen vom Leben?Das kann ich für mich nicht ersntnehmen...


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 19:21
Gummiglas schrieb:Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass jemand WIRKLICH keine Kraft hat zu versuchen aus einem psychischen Problem zu kommen.
ob Du es Dir vorstellen kannst oder nicht ändert nichts an der Tatsache das die Kraft nicht vorhanden ist. Es braucht sehr viel Willenskraft und Unterstützung um sich aus dem "schwarzen Loch" wieder raus zu arbeiten. Ohne Menschen die einen stützen schaft man es nicht mit den täglichen Rückschlägen fertig zu werden.
Gummiglas schrieb:Ein Beispiel ist, wie schwer es für manche doch ist, jeden Morgen aus dem Bett zu kommen, zur Arbeit zu gehen, Formulare auszufüllen... doch haben sie wirklich keine Kraft?
Ja sie haben wirklich keine Kraft! Formulare ist ein schönes Beispiel. Ich musste schwer depressiv einen Harz IV Antrag ausfüllen,
ich habe mich zu einer Stelle geschleppt die mir helfen sollte damit das alles schnell bearbeitet werden konnte. Ich hab das nicht alleine machen müssen wurde von einem Unterstützt der das Täglich gemacht hat und war schon nach einer halben Stunde so fertig das mein Kopf zugemacht hat und mir schwindelig war. Danach habe ich den Rest des Tages mit schlafen verbracht weil ich erschöpft war.
Das hat nichts mit nicht wollen zu tun sondern einfach nur mit nicht können.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 20:32
missesfee schrieb:Ohne Menschen die einen stützen schaft man es nicht mit den täglichen Rückschlägen fertig zu werden.
Ein Gerücht. Es ist möglich. Nur eben ein Tick schwieriger. Ähnlich einer Grippe ohne Medis durchzustehen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 20:39
@Ur
...das ist Schmarrn.

Zur Zahl der Grippetoten pro Jahr:

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/glossar/grippe.html


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 20:47
@Ur

Bei einer Grippe kannst du schon froh sein, wenn du sie mit Medikamenten überlebst.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 21:06
@Balthasar70
@KicherErbse
Ihr wollt jetzt nicht ernsthaft sagen, dass eine Grippe bei allen die keine Medikamente nehmen zu 100% tödlich ist, oder?^^


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 21:10
@Ur
....nö, weltweit aber bei ner Viertelmillion, so wie es in meinem Link steht.

Ist aber OT, es geht darum dass es Blödsinn ist zu glauben, man müsse sich nur zusammenreißen um jegliche psychische Erkrankung überwinden zu können.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 21:17
@Balthasar70
Hab ich auch nicht behauptet. Ruhig Blut. ^^ Habe nur behauptet das dies auch alleine möglich ist. Nicht mehr, nicht weniger.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 21:19
@Ur
....halt für einen kleineren Anteil, der Rest ist dann gerne mal, tot *sarkasmusaus*


melden
Anzeige
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

22.06.2016 um 21:20
@Balthasar70
Gut möglich. Trotzdem rüttelt es nicht an der Wahrheit der Aussage.


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden