Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

1.598 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Integration, Gesellschaften ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:13
Zitat von vincentvincent schrieb:So natürlich finde ich das nicht. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist immer noch stark von der Abstammung geprägt. Mir fällt jetzt nicht ein, zu welcher Zeit es üblich gewesen wäre, eine Mischehe mit einem Schwarzen in Deutschland oder sagen wir in den Kolonien ohne weitere Probleme einzugehen, so dass die Kinder Deutsche wären.
Wir sind nichtmehr im 18 Jahrhundert sondern im 21.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:15
@Nerok
Ja, aber es ging doch um die Historie. Dass es heutzutage geht sollte selbstverständlich sein. Historisch aber eben nicht.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:17
@silberhauch
Beachte meinen Beitrag.
Sprache und Pass sind nur zwei der Dinge, die ich genannt habe.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:22
@Dick

Man sagt ja, das alle Menschen ihren Ursprung aus Afrika haben und sich dann in alle Richtungen verteilt haben.

Und demzufolge spielt es offenbar keine Rolle, ob diese Menschen, die Jahrtausende von einander getrennt waren, sich nun wieder zusammenfinden.

Hmm....

Sehe ich etwas anders.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:43
Dieser Spruch mit der Maus und dem Pferdestall fällt ja in letzter Zeit verdammt häufig und offenbart meiner Meinung nach nur die Beschränktheit derjenigen, die ihn anbringen.

@Cecilia
Du hast es offensichtlich durch dein "fremdes" Äußere nicht leicht, obwohl du mE durch und durch deutsch bist. Du musst niemandem etwas beweisen, sei einfach. Du bist du, Deutsche, die zwei Kulturkreise in sich trägt und sich mehr mit diesem Land identifiziert als manche Dumpfbacken, die rein zufällig in eine "deutsche Familie" hineingeboren wurden.

Wären deine Eltern Richtung USA gezogen, würde sich diese Frage im übrigen gar nicht erst stellen.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:50
Wären deine Eltern Richtung USA gezogen, würde sich diese Frage gar nicht erst stellen.
Wie muß man das nun verstehen?
Dieser Spruch mit der Maus und dem Pferd fällt ja in letzter Zeit verdammt häufig und offenbart meiner Meinung nach nur die Beschränktheit derjenigen, die ihn anbringen.
Ach komm, das eine Maus kein Pferd werden kann, ist doch wohl jedem klar.

Man kann sich aber wie ein Schwein benehmen 😜
Zitat von dahergelaufenedahergelaufene schrieb:... als manche Dumpfbacken, die rein zufällig in eine "deutsche Familie" hineingeboren wurden



1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:53
Also jemand der in Deutschland geboren wurde, sich vollkommen als Deutscher fühlt, nie in einem anderen Land gelebt hat ist eventuell kein Deutscher?

Da ist es eher so, dass ein schwarzes Pferd im Pferdestall geboren wird und das weiße Pferd sagt ihm es sei eine Maus.


3x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:55
@vincent

In der Weimarer Republik erwarb man die deutsche Staatsbürgerschaft (bzw Zugehörigkeit zu einem Bundesstaat) bspw durch Eheschließung mit einem Deutschen.
Kinder eines deutschen Vaters waren ebenfalls deutsche Staatsangehörige. Wenn der Vater nicht bekannt war, waren auch Kinder einer deutschen Mutter deutsche Staatsangehörige.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:56
Zitat von insidemaninsideman schrieb:sich vollkommen als Deutscher fühlt
Das ist mMn der Knackpunkt.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:57
Das Problem ist einfach dass Nationen oder Länder einstmals immer mit den jeweiligen Ethnien korrellierten. Ethnie oder Rasse ist an sich kein Merkmal einer Nation, aber es war eben früher aus komplett anderen Gründen immer so weil aufgrund von mangelnder Technologie bzw Transportmitteln, Fehlen einer Globalisierung sowie Territorialkriegen die Einteilung der Ethnien über Jahrhunderte fest war. Man lebte eigentlich so gut wie immer da wo vier Generationen vorher die Ureltern geboren wurden. Heute ist das nicht mehr der Fall und Nationalität ist heute nicht mehr an Rasse/Ethnie gebunden. Da es jedoch vorher immer so war, fällt es vielen schwer das zu trennen.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:58
Zitat von silberhauchsilberhauch schrieb:Ach komm, das eine Maus kein Pferd werden kann, ist doch wohl jedem klar
@silberhauch
Ich schenk dir erstmal ein s, das du dort einsetzen kannst, wos fehlt 😊

Ach ja, und zum Inhalt: was soll ich noch großartig dazu schreiben, wie weit dein Horizont reicht, hast du soeben selbst bewiesen.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 22:58
@Fierna
Wenn du mir aufzeigst, dass Ehen mit Schwarzen öfter vorkamen und die Nachkommen der Ehe auch als Deutsche galten und gesellschaftlich akzeptiert wurden, ändere ich meine Meinung. So ist das nur eine nette Info.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:02
@dahergelaufene

Hinter dem Komma wird beim "das" nur ein doppeltes "s" angewandt, wenn der Satz mit "so dass" weitergeführt wird. 🤓
Zitat von dahergelaufenedahergelaufene schrieb:Ach ja, und zum Inhalt: was soll ich noch großartig dazu schreiben, wie weit dein Horizont reicht, hast du soeben selbst bewiesen.
Dito 😘


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:04
@vincent

Ich kann dir das Gesetz verlinken, "deutsche Staatsangehörigkeit" klang jetzt nicht nach deiner Meinung.

http://www.documentarchiv.de/ksr/1913/reichs-staatsangehoerigkeitsgesetz.html

Ansonsten kenne ich das Verständnis, dass man hier (auch historisch) von "deutsch sein" hat und wir müssen da über die Gesellschaft nicht weiter reden.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:05
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Also jemand der in Deutschland geboren wurde, sich vollkommen als Deutscher fühlt, nie in einem anderen Land gelebt hat ist eventuell kein Deutscher?
Das kommt auf die Voraussetzugen an, die erfüllt sein müssen:

Wenn beide Eltern zwar Ausländer sind, aber ein Elternteil seit mindestens 8 Jahren seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat und unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt, dann ist das Kind dieser Eltern deutscher Staatsangehöriger, wenn es in Deutschland geboren wurde.


Ist mind. ein Elternteil deutscher Staatsangehöriger, hat das Kind die deutsche Staatsangehörigleit, egal wo es geboren wurde.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:10
@Fierna
Das nicht, aber dass man die deutsche Staatsangehörigkeit immer noch teilweise mit seinen Vorfahren begründen muss, finde ich schon als geprägt von der Abstammung. Dass es eine Einbürgerung von Ausländern auch damals schon gab, überrascht mich jetzt aber wirklich.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:12
Man muss jetzt nicht die Deutschen beleidigen, weil sie deutsch sind. Das ist wieder die altbekannte Schubladenkiste.
Untereinander müssen wir auch nicht zwischen Hautfarbe unterscheiden, weil deutsch immer noch Herzenssache ist. Identifikation und Integration.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:13
Zitat von silberhauchsilberhauch schrieb:Hinter dem Komma wird beim "das" nur ein doppeltes "s" angewandt, wenn der Satz mit "so dass" weitergeführt wird. 🤓
Wo hast du denn den Unfug her? :popcorn:


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:17
@vincent

Das ist selbstverständlich geprägt von der Abstammung, da hast du vollkommen recht. Das spiegelt sich ja nun auch oftmals in der Gesellschaft wider.
Dieses Verständnis von Abstammung und Volkszugehörigkeit hat man hier nie wirklich abgelegt, es wird nur unterschiedlich gewichtet.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:18
@vincent
Ich wusste das dieses "s" nun zum Hauptakteur wird. 🙄

Die Dame hatte nichts anders vorzuweisen, als mit dem TE auf Kuschelkurs zu gehen, auf einen Rechtschreibfehler hinzuweisen, eine Frage unbeantwortet zu lassen und mich zu beleidigen.

Mein Deutschunterricht stammt noch aus den 70ern. Mag sein das(s) das(s) Heutzutage anders geregelt wird.
Außerdem ist das mega OT!


1x zitiertmelden