Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

1.611 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Integration, Gesellschaften ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:20
Zitat von silberhauchsilberhauch schrieb: Ich wusste das dieses "s" nun zum Hauptakteur wird. 🙄
Was hier auch wieder falsch ist.

Aber erkläre doch mal, warum ein Schwarzer für dich kein Deutscher sein kann.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:20
@silberhauch
Wenn du das wusstest, nutzt du aber sehr schlechte Strohmänner. :D
Ne, sorry, wenn man schon zurück klugscheißern will, dann bitte richtig. Aber gut, es ist ot..


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:24
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Aber erkläre doch mal, warum ein Schwarzer für dich kein Deutscher sein kann
Der TE hat es doch schon erklärt. Besser kann ich es auch nicht erklären.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:26
Zitat von vincentvincent schrieb:Ne, sorry, wenn man schon zurück klugscheißern will, dann bitte richtig
Die Regel, die ich dazu erklärt habe, lautete wirklich so. Mag sein, dassss ich das trotzdem falsch angewandt habe. Wir sind hier aber auch nicht im Deutschunterricht.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:27
Zitat von vincentvincent schrieb:Das nicht, aber dass man die deutsche Staatsangehörigkeit immer noch teilweise mit seinen Vorfahren begründen muss, finde ich schon als geprägt von der Abstammung. Dass es eine Einbürgerung von Ausländern auch damals schon gab, überrascht mich jetzt aber wirklich.
Grundsätzlich ist es ja nicht verkehrt zu sagen, dass die deutsche Staatsangehörigkeit hauptsächlcih durch Abstammung erworden wird, denn so ist es ja.

Allerdings wurde das Gesetz geändert, so dass es nunmehr [auch] reicht, als Kind ausländischer Eltern in Deutschland geboren worden zu sein, wenn die Eltern gewisse Voraussetzungen erfüllen (siehe meinen Post weiter oben).

Ist mindestens ein Elternteil Deutscher, ist das Kind ebenfalls Deutscher. Hierbei ist es egal, ob dieser Elternteil selbst schon von Geburt an Deutscher war, oder die Deutsch Staatsangehörigkeit später erworben hat.
Zitat von vincentvincent schrieb:Dass es eine Einbürgerung von Ausländern auch damals schon gab, überrascht mich jetzt aber wirklich.
Warum überrascht Dich das? Warum sollte es nicht auch schon damals die Möglichkeit gegeben haben, Ausländer einzubürgern?


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:29
@silberhauch
Deutsch sein ist keine Frage der Hautfarbe. Wie oft muss man das eigentlich posten?


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:32
@silberhauch
Ich kann nicht erkennen, welcher Teil bei dir als beleidigend ankam, entschuldige mich aber selbstverständlich. Dich zu beleidigen, war nicht meine Absicht.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:35
Zitat von silberhauchsilberhauch schrieb: Die Regel, die ich dazu erklärt habe, lautete wirklich so. Mag sein, dassss ich das trotzdem falsch angewandt habe. Wir sind hier aber auch nicht im Deutschunterricht.
Der Deutschunterricht ist dazu da gewesen, es im Leben richtig zu machen und nicht, um es nur im Unterricht richtig zu machen.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:35
@sunshinelight
Nein, darum geht es ja auch nicht. Es geht aber um das negative Gefühl, das der(die) TE, durch ihre offensichtliche äussere Erscheinung mit sich herumschleppt und sich immer wieder rechtfertigen muß, als Deutsche anerkannt zu werden.

Dagegen ist nun mal kein Kraut gewachsen.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:37
@silberhauch
Nicht alle haben damit zu kämpfen, denn wie du weißt, hat der Staat da so seine Regeln.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:42
@sunshinelight
Wie gesagt, die Rechtschreibreform in den 90ern ist an mir vorbei gezogen. Ausserdem bin ich da auch traditionell veranlagt.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Nicht alle haben damit zu kämpfen, denn wie du weißt, hat der Staat da so seine Regeln
Alle mit Sicherheit nicht. Aber ich denke doch die Meisten!
Zitat von dahergelaufenedahergelaufene schrieb:Ich kann nicht erkennen, welcher Teil bei dir als beleidigend ankam, entschuldige mich aber selbstverständlich. Dich zu beleidigen, war nicht meine Absicht.
Schwamm drüber! Lass dich mal knuddeln und gut ist! 🤗


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:46
@silberhauch
Die Meisten ist wohl etwas zu hoch geschraubt. Ein guter Teil vielleicht, ja. Aber sie überwiegen nicht. Das Problem von heute ist ein anderes. Und manchmal schnappt ne Schublade zu. Wie so häufig.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:51
@sunshinelight
Sei mal ehrlich, wenn du nun seit 30 Jahren in den USA leben würdest, mit deutschen Wurzeln (20 Jahre Deutschland) und jemand würde dich fragen was du bist, wäre dir dann nicht ein wenig unwohl dabei, herauszuposaunen, daß du ein Ami bist?
Ich könnte das nicht. Dafür hätte ich noch viel zu viel Nationalstolz Deutschland gegenüber.


1x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:52
@Cecilia
Ich kann dir ad hoc nicht sagen was du bist oder nicht bist,dabei ist es mir vollkommen schnurz ob deine Haut schwarz Lilagrün kariert ist oder du asiatische Augen hast.
In welcher Sprache träumst du?
Wenn du permanent als fremd,nicht deutsch oder sonstwas gesehen wirst ist es vielleicht an der Zeit dein Umfeld zu wechseln.
Die Kreise die ich frequentiere achten drauf was einer in der Birne hat und wie die Person sonst so tickt,ist sie offen für neues,gewagtes,kreativ,inspirierend,kann man mit ihr wachsen,neues Schaffen oder erfahren
Die Herkunft,national-völkischer Scheiss sind vollkommen uninteressant...von Interesse eher das Land ohne nationales Gedöns.
Kein Problem sich in Englisch zu unterhalten,oder mehrsprachig...ethnische Grenzen gibts hier keine,eine Vietnamesin die mit nem Araber zusammen ist löst genausowenig fragende Blicke aus wie einer aus Sambia der mit ner Mexikanerin oder Französin zusammen ist...oder mit nem Isländer.
Nationalität ist kein Verdienst,geschweige denn ein eigener...mit ein wenig mehr Arschkarte hätte ich Mapuche in Argentinien,als lacandonischer Regenwaldbewohner,als Oromo in Äthopien oder Jezide im Sindschar zur Welt kommen und von Anfang an die Schattenseiten des Lebens erleben können.

@silberhauch
Nationalstolz...kann man das essen??
Ich nehme eher an nicht...aber man kann damit anderen Menschen problemlos die Kategorie Dreck zuweisen,Staub auf meiner Schwelle,ich wertvoll,du Untermensch,ich Sonne,du Höhle


2x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:54
@sunshinelight
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Oder sind für dich deutsche Atheisten keine Deutschen?
Es ging mir um den Beitrag von @cecilia. Die ist ja der Meinung Moslems könnten auch keine Deutschen sein. ;)

Ansonsten sehe ich das eher pragmatisch. Wer hier leben möchte und die Sprache spricht und für das Grundgesetz einsteht und deshalb die Staatsbürgerschaft beantragt ist Deutscher. :)


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:55
Zitat von WarheadWarhead schrieb:Nationalität ist kein Verdienst
Zitat von WarheadWarhead schrieb: ...Schattenseiten des Lebens...
Naja! 🙃


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:55
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Da ist es eher so, dass ein schwarzes Pferd im Pferdestall geboren wird und das weiße Pferd sagt ihm es sei eine Maus
Genau das kam mir bei diesem Spruch auch schon in den Sinn. Logisch gesehen wäre der Vergleich mit einem Schwarzen Pferd in einem Stall voller Schimmel angebrachter. Und das schwarze Pferd wäre dann natürlich genau so Pferd wie die anderen auch.


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:57
Zitat von silberhauchsilberhauch schrieb: Sei mal ehrlich, wenn du nun seit 30 Jahren in den USA leben würdest, mit deutschen Wurzeln (20 Jahre Deutschland) und jemand würde dich fragen was du bist, wäre dir dann nicht ein wenig unwohl dabei, herauszuposaunen, daß du ein Ami bist? 
Ich könnte das nicht. Dafür hätte ich noch viel zu viel Nationalstolz Deutschland gegenüber.
Dann wärst du auch nicht in die USA eingereist, um dort zu wohnen. Du siehst, da klafft das Argument.

@McMurdo
Ok. Dann hab ich nichts gesagt :)


2x zitiertmelden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

03.09.2016 um 23:58
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ok. Dann hab ich nichts gesagt :)
Kein Problem! :)


melden

Wann ist man "deutsch/Deutscher"?

04.09.2016 um 00:02
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Dann wärst du auch nicht in die USA eingereist, um dort zu wohnen. Du siehst, da klafft das Argument
Naja, mit so ritterlichen und edeln Motiven sind auch nicht alle Ausländer hier in Deutschland.

Wie oft hört man im eigenen Land: sch...ss Deutsche, in meinem Land ist alles besser....usw...


melden