Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

542 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mensch, Gesellschaft, Frauen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 22:44
Ich Habe mir vieles hier durchgelesen und kann eines aufjedenfall sagen Als Mann Entschuldige ich mich sehr für solche Exemplare wie den User G93 jemand so dermaßen verbitterten frauenhassenden Mann habe ich echt noch nicht erlebt. Naja jetzt mal zum Thema ich glaube kaum das wir Männer mehr zu Frauen werden nur weil wir uns heute stylischer Kleiden und besser Pflegen. Diese ansichtsweisen hängen aber auch davon ab aus welchem Land man kommt als Halbspanier kann ich sagen das in Spanien fast alle Männer zur Maniküre und Pediküre gehen sich hier die Beinen rasieren und so weiter wohingegen das hier in Deutschland sehr häufig als „unmännlich“ oder sogar schwul angesehen wird


1x zitiertmelden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 22:52
@ribster
das brauchst Du nicht, Du kannst doch nix dafür, wir wissen alle, dass dies seltene Exemplare sind......


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 22:59
Da Frage ich mich, wie soll die dankbarkeit von Frau zu Mann aussehen :ask:


mir schwant böses!


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 23:00
Zitat von ribsterribster schrieb:wir uns heute stylischer Kleiden und besser Pflegen.
In der Antike wurden die Griechen von den Persern ausgelacht, weil die penibel auf ihr äußeres geachtet haben. Die Griechen haben den Persern letztendlich trotzdem gezeigt wer besser ist.

Spielt doch keine Rolle ob Männer einen ähnlichen Kleidungsstil haben, ähnliches Parfüm benutzen oder was auch immer.


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 23:37
Ich frage mich immer wieder, was läuft hier zur Zeit schief? Da lässt jemand feinsten frauenverachtenden Mist vom Stapel, stellt massenhaft Behauptungen auf, belegt keine, aber es wird diskutiert und ihm teilweise recht gegeben, doch Meldungen Fehlanzeige...

Da wundere ich mich nicht, warum manche Kerle leer ausgehen, oder mit knapp 30 noch Jungfrau sind. Der Threadtitel passt perfekt zu den Exemplaren hier


2x zitiertmelden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 23:38
Oh Gott, was ich hier lese^^
Ich kann kaum glauben, dass manche hier wirklich so ein Bild haben^^
Zum Glück sehe ich nur Menschen, da sind alle gleich.


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 23:39
Ich kann wirklich nicht verstehen wie man so ein dermaßen Verachtendes Frauenbild haben kann wie du @G93 all das was du dort Aufzählst habe ich als Mann nie erlebt das einzige was ich erlebe ist wie Männer leider auch heute noch Frauen unterdrücken misshandeln und daran hindern ein eigenes Leben zu führen. Weißt du warum Frauen nur wenige wissenschaftliche Errungenschaften haben weil wir Männer sie gewaltsam daran gehindert haben es wurde Frauen sogar untersagt an Marathon Läufen teilzunehmen und als eine Frau sich dem entgegengestellt hat wurde sie gewaltsam von Männer angegriffen http://m.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/marathonfrau-schockte-maennerwelt-der-legendaere-lauf-der-kathrine-switzer-1435289.html
Ich glaube besonders wir Männer sollten uns mal bewusst werden was unser Geschlecht in der Vergangenheit alles so angestellt hat.


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 23:39
@der_wicht
Ich kann dir da nur rechtgeben...
Hoffentlich ist das nicht der Spiegel der derzeitigen Gesellschaft.
Obwohl...


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

28.01.2018 um 23:40
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Da lässt jemand feinsten frauenverachtenden Mist vom Stapel, stellt massenhaft Behauptungen auf, belegt keine, aber es wird diskutiert und ihm teilweise recht gegeben, doch Meldungen Fehlanzeige...
Ja, hab da auch gepennt. Das nächste mal besser gleich melden.


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

29.01.2018 um 00:16
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Ich frage mich immer wieder, was läuft hier zur Zeit schief? Da lässt jemand feinsten frauenverachtenden Mist vom Stapel, stellt massenhaft Behauptungen auf, belegt keine, aber es wird diskutiert und ihm teilweise recht gegeben, doch Meldungen Fehlanzeige...
Du meinst, jemand sollte einem Mod Bescheid sagen, damit er 27 Beiträge löscht?
Oder soll man das im Thread argumentativ angehen, wie es ja gerade passiert?
Fragen über Fragen...

:D

Vielleicht bin ich abgehärtet, denn den Vorwurf, dass Frauen nix weltbewegendes leisten, während Männer so ziemlich alle wichtigen Erfindungen gemacht haben, den lese ich schon zum x-ten mal. Und x minus einmal wurde er nicht gelöscht. ;)

Ok, dann mal zurück zum Threadthema:
Zitat von ForeignFriendForeignFriend schrieb am 14.12.2016:Immer mehr habe ich das Gefühl, dass es keine richtige Grenze mehr zwischen Mann und Frau gibt, was den Lifestyle anbelangt. Alles, was es für Frauen gibt, gibt es mittlerweile auch in der männlichen Version.

Findet ihr auch, dass Männer heutzutage immer weiblicher werden? Und warum ist das so?
Jain. Früher haben Männer sich sehr viel mehr Mühe mit der Bekleidung gegeben, ein Hut war im Winter ein Muss und ohne Krawatte ging gar nichts. Dazu die perfekte Rasur oder der stets zu stutzende Schnäuzer... das hat regelrecht Arbeit gemacht.
Allerdings wurde früher nicht ständig geduscht und kein Deo benutzt - das mussten aber auch Frauen lernen. "Mein Bac, Dein Bac ... Bac ist für uns alle da!" war eine der Werbungen (zusammen mit "Schauma"-Werbung), die gefühlt 20 Jahre täglich im Fernsehen lief, bis alle Deo benutzten.

Dann kamen die Hippies, die vorgaben, möglichst natürlich zu sein... aber was haben die langen Haare und der Bart für Arbeit gemacht! Bis die mal trocken waren, nach dem Waschen...
Und dann gab es sowas wie Patschuli, was manche als Duft entdeckten. Mich schüttelt es noch heute beim Gedanken daran.
In jener Zeit konnte man über die Verweiblichung von Männern nachdenken, aber...
Dann wurde man des Wildwuchses überdrüssig, die langen Haare und der Bart wurden abgeschnitten und man entdeckte die Freuden von Pflegemitteln, Unterhosen ohne seitlichem Eingriff und Klamotten, die sich die Freundin nur nachts, am Sonntagmorgen oder zum Werkeln ausleiht.
Heute ist man besonders männlich, indem man eine bewusste Fleischfresser-Kultur pflegt (ob mit Currywurst oder Dry Aged-Beef) oder militant vegetarisch/vegan ist. Der Bart wuchert, die Haare dürfen auch wieder lang und manche Frauen würden auch die Klamotten tragen.
"Weiblich" hat sich aber auch verändert.

Kurz: Der Hippie der 80er war vielleicht nach heutigen Begriffen weiblich, aber nicht nach damaligen. Und wenn Typen heute Deo benutzen, sich nicht den Bart aber alles andere rasieren und Körperkult betreiben, haben Frauen inzwischen ihre eigenen Strategien gefunden, sich davon abzugrenzen, wenn sie "weiblich" sein wollen.
Im übrigen ist seit den 20ern auch Androgynität sehr geläufig... und seitdem gibt es diese Angst, dass Männer "verweiblichen" könnten.
Huchje, dann sind sie gar nicht mehr die harten Kerle, die in die Kneipe gehen und Runden schmeißen, während die Frau in den Wehen liegt. Bedauernswert.


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

29.01.2018 um 00:21
@ribster
Es gibt auch bei weitem mehr wissenschaftliche Errungenschaften von Frauen als die meisten denken, nur hört man davon selten was. Das hat auch damit zu tun dass es vor allem früher oft verschwiegen wurde, da ist dann der beteiligte Mann der alleinige Held.

Jeder kennt Neil Armstrong, aber wie viele kennen Margaret Hamilton, die die Flugsoftware entwickelt hat, die es überhaupt erst ermöglicht hat zum Mond zu fliegen und dort sicher zu landen? Überhaupt waren die meisten Informatiker der Frühzeit Frauen, erst später wurde das zum "Männerberuf". Dennoch wird dann einfach gesagt Frauen könnten von Natur aus nicht programmieren, seien nicht fürs Computing geeignet oder was auch immer.
Das Problem ist ähnlich wie Vorstellungen die ich antreffe wenns um Minderheiten geht. Der Standardmensch ist üblicherweise weiß und männlich. Das ist nicht immer nur die Schuld dessen der sich etwas vorstellt, sondern wird von Medien beeinflusst. Ich merke immer wieder dass Personen erstaunt sind, wenn sie rausfinden dass ein gutes Buch oder ein gutes Programm von einer Frau geschrieben wurde, oder ein schönes Gemälde von einer Frau gemacht wurde. Weil man automatisch und unterbewusst immer davon ausgeht dass Produkte männlich sind, weils früher oft so war - allerdings gabs auch früher mehr als man kennt, so ist zum Beispiel der erste Autor der Welt, dessen Werke bekannt sind eine Frau (En-hedu-anna). Oder wer hörte vom indischen Frauenteam, das es nicht nur geschafft hat eine Sonde in die Mars-Umlaufbahn zu schicken (was weder China noch Japan bisher geschafft haben) sondern dies auch noch auf die bisher konstengünstigste Art und Weise zustande brachte?
Beispielquelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/indiens-sonde-mangalyaan-erreicht-mars-umlaufbahn-a-993410.html

Nur befasst man sich nicht damit warens in der eigenen Vorstellung eben Männer. Wenn jemand nur von "Indien" und der "Marssonde" hört, dann wird der höchstwahrscheinlich ein Männerteam vor Augen haben welches das Ganze zustande brachte und das fließt dann ins Gedächtnis ein und daraus bilden sich dann Meinungen und das Gefühl, dass Frauen nichts können.

Und das ist auch einer der Gründe, um On Topic zu bleiben, wieso Feminisierung der Männer (falls es überhaupt eine ist), so negativ aufgefasst wird. Ist halt eine Bedrohung, wenn Männer femininer werden, dann werden die halt automatisch dümmer. Man beachte Reaktionen, von mir aus Posts, wenn Bilder von solchen Männern gepostet werden. Man darf auch nicht die Rolle übersehen die Conchita Wurst in Sachen Rechtsruck gespielt hat. Nicht absichtlich und da ist nichts Neues enstanden, aber durch den Grand Prix Sieg kam es permanent zu Hetze gegen alles was modern ist oder irgendwie mit "Genderwahn" assoziert wird. Auch als einer mal ein Interview sendete, wieso Leute nach rechts rücken und bestimmte Parteien wählen, erwähnten mehrere Conchita Wurst, weil dieses Zwischengeschlechtliche der Verfall des Westens symbolisiere.

An sich ist es auch einer der vielen Widerspüche. Wenn man behauptet Frauen würden nur den Machos hinterherrennen müsste man sich ja über all diese "weibischen" Männer freuen. Die bekommen dieser Logik nach ja keine ab, wodurch mehr Frauen für einen selbst übrigbleiben, denn darum gehts ja immer.
Aber man muss halt dagegen sein weil man sich immer persönlich bedroht fühlt sobald sich irgendwo was ändert oder irgendwer neue Hobbies hat.

Übrigens darf man diese frauenfeindlichen Sichtweisen auch nicht außer Acht lassen wenns um Rassismus geht. Die Angst dass Nicht-Weiße die Frauen abbekommen spielt bei Xenophoben eine ganz große Rolle und die "ich bekomme keine ab, weil Frauen alle scheiße sind"-Weltsicht ist einer der Hauptgründe für den momentanen Rassismus.
Ebenso gibts auch keinen Hass auf feminine Männer ohne Frauenhass. Würden Frauen als gleichwertig betrachtet werden, dann gäbs ja nichts zu meckern. Man tuts halt, weil ein Mann der irgendwas Feminines tut (wobei das meiste Feminine sowieso ein Konstukt ist, vor allem was Kleidung und Farbe angeht) als jemand wahrgenommen wird, der sich selbst schlechter macht und zudem das ganze Geschlecht in Mitleidenschaft zieht. Weil man Menschen nicht individuell wahrnehmen kann und deswegen davon ausgeht dass es andere ebenfalls nicht tun können und einen selbst dann als "verweichlicht" betrachten, weil manche andere Männer (der eigenen Meinung nach) verweichlicht sind.


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

29.01.2018 um 00:51
@kelten-maisie

Ich galube du wärst schwer überrascht wie die Welt dann aussehen würde und ich bin mir nicht sicher ob es wirklich zu einem, wie von dir erwartetem, Paradies werden würde. Frauen sind auch weder heilige noch engel musst du wissen ;)


1x zitiertmelden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

29.01.2018 um 22:39
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:Ich galube du wärst schwer überrascht wie die Welt dann aussehen würde und ich bin mir nicht sicher ob es wirklich zu einem, wie von dir erwartetem, Paradies werden würde. Frauen sind auch weder heilige noch engel musst du wissen ;)
Eine Welt die nur von Frauen regiert wird würde wohl eher Kriege auf subtilerer Ebene führen:

Youtube: Family Guy - Men We Know How To Be Friends
Family Guy - Men We Know How To Be Friends


;)

Aber ernsthaft, ob t.e. lawrence wohl selbst merkt auf welchen Stereotypen er/ sie seine/ ihre Argumente aufbaut?


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

29.01.2018 um 23:25
Ich glaub Frauen sind untereinander, schlimmer, als Männer untereinander! :D Weiß ich aber nicht


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

29.01.2018 um 23:41
@Libertin

:D

Ich habe irgendwie gewisse Zweifel daran ob es @kelten-maisie wirklich bewusst ist aber ist ja irgendwie auch ganz putzig zu sehen, wenn man Frauen (noch) als Engelsgleichewesen sieht ^^


1x zitiertmelden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

30.01.2018 um 00:43
Wir Männer sind nicht verweiblicht, wir wurden von Frauen erzogen.
Erzogen Frauen als Göttinnen zu behandeln, ein Gentelman zu sein, und nett zu Mädchen zu sein.

Und das ist alles bullshit.
Wir müssen lernen das abzulegen, und auf uns selbst hören.
Zu sagen, das man keinen Bock hat beim Umzug zu helfen.
Zu sagen, das man kein Kotzkübel für die Beziehungsprobleme der „besten“ Freundin ist.

Unsere Mütte rund Lehrerinen haben uns beigebracht, Mädchen bei schweren Dingen zu helfen, und sehr gefühlsam zu sein, wenn sie weinen.

Frauen wiederum wurden zunehmend in Männerrollen gedrängt.
Und haben sich maksuline Eigenschaften angelernt,
Sind in der Natur jedoch immer noch feminin.

Frauen wollen einen Krieger auf seinem Weg zum Lebensziel begleiten.
Die Ziele sind dabei recht belanglos.

Dies gilt für geschätzte 80% des jeweiligen Geschlechts.


4x zitiertmelden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

30.01.2018 um 00:50
Zitat von EvilParasitEvilParasit schrieb:Frauen wollen einen Krieger auf seinem Weg zum Lebensziel begleiten.
Schließen sich ein Krieger und jemand der für eine Person da ist und Gefühle zeigt etc. gegenseitig aus :ask:


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

30.01.2018 um 00:55
@Venom

Hej servus ;)

Nein, aber der Fokus liegt auf dem Krieger.

Wenn man nun kein grosser Krieger ist, sollte man seine Gefühle zurücknehmen.


Je seltener dann wirkliche emotionale Gespräche und Momente entsehen, desto höher ist deren Wirkung auf die Frau.

Es ist besser man sucht andere Wege, die emotionalen Momente der Frau zu bewältigen.

Sie abzulenken, was witziges machen, körperliche nähe, sex usw...
Kurz, die präsenz des Kriegers :)


1x zitiertmelden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

30.01.2018 um 01:08
Kosmetik und Pflege hat jedoch nichts mit Mann und Frau zu tun.

Nur war gewisse Pflege und Kosmetik früher bei Männern verpöhnt.

Cremen, Styling, Make-up und Co.
Kriegsbemahlung ist nichts anderes.

Frauen mochten schon immer gepflegte, als Gesund wahrgenommene, Männer.


melden

Werden die Männer heutzutage mehr zu Frauen?

30.01.2018 um 01:15
@EvilParasit
Die Frage ist dann wiederum was ein Krieger sein soll bzw was ihn so ausmacht :ask:

und servus :D


melden