Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

573 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Angst, Panik, Öffentliche Verkehrsmittel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

08.05.2023 um 10:09
Am Samstag haben wir übrigens unseren ersten Deutschlandticket-Ausflug unternommen, der aber an den üblichen Widrigkeiten der Bahn gekrankt hat. Bei der Hinfahrt war der Zug überfüllt, da man diesen nur in halber Länge bereitgestellt hatte, und bei der Rückfahrt ist der Zug gleich ganz ausgefallen, ohne das bekanntzugeben. Der Zug wurde regulär an den Displays angezeigt, tauchte aber nicht auf. Und einige Minuten nach der planmäßigen Abfahrt verschwand die Anzeige einfach, so als ob alles ganz regulär verlaufen wäre.


1x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

08.05.2023 um 17:02
Zitat von martenotmartenot schrieb:Bei der Hinfahrt war der Zug überfüllt, da man diesen nur in halber Länge bereitgestellt hatte, und bei der Rückfahrt ist der Zug gleich ganz ausgefallen, ohne das bekanntzugeben. Der Zug wurde regulär an den Displays angezeigt, tauchte aber nicht auf.
Das ist uns letzte Woche beim Streik passiert: Extra noch geschaut, der Zug war normal im Internet gelistet und kam dann einfach nicht.
Grummel. Letzte Woche war eh der Wurm drin. Normal ist der Zug echt pünktlich, morgens um 6 Uhr, aber es gab dann gleich noch einen Morgen, wo der Zug über 10 Minuten später kam. Also von fünf Morgen: einmal nicht, einmal spät ... keine gute Quote.


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

08.05.2023 um 17:42
Leider sind die Busse vor allem zu den Stoßzeiten inzwischen so voll, dass es schon fast japanische Verhältnisse hat.

Man ist da wie die Sardinen ganz eng Mensch an Mensch und es versuchen noch immer welche mitzufahren
und noch einzusteigen und die Busfahrer beschweren sich schon, dass die Türen nicht zugehen, wenn man
auf dieser gelben Markierung steht.

Die Bahnen werden auch immer voller.

Noch schlimmer finde ich, so hart es auch ist, die immer penetranter werdenden Bettler.
Natürlich gibt es dafür leider gesellschaftliche Gründe und sie tun mir auch leid und
früher habe ich manchmal auch einen Apfel gegeben, wenn es gepasst hat, aber
inzwischen hast du bei fast jeder Fahrt schon mehrere Bettler, die ihre Runden
ziehen und teilweise richtig dreist sind und wütend werden, wenn man sie
nicht anguckt oder Kopfhörer drin hat und dann teilweise auch unhöflich sind.
Darunter auch welche, die ihre kleinen Kinder instrumentalisieren und zusammen
mit den Kindern betteln.
Auch die immer bestialischer werdenden Gerüche.
Leider auch immer mehr Leute, die wohl ein erhebliches Drogenproblem haben
und sich dementsprechend verhalten. Unangenehm.


1x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

19.05.2023 um 11:45
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb am 08.05.2023: Man ist da wie die Sardinen ganz eng Mensch an Mensch und es versuchen noch immer welche mitzufahren und noch einzusteigen und die Busfahrer beschweren sich schon, dass die Türen nicht zugehen, wenn man
auf dieser gelben Markierung steht.
Das ist bei uns auch so - und führt inzwischen auch dazu, dass die Busfahrer die Leute anmotzen, die z.B. in der Schulbuslinie mitfahren, aber keine Schüler sind und irgendwann unvermittelt einfach die Tür schließen und losfahren. Das führt dazu, dass das Gedränge inzwischen noch größer ist, weil man Angst haben muss, nicht mal einen Sardinenplatz zu bekommen. Da wir auf dem Dorf wohnen, ist der 1-Stunden-Takt normal, zu Stoßzeiten 30 Minuten.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb am 08.05.2023:nzwischen hast du bei fast jeder Fahrt schon mehrere Bettler, die ihre Runden ziehen und teilweise richtig dreist sind und wütend werden, wenn man sie nicht anguckt oder Kopfhörer drin hat und dann teilweise auch unhöflich sind.
Das gibt es bei uns nicht (weil Dorf), aber ich empfinde das in Großstädten total unangenehm. Ich möchte sie dann auch nicht unterstützen, fühle mich aber schon auch irgendwie genötigt.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb am 08.05.2023:Auch die immer bestialischer werdenden Gerüche.
Ja, manche Leute kennen da gar nichts.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb am 08.05.2023:Leider auch immer mehr Leute, die wohl ein erhebliches Drogenproblem haben und sich dementsprechend verhalten. Unangenehm.
Das letzte Mal, als wir in Hamburg waren, lag ein Junkie in der S-Bahn und schnarchte laut. Er hatte eine Jogginghose an, die ihm vermutlich aus Spaß jemand so heruntergezogen hatte, dass man alles so (mein damals 12 Jähriger Sohn hat sich total fremdgeschämt) und er hatte eingenässt. Das war echt widerlich.

Ich war kürzlich später am Abend in Stuttgart unterwegs, wurde noch zur S-Bahn gebracht - da stiegen dann auch lauter Gestalten der Nacht ein. Ich hatte ein Buch dabei und tat so, als ob ich so vertieft bin ... da waren ein betrunkener Mann und eine betrunkene Frau, die sich kaum auf den Beinen halten konnten.

Sie stiegen an der gleichen Haltestelle aus wie ich und ich schaute, dass ich Land gewann, als wir ankamen. Er ist dann auf der Rolltreppe wohl umgefallen und hat sie mit hinuntergezogen. Ich habe mich oben nur kurz umgedreht und geschaut, ob ich den Krankenwagen rufen muss, aber sie waren von ein paar Suffkumpanen abgeholt worden, die sich kümmerten.

Wäre hinter ihren jemand auf der Rolltreppe gestanden, dann wären die als Unbeteiligte auch von der Treppe gestoßen worden.


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

28.06.2023 um 22:04
Ich fahr gerne mit den Öffis. Da hab ich Zeit für mich, kann meinen Gedanken nachgehen oder Leute beobachten. Manchmal, wie heute, entdeckt man eine nützliche Struchliste...


20230628 213532Original anzeigen (12,3 MB)


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

28.06.2023 um 22:28
Zu Zeiten des 9 Euro Tickets nutzte ich oft den ÖPNV, aber dauert mir alles zu lang, teilweise unangenehmes Publikum, kein Aschenbecher und Dosenhalter im Bus.Busfahrer oft schlecht gelaunt. Ich habs wirklich versucht, ich wollte es mögen.


2x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

28.06.2023 um 22:36
Ich nutze manchmal den ÖPNV aus Gründen


Außer mal einem Schreihals, einem Stinker oder jemandem der schlechte Musik ohne Kopfhörer hört ist aber eigentlich nichts erschütterndes dabei


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 03:11
Zitat von BücherwurmBücherwurm schrieb:kein Aschenbecher und Dosenhalter im Bus.
Wieso Aschenbecher? Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln ist doch schon lange nicht mehr gestattet?


1x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 08:11
Ich wollte mal von der Delhi Metro berichten, was für ein riesiges Netz das ist und wie wahnsinnig gut das funktioniert, nach meinen Erfahrungen - bin da circa einen Monat unterwegs gewesen. Also eine lange Strecke von 50 Kilometern bin ich mal am Stück mit 3 Linien gefahren, in einer Stunde. Die akustischen und visuellen Orientierungshilfen sind sehr deutlich. Mit aircondition und in sauberen Zügen. Mit riesigem Gepäck unterwegs zu sein, ist auch möglich, alles für 0,80€ pro fahrt, oder weniger. Alles mit prepaid Karte, mit der man durch eine Schranke ein und auscheckt. Taxi oder Rikhsha sind viel langsamer und eigentlich nur besser, wenn man kurze ungeplante Fahrten macht, oder sich wirklich gut auskennt.
Die Metro Stationen sind sauber und es gibt security checks. Die Leute in der Metro sind alle normal und oft bekommt man einen Sitzplatz. Zu Stoßzeiten war es dieses Mal besser, als noch vor 10 Jahren, die Frequenzen lagen bei 3 Minuten. Es ist gerade zu himmlisch, wenn oben die Hitze und das Chaos tobt, sich unterirdisch in der eng vernetzten Stadt fortzubewegen.

Mir hat einmal ein Mädel ihr Handy vor die Nase gehalten, auf dem Display stand:

😍 you are so beautiful


⬆️Nur in indien… vermisse es so sehr…


1x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 09:05
Zitat von nairobinairobi schrieb:Wieso Aschenbecher? Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln ist doch schon lange nicht mehr gestattet?
Die Bemerkung war nicht ganz ernst gemeint, ich wollte die Vorteile eines eigenen Autos hervorheben, that's it.


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 09:23
Zitat von BücherwurmBücherwurm schrieb:kein Aschenbecher und Dosenhalter im Bus.
Das könnte möglicherweise daran liegen, dass der Verzehr von Speisen und Getränken aus nicht verschlossenen Behältnissen im ÖPNV untersagt ist ( Fahrer geht in die Eisen und die Speisen und Getränke befinden sich danach nicht mehr in den Behältnissen, sondern auf deinem Hemd und deiner Hose, bzw. der Bekleidung deiner Mitfahrer).

Ja...und Rauchen is eh verboten.

EDIT sorry hatte deinen Bericht übersehen, dass du nur gescherzt hast.
Zitat von gruselichgruselich schrieb:Ich wollte mal von der Delhi Metro berichten, was für ein riesiges Netz das ist und wie wahnsinnig gut das funktioniert, nach meinen Erfahrungen - bin da circa einen Monat unterwegs gewesen.
Die Metro in Delhi, scheint innerhalb Indiens eine Ausnahme darzustellen, was die Modernität der Züge und den geregelten Ablauf des Verkehrs angeht.

siehe video

Youtube: Oppo Delhi Metro Train Wrap
Oppo Delhi Metro Train Wrap
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


In anderen Landesteilen ist der ÖPNV ein nicht zu überschauendes absolutes Chaos.


Zum Beispiel in Mumbai

Bei Minute 1:40 fährt der Zug einfach ab, obwohl in dem total überfüllten Zug Menschentrauben aus den Türen heraushängen und diese quasi an "der frischen Luft" mitfahren.

Youtube: CRAZY STAMPEDE AT INDIAN TRAIN STATION
CRAZY STAMPEDE AT INDIAN TRAIN STATION
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 09:58
Ja, in Mumbai war ich ja auch mehrere Monate und habe auch öffis, vor allem den Bus, benutzt. Bus ging ganz gut, wobei es Monster mäßig laut sein kann und man zum Teil gepresst stehen muss.
Die local trains von churchgate zur Rush Hour müssen die Hölle sein und einen mental und körperlich an die Grenzen der Belastung bringen, bevor man seinen 6 Tage 10 Stunden job antritt, ich glaube der durchschnittliche Europäer kann das gar nicht aushalten. Wir sind zu weichgespült. Es fallen ständig Leute vom Zug auf die Gleise. Habe ich zum Glück nicht erlebt. Wobei ich auch sehr angenehm im Zug unterwegs war, und es super günstig, 10 rupee. Abseits dr Stoßzeiten am Mittag oder Abend gleitet man durch ein Meer von Hochhäusern und Lichtern, die Türen stehen immer offen, bzw gibt es gar keine Türen, die Fenster sind nicht verglast, nur vergittert, es weht einem die Fahrt-Luft um die Nase, auch ein Stück Lebensqualität für viele. Ein Moment der Ruhe.

Desweiteren bin ich von Mumbai nach Delhi mit dem Zug gefahren, Rajdhani - eine Art Intercity. Hier Bilder aus der ersten Klasse. Mit Zeitung, Bett und drei Mahlzeiten.
IMG 4792

IMG 4817


1x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 10:00
IMG 4794Original anzeigen (3,0 MB)

IMG 4805Original anzeigen (3,1 MB)

IMG 4819Original anzeigen (3,1 MB)


Rajdhani ist genial. Besser als fliegen (wenn man ein bisschen extra Zeit hat).


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 11:15
Zitat von gruselichgruselich schrieb:Desweiteren bin ich von Mumbai nach Delhi mit dem Zug gefahren, Rajdhani - eine Art Intercity. Hier Bilder aus der ersten Klasse. Mit Zeitung, Bett und drei Mahlzeiten.
Deine Bilder sind sehr beeindruckend. Tolle Atmosphäre und Bedienung im Abteil. Das gibt es nicht mal im ICE bei uns. Da muss man selber ins Bord Bistro dackeln.

Schnelle Züge und Indien passt aber überhaupt nicht zusammen.

Da gibt es sicher viele Tragödien im Jahr. Die meisten Bahnhöfe haben, wie man im Video unten sieht kein Durchfahrtsgleis. Die schnell fahrenden Züge müssen die Bahnsteige passieren. In Deutschland müssen am Bahnsteig durchfahrende Züge ihr Tempo drosseln und es wird per Durchsage gewarnt.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Leute in Indien absolut unbekümmert über die Gleisanlagen "spazieren".

In Indien steht der Lokführer zwar permanent auf der Signalhupe der Lok. Aber wenn man die hört, ist es schon fast zu spät, wie man im Video unten sieht.

XXXVideo-WarnungXXX

Nichts für schwache Nerven.

Beinahe Unfall mit Personenschaden gerade noch abgewendet.




Youtube: Schnellzug Indien
Schnellzug Indien
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



1x zitiertmelden
Doors ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 11:51
Landeier in der Grossstadt:

Wo ist denn hier der Speisewagen?

Das ist eine S-Bahn!

Ja, eben drum.

Nach ein paar Tagen in Berlin weiss ich den ÖPNV zu schätzen. Haben wir hier auf dem platten Land ja gar nicht.


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 13:08
@Doors

Eigene Landei-Erfahrung vor vielen Jahren, gerade frisch vom Land (kleiner Ort im bayerischen Wald) zum Studium in die Stadt (Rhein-Neckar-Kreis): Nicht gewusst, dass eine Straßenbahn oder ein Bus mit einer bestimmten Nummer/ einer bestimmten Linie üblicherweise in beide Richtungen fährt *ups* Da kann "du kannst mit der 17 nach/ zum ... fahren" sehr nach hinten losgehen nach dem Motto "fährt zum ...? der steht jetzt an der Endhaltestelle und ... war partout nicht bei den Haltestellen dabei!"

(ÖPNV-Vielnutzer, seit 20 Jahren kein Auto mehr (Wohnorte stets: Vororte von Universitätsstädten so dass sie gerade noch, mitunter mit einem längeren Fußweg verbunden, an die Stadt angebunden sind - nicht nur aus Kostengründen, sondern mag es lieber ländlicher denn zu großstädtisch, bin einfach mehr Typ "die drei Gartenbeete gehören zur Mietwohnung" anstatt "10. Stock, Miniaturbalkönchen, Fitnessraum im Keller, Cafe gegenüber"), Mietwagen seltenst bzw. dann doch lieber Taxi da die Fahrpraxis fehlt.)

Sofern ÖPNV praktikabel nutzbar ist, nutze ich ihn lieber als ein eigenes Fahrzeug. Kein/ weniger Ärger mit Pannen, selbst zu zahlendem Vandalismus, durch andere Verkehrsteilnehmer verursachte Unfälle/Schäden... und spart einiges an Geld (nicht selten hätte mich Parkplatzkosten bereits so viel wie das Monatsticket gekostet).
Zu solchen Themen wie Aschenbecher und Getränkehalter: Auch im eigenen Fahrzeug würde ich bzw. habe ich keinen Dreck hinterlassen. Möchte schließlich weder dass ich, mitgenommene Gegenstände, Beifahrer... schmutzig werden.


melden
Doors ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 13:54
@Raspelbeere

Ich bin in Hamburg gross geworden, wo es seit Gründung des Hamburger Verkehrsverbundes 1965 eigentlich ein ziemlich gutes ÖPNV-System gibt. Als ich in meinen "Wanderjahren" in den unterschiedlichsten Umfeldern (Berlin bis Kuhdorf) lebte, musste ich die Erfahrung machen, dass anderswo halt andere Bedingungen, von "besser" bis "nicht vorhanden" herrschten.

Da konnte es mich nicht schrecken, dass hier im nordfriesischen Outback Busse nur zwei Mal täglich, und das auch nur ausserhalb der Ferienzeiten, fahren. Fahrrad kommt wegen der herrschenden Wetterbedingungen und der zu bewältigenden Transportmengen auch nur bedingt in Frage. Bleibt also nur PKW.


1x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 18:48
Öffentliche Verkehrsmittel sind in Deutschland oft ziemlich teuer und verkehren häufig nicht in den Abendstunden. Auch kann man wegen defekter Fahrkartenautomaten auch gerne zum Schwarzfahrer wider Willen werden.

Allerdings sind manche öffentlichen Verkehrsmittel, wie die Wuppertaler Schwebebahn auch Kult!


melden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

29.06.2023 um 20:53
Zitat von DoorsDoors schrieb:Da konnte es mich nicht schrecken, dass hier im nordfriesischen Outback Busse nur zwei Mal täglich, und das auch nur ausserhalb der Ferienzeiten, fahren. Fahrrad kommt wegen der herrschenden Wetterbedingungen und der zu bewältigenden Transportmengen auch nur bedingt in Frage. Bleibt also nur PKW.
Kenne ich von früher (und von Besuchen) in meinem Herkunftsort, möchte das aber nicht freiwillig wiederholen.
Mich hat die Autofahrerei genervt.
Andere ländliche Aspekte mag ich hingegen und vermisse die städtischen Aspekte nicht. Ich brauche keine Cafés zum Frühstücken gehen - ich frühstücke sowieso zu Hause, ich esse auch die restlichen Mahlzeiten zu Hause. Mal städtische Kulturangebote sind ganz nett, aber einmal im Monat reicht locker, dafür kann ich auch hinfahren. Ruhigere, ländlichere Aspekte sind für mich aber ein Bonus: Eine Waldwanderung die hinterm Haus beginnt anstatt nach langer Anfahrt, ein paar Gartenbeete, kein Vermieter der meint ich würde "Tauben anfüttern" wenn ich einen Nistkasten aufhänge, und so weiter.
Somit der Kompromiss: Vorort mit nutzbarer ÖPNV-Anbindung, Haltestelle sollte binnen 45 Minuten zu Fuß erreichbar sein.

(Fahrrad kommt für mich auch nicht in Frage, liegt aber an gesundheitlichen Gründen. Die zweirädrige Variante ist für mich zu unsicher/ kippelig, die dreirädrige Variante ginge aber ist leider irre schwer (gerade doof für jemanden mit körperlichen Einschränkungen) und sperrig, nicht zu reden vom Preis. Die dreirädrigen Räder mögen ganz praktisch sein wenn man damit z.B. für Mobilität sorgen kann wenn das Gehen schwer fällt - hatte mal eine Nachbarin die kaum laufen konnte, mit einem dreirädrigen Seniorenrad aber für einen kleinen Einkauf in den Ortskern strampelte - oder wieder zu einem Familien-Fahrradausflug mit kann. Für einen zwar körperlich eingeschränkten, aber eigenständigen und lauf-fitten jungen Menschen für den die Anwendung, ein Fahrrad im Aufzug rauf ins Büro zu bekommen, das Fahrrad in die S-Bahn zu verladen... normal wäre, wäre das ein "Klotz am Bein". Darum für mich: Kein Fahrrad.)


1x zitiertmelden

Öffentliche Verkehrsmittel - unangenehm?

30.06.2023 um 05:44
Zitat von RaspelbeereRaspelbeere schrieb:Haltestelle sollte binnen 45 Minuten zu Fuß erreichbar sein.
45 Minuten bis zur nächsten Haltestelle? Das wäre aber extrem weit! Kann man sich kaum vorstellen.
Zitat von RaspelbeereRaspelbeere schrieb:mit einem dreirädrigen Seniorenrad aber für einen kleinen Einkauf in den Ortskern strampelte - oder wieder zu einem Familien-Fahrradausflug mit kann
Ich habe schon öfters einen älteren, einbeinigen Mann gesehen, der mit so einem dreirädrigen Fahrrad noch gut unterwegs ist.
Zitat von RaspelbeereRaspelbeere schrieb:Ich brauche keine Cafés zum Frühstücken gehen - ich frühstücke sowieso zu Hause,
Ich frühstücke auch sehr selten in einem Café, aber jetzt im Urlaub haben wir das schon 2 Mal gemacht (einmal war es in einem Baumarkt, da gibt es ja oft auch ein Restaurant).
So gelegentlich mal ist es doch ein Highlight.

Morgen lade ich eine Bekannte schön in ein schnuckeliges Café ein. Das war relativ spontan.
Wir haben uns zuletzt vor über 10 Monaten gesehen. Da können wir uns jetzt mal intensiv austauschen, da bei uns beiden seitdem echt sehr viel Neues passiert ist. Und danach Shoppen gehen o.ä.
Später habe ich noch einen Folgetermin.
Ich wohne jetzt auch 40 km von der Stadt weg und versuche daher immer, mehreres miteinander zu verbinden, damit sich die Fahrerei auch lohnt. Zum Glück habe ich einen kostenlosen Parkplatz in meiner Dienststelle im Zentrum. Das hat mir schon einiges an Parkgebühren erspart.


1x zitiertmelden