Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

601 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reisen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 15:17
Zitat von RiseRise schrieb:Bei mir ist es momentan auch kein so großes Problem. Man kann sich mehrmals 4 bis 6 Urlaubstage nehmen und dazwischen 4 bis 6 Tage frei einbauen.. Deshalb sind auch mehrere Reisen locker im Jahr drin. Ich denke sogar darüber nach, mir ein Quad zuzulegen und damit quer durch Europa zu reisen. 😁👍
Hmm, von sowas kann ich echt träumen. Im Handwerk ist leider immer noch größtenteils die alte Mentalität, im Sommer sind 3 Wochen Betriebsruhe und da wird Urlaub genommen, verbreitet.

Nur leider als Kinderloses Paar in der Hauptsaison Urlaub nehmen müssen ist nicht so der Prickler.


Wobei, vor 3 Jahren waren wir das letzte mal in Urlaub - da waren wir Ende September in Norwegen. GENIAL ! Keine Touris nix.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 15:17
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:dann ist so ein Heimaturlaub auch schön.
Deswegen schaue ich mir auch Deutschland ausgiebig an, wobei ich das meistens nicht im Rahmen eines größeren Urlaubs mache, sondern eher in Form von Kurztrips.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 16:00
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Der Schwarzwald ist halt vielfältig, da hat man manche Regionen alle möglichen Einflüsse. Meine Ecke
Ich bin bei mir schon dankbar über den nahen Deister und das Weserbergland und auch über den Harz. Wunderschön und je nach Gegend so richtig schön atmosphärisch.

Ist für mich Klein-Mittelerde vor der Haustüre.

Der Lüneburger Heide kann ich komischerweise nicht so viel abgewinnen.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 16:09
Neulich bin ich durch die Fränkische Schweiz gewandert. Dort gibt es auch allerlei wunderliche geologische Formationen, Steintürme, Höhlen, Klüfte und so weiter. Dazu noch malerisch sich hinschlängelnde Bäche oder Flüsschen...


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 18:14
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Viele können sich heutzutage doch eine Reise oftmals gar nicht mehr leisten.
Nun ja, kommt darauf an, wohin man will, wie schnell man sein Ziel erreichen will und welchen Komfort man am Zielort haben will.
Es gibt immer noch Menschen, die mit dem Fahrrad, per Anhalter oder gar zu Fuss zumindestens die europäischen Nachbarländer erkunden, wie schon vor einem halben Jahrhundert. Damals haben sich auch nicht wenige einen abgefahrenen VW-Bus aus Bundespost-Beständen oder gar einen Unimog aus Bundeswehr-Ramsch gekauft und sind auf dem Hippie-Trail nach Indien oder quer durch Afrika gereist. Abenteuer und Lebensgefahr inklusive. Andere haben sich als Interrailer die Nächte auf zugigen Bahnhöfen um die Ohren geschlagen, haben sich mit Work and Travel bis Australien durchgearbeitet oder sind als Backpacker und Couchsurfer die Welt erkunden gegangen.
Das kostet nicht viel Geld, aber ggf. viel Zeit, Gesundheit und manchmal auch das Leben. Reisen bedeutet nicht immer All Inclusive und Animateure am abgegrenzten Pool.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 18:44
Zitat von martenotmartenot schrieb:Deswegen schaue ich mir auch Deutschland ausgiebig an, wobei ich das meistens nicht im Rahmen eines größeren Urlaubs mache, sondern eher in Form von Kurztrips.
Ich hatte das große Glück, dass ich in meiner Kindheit und Jugend (bis so 15, dann wollte ich nicht mehr) jeden Sommerurlaub mit meinen Eltern mit dem Auto verreist bin, irgendwo nach Europa. Wir waren dann immer ca 2 Wochen im europäischen Ausland und haben uns eine Woche Zeit genommen um zurück zu fahren um uns verschiedenste Ecken Deutschlands anzuschauen, damals fand ich das recht schräg, aber eigentlich war es geil, ich habe viel von Deutschland gesehen und hatte auch dort immer viel Spaß.
Zitat von martenotmartenot schrieb:Neulich bin ich durch die Fränkische Schweiz gewandert. Dort gibt es auch allerlei wunderliche geologische Formationen, Steintürme, Höhlen, Klüfte und so weiter. Dazu noch malerisch sich hinschlängelnde Bäche oder Flüsschen...
Und auch hier hatte ich großes Glück - nach meinem Abitur hatte erst Bundeswehrzeit im Harz, danach Husum und später Karlsruhe, danach (bzw. die Bundeswehr hatte mich nach dem 2 Semester gezogen, somit war die Bundeswehr eigentlich so zwischen drin) Stuidium in Heidelberg und in Erlangen, sprich ich drufte den Raum Heidelberg kennenlernen und eben Franken. Franken war auch supergeil, vor allem das Essen in der fränkischen Schweiz war supergeil und superbillig.

Wenn Du in der fränkischen Schweiz Anfang 2000 eingekehrt bist, konntest Du einen Braten mit Beilage, ein Bier und einen Schnaps bekommen und warst meist noch unter 10DM. Das war echt krass. Das hat man bei uns in Hamburg damals für ne Vorspeise gezahlt. :)


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 19:36
@mokuzai


Das ist natürlich blöd, wenn man durch die Arbeit so begrenzt ist.

Bei mir ist es zum Glück so, dass ich häufig kurzfristig z.B nächsten Monat eine Woche Urlaub eintragen kann. Aber dafür gibt es ein paar andere Dinge, die besser sein könnten.

Nächstes Jahr möchte ich dann richtig loslegen. Dieses Jahr hat mich aus gewissen Gründen kaum interessiert.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 20:11
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Viele können sich heutzutage doch eine Reise oftmals gar nicht mehr leisten.
Was heißt denn "heutzutage"? Ich weiß nicht wie sich die Situation seit Corona entwickelt hat (ich fürchte meine Nerven überleben dass nicht, wenn ich wieder nach Reisens schaue die ich im Moment sowieso nicht machen kann), aber vorher hat man doch alles quasi hinterher geworfen bekommen. New York für knapp 1.000 Euro für 10 Tage inklusive Flug und Hotel und das war schon eine "teure" Reise. Klar ist für manche Leute auch 1.000 Euro eine Menge Geld, aber für knapp die Hälfte kommt man auch schon ziemlich weit. Und wenn man wirklich verreisen will sollte jede erwachsene Person fähig sich sich mal 500-600 Euro abzusparen.

Ich bin auch ein "Reise-Freak" wobei mich die Entfernung weniger interessiert, sondern eher das Ziel. Ja, außerhalb Deutschlands muss es schon liegen, da bin ich etwas eigen. Und am liebsten würde ich jedes Land in der Welt einmal besuchen, was aber wohl alleine aufgrund der Zeit die ich fit genug dazu bin wohl verwehrt bleiben wird.

Was ich allerdings immer mehr spüre ist das "Reisen und zeigen" was immer mehr Leute machen. Habe ich in Megiddo gemerkt. Man muss sich das mal vorstellen, du stehst da auf 5.000 Jahre alten Straßen und an mir läuft ne Gruppe von Touristen vorbei, schaut nicht nach links oder rechts sondern hält nur an um mit dem Selfie-Stick schnell ein paar Fotos zu schießen und rennt dann weiter.

Grundsätzlich nichts gegen Selfies (ich mache auch hin und wieder welche, auch wenn ich nie einen Stick benutzen würde) auch um sich selbst daran zu erinnern wo man war. Bilder ohne einen selbst gibt es ja nun genug im Internet, ich brauche den Grand Canyon nicht zu fotografieren das haben Leute schon besser gemacht.

Aber irgendwo hin zu reisen, nur um das dann auf Instagram zu stellen um anderen Leuten zu zeigen wo man war, das geht nicht in meinen Kopf rein. Ich reise doch für mich selbst und nicht für andere Leute und wenn will ich denn beeindrucken? Selbst diejenigen die ein wenig Bewunderung heucheln juckt das doch nicht wirklich.

Grundsätzlich bin ich also durchaus der Meinung das jemand was verpasst der nicht verreist oder nur in der nahen Umgebung bleibt. Andererseits ist eben auch jeder Mensch anders, ich kenne auch jemanden dessen Leben besteht nur aus arbeiten und Konsole zocken. Und der hat sich halt dafür entschieden, weil ihm das persönlich mehr gibt als weit zu verreisen. Ein jeder von uns wird gewisse Vorlieben haben die andere nicht verstehen und wo wir der Meinung sind "Das Leben ist öde ohne das" aber das heißt noch lange nicht dass es das selbe für jemand anderen gibt.


3x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 20:41
Zitat von katzenbeinkatzenbein schrieb:Andererseits ist eben auch jeder Mensch anders, ich kenne auch jemanden dessen Leben besteht nur aus arbeiten und Konsole zocken.
Das denke ich auch. In meinem sozialen Umfeld (insbesondere bei meinen Arbeitskollegen) sind es die meisten Leute, die so denken und empfinden. Und ich käme nie auf die Idee, sie von meiner Reiselust überzeugen zu wollen, denn das würde sowieso nicht funktionieren. Jeder akzeptiert den anderen, wie er eben ist. Ich mache meine Reisen und genieße sie, und meine Kollegen akzeptieren mich. Umgekehrt genauso. Und meine Reisen mache ich ja sowieso deswegen, weil sie meine Interessen und Bedürfnisse befriedigen - nicht, weil ich jemanden damit beeindrucken wollte. Ich reise, weil ich damit meine Neugier auf die Welt befriedigen kann, und weil ich meinem Bewegungs- und Entdeckungsdrang nachgehen möchte.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

07.06.2021 um 20:59
@katzenbein


Finde es auch bescheuert, dass manche Menschen nur verreisen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Leider ist der Trend so, dass viele Menschen von überall irgendwie Liebe und Anerkennung wollen.

Und was das Zocken angeht, ich selbst spiele auch gerne und lasse mir das Hobby ebenso wenig schlecht reden, wie andere jedes Wochenende meinen, Party machen zu müssen. Jeder soll das tun, was ihn erfüllt, ohne Vorurteile gegenüber anderen zu haben. Und lieber ist man ein Mensch, der tut, was ein gefällt, anstatt immer das zu tun, was anderen gefällt.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 05:35
Zitat von DoorsDoors schrieb:Nun ja, kommt darauf an, wohin man will, wie schnell man sein Ziel erreichen will und welchen Komfort man am Zielort haben will.
Es gibt immer noch Menschen, die mit dem Fahrrad, per Anhalter oder gar zu Fuss zumindestens die europäischen Nachbarländer erkunden, wie schon vor einem halben Jahrhundert.
... ich weiß, mache ich ja auch so. Fahrrad oder zu Fuß. Ich meinte es bezogen auf den Spruch - und so eine Flugreise ist nunmal teuer.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 05:44
Zitat von katzenbeinkatzenbein schrieb:Was ich allerdings immer mehr spüre ist das "Reisen und zeigen" was immer mehr Leute machen. Habe ich in Megiddo gemerkt. Man muss sich das mal vorstellen, du stehst da auf 5.000 Jahre alten Straßen und an mir läuft ne Gruppe von Touristen vorbei, schaut nicht nach links oder rechts sondern hält nur an um mit dem Selfie-Stick schnell ein paar Fotos zu schießen und rennt dann weiter.
Der Trend ist mir auch schon aufgefallen. Frei dem Motto:

Was not on Insta it did not happen


Total Banane sowas; ich gehe doch für mich in den Urlaub und nicht um anderen zu zeigen wie toll Ich nur weil ich mir 3* Pro Jahr Urlaub leisten kann...

...aber gut, ist ja bei den Autos genau so - hauptsache ein Kredit aufgenommen um vornerum auf dicke Hose zu machen.
Zitat von katzenbeinkatzenbein schrieb:Und wenn man wirklich verreisen will sollte jede erwachsene Person fähig sich sich mal 500-600 Euro abzusparen.
Klar, sollte das gehen. Nur je nachdem was Person X pro Monat auf die Seite bringen kann sind eben 500-600 € mal 1 - 1,5 Jahr(e) sparen und wenn es dann so weit ist , stellt sich für viele die Frage ob es das dann Wert ist.


2x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 08:45
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:stellt sich für viele die Frage ob es das dann Wert ist.
Wenn man sich diese Frage stellt, dann ist es das vielleicht wirklich das Geld nicht wert. Mir geht es aber eben so, dass ich gar nicht auf diese Frage komme, weil für mich das Reisen eines meiner größten Antriebsfaktoren in meinem Leben ist. Somit ist es in meiner Wahrnehmung und bezogen auf meine Interessen und meinen Wissensdrang immer von Priorität, reisen zu können.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 09:01
Zitat von RiseRise schrieb:Ich denke sogar darüber nach, mir ein Quad zuzulegen und damit quer durch Europa zu reisen. 😁👍
Das klingt absolut wild. :D
Zitat von katzenbeinkatzenbein schrieb:Und am liebsten würde ich jedes Land in der Welt einmal besuchen
Das ist auch mein Plan. Und ohne Corona hätte ich nun bereits recht deutlich über 1/3 bereist. Aber gut, was willste machen... ^^
Zitat von katzenbeinkatzenbein schrieb:Man muss sich das mal vorstellen, du stehst da auf 5.000 Jahre alten Straßen und an mir läuft ne Gruppe von Touristen vorbei, schaut nicht nach links oder rechts sondern hält nur an um mit dem Selfie-Stick schnell ein paar Fotos zu schießen und rennt dann weiter.
Jop, das ist absolut übel und mittlerweile weit verbreitet. Muss nicht mal für Insta sein, kann auch für Omma und Oppa sein. Aber was hat man davon, wenn man am Ende der Welt ist und den Sonnenauf-/ untergang fotografiert, anstatt ihn einfach zu bewundern?!
Aber ist das gleiche Phänomen wie bei Konzerten, auf denen viele die ganze Show nur durch ihr Handydisplay sehen, um sich die Videos nie wieder anzuschauen.

Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich auf Reisen recht viel Fotografiere. Aber halt nicht für Insta, wo ich aber ehrlicherweise auch einiges hochlade, sondern für mich. Bzw. für meine Partnerin und mich. Manche Dinge sind einfach so episch schön gewesen, da musste ich Fotografieren. Oder halt vorher eine Cam mit Time Laps aufstellen. Und gerade Fotos schauen wir uns doch hin und wieder mal an.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 09:14
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich auf Reisen recht viel Fotografiere. Aber halt nicht für Insta, wo ich aber ehrlicherweise auch einiges hochlade, sondern für mich.
Ich bzw. wir fotografieren auch viel, aber nicht, um es online zu stellen. Zum einen schaue ich mir die Bilder selbst gern an, und zum anderen verwenden wir die Bilder, um daraus beispielsweise Fotokalender zu machen oder sie als Hintergrundbilder am Rechner zu verwenden. Ich lade mir meistens eine Bilderserie in einen Ordner und lasse die Bilder alle 30 Minuten wechseln. Dann habe ich während der Arbeit immer eine Art Diashow.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 10:50
Zitat von martenotmartenot schrieb:Wenn man sich diese Frage stellt, dann ist es das vielleicht wirklich das Geld nicht wert. Mir geht es aber eben so, dass ich gar nicht auf diese Frage komme, weil für mich das Reisen eines meiner größten Antriebsfaktoren in meinem Leben ist. Somit ist es in meiner Wahrnehmung und bezogen auf meine Interessen und meinen Wissensdrang immer von Priorität, reisen zu können.
Das kann und will ich nicht beurteilen. Ich wüsste nicht ob es bei mir nicht auch so wäre, wäre das Geld knapp.

So ist es aber so, dass ich selbst auch 1* im Jahr raus muss aus dem Trott.
Und ja ich nenne es dann auch reisen und nicht Urlaub.

Urlaub wäre für mich irgendwo förmlich festgenagelt in Hotel oder FeWo die Zeit zu verbringen. Reisen ist für mich jeden Tag woanders zu sein und Eindrücke zu sammeln - meist zu Fuß oder per Fahrrad und ab und zu (alle 3-4 Jahre) gönnen wir uns den Luxus ein WoMo für 3-4 Wochen zu mieten und damit loszulegen.

Vor 3 Jahren haben wir gute 8000 km gemacht und verdammt viel gesehen; jeden Tag woanders - andere Leute - andere Eindrücke.


2x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 11:04
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Das kann und will ich nicht beurteilen. Ich wüsste nicht ob es bei mir nicht auch so wäre, wäre das Geld knapp.
Als Student war bei mir das Geld auch knapp. Habe mir aber das Geld für die Reisen mit Jobs in der Industrie verdient, weil es mir wichtig war. Ich weiß noch, dass ich mal monatelang Säcke mit chemischem Pulver abgefüllt und geschleppt habe, um mir meine Reise zu finanzieren.

Wäre heutzutage das Geld knapp, würde ich wahrscheinlich trotzdem auf sparsame Weise reisen. Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein und im Zelt zu schlafen. Mit einem früheren Reisepartner, der sehr sparsam war, haben wir häufiger solche Sparreisen gemacht (im Auto oder im Zelt geschlafen, kaum Geld vor Ort ausgegeben).

Was die Begriffe Reisen und Urlaub betrifft: ich verwende auch normalerweise das Wort "Reisen". Das Wort "Urlaub" bezeichnet für mich die Abwesenheit vom Arbeitsplatz. Ich nehme also Urlaub, um eine Reise machen zu können.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 11:11
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Das kann und will ich nicht beurteilen. Ich wüsste nicht ob es bei mir nicht auch so wäre, wäre das Geld knapp.
Gerade bei denen, wo das Geld knapp ist und sie sehr kleinlich haushalten müssen (notgedrungen und nicht weil Geiz geil ist), könnte ich echt verstehen, wenn sie ihre Prioritäten anders setzen, egal wie schön Reisen auch sind.

Aber man verbrät halt auch für einen relativ kurzen Zeitraum mal mehr oder weniger Geld für Reisen und ist dieser kurze Zeitraum um, vorbei, bleiben nichts anderes als Erinnerungen in den Köpfen oder Fotos und Videos in physischer oder digitaler Form zurück, von alldem man sich aber nichts kaufen (oder auch nur sparen) könnte, was einen entweder notwendigen oder aber weniger notwendigen dafür aber immerhin längerfristigen Nutzen hätte.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 11:15
Ich war lange Zeit geradezu ein Reisemuffel. Nordsee Holland feddich.

Doch in den letzten Jahren hat sich das geändert und erlebe Reise als aktive Erweiterung des Horizonts. Und mit Reisen meine ich Reisen und nicht Pauschalurlaube.

Wenn Corona mal vorbei ist: In Lateinamerika kann man wundervolle Natur kennenlernen, ein unglaublich gutes Essen besonders für Fisch- und Gemüseliebhaber und man kann günstig leben, wenn man von den Hotspots wegbleibt. Und wenn man nicht überfallen werden will: Einfach ein Shirt des lokalen Fußballclubs tragen und Ruhe ist.

Wenn ich mir die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes angucke, dann ist Peru ja unglaublich gefährlich. Aber ich würde weitaus lieber um Mitternacht durch Lima laufen als durch Gelsenkirchen.
Und Cali, ehemals 9. gefährlichste Stadt der Welt nach der Mordrate halte ich mittlerweile im direkten Vergleich zu einigen nördlichen Stadtteilen Essens für eine Kopie von Paderborn, nur in schön und interessant.

Auch Kambodscha ist eine Reise wert, wenn man sich von Ankor Wat fern hält.

Ganz persönlic interessiere ich mich sehr viel mehr für das Alltagsleben der normalen Menschen woanders, als für alte Steinhaufen, die in jedem Bildband auch erlebbar sind.


2x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

08.06.2021 um 11:16
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:bleiben nichts anderes als Erinnerungen in den Köpfen oder Fotos und Videos in physischer oder digitaler Form zurück,
Das ist aber eben nicht nur "nichts anderes", sondern für jemanden wie mich sehr sehr viel wert. Letztlich sind es unter anderem diese Erinnerungen, die mich in schlechten Zeiten wieder aufmuntern und mir neuen Lebensmut geben. Insofern ist das Geld doch gut investiert, weil mir die Erinnerungen langfristig tut tun.


melden