Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

167 Beiträge, Schlüsselwörter: Musik, Metal, POP, Musikgeschmack

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 11:38
@groucho
Was musik angeht bin ich unter meinen freunden der einsame wolf :P


melden
Anzeige

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 12:38
groucho schrieb am 30.09.2018:Danach gibt es aber auch eine ganze Menge geilen Blues....
Durchaus! Die Wiederentdeckung des "schwarzen" Blues durch "weisse" Musiker in den 1960ern rettete vieles vor dem Vergessenwerden. Ich bin im Laufe der Zeit immer weiter zurück gegengen, um die ursprünglichen Versionen zu finden.

Interessant finde ich auch die Biografien afroamerikanischer Bluesmusiker aus der Frühzeit des Genres. Dahinter kann sich so mancher "böse Gangsta-Rapper" verstecken bzw. sich davor fürchten.

Auch die Produktionsbedingungen sind interessant. Die Produktion einer Wachsmatritze für Schallplatten kostete in den Dreissigern mehr als die Musiker im Laufe eines Monates verdienen konnten. Da musste es auf Anhieb klappen - es gab keine zweite Chance, von späterer Bearbeitung der Aufnahme durch Computer ganz abgesehen. Ich schätze diese handwerklichen Fähigkeiten der Urväter (und Mütter) des Blues.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 12:42
emz schrieb am 02.10.2018:Beatles - Rolling Stones
Richard Wagner - J.S. Bach
Da bin ich dann doch eher Stones als Beatles, Bach als Wagner.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 17:00
Doors schrieb:Die Wiederentdeckung des "schwarzen" Blues durch "weisse" Musiker in den 1960ern rettete vieles vor dem Vergessenwerden.
Ich meinte eigentlich NOCH neuer. :D
Doors schrieb:Ich bin im Laufe der Zeit immer weiter zurück gegengen, um die ursprünglichen Versionen zu finden.
Ja, da gibt es ein paar ziemlich coole Sachen zu entdecken.
Meine Favoriten sind da Robert Johnson, Mississippi Fred McDowel, Lightning Hopkins und Howling Wolf.
Doors schrieb:Interessant finde ich auch die Biografien afroamerikanischer Bluesmusiker aus der Frühzeit des Genres. Dahinter kann sich so mancher "böse Gangsta-Rapper" verstecken bzw. sich davor fürchten.
Glaube ich gerne, aber da bin ich nicht so informiert. Ich glaube Ledbelly war ein böser Junge, aber sonst fällt mir da spontan nichts viel ein.

Interessant ist auch, dass das früher ja nicht die Musik wehleidiger Männer war, die sich nur ausheulen wollten, sondern vor allem: Tanzmusik (Stichwort Juke Joints).


Jemand, den ich erst vor kurzem als Musiker wahr genommen habe, ist der großartige Jerry Reed.
Den Typ kenne ich ja schon seit über 30 Jahren, als den launigen sidekick von Burt Reynolds in "Smokey and the bandit"
Dass der Typ einer der besten Fingerpicker seiner Zeit war, habe ich erst vor einem Jahr entdeckt. Und nun versuche ich mich daran, ein paar seiner einfacheren Sachen nachzuspielen, wie dies z.B.

Doors schrieb:Da bin ich dann doch eher Stones als Beatles,
Eindeutig Stones, mit den Beatles konnte ich nie soviel anfangen.
Doors schrieb:Bach als Wagner.
Mit Klassik kann ich so gar nichts anfangen.
Aber wenn die im Hintergrund läuft stört sie mich immerhin nicht (wie z.B. Schlager; Techno oder Heimatmusik)

EDIT:

Und diesen Reed Song aus Smokey and the bandit liebe ich

Eastbound and down


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 17:13
groucho schrieb: Ritchie Wagner!

Auch wir wären im richtigen Leben wohl keine Freunde. :D
ach, menno - hab' mich vertippt!

mein Lieblingsritchie heisst doch Blackmore und nicht Wagner!
da habe ich 'was verwexelt, hi hi hiii
groucho schrieb:Meine Favoriten sind da Robert Johnson, Mississippi Fred McDowel, Lightning Hopkins und Howling Wolf.
vergesst mir den Bonamassa nicht!
ein wahnsinns blueser!!! ein "Flinkfinger" erster güte!

;-)


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 17:18
Alienpenis schrieb:mein Lieblingsritchie heisst doch Blackmore und nicht Wagner
Na, das hört sich doch schon besser an.
Alienpenis schrieb:vergesst mir den Bonamassa nicht!
ein wahnsinns blueser!!! ein "Flinkfinger" erster güte!
Auf keinen Fall, aber in einer Reihe von Blues-Musikern von 1900-1960 hat trotzdem nichts zu suchen.
Hat wirklich ein paar ganz starke Songs gemacht.

Aber an SRV kommt trotzdem nicht ganz ran. :D
Bonamassa die "besseren" Songs, SRV der "bessere" Solospieler

"besser" bezieht sich hier ausschließlich auf meinen Geschmack.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 17:31
groucho schrieb:aber in einer Reihe von Blues-Musikern von 1900-1960 hat trotzdem nichts zu suchen.
gut, stimmt - da habe ich etwas nicht richtig gelesen.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 17:59
groucho schrieb:Und nun versuche ich mich daran, ein paar seiner einfacheren Sachen nachzuspielen, wie dies z.B.
Sowas sagt definitiv etwas über den Menschen aus, egal welche Musik es sich handelt.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 18:31
behind_eyes schrieb:Sowas sagt definitiv etwas über den Menschen aus, egal welche Musik es sich handelt.
Ja, was denn?

Größenwahn? :D


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 18:56
groucho schrieb:Ja, was denn?
Gaaaanz hypothetisch mit viel Küchenpsychologie:

Das Musik für dich mehr ist als Konsumgut. Du möchtest Sie erfahren, vielleicht ein Stück weit aus der Perspektive deiner Lieblingsinterpreten. Du hast auch Interesse am Künstler, am Wesen seines Schaffens.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 19:32
Sixtus66 schrieb am 28.09.2018:Rap und Punk mögen nunmal oft Leute die eine rebellische Ader haben, wieso sollte ein konservativer Professor sowas hören?
Wahr, eher unwahrscheinlich.
Dennoch gabs da doch mal den radikalen Islamisten der Madonna hörte :D- also unwahscheinlich aber nicht ausgeschlossen.

Ich höre gerne den klassischen Industrial (nicht diesen fröhlich/ästhetischen den die Cybergoths hören) oder EBM.
Fröhliche Musik, tut mir in den Ohren weh. :D
Da denk ich mir zb: "ach, halt doch die Fresse mit deine Liebe" :D
Ich hab halt ne etwas suizidale und selbstzerstörerische Ader, schon immer gehabt. :D
Und so such ich mir natürlich tendenziell eher die entsprechende Musik.

Auch nicht immer aber immer öfter.
Es kann also durchaus sein, dass ich mal an Bachs Flöte lausche. :D


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 20:23
behind_eyes schrieb:Das Musik für dich mehr ist als Konsumgut. Du möchtest Sie erfahren, vielleicht ein Stück weit aus der Perspektive deiner Lieblingsinterpreten. Du hast auch Interesse am Künstler, am Wesen seines Schaffens.
Ach so.
Ja, das stimmt schon.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 22:16
emz schrieb am 02.10.2018:Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?
02.10.2018 um 10:19
Die Aufstellung von @Doors hat mich veranlasst, die Beurteilung des Musikgeschmacks wesentlich enger zu fassen. Die Frage ist doch nicht, hört jemand Rock oder Klassik, was durchaus nebeneinander seine Berechtigung hat und sich keinesweg ausschließt, sondern was bevorzugt er innerhalb dieser Musikrichtungen. Das mögen diese beiden Beispiele deutlich machen:

Beatles - Rolling Stones
Richard Wagner - J.S. Bach

Ich möchte behaupten, wer Bach liebt, dem wird der wahre Zugang zu Wagner immer verschlossen bleiben und meiner Erfahrung nach liegen die Anhänger der jeweiligen Musikrichtungen auch sonst nie auf einer Welle.
Ja, sicher, die Komponisten sind wichtig, auch innerhalb eines Genres, z.B. klassische Musik. Bach und Wagner waren gute Beispiele. Ich streite ständig (nur für Spaß) mit einem guten Freund, der Bach über alles liebt, während ich Wagner liebe und immer habe. (Hätte wahrscheinlich nie in die deutsche Sprache gefunden, wenn ich nicht angefangen hätte, Wagners Librettos mit Hilfe von einem Wörterbuch im Frühen Teenageralter zu übersetzen.) Ich denke, Bach ist schwere und langweilige Kirchenmusik, während er Wagner für kitschige Filmmusik (!) hält... Trotzdem sind wir gute Freunde. Unterschiede können auch bereichern.

...aber um meinetwillen hat mein Freund versucht, Wagner zu mögen. "Wagner und ich sprechen noch nicht dieselbe Sprache, aber ich versuche seine (Sprache) zu lernen", als er mir einmal geschrieben hat. Bach und ich haben es noch schwerer..! :)


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

07.10.2018 um 22:41
@Merwinna

Besser kann man Wagner wirklich nicht beschreiben, als mit "kitschige Filmmusik" . ;)
Wobei, die Overtüren sind ja noch zu ertragen. Aber das Geschreie der Gesang, er bereitet mir wirklich körperliche Schmerzen.

Bach ist schwere Musik? Da gibt es so viele leichte, emotional berührende Melodien.
Ich denke mal, die Diskussion sollten wir noch etwas ausweiten, wenn du magst.


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

08.10.2018 um 08:42
@emz
@Merwinna

Wobei selbst das noch nichts über den Menschen aussagt, vielleicht sogar noch weniger als das Genre selbst. Die unterschiedlichen Auffassungen innerhalb eines Genres kann man noch weiter ins Extreme ziehen. Fans einer Band oder eines Komponisten können darüber hinaus noch bestimmte Schaffensperioden bevorzugen und andere völlig ablehnen. Genesis-Fans z. B. unterscheiden deutlich zwischen der Gabriel-Ära und der Collins-Ära, bei dem Album Calling All Stations, bei dem außer Banks und Rutherford gar keines der restlichen Bandmitglieder beteiligt war, sind sie sich allerdings wieder überwiegend einig und lehnen es geschlossen ab.
Bei Pink Floyd gibt es die Barrett-Ära, die Waters-Ära und die Gilmore-Ära, bei Frank Zappa gibt es die Mothers of Invention-, die Zappa/Mothers- und die Frank Zappa-Ära.

Das kann man so immer weiter treiben und es findet sich in allen Genres von Klassik bis Heavy Metal.

Aber was sagt das über den Menschen aus? Sind die Fans der frühen Genesis-Phase intelligenter, weil die Musik komplexer ist? Sind die Fans der frühen Pink Floyd-Phase alle Kiffer? Oder die Fans der späten Zappa-Phase alle Korinthenkacker, weil die Musik so exakt war?

Ja, bei manchen Musikrichtungen kann man die Fans an der Kleidung erkennen - die Vorlieben innerhalb des Genres eher weniger.

Die Vorstellung, man könne von Charakter und Auftreten auf musikalische Vorlieben schließen, halte ich für unrealistisch, dazu habe ich zu oft Überraschungen erlebt.

Ich habe z. B. einen Mitarbeiter in der Firma, er ist über 60, den würde man wohl am ehesten als spießig und verknöchert beschreiben, jemand, der wahrscheinlich gar keine Musik hört und höchstens mal das Radio im Hintergrund laufen lässt. Den habe ich mal gefragt, ob er im Auto Musik hört und bekam zur Antwort: "Ja, am liebsten Rammstein!" So kann's gehen...


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

08.10.2018 um 08:56
Commonsense schrieb:bei Frank Zappa gibt es die Mothers of Invention-, die Zappa/Mothers- und die Frank Zappa-Ära.
Ich habe mal mit zwei anderen befreundeten Zappa-Fans einen Zappa Videoabend gemacht.
"Does Humor belong in music"
Da waren wir uns alle einig: Schönes Konzertvideo.
"200 Motels" zwei von uns fanden es nur schwer erträglich, der andere "Genial, sowas wird heute gar nicht mehr gemacht"
Commonsense schrieb:Die Vorstellung, man könne von Charakter und Auftreten auf musikalische Vorlieben schließen, halte ich für unrealistisch, dazu habe ich zu oft Überraschungen erlebt.
Auf den Charakter schließen zu können, halte ich auch für kompletten Unsinn.
Vom Auftreten und der Kleidung auf den Musikgeschmack zu schließen, da hat man (habe ich) bei allen Ausnahmen, eine ganz gute Trefferquote.
Commonsense schrieb:Den habe ich mal gefragt, ob er im Auto Musik hört und bekam zur Antwort: "Ja, am liebsten Rammstein!"
Na, da wäre gar keine Musik zu hören, die bessere Alternative. :D


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

08.10.2018 um 09:21
groucho schrieb:Na, da wäre gar keine Musik zu hören, die bessere Alternative.
Ich bin auch kein Rammstein-Fan, aber das ausgerechnet dieser Typ so eine Musik hört, fand ich schon überraschend.
groucho schrieb:Vom Auftreten und der Kleidung auf den Musikgeschmack zu schließen, da hat man (habe ich) bei allen Ausnahmen, eine ganz gute Trefferquote.
Das halte ich nur bei bestimmten Musikrichtungen für möglich. Oder machst Du das nach dem Ausschlussverfahren? Wenn er keine schwarzen Klamotten mit Nieten oder Lodenmantel trägt, hört er alles außer Metal und Volksmusik... :D

Nachtrag:

200 Motels ist für einen Fan nur geil, Does Humor... ist auch gut, aber relativ glatt. Ich empfehle, sich mal "Baby Snakes" anzusehen!

Nachtrag 2:

Inzwischen wurde auch endlich die DVD Roxy - The Movie veröffentlicht - auch ein Muss!


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

08.10.2018 um 11:25
Commonsense schrieb:Wenn er keine schwarzen Klamotten mit Nieten oder Lodenmantel trägt, hört er alles außer Metal und Volksmusik...
Kleidung und Auftreten waren die Parameter.
Ist natürlich keine Wissenschaft und man liegt auch mal daneben.
Deswegen sprach ich ja von einer guten Trefferquote und nicht von einem sicheren Verfahren.
Commonsense schrieb:200 Motels ist für einen Fan nur geil,
Ich würde mich schon als großen Fan bezeichnen, aber 200 Motels kann ich nur in 10 Minuten Häppchen genießen, länger ist eher anstrengend
Commonsense schrieb:Ich empfehle, sich mal "Baby Snakes" anzusehen!
Ich mag den Song nicht so, aber die Arbeit mit den Knetfiguren ist natürlich klasse.
Commonsense schrieb:Inzwischen wurde auch endlich die DVD Roxy - The Movie veröffentlicht - auch ein Muss!
Die CD gehört in meine ewige Zappa Top 5, somit dann natürlich auch die DVD


melden

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

08.10.2018 um 12:28
@Commonsense

Da möchte ich mit einem Erlebnis anschließen. Der Mann einer Kollegin (wie sie an diesen dümmlichen Primitivling gelangen konnte, blieb mir immer ein Rätsel) war Bach-Fan. Als sie mir davon erzählte, dass er gerne mal Familienfeiern auflöst, indem er die Matthäuspassion auflegt, hielt ich das für eine Marotte. Doch dann ergab sich eine Fachsimpelei mit ihm über Bach und da war er auf absoluter Augenhöhe mit mir (ich habe Musik studiert). Er hatte sich sein gesamtes Wissen selbst erarbeitet.


melden
Anzeige

Was sagt der Musikgeschmack über den Menschen aus?

08.10.2018 um 16:32
Wenn wir schon bei Blues sind vergesst bitte Elmore James und die fast vergessene Koko Taylor nicht. Die brauchten sich über street credibility keine Gedanken machen, John Lee Hooker - den ich noch live sehen durfte - auch nicht.

Und noch ein Tipp von einem 'alten Sack': Einige der Altvorderen sprich Deep Purple und Uriah Heep haben in den letzten 15 jahren Wahnsinnsalben rausgehauen, nach einer kurzen Schwächephase.

Hört Euch mal das aktuelle Heep Album an und alle die glauben mit 'Smoke on the water' wäre die Purple Biographie zu Ende den Song 'Johnny's Band' und 'Sometimes I feel like screaming'.

Den Spaß am Grunge Gewinsel habe ich nie verstanden, ich würde aber nicht so weit gehen wie Ted Nugent, der nicht nur sein Kochbuch 'Kill it and grill it' genannt hat, sondern einen Song Kurt Cobain gewidmet hat ' I'm suprised he didn't miss'.


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden