Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schreiende Nachbarskinder

206 Beiträge, Schlüsselwörter: Nachbar, Schreiende Kinder

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 17:22
borabora schrieb:Und sicher konntest Du auch schon die Uhrzeit ablesen u. die Wochentage auseinander halten, super!
Das haben mir meine Großeltern gesagt und beibehalten. Ist nicht so schwer nachzuvollziehen... eigentlich ;).


melden
Anzeige

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 17:30
Seltsam. Jeder ist immer der Meinung, Kinder müssen erzogen sein (der Meinung bin ich auch...).
Aber, wenn ich meine Kinder, wenn nach mehrmaligem ruhigem Ermahnen keine Reaktion erfolgt, auch mal in der Öffentlichkeit, bspw. im Supermarkt, etwas lauter zurecht weise, werde ich angeguckt als wäre ich Belzebub persönlich... Menschen sind mir ein Rätsel...


melden

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 17:36
@Origami82
Ach, frag 7 Milliarden Menschen und du kriegst 7 Milliarden Antworten. Ich kenne auch die umgekehrte Variante, dass Rentner eine Mutter anpflaumen, weil ihr Kind heult - um diese Zeit habe sie nicht einkaufen zu gehen mit dem Kind, um diese Zeit habe das Kind daheim Mittagsschlaf zu halten *palm*


melden

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 17:37
Es ist imo sehr herausfordernd das Verhalten von Kindern zu werten bzw. auch das der Eltern wenn man selber keine Kinder großgezogen hat. Aber nichts ist unmöglich.


melden

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 17:53
Wobei das Totschlagargument "Haben sie Kinder?" ja immer nur eins bedeutet: "Sie haben ja keine Ahnung, wie schwer das ist, halten Sie also die Klappe"

Ich weiß aber zum Beispiel, wieviel einfacher Unterricht wird, wenn man als Lehrer keine Probleme erzeugt, weil man weiß, was man tut. Und auch Eltern machen sich gern ihre eigenen Probleme. Zusätzlich zu den unvermeidbaren. Und sei's auch nur, daß sie ihre Kinder zuzuckern und dann erwarten, daß sie trotzdem genauso langsam sind, wie die dicken Eltern.

Artgerechte Haltung, sei es der Partner, die Partnerin oder die Kinder, ich glaube nicht, daß das viele Menschen wirklich beherzigen.


melden

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 17:54
@DesertPunk
Sehr richtig!
Ich kann mich noch sehr gut dran erinnern,als meine Eltern und ich
in einem Mehrfamilienhaus gewohnt haben.
Da war ich vielleicht 4 Jahre alt.
Und WEHE ich hab im Hausflur getrampelt oder geschrien
(hätt ich mich sowieso nicht getraut),
aber auch in der Wohnung musste ich leise sein.
Denn,es könnte sich ja ein Nachbar,um Himmels Willen,gestört fühlen.
Naja,es war Mitte der 60er und da war GUTE Erziehung eben das genaue
Gegenteil von heute.
Heute dürfen Kinder sich austoben,völlig egal wo wann und wie.
Hauptsache ist,sie können sich "entfalten".
Und jeder,der sich gestört fühlen mag,und das auch frecherweise kundtut,
ist sogleich ein verbitterter,alter,griesgrämiger Kinderhasser,der kein Verständnis
für die lieben kleinen Kinderlein hat,
und am Besten sofort in ein Altersheim ziehen sollte...


melden

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 19:14
hallo-ho schrieb:Ich kenne auch die umgekehrte Variante, dass Rentner eine Mutter anpflaumen, weil ihr Kind heult - um diese Zeit habe sie nicht einkaufen zu gehen mit dem Kind, um diese Zeit habe das Kind daheim Mittagsschlaf zu halten *palm*
Meine Antwort wär:,,Oh Verzeihung, Sie gehören zu den Leuten, die schon als alter Sack auf die Welt gekommen sind. Wie ist das so, wenn man nie Freude im Leben hatte?"
Schrecklich, solche Griesgrame :D

Kinder, die etwas Krach machen - totales First world problem.


melden

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 19:39
Naja, es gibt schon solche und solche Eltern. Ich erlebe es täglich an meinem Arbeitsplatz, der Bibliothek. Der Kinder- und Jugendbereich ist direkt bei den Verbuchungstheken und natürlich erwartet niemand, dass es dort mucksmäuschenstill zugeht. Genauso nimmt es jeder hin, wenn mal eines der jüngeren Kinder losheult, weil es z.B. keine DVD mit nach Hause nehmen darf. Kinder sind so.

Aber es gibt eben auch etwas wildere Kinder, die rumrennen, über Tische und Bänke klettern (und sich damit mitunter auch in gefährliche Situationen bringen), sich mehrmals mit Anlauf auf den Sitzsack knallen lassen, etc. Alles im Beisein der Eltern. Erfahrungsgemäß reicht es auch meistens aus, wenn Mama oder Papa in einer solchen Situation freundlich aber konsequent drauf hinweisen, dass noch andere Leute da sind und die gerne ihre Ruhe hätten. Das Kind erinnert sich wieder, wo es ist und der restliche Aufenthalt gerät um einiges ohrenschonender.

Es gibt aber auch Eltern, die sich entweder absichtlich nicht mit dem Kind beschäftigen wollen, weil sie z.B. jemanden gesehen haben, mit dem sie jetzt lieber quatschen wollen oder die generell die Grundhaltung haben "Kinder sind so, also muss man das aushalten". Da diese in der Regel auch sehr pampig drauf reagieren, wenn ich oder eine Kollegin das Kind freundlich um etwas mehr Ruhe bitten, lassen wir das mittlerweile. Wir verweisen in solchen Fällen sich beschwerende Kundschaft direkt an das ignorante Elternteil.

Zumal es ja nicht nur der Lärm ist. Gerade Freitag haben wir ein ca. 3-4 jähriges Mädchen dabei erwischt, wie es an der angeschalteten Kaffemaschine herum gespielt hat. Zwei Knöpfe in der richtigen Reihenfolge gedrückt und das Kind hätte sich übel an den Händen verbrüht. Die Mutter saß währenddessen ungelogen einen Meter weiter und hat in einer Zeitschrift geblättert. Das ist für mich schon Nicht-erziehen-wollen.

Demnach: Wenn es sich im konkreten Fall darum drehen würde, dass die Kinder ab und zu mal ein bisschen lauter sind, dann wäre das so hinzunehmen. Kinder vergessen sicherlich manchmal, dass man im Treppenhaus nicht laut rumpoltern und schreien soll. Wenn das aber tatsächlich fast jeden Tag ein bis zu halbstündiges Spektakel ist, dass sich schon dadurch reduzieren ließe, dass die Eltern die Wohnungstür geschlossen halten, bis die Familie wirklich geht und sich dann alle zügig nach unten bewegen, dann hat sich da mMn ein ungünstiges Morgenritual eingeschlichen, auf das man die Eltern tatsächlich wenigstens mal freundlich ansprechen kann. Entweder reagieren sie dann, weil sie das selbst so bisher nicht bemerkt haben oder man hat es wenigstens mal versucht.


melden

Schreiende Nachbarskinder

14.10.2018 um 23:52
Hm, also mal so aus Elternsicht, ich hab immer drauf gewartet, dass die Nachbarn mich fragen, ob ich mein Kind allmorgendlich häute. Je nach Temperament des Kindes ist das morgendliche (und leider gerade das morgendliche) Anziehen und auch so Sachen wie Haare kämmen in bestimmten Entwicklungsphasen schlicht die Hölle (oder das Hinsetzen auf die kalte Klobrille, herrje....meine Kurze könnte ihre Blase großartig kontrollieren, aber aufs Klo setzen war aus unerklärlichen Gründen nicht akzeptabel).
Die Lösung kann schwierig sein. Ich kenne eine Mutter, die ihre Dreijährige morgens vor den Fernseher setzte, damit sie sie kämmen konnte. Da schlägt dann auch manch einer die Hände über dem Kopf zusammen, aber so ging es zumindest ohne Geschrei.
Sind Eltern der Ansicht, das Kind kann sich Jacke und Schuhe allein anziehen, kann auch das für alle einschließlich der Nachbarn nervenaufreibend werden, bis dieser Schritt zur Selbstständigkeit gemacht ist.
Aus Sicht eines Schichtarbeiters kann ich dich voll und ganz verstehen. Mit „normalen“ Alltagsgeräuschen auch zur Schlafenszeit nach der Nachtschicht muss man leben, aber solch ein Theater jeden Morgen überschreitet das, was man nach dem Nachtdienst noch hinnehmen mag. Gerade der Lärm im Treppenhaus. Für Kinder natürlich besonders toll, weil Treppenhäuser ne interessante Akkustik haben. Nur ist ein Treppenhaus nun mal kein Aufenthaltsort, sondern etwas, das man zügig durchquert, am besten auch ohne das gesamte Haus darauf aufmerksam zu machen, dass man es gerade tut. Das können auch Kinder verstehen.
Kommt jetzt natürlich auf das Alter der Kinder an, wie hoch so die Erfolgschancen sind, aber ansprechen würde ich das schon. Vielleicht ist es den Eltern ja auch gar nicht bewusst, wie ihre Kinder und deren Geräuschkulisse so wahrgenommen werden.


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 03:46
löm schrieb:Was zum Teufel?
Ich bin in einem Einfamilienhaus aufgewachsen und wusste, dass man bei Oma und Opa weder im Mehrfamilienhaus im Hausflur laut sein darf noch Sonntagmorgens auf dem Boden spielt. Da war ich keine 4 Jahre alt. Du unterschätzt Kinder ein bisschen und hälst sie für blöder, als sie sind. ;)
Komisch, ging mir und meinen beiden Geschwistern genau so. Wir (4,6 und 9 Jahre alt) waren übers Wochenende oft bei meinen Großeltern. Da mein Opa Schichtarbeiter war und auch am Wochenende arbeiten musste, duften wir im Haus nicht laut sein wenn Opa Nachtschicht hattte. Da wurde halt nich in der Wohnung rumgetobt sondern draussen, oder in der Küche ein Brettspiel gespielt.

Man kann Kinder erziehen und das geht spätestens dann los , wenn sie auf Ansprache reagieren, also lange bevor sie sprechen, krabbeln oder laufen können.
Einem 4-jährigen kann ich erklären, dass Opa jetzt schläft und er still sein soll. Wichtig ist nur, dass er den Grund für das geforderte Verhalten erfährt und auch das einigermassen nachvollziehen kann.

Und ja, Kinder zu erziehen ist mühsam und erfordert einiges an Nerven.

BTT
@averses: lad deine Nachbar mal auf eienn Kaffee ein und rede mit ihnen. Miteinander reden bringt meistens was.


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 08:36
@Suppenhahn
Danke! Ich kam mir hier schon ein wenig veräppelt vor, weil das anscheinend sonst nuemand kennt.


melden
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 08:45
Also iiiich bin bei etwas das mich ungeheuerlich stört, alles andere als freundlich.
Erst am Samstag Morgen, als mein Nachbar seine Türe zum hundertsten mal zuknallte, bin ich ins Treppenhaus und habe ihn laut brüllend gefragt, ob er die Türe nicht auch leiser zu machen kann. So etwas kann man nicht in einem normalen Ton klären.
Ich bin dann zwar mal eine kurze Zeit der Buhmann, aber das ist mir egal.

Mit den Kindern aus der Nachbarschaft rede ich selber. Dafür brauche ich die Eltern nicht. Sie stören mich nicht wenn sie spielen und toben und dabei auch etwas lauter sind. Wenn sie jedoch die Mauer hoch und runterklettern oder mit dem Fahrrad zu schnell durch den Hof flitzen, dann sage ich was. Ich möchte hier keine toten Kinder haben.
Wenn die Kinder ein gewisses Alter haben, dann kann man selbst mit ihnen sprechen.


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 08:49
@Nina75
XD Ich glaube es so verstanden zu haben, dass es sich hier um sehr kleine Kinder handelt. Die TE wird Schwierigkeiten haben die Kinder alleine zu erwischen. Ausserdem muss man Kindern in jungem Alter Dinge hunderte Mal sagen bevor sie verinnerlicht wurden.


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 08:51
Mir ist übrigens aufgefallen, dass viele Eltern ihren Kindern zuhause in den eigenen
vier Wänden ganz andere Grenzen setzen. Da wird sofort gebrüllt, wenn sich Vater
und Mutter genervt fühlen, also ohne pädagogisches oder psychologisches
Feingefühl. In der Öffentlichkeit sollen das dann Andere richten, die dann aber angepfiffen
werden, falls sie sich einschalten.


melden
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 09:02
@carla_______
Ja bei sehr kleinen Kindern wird es schwer denen etwas zu erklären. Dann muss man mit den Eltern sprechen.
Diese Situation hatte ich bis jetzt so aber noch nicht. Meine Nachbarskinder sind von 5 bis aufwärts.
Einer davon kletterte mal auf die 2 Meter hohe Mauer und tanzte da rum, während die Mutter auf ihrem Balkon seelenruhig ihre Zigarette rauchte. Das kann ich nicht tolerieren.
Der andere fuhr mit seinem Fahhrad 150 km/h in den Hof und das ohne Helm. Um es denen verständlich zu machen, dazu brauchte ich die Eltern nicht. Das Gespräch zwischen mir und ihnen verlief eigentlich recht ordentlich :D Dannach gab's sogar noch ein Eis :)


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 09:34
RetinaK schrieb:also ohne pädagogisches oder psychologisches
Feingefühl.
Und genau diese Aussagen sind die, die ich in meinem ersten Beitrag meinte...


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 10:03
Origami82 schrieb:Aber, wenn ich meine Kinder, wenn nach mehrmaligem ruhigem Ermahnen keine Reaktion erfolgt, auch mal in der Öffentlichkeit, bspw. im Supermarkt, etwas lauter zurecht weise, werde ich angeguckt als wäre ich Belzebub persönlich... Menschen sind mir ein Rätsel...
Lasse sie doch gucken.
Viele gucken vielleicht, weil sie sich an ihre eigenen verzogenen Kinder erinnern
und an entsprechende Situationen, die damit verbunden sind.

Für Kinder ist es wichtig, dass sich die elterlichen Maßstäbe nicht an
der Öffentlichkeit orientieren, sonst empfinden sie keine Haltung bei den Eltern.
Und Haltung heißt auch Halt und Sicherheit.

Wenn Dein Naturell eher aufbrausend ist, dann sei aufbrausend.
Bist Du eher ruhig bestimmend, dann sei das zuhause aber auch draußen im Supermarkt. :)


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 13:47
RetinaK schrieb:Wenn Dein Naturell eher aufbrausend ist, dann sei aufbrausend.
Dann muss man sich nicht wundern, wenn es die Kinder ebenfalls werden.


melden

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 13:59
naja würde auch sagen, hingehen und was sagen. :D

Bewundere da immer meinen Kumpel der das immer ziemlich direkt macht nach dem Motto "den einen Tag bin ich hoch gegangen und ich sage wenn hier noch einmal so ein lärm ist beschwer ich mich bei der Hausverwaltung, es reicht Freunde!" :D
Ja...manche können das ganz gut bzw., haben da so viel Selbstbewusstsein...das dann aber durchaus erfolgreich, denn nach so einer Ansage ist dann doch meist Ruhe.
Also...so erzählt er es jedenfalls immer, mag natürlich auch etwas übertrieben sein. :D

Man kann es ja erstmal freundlich versuchen, wäre auch mein Weg. Falls es sich dann nicht bessert, kann der Ton schon mal anders werden bzw. nach "Ansage" klingen.
Falls es dann immer noch bleibt kann man sich ja an den Vermieter / Hausverwaltung wenden... wo aber auch in den meisten Fällen nix bei rumkommt. :D


melden
Anzeige

Schreiende Nachbarskinder

15.10.2018 um 14:00
@Nina75

Ich hätte gerne Name und Anschrift des Kindes, das mit 150km/h ohne Helm Fahrrad gefahren ist. Mit dem schließe ich sofort einen Exklusivvertrag über mehrere Millionen. Der wird Seriensieger bei der Tour de France ohne Doping. Das wäre eine Weltsensation.


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Profiling106 Beiträge