Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schreiende Nachbarskinder

206 Beiträge, Schlüsselwörter: Nachbar, Schreiende Kinder

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 12:41
Mal ein aktuelles Beispiel aus MEINEM Leben.

Vor unseren Block ist ein Garagenkomplex - mit Vorplatz. da viele zwei Autos besitzen stehen viele, auch neue, hochwertige Fahrzeuge VOR den Garagen, eben auf dem VORplatz.

Laut Hausverwaltung ist Fußball spielen auf dem Vorplatz verboten, ausnahmlos.

Eine vor drei Jahren hier eingezogene Familie hat drei Jungs - 6 - 7 - und 8 Jahre alt. Die ballern fröhlich mit einem Lederfußball zwischen den Fahrzeugen rum.

Schadenbilanz vor dem "Gespräch" mit den Eltern: Zwei kaputt geschossene Außenspiegel, im dritten Fahrzeug eine große Delle in der Karosserie.

Dann wurden die "Eltern" von den geschädigten um Schadenersatz gebeten...und auch darum das die Kinder auf dem Vorplatz NICHT mehr Fußball spielen.

Anmerkung: Zum nächsten geschützten Bolzplatz MIT "Sicherheitsdienst" ( Elternteile, die sich diesbezüglich im " Schichtdienst" organisiert haben ) sind es 800 Meter.

Antwort vom Vater der Jungs: "Meine Kinder dürfen das, und ihr seid selbst Schuld wenn ihr eure Autos dort abstellt - und zahlen werde ich einen Scheizz!"

ER selbst stellt sein Kfz in seine Garage, das von seiner Frau steht auch auf dem Vorplatz.

Dann gab es Zorres. Die Sachschäden wurden zivilrechtlich eingeklagt. ein Verfahren läuft noch, eine Meldung ging an die Hausverwaltung.

Anstelle auf seine Kid einzuwirken hat der gute Mann die " Kinderunfreundlichkeit" unserer Vermietergesellschaft öffentlich angeprangert, und - seinen Anwalt sei Dank - gegen die Wohnungs-Genossenschaft geklagt.

Wer nun denkt dies sei ein Einzelfall, der täuscht sich gewaltig.


melden
Anzeige

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 18:53
Haha, dass passt doch super zu Deutschland.
Kinder geht bitte 800m weiter spielen, aber unsere Autos sind uns heilig.
Diese dürfen natürlich auf dem Vorplatz stehen, aber bitte nicht die Kinder in Seh und Hörweite spielen lassen.
Wie käme man nur auf die Idee einen Autofahrer ein paar Hundert Meter zum Parkplatz laufen zu lassen.

Sorry fürs OT.


Meine Freundin hatte das Problem andersherum, der Nachbar unter ihr konnte den Kinderlärm auch nicht ertragen und machte regelmäßig Terror.
Sie versuchte echt alles, tauschte die Zimmer, legte überall Teppich aus, aber er konnte einfach keine Ruhe geben.
Wenn wir dort waren und die zwei Kinder spielten ganz ruhig, stand er schon wutschnaubend vor der Tür.
Sobald er nur hörte, dass dort Kinder sich bewegen, muss ihn das innerlich zugesetzt haben und egal wie ruhig man ihm das erklärte. Es gab kein Rankommen.

Es war immerhin nachmittags um 16Uhr und er arbeitete auch nicht.
Am Ende rief ich dann die Polizei und diese versuchte auch mit ihm zu reden.
Sie gingen sogar in seine Wohnung und Polizei stellte wirklich fest, dass selbst wenn die Kinder toben, es nicht übermäßig laut zu hören ist.
Am Ende zogen sie aus und endlich war Ruhe für beide Seiten.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:08
Warum nicht kinderfreie Wohnblocks? Schliesslich gibt es schon kinderfreie Restaurants und Campingplätze.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:24
Doors schrieb:Warum nicht kinderfreie Wohnblocks?
Mir würden Wohnblocks ohne besserwissende alte Säcke die jedes Mal den gleichen Quatsch erzählen.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:26
@Corky

Apropos Besserwisser:

Fehlt da nicht was zum kompletten Satz?


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:29
Doors schrieb:Fehlt da nicht was zum kompletten Satz?
Keine Ahnung, bin kein besserwissender Alter - fehlt was, und wenn Du das weiss, warum? :)


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:36
DidiDora schrieb:Haha, dass passt doch super zu Deutschland.
Kinder geht bitte 800m weiter spielen, aber unsere Autos sind uns heilig.
Diese dürfen natürlich auf dem Vorplatz stehen, aber bitte nicht die Kinder in Seh und Hörweite spielen lassen.
Wie käme man nur auf die Idee einen Autofahrer ein paar Hundert Meter zum Parkplatz laufen zu lassen.
Du würdest mit Sicherheit anders schreiben, wenn dir die Kids deine Karre mit dem Fußball beschädigt hätten, und du auf einen Schaden von mehreren Hundert € sitzen bleiben würdest.

Aber wie ich schon schrieb: Wie will man eine Situation beurteilen, die man nicht selbst erlebt hat.

Zum Zweiten: Solche "Bolzplätze" haben schon ihren Sinn, und es hat auch seinen Sinn das die Kids dort alles machen können was sie wollen.....OHNE jemanden materiellen oder anderen Schaden zu zufügen.

Schon mal die Brille vom Kopf geschossen bekommen? Nein? Musst mal machen lassen, kommt echt gut. Abgesehen von den Kosten kommt noch gut Zeitaufwand für die Rennerei dazu...plus Arbeitsausfall von mindestens einen halben Tag.

Wenn die Kid auf dem Vorplatz nicht Fußball spielen dürfen hat das nicht das Geringste mit Schikane, Kinderfeindlichkeit oder sonst was zu tun - sondern in meinem Fall in erster Linie mit Sicherheit für die Kid und für das Eigentum anderer.

Wir wir in meinen Fall sehen konnten, hatten deren Eltern nicht mal eine Privathaftpflichtversicherung, aber Kohle für den Anwalt war da. Danke auch.

Seine Kinder so zu erziehen ist schlichtweg verantwortungslos, nichts anderes.
Doors schrieb:Warum nicht kinderfreie Wohnblocks? Schliesslich gibt es schon kinderfreie Restaurants und Campingplätze.
Warum stecken wir nicht ein paar schwer erziehbare Kinder in ein Seniorenheim? Da könnten sie von den "Alten bestimmt noch etwas lernen...^^


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:40
@averses
Ich kann dir jetzt aus eigener Erfahrung sagen:
die Eltern der Kinder werden sagen "Was soll ich machen?" Oder "Das sind doch nur Kinder"
Von daher denke ich wird das wohl nicht viel bringen.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:52
DidiDora schrieb:Wie käme man nur auf die Idee einen Autofahrer ein paar Hundert Meter zum Parkplatz laufen zu lassen.
Ja klar....dann geh mal mit guten Beispiel voran. Den Gehbehinderten wird es freuen, wenn er sich im Winter ein paar hundert Meter weit zu seinem Auto schleppen muß....früh um 05:00 Uhr....der muß nämlich - so seltsam wie das für manchen klingen mag - trotz seiner schweren Behinderung noch arbeiten gehen....aber wer arbeiten kann, kann ja auch weit laufen, nä?

Hauptsache die Kid können keine 30 Meter weit weg von ihren Zimmer und ihrer "Mama" Fußball spielen - keine 10 Meter von einer stark befahrenen Strasse weg.

Wäre ja auch für ein Kind eine Zumutung, ein paar hundert Meter weit zu gehen, weil dann die "Power" zum Fußball spielen schon wieder fehlen würde, wenn es am Bolzplatz angekommen ist.

Da ist es doch wesentlich zumutbarer, das Oma Krause zweimal pro Woche zwei schwere Einkaufstaschen 800 Meter weit schleppt.....die ist ja noch "fit" mit ihren 75 Jahren.

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln...Was kommt als nächstes...das es als normal einzustufen ist, wenn 12 jährige mit Farbmarkierungspistolen in der Öffentlichkeit rumballern, oder gar mit einer Pfeilschußpistole, betrieben mit 230 bar Druckluft Balkondekor als Zielscheiben verwenden?

Wer als Eltern für 5 Cent Hirn im Schädel hat sorgt dafür das die eigenen Kinder eben nicht dermaßen über die Stränge schlagen, das sie es als "normal" empfinden, das einem nix passiert wenn fremdes Eigentum beschädigt wird, oder gar andere Mitbewohner gefährdet oder gar verletzt werden.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 19:57
CICADA3301 schrieb:die Eltern der Kinder werden sagen "Was soll ich machen?" Oder "Das sind doch nur Kinder"
Von daher denke ich wird das wohl nicht viel bringen.
Möchte ich nicht pauschal sagen. Wichtig wäre es im Falle des TE den richtigen Zugang zu den betreffenden Eltern / Kindern zu finden.

Vielleicht einfach mal was mit denen zusammen unternehmen,denen zeigen das man nicht " der böse schwarze Mann" ist, sondern eher dazu neigt für beide Parteien eine Lösung zu finden mit der es sich langfristig gemeinsam im Haus aushalten lässt.

Erst wenn das nicht fruchtet,oder die Eltern von vorne herein blocken...joo, dann eben schwereres Geschütz auffahren, aber immer schön mit entsprechender Vorankündigung.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:01
@Funzl
Funzl schrieb: Wichtig wäre es im Falle des TE den richtigen Zugang zu den betreffenden Eltern
richtig.
Eltern sind ja wie die Kinder unterschiedlich. Man kann hier ja nicht pauschalisieren :D
Bei uns im haus war es auch mal so, wo ich von der Nachtschicht nach hause kam, froh war um halb 7 in der Früh ins Bett zu kommen nur um ne dreiviertel Stunde später wieder aufzuwachen weil die Kinder vom Nachbarn laut waren wie die Sau weil sie zum Bus gingen und die Mutter hat auch jeden Tag denen irgendwas hinterhergebrüllt.
Habe mal die Eltern gefragt ob sie nicht mal dafür sorgen könnten, dass die Kinder einfach normal die Treppe runtergehen.
Was bekam ich als Anwort? "Leck mich am Arsch wir können machen was wir wollen und unsere Kinder auch. Such dir ne andere Arbeit"
(Als Anmerkung: die Eltern sind/waren Hartz4 Empfäner). Aber will nicht alle Eltern in einen Sack werfen und sagen dass alle so sind.

Worauf ich hinaus will: wenn der TE, also @averses Glück hat und die Eltern lassen mit sich reden, kann was geändert werden. Ansonsten... keine AHnung.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:05
CICADA3301 schrieb:"Leck mich am Arsch wir können machen was wir wollen und unsere Kinder auch. Such dir ne andere Arbeit"
(Als Anmerkung: die Eltern sind/waren Hartz4 Empfäner). Aber will nicht alle Eltern in einen Sack werfen und sagen dass alle so sind.
Auch DAS kenne ich aus eigener Erfahrung. Problem die ist, das die sich in ihrer Wohnung sicher fühlen könne, die Miete zahlt das Amt. Der Genossenschaft ist so eine sichere Einnahmequelle nur Recht, die machen da ziemlich wenig.

Dir hat er nur das "Leck mich am Arsch" angeboten, ich wurde massivst bedroht
( Teleskopschlagstock).

Dieses "Werkzeug" wurde dann ca. 30 Minuten später von zwei freundlichen Polizeibeamten zur "technischen Überprüfung" samt seinen Besitzer erstmal abgeholt.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:07
@Funzl
Ganz ehrlich? Der brauchte keinen Schlagstock. Es reichte in seiner Nähe zu stehen. So klein wie er war so gestunken hat er.
Aber was solls :D
Die jetzigen Nachbarn die wir haben sind nett. Sie haben einen großen Hund der hat früher immer im Treppenhaus gebellt. Auch in der Wohnung war er laut und hat immer rumgebellt.
Haben sie gefragt ob sie was machen kann. Keine Ahnung wie, aber sie hat den Hund noch und er verhält sich ruhig^^


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:11
Wie ich mich recht entsinne, ging es doch um die teuren neuen Zweitautos die vor den Garagen parken.

Ich wollte auch nur eine andere Sichtweise aufzeigen, denn natürlich kenne ich die Umstände nicht und muss mit den gegeben Informationen aus einem Blickwinkel klar kommen.
Am Ende entscheidet dann doch ein Richter inwieweit hier Fehlverhalten vorlag.

Wiederum kann ich nicht nachvollziehen warum man den Kindern, wenn es dieses Verbot gibt, nicht selbst darauf anspricht.
Wenn Kinder bei uns auf den Hof für mich zu laut spielen oder nicht mit dem Softball Fußball spielen, sage ich denen Bescheid.
Egal ob meines dabei ist oder nicht.
Egal wie die Eltern drauf sind oder nicht.
Wenn meine eigene Grenze überschritten wird, sage ich Bescheid.
Nicht andere Personen, auch nicht Erziehungsberechtigte, sind für meine Grenze verantwortlich.

Natürlich sind Schäden immer blöd.
Mein Kind ist mit seinem Fahrrad auf dem Bürgersteig auch mal umgekippt und hat das auf dem Bürgersteig parkenden Auto getroffen.
Da er dort unrechtmäßig stand, blieb er laut meiner Versicherung auch auf dem Schaden sitzen.
Konnte ich dann leider auch nicht ändern.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:11
CICADA3301 schrieb:Aber will nicht alle Eltern in einen Sack werfen und sagen dass alle so sind.
Muß man auch nicht. bei mir im 3. OG wohnt auch eine H4-Familie. Die sind dufte drauf, geben ihren Kindern Werte mit,und was ich am Schönsten finde: Die lassen sich auch mal helfen, empfinden das eben nicht als "Almosen" wenn man ihnen oder den Kidi´s mal was schenkt.

Es geht auch anders, wie ich an denen sehen kann, und die haben´s echt nicht leicht...

Er hat mich mal peinlich lachend gefragt ob es den sein muß das ich, wenn ich Sonntags Mittagschicht habe
( fahre da um 12:00 Uhr von zu Hause weg) immer die große Maschine nehmen muß, die ist so "laut" und er wird da wach von....

"Kein Thema, lass ich bleiben, ich nehm ne kleinere, hab ja genug andere.." und gut war´s.


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:13
DidiDora schrieb:Wiederum kann ich nicht nachvollziehen warum man den Kindern, wenn es dieses Verbot gibt, nicht selbst darauf anspricht.
Wenn Kinder bei uns au
Was glaubst du wie oft das mehrere Mieter gemacht haben, und als "Antwort" den Mittelfinger spendiert bekamen?

"Mein Papa hat gesagt wir können hier machen was wir wollen!"


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:19
Ja super, dass sich dann mit der Antwort zufrieden gegeben wurde.
Dann war doch alles gut!


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:32
Ich finde, manche Eltern vergessen, was Kindererziehung ist.

Kindererziehung heißt meiner Meinung nach: Kindern Vorbild sein, Kindern Richtung geben, ihnen beibringen, wie sie sich in der Gesellschaft verhalten sollten, richtig und falsch beibringen.
Kinder brauchen sowas.
Kindererziehung heißt aber bei manchen:,,Kinder können machen, was sie wollen, mir doch scheißegal. Aber wehe jemand kritisiert sie!"

Auf dem Parkplatz Fußball spielen geht nicht. Auch Dauergeschrei nix gut.

Aber richtig ist auch: Kinder sind halt Kinder. Sie machen auch mal Blödsinn und bauen Scheiße und sind laut.
Und Babies und Kleinkinder schreien und heulen halt auch einfach mal so, ohne (aus Erwachsenensicht) echten Grund.
Muss man beides bedenken. Was soll man auch sonst machen? Das Babie anbrüllen? Den Vierjährigen verhauen? No way.

Hilfreich ist oft ein nettes Gespräch, so dass gar nicht erst das Gefühl von Vorwürfen auftritt.
,,Du hömma Horst, der Kurze ist ja cool und so. Aber meinst du, wir kriegen das hin, dass der nicht abends um 10 noch Rabatz macht? Wäre super. Vielleicht kann ich dir dafür auch mal bei was helfen."


melden

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 20:32
DidiDora schrieb:Ja super, dass sich dann mit der Antwort zufrieden gegeben wurde.
Dann war doch alles gut!
Wie meinst du das?


melden
Anzeige
salzgrotte
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schreiende Nachbarskinder

25.10.2018 um 23:36
@averses
Ich kann dich gut verstehen.
Ich selbst liebe Kinder, habe meine Tochter, inzwischen 25, sehr liebevoll erzogen. In der Erziehung war ich immer konsequent, habe ihr so gut es geht Respekt und Rücksicht beigebracht. Es ist anstrengend aber es lohnt sich. Mein Kind durfte sich austoben, frei entfalten, aber mit Sicherheit nicht auf dem Hausflur und nicht um Mitternacht.

Nun wohne ich in einem Mehrfamilienhaus, neben mir ein junges Pärchen mit einem 4 Jährigen Kind. Beide leben vom Amt und somit haben sie Zeit bis in die Morgenstunden Fernsehen zu schauen. Diesen Schlaf/Wachrythmus hat der Kleine natürlich inzwischen auch. D.h. er spielt nachts um eins mit seinen Bauklötzen welche auch regelmäßig gegen die Wand geschmissen werden. Nun klingelt mein Wecker um 6 Uhr, ausgeschlafen ist was anderes. Nach 3 Horrornächten war ich auf 180. Klingelte mit meinem Schlafanzug bei den Nachbarn und erklärte ihr das ich bei dem Radau kein Auge zu machen könnte. Vorsichtig erwähnte ich auch das ein Kind in diesem Alter und um diese Uhrzeit ins Bett gehört. Die Mutter schaute mich ratlos an, zuckte mit den Schultern und meinte "ich weiß auch nicht was ich machen soll, der Kleine spinnt halt"....was soll man da noch antworten. Inzwischen sind sie ausgezogen.

Meine anderen Nachbarn gegenüber auch eine traurige Katastrophe. Kann es nicht anders nennen. Die Mutter völlig mit ihren zwei über fordert. Mittags werden sie in den Hausflur geschickt und dort spielen sie ca. 1 Stunde damit Mama sich ausruhen kann. Persönlich stört mich das weniger da ich zumeist arbeite. Aber ich Frage mich echt was das für Erziehungsmethoden sind. Ich kenne das so nicht.

Wie gesagt, ich liebe Kinder. Mein Eindruck ist jedoch das es mittlerweile so viele Eltern gibt die völlig über fordert sind. Erziehung und vor allem Konsequent sein ist Arbeit, harte Arbeit.

Was kann ich dir raten? Ein Gespräch natürlich. Aber nicht mit der Tür ins Haus fallen, erstmal ein nettes Hallo und auch die Kids nett begrüßen. Und dann deine Situation erklären, dass du Schicht arbeitet usw..


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Geschmack, Geruch?7 Beiträge