Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

598 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesundheit, Ernährung, Fett, Bauch, Beine, PO, Lifehacks

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

10.06.2020 um 18:49
@Allgoria

Gut. Das ist nochmal was anderes, wenn man Kinder bekommen hat. Da verändert sich der ganze Körper, ganz logisch. Aber niemand sollte sich nicht hübsch fühlen... Und schon gar nicht eine Mama 🙂
Allgoria
schrieb:
Das ist mir auch schon oft aufgefallen. Menschen sehen total unterschiedlich aus, auch wenn sie ähnlich viel wiegen und ungefähr gleich groß sind.
Dazu kommen auch immer noch die verschiedenen Stoffwechseltypen 🙈
Manche sind eben einfach gesegnet und abdere, (wie ich auch) müssen ihr Leben lang auf Ernährung achten, oder Sport treiben 😅



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

10.06.2020 um 20:28
@Wolfinee
@gruselich
Ja stimmt. 5 Schwangerschaften. Aber 4 Kinder. Eine war eine Fehlgeburt in der 9. Woche.

Ich bin auch stolz drauf, was mein Körper geleistet hat. Die Schwangerschaften, lange Stillzeiten. Aber das muss ich mir sagen und quasi einreden. Damit tu ich mich oft schwer.

Meine Essstörungen haben bei mir eher mit Problemen in der Ursprungsfamilie zu tun. Früher Tod eines Elternteils, Gewalterfahrungen usw. Da hab ich auch eine Therapie gemacht.



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

10.06.2020 um 20:32
@Wolfinee
Stoffwechseltypen? Kannst du das erklären oder hast Erfahrung damit? Hört sich interessant an. Ich bin bestimmt ein Typ mit langsamem Stoffwechsel.



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

10.06.2020 um 20:46
@Allgoria

Oke, oh, das tut mir leid. Da hast du was mitgenacht 😟 freut mich geht es dir heute besser. Aber deine 4 Kinder geben dir sicher Kraft!
Jaa ich finde es krass! 1ne Geburt ist schon happig und du hast gleich 4ier vollbracht, chapeau! 😅

Also hierhttps://www.fitforfun.de/gesundheit/drei-stoffwechseltypen-das-beste-training-fuer-deinen-koerperbau-354271.html ist das mit den verschiedenen typen recht gut erklärt 😉 Kannst sogar deinen eigenen typ ermitteln.



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

11.06.2020 um 08:31
Wolfinee
schrieb:
Also hierhttps://www.fitforfun.de/gesundheit/drei-stoffwechseltypen-das-beste-training-fuer-deinen-koerperbau-354271.html ist das mit den verschiedenen typen recht gut erklärt 😉 Kannst sogar deinen eigenen typ ermitteln.
Auf Wikipedia steht dazu:
"Diese Idee ist heute medizinisch widerlegt. Das Konzept taucht heute fast ausschließlich im Fitness-Bereich auf, um ein dem Körpertyp angepasstes Trainingsprogramm zu erstellen. Die Begriffe und umsomehr die dahinterstehende Theorie sind aus heutiger Sicht mehr als fragwürdig; wissenschaftlich relevant sind sie nicht. "



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

11.06.2020 um 08:42
@stefan33

Ja, aber Tatsache ist trotzdem, dass jeder Mensch einen anderen Stoffwechsel hat.
Ich sag dem dennoch so.
Total falsch ist es nicht. Und hier giengs auch nicht ums Thema Fitness. Lediglich darum, dass jeder Mensch unterschiedlich schnell Essen verwerten kann..
Manche werden schnell fett und andere essen das dopoelte und nichts passiert. Wie genau diese typen nun heissen usw. drum herum, weiss ich auch nicht genau, deshalb hab ich ja kurz im Netz was gesucht...
Hey aber anscheinend weisst du ja besser Bescheid. Dann erklär doch mal, bin gespannt!



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

11.06.2020 um 09:20
Am ehesten könnte man über das Mikrobiom argumentieren, welches wohl bei jedem Menschen anders ist, fast wie ein Fingerprint.
Es gibt da ja interessante Experimente an Mäusen. Überträgt man das Mikrobiom von dicken Mäusen auf dünne, werden die auch dick, vereinfacht gesagt. Es gibt beim Menschen auch die sog. Stuhltransplantationen, womit man sogar Krankheiten heilen kann.
Das Mikrobiom eines Menschen ist ziemlich stabil und nur schwer zu verändern. Das dauert Jahre. Man kann angeblich sogar noch bei Erwachsenen unterscheiden, ob man eine normale oder eine Kaiserschnittgeburt war. (Keine Ahnung ob das stimmt.)
Man kann das Mikrobiom zwar leicht ändern, z.B. indem man einige Wochen nur noch Fastfood isst (dann reduziert sich die Diversität auf ca. 1/3), aber hinterher kehrt es wieder zum Ausgangszustand zurück. Gleiches kennt man ja von Antibiotika.

Neben dem Mikrobiom kommen viele andere Faktoren dazu: Muskelanteil, Tagesbewegung, Körpertemperatur, Stress ...



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

30.08.2020 um 09:31
Wolfinee
schrieb am 11.06.2020:
Und hier giengs auch nicht ums Thema Fitness. Lediglich darum, dass jeder Mensch unterschiedlich schnell Essen verwerten kann..
Manche werden schnell fett und andere essen das dopoelte und nichts passiert. Wie genau diese typen nun heissen usw. drum herum, weiss ich auch nicht genau, deshalb hab ich ja kurz im Netz was gesucht...
Ich moechte mal auf das "schnell fett werden" eingehen. Ja, es stimmt schon, der Fettstoffwechsel ist nicht fuer jeden gleich, aber Verdauung ist nicht gleich Stoffwechsel. Es gibt verschiedene Stoffwechsel in unserem Koerper: der von Kohlehydraten (in Relation mit Insulin und Diabetes relevant), der von Eiweissen und dem von Fett und Mineralstoffen. Mache Leute werden fett, weil sie eine Insulin-Resitenz entwickelt haben, die jedoch reversibel ist!

https://www.marathonfitness.de/insulinresistenz-symptome-test-ernaehrung/

Generell nochmal, es geht beim Intervallfasten um den phasenweisen Entzug von Nahrung und die Auswirkung darauf auf unseren Koerper. Zunaechst gibt es verschiedene Motivationen, warum man dies tuen moechte, wie zum Beispiel Gewichtskontrolle oder -verlust, oder auch Regenerationsprozesse in Gang zu setzen.

Die Fastenzeit (und seien es nur 16 Stunden) bewirken eine Pause im Prozess der Nahrungsaufnahme und der Verdauung, in dieser Zeit veraendern sich die Hormonspiegel von Insulin - dem Hormon, was zur Regelung des Blutzuckers zustaendig ist. Insulin ist ein Schluesselfaktor dafuer, ob und wann im Koerper Fett einzulagern ist.
Intervallfasten bedeutet eine Senkung des Insulinspiegels und damit einhergehend eine Sensitivierung des Koerpers auf Insulin. Das ist auch der Grund, warum man besser Gewicht verliert (zumindest einigen Studien zufolge), als mit auf Kalorienreduktion basierten Diaeten.

Ich habe nun mehr als 2 Jahre Intervallfasten als Lebensweise fuer mich entdeckt. Wenn man anfaengt damit, ist es noch sehr mit Suchen und Ausprobieren verbunden. Ich habe echt viel gelernt und bin noch stets erstaunt, wie gut ich meinen Koerper steuern kann. Ich denke, mit der Meno-pause muss ich mich sicher nochmal neu einstellen, aber das hat noch ein paar Jahre Zeit, hoffe ich.
Ich bin wieder etwas geschrumpft, im Vregleich zu letztem Herbst. Das muesste am Pumpernickel-brot liegen, welches ich hauptsaechlich nun esse, anstatt Nudeln oder anderem, mehligeren Brotsorten.

Meine Nahrung basiert auf
  • viel Gruenzeug
    Eiern,
    Rollmops, Forelle und Lachs,
    Butter,
    Nuesse und Samen,
    Salat und Kraueter,
    Tahini und Humus,
    Tofu und Tempe,
    Studentenfutter und wenig Frucht


Ja, es ist nicht die grosse Schlemmerei, so wie ich esse... aber es tut mir insgesamt so gut, dass ich halt auf Dinge vom Baecker und Belohnungen in Form von Kuchen/Schoki/Haribo etc so gut wie komplett verzichte. Es gibt schon Ausnahmen.
Es faellt mir auch nicht schwer, ich empfinde es zunehmend einfach, 16 bis 18 Stunden zu fasten ohne App, ohne Muehe. Wenn ich an einem Tag zuviel esse, dann langt es mir bis zum naechsten Tag echt lange vor. Das denke ich, ist mein groesster Vorteil durch das konsequentes Fasten ueber so viele Monate.

Ich bin sehr bald 40 Jahre alt und aktuell halte ich circa 61 kilo auf 167cm, womit ich super zufrieden bin.
Hier ein aktuelles Foto (selbe klamotten wie auf Bild 7 von vor 18 Monaten).

Blue Green and Orange Playful IllustratiOriginal anzeigen (1,3 MB)



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

30.08.2020 um 09:40
KitchenPosterOriginal anzeigen (1,7 MB)
Hier noch ein Poster, was ich in meinen so freien Corona-Tagen entworfen habe. Haengt aktuell in meiner Kueche :)



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

02.09.2020 um 13:00
@gruselich
Du siehst ja aus wie ein junges Mädchen!
Ich bin mittlerweile auch wieder unter 60 kg, aktuell bei 57. Eine Woche im Urlaub hab ich auch mitgefrühstückt und das 16:8 gelassen. Danach aber konsequent weiter gemacht. Es geht ganz gut. Aber abends muss es bei mir immer noch was süßes zum Abschluss sein. Im Moment Kinder Country. Auch 2.



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

03.09.2020 um 12:37
@Allgoria
Dankeschön ❤️

Ja, wenn du in deinem Wohlfühl-Gewicht angelangt bist, wieso sollte man sich da nicht sowas wie ein desert gönnen? Klasse!!
Kannst du mit 16:8 gut abnehmen, wenn es um die letzten 2-3 Kilos geht?

Ich esse ganz gern mal ne ganze Packung Studentenfutter, oder Erdnüsse. Datteln, getrocknete Aprikosen und Feigen auch.



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

06.09.2020 um 14:08
@gruselich
Nüsse esse ich auch fast täglich. Gemischt mitRosinen. Ebenfalls Haferflocken. Ich hab das Gefühl, 16:8 gleicht auch diverse Ess- Eskapaden aus. Die hab ich halt manchmal. Man will ja auch nicht immer auf alles verzichten...



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

gestern um 21:33
Schönes Thema, habe extra dafür wieder ein neues Passwort angefordert 😀

Ich habe am 29.07. in einem anderen Thread (Wie abnehmen unterstützen) folgendes geschrieben:

„Ich scheitere gerade am Intervallfasten...

Ich war immer ein schlankes Kind und habe dann mit der Pubertät plötzlich zugenommen. Ich habe vieles versucht um wieder runter zu kommen. Nach viel Frust war die denkbar einfachste Methode, die Beste: Nur noch 2 bis 3 mal am Tag essen, keine Zwischenmahlzeiten mehr, Sport eher Kraft als Ausdauer. 8 Kilo habe ich so abgenommen (sehr langsam, also 0,5 Kilo pro Woche) und auf Jahre trotz guten Essens mein Gewicht gehalten.

Regelmäßig im Sommer nehme ich 1 bis 2 Kilo zu und im Herbst wieder ab (von alleine... scheint irgendeine biologische Uhr zu sein?)

Seit ich ü30 bin werden aus den Sommerkilo immer mehr und das herbstliche Abnehmen wird weniger, so dass ich nun fast 4 Kilo über meinem Wohlfühlgewicht bin.

Das hört sich wenig an, stört mich aber, weil jetzt im Sommer die Schenkel unter Rock aneinanderreiben. Die Frauen wissen wovon ich spreche.

Und irgendwie komme ich nicht vom Fleck. Der Hunger quält mich und es frustriert wenn dann nix geht. Ich mache 16:8, also Frühstück weglassen. Ehrlicher Weise muss ich sagen dass ich etwas inkonsequent bin, auch mal Cappuccino trinke vormittags etc. Während der Essensphase habe ich trotzdem ständig Appetit.

Ich mache im Moment gerne Workouts, habe aber das Gefühl für den Muskelaufbau müsste ich mehr essen. Ich habe gelesen, das Kaloriendefizit darf 200 Kalorien nicht überschreiten, wenn man noch Muskeln aufbauen will.

Ich gebe mir noch diese Woche, wenn sich dann gewichtsmässig nichts tut, steige ich wieder auf 3 Mahlzeiten am Tag um.“

So war es dann auch, habe wieder normal gegessen und den Sommer und den Urlaub genossen und ein weiteres Kilo zugenommen.

Diese Woche habe ich wieder mit 16:8 gestartet, das erste halbe Kilo ist schon weg. Eher aus Zufall (war unterwegs, hatte nichts dabei und es gab nichts) hatte ich am Montag mein erstes Essen erst um 17 Uhr. Nachdem das Mittagstief überwunden war, war der Hunger gar nicht mehr so schlimm.
gruselich
schrieb am 29.10.2018:
Morgens zwischen 10 und 12 bin ich meistens sehr hungrig, das gebe ich gerne zu. Aber das Gefuehl am morgen, wenn man aufsteht und einen total flachen Bauch hat, kein Essen im Magen gegaehrt hat, man sich richtig auf die erste Mahlzeit freut (und sei sie noch so karg) und man generell viel weniger konsumiert - also auch Geld spart - man Gewicht/Fettanteile verliert, oder das Gewicht halten kann, das alles hat mich total zum Anhaenger des Intervallfastens gemacht.
Kann ich voll zustimmen! Ich habe auch das Gefühl der Magen verkleinert sich und man wird schneller satt.

Und das Beste: wenn ich Kuchen will, esse ich ihn, aber möglichst direkt nach dem Mittag-oder Abendessen und nicht zwischendrin. Hat beim 1. Abnehmen auch super mit Kuchen geklappt.

Hat jemand Erfahrung mit Körperfettwaage? I



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

heute um 09:22
Ein Defizit von 200 kcal ist gar nichts.
Das geht ja im Rauschen unter!
Damit man überhaupt was merkt, muss das Defizit schon deutlich größer sein, 500 und mehr.

Muskelaufbau in der Abnehmphase wird nicht gut klappen. Das vergiss besser erst mal.
Konzentrier dich aufs Essen. Ob 2 oder 3 Mahlzeiten ist egal, solange das Defizit stimmt.
Keine Süßigkeiten, kein Zucker, kein Weißmehl, keine Säfte ... die bekannten Regeln ...



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

heute um 10:38
stefan33
schrieb:
kein Weißmehl
Wie ist das genau definiert? Zählt alles was kein Vollkorn ist zu Weißmehl? Ist 630er Dinkelmehl auch Weismehl?



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

heute um 11:17
Der Übergang ist fließend. Je höher die Zahl, desto besser.
630 ist ziemlich "weiß".
Bin da kein Experte, glaube ca. 1900 ist Vollkorn?
Je mehr äußere Schichten, desto besser (Vitamine, Ballaststoffe). Innen sitzt nur die Stärke.

Also Müsli (ohne Zucker) oder VK-Brot ist ok, aber eben keine Baguettes, Brötchen, Nudeln, Reis etc. was nur leere Stärke enthält.



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

heute um 12:44
stefan33
schrieb:
keine Baguettes, Brötchen, Nudeln, Reis etc. was nur leere Stärke enthält.
Ich mache eigentlich genau aus dem Grund Intervallfasten, damit ich nicht auf alles verzichten muss 😕 Solange ich am Ende weniger esse als ich verbrauche ist es doch „egal“, oder? Vitamine und Ballaststoffe bekomme ich über Obst und Gemüse ja auch



melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

heute um 13:31
Etwas schlechtes zu essen, ist nie gut oder egal.
Das Problem ist eben, dass solche Sachen leicht dick machen, weil sie Insulinpeaks erzeugen und damit kein richtiges Sättigungsgefühl aufkommt und man daher mehr isst.
Besser ist, sich sowas gleich komplett abzugewöhnen, dann hat man die Probleme nicht.
Natürlich kann man auch mal ein Baguette essen, aber es sollte eben die Ausnahme sein, z.B. nur 1x pro Woche oder Monat.



melden