weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

IQ

408 Beiträge, Schlüsselwörter: Gehirn, IQ, Intelligenzquotient

IQ

09.07.2016 um 17:45
Bevor sich alle auf @Lightness stürzen, mein ich zu verstehen was er mit Testintelligenz meint.

Es gibt mehrere Arten von Intelligenz, doch man kann wenige mit Tests belegen. Die worauf man sich hauptsächlich bezieht ist die logisch-mathematische Intelligenz, welche sich auch am einfachsten testen lässt, alle anderen Intelligenzarten erfolgen eher nach Gespür.
Gardner empfand den klassischen Intelligenzbegriff als zu kurz gedacht: Er reiche nicht aus, um eine Aussage darüber zu treffen, ob ein Mensch während seiner Karriere und seines Lebens Erfolg haben werde oder nicht. Howard definierte daher acht neue Intelligenz-Arten , die aus seiner Sicht ein Gesamtkonzept ergeben und die Fähigkeiten eines Menschen besser abzubilden vermögen. Folgende Intelligenz-Arten unterscheidet er:

Die bildlich-räumliche Intelligenz: Die Fähigkeit, sehr große, aber auch kleine Räume in ihrer Struktur zu erfassen und dieses Wissen praktisch anzuwenden.
Die körperlich-kinästhetische Intelligenz: Die Fähigkeit, seinen Körper oder Teile des Körpers einzusetzen, um Probleme zu lösen und Neues zu kreieren.
Die musikalische Intelligenz: Das Gespür für Rhythmus, Klangbild, Klangfarbe, Takt und Melodie, die Begabung zum Musizieren und Komponieren.
Die sprachlich-linguistische Intelligenz: Das Gespür für die Bedeutung von Worten und Organisation, Klang, Rhythmus und Betonung der Sprache.
Die logisch-mathematische Intelligenz: Die Fähigkeit, logische Beziehungen zwischen Symbolen oder Handlungen herzustellen.
Die interpersonelle Intelligenz: Die Fähigkeit, mit anderen Menschen zu interagieren, das Gespür für ihre Gefühle, Stimmungen, Motivationen und ihr Temperament.
Die intrapersonelle Intelligenz: Das Gespür für die eigenen Gefühle, Ziele und Unsicherheiten und die Fähigkeit, Handlungen entsprechend zu planen und auszuführen.
Die naturalistische Intelligenz: Die Fähigkeit, seine Umwelt und die Natur zu beobachten, zu erkennen und einzelne Phänomene zu unterscheiden.
Quelle: http://t3n.de/news/welche-8-intelligenz-arten-645561/


melden
Anzeige

IQ

09.07.2016 um 17:49
@Kehna

Das mag Gardner ja so empfinden. Aber seine/ihre Empfindungen sagen nichts darüber aus, ob Lightness richtig liegt oder nicht, wass er/sie laut der Daten nicht tut.

Außerdem steht da nichts, inwieweit die miteinander korellieren. Also lässt sich nichts darüber sagen, ob sie sich auf die Anzahl der objektiv Hochintelligenten Leute auswirken.


melden

IQ

09.07.2016 um 19:11
Nunja, auch ich bin der Meinung, dass es mehrere Arten hoher Intelligenz gibt. Und was bringt es einen, wenn man einen IQ von 145 attestiert bekommt - ohne irgend welche anderen geistigen Einschränkungen zu haben - wenn man diese Intelligenz nicht zum wohle der Menschheit einsetzt?

Und wenn man sich anhören darf "ich hab einen IQ von 145, du hast mir nichts zu sagen, da du eindeutig dümmer bist" obwohl man eindeutig im Recht ist, dann sind es doch sehr einprägsame Erfahrungen. Solche Aussagen führen zu Verallgemeinerungen einer Gesellschaft, die sich allerdings auch gerne absetzt und vorgibt was besseres zu sein.

Und zu meinem vorigen Punkten, viele Hochintelligente sind sich zu Fein für einfache Tätigkeiten. Nicht nur aus dem Punkt der Unterforderung, sondern eher der Geringschätzung zu jenen Berufen welche unter deren Niveau liegen.

Doch was ich Sagen will, Vorurteile herrschen auf allen Seiten. Die Normalbegabten haben Ihre Vorurteile, größten Teils auf Grund negativer Erfahrungen den Hochbegabten gegenüber. Und die Hochbegabten sind voller Vorurteile den Normalbegabten gegenüber, da die Normalbegabten nicht so schnell denken und schalten wie sie. Und dass man aneinander Vorbeiredet, liegt einfach daran, dass jede Gruppierung eine eigene Sprache hat. Der Otto-Normal-Bürger spricht umgangsprachlich, drückt sich vielleicht nicht so präzise aus wie er es gerne wollte, wogegen die Elite meint sich durch ihre Sprache abheben zu müssen um zu zeigen, dass man was besseres ist und einen größeren Wortschatz beherrscht. Für Personen, die keine höhere Schulbildung muss es mühsam sein, bei jedem zweiten Wort nachfragen zu müssen, was denn gemeint ist.


melden

IQ

09.07.2016 um 19:14
Ach ja @interpreter ich hab keinen Plan worauf du dich beziehst. Was soll mit was in Wechselbeziehung stehen?


melden

IQ

09.07.2016 um 19:26
@Kehna

Nehmen wir an, die sogenannte "Testintelligenz" steht mit der all diesen Formen der Intelligenz in enger Korrelation. Heißt, die Fähigkeit diese Tests auszufüllen ergibt sich aus den gleichen Fähigkeiten.

Dann wäre Testintelligenz richtige Intelligenz und die ganze Behauptung wäre irrelevant.

Diverse Studien und Untersuchungen sagen, dass die Leute die in IQ Tests gut abschneiden, überdurchschnittlich erfolgreich sind. Sicher gibt es Ausreißer aber dennoch bedeutet dass dass der Wert durchaus eine Bedeutung hat.


Bezüglich Gardner gibt es zwei Dinge zu bemerken.
1. Ist das keine Wissenschaftliche Theorie sondern der Wunsch nach einem Paradigmenwechsel in dem Sinn, dass man Intelligenz weiter definiert. Da sind fast alle Dinge die wir Heute als Begabung oder Talent sehen in eine "Form der Intelligenz" gepackt während die reguläre Verwendung Intelligenz eher mit Logik, räumlichen Verständnis, Auffassungsgabe, etc assoziiert.
2. Man kann es so machen, ändert aber nichts. Ob ich jetzt von einem musikalischem Talent oder musikalischer Intelligenz spreche, ist irrelevant, wenn das gleiche gemeint ist.


melden

IQ

09.07.2016 um 20:52
interpreter schrieb:Diverse Studien und Untersuchungen sagen, dass die Leute die in IQ Tests gut abschneiden, überdurchschnittlich erfolgreich sind.
Und dennoch sind diese Tests nicht wirklich aussagend, da jeder der sich auf einen solchen Test vorbereitet, wesentlich besser abschneidet als ohne Vorbereitung. Unterm Strich hat jeder Mensch das Potenzial bei solchen vorgegebenen Tests bestens abzuschneiden, sofern er sich drauf Vorbereitet. Und beruflicher Erfolg hat eher was mit Ehrgeiz zu tun, wer ein Ziel hat, arbeitet auch drauf hin. Und wer auf ein Ziel hinarbeitet bildet sich automatisch weiter, was zur folge hat, dass mit jedem erworbenen Wissen die Intelligenz mit wächst.

Da jeder Mensch unterschiedliche Interessen hat, entwickelt er Fähigkeiten in seinem Bereich. Sprich ein Musiker z.B. erweitert seine musischen Fähigkeiten, ein Sportler seine sportlichen und ein Mathematiker seine mathematischen Fähigkeiten. Und jeder der aufgeführten Beispiele hat seine eigens für ihn notwendige Intelligenz.


melden

IQ

09.07.2016 um 20:54
Kehna schrieb:Und dennoch sind diese Tests nicht wirklich aussagend
In den USA sind IQ tests verbreiteter als bei uns. Bei einem Kind, dass gut abgeschnitten hat, ist es wahrscheinlich, dass es in der Schule gut sein wird und auch im Berufsleben erfolgreich sein wird


melden

IQ

09.07.2016 um 20:58
@Durchfall

In den USA schickt die Bildungselite ihre dreimonatigen Kinder in Mandarinkurse. Die die von klein auf gefördert werden und auf die Tests vorbereitet werden, haben ja auch die besten Chancen weiter zu kommen. Vorausgesetzt die Kinder haben den Ehrgeiz der Eltern übernommen, oder sie haben den Ehrgeiz von sich selbst heraus weiter zu kommen.


melden

IQ

09.07.2016 um 21:01
@Kehna
Reiche Eltern fördern ihre Kinder ja. Das machen Eltern nun mal wenn sie es können.

Aber das ändert nichts an dem was ich gesagt habe.

Es geht ja hier um eine Tendenz. Deswegen sagte ich ja dass es "wahrscheinlich" ist und nicht, dass es vorherbestimmt ist


melden

IQ

09.07.2016 um 21:03
@Kehna

Was soll das mit der Vorbereitung bedeuten? Natürlich kann man sich darauf vorbereiten aber die ernsthaften Tests werden ständig geändert um genau das zu verhindern. Außerdem bleibt man dennoch im Bereich seiner Fähigkeiten auch wenn viele Helikoptereltern sich das anders wünschen würden.

Das ändert nichts an den Tatsachen, dass der Wert eine klare Aussage darüber treffen kann, wie der getestete sich künftig schlägt.

Leute die in IQ-Tests mit hohen Werten getestet wurden sind tendenziell in vielen Belangen erfolgreicher.


melden

IQ

09.07.2016 um 21:18
Richtig man bleibt, dennoch innerhalb seiner Fähigkeiten, allerdings die seine Interessen abdecken.

Wie schaut es mit Menschen aus, die Legasthenie oder Dyskalkulie haben? Diesen Tests nach würden sie gerade Wegs als dumme Menschen abgestempelt werden, obwohl sie eine Störung in der Schaltzentrale haben.

Ich gebe nichts auf diese Tests, da man sich wie gesagt drauf vorbereiten kann, selbst wenn die Tests im regelmäßigen Turnus getauscht werden. Jeder der Ehrgeiz hat, wird mit bestem Ergebnis rauskommen.

Fakt ist, wenn jemand an etwas arbeitet und den entsprechenden Ehrgeiz entwickelt, erreicht auch er sein Ziel. Intelligenz ist ausbaubar, genau so wie sie in der Lage ist zu verkümmern.


melden

IQ

09.07.2016 um 22:11
Kehna schrieb:Du bringst es auf den Punkt, viele mit sehr hoher Intelligenz sind in den Bereichen des Asberger-Autismus angesiedelt.
Und du verstehst nicht, dass Intelligenz nicht zwangsweise das Autismusspektrum mit sich bringt, oder? Nicht mal häufig... Es gibt 2% Hochbegabte, ca. 5% mit 120 IQ und ca. 0.0086% Autisten: 60.000 / Aspi ähnlich
Kehna schrieb:P.S. mein Sohn ist nachweislich einer der Betroffenen! Und doch ist es Absurd Hochintelligenz mit Behinderung gleich zu setzen!
Laut den Anhängern der Lightless-Anti-Hochbegabten-Bewegung ist man ab einem gewissen IQ handwerklich behindert, sogar zu beschränkt für einfache Aufgaben. Man ist nicht wie der Typ im Film Rain Man, nur weil man intelligent ist. Bitte keine Bildung mehr aus der Glotze holen...
Kehna schrieb:Fakt ist auch, das viele Genies irgendwelche Psychosen hatten
Einige, einige Erfinder hatten Psychosen - es ist teilweise nachgewiesen, dass Psychosen Kreativität "begünstigen" kann - Genie und Wahnsinn - allerdings hat man nach keinen Zusammenhängen mit Psychosen und allgemeine Intelligenz gesucht, insofern hat deine Aussage, "Genies", keine Belege.
Kehna schrieb:Nicht desto trotz, meiner persönlichen Erfahrung nach, haben viele hochintelligente Personen ein Problem mit Normalbegabten und behandeln diese gerne von Oben herab.
Kehna schrieb:Und zu meinem vorigen Punkten, viele Hochintelligente sind sich zu Fein für einfache Tätigkeiten. Nicht nur aus dem Punkt der Unterforderung, sondern eher der Geringschätzung zu jenen Berufen welche unter deren Niveau liegen.
Natürlich gibt es solche Menschen, meist eher jung und geringes Selbstbewusstsein - dennoch nicht unbedingt viele.
Kehna schrieb:Außerdem würde ich vieles für tun um einen Hochintelligenten beim Putzen, am Fließband akkordarbeitend oder am Bau steineschleppend zu sehen.
Schon wieder diese Argumentation.... Habe doch oft genug erklärt, dass ein allgemein hoher IQ keine Störungen im sozialen, handwerklichen Bereich mit sich bringt, das ist schlichtweg falsch...

@Lightness
Dein akribischer Hass gegenüber IQ Tests ist doch lange keine objektiv begründete Meinung mehr, oder? Man hat bei deinem Hass das Gefühl, als würdest du gegen Kindermörder argumentieren...
Lightness schrieb:Allein der Begriff Intelligenz ist nur ein Konstrukt der westlichen Industrienationen, um Kinder in den entsprechenden Schulzweig einzuordnen, und sagt nichts über deren Klugheit aus.
Aha, Schulen hierzulande haben also gezielte IQ Tests?
Außerdem ist Klugheit etwas anderes als allgemeine Intelligenz, hast du ja ganz gut begriffen. Nur beeinflussen sich beide.
Lightness schrieb:Selbst die Anhäufung vieler Hochbegabten führt scheinbar auch nicht zu irgendwelchen praktikablen Lösungen, mit den Problemen dieser Welt umzugehen.
Weil die Mensa kein Wissenschaftsverein ist?

@Kehna
Kehna schrieb:Bevor sich alle auf @Lightness stürzen, mein ich zu verstehen was er mit Testintelligenz meint.

Es gibt mehrere Arten von Intelligenz, doch man kann wenige mit Tests belegen. Die worauf man sich hauptsächlich bezieht ist die logisch-mathematische Intelligenz, welche sich auch am einfachsten testen lässt, alle anderen Intelligenzarten erfolgen eher nach Gespür.
Ein IQ Test behauptet auch nichts anderes. Es behauptet nicht, viele andere Kompetenzen eines Menschen zu messen. Allerdings werden sehr viele kognitive Funktionen ausgiebig getestet, wobei die verbalen Tests ein Fehlschlag sind / angepasst werden müssen, was nicht passiert, ist aber ein anderes Thema.
Jedenfalls wird grob gemessen: Logik / Mathematisches Verständnis / Räumliches Vorstellungsvermögen / inbegriffen Arbeitsgedächtnis / Rechnen / Verbales Verständnis, eventuell dummerweise Sprichwörter usw / Aufmerksamkeit / Zusammenhänge verstehen / Muster erkennen und vor allem die Geschwindigkeit des Lösens
Kehna schrieb:Nunja, auch ich bin der Meinung, dass es mehrere Arten hoher Intelligenz gibt. Und was bringt es einen, wenn man einen IQ von 145 attestiert bekommt - ohne irgend welche anderen geistigen Einschränkungen zu haben - wenn man diese Intelligenz nicht zum wohle der Menschheit einsetzt?
Was ist aber daran negativ? Es bringt gewisse Vor- und Nachteile mit sich, für die Umwelt aber eher Vorteile. Ohne Einstein, Tesla usw wären wir wahrscheinlich nicht so weit... es kommt natürlich nicht nur auf IQ an, sondern auch an Willensstärke und gefühlte 99 andere Faktoren, ABER IQ ist ein sehr wichtiger, wenn nicht sogar eine zwanghafte Komponente für "Weltverbesserungen ala Glühbirne" (Von Tesla erfunden, nicht von Steve Eddison Jobs!!!) Und Apple geht auch nicht auf das Konto von Steve Jobs.


melden

IQ

09.07.2016 um 22:15
@99ProzHetero
Ganz genau! du hast es offenbar mal begriffen....oh mann


melden

IQ

09.07.2016 um 22:17
@Lightness
Zur Erinnerung, dieser Bereich ist nicht Unterhaltung, insofern wären neben vermeintlich beleidigenden Einzeilern auch Argumente sinnvoll, aber jedem das seine.


melden

IQ

09.07.2016 um 22:22
@Kehna
Kehna schrieb:Wie schaut es mit Menschen aus, die Legasthenie oder Dyskalkulie haben? Diesen Tests nach würden sie gerade Wegs als dumme Menschen abgestempelt werden, obwohl sie eine Störung in der Schaltzentrale haben.
Allein diese Aussage beweist, dass du überhaupt keine Ahnung hast, wie "diese Tests" aufgebaut sind.
Ein wichtiger Anwendungsbereich von IQ-Tests, vor allem bei Kindern, besteht gerade in der Abgrenzung solcher Teilleistungsstörungen von allgemeiner Intelligenzminderung. Du kannst durchaus sogar eine schwere Lese-Rechtschreib-Störung haben, im IQ-Test aber trotzdem überdurchschnittlich hohe Werte erzielen.


melden

IQ

09.07.2016 um 23:03
@99ProzHetero
dann gehörst du auch zu jenen, die persönlich beleidigend auftreten. Du unterstellst mir, meine Kenntnisse aus der Glotze zu beziehen, ohne mich und meinen Lebensweg zu kennen. Du weißt nicht mit welchen Personenkreisen ich zu tun habe usw. Mein geschildertes beruht alles aus persönlicher Erfahrung! Und ich habe keine besonders gute Erfahrung mit sogenannten "gesunden Hochbegabten" gesammelt, damit meine ich keine Asberger und co,
Zum Thema Asberger, wenn man selber direkt oder indirekt betroffen ist, holt man sich die entsprechende Lektüre!

Gehörst du auch zu jenen, die einen überdurchschnittlich hohen IQ attestiert bekommen haben und sich auf den Schlips getreten fühlen, wenn man das System dahinter kritisiert? Oder stört es dich wenn jeder irgendwo eine Form von Intelligenz besitzt?


@raitoningu
ich kenne nur die Tests für Auswahlverfahren, die die Assessment-Center nutzen. Allerdings habe ich noch keinen in dem Sinne echten IQ-Test gemacht. Warum auch? Ich weiß was ich kann und was nicht. Man könnte sich auch was auf seinen hohen IQ einbilden.
Es ist nur so, dass meine Schwester in der Grundschulzeit ohne Testverfahren auf eine Sonderschule geschickt wurde, angeblich wegen Lernbehinderung, paar Jahre später wurde Legasthenie diagnostiziert, sie ist weder dumm noch in irgendeiner weise behindert.


melden

IQ

09.07.2016 um 23:11
Wenn man seine Intelligenz pflegt, dann wächst sie, gedeiht sie und bringt schöne Blumen zum blühen!
Wenn man sie vernachlässigt, stirbt sie ab, dann hat man nur noch etwas was vor sich hin gammelt, das ist so, wie wenn man einer Pflanze kein Wasser mehr zu führt!

(Von den ganzen IQ-Tests halte ich nichts! Das ist nur dazu da, dass sich Gewisse besonders gut fühlen dürfen und viel besser als andere!) Das Leben ist viel komplizierter als ein Intelligenzquotienten-Test! Da spielen zum Beispiel auch noch der emotionale Aspekte die entscheidende Rolle! Leute die das gut beherrschen, stehen im Leben oftmals viel besser da, als Leute die das überhaupt nicht können, aber dafür besonders intelligent sind!)


melden

IQ

09.07.2016 um 23:16
@Kehna
Kehna schrieb:ich kenne nur die Tests für Auswahlverfahren, die die Assessment-Center nutzen. Allerdings habe ich noch keinen in dem Sinne echten IQ-Test gemacht.
Dafür lehnst du dich hier mit deiner Meinung aber verdammt weit aus dem Fenster, meinst du nicht?
Kehna schrieb:Es ist nur so, dass meine Schwester in der Grundschulzeit ohne Testverfahren auf eine Sonderschule geschickt wurde, angeblich wegen Lernbehinderung, paar Jahre später wurde Legasthenie diagnostiziert, sie ist weder dumm noch in irgendeiner weise behindert.
Ohne Testverfahren... merkst du was?
Der IQ-Test dient - zumindest im Rahmen einer psychologischen Diagnostik, was wohl der wichtigste "seriöse" Anwendungsbereich ist - sicher nicht primär dazu, dass Leute sich mit ihrem Ergebnis profilieren können.
Vielmehr ist es umgekehrt als von dir zuvor angenommen: Kinder die beispielsweise aufgrund von Teilleistungsstörungen oder Aufmerksamkeitsstörungen unterdurchschnittliche schulische Leistungen erbringen, werden/würden ohne Testung oft fälschlicherweise für dumm gehalten, obwohl ihre Intelligenz sich im Normbereich oder sogar darüber bewegt.


melden

IQ

09.07.2016 um 23:30
Jetzt mal im Ernst, was bringt mir persönlich so ein IQ-Test? Kaufen kann man sich davon auch nichts! Wer die Ambition dazu hat, und da ist die Zahl vor dem IQ irrelevant, wird was aus seinen Leben machen.

Wenn vor über 30 Jahren meine Schwester getestet worden wäre, hätte sie einen anderen Weg beschritten? Wer weiß.


melden
Anzeige

IQ

09.07.2016 um 23:41
@Kehna
Wer hat hier behauptet, dass ein IQ-Test dir persönlich was bringen würde?
Ist halt nur irgendwie ein bisschen absurd, sich hier lang und breit über Sinn oder Unsinn von etwas auszulassen, wovon man weder weiß was drinsteht, noch wie es ausgewertet wird, oder?
Kehna schrieb:Wenn vor über 30 Jahren meine Schwester getestet worden wäre, hätte sie einen anderen Weg beschritten? Wer weiß.
Wenn deine Schwester wirklich, wie von dir geschildert, Legasthenikerin und ansonsten normalbegabt ist, hätte man ihr nach einer vernünftigen Testung nach heutigen Standards sicher keinen sonderpädagogischen Förderbedarf bescheinigt, sondern sie wäre vermutlich auf einer Regelschule geblieben, hätte entsprechendes LRS-Training bekommen und die Rechtschreibung wäre nicht in die Benotung eingeflossen.

Aber es steht dir selbstverständlich frei, IQ-Tests weiterhin für sinnlos zu halten.


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden