weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

IQ

408 Beiträge, Schlüsselwörter: Gehirn, IQ, Intelligenzquotient

IQ

04.07.2016 um 17:56
Schulnoten sind nicht wirklich ein zu großer Indikator. Hochintelligente Menschen können sich auch ganz gut langweilen ^^. Ich habe 2 Mensa-Tests gemacht im Abstand von 10 Jahren und liege bei 154/146. Trotzdem hat mein Abi "nur" einen Schnitt von 2,6.

Im Moment gehe ich wieder lernen und habe einen Notenschnitt von 1,5. Weil ich einfach auch tierisch faul bin :P. Nicht alle Tests und Klausuren kriegt man nur durch Intelligenz gut hin, es ist auch viel lernen dabei, und da muss sich auch der Hochintelligente auf den Hosenboden setzen (auch wenn er sich evtl. Sachen schneller merkt....)


melden
Anzeige
DoctorThrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 18:35
Dazu kann ich nur sagen, dass der IQ ein gefährliches Pflaster ist. Insbesondere ist es dann gefährlich wenn man den Fehler macht, den IQ isoliert von anderen Persönlichkeitsmerkmalen zu betrachten. Ganz davon abgesehen, dass es ganz unterschiedliche Theorien hinsichtlich des Intelligenzbegriffes gibt, die die verschiedenen Komponenten, welche die Gesamtintelligenz eines Menschen definieren, unterschiedlich stark gewichten. Beispielsweise sind meines Wissens die gängigen Konstrukte nach Spearman bzw. Thurstone darauf ausgelegt den IQ grob gesprochen anhand der Komponenten der verbalen Intelligenz, der rechnerischen Intelligenz sowie der Fähigkeit Probleme zu lösen, zu bemessen.

Das hat in meinen Augen allerdings mehr statistischen Wert, als dass man es im Einzelfall als zuverlässigen Indikator für die Fähigkeit im Leben zu bestehen, heranziehen könnte.

Ich denke da insbesondere an das Beispiel des Asperger-Autismus bzw. ADHS.

Hierzu ein kleiner Auszug aus einem Artikel, der auf der online-Plattform des Deutschen Ärzteblattes zu finden ist:

Zum anderen zeigen viele Menschen mit Asperger-Syndrom – vielleicht gerade aufgrund ihrer höheren Intelligenz (im Vergleich zu jenen mit anderen autistischen Störungen), die sie nicht adäquat einsetzen können – hochspezialisierte und ausgeprägte Sonderinteressen, die sie monoman verfolgen und die sie in ihrer Umgebung als extreme Sonderlinge erscheinen lassen, zum Beispiel Auswendiglernen von Fahrplänen, der Schmelzpunkte aller Metalle oder der Paragraphen des Grundgesetzes.

Quelle: http://www.aerzteblatt.de/archiv/55038

Auch an anderen Stellen in der medizinischen Fachliteratur sind für Asperger-Autisten häufig eher Assoziationen mit der Tendenz zu einer hohen kognitiven Leistungsfähigkeit beschrieben. So findet man sowohl bei Bandelow et. al. als auch bei Schneider et. al.:

Screen Shot 2016-07-04 at 18.22.55

Quelle: https://www.amazon.de/Psychiatrie-Psychosomatik-Psychotherapie-Tagen-Springer-Lehrbuch/dp/3540890491

Screen Shot 2016-07-04 at 18.25.28

Quelle: https://www.amazon.de/Kurzlehrbuch-Psychiatrie-Borwin-Bandelow/dp/364229894X

Im zweiten Ausschnitt habe ich die Charakteristika, die die Tendenzen zur intellektuellen Hochbegabung bei Asperger-Autisten betreffen hervorgehoben. Man beachte allerdings - und das ist bei der vollständigen Bewertung des vermeintlichen Vorteils, den man als Resultat dieser intellektuellen Hochbegabung vermuten würde, unentbehrlich - auch die Aspekte, die nicht hervorgehoben sind. Dabei handelt es sich nämlich um limitierende Faktoren, die es vielen Betroffenen ohne eine intensive und problemorientierte therapeutische Unterstützung so gut wie unmöglich machen ihr Potenzial auch nur im Entferntesten auszuschöpfen. Unter diesen mangelhaft ausgeprägten Fähigkeiten leiden die Betroffenen dann nicht selten so stark, dass sie von den vermeintlichen Vorteilen, die die Störung mit sich bringt nicht wirklich profitieren.

Insofern ist IQ sicherlich eine nette analytische Größe (insbesondere ein wichtiges Instrument um Minderbegabung festzustellen). Allerdings halte ich es für absolut verfehlt und unsinnig die sogenannten Hochbegabten (also sprich IQ-Werte, die über 130 liegen) isoliert für eine Beurteilung der individuellen Leistungsfähigkeit heranzuziehen, so wie es beispielsweise MENSA und andere mutmaßliche Hochbegabten-Vereinigungen tun.


melden

IQ

04.07.2016 um 19:02
Ich hab meinen IQ nie testen lassen.
Hab das völlig irrelevant gefunden.
Ich mein, was soll das bringen, wenn da jetzt rauskommt, dass ich `n IQ von 180 oder was auch immer habe?

Der Intelligenzquotient wird viel zu sehr gehypt, genau wie die so genannten Wunderkinder ;)


melden
DoctorThrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:03
@Kc
Ja. Und wie gesagt: Isoliert betrachtet ist der IQ eher ein falscher Freund, als ein valider Indikator für die individuelle kognitive Leistungsfähigkeit.


melden

IQ

04.07.2016 um 19:08
@DoctorThrax

Bei mir im weiteren Familienkreis gibt es auch einen angeblich Hochbegabten.
Der wurde auch mit allem möglichen Zeug gefördert, von Eltern und Großeltern so hochgejubelt...aber ich glaub, glücklich war der damit echt nicht.
Eher überfordert. Jetzt ist er meines Wissens bei der Bundeswehr, die Routine und die Arbeit auf mittlerem Niveau gefällt ihm mehr.

Mit den Berechnungen vom IQ macht man es sich da auch zu einfach.
Hast du ja schon beschrieben, warum das weniger Sinn ergibt :Y:

Intelligenz hängt von vielen Faktoren ab.
Was ja auch stark gehypt wird, ist die künstliche Intelligenz.
Aber da hab wurde meiner Meinung nach noch nichts bahnbrechendes erfunden.


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:09
nodoc schrieb:mich würde mal interessieren, was ihr über den intelligenzquatienten denkt...
wohl eher Intelligenzpatienten ;)


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:09
@DoctorThrax
@Kc

Eigentlich braucht man seinen Intelligenzquotient nur für eine Diagnostik. Sonst bringt einen das überhaupt nichts.


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:10
@Kc
Kc schrieb:Ich hab meinen IQ nie testen lassen.
Hab das völlig irrelevant gefunden.
irrelevant für den selbstwert ?


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:12
@kitthey
kitthey schrieb:Eigentlich braucht man seinen Intelligenzquotient nur für eine Diagnostik
Herr Doktor Lecter hilfe ... ich bin verrückt ...

ja aber ihr IQ

eher unterer Durchschnitt ...

UNGEFÄHR SO ?


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:13
@Lightwarrior
Nein für manche Diagnosen ist der IQ ausschlaggebend.


melden
Jiriki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:13
Der IQ Test ist Schwachsinn.


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:17
Es wäre mal eher brauchbar ne EQ Test zu machen...

@Jiriki


Aber warum soll er Schwachsinn sein , das stimmt nicht , er ist sehr kompliziert ...

ich hatte sogar 70 % :D


melden
DoctorThrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:17
@Jiriki
Naja, für die Differentialdiagnostik von manchen psychiatrischen Erkrankungen kann es durchaus sinnvoll sein. Zum Beispiel kann man es als Indikator für die Unterscheidung zwischen Kanner- und Asperger-Autismus heranziehen, da beim Kanner-Autismus eher mit einer Intelligenzminderung bzw. einer Minderung der verbalen Intelligenz zu rechnen ist als beim Asperger-Autismus. Oder ein ganz anderes Beispiel wäre die Diagnostik im Verlauf einer Alzheimerschen Demenz, um die kognitive Restleistungsfähigkeit zu analysieren.


melden

IQ

04.07.2016 um 19:18
Was bringt mir ein hoher IQ , wenn ich es nicht einmal schaffe einen Nagel in die Wand zu schlagen ,oder einen Fahrrad Reifen zu flicken u.s.w geschickte Hände sind viel wichtiger ( fragt eure Frau ) grins 😁


melden

IQ

04.07.2016 um 19:21
@Lightwarrior
Lightwarrior schrieb:irrelevant für den selbstwert ?
Auch für den Selbstwert. Ich fand das generell uninteressant.
Auch langweilen mich diese ,,Ergänzen Sie die Reihe XY mit dem nächsten, logischen Symbol/Zahl/Objekt" - Fragen tierisch, nach ein paar Aufgaben hab ich dazu einfach keine Lust mehr, sondern brech ab.

Spricht mich einfach nicht an. Trotzdem kann ich mich gewählt ausdrücken und halt mich für vielseitig gebildet, auch ohne stolz verkünden zu können, mein IQ sei soundso :D


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:22
@Kc
Kc schrieb:Auch langweilen mich diese ,,Ergänzen Sie die Reihe XY mit dem nächsten, logischen Symbol/Zahl/Objekt" - Fragen tierisch, nach ein paar Aufgaben hab ich dazu einfach keine Lust mehr, sondern brech ab.
für mich n Zeichen dast keine Laborratte bist...


melden
DoctorThrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:22
@NoEresMiAmigo
Wieso sollte ein hoher IQ mit der Unfähigkeit einen Fahrradreifen zu flicken einhergehen? Die Herleitung verstehe ich nun tatsächlich nicht so ganz.


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

IQ

04.07.2016 um 19:22
@DoctorThrax
mal schaun ob ers erklären kann ha ha :D


melden

IQ

04.07.2016 um 19:24
@Lightwarrior

Ja das trifft definitiv zu :D
Ich seh mich nicht als Wissenschaftler. Dafür hab ich heut aus Interesse ein Buch über die Geschichte der antiken Philosophie angefangen.


melden
Anzeige

IQ

04.07.2016 um 19:25
@DoctorThrax
das kannst du nicht verstehen , dein IQ ist zu hoch ! Grins 😂


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden