Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

363 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Liebe, Beziehung, Freundschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 21:54
Zitat von -seductive--seductive- schrieb:Mich interessiert es doch nicht, wie die beiden ihre Ehe miteinander führen, sondern mir geht es insbesondere darum, dass die beiden Rücksicht aufeinander nehmen. Sie scheint frustriert zu sein und er auch, weil er nicht das Gefühl hat, sich seiner Frau anvertrauen zu können. Am schlimmsten wäre es, wenn die Kinder quasi täglich auch noch Diskussionen mitbekommen müssten. Wie kann man mit dieser Ignoranz durchs Leben gehen? Respekt, wer das kann, doch ich kann es nicht.
Was ein Drama.

Um nicht missverstanden zu werden: Mir gehen Witze über Männergrippe auch ziemlich aufn Sender und das sage ich auch, wenn mir danach ist. Wer's nicht hören will, kann weghören, fertig.
Dennoch halte ich es für recht distanzlos, was du scheinbar gerade dabei bist, zu tun und noch distanzloser, Usern, die ihre Meinung dazu sagen, mal geflissentlich als ignorant darzustellen.

1. Richtig: in einer Freundschaft sollte man sich alles, auch Kritisches sagen können. Geht das nicht, ist es mir der Freundschaft nicht allzu weit her. Kann man damit nicht leben, macht man nen Cut. So simpel ist das.

2. Die Basis einer Freundschaft sollte Respekt sein. Wie in jeder zwischenmenschlichen Beziehung auch. Respekt heißt in erster Linie, dass ich weiß, wo meine Grenzen liegen und dass ich ferner weiß, wo die Grenzen meines Gegenübers liegen. Mir scheint, dass du beide Grenzen nicht wirklich klar sehen kannst - womöglich wegen einer Sorge und Angst, die eher zu dir gehört, als zu deiner Freundin und deren Mann? Think about...

3. It takes two to Tango - immer wieder wahr, diese Weisheit. Eine Partnerschaft wird durch zwei Menschen getragen, nicht nur einer. Der Job eines Partners ist es nicht, die Gedanken des anderen zu lesen, die er nicht offenbart und der Job des anderen Partners ist es nicht, still zu ertragen, was er nicht ertragen möchte. Gut möglich - und by the way: es wäre nicht die erste Ehe, in der das so laufen würde - dass deine Freundin und ihr Mann ihr gegenseitiges, unausgesprochenes Arrangement auf diese Weise miteinander gefunden haben. Die feine Englische ist es schließlich auch seinerseits nicht, mit Dritten über sein "Leid" zu sprechen, während seine Frau davon nichts erfährt^^ Erinnert uns das an irgendwas?

4. Kommen wir aufs Thema Grenzen zurück: Du googlest dir die Finger wund, um über die Depressionen des Partners deiner Freundin zu recherchieren, hast schlaflose Nächte, weil du über deren (!) Problem nachgrübelst und postest im Zustand der Übermüdung hier deren Problem, das du nicht nur zu deinem, sondern auch zu dem deines und ihres Partners machst und findest das nicht seltsam? Mal ganz neutral betrachtet: Das klingt nach Übertragung. Du scheinst dich mit etwas ihres Themas zu identifizieren, das eigentlich dein Thema ist. In dir scheint ein Leid diesbezüglich aufzukommen, dem du Herr werden willst, so mein Eindruck. Es kann sinnvoll sein, das für sich selbst zu hinterfragen, denn sollte es so sein, dann hinterlässt es lediglich verbrannte Erde, wenn man versucht, einen Konflikt, den man selbst mit einem Thema hat, im Außen bei anderen klären zu wollen.

5. Fortsetzung zum Thema Grenzen: Mit dem Ansinnen, dich in das, was du (!) als vermeintlichen ehelichen Konflikt der beiden anderen zu erkennen glaubst, einzuklinken, klinkst du dich gleichzeitig in eine eheliche Dynamik ein, mit der du selbst nichts zu tun hast. Warum willst du das tun? Du beschreibst sehr ausführlich die vermeintliche (!) Hilflosigkeit des Mannes deiner Freundin - wobei mir scheint, dass es hier um die Kontrolle deiner eigenen Hilflosigkeit geht, die du ggf. bzgl. des Themas Suizid hast. Du willst ihn "retten" - so mein Eindruck. Ohne womöglich zu hinterfragen, ob er gerettet werden muss bzw. möchte^^. Leidet ein Mensch - welcher auch immer - im Umfeld unter Depressionen, dann sieht "Hilfe" so aus, dass man ihn dazu anhält, sich in professionelle Hände zu begeben. Der Meinung zu sein, man verstünde ihn viel besser als er sich selbst bzw. besser als seine Frau ihn, nur, weil der eigene Mann ebenfalls unter Depressionen leidet, grenzt an Größenwahn. Und auch, wenn du das weder beabsichtigst noch möchtest, ist es ein Spalten der beiden, das du dann aktiv betreiben würdest.

6. Nochmal zum Thema Grenzen: Es gibt mehrere Modelle funktionierender Ehen. Auch solche, in denen Sprachlosigkeit herrscht. Nicht jede Ehe funktioniert durch Offenheit. Nicht jede (eigentlich eher die wenigsten) wird durch Liebe zusammengehalten. Nicht jede ist symmetrisch, in der beide ihren Teil beisteuern. Manche Menschen wählen sich nicht ohne Grund den Partner, den sie sich wählen. Mit einem Menschen, der jahrelang unter der vermeintlichen Dominanz und Ignoranz des anderen leidet, kann man Mitleid empfinden - man kann aber genauso gut kritisch hinterfragen, was ihn denn jahrelang bei diesem Menschen hält, wenn sein Leidensdruck doch angeblich so extrem ist. Für gewöhnlich findet man auf diese Frage auch triftige Gründe, die einem nicht unbedingt schmecken oder mit der eigenen Weltsicht übereinstimmen müssen, die jedoch aus Sicht des Betreffenden ihre Berechtigung haben. Wann immer man der Meinung ist, ziemlich genau zu wissen, was ein anderer Mensch denke und fühle, ist Vorsicht geboten. Man kann einem Menschen - egal was er sagt - immer nur bis vor die Stirn schauen. Hat man aber den Eindruck, schon in dessen Kopf, Herzen oder gar Wohnzimmer zu sitzen, dann ist das meist ein guter Hinweis darauf, dass man hier eher Einblick in seine eigenen Verstrickungen erhält, als in die Anderer. Auch das wäre lohnenswert, mal kritisch zu durchdenken.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 21:57
@Areela

Die Äußerungen der Freundin sind nicht schön gewesen, keine Frage.
Einsicht zeigen muss sie noch lange nicht, Rede u. Antwort stehen auch nicht.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 22:25
@borabora
Man muss natürlich gar nichts. Man muss auch keine Freunde haben ;)

@traces

Der Mann ihrer Freundin hat Depressionen, also informiert sie sich über Depressionen und spricht mit ihrem Mann darüber.
Ihre Freundin verhält sich ungewöhnlich und sie will ihr nochmal deutlich machen, dass sie für sie da ist.
Ich finde das alles ganz normal.

Sie hat hier nur ein paar ihrer Gedanken und ihre Meinungen niedergeschrieben. Das heißt doch nicht, dass sie diese jetzt dem befreundeten Ehepaar aufdrücken will o.Ä.
Sie will doch niemand retten, sich nicht einmischen, irgendjemand zu irgendwas zwingen... Zumindest konnte ich das nirgends herauslesen. Wo kommt das jetzt alles her?


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 23:00
@traces
Während du so dein Monolog über Grenzen hälst, habe ich mich gefragt, wann du deine wieder einkehrst, denn mal ganz ehrlich, du nimmst aus dem Nichts irgendwelche Sätze, zauberst daraus irgendwelche Missionen und äußerst Vermutungen über die TE, so als wolltest du ein psychologisches Profil von ihr aus der Ferne erstellen. Es liest sich praktisch wie ein ankreuzen eines Fachbuches.

Dabei ging es nur darum, ob sie nicht vielleicht überreagiert hat und erzählte, wie der Verlauf des Gesprächs mit ihrer Entschuldigung bei der Freundin verlief.

Sie begründete ihren Ausfall damit, dass sie Kenntnisse besitzt, über die die Frau nicht verfügt und stellte einfach die Frage, ob man in Erwägung ziehen könnte, ihn mal zu fragen, warum es eigentlich so ist. Schließlich stellten sich hier einige die Frage auch.

Sie informiert sich einfach über die Krankheit, ja, denn auch sie pflegt Umgang mit ihm und Wissen ist besser als Nichtwissen und erklärte, dass sie nun weiß, dass es komplexer ist und beließ es dabei.


Was kriegt sie hier zu hören? Beinahe eine Diagnose...


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 23:19
@Areela
Zitat von AreelaAreela schrieb:Sie will doch niemand retten, sich nicht einmischen, irgendjemand zu irgendwas zwingen... Zumindest konnte ich das nirgends herauslesen. Wo kommt das jetzt alles her?
...äh...aus den Postings der ET. Nur mal als Auswahl:
Weder habe ich vor, meinen Mann auf den Mann meiner Freundin zu hetzen, um ihn dazu zu drängen, sich seiner Frau anzuvertrauen, noch geht es hier in diesem Thread um Suizid, sondern viel mehr darum, wohin eine solch beklemmende Situation im schlimmsten Fall führen könnte, wenn man als Paar nichts an der Gesamtsituation zum positiven verändert.
Es geht der ET also um IHRE Sicht der Dinge. Für mich hat(te) es den Eindruck, als vermische die ihre Sicht der Dinge mit der Beziehungsrealität ihrer Freundin. Gleichzeitig nimmt sie in ihrem Posting vorweg, dass aktuell gerade "nichts" an der Gesamtsituation (die sie nach eigener Angabe, siehe unten, gar nicht kennen kann) "positiv" verändert werde.
Wenn ich mich auf meine Recherche bezüglich dem Thema "Depressionen" einigermaßen verlassen kann, kommt es bei vielen Betroffenen dazu, dass sie sich eine "Maske des Glücklichseins" (Gestern durch einen wunderbaren Vortrag von Erich Fromm gelernt) aufsetzen, um ihren Wert auf dem Markt nicht zu verlieren.

Sollte dem so sein, muss es für eine betroffene Person doch unsagbar anstrengend sein, diese Maske zu tragen, oder? Auch weiß ich nicht, wie er eventuell zu meiner Freundin ist, wenn er diese Maske ablegt.
Erst ist die Maske noch eine potenzielle Möglichkeit und dann wird sie im nächsten Satz schon zur schlussendlichen Realität. Wer verdammt nochmal sagt, dass er eine Maske trägt? Nur, weil das Internet das sagt und die ET davon ausgeht, muss es nicht bedeuten, dass der Mann ihrer Freundin es auch tut^^ Der Sinn einer Maske ist im Übrigen Selbstschutz. Nur mal so am Rande. Es soll Menschen geben, die eine Maske als Erleichterung empfinden. Ein weiterer Punkt also, bei dem die ET von sich auf andere zu schließen scheint. Mal ganz ab davon gesehen, dass es weder die Depression gibt noch alles das, was wie eine Depression aussieht, auch eine Depression ist^^.
Sie hat vor ein paar Wochen gemeint, dass sie ihm jedes Wort aus der Nase ziehen müsse, weshalb ich davon ausgehe, er schweigt seine Probleme, Sorgen und Ängste vor ihr einfach tot.
Warum muss das eine was mit dem anderen zu tun haben? Hier spielen wieder die Mutmaßungen der ET eine übergriffige Rolle. Vielleicht hat er schlichtweg keinen Bock, keinen Anlass oder gar keine Notwendigkeit, die er sehen würde, um mit seiner Frau zu reden? Vielleicht hat er keine Angst, sondern ist lediglich genervt? Vielleicht ist er nicht redselig oder redet lieber mit Männern? Vielleicht hat er tatsächlich ein Problem mit seiner Frau aber will es - think about - schlichtweg nicht mir ihr lösen? Who the f*** knows?
Allerdings ist es äußerst interessant für mich, wie mir hier von manchen, auch noch vorwurfsvoll, vor Augen geführt wird, wie man seine Freunde und deren Probleme einfach abtun soll, weil es einen ja nichts anginge.

So viel Kälte und Ichbezogenheit muss man ja auch erstmal an den Tag legen, um mit einer solchen Einstellung durchs Leben schreiten zu können.

Jedem das Seine, doch ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.
Ja....wenn man ganz genau weiß, was richtig und was falsch ist in der Welt und auch der Meinung ist, man wisse es eher, als alle anderen, dann kann es einem schon mal passieren, dass man in einer Gaststätte seine Freundinnen vor anderen intim bloßstellt...oder eben User spaltet in jene, die "richtig" sind und jene, die "falsch" sind. Kommt für mich aufs Gleiche raus. Man könnte halt hinterfragen, ob Grenzen zu kennen gleichbedeutend ist mit Gefühlskälte oder ob nicht auch Grenzenlosigkeit ziemlich schnell Mitmenschlichkeit und Respekt vergessen machen kann. Geschmackssache.
Ich weiß ja aus unseren unzähligen Telefonaten und Treffen, was bei den beiden vor sich geht, doch ich weiß es eben nur aus ihrer Sicht. Ob sie ihre Ehe so sieht, wie sie tatsächlich ist, glaube ich nicht, denn ihre Erwartungen an ihren Mann, der viele Erwartungen erfüllt, die sich andere Frauen nur erträumen könnten, sind meiner Meinung nach viel zu hoch.
Und was nun? Wenn man nur eine Seite der Geschichte kennt, die zudem noch zusätzlich zensiert sein dürfte, wie die ET weiter oben schon anmerkte, dann liegt nahe, dass man schlecht beurteilen kann, ob hier irgendwelche Erwartungen an denjenigen, der schon mal gar nichts zu dem Thema gesagt hat, zu hoch sind oder nicht. Aber die ET scheint es genau zu wissen. Ihr Meinung nach. Auch hier wäre günstig, zwischen dem was man meint und dem, was die Realität widerspiegelt, zu unterscheiden.
Freundschaft bedeutet doch auch, zu sehen, wenn es einer Freundin oder einem Freund nicht gut geht, doch scheinbar entziehen sich in solchen Situationen einige Menschen gerne ihrer Verantwortung als Freund/in.
Sehen ja. Unterstützen ja - aber nur zu dem Bereich, in dem die Grenzen des Anderen beginnen. Und wo dessen Grenzen liegen, bestimmt nicht der Helfer, sondern der Andere. Und freundschaftliche Hilfe bedeutet manchmal auch ein Unterlassen: es zu unterlassen, die Aufgabe, die der Freund trägt und tragen muss, ihm abzunehmen.
Ich bin müde ohne Ende und möchte trotzdem wissen, was ich tun kann, damit die beiden künftig nicht mehr mit dieser Frustration durch die Gegend rennen müssen.
Rhetorische Frage: Warum hat die ET schlaflose Nächte über ein Problem, über das eigentlich ihre Freundin und deren Mann schlaflose Nächte haben müssten? Und mal rein hypothetisch gedacht: Sollten die beiden weitaus ruhigere Nächte haben als die ET, was würde das dann über das Problem der beiden aussagen? Um wessen Problem ging es nochmal? Um das der beiden oder um eines der ET?
Wir alle wissen, wie provokant es sein kann, wenn man von seinem Gegenüber mit Schweigen gestraft wird, doch ist er nicht irgendwer, sondern ihr Mann.
Ich bin mir nicht sicher, ob "wir alle" das wissen. Deutlich wird mir erstmal nur, dass die ET genau weiß, wie sich das anfühlt. Aber nur, weil sie das vielleicht weiß, muss das nicht bedeuten, dass es sich für ihre Freundin und/ oder deren Mann genauso anfühlt. Mauern ist übrigens - es passt grad thematisch gut hierhin - nicht nur ein Zeichen von Einsamkeit und Leid, wie die ET meint, sondern auch ein Mittel der Machtausübung. Sollte man vielleicht auch mal - rein fürs Differenzieren in Betracht ziehen. Und da die Freundin ihrem Mann "alles aus der Nase ziehen muss", wie die ET schrieb....nun ja, it takes two to Tango eben....
Hoffentlich streiten die beiden sich nicht vor den Augen der Kinder, wobei Kinder noch so feinfühlig sind, die merken auch eine angespannte Situation, selbst wenn man sich außer Reichweite miteinander gestritten hat.
Jetzt ist sie nicht nur im Kopf ihrer Freundin und deren Mannes sondern auch schon im Kopf der Kinder. Und selbst wenn! Ist das Kindeswohl gefährdet, kann man Behörden informieren. Aber darum scheint es ja nicht zu gehen, sondern darum, dass die ET hier eine Klärung auf ihre Weise gedanklich herbeizuführen versucht, die ihrer Ansicht nach angemessen ist. Klar, man kann das Sorge nennen, ich frage mich einfach nur, weswegen sie sich mehr im Kopf anderer aufhält als in ihrem, wenn sie ihren Outburst im Restaurant doch zutiefst bereut.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Was kriegt sie hier zu hören? Beinahe eine Diagnose...
Sorry, aber ich bin sicherlich nicht verantwortlich für deine Gedanken, die du dir beim Lesen meines Beitrages gemacht hast. Ich schreibe hier meine Meinung wie das in einem Diskussionsforum nun mal offenkundig erlaubt ist. Und da die ET auch kritischen Meinungen gegenüber offen ist, wie sie schrieb, habe ich meine Meinung kund getan. Punkt.

P.S.: Diagnostische Begriffe hat hier übrigens die ET eingeführt, nicht ich. Nur zur Richtigstellung.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 23:46
Zitat von tracestraces schrieb:Sorry, aber ich bin sicherlich nicht verantwortlich für deine Gedanken, die du dir beim Lesen meines Beitrages gemacht hast
Und die TE ist nicht verantwortlich für die Gedanken, die du dir beim Lesen ihres Beitrages gemacht hast.
Zitat von tracestraces schrieb:Ich schreibe hier meine Meinung wie das in einem Diskussionsforum nun mal offenkundig erlaubt ist.
Spar dir sowas, keiner verbietet, deine Meinung zu schreiben. Kritik und Untersagung = völlig verschiedene Dinge.

Und auch wenn die TE offen für Kritik ist, muss keine dadurch aus dem Ärmel gezaubert werden, geschweige denn eine Diagnose, auch wenn Worte wie Depressionen hier fallen.
Zitat von tracestraces schrieb:Erst ist die Maske noch eine potenzielle Möglichkeit und dann wird sie im nächsten Satz schon zur schlussendlichen Realität. Wer verdammt nochmal sagt, dass er eine Maske trägt? Nur, weil das Internet das sagt und die ET davon ausgeht, muss es nicht bedeuten, dass der Mann ihrer Freundin es auch tut^^ Der Sinn einer Maske ist im Übrigen Selbstschutz. Nur mal so am Rande. Es soll Menschen geben, die eine Maske als Erleichterung empfinden. Ein weiterer Punkt also, bei dem die ET von sich auf andere zu schließen scheint. Mal ganz ab davon gesehen, dass es weder die Depression gibt noch alles das, was wie eine Depression aussieht, auch eine Depression ist^^.
Königlich, wie du demonstrierst, der TE irgendwelche zur Realität machenden Aussagen unterstellst, während im Zitat noch deutlich vorne dran steht “sollte dem so sein“

Da unterscheidet jemand nicht zwischen Gedanken machen/Überlegungen machen zu absoluten Aussagen treffen, während du noch gleich eine Lehrstunde über Depressionen dran hängst.
Ok, was lernen wir? Das Internet schreibt Bullshit, aber traces gibt hier ordentlich Einblick. Und warum? Weil die TE es wagt, zu fragen und zu überlegen.
Zitat von tracestraces schrieb:Es geht der ET also um IHRE Sicht der Dinge. Für mich hat(te) es den Eindruck, als vermische die ihre Sicht der Dinge mit der Beziehungsrealität ihrer Freundin.
Ja, wenn die Freundin “mal so ordentlich Dampf ablässt“ ggü. der TE, dann hat man absolut keinen Anhaltspunkt für eine Sicht der Freundin.
Da aber traces einen engeren Kontakt zur Freundin hegt, kann er der TE mal erklären, welche Beziehungsrealitäten da tatsächlich herrschen.
Zitat von tracestraces schrieb:Warum muss das eine was mit dem anderen zu tun haben? Hier spielen wieder die Mutmaßungen der ET eine übergriffige Rolle. Vielleicht hat er schlichtweg keinen Bock, keinen Anlass oder gar keine Notwendigkeit, die er sehen würde, um mit seiner Frau zu reden? Vielleicht hat er keine Angst, sondern ist lediglich genervt? Vielleicht ist er nicht redselig oder redet lieber mit Männern? Vielleicht hat er tatsächlich ein Problem mit seiner Frau aber will es - think about - schlichtweg nicht mir ihr lösen? Who the f*** knows?
Ich denke, da die TE den Mann ein wenig besser kennt als wir, haben ihre Mutmaßungen einen erheblich tragfähigeren Wert als die Überlegungen von dir.


Nur mal dazu, mir ist das zu ermüdend, auf alles einzugehen, ich befürchte, das wird hier im Thread zu nem Never Ending Job.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 23:49
@sunshinelight
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Und die TE ist nicht verantwortlich für die Gedanken, die du dir beim Lesen ihres Beitrages gemacht hast.
Meine Meinung habe ich an die ET adressiert. Es ist mir müßig mit jemandem, in dem Falle dir, zu diskutieren, der meint, für sie, d.h. an ihrer statt, sprechen zu müssen.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 23:51
@traces
Ich verstehe deine Standpunkte und teile sie zum Teil auch, aber ich habe einen ganz anderen Eindruck zu dem Thread:

(Sorry, ich bin mit dem Handy online, deshalb jetzt eine verkürzte Variante ohne viele Links)

TE beschreibt Problem mit Freundin, erhält Kritik, aber auch Zuspruch, denkt darüber nach, übt Selbstkritik und entschuldigt sich bei der Freundin.
Im Laufe ihrer Gedanken um ihre Freundin und des ungewöhnlichen Verhaltens, kam der TE in den Sinn, dass es ihrer Freundin vielleicht nicht gut geht.
Und sie will nach dem Streit mit ihrer Freundin einfach nochmal auf sie zugehen, um ihr deutlich zu machen, dass sie für sie da ist. Sie empfindet es einfach als notwendig nach der Auseinandersetzung, was doch echt verständlich ist.
Vielleicht macht sie sich zu viele Gedanken um den Mann und seiner Depression und informiert sich darüber. Bespricht das mit ihrem Mann, er sagt sinngemäß "passt schon", Thema eigentlich erledigt.

In der Zwischenzeit muss sich aber der TE für so Vieles rechtfertigen. Sinngemäß: Warum willst du nochmal mit deiner Freundin reden? Warum machst du dir Gedanken? Warum bricht du den Kontakt nicht ab? Warum erzählt dir dein Mann von den Depressionen?... Usw. Usf.
Die TE erklärt und erklärt und erklärt. Diese ganzen Meinungen zu Ehe, zu Kindern, zu Respekt, Freundschaften usw haben eigentlich nichts damit zu tun, mit dem was sie nun macht. Das ist doch ein großer Unterschied.
Also.. Sie schreibt "nur" ihre Meinung zu sämtlichen Themen und wird dann kritisiert, dass sie sich einmischt. Was sie ja nicht tut, sie erklärt nur was sie denkt ;).

Siehe auch

Beitrag von -seductive- (Seite 12)

Ich meine, wenn du dir den Thread im gesamten durchliest, finde ich schon, dass @-seductive- einen vernünftigen Eindruck macht und ich habe nicht das Gefühl sie steigert sich da in etwas rein, so wie es dir jetzt vorkommt. Sie macht sich viele Gedanken um ihre langjährigen Freunde, das tun manche Menschen. Finde ich aber recht gut.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 23:52
Zitat von tracestraces schrieb:Meine Meinung habe ich an die ET adressiert. Es ist mir müßig mit jemandem, in dem Falle dir, zu diskutieren, der meint, für sie sprechen zu müssen.
Wenn wir schon dabei sind, ein Diskussionsforum zu erklären, so darf sich jeder zu allem äußern, selbst wenn er nicht angesprochen wurde.
Aber ich seh schon. Lieber mit allen anderen übereifrigen Kritikern auf eine drauf, anstelle mal sich wirklich mal mit der Sachlage zu befassen. Easy Way.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

12.08.2019 um 23:57
@sunshinelight

Sicher, ich diskutiere gern. Auch gern mit jedem. Allerding ungern mit einem Menschen, der meint, mir die Gedanken, Gefühle und Ansichten der TE erklären zu müssen, wenn die TE ja diejenige ist, die diese Dinge am ehesten bewerten und darlegen kann. Ich denke, @-seductive- ist reif genug, um ihre eigenen Gedanken selbständig mitteilen zu können. Sie braucht sicherlich keinen Vormund.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 01:36
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:. Lieber mit allen anderen übereifrigen Kritikern auf eine drauf, anstelle mal sich wirklich mal mit der Sachlage zu befassen.
Das möchte hier bestimmt keiner, auf die TE herumhacken.
Kann man doch zulassen, das es damit getan ist, das sich die Freundin nicht erklären wollte.
Wozu noch weiter bohren oder sich darüber Gedanken machen.

Es geht eben nicht, anderen Menschen bzw. Freunde eigene Maßstäbe aufzudrücken oder sie verändern zu wollen/müssen.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 01:56
Zitat von boraboraborabora schrieb:Kann man doch zulassen, das es damit getan ist, das sich die Freundin nicht erklären wollte.
Die hat sich doch erklärt.
Nur eben keine Einsicht gezeigt.
Und das nimmt sie doch hin, auch wenn sie es nicht klasse findet. Es nicht klasse zu finden, ist nicht übergriffig.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 16:33
@-seductive-
@sunshinelight
@traces
@Areela

Ich finde es bewundernswert, dass die TE einsieht, dass Auszucken nicht die beste Art der Kommunikation ist.

Aber Traces hat schon damit Recht, dass man niemanden in den Kopf schauen kann. Deshalb ist es unsinnig Vermutungen(!) über die Gefühle anderer anzustellen.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 16:37
@Pallas
Welche Gefühle werden denn hier gemutmaßt und von wem?
Zitier mal der Einfachheit und in Liebe der Korrektheit mal einfach den Abschnitt.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 17:00
@sunshinelight

Naja hier einige Beispiele
Mein Mann scheint mehr zu wissen als ich gedacht habe, denn er hat gestern Abend, nachdem wir nochmal über diese Situation gesprochen haben, gemeint, die ganze Angelegenheit sei wesentlich komplexer und es würde nicht nur an seiner Depression liegen.
Natürlich muss ich dies respektieren, doch alleine diese Aussage von meinem Mann löst in mir ein mulmiges Gefühl aus.
Hoffentlich streiten die beiden sich nicht vor den Augen der Kinder, wobei Kinder noch so feinfühlig sind, die merken auch eine angespannte Situation, selbst wenn man sich außer Reichweite miteinander gestritten hat.
Mittlerweile glaube ich aber, seine Frau weiß mehr als ich denke und hat kürzlich irgendetwas spitzbekommen, weshalb sie so reuelos Dampf abgelassen hat.
Das liest sich alles recht nach Vermutungen.
Natürlich macht man sich als gute Freundin Sorgen.

Die Sache ist, dass man solche Probleme nicht zu sehr an sich heranlassen darf. Das bedeutet nicht ignorant zu sein, sondern dient als Selbstschutz.

Die Probleme der Freundin, sind nicht die Probleme der TE. Sich zu sehr damit zu befassen, kann einen seelisch auslaugen.

Außerdem wäre es interessant zu wissen, was @-seductive- selbst dazu meint.


2x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 17:09
@Pallas
Ich erkenne da nichts, was einem Anlass geben sollte, sie stark zu kritisieren.
Weder steht da irgendwas ungehobeltes, noch geht sie zu weit, noch ist das irgendwie grenzwertig.

Sie macht sich einfach nur Gedanken und erzählt es hier, weil sie einfach, egal, was sie schreibt, für alles kritisiert wird.
Zitat von PallasPallas schrieb:Außerdem wäre es interessant zu wissen, was @-seductive- selbst dazu meint.
Darauf wird man wohl lange warten können, so hat man sie vermutlich restlos erfolgreich vom Forum verscheucht.

Aber andererseits hat sie ihre Gedanken dazu bereits geäußert, ausführlich, aber als letztes wird ein psychologisches Gutachten hier ausgetüftelt.


Gerade der Beitrag von traces schießt nen Vogel vom Himmel.


2x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 17:09
@Pallas
Die TE hatte Streit mit ihrer Freundin, weil sie sich in ihren Augen unmöglich benommen hat, zum allerersten Mal nach 9 Jahren Freundschaft.
Statt jetzt den Kontakt zu minimieren oder abzubrechen, versucht sie für ihre Freundin Verständnis aufzubringen, damit sie besser für sie da sein kann. Ihr fällt es nur nicht leicht, weil die das Verhalten, also das starke Lästern, eigentlich nicht ab kann. Also schreibt sie hier ihre Gedanken, versucht sich in die Lage ihrer Freunde zu versetzen. So verstehe ich das alles bis jetzt.

Die weiteren Mutmaßungen finde ich tatsächlich nicht sehr sinnvoll, aber einfach nun mal Teil ihrer Gedanken.
Die Kritik, dass sie sich Einmischen will, nur weil sie sich Gedanken macht, verstehe ich nicht.
Zitat von PallasPallas schrieb:Die Probleme der Freundin, sind nicht die Probleme der TE. Sich zu sehr damit zu befassen, kann einen seelisch auslaugen.
Da stimme ich dir zu!


2x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 17:11
Was gehen mich eigentlich die Beziehungen, Partnerschaften, Ehen anderer Leute an, so lange ich kein Bestandteil davon bin? Das Gejammer anderer über ihre Partner kann mir doch egal sein, so lange sie mich nicht als Ersatz auserkoren haben.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 17:13
@Doors
Zitat von AreelaAreela schrieb:Die TE hatte Streit mit ihrer Freundin, weil sie sich in ihren Augen unmöglich benommen hat, zum allerersten Mal nach 9 Jahren Freundschaft.
Statt jetzt den Kontakt zu minimieren oder abzubrechen, versucht sie für ihre Freundin Verständnis aufzubringen, damit sie besser für sie da sein kann. Ihr fällt es nur nicht leicht, weil die das Verhalten, also das starke Lästern, eigentlich nicht ab kann. Also schreibt sie hier ihre Gedanken, versucht sich in die Lage ihrer Freunde zu versetzen. So verstehe ich das alles bis jetzt.
Übrigens super zusammengefasst, Areela.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

13.08.2019 um 17:21
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Gerade der Beitrag von traces schießt nen Vogel vom Himmel.
Kann nich sein. Ich bin Tierschützer.


melden