Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

817 Beiträge, Schlüsselwörter: Corona, Maske, Maskenpflicht

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 14:29
naja äh zuhause...was soll dass für einen Nutzen haben? Für mich ist die Maske eh nur etwas temporäres ("bis es einen Impfstoff gibt"), und wird eben da getragen, wo Pflicht ist.
Wenn ich aus dem Supermarkt kommen, Bus / Bahn aussteige setze ich sie sofort wieder ab.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 14:31
Völlig entspannt. Man merkt sie auch schon gar nicht mehr bzw. ist die Maske längst zur Normalität geworden. Da, wo sie Pflicht ist, wird sie aufgesetzt und gut ist. Danach wieder ab.

Anfänglich war es kurz gewöhnungsbedürftig, aber nichts dramatisches. Jetzt ist es wie gesagt vollkommen normal, zu einem festen Ritual geworden.

Um die Maskenpflicht wird viel zu viel Theater gemacht. Einschränkend, das ich nicht lache. Hat man sich erst mal daran gewöhnt, merkt man diesen klitzekleine Unterschied im Gegensatz zu früher gar nicht mehr.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 14:38
Zitat von rhapsody3004
rhapsody3004
schrieb:
Um die Maskenpflicht wird viel zu viel Theater gemacht.
Um solche Sachen wird leider immer Theater gemacht. Wenn ich bedenke, dass es in den 70ern Menschem gab die sich ein Attest holten um sich im Auto nicht anschnallen zu müssen. Bei solchen Dingen gehen irgendwie viele auf die Barrikaden. Unverständlich für mich.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:14
Zitat von rhapsody3004
rhapsody3004
schrieb:
Um die Maskenpflicht wird viel zu viel Theater gemacht. Einschränkend, das ich nicht lache. Hat man sich erst mal daran gewöhnt, merkt man diesen klitzekleine Unterschied im Gegensatz zu früher gar nicht mehr.
Vorallem wenn man bedenkt, dass es Berufsgruppen gibt, die das tagtäglich über mehrere Stunden machen und auch vor Corona schon immer gemacht haben, weil es erforderlich ist.

Aber dann fühlen sich Leute in ihrer Lebensqualität eingeschränkt, wenn sie für 20 Minuten ne Maske beim Einkaufen tragen müssen. :|
Manche Menschen beschweren sich einfach zu gerne über jede Kleinigkeit, die sie finden können.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:18
Zitat von Ciela
Ciela
schrieb:
Aber dann fühlen sich Leute in ihrer Lebensqualität eingeschränkt, wenn sie für 20 Minuten ne Maske beim Einkaufen tragen müssen. :|
20 Minuten sind wirklich kein Problem, aber bei längeren Bahnfahrten ergeben sich schon auch mal Maskentragezeiten von 5-6 Stunden am Stück. Ich selbst hab mich daran gewöhnt, stelle aber fest, dass ich nach längerer Maskentragerei oft Halsschmerzen und Husten bekomme.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:29
Zitat von martenot
martenot
schrieb:
20 Minuten sind wirklich kein Problem, aber bei längeren Bahnfahrten ergeben sich schon auch mal Maskentragezeiten von 5-6 Stunden am Stück. Ich selbst hab mich daran gewöhnt, stelle aber fest, dass ich nach längerer Maskentragerei oft Halsschmerzen und Husten bekomme.
Es ist nicht angenehm, keine Frage. Meine persönliche Meinung ist aber, dass es nichts ist, was einen "einschränkt" oder wofür man demonstrieren gehen muss.

Wie oft fährst du denn 5-6 Stunden Bahn am Stück? Das ist ja schon ein sehr langer Zeitraum, den wahrscheinlich die wenigsten Bürger regelmäßig auf sich nehmen.

Ich selbst trage die Maske 8-9 Stunden auf der Arbeit und es zeigen sich ein paar Nebenwirkungen bei mir (trockene Haut unter der Maske, kleine Unreinheiten) und meinen Kolleginnen, das ist aber alles noch zu ertragen, vorallem wenn man sich nochmal ins Gedächtnis ruft, warum man das tut - zum Eigenschutz und dem Schutz der Mitmenschen.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:34
Zitat von martenot
martenot
schrieb:
Ich selbst hab mich daran gewöhnt, stelle aber fest, dass ich nach längerer Maskentragerei oft Halsschmerzen und Husten bekomme.
Bitte beachten:
Sie wird vor dem Mund getragen, nicht im Mund. ;)


Medizinisches Personal trägt das Zeug den ganzen Tag, zumindest im Op, auf Intensiv, bei infektiösen Pat. ect.. Mir ist da aus dem Bekanntenkreis kein Fall von "Maskendermatitis"/perioraler Dermatitis bekannt.
Scheint vereinzelt aufzutreten, nicht breitflächig.
Soll dann der Schutz der Allgemeinheit unter den Einzelfällen leiden?

Wie schaffen es Babys nur die ganze Zeit in ihren Windeln auszuhalten?
Was macht man/hat man gemacht bei Windeldermatitis?
Einfach Windeln ausgezogen und den Nachwuchs auf den Teppich xxxxxxxxx lassen?
Wahrscheinlich nicht.
Aber ne Welle wird man doch mal machen dürfen.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:41
Zitat von martenot
martenot
schrieb:
Ich selbst hab mich daran gewöhnt, stelle aber fest, dass ich nach längerer Maskentragerei oft Halsschmerzen und Husten bekomme.
Du scheinst zu den Menschen gehören, die durch das Tragen eines MNS recht schnell ausgetrocknete Schleimhäute bekommen. Das kann durch Masken verursacht werden. Da zirkuliert ja keine frische Luft. Abhilfe vetschaffen die typischen Bonbons (Salbei, Honig, isländisch Moos). Falls die Nase ebenfalls betroffen sein sollte, kannst du Kochsalzsprays benutzen. Sowas kann schon Wunder bewirken.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:55
Zitat von MissGreen
MissGreen
schrieb:
die durch das Tragen eines MNS recht schnell ausgetrocknete Schleimhäute bekommen. Das kann durch Masken verursacht werden.
Gibt es dafür eine Erklärung? Das erschließt sich mir nicht.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:58
Zitat von Star-Ocean
Star-Ocean
schrieb:
Hallo zusammen,

ich möchte eine Frage zu einem Thema stellen, dass mir seit Beginn der Pandemie bzw. der aktuellen Maskenpflicht auf den Nägeln brennt.
Und zwar - Wie steht ihr zu den aktuellen Reglementierungen zum Maske in ÖPNV, geschlossenen Räumen etc. tragen?
Zu meiner Position, ich bin da eher gehörig und wenn eine Chance besteht, dass sich die Situation mit dem Coronavirus dadurch bessert bin ich bereit die Regeln zum Maske tragen zu befolgen, wo auch immer sie eingefordert werden. Dabei nehme ich auch in Kauf, dass es mal juckt oder ich nicht so gut Atmen kann. Dabei muss ich sagen, dass ich mich mitlerweile so daran gewöhnt habe, dass ich oft darauf hingewiesen werden, dass ich die Maske immernoch auf habe wenn ich nach Hause komme, aus einem öffentlichen Gebäude komme etc.

Was mich jedoch schon seit Wochen fertig macht ist die Ignoranz einiger Leute - besonders im Nahverkehr - einfach mal keine Maske zu tragen oder nur alibimäßig knapp über der Lippe zu ziehen. Meiner Meinung nach zeigt dies ein menschlich extrem rücksichtsloses Verhalten gegenüber der Gemeinschaft und vor allem Alten und Kranken Gegenüber. Noch schlimmer finde ich jedoch, dass dieses Verhalten bei nahezu alle Bevölkerungsgruppen vorkommt.

Wie ist eure Position dazu? Ist diese Sicht zu verbissen oder zeigt dies aktuell wie antisozial einige Mitmenschen unserer Gesellschaft ticken.
@Star-Ocean

Also, sagen bzw. schreiben wir es einmal so.
Ich bin weder ein pauschaler JA-Sager noch ein Verweigerer oder Mensch, der alles umsetzt, was Dritte "meinen" oder die Masse macht bzw. gerade als IN erachtet.

Nur, wenn es um Dritte und um Rücksicht geht, dann finde ich schon, dass man sich als Mensch und Bürger rücksichtsvoll verhalten soll. Die Frage, ob ein Mund-Nasenschutz etwas bringt (Viren sind so klein, sodass diese locker durch den Stoff gehen!) und die Skepsis gegenüber 10000000 verschiedener Fachmeinungen, Bundesländern und Regierung darf dennoch legitim gestellt werden.

Jeder, der halbwegs intelligent ist, weiß, dass Viren extrem klein sind und weder ein Stofftuch noch ein Mund-Nasenschutz etwas bringt.

Ich halte mich dennoch an Regeln und Empfehlungen, da Diskussionen nichts bringen, man Strafe bezahlen muss und ich -der wichtigste Aspekt- keineswegs Dritte anstecken möchte.
Mir geht es dabei eher um andere Menschen. Also folge ich den Anweisungen, hege dennoch Skepsis und engagiere mich politisch mit kritischen Fragen. Auch dem Impfstoff und die Art und Weise der Geldmacherei schaue ich skeptisch gegenüber. Wer ist denn der Gewinner und wer zieht Nutzen aus Corona? Das darf man sich ruhig auch stellen und legitim fragen!

Was mich allerdings stört und tierisch nervt, ist die Tatsache, dass wohl jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht, diverse "Experten" trotz gleicher Ausbildung unterschiedliche Meinungen haben und die Regierung wieder ganz anderen Brei kocht. Hinzu kommt auch noch die grottenschlechte Umsetzung, die INkonsequenz und der ganze politische Unsinn.

Als Bürger stelle ich mir da schon oft Fragen.

Biergarten, Disko, Formel 1 und Fußball braucht man nicht. Auch nicht jeden Tag Party oder Saufgelage beim Grillen. Da kann man sich schon einmal zügeln und Rücksicht nehmen.
Das ist klar bzw. sehe ich auch so. Egoismus und Dummheit sind einfach schlecht.

Nur, die Inkonsequenz vom Staat, den einzelnen Ländern, der Regierung und den Experten nervt und darf durchaus hinterfragt werden.

Auch die Umsetzung zwecks Schulen, Uni, FH, Hort, KIndergarten usw. lief schleppend und schlecht an.

Was ist mit kleineren Firmen, Familien, KIndern und Co.? Arbeitsplätze?

Man kann da auch neutral schauen, welche Firmen denn richtig Geld bekommen haben und wer der Gewinner ist. Mit Masken wird Geld gemacht und bald mit dem Impfstoff auch.
Was ist mit der Lufthansa, mit dem BER usw.? Fragen über Fragen!

Ich bin kein Duckmäuschen und mache nicht das, was die Masse macht.
Ich engagiere mich politisch, hinterfrage, kritisiere, bringe Vorschläge ein usw.

Nur, wenn es um Rücksicht geht, folge ich den Anweisungen, da ich zwar für mich die Verantwortung übernehme, aber keineswegs fahrlässig handeln und andere "infizieren" möchte. Ob jetzt etwas SInn ergibt oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.
Wie soll man auch mit Menschen, die generell keine Ahnung haben, vor Ort sachlich diskutieren können, wenn diese blind den Weisungen folgen.

Weißt Du, das Problem ist generell, dass die meisten Menschen einfach irgendetwas machen ohne zu hinterfragen. In der ARbeit, hier und da, dort, wo anders usw.
Man kann ja diverse Dinge machen, aber darf auch schon den Kopf anstrengen und hinterfragen.

Die Umsetzung ist einfach bescheiden. Insofern bringt der Nasenschutz gar nichts.
Zum einen gehen Viren durch und zum anderen darf man den Schutz auch gelegentlich abnehmen. Also, in der U-Bahn legt man den Schutz an, aber dann am Stammtisch oder im Restaurant darf man den Schutz abnehmen, obwohl man mit Freunden, Bekannten oder gar Fremden (10 Leute) eng am Tisch sitzt. Wo ist da der Sinn?

Entweder konsequent überall bei/mit Menschenkontakt oder gar nicht.

Wer sagt denn, dass man sich "nur" in der U-Bahn ansteckt bzw. beim Einkaufen und nicht im Restaurant, bei Freunden usw.? Diese Unlogik wurde bis heute nicht geklärt.

Auch die Tatsache, dass sehr viele Menschen Stoffe, Schals, Nasenschutz usw. tragen, aber diese weder von der WHO noch von anderen Instituten als "sicher" verifiziert wurden.

Dann backt noch jedes Bundesland seinen eigenen Kuchen. Fahre ich von Bayern nach BW, da dort Lockerungen waren, hätte ich (mich) auch anstecken können. Zurück in Bayern gelten dann strengere Regeln.

Das ist ein Chaos von vorne bis hinten.

Wie immer: Chaos, keinen Plan und inkonsequent.

Ich nehme Rücksicht und beobachte das weiterhin.
Fußball, Formel 1, Party, Saufen, Grillen usw. braucht man nicht. Menschen können auch einmal locker bleiben und sich besinnen. Egoismus ist falsch!

Ach, Menschen regen mich tagtäglich auf.
Die Polizei geht hier in Nürnberg rum und hat schon mehrmals pro Tag Leute aus dem Verkehr gezogen.

Du, die Menschen sind eh komisch. Selbst bei Grippe und Co. rotzen die in der Gegend herum, halten sich die Hand nicht vor dem Mund usw. Vielleicht musste so etwas kommen, damit die Leute endlich etwas mehr Rücksicht nehmen und Anstand lernen.

Ich gehe ja ins Fitnessstudio und mich wundert es, dass es manche Studios gibt, bei denen man keine Maske tragen muss, aber bei anderen schon. Inkonsequenz!

Wobei Viren ja ohnehin durchgehen ;-) Sinnfrei.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 15:59
Zitat von knopper
knopper
schrieb:
Wenn ich also ins Hauptbüro gehe nehme ich sie schon, ist aber auch öfters schon mal vorgekommen dass sie doch mal wieder vergessen wurde, oder auch dass ich sie bewusst nicht aufgesetzt habe, da es auch schon später am Nachmittag war.
Ich muss zugeben: Ich weiß nicht, wie es bei uns ist. Masken werden nur in der Kantine aufgesetzt.

Ansonsten trage ich die Maske nur da, wo es Pflicht ist, also beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmittel.

Allerdings setze ich sie erst auf, wenn ich das Geschäft betrete, oder bevor ich in den Bus steige.

Zuhause trage ich gar keine Maske.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:04
Zitat von Wissbegier
Wissbegier
schrieb:
Jeder, der halbwegs intelligent ist, weiß, dass Viren extrem klein sind und weder ein Stofftuch noch ein Mund-Nasenschutz etwas bringt.
Da haben wir es.
ich habs schon immer geahnt.
Ich bin noch nicht einmal halbwegs intelligent.
Aber ich will ja an mir arbeiten.
Erkläre es mir bitte, gerne auch mit Hilfe von Studien.
Zitat von Wissbegier
Wissbegier
schrieb:
Wer ist denn der Gewinner und wer zieht Nutzen aus Corona? Das darf man sich ruhig auch stellen und legitim fragen!
Klar. Dafür gibt es extra einen Verschwörungsthread zum Thema.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:10
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb:
Gibt es dafür eine Erklärung? Das erschließt sich mir nicht.
Ich schätze, dass man mit der Maske eher weniger trinkt und daher der Mund austrocknet. Luft kommt da genau so viel hin, wie ohne Maske. Sonst könnte man ja nicht atmen.
Zitat von Wissbegier
Wissbegier
schrieb:
Jeder, der halbwegs intelligent ist, weiß, dass Viren extrem klein sind und weder ein Stofftuch noch ein Mund-Nasenschutz etwas bringt.
Und jeder, der noch ein bisschen intelligenter als "halbwegs" ist, denkt noch ein bisschen weiter. Und fragt sich z.B., wie Viren übertragen werden. Ob es genügt, wenn sie vereinzelt in der Luft schweben oder ob es eher zu einer Infektion kommt, wenn viele Viren sich z.B. in einem Speicheltröpfchen befinden, das Person A Person B ins Auge befördert.
"Halbwegs" ist manchmal halt zu wenig.
Zitat von Wissbegier
Wissbegier
schrieb:
Weißt Du, das Problem ist generell, dass die meisten Menschen einfach irgendetwas machen ohne zu hinterfragen. In der ARbeit, hier und da, dort, wo anders usw.
Man kann ja diverse Dinge machen, aber darf auch schon den Kopf anstrengen und hinterfragen.
Kann man. Aber man muss auch erkennen, wo die eigene Kompetenz endet. Und nicht "aus dem Bauch heraus" nach bestem "Volksempfinden" handeln.
Natürlich soll man nicht blind allem folgen - aber auch das Gegenteil ist falsch.
Zitat von Wissbegier
Wissbegier
schrieb:
Auch die Tatsache, dass sehr viele Menschen Stoffe, Schals, Nasenschutz usw. tragen, aber diese weder von der WHO noch von anderen Instituten als "sicher" verifiziert wurden.
Auch Masken sind nicht "sicher". Sie senken das Infektionsrisiko. Und ein Schal ist sicher nicht ideal - aber meist besser als nichts.

Edit:
Und es gibt kaum Leute, die mit einem Schal vorm Mund rumlaufen.
Es gibt viel mehr Leute, die den MNS unter der Nase - oder noch absurder - unterm Kinn hängen haben. Da sind mir die Leute viel lieber, die mit einem Stofftuch Mund und Nase bedecken.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:13
Zitat von kleinundgrün
kleinundgrün
schrieb:
Luft kommt da genau so viel hin, wie ohne Maske. Sonst könnte man ja nicht atmen.
Auf jeden Fall kommt es zu weniger Luftzug. Den würde ich eher für Austrocknung verantwortlich machen als einen Stau.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:15
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb:
Auf jeden Fall kommt es zu weniger Luftzug. Den würde ich eher für Austrocknung verantwortlich machen als einen Stau.
Abseits der Zeit, in der man aktiv atmet, "steht" die Luft sicherlich mehr. Aber dann ist sie doch deutlich feuchter, als die trockenere Luft außerhalb der Maske und müsste einer Austrocknung doch eher entgegen wirken als sie zu fördern?
Edit: Hast Du ja geschrieben - ich hatte es erst falsch verstanden ....



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:17
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb:
Gibt es dafür eine Erklärung? Das erschließt sich mir nicht.
Es gibt verschiedene Erklärungen. Zum einen zu webig trinken. Zum anderen atmen viele mit einem MNS ander als ohne. Normalerweise sollte man nur durch die Nase atmen, es sei denn du betätigst dich sportlich oder benötigst viel Sauerstoff durch Aktivitäten. Jedoch haben viele Menschen mit MNS das Gefühl nicht ausreichend Luft unter der Maske zu bekommen. Je mehr du durch den Mund atmest, desto mehr trocknen die Schleimhäute aus. Wenn du mit offenem Mund schläfst, bist du morgens auch sehr vertrocknet.
Bestimmte Nahrungsmittel oder Genussmittel können die Schleimhäute vermehrt auatrocknen. Ebenso Medikamente und Krankheiten im Mund oder Rachenraum. Oft fällt einem das nicht auf, bis dann ein weiterer Punkt dazu kommt.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:21
@MissGreen
Das klingt plausibel - vor allem dass man eher mit dem Mund atmet. Das ist mir tatsächlich an mir auch aufgefallen.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:23
@MissGreen
Ich habe trockene Schleimhäute und atme viel durch den Mund. Aber zum Glück muss ich die Maske immer nur kurz tragen. Beim Einkaufen ist noch das Längste. An Bürotagen nur, wenn ich mal eben vom Platz aufstehe bis zum Ausgang. Von daher hat die Maske nicht noch zusätzlich austrocknenden Effekt.



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:29
Ich trag bei der Arbeit den ganzen Tag Maske und es stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil.
Fühle mich wesentlich sicherer.

Dass die Maskenverweigerer Masken als Symbol der Unterdrückung wahrnehmen, find ich nicht nachvollziehbar und zudem gefährlich.
Dem Virus ist es schnuppe, ob sich jemand unterdrückt fühlt, es infiziert die Person dann halt, wenn es die Gelegenheit bekommt...



melden

Maskenpflicht - Wie geht Ihr damit um?

14.09.2020 um 16:29
Ich trage die Maske da, wo ich es muss. Ansonsten nicht.



melden