Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geldanlage / Vorsorge

152 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geld, Rente, Vorsorge ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Geldanlage / Vorsorge

22.03.2021 um 15:38
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Die meisten Laien können mit einer Punzierung auf einer Goldkette schon nix anfangen, wie viele legen Ihren Goldschmuck auf die Briefwaage und meinen "Hach, 30 g da bekomme ja 1600 € für".

Von Glassteinen die der Ehemann damals als "Diamant" ausgab nur um gut da zu stehen will ich gar nicht reden ...
Jupp. Deswegen habe auch ich den Schmuck gekauft. Damit ich weiß, was es ist und was es wert ist. Einen bzw. meinen Mann würde ich nicht kaufen lassen bzw traue ich nicht. ;)


melden

Geldanlage / Vorsorge

22.03.2021 um 15:43
@mokuzai
Außerdem noch Schmuck von Oma im Bankschließfach. Sollte also reichen, um über die Runden zu kommen.
Die Kryptos haben sich ja auch von ein paar Euros zu fast 4.000 Euros gemeistert. Wenn es nur nicht so verdammt teuer wäre die zu produzieren.


1x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 10:50
Zitat von uhurauhura schrieb:Die Kryptos haben sich ja auch von ein paar Euros zu fast 4.000 Euros gemeistert. Wenn es nur nicht so verdammt teuer wäre die zu produzieren.
Auf den Zug hätte man tatsächlich vor einigen Jahren aufspringen müssen. Jetzt setzen zunehmend auch Unternehmen darauf (zumindest auf Bitcoin), aber es ist und bleibt riskant.


2x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 12:40
Hallo @alle !

Wenn es um Geldanlage und Vorsorge geht :
Finger weg von Kryptowährungen !

Gruß, Gildonus


1x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 14:32
Wie sagt doch der Volksmund, der es ja wissen muss:

Geld allein macht nicht glücklich.

Es gehören immer auch noch Immobilien und Aktienpakete dazu.


melden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 18:34
Grundstücke sicherste meiner Meinung nach, Immobilien im Moment sehr teuer muss man lange suchen und machen ja sehr viele das teure Immohobby. Gold im Moment keine gute Idee aber generell eine sichere Wertanlage. Gold ist immer was wert außer morgen regnet es millionen tonnen Goldasteroiden.
Gewinn mit Aktien ist glaube ich nur was für sehr fleißige Leute die jeden Stein einer Firma erst durchleuchten, alles abwägen und dann erst investierten.


2x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 18:58
Zitat von HyprisHypris schrieb:Grundstücke sicherste meiner Meinung nach,
Sicher ? Ich kenne da so jemanden der wurde enteignet und bekam dann einen lächerlichen Betrag für sein Grundstück samt Haus


1x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 20:12
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Ich kenne da so jemanden der wurde enteignet und bekam dann einen lächerlichen Betrag für sein Grundstück samt Haus
Es wird zum Marktpreis enteignet, man kann auch dagegen Einspruch einlegen, aus Erfahrung schwanken die Gutachten in einer Spanne von 5%.


melden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 21:10
@mokuzai
@abahatschi

Seit wann kann man denn Eigentümer so schnell enteignen?

So ganz ohne Grund geht das doch sicher nicht...


2x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 21:34
Zitat von SubhumanSubhuman schrieb:So ganz ohne Grund geht das doch sicher nicht...
Kann auch ne Zwangsversteigerung gewesen sein...


melden

Geldanlage / Vorsorge

23.03.2021 um 21:37
Zitat von SubhumanSubhuman schrieb:Seit wann kann man denn Eigentümer so schnell enteignen?
Allgemeinwohl oder so; ging ja auch nicht schnell. War ~ 10 Jahre klar dass da mal eine neue Bundesstraße durch gehen soll.


melden

Geldanlage / Vorsorge

29.03.2021 um 08:31
Zitat von waytogowaytogo schrieb am 23.03.2021:Auf den Zug hätte man tatsächlich vor einigen Jahren aufspringen müssen. Jetzt setzen zunehmend auch Unternehmen darauf (zumindest auf Bitcoin), aber es ist und bleibt riskant.
Stimmt. Mein Mann hat damals auch Bitcoins gehabt. Leider hat er die falsch angelegt und alle verloren. Ansonsten wären wir jetzt Millionäre. :)
Jetzt hat er nur noch Kryptos in einer anderen Währung. Welche weiß ich nicht. Mein Interesse liegt bei den Kryptowährungen bei Null. Aber er hat vor ein paar Jahren mal welche erzeugt. Da war unsere Stromrechnung dann ganz schnell auf über 300 Euro im Monat. Das habe ich dann nicht mitgemacht.


1x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

29.03.2021 um 11:33
Zitat von GildonusGildonus schrieb am 23.03.2021:Wenn es um Geldanlage und Vorsorge geht :
Finger weg von Kryptowährungen !

Gruß, Gildonus
Gruß an @Gildonus

Absolut richtig. Wenn man da theoretisch 200 Euro Spaßgeld investiert, ist es ja nicht schlimm.

Ich rate auch von allen Wertanlagen ab, die man anfassen kann. Bei selbsgenutzten Wohnimmobilien hat man wenigstens noch einen Vorteil, man darf aber auch die Instandhaltungskosten und die dauerhaften Nebenkosten nicht vergessen.

So langsam wird auch überdeutlich, dass das rollende Gold, sprich der alte Porsche auch keine sichere Wachstumsoption hat. Gerad die early 911, 20 Jahre sichere Wchstumsbank haben an Wert verloren. Und da kommen ja die Instandhaltungskosten noch on top. Und gerade die alten high end Autos haben auch Ersatzteilpreise auf dem Niveau von Passagierflugzeugen.
Zitat von HyprisHypris schrieb am 23.03.2021:Gewinn mit Aktien ist glaube ich nur was für sehr fleißige Leute die jeden Stein einer Firma erst durchleuchten, alles abwägen und dann erst investierten.
Na ja, es gibt erst mal bewährte Dividendenaktien.

Und wer sich nicht dauernd damit beschäftigen möchte, kann ETFs kaufen. Und wenn es automatisch gehen soll, dann gibt es ETF Sparpläne. Wenn man gute auswählt, schlagen die die meisten anderen Investitionen über die zeit ganz deutlich.


melden

Geldanlage / Vorsorge

29.03.2021 um 12:20
Zitat von waytogowaytogo schrieb am 23.03.2021:Auf den Zug hätte man tatsächlich vor einigen Jahren aufspringen müssen. Jetzt setzen zunehmend auch Unternehmen darauf (zumindest auf Bitcoin), aber es ist und bleibt riskant.
Sehe ich ähnlich.

Tatsächlich hatte ich irgendwann im Herbst 2015 3 Bitcoin gekauft, die damals pro Stück irgendwas um die 200 € kosteten. Ein ziemlich IT-affiner Kollege, der schon vorher investiert war, wies mich auf Bitcoin hin. Verkauft habe ich sie dann im Frühjahr 2017, also der Kurs bei rund 1.200 € lag. Von daher wurden aus rund 600 € etwa 3.600 €.

Retrospektiv könnte ich mich natürlich ohrfeigen, dass ich nicht wenigstens bis Ende 2017 gewartet habe, als der Kurs über 10.000 € lag und bei den aktuellen Preisen wären die 3 Bitcoins heute schon eine kleine ETW wert gewesen.

Nichtsdestotrotz meine ich, dass Kryptowährungen eine dicke Spekulationsblase sind, mit der viele Leute noch kräftig Geld verlieren werden. Ein bisschen Spielgeld zu investieren, ist sicherlich OK, aber wer bei Kryptowährungen (fast) all in geht, in meines Erachtens wahnsinnig.


2x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

29.03.2021 um 16:25
Zitat von balumpabalumpa schrieb:Retrospektiv könnte ich mich natürlich ohrfeigen, dass ich nicht wenigstens bis Ende 2017 gewartet habe, als der Kurs über 10.000 € lag und bei den aktuellen Preisen wären die 3 Bitcoins heute schon eine kleine ETW wert gewesen.

Nichtsdestotrotz meine ich, dass Kryptowährungen eine dicke Spekulationsblase sind, mit der viele Leute noch kräftig Geld verlieren werden. Ein bisschen Spielgeld zu investieren, ist sicherlich OK, aber wer bei Kryptowährungen (fast) all in geht, in meines Erachtens wahnsinnig.
Ärger Dich nicht. Es wäre doch viel schlimmer, die behalten zu haben und jetzt keinen Zugang mehr dazu zu haben, wie es schon vielen anderen ergangen ist.

Als Altervorsorge oder zum Sparen ist das natürlich nicht geeignet. Da kann man ja gleich Optionsscheine handeln.


1x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

29.03.2021 um 19:39
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ärger Dich nicht. Es wäre doch viel schlimmer, die behalten zu haben und jetzt keinen Zugang mehr dazu zu haben, wie es schon vielen anderen ergangen ist.

Als Altervorsorge oder zum Sparen ist das natürlich nicht geeignet. Da kann man ja gleich Optionsscheine handeln.
Ach, so ein echtes Ärgern ist es ohnehin nicht. Ich bin mit einem Gewinn herausgegangen, von daher.

Ich möchte hingegen nicht wissen, wie viele Leute sich im Zuge das Hypes Ende 2017 massiv verschuldeten, um Bitcoin zu kaufen, dann mit Erschrecken die folgende Talfahrt erlebten, womöglich in Panik weit unter dem Ankaufspreis verkauften und heute auf einem dicken Minus sitzen.

Andererseits gratuliere ich denen, die den Mut hatten, lange genug durchzuhalten und mit einem satten Plus in sechs- oder siebenstelliger Höhe auszusteigen. Ich vermute, diese Leute saßen lange Zeit teils schweißgebadet vor ihrem Rechner, Tablet und Smartphone und verfolgten hektisch den Kurs.


1x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

29.03.2021 um 19:53
Zitat von uhurauhura schrieb:Stimmt. Mein Mann hat damals auch Bitcoins gehabt. Leider hat er die falsch angelegt und alle verloren. Ansonsten wären wir jetzt Millionäre. :)
Falsch angelegt im Sinne, dass er keinen Zugriff mehr hatte?
Zitat von balumpabalumpa schrieb:Nichtsdestotrotz meine ich, dass Kryptowährungen eine dicke Spekulationsblase sind, mit der viele Leute noch kräftig Geld verlieren werden. Ein bisschen Spielgeld zu investieren, ist sicherlich OK, aber wer bei Kryptowährungen (fast) all in geht, in meines Erachtens wahnsinnig.
Ob es eine Blase ist weiß ich nicht. Ich bin da so sehr Laie, dass ich mir keine Einschätzung erlaube. Deshalb investiere ich auch nicht. Wenn ich etwas nicht verstehe, tue ich mich schwer.
Aber wenn man sich damit beschäftigt und von der Idee überzeugt ist, sind wahrscheinlich 1% - 5% okay. Wie du auch sagst.
Zitat von balumpabalumpa schrieb:Andererseits gratuliere ich denen, die den Mut hatten, lange genug durchzuhalten und mit einem satten Plus in sechs- oder siebenstelliger Höhe auszusteigen. Ich vermute, diese Leute saßen lange Zeit teils schweißgebadet vor ihrem Rechner, Tablet und Smartphone und verfolgten hektisch den Kurs.
Du hast dein Geld versechsfacht und die Leute, die du meinst, hatten gigantische Zuwächse. Ich halte es aber auch für möglich, dass sich die in 3 Jahren "ärgern". Wir werden es sehen.


2x zitiertmelden

Geldanlage / Vorsorge

29.03.2021 um 20:31
Zitat von waytogowaytogo schrieb:Ob es eine Blase ist weiß ich nicht. Ich bin da so sehr Laie, dass ich mir keine Einschätzung erlaube. Deshalb investiere ich auch nicht. Wenn ich etwas nicht verstehe, tue ich mich schwer.
Aber wenn man sich damit beschäftigt und von der Idee überzeugt ist, sind wahrscheinlich 1% - 5% okay. Wie du auch sagst.
Ich bin auch ziemlicher Laie. Mein Kollege damals hat mir die Basics erklärt, wie ich kaufe, was eine Wallet ist usw. Auch die Technologie dahinter (Blockchain) habe ich in den oberflächlichen Grundzügen soweit verstanden.

Ursprünglich war das Projekt wohl mal als digitale Währung gedacht (bzw. ist es vielleicht auch noch), aber angesichts der geringen Akzeptanz und der heftigen Volatilität sehe ich nicht, wie der Bitcoin auf absehbare Zeit diese Funktion wahrnehmen soll.

Deswegen ist er in meinen Augen ein reines Spekulationsobjekt und der wohl größte Preistreiber ist aktuell die Gier von Anlegern, die sich schnelle Gewinne erhoffen. Wenn die allerdings irgendwann abebbt...

Das ist selbstredend nur meine persönliche Ansicht. Vielleicht irre ich mich und der Bitcoin ist in wenigen Jahren ein paar Hunderttausend € wert. Ich glaube, eine seriöse Prognose ist da kaum möglich.


melden

Geldanlage / Vorsorge

30.03.2021 um 08:25
Zitat von waytogowaytogo schrieb:Falsch angelegt im Sinne, dass er keinen Zugriff mehr hatte?
Nein, wenn ich das richtig verstanden habe, dann bei einer betrügerischen Bank. Danach waren alle verloren.
C'est la vie.


melden

Geldanlage / Vorsorge

30.03.2021 um 11:57
Hallo @alle !


Wer an Geldanlage zum Zweck der Vorsorge interessiert ist, sollte sich mal ETF Sparpläne näher ansehen.

Nach heutigem Stand der Dinge wäre das für den normalverdienenden Bürger ohne großartige Grundkenntnisse das einfachste Mittel einer langfristigen Vorsorge, in 10 Jahren könnte es etwas besseres geben.

ETF sind Investmentfond, die bemüht sind einen Index 1:1 nachzubilden, deshalb sind die Verwaltungskosten vergleichsweise gering und das Chance - / Risikoprofil entspricht dem des zugrunde liegendem Index. Es gibt da aber einige Feinheiten zu beachten und da muß jeder seine Denk - und Lesearbeit machen, denn ETF ist nicht gleich ETF.

Es gibt ETF, die sind physisch replizierend und da muß drinn sein, was drauf steht. Es gibt ETF, die Swap basierd sind und Swap bedeutet eigendlich nur Umtausch. Man könnte die auch als Mogelpackung bezeichnen. bei einer Langzeit Geldanlage für unerfahrene Anleger würde ich nicht auf Mogelpackungen vertrauen.

Es gibt Fond, die schütten ihre Gewinne oder Dividenden aus, ich halte diese Fonds für steuertechnisch unproblematischer als die Thesaurirenden, bei denen man sich mit fiktiven Ausschüttungen, für die man Steuern zahlen muß, herumärgert.


Gruß, Gildonus


1x zitiertmelden