Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

929 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Natur, Unwetter, Klimwandel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:19
Zitat von nairobinairobi schrieb:Kommt das dann durch Grundwasser, vom Kanal her?
Jap es drückt sich dann alles in den Keller hoch.
Auch durch die Wasserpumpe kommt es bis diese anspringt aber viel zu wenig dagegen tun kann.
Auch aus den Wänden kommt es hoch.
Vermutlich gibt es keine Drainage ums Haus.
Zudem ist das Haus an einem Berg


1x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:19
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Im übrigen vermutlich einige im Keller ertrunken.
Kellerstromschlag ist auch ein unterschätzter Faktor. Wenn der Keller richtig voll ist kann es sein dass das Wasser noch unter Strom steht obwohl die Sicherungen im Haus schon rausgeflogen sind. Wissen viele auch nicht.


2x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:22
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Kellerstromschlag ist auch ein unterschätzter Faktor. Wenn der Keller richtig voll ist kann es sein dass das Wasser noch unter Strom steht obwohl die Sicherungen im Haus schon rausgeflogen sind. Wissen viele auch nicht.
Ich glaube, da müsste mehr drauf hingewiesen werden, welche Gefahren bestehen, was man vermeiden sollte - einfach ne Leitlinie bei solchen Fällen. Eben, weil viele Dinge unterschätzt und falsch eingeschätzt werden.


2x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:26
Zitat von InterestedInterested schrieb:Ich glaube, da müsste mehr drauf hingewiesen werden, welche Gefahren bestehen, was man vermeiden sollte - einfach ne Leitlinie bei solchen Fällen. Eben, weil viele Dinge unterschätzt und falsch eingeschätzt werden.
Das sind Sachen, bei denen "Beibringen" nicht reicht, sowas muss in regelmäßigen Abständen wiederholt bzw. geübt werden. So wie Erste-Hilfe-Kurse, oder Feueralarmübungen in größeren Gebäuden. Wissen das man nie abruft wird irgendwann vergessen, meistens sogar ziemlich zügig. Bis es auch in Streßsituationen und gegen die eigenen Instinkte "sitzt" braucht es eine ganze Menge Übung.


2x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:26
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Kellerstromschlag ist auch ein unterschätzter Faktor.
Müsste bei modernen Häusern da nicht der FI rausspringen? Das habe ich mich schon öfters gefragt.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Eben, weil viele Dinge unterschätzt und falsch eingeschätzt werden.
Die Menschen reagieren da aber kaum rational. Wenn man sieht, dass das teure Auto weggeschwemmt werden könnte, riskiert man in dem Moment auch sein Leben, das zu retten. Oder die geliebte Fotosammlung. Hinterher denkt man dann, wie blöd man war, dafür sein Leben zu riskieren.
Gut abschätzen können das vermutlich nur Leute, die das öfters erleben (Rettungskräfte). Alle anderen hoffen eher, dass es gut geht.


2x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:27
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Müsste bei modernen Häusern da nicht der FI rausspringen? Das habe ich mich schon öfters gefragt.
Ja, aber das bringt dir nix, das ganze Schaltzeug sitzt ja "hinter" dem Hausanschluss. Wenn der Einspeisepunkt selbst unter Wasser steht sind alle Schutzeinrichtungen "dahinter" wirkungslos, das geht dann solange bis der Blocktrafo aufgibt oder dort ein höhergeordneter Automat abschaltet, aber das kann dauern.


melden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:28
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Das sind Sachen, bei denen "Beibringen" nicht reicht, sowas muss in regelmäßigen Abständen wiederholt bzw. geübt werden
Oh Eigenverantwortung.

Da, wären wir wieder bei der Vorbereitung im Psychologischen.


melden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:28
@bgeoweh
Danke für die Erläuterung.


1x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:29
Wer selbst Geld spenden möchte, kann es hier tun:
Für NRW:
https://www1.wdr.de/nachrichten/spenden-spendenkonto-betroffene-unwetter-schaeden-100.html

Für RLP:
https://www.swr.de/home/spenden-hotlines-hochwasser-rheinland-pfalz-102.html


melden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:30
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Danke für die Erläuterung.
In manchen Hochwassergebieten hat man wegen der Problematik auch heute noch den Einspeisepunkt auf dem Dachboden, über Hängeleitungen. Normalerweise sollte auch im Keller natürlich alles wasserdicht verbaut bzw. isoliert sein, aber sowas kann natürlich mürbe werden, falsch angebracht sein oder auch einfach durch die Naturgewalten beschädigt. Auf jeden Fall potenziell lebensgefährlich.


melden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 16:49
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Das sind Sachen, bei denen "Beibringen" nicht reicht, sowas muss in regelmäßigen Abständen wiederholt bzw. geübt werden. So wie Erste-Hilfe-Kurse, oder Feueralarmübungen in größeren Gebäuden. Wissen das man nie abruft wird irgendwann vergessen, meistens sogar ziemlich zügig. Bis es auch in Streßsituationen und gegen die eigenen Instinkte "sitzt" braucht es eine ganze Menge Übung.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Die Menschen reagieren da aber kaum rational. Wenn man sieht, dass das teure Auto weggeschwemmt werden könnte, riskiert man in dem Moment auch sein Leben, das zu retten. Oder die geliebte Fotosammlung. Hinterher denkt man dann, wie blöd man war, dafür sein Leben zu riskieren.
Gut abschätzen können das vermutlich nur Leute, die das öfters erleben (Rettungskräfte). Alle anderen hoffen eher, dass es gut geht.
Mal bitte etwas konstruktiver, meine Herren. :D
Darum sage ich ja, müsste das geschult werden, gerne regelmäßig. In den Gebieten müssen auch Kleinkinder schon lernen, wie man sich verhalten sollte. Es ist nur ein Vorschlag, weil zurzeit ja großes Umdenken stattfindet, wie man solche Katastrophen eindämmen kann - zumindest, was Menschenleben anbelangt.


1x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:08
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Klar kann man nicht sagen: "Tja, wohnst halt kacke, zieh woanders hin". Ein Haus ist meist etwas, das man nicht einfach tauschen kann.
Aber man kann - gerade wenn man etwas "riskanter" wohnt, eben etwas mehr Aufwand betreiben. Klar ist es blöd, das Zeug nicht im Keller lagern zu können. Oder Möbel zu schleppen, wenn es eine Unwetterwarnung gibt - und dann passiert doch nichts. Oder auf das teure Eichenparkett im Gästezimmer im Keller zu verzichten. Oder Geld für ein Rückstausystem auszugeben. Das ist alles unangenehm und eine Einschränkung im Leben. Und oft geht es auch gut.
Aber das ist dann letztlich zu einem Teil auch eine eigene Entscheidung
Gebe dir recht.
Wobei man auch sagen muss, dass diese lokalen schweren Gewitterzellen und noch schlimmer Gewitter-Superzellen jeden in den besonders alljährlich gefährdeten Gewitter-Bundesländern treffen können und der aus ihnen niedergehende Starkregen nicht unbedingt nur in Regionen oder einzelnen Städten in Flussnähe zu Überschwemmungen und letztendlich zu Schäden führen kann.
Es mag Angesicht der jetzigen Katastrophe eine Lappalie sein, aber für Betroffene von immer nur vollgelaufenen Kellern ist bereits diese kleinere Folge von Starkregen meist mit Schaden und Aufwand, Arbeit verbunden. Besonders viel Arbeit, wenn sich zum Wasser auch noch Schlamm dazugesellt. Ebenso wie die Schäden an Haus oder Fahrzeug durch kräftigen Hagelschlag sowie vereinzelte Schäden an Haus und/oder Grundstück durch Orkanböen oder Tornados.
Aber auch für die jeweiligen Städte entstehen immer Kosten, wenn es öffentlichen Raum betrifft.

Würde ich in den von schweren Sommergewittern oder gar schweren Unwettern besonders häufig heimgesuchten Bundesländern wohnen und hätte einen Keller, würde ich dort tatsächlich nichts mehr von großen finanziellem und anderweitigem Wert lagern.

Meine Eltern hatten im Sommer 2019 Glück im Unglück. Ihr Keller wurde nur knöcheltief nach einem starken Gewitter geflutet und hat keine weitere Schäden hinterlassen. War auch nur Fliesenboden. Andere Stadtteile von Hannover hatte es schlimmer erwischt, da gingen noch größere Mengen in kürzester Zeit nieder und teilweise musste dort auch die Feuerwehr anrücken und Wasser lief bei einigen auch bis ins Erdgeschoss und Menschen hatten auch viel Hab und Gut sowohl in ihren Kellern als auch im Erdgeschoss gelagert. Für Hannover sind solche Gewitter aber die Ausnahme. So schwer trifft es uns alle paar Jahre mal. Vor 2019 hatte es uns im Sommer 2013 das letzte Mal stark erwischt. Schwerpunkt war da allerdings auch nur Lehrte bei Hannover, wo golfballgroße Hagelkörner teilweise massive Sachschäden an Haus und Autos verursacht hatten.
Aber so gut wie wir haben es andere Bundesländer nun mal nicht, die müssen jährlich mit solch schweren Unwettern rechnen und die Zunahme der Intensität von Niederschlägen aber auch Stürmen macht es nur problematischer.
Und wie gesagt besonders gefährdet von schweren Sommerunwettern sind nun mal der Westen, Süden und Osten Deutschlands. Besonders dort würde ich mir also dreimal überlegen was ich alles im Keller und Erdgeschoss lagere und auch wo ich draußen Fahrzeuge abstelle. Insbesondere wenn amtliche Unwetterwarnungen vorliegen sollten.
Noch mehr Acht sollten die geben, die in Gebieten wohnen, wo Starkregen sogar Schlammlawinen auslösen kann.

Ist alles nicht mehr schön diese Entwicklung. Die fast letzten 20 Jahre sahen fast alle Sommer so aus und immer waren nur ganz bestimmte Bundesländer besonders stark von Unwettern betroffen. Natürlich nicht immer die gleiche Region oder Stadt innerhalb des jeweiligen Bundeslandes. So viel Pech wie Wuppertal hat nicht jeder. 2018 nach einer Gewitter-Superzelle erst die Innenstadt geflutet und letzte Woche hat es sie wohl och schlimmer erwischt.
Natürlich trifft es auch nicht jedes Jahr Wuppertal, aber NRW ist eigentlich immer garantiert. Nur halt nie so genau wo in NRW und wie stark es dann jede einzelne Region oder auch nur einen Stadtteil treffen, erwischen könnte.


melden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:20
Zitat von MrsKMrsK schrieb:aber wenn ich die vier Videos ansehe, hätte ich jetzt nicht wirklich erkannt, dass in der Eifel bzw. in den betroffenen Gebieten die Lage so dramtisch sein wird.
Finde ich auch. Da ist nichts alarmierendes, warnendes, wo Otto normal Mensch sofort hellhörig werden würde und Massnahmen ergreift. Egal ob 50 ° plus oder 30° minus, alles im gleichen monotonen singsang vorgetragen, herumtergeleihert. So reden Leute, die nur einen job machen und keinerlei Verantwortung tragen. Ich hab meine Infos mehr oder weniger zum besten gegeben, für alles andere bin ich nicht zuständig und ausserdem wohne ich sowieso nicht im kritischen Bereich...
Zitat von nairobinairobi schrieb:Anscheinend gibt es unterschiedliche Wetter Apps, die unterschiedliche Aussagen treffen. Das ist mir auch schon aufgefallen.
Noch und nöcher gibt es...
Wetter.com
Wetter.de
Deutscher Wetterdienst
Google Wetter
Kachelmann Wetter
Wetter online
Im App Store hab ich auf Anhieb mindestens 40 verschiedene gefunden.

Wer schonmal einen Ausflug geplant hat, wo schönes Wetter zwingend gewesen wäre und deshalb die Zeit vorher die Apps im Auge behalten hat, der weiss was es da für Differenzen und Änderungen innerhalb kürzester Zeit geben kann. Am Ende steht man sich besser, wenn man sich auf den Instinkt verlässt oder Lotto spielt.


2x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:25
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Noch und nöcher gibt es...
Wetter.com
Wetter.de
Deutscher Wetterdienst
Google Wetter
Kachelmann Wetter
Wetter online
Ich rate zu agrarwetter.

Super genau und sehr lokal differenziert


1x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:31
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ich rate zu agrarwetter.

Super genau und sehr lokal differenziert
Ich glaub, da hat jeder seine Lieblinge.


1x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:34
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Ich glaub, da hat jeder seine Lieblinge.
Wenn die doch angeblich alle nichts taugen.

Jeder normale Mensch sollte wissen das die Genauigkeit eh ab Tag 3 sehr stark nachlässt.

Gewitter und Co. Bilden sich eh immer sehr spontan.


1x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:37
Zitat von InterestedInterested schrieb:Darum sage ich ja, müsste das geschult werden, gerne regelmäßig. In den Gebieten müssen auch Kleinkinder schon lernen, wie man sich verhalten sollte. Es ist nur ein Vorschlag, weil zurzeit ja großes Umdenken stattfindet, wie man solche Katastrophen eindämmen kann - zumindest, was Menschenleben anbelangt.
Das halte ich für sehr sinnvoll, muss aber leider (aus eigener Erfahrung) sagen dass es unheimlich schwierig ist, sowas dauerhaft zu etablieren. Ich habe schon einige Male erlebt dass sowas unter großem Tamtam startet und dann nach 4-5 Jahren entweder in die Bedeutungslosigkeit abgespeckt wird oder ganz abgeschafft wird, gerade, wenn es Geld kostet.


melden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:42
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wenn die doch angeblich alle nichts taugen.
Wenn ich zu oft enttäuscht worden oder Werbung nur noch nervt, dann Wechsel ich. Die perfekte Vorhersage hab ich bisher noch nirgends gefunden.


1x zitiertmelden

Flutkatastrophe 2021 in Deutschland

21.07.2021 um 17:43
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Wenn ich zu oft enttäuscht worden oder Werbung nur noch nervt, dann Wechsel ich. Die perfekte Vorhersage hab ich bisher noch nirgends gefunden.
Es gibt keine perfekten vorhersagen..


Aber wie gesagt nützt mal agrarwetter


1x zitiertmelden