Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Anarchie im Kopf

166 Beiträge, Schlüsselwörter: Psyche, Anarchie
=quentin=
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 20:12
Wenn man keine Regeln akzeptieren kann, sich ungerne unterordnet, sich
nichts gefallen läßt, ist man dann einfach stur, oder herrscht da eine Anarchie im Kopf, ein Verhaltensmuster, was nicht abgelegt werden kann?
Wenn ja, wodurch wird dies bedingt?

Gruß,
q.

No More Excuses.


melden
empty
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 20:19
Ganz einfach ein Rebell.. Kann ein Verhaltensmuster sein. Kann eine Persönlichkeitsstörung sein .. Kann alles sein. Kann auch einfach nur Pubertät sein.

Ich denke - also bin ich dagegen.


melden

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 20:22
Hm, bei mir definiere ich das als modernes Rebellentum und Individualismus. Allerdings gebe ich mich nicht gerne unflexibel, soll heißen man lernt niemals aus.

Bei mir ist das durch die Kindheit, die Eltern und vor allem meine Erfahrungen bedingt.


Gr,


A.

Bedenkt ihr alle, daß das Dasein reine Freude ist; daß all die Sorgen nichts als
Schatten sind; sie ziehen vorbei & sind getan; aber da ist das, was bleibt.


melden

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 20:25
Und es wurde mit der Zeit natürlich etwas weniger, da man eben nicht überall Individualistisches Verhalten an den Tag legen kann, sondern sich auch ab und an unterordnen muß, z.B. in der Arbeitswelt.


Gr,


A.

Bedenkt ihr alle, daß das Dasein reine Freude ist; daß all die Sorgen nichts als
Schatten sind; sie ziehen vorbei & sind getan; aber da ist das, was bleibt.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 20:26
moin

hat jedenfalls nichts mit anarchie zu tun

buddel


melden

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 20:46
@quentin

Ich würde sagen, es hängt damit zusammen, dass in jedem Menschen ein Rebell steckt.

So wie bei den Tieren gibt es in unserer Gesellschaft eine Rangordnung, und die muss man sich erkämpfen. Sei es durch Aggression, durch Schleimerei oder durch Ignoranz, oder durch den härtesten Weg : es sich ehrlich und gerecht verdienen.

Drum hat das eher weniger mit Anarchie zu tun, als mit den Urtrieben ;)



Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.
Ein Bettler, der schon alles hatte, lief nur noch so herum, um die Leute auf ihre Barmherzigkeit zu prüfen.
Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante - die Bevölkerung wächst.


melden
=quentin=
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:06
Wie definiert ihr Anarchie?

No More Excuses.


melden
james_dean
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:08
Unordnung

Keine Regeln (obwohl das ja auch eine wäre^^)


.....und war irgendwann weg (verständlicherweise), aber auf unverständlich harte Weise....


melden

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:08
Anarchie ist für mich eigentlich Abwesenheit von Herrschaft durch einen Führer, König, Partei, o.ä.

Oder besser ausgedrückt
Anarchie ist eine Regelloser und Herrscherloser Zustand ^_^

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.
Ein Bettler, der schon alles hatte, lief nur noch so herum, um die Leute auf ihre Barmherzigkeit zu prüfen.
Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante - die Bevölkerung wächst.


melden
james_dean
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:09
Link: de.wikipedia.org (extern)


oder so...

.....und war irgendwann weg (verständlicherweise), aber auf unverständlich harte Weise....


melden
=quentin=
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:10
@Chiby
Dann wäre es keine Anarchie im Kopf, denn dort ist ja eine Ordnung, nur eine andere.


No More Excuses.


melden

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:11
@quentin

Ja, deswegen meine ich auch, das Anarchie im Kopf ein bisschen übertrieben ist.

Der Führer ist man ja letzendes selber, und man wehrt sich auch nicht gegen den Führer, sondern gegen den gegenüber.
Oder?

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.
Ein Bettler, der schon alles hatte, lief nur noch so herum, um die Leute auf ihre Barmherzigkeit zu prüfen.
Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante - die Bevölkerung wächst.


melden
=quentin=
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:12
Die Mbuti etwa lebten ohne Macht von Führern, mithin in einer Anarchie. Die Abwesenheit von Gesetzgebern und Gesetzen kennzeichnet das Leben der Mbuti auch als 'gesetzlos'. Aber ohne Ordnung war ihr Leben deshalb mitnichten.<
aus wiki..

Gesetzlos, nicht einmal das kann man wirklich sein.

No More Excuses.


melden

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:40
Die meisten Regeln, denen wir uns erziehungsbedingt unterwerfen, sind nicht besonders sinnvoll, manchmal sogar unmoralisch.
Z.B. steht Höflichkeit manchmal im direkten Widerspruch zu Ehrlichkeit.
Ist doch richtig, sich sowas nicht zu eigen zu machen!

Absence of evidence is not evidence of absence

N.E.S.A.R.A. N O W !


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:55
moin

anarchie
bedeutet nicht,
dass ich machen kann was ich will ,
sondern,
dass mir keiner erzählt was ich machen soll

buddel


melden

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 21:56
@buddel

D.h.

Ich müsste den anderen leuten nicht zuhören, genau das gegenteil praktizieren
tu es aber nicht?

Was bringt anarchie dann? :/

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.
Ein Bettler, der schon alles hatte, lief nur noch so herum, um die Leute auf ihre Barmherzigkeit zu prüfen.
Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante - die Bevölkerung wächst.


melden
wolfspirit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 23:22
Selbstverantwortung

Steht das Dollarzeichen "$" dafür, dass Geld unsere "S"eele durchbohrt "|"?


melden
=quentin=
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 23:29
Jemand, der sich von niemandem etwas sagen läßt, muß in jedem Fall für alles geradestehen, was er tut, er trägt für sich S e l b s t die Verantwortung, kann es nicht auf andere schieben.

Ist das so richtig?

No More Excuses.


melden
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 23:32
@LuciaF.
"Z.B. steht Höflichkeit manchmal im direkten Widerspruch zu Ehrlichkeit.
Ist doch richtig, sich sowas nicht zu eigen zu machen!
"
Deiner Meinung nach sollte mal also jedem direkt auf den Kopf zusagen, für was ein Arschloch man ihn hält? Anstelle nach einer Möglichkeit zu suchen, trotzdem miteinander auszukommen, wie sie die Höflichkeit bietet?

Also, wenn das die "schöne neue Welt" ist, von der du träumst, dann finde ich uns heute doch wesentlich besser, mit Verlaub.

てめえ、何ちゅこと言ってるんじゃ!


melden
wolfspirit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 23:35
@aniki:

Man kann natürlich auch höflich sinnvolles Feedback geben, das dem Gegenüber bei der nötigen Selbstreflexion unterstützt.

Steht das Dollarzeichen "$" dafür, dass Geld unsere "S"eele durchbohrt "|"?


melden
wolfspirit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anarchie im Kopf

21.08.2005 um 23:37
*den .. oder je nachdem unterstützt durch nützt ersetzen.. könnt ihr euch aussuchen ; P

Steht das Dollarzeichen "$" dafür, dass Geld unsere "S"eele durchbohrt "|"?


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt