Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ekel

218 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ekel, Kotzen, Abscheu widerlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ekel

21.09.2022 um 11:27
Zitat von SoulfireSoulfire schrieb:Bestimmt gibt es da noch mehr.
Was mir grade nicht einfällt.
Ernst gemeinte Frage:
Gehst Du noch oft vor die Tür?

Ich meine, auf solche Dinge trifft man immer und überall, auch wenn es eklig sein mag.

Gucky.


1x zitiertmelden

Ekel

21.09.2022 um 11:57
@Gucky87

Das sind ja alles Dinge, die wohl keiner toll findet. Aber man kann ihnen kaum aus dem Weg gehen.
Übrigens: die Kotze von meinen Katzen stinkt nicht. Das liegt wohl daran, dass das Futti kaum bis zum Magen gelangt. Teilweise sehen die Kringel noch so aus, wie wir sie in dem Napf gefüllt haben.


1x zitiertmelden

Ekel

21.09.2022 um 12:05
Zitat von ScarbiScarbi schrieb:Teilweise sehen die Kringel noch so aus, wie wir sie in dem Napf gefüllt haben.
Einfach abspülen, trocknen und wiederverwenden :D

Dabei fällt mir doch gleich wieder die groß angelegte Untersuchung von Stiftung Warentest ein, wo es um das wertvollste Lebensmittel ging.

Da hat man 3 Monate lang über hundert verschiedene Lebensmittel nach der "Vorher-Nachher-Methode" dahingehend untersucht, wie sie den eimaligen- bzw. mehrmaligen Durchlauf durch den menschlichen Verdauungstrakt überstehen.

Ergebnis: Nahezu alle Lebensmittel haben den Test nicht bestanden, einzige Ausnahme: Mais :D


1x zitiertmelden

Ekel

21.09.2022 um 13:23
Zitat von Gucky87Gucky87 schrieb:Ernst gemeinte Frage:
Gehst Du noch oft vor die Tür?
Natürlich.
Das hat mir dem nichts zu tun.
Trotzdem kann ich mich davor ekeln.

Es sei den n, für ist es angenehm, in ebrichenes zu treten.
Oder in ein verkacktes Clo zu gehen.

Und, wo hab ich geschrieben dass ich deshalb nicht raus gehe.?
Zitat von Gucky87Gucky87 schrieb:wenn es eklig sein mag.
Genau das
Zitat von SoulfireSoulfire schrieb:Iekel
empfinde ich.
Nicht mehr und nicht weniger.


1x zitiertmelden

Ekel

21.09.2022 um 14:42
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Da hat man 3 Monate lang über hundert verschiedene Lebensmittel nach der "Vorher-Nachher-Methode" dahingehend untersucht, wie sie den eimaligen- bzw. mehrmaligen Durchlauf durch den menschlichen Verdauungstrakt überstehen.
Wieso habe ich jetzt so einen "Human Centrepede" Flashback? :)
Zitat von SoulfireSoulfire schrieb:Und, wo hab ich geschrieben dass ich deshalb nicht raus gehe.?
Das habe ich nicht behauptet, es lag aber der Gedanke auf der Hand, wie ich auch weiter schrieb.

Gucky.


melden

Ekel

21.09.2022 um 14:49
Uns hat unsere Psychologie-Lehrerin immer erzählt, dass Ekel anerzogen sei. Aber ich glaube das ist so nicht haltbar...


2x zitiertmelden

Ekel

21.09.2022 um 15:06
Zitat von SchubiackSchubiack schrieb:Uns hat unsere Psychologie-Lehrerin immer erzählt, dass Ekel anerzogen sei. Aber ich glaube das ist so nicht haltbar...
Naja, ich denke da ist schon was dran. Kleinkinder haben z.B. "von Hause aus" keinen Ekel vor Fäkalien, der wird ihnen erst von den Eltern anerzogen.


2x zitiertmelden

Ekel

21.09.2022 um 15:30
@Peter0167
Ja, das ist natürlich das naheliegendste Beispiel. Aber Menschen ekeln sich vor so vielen Dingen, die garantiert nicht alle anerzogen wurden. Würde ich meinen. :)


melden

Ekel

21.09.2022 um 15:37
Ich meine kulturell bedingt kann es schon anerzogen sein, zB dass man Hundefleisch isst oder Affenhirn, dass wenn das alle machen nichts besonderes dabei ist, man sich nicht "automatisch" davor ekelt. Aber es gibt ja auch Leute, die ekeln sich vor dem Geschmack von Tomaten oder Marzipan, ich denke so etwas ist wohl kaum anerzogen.


melden

Ekel

22.09.2022 um 12:25
Zitat von SchubiackSchubiack schrieb:Uns hat unsere Psychologie-Lehrerin immer erzählt, dass Ekel anerzogen sei. Aber ich glaube das ist so nicht haltbar...
Nun, die Frau eines Freundes kam letztes Jahr aus Thailand hierher.
Dort ist es nicht ungewöhnlich, Maden, Spinnen, Heuschrecken, Gottesanbeterinnen, etc. zu essen.
Dort fängt man auch selber Hühner und schlachtet sie selber.
Ich kenne niemanden, der das hier (noch) macht.
Auch ist bei vielen, auch bei mir, beim Thema Spinnen (paniert) die Ekelgrenze auch überschritten.

Ob das anerzogen ist? Mag sein. Ich denke aber auch, dass wir eine ganz andere Art zu leben haben, als Menschen in anderen Ländern. Es "gehört" sich nunmal nicht, wenn ein Kind einen Regenwurm oder so kaut.

Gucky.


1x zitiertmelden

Ekel

23.09.2022 um 14:49
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:"von Hause aus" keinen Ekel vor Fäkalien,
Also Tiere bspw. scheuen instinktiv vor Kot zurück -> Potenzieller Infektionsherd.
Dass man sich vor den Körperausscheidungen enger Verwandter, etwa vor dem Kot der eigenen Kinder, weniger ekelt als vor den Ausscheidungen Fremder, hängt halt mit der Infektionsgefahr zusammen.
Fremde Menschen tragen eher fremde Keime in sich, während sich der Körper mit den Krankheitserregern aus der eigenen Familie meist schon auseinandergesetzt hat.


2x zitiertmelden

Ekel

23.09.2022 um 14:53
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Dass man sich vor den Körperausscheidungen enger Verwandter, etwa vor dem Kot der eigenen Kinder, weniger ekelt als vor den Ausscheidungen Fremder, hängt halt mit der Infektionsgefahr zusammen.
Das kann ich so von mir nicht behaupten. Wann immer in der Familie oder unter Freunden ein "Baby an Bord" war und jemand die Windeln wechseln musste, hab ich mich wahnsinnig (manchmal bis zum Brechreiz) davor geekelt. Auch wenn man noch nichts sehen und nur riechen konnte.

Andere eklige Dinge triggern mich längst nicht so doll. Wunden, Eingeweide, was auch immer.

Gucky.


1x zitiertmelden

Ekel

23.09.2022 um 14:54
@FlamingO
Naja, allermeistens ist der Fremdkot für Hunde ein Quell der Informationen.
Umd oft wird das auch zu sich genommen, egal ob vom Hund, Huhn, Katze, Mensch 🤢

Ich denke, Ekel als Gefühl ist einem in die Wiege gelegt, entwickelt sich dann schließlich sn sozialen Gegebenheiten. Viele Kinder matschen völlig unbefangen mit Kot herum, greifen nach Spinnen.


1x zitiertmelden

Ekel

23.09.2022 um 15:00
Zitat von BundeskanzleriBundeskanzleri schrieb:Ich denke, Ekel als Gefühl ist einem in die Wiege gelegt, entwickelt sich dann schließlich sn sozialen Gegebenheiten.
Dann habe ich es falsch formuliert. Also: Die Veranlagung zum Ekeln ist angeboren (man sieht es an dem universellen Gesichtsausdruck - Nase rümpfen, Oberlippe hochziehen), die Ekelreaktion selbst ist aber nicht instinktiv, sondern wird kulturell anerzogen.


melden

Ekel

23.09.2022 um 15:03
Zitat von Gucky87Gucky87 schrieb:Das kann ich so von mir nicht behaupten. Wann immer in der Familie oder unter Freunden ein "Baby an Bord" war und jemand die Windeln wechseln musste, hab ich mich wahnsinnig (manchmal bis zum Brechreiz) davor geekelt. A
Womöglich bezieht sich das Nichtekeln auf sehr nahestehende Menschen wie bspw. Vater, Mutter/Kind.
Ich weiß jetzt nicht, ob du eigene Kinder hast - und falls es so ist, wie du es da empfunden hast.


melden

Ekel

23.09.2022 um 15:09
Ich weiß, dass ich auch meiner Mutter, sollte sie mal alt und bedürftig werden, auch nicht... na ja... könnte.
Das krieg ich einfach nicht auf die Kette. Ich würde vermutlich jemanden anrufen und fragen.

Gucky.


1x zitiertmelden

Ekel

23.09.2022 um 15:30
Zitat von Gucky87Gucky87 schrieb:Ich weiß, dass ich auch meiner Mutter, sollte sie mal alt und bedürftig werden, auch nicht... na ja... könnte.
Das krieg ich einfach nicht auf die Kette. Ich würde vermutlich jemanden anrufen und fragen.
Soweit ich das gelesen habe, bezieht sich der "weniger-als-ansonsten-Ekel" auf Eltern, die den Säugling säubern.

Die Situation (und die mit ihr einhergehende Reaktion), in der ein Kind bei Vater/Mutter als Pflegebedürftige für Intimhygiene sorgen muss, mag da - genetisch programmiert - etwas anders sein. Mir ginge es ähnlich wie dir.


melden

Ekel

23.09.2022 um 18:51
Ich liebe Kleinkinder und Babys, sie haben ihr ganzes Leben noch vor sich, sie strahlen einen Lebenswillen und auch eine Unschuld aus, die wir Erwachsenen alle verloren haben.
Allerdings habe ich schon dahingehend einen Ekelmoment erlebt, als ich klein war und meine Cousins 1 Jahr alt wurden gab es einen großen Geburtstagskuchen für die Zwillinge zu ihrem 1. Birthday, ein Baby hatte scheinbar Schnupfen und nießte und ein "Stück" landete auf dem Kuchen.
Das Ding wurde entfehrnt und ein Teil herum herausgeschnitten und er wurde von allen verputzt, außer von mir, mir ist damals jeglicher Hunger vergangen und mir würde es heute auch noch so gehen ,obwohl ich vor Babys wenn sie gepflegt sind keinen Ekel empfinde.
✌☮️


melden

Ekel

24.09.2022 um 10:20
Ich habe Ekel vor menschlichen Fäkalien im Wald. Wieso können die Leute sich nicht zuhause erleichtern? Und dann noch mit Blättern abdecken?
Gestern musste ich deswegen meinen Hund waschen. Und die Decken im Auto und die Box. Und ja, ich kann tatsächlich tierischen von menschlichem Kot unterscheiden.

Ansonsten ekelt mich recht wenig. Ich habe vor allem keinen Ekel vor Mensch und Tier, die zu mir gehören. Keine Ahnung, ob das das Oxytozin ist. Da kann ich alles problemlos auch wegmachen oder helfen. Ich bin aber auch hart im Nehmen, bin selbst Züchter und habe Welpen auf die Welt gebracht (auch "beschädigte" Welpen, die dann eingeschläfert werden mussten), kann Kacke wischen, offene Wunden sehen und versorgen, Ungeziefer entfernen usw.
Irgendwie entwickelt man da auch eine gewisse Toleranz. Selbst Zecken puhle ich inzwischen einfach mit den Fingern raus und diese gigantischen Kellerspinnen sind hier auf dem Land überall. Früher habe ich mich nicht mal getraut den Raum zu betreten und habe fast brechen müssen, wenn ich eine weggesaugt habe und dieses schmatzige "Fump"-Geräusch gemacht hat, wenn sie im Staubsauger gegen das Rohr knallt.
Ich helfe auch in einem Tiersalon und da sehe ich wirklich schlimme Dinge.
SpoilerEinzig fast gekotzt habe ich bei einem Bernersennenhund, der allergisch auf ein Halsband reagierte und drum herum gute 10cm rohes Fleisch war. Da haben wir das freirasiert und für den Tierarzt fertig gemacht. Der Anblick war gar nicht so schlimm für mich, aber der Geruch von kranke Fleisch war schlimm.. Und einmal hatte ein Hund eine solche Ohrenentzündung, dass ihm grün der Glibber aus dem vollen Ohr suppte. Das war wirklich zum Würgen. Vor allem tat er mir leid, was das für Schmerzen sein müssen.
Ansonsten sind entzündete Hauptstelle unter Filz, Zeckennester auf der Haut, Herbstgrasmilbennester zwischen den Zehen und absolut entzündete, von Kacke verschmierte und verfilzte Ärsche leider täglich Brot - und ich sehr froh, dass das nicht mein Job ist.



melden

Ekel

24.09.2022 um 13:36
Ich habe totalen Ekel vor Erbrechen. Wenn sich jemand übergibt, oder mir selbst übel wird ( was sehr selten ist) ekele ich mich total. Auch wenn ich zufällig Erbrochenes sehe, am Straßenrand oder auf Bahnhöfen, ekelt es mich.

Ich finde es auch eklig, wenn Kleinkinder sabbern oder bei ihnen Essensreste um den Mund verschmiert sind ( genauso eklig finde ich das bei alten Leuten), obwohl weder die Kinder, noch die alten Menschen etwas dafür können. Ja, ich weiß, ich werde auch mal alt.

Hundekot finde ich auch eklig, aber nicht in dem Ausmaß. Spinnen wie die Hauswinkelspinne z. Bsp. im Keller.... eklig, Schauder.


melden