Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gendern zur Pflicht machen?

14.004 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Weiblich, Transgender ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 15:39
Zitat von SchnapspralineSchnapspraline schrieb:Mods, die nur dafür zuständig wären zu finden, sollte kein Problem darstellen. Ich würde es zur Not auch machen.
Zitat von joleenjoleen schrieb:Und du hast den ganzen Tag Zeit dafür? Na dann mal los :D
Dann bist du nur noch am löschen, sanktioniere etc..
Endlich mal Lösch- und Ausschlussfantasien ausleben. Herrlich! :trollking:


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 15:40
Liebens Schnapspralinens! Endlich eine Idee, welche die Schreibens und Lesens auf Allmystery eigentlich begeistern sollte.

LG Narrenschiffens

PS: Vor dem -ens war -x ein ernstgemeinter Vorschlag von Lann Hornscheidt, bis 2016 Profx (sprich Profex) für Gender Studies an der Humboldt-Uni Berlin. Nachzulesen in der FAZ. 2021 hat er den Vorschlag wegen Ausspracheproblemen zurückgezogen und auf -ens geändert. Als Profx Drx wäre er "Profex Drex" gewesen. Jetzt ist er "Profens Drens". Obwohl: Eigentlich nur mehr Drens.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 15:53
@Schnapspraline

Wie wäre es denn, du würdest erst mal die Gender-Regeln einstellen.
Wenigstens ein Link hierzu wäre schon hilfreich.
Bevorzugst du z.B. den * oder doch mehr den : vor dem "innen"?

Oder könnte es es sein, dass du überhaupt keine konkreten Vorstellungen hast?


1x zitiertmelden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 16:00
..

Hm. Schaue ich mir an, wie fleißig reagiert wird (mich eingeschlossen), scheint das Thema zumindest ein Bewegendes zu sein. Ich finde es wichtig, jeden sein zu lassen, wie er / sie eben ist. Wenn es hier Teilnehmer gibt, die sich das Gendern wünschen, dann sollten sie das ohne Einschränkungen oder Belächelungen leben können. Und die Mitglieder, die das eben nicht mögen, die dürfen das ebenfalls, ohne gleich in irgendwelchen ideologischen Ecken zu landen. Das ist mE gelebte integrale Toleranz. ;-)

LG Mina


1x zitiertmelden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 16:06
Dafür ist mir unsere Sprache als höchstes Gut schlicht zu schade.

Mir als Schreiber wird da übel. Sprache und Wörter haben Gesetze, Regeln und eine Aura. Ich will keine gesetzlose, unlesbare, unentzifferbare Sprache, die jeder Ästhetik, jeder fließenden Schönheit beraubt ist, nur damit Einzelne, die sich als Zentrum des Universums und seiner Gesetze betrachten, ihren Willen bekommen. Ich will auch nicht jeden erst nach seinem eigenen, privaten Pronomen fragen und abchecken, was derjenige so möchte und wovon er sich beleidigt fühlen könnte. Im Grunde erschwert, verhindert so etwas soziale Interaktion, ist also antisozial.

Und davon, Menschen mit einer von der einer zahlenmäßigen Minderheit abweichenden Meinung pauschal zu bestrafen und zu kriminalisieren, weil diese zahlenmäßige Minderheit gerne die logischen, sozialen und physikalischen Gesetze für die gesamte Mehrheit festlegen würde, halte ich auch gar nichts.

Ich finde es eine Dreistigkeit, zu postulieren, die "vernünftige Mehrheit" sei ja sicher dazu zu bewegen (notfalls einfach durch Zwang und Strafe?? Wer nicht hören will, muss fühlen!) und jeder Abweichler sei "rechts". Implizit ist also deiner M.n. jeder, der anderer Meinung ist, der glaubt, dass das Allgemeingut Sprache eben keine Spielwiese privater Wünsche ist, schon ein Gedankenverbrecher. Das halte ich für eine äußert autoritäre, gefährliche Sichtweise, über die uns Intellektuelle wie Orwell bereits ausreichend aufgeklärt haben. Ich behaupte jetzt mal dagegen, dass die Mehrheit das eben nicht will.


1x zitiertmelden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 16:49
Gleichzeitig ist zu beklagen, dass die Jugend nicht mehr liest... Bei unlesbaren Texten, die entweder gar nicht oder falsch verstanden werden, wird dann der Jugend auch noch der letzte Rest an Lese-Enthusiasmus genommen. Vielleicht ist das ja das eigentliche Ziel (ziemlich wahrscheinlich, denn um "das Gute" geht es Ideologen nie)? Umso dümmer die Menschen, desto besser lenkbar. Smartphone, Twitter und Co haben beste Vorarbeit geleistet, jetzt kommt die Vollendung des Verblödungs-Meisterwerkes. Irgendwie muss ja diese vermaledeite Erfindung des Buchdrucks rückgängig gemacht werden...


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 16:54
Ich finde auch nicht, dass so etwas Pflicht sein sollte.
Es ist extrem umständlich und erschwert einfach nur das Lesen. Wenn ich mir vorstelle, alle Bücher würden geändert damit alles korrekt gegendert ist, dann würde ich nicht mehr lesen wollen. Wer will schon Texte lesen, in denen ständig der Lesefluss durch Symbole wie / oder * gehindert wird?

Mal davon ab, finde ich, wenn sich einer aufregen muss, weil ich nicht korrekt gendere, dann hat derjenige wohl sowieso so absolut gar keine anderen Probleme. Und es liegt nicht in meiner Verantwortung anderen ihr gutes Gefühl zu geben. Ich akzeptiere jeden so, wie er ist und wenn sich jemand so extrem daran stört, wenn ich im generischen Maskulinum schreibe, nun, dann ist das, sorry, nicht mein Problem. Für mich hat das niemals nur Männer angesprochen.

Wenn überhaupt, dann müsste man eine Form finden, die Sprache zu ändern, ohne den Lesefluss so sehr zu stören, dass das Lesen dann gar keinen Spaß mehr macht und nur noch anstrengend und unübersichtlich wird. Ich persönlich finde aber nicht, dass das sein muss. Die Leute müssen einfach nur lernen, dass ein generisches Maskulinum eben nicht nur Männer anspricht, nur weil es "Maskulinum" heißt. Wenn es anders hieße, würde sich keiner daran stören, wetten? Benennen wir es doch einfach um, Problem gelöst.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 17:11
Zitat von GibsonGibson schrieb:Dafür ist mir unsere Sprache als höchstes Gut schlicht zu schade.

Mir als Schreiber wird da übel. Sprache und Wörter haben Gesetze, Regeln und eine Aura.
Sprache folgt einer gewissen Logik und innerhalb derer muss sie konsequent sein. Mehr nicht. Regeln müssen nicht für immer gleich bleiben, damit Sprache funktioniert. Das vor 1.000 Jahren gesprochene Mittelhochdeutsch versteht auch kein Mensch mehr, es ist einfach längst überkommen, auch wenn es damals eine formvollendete Dichtersprache war.
Es ist meiner Meinung schon richtig, dass Sprache in erster Linie so gedacht werden sollte, dass möglichst viele der Menschen, die damit kommunizieren, sich darin auch repräsentiert fühlen sollten. Die Poesie bahnt sich dann schon wieder ihren Weg ;)
Zitat von emzemz schrieb:Wie wäre es denn, du würdest erst mal die Gender-Regeln einstellen.
Wenigstens ein Link hierzu wäre schon hilfreich.
Bevorzugst du z.B. den * oder doch mehr den : vor dem "innen"?
Das dürfte einer der Knackpunkte sein. Nicht mal in Aktivist*innenkreisen oder in den Teilen der Linguistik, in denen man sich zu 100% einig ist, *dass* geschlechtergerechte Lösungen her müssen, kann man sich auf das *wie* einigen. Wie sollte man einen verbindlichen, gemeinsamen Weg in einem Forum finden (und diese Regeln auch noch durchsetzen sowie ihre Nichteinhaltung sanktionieren) können, in dem die meisten weder eine über den Laienstatus hinausgehende Ahnung von Sprache noch von Geschlechterthemen haben. Und auch kein außergewöhnliches Interesse daran.
Zitat von LuminitaLuminita schrieb:Eine Empfehlung fände ich super. Eine Vorschrift nicht, die führen nur zu Widerstand, wie dieser Thread wunderschön zeigt. Deswegen habe ich für mittelmäßig gestimmt.
Fände ich auch gut.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 19:36
Erstmal: ich versteh die Position zu sagen, dass eine Pflicht bei einigen Leuten zu Ablehnung führen könnte. Aber manchmal macht eine Pflicht eben auch Sinn. Es ist zum Beispiel sinnvoll sich im Auto anschnallen zu müssen. Da gibts ja auch Leute, die sind dagegen, aber so Leute hat man immer. Ich denke der Großteil der Menschen würde sich schon eher für genderneutrale Sprache oder das gendern interessieren, wenn sie gezwungen werden sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen. Man muss ja auch nicht direkt alle sperren wenn sich Benutzer mal nicht daran halten.


2x zitiertmelden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 19:52
..

@Schnapspraline
ich wünsche mir, dass dieses ein integrales Forum bleibt. Was meint, dass Menschen, die sich, aus persönlichen Gründen (einige wurden hier ja bereits genannt), gegen das Gendern entscheiden, hier ebenso unbehelligt Raum finden, wie Teilnehmer, die gerne gendern möchten. Ich persönlich wäre unverzüglich raus hier, sollte es zur Pflicht werden. Weil ich in einem Forum, das ich als übermäßig ideologisch verpflichtend empfinden würde, für mich keine Basis sähe. Ich habe mich durchaus über das Gendern informiert und verstehe den Sinn dahinter. Manchmal tue ich es sogar, weil es schlichtweg kürzer und vereinfachend sein kann, in bestimmten textlichen Konstellationen.

Da ist ein Sternchen oder Doppelpunkt dann schneller gesetzt als eine explizite Benennung. Das handhabe ich ähnlich wie mit Lehn- und Fremdwörtern. Wo sie verkürzen und effizienter machen, wende ich sie an. Als Selbstzweck sollten sie mE allerdings nicht dienen. Und schon gleich gar nicht dazu, Dinge unnötig zu verkomplizieren / verklausulieren. Hier soll doch eine entspannte Kommunikation herrschen und nicht eine Art Wettbewerb, wer sich nun politisch korrekter oder gestelzter auszudrücken weiß. So sehe ich das jedenfalls.

LG Mina


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 19:55
@Schnapspraline

Mit Verlaub, über 90% wollen mit gendern nichts zu tun haben. Da will eine winzige Minderheit eine überwältigende Mehrheit zu etwas zwingen, was die Mehrheit gar nicht will. Das kann nicht funktionieren. Ein solcher Zwang wäre meiner Überzeugung nach das endgültige Ende vom Forum, denn in einem Forum kann man die User zu nichts zwingen, was die überwältigende Mehrheit absolut nicht will.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 20:07
Zitat von SchnapspralineSchnapspraline schrieb:Ich finde dass Allmystery inklusiver sein könnte, wenn es zur Pflicht wird, auf der gesamten Seite inklusive Threads, zu gendern. Wie genau jemensch gendert sollte der Person überlassen sein, aber es wäre auf jeden Fall fortschrittlich nicht nur binäre Personen in Gespräche einzubeziehen. Wie seht ihr das?
@Schnapspraline

Ich finde das auch "hier" Unsinn und nicht zielführend. Manche Dinge weiß man einfach, ohne diese extra ansprechen oder betonen zu müssen. Ich meine, wo fängt es an, wo hört es auf? Heute so, morgen anders und übermorgen komplette Verhunzung der Sprache.

Eigentlich ist es traurig, wenn man erst so etwas einführen muss. Ich meine, wer normal denkt, der inkludiert immer alle Menschen gleichberechtigt. Dazu bedarf es keiner extravaganter Stilmittel, besonderer Worte oder Gendern.

Mich ärgert vielmehr, dass viele Naivlinge stets das Gendern überall fordern, aber die wahren Probleme unbeachtet bleiben und sich auch sonst in Deutschland, in der Welt "nichts" ändert.

Anstatt, dass man sich auf das GENDERN fixiert, sollte man sich auf Benachteiligungen im Beruf, beim Einkommen, Steuern, Lastenausgleich, Kindererziehung, der Öffentlichkeit usw. fokussieren. Oder meint hier irgendeine Person, dass die "echten" Probleme rein durch den Genderunsinn gelöst sind oder zukünftig werden?

Wer den Unsinn eingeführt hat, hat mächtig einen an der Klatsche!

Und NEIN, ich habe nichts gegen Frauen. Nur weil man etwas "sagt", "schreibt" oder Dinge "so" sind, muss man nicht automatisch jammern und hinter jeder Sache Diskriminierung sehen wollen. Das ist ja furchtbar in Deutschland. Mimimi und hinter jeder Sache wird etwas "absichtlich" gefunden. Es gibt wahrlich wichtigere DInge und schlimmere Sachen!

Andere Länder lachen auch diesbezüglich über Deutschland.

Ich ändere auf jeden Fall gar nichts. Alle Menschen sind für mich gleich und nur weil ich etwas anspreche, ein Wort wähle bzw. bestimmte Sätze formuliere, die seit Milliarden Jahren so waren, meine ich es mit dem anderen Geschlecht nicht schlecht.

Wo führt der Unsinn noch hin? Muss man bald noch BI-Leute anders ansprechen? Homosexuelle anders betonen? Trans und Co. entsprechend ansprechen?

Leute, es reicht einfach! Das ewige Gejammer geht mir auf den Zeiger!

Die Leute, die sich den ganzen Mist ausdenken und jammern, sollten einmal bei "wichtigen" Dingen so penetrant herumjammern!

Wie schaut es denn aus mit der Frauenquote?
Was ist mit dem Einkommen bei Frauen?
Darum sollte es gehen und nicht um irgendwelches Gejammer wegen einer vermeintlich falschen Wortwahl, dem Satzbau oder einer Diskriminierung, die es nie "schriftlich" gab. Mir steht die Kotze bis zum Hals.

Ich mache das Theater auf jeden Fall nicht mit. In naher Zukunft weiß man dann gar nicht mehr, wie man eine fremde Person, deren "Neigungen" man nicht kennt, korrekt ansprechen soll. Ich sehe generell schwarz für Deutschland und die Gesellschaft.

Andere Länder lachen nur.

Es gibt wichtigere Themen und andere "echte" Diskriminierungen.

Und, was Menschen "meinen" oder "fühlen" juckt mich nicht. Es gibt nur männlich und weiblich. Punkt! Jeder kann ja für sich das tun, was er mag. Auch das "fühlen", was er mag. Das ändert nichts an der Wissenschaft/Biologie. Kurzum: Warum muss sich die Natur anpassen? Warum müssen sich andere Menschen anpassen? Wenn ein MEnsch für sich einen anderen Weg geht, dann ist es "sein" Problem. Und nur weil andere Menschen das Kasperltheater nicht mitmachen, diskriminieren die noch lange nicht!

Genau der Schwachsinn zwecks Zigeunerschnitzel, Negerkuss usw. Meine Güte, man kann es auch übertreiben. Normale Leute würden "niemals" etwas schlechtes dabei denken. Die, die dagegen sind, haben ein schlechtes Gedankengut, da normale Menschen niemals auf Schlechtes kommen würden. Das zeigt, dass die, die dagegen sind/waren, schlecht denken und erst auf so etwas kommen. Und, das hat nichts mit Diskriminierung usw. zu tun.

Wer nimmt denn auf andere Personenkreise Rücksicht oder wo wird denn vom Volk bei ernsten Themen so aggressiv vorgegangen?

Ohne Vollabi oder ohne 1er Abi-Schnitt sofort an die UNI (Medizin)?
Da wird auch diskriminiert, juckt aber keine MEnschen. Das wäre aber wichtiger.

Gleicher Lohn bei gleicher Arbeit? Wo denn?

Neulich habe ich mich wieder in der KITA, bei der Frauen-Fitness usw. beworben.
Absagen, da "Frauen" gewünscht sind. Aha, wo ist da die Gleichberechtigung?
Gut, habe schon geklagt.

Ich gehe nun als Mann auch sofort in die Frauenumkleide, denn wir sind ja alles nur Menschen usw. Also Leute, man muss einfach einmal chillen und durch die Hose atmen.

Deutschland schafft sich ab. Alles nur lächerlich.


1x zitiertmelden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 20:08
Das wäre der Zeitpunkt, an dem ich mich hier sofort abmelden würde.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 20:32
Zitat von WissbegierWissbegier schrieb:Wer den Unsinn eingeführt hat, hat mächtig einen an der Klatsche!
Aha.
Zitat von WissbegierWissbegier schrieb:ewige Gejammer geht mir auf den Zeiger!
Im Moment lese ich sehr viel Gejammer von dir.


Sprache macht Bewusstsein ganz einfach.
Von daher ist es zunächst mal sinnvoll, sie achtsam zu benutzen.
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/queerspiegel/geschlechtergerechte-sprache-wirkt-5029612.html
Eine Studie zeigt: Dessen Nutzung beeinflusst unmittelbar die Wahrnehmung von Geschlechterrollen.
Ich selber gendere selten, finde es aber grundsätzlich ok, wenn ich es lese oder höre.

Einen Zwang in welcher Form auch immer, lehne ich völlig ab. Die momentane Situation reicht aus um Diskussionen anzustoßen.

Aber es gab auch schon Rechtschreibreformen, die wir überlebt haben. Ob da jede Veränderung sinnvoll war, wage ich zu bezweiflen.
Zitat von WissbegierWissbegier schrieb:Oder meint hier irgendeine Person, dass die "echten" Probleme rein durch den Genderunsinn gelöst sind oder zukünftig werden
Das eine zu tun, schließt das andere nicht aus.
Was du betreibst ist Whatsboutism in Reinform.
Zitat von WissbegierWissbegier schrieb:ich habe nichts gegen Frauen
Das ist aber nett von dir :)


1x zitiertmelden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 21:04
Ich mag das Gendern, aber das Konzept der Gendergerechten Sprache basierte immer auf Freiwilligkeit und so sollte es auch bleiben. wer Gendern will soll es tun, und wer nicht eben nicht.


melden
Doors ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 21:24
Das Gendern mit grossem Binnen-I kenne ich schon seit den 1970ern. Damals hat sich keine Sau drüber aufgeregt. Hat halt etwas gedauert, bis sich allfällige Veränderungen in der Sprache auf breiterer Front durchsetzen. Aber es wird! Sprache ist eine lebendige Sache. Wir sprechen heute anders als vor hundert Jahren oder noch länger zurück. Diese Veränderungen lassen sich nun mal nicht aufhalten. Das ist auch gut so. Sonst sprächen wir alle noch Althochdeutsch.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 21:28
Wenn das zur Pflicht wird, dann bin ich raus.
Wird immer lächerlicher, sorry.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 21:45
Wer Gendersprache lieber mag, soll meinetwegen gendern. Mir ist das relativ egal, auch wenn ich selber die Gendersprache unästhetisch und den Lesefluss störend empfinde und aus diesem Grunde auch nicht gendere. Wer sich dadurch aber besser fühlt, meinetwegen!

Eine Pflicht halte ich, sorry, für völligen Kokolores.


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 22:54
Ist ein Grund für mich, hier weg zu sein!
Ich mag diesen Schluckauf Slang nicht lesen und schreiben erst Recht nicht.
Ich werde keinen Menschinnen Vorzug einräumen in dem ich Sie extra nenne- Für mich sind alle Gleich!

:mlp:


melden

Gendern zur Pflicht machen?

12.11.2022 um 23:49
Zitat von MarinaG.MarinaG. schrieb:Hm. Schaue ich mir an, wie fleißig reagiert wird (mich eingeschlossen), scheint das Thema zumindest ein Bewegendes zu sein.
Logisch. Menschen mögen es halt nicht, wenn eine Minderheit ohne Not ihre eigene Ideologie aufzwingen wollen. Und wenn etwas erzwungen werden soll, bewegt es eben.

Dass 90 % dieses "Gendern" nicht wollen, ist da offenbar wenig relevant.


melden