Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Spinnenphobie und die Psychologie

763 Beiträge, Schlüsselwörter: Spinnen, Ekel, Phobie

Spinnenphobie und die Psychologie

19.01.2011 um 23:47
yeah, die knistern so cool :D


melden
Anzeige

Spinnenphobie und die Psychologie

19.01.2011 um 23:51
@darkylein
Das Insektenspray macht die Spinne träge und sie geht nur langsam davon ein. Deshalb haue ich nach dem Sprühen drauf.
@nyarlathotep
Böhmi, wie süß ;) Die Vogelspinne eines Bekannten hatte ich mal Spinderella getauft, bei ihm hieß sie nur Spinne . War schon ein imposantes Tierchen, aber trotzdem ... uaaah !


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

20.01.2011 um 00:33
Stinkwanzenphobie.

Spinnen ahben immerhin noch den Vortil laestige Muecken und Fruchtfliegen in ihren Weben zu fangen, um somit dem Vegetarier zu ersparen diese totzuklatschen. :D


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

20.01.2011 um 20:43
Die Psychologie sollte mal lieber die Menschenphobie der Spinnen untersuchen. Dauernd werden arme Lebewesen zerquetscht und die Toilette runtergespült. -..-


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

20.01.2011 um 21:06
meh..solange sich menschen gegenseitig zerquetschen und die toilette runterspülen ist das mit den insekten noch das kleinere problem :(


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spinnenphobie und die Psychologie

21.01.2011 um 03:45
Also ich würde nur allzu gern den Grund dafür erfahren, warum ich so eine überdimensionale Spinnenphobie habe... Auf der allerersten Seite schrieb hier einer, dass die Ängste der Mutter auf das Kind "abfärben", da die Mutter den größten Einfluß auf das Kind hat. Aber das lustige bei mir ist, dass meine Mutter ÜBERHAUPT keine Angst vor keinem Krabbelvieh hat. Selbst wenn eine Spinne 10cm groß ist, kann sie noch sagen "Ach schau mal, wie süß, so ein kleines Ding!" und kann das Vieh auch in die Hand nehmen! Und was noch komischer ist, ist die Tatsache, dass mich als Kind gerade diese angstlose Einstellung meiner Mutter beeinflußt hat. Ich erinnere mich nämlich noch sehr gut daran, dass ich damals auch keine Angst vor Spinnen hatte. Aber dann, irgendwann während des Erwachsenwerdens, war die Phobie einfach so da, aus keinem ersichtlichen Grund. Und seitdem ertrag ich die Viehcher überhaupt nicht mehr. Jede Spinne, die ich in meiner Wohnung sehe, wird direkt mit dem Staubsauger gejagt, weil ich mich unter keinen Umständen näher an die Dinger traue, und ich vermeide es dabei stets, sie anzuschauen. Generell bin ich überhaupt nicht empfindlich. Ich kann mir Horrorfilme angucken, wo Menschen zerfleischt werden, aber sobald ich im TV eine Spinne seh, schalt ich um. Der bloße Anblick löst bei mir ein so überwältigendes Ekel- und Panikgefühl aus, dass es einfach nicht mehr normal ist. Und, wie gesagt, die Phobie kam im Laufe meines Lebens einfach so und ich habe keinerlei Erklärung dafür... Schon komisch, irgendwie :-/ ...


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

21.01.2011 um 03:55
ich nehm an das sind irgendwelche urängste vor giftigen tieren , die in uns verankert sind .

ich hab nichts gegen spinnen - weiß zwar nicht wie ich mich bei einer tarantel fühlen würde - aber diese klo spinnen stören mich nicht - tu die auch nie weg - sondern beobachte die wenn ich am klo sitze ^^

ich find die kleinen spinnen sweet


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

02.02.2011 um 03:12
@trance3008
Also ich hatte als Kind garkeine Angst,im gegenteil,hab sie gesammelt und mit nachhause genommen.Wollte sie als Haustiere halten.Da war meine Mutter aber gegen.... :) verständlich..
Und dann,iihhhhekelgänsepellebähhbababaaaahhhaaaaahhhh......!!!!!!!!!!!!! eines Abends wollte ich mich zum Schlafen hinlegen.Und genau in dem Augenblick wo mein Kopf fast das Kissen berührte rannte so eine kleinere Spinne(Weberknecht) über mein Kopfkissen.In meinen Augenwinkeln sah die Tellergross aus!!! Ich geschrien wie am Spieß!! Raus aus dem Bett gesprungen....dann standen meine Mutter und ich ander Tür und haben nur mit den Fingern gezeigt: DA! DA ISSE LANG....und meine Schwester hat das bett abgezogen und hinter geguckt,aber da war nix mehr.Hab auch das Bettzeug abgezogen und alles durchsucht,aber nix.
Die Nacht habe in der Stube geschlafen...das war so ein Schock.
Obwohl ich vorher wirklich JEDE Spinne angefasst habe,auf mir hab laufen lassen usw.War kein Problem.
Erst durch die Aktion bin ich echt "gebrannt" sozusagen.
Seit dem jage ich auch alle Spinnen die in meiner Wohnung sind(Wenn ich sie sehe....)dann tuts mir echt ganz doll leid,wenn sie draufgehen dabei.Aber mit nem Becher einfangen und raussetzten ist auch schon schiefgeganen.
Und so sag ich immer: Tja,süße,hast dir die falsche Wohnung gesucht.......und die Haare stehn mir dabei bis an die Decke,ich fang an zu würgen und iiiihhhhh....
Wenn sie zu groß ist muss meine Schwester kommen und die entfernen.I.....tut mir immer so leid.Ich schick sie aber immer mit éinem Gebet in den Spinnenhimmel..... ;) sozusagen...

Meine Katze hat einmal eine gefressen,hat aber nicht geschmeckt.Seitdem mag sie die nicht mehr.Und zum spielen sind die auch doof,die rennen nämlich nicht so weg,sondern stellen sich eher tot.(Schuztmechanismus)
Boahh,mir is ganz kalt...


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

02.02.2011 um 03:28
@nyarlathotep
Stimmt.Ne Vogelspinne hatte ich auch schon auf der Hand.Die sind so weich.....und die war auch ganz ruhig und lieb.Kam sogar auf Klopfzeichen am Boden angelaufen.....

Aber die ganz kleinen sind immer so schnell weg.....bähh!
Wobei ich glaub größer als diese Vogelspinne die ich auf der Hand hatte darf ne Spinne nicht sein,glaub ich.Und die war noch nicht sooo groß.Würd sagen so mittel....

@StellaLuna
Und wenn ich mal eine hab dann schau ich alle neselang in alle ecken an der Decke oder wo die sonst so sitzen.Schlafen ist dann auch schwer....wobei ich sagen muss,ganz manchmal wenn die wirklich nur winzig ist,und nicht so viel rumläuft(am besten garnicht... :) ),
und VORALLEM nicht auf meiner Bettseite sitzt dann darf sie auch mal bleiben.Wenn die dann den nächsten Tag noch dasitz,nehme ich ein Becher und fang sie ein.
Aber wirklich nur die gaaanz winzigen.Aber sonst bin raus aus dem Zimmer und geh so schnell nicht da rein...


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

02.02.2011 um 04:33
StellaLuna schrieb am 19.01.2011:Das Insektenspray macht die Spinne träge und sie geht nur langsam davon ein. Deshalb haue ich nach dem Sprühen drauf.
wie überaus großzügig von dir ;)


war als Kind bißchen mißtrauisch Spinnen gegenüber, weil alle sone Phobie haben^^
Aber als ich lesen konnte, erfuhr ich daß sie bei uns alle harmlos sind, von daher..
versteh ich auch nich, wo das herkommt?


melden
VHO-HUnt3r
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spinnenphobie und die Psychologie

02.02.2011 um 10:58
Ich liebe Spinnen...und hier in Deutschland gibt es ncht einmal die giftigen Exemplare. Zwar sieht die große Kellerspinne für viele eklig aus, aber ich finde sie goldig!


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 15:08
@Omega.
Ja, sie tun mir schon irgendwie leid. Sie hören ja nie auf mich, ich sage ihnen immer wieder, sie sollen draussen bleiben.
Entwischen sie mir im Haus, habe ich keine ruhige Sekunde und muss heulend mit gesträubten Haaren nach ihnen suchen !


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 15:13
@StellaLuna


sobald ich ne spinne bei mir habe weiß ich ganz genau das ich nicht eher ruhe gebe bis ich sie geplättet habe.
leider endet es immer darin das ichs übertreibe und dannach mit nem schwamm die wand schruppen muss :D
ich hasse diese biester. zumindest im haus. draußen können die machen was sie wollen solange sie mir nicht zu nahe kommen.


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 15:17
@Full_of_Rage
Ganz genau so ;)


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 15:20
@StellaLuna

:D ja ja die lieben spinnchen ;)


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 18:11
*notier* niemals als Spinne @Full_of_Rage besuchen. :D


Ja, so einen gewissen Ekeleffekt haben Spinnen bei mir leider auch,
weil sie sich so unberechenbar schnell bewegen können (vor Allem größere Exemplare)
und anscheindend wegen ihrer acht Krabbelbeinchen ein Unbehagen bei mir auslösen.

Aber ich schlucke es herunter und setze sie nach draussen,
wenn es mir (in der Herbstzeit) zu viele in den Wohnräumen werden.

Eine Jagdspinne (Vorteil: Sie kleistert keine Netze an die Wände) darf immer gern bei mir leben, gegen Mücken und sonstige Insekten.


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 19:57
Ganz besonders wunderschön finde ich die kleinen schwarz/weiß gestreiften Springspinnen :)
Die bewegen sich ruckartig wie kleine Roboter, jagen und können sehr gut sehen! Daher können sie auch so präzise springen^^ Sie haben vorne noch 2 Ärmchen und putzen sich oft.
Das sind eines der schönsten Tiere finde ich.
Außerdem sehen sie ganz flauschig aus^^

24179,1297623458,fx3gc7xq

oder die bunten Krabbenspinnen!

83ufajm9

24179,1297623458,jrx53qqw

24179,1297623458,9m6b5ltn


Nur mal so, zur Selbsttherapie ;)


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 20:13
@Omega.

Die erste hat echt putzige Kulleraugen. :)
Aber das mit der Selbsttherapie ist bei mir ehrlich gesagt bisher absolut nach hinten los gegangen. Habe z.B. mal einen ganzen Abend lang eine Spinne in einem Glas mit der Lupe beobachtet,
weil ich hoffte durch Gewöhnung könnte sie mir weniger gruselig werden... danach hatte ich erstmal einen Albtraum voller Riesenspinnen. :D


melden

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 20:44
@KicherErbse
KicherErbse schrieb:Die erste hat echt putzige Kulleraugen.
ja^^ mußt du mal im Sommer nach Ausschau halten- die sind relativ klein und leben gerne auch in Steingärten. Fressen immer brav meine Läuse^^

Riesenspinnen sind ziemlich cool. Ich hab leider noch keine gesehen^^
Die solltest du mal streicheln gehn^^

Schon komisch, daß Spinnen so einen schlechten Ruf unter uns haben, ist auch nur ne Spezies wie jede andere auch.

Mach sie dir doch zum Haustier- irgendeine- am besten eine kleine jagende.Bastelst dir einen Minigarten^^Die kannst du dann schön füttern und kennenlernen^^ Ich denke deine "Therapie" war zu kurz^^


melden
Anzeige

Spinnenphobie und die Psychologie

13.02.2011 um 20:52
@Omega.

Oftmals wohnt ja (wie vorhin kurz erwähnt) eine Jagdspinne bei mir. Einer habe ich sogar mal einen Namen gegeben, sie hieß Jolanda (keine Ahnung ob es wirklich eine Sie war? :D) und kroch regelmäßig Abends, wenn ich im Bett lag um zu lesen, hinter einem bestimmten Schrank hervor und beobachtete mich eine Weile.

Bin halt auch von Neugierde geprägt, was diese kleinen Tierchen angeht, aber immer mischt sich trotzdem Furcht dazu. Wäre Jolanda mir zu Nahe gekommen, dann wäre ich wahrscheinlich kreischend aus dem Bett gehüpft. :D


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schizophrenie64 Beiträge