Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

246 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Mensch, Evolution ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

25.01.2004 um 19:29
@ Chaos

Und ich sage nochmal: Weil das ist Thema ist und nicht, mich vollzulabern.

@zerocoo l

Das ist kein Widerspruch. Aber jeder, der hier postet hat nichts zu tun, als meine Aussagen in Frage zu stellen, aber ohne Argumente oder irgendwelche Belege. Deshalb hätte ich gerne von jemand anderem erklärt, was er unter Evolution versteht. So könnte man vielleicht eine Grundlage zur Diskussion schaffen und mit dem Kinderkram aufhören.


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

25.01.2004 um 19:30
Und jetzt eine weise Vorraussage:

Mindesten s zwei von euch schreiben in ihrem nächsten Post: Du bist doch der, der Kinderkram macht, bla bla bla bla, zum Thema weiß ich nichts. Bin gespannt, enttäuscht mich nicht.


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

25.01.2004 um 19:32
"Dummes Blach, erstens weiß ich mehr über Evolution, als der ganze Rest, zweitens und wie oft soll ich das noch sagen, gibt es keinen Grund, umzudenken. Oh, oh, ide ganze Welt ist flasch, wir wissen es besser, wir müssen umdenken, Schwachsinn."

Erstens bin ich ein 15-fach getestetes Universalgenie, kann also nicht ganz so dumm sein wie du es gerne hättest; zweitens ist die Wahrscheinlichkeit dass du eine signifikante persönliche Erfahrung mit wilden Tieren hast und/oder ein Genie der Biologie bist mehr als gering, da du einerseits die charakterlichen Prinzipien eines Genies anhand deiner Ausdrucksform nicht erfüllst und andererseits ein Genie auf diesem Gebiet sich nicht durch reines Wissen, sondern von Erfahrung mit den Tieren in Koinzidenz mit einer gewissen Denkfähigkeit auszeichnet. Wobei mit "Denkfähigkeit" die Fähigkeit umzudenken, zu durchdringen und statisches Wissen in variables Wissen umzuwandeln um Erkenntnisse zu erlangen und Erklärungen zu liefern gemeint ist; unter Astrophysikern sagt man diesbezüglich, dass ein guter Experimentator aus 4 Messpunkten einen Elefanten zeichnen, und aus einem fünften seinen Schwanz zum wackeln bringen könne.
Du magst möglicherweise eine nicht unerhebliche Menge statischen Wissens besitzen, anzufangen vermagst du mit dem nämlichen jedoch absolut nichts.


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

25.01.2004 um 22:13
Oh Gott, ich frage mich, was du für Eltern hast.
Kapier doch endlich du komisches Genie, es geht auch nicht darum, irgendetwas mit irgendwelchen Informationen anzufangen, das ist nicht nötig, die Evolution ist erforscht und daran wirst auch du nichts ändern.


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 11:02
@slash
Also nochmal von vorne und ganz langsam.
1. schlage Evolution im Lexikon nach
2. schlage Evolutionismus im Lexikon nach
3. schlage Lamarck im Lexikon nach
Bei 1. und 2. müßte Dir dann auffallen, daß der Begriff Evolution eben nicht nur auf die
Darwinsche Evolution bezogen wird.
Punkt 3 hingegen würde Dir zeigen, daß Lamarck nicht in allen Punkten falsch lag und
daß der eigens vom mir zitierte Text sich auf den Fehler Lamarcks bezog, vielleicht hätte
ich seine andere Erkenntnis auch noch hinzuschreiben sollen.
Du machst mir nämlich nicht den Eindruck, da wirklich informiert zu sein.
Wahrscheinlich haben sie Dir im Unterricht erzählt, er läge falsch und Du hast Dich
nicht weiter damit beschäftigt - typisch Fachidiot.
Hättest Du Dich dennoch mit ihm beschäftigt, hättest Du auch lesen - und vor allem
erkennen, können, daß er in einigen Punkten nicht gar so falsch lag.
Was nicht stimmt ist natürlich, daß die erlernten Fähigkeiten eines Individuums in
seiner DNA gespeichert und weitervererbt werden.
Was mir aber einleuchtend erscheint, ist seine Theorie, daß sich über die Zeit Muskeln,
Organe ... der ganze Körper an Gegebenheiten anpassen und zwar durch Gebrauch -
einfach auch, indem andere Individuen sterben und so nichts zum Genpool der Art
beitragen können.
Mutanten, die sich als besser angepasst erweisen, haben auch bessere
Überlebenschancen, pflanzen sich folglich fort und nach und nach reichert sich der
Genpool mit deren Genen an und wird zum festen Bestandteil.
Und hierin widerspricht er in keiner Weise Darwin.
Dessen Finken mußten sich zwangsläufig auf Nahrung spezialisieren, da es von der
ursprünglichen Nahrung auf diesem eng begrenzten Raum einfach nicht genug
vorhanden war.
Und da unterschiedliche Nahrung auch andere "Werkzeuge" erfordert., um an eben
diese zu gelangen, änderten sich ihre Schnabelformen.
Ein anderes Beispiel:
Der Kiwi ist heute ein flugunfähiger Vogel und zwar aufgrund dessen, daß er auf
Neuseeland keine natürlichen Feinde hatte - mit Eindringen der Menschen und deren
Tieren, wie etwa Hunden und Katzen änderte sich dies.
Er ist selten geworden, wird wahrscheinlich auch aussterben, da er zum einen nicht
fliegen kann und zum anderen auch nur sehr selten ein Ei legt, sich also zu wenig
fortpflanzt, er wird nicht schritthalten können, da die Entwicklung hin zum flugfähigen
Vogel tausende von Jahren in Anspruch nehmen würde.
Das gleiche mit dem Moa - auch wieder Neuseeland.
Ein riesiges Viech von Vogel, aber komplett flugunfähig, dazu noch langsam und ohne
irgendwelche wirksamen Waffen in Form von Krallen oder einem scharfen Schnabel - er
hat sich so entwickelt, weil er keine Feinde hatte und sein Aussterben begann sofort,
als die ersten Polynesier begannen Neuseeland zu bevölkern und ihn als willkommene
und vor allem leichte Beute erkannten.
Und die Flughörnchen: ihre Entwicklung hängt damit zusammen, daß ihr Lebensraum
trockener wurde, die Bäume auf denen sie lebten in zunehmenden Abstand
voneinander standen und das herüberspringen erschwerten. Das Resultat waren eine
Art Flughäute, die ihnen das Gleiten zum nächsten Baum erlaubt und dabei ist es
geblieben.
Dieser Grund mag auch zur Entwicklung des Archeopteryx geführt haben.
In manchen Gegenden dieser Erde, etwa auf hochgelegenen Plateaus führt die
geologische Isolation zu einer von der Gesamtart unabhängigen Evolution.
Dann gibt es noch durch Menschen hervorgerufene Veränderungen, bzw.
Anpassungen wie etwa den Industrie-Melanismus.
Zu Zeit der Industrialisierung in England schossen Kohlekraftwerke wie Pilze aus dem
Boden, was für einige Tiere die Folge hatte, daß auch sie ihre Farbe änderten.
Der Birkenspanner etwa, vormals weiß, veränderte sich nach und nach zu einem eher
grauschwarzen Falter, weil die Rußwolken der Kraftwerke, die für ihn zählenden Birken
färbten.
Seine ehemals gute Tarnung an diesen Bäumen zog nicht mehr, die weißen unterlagen
einer hohen Sterblichkeits, bzw.Freßrate, die dunklen überlebten, trugen das ihre zum
Genpool hinzu und mehrten sich.

Wenn Du mehr wissen willst, kannst Du gerne fragen :)

Du bist ja sooo süß, sogar Abitur hast Du und dann noch Bio-LK, ich bin ja schwer
beeindruckt :)


Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 16:33
@slash

Und ich sage nochmal: Weil das ist Thema ist und nicht, mich vollzulabern.
Ich sollte wohl besser wissen was hier Thema ist und was nicht. Und dann ist da noch die Frage wer hier wen voll labbert.

@*ISIS*

Danke !

Jetzt kommen wir langsam dahin wohin ich schon von Anfang an hin wollte.


@all

Ich bin der Meinung, das auch eine biologische weiter Entwicklung (Evolution) des Menschen noch statt findet, und wenn es noch mehrer hundert- oder tausendjahre dauert. Wir passen uns immer mehr unserer Umwelt (unserem Lebensraum) an.

Womit wir hoffentlich wieder beim Thema sind !

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 16:43
@ ISIS

1.Mein Gott, nicht immer das selbe. Wenn ich sage, ihr sollt Evolution nachschlagen, kann doch deine Antwort nicht sein, ich sollte nachschlagen, da kommt doch nichts bei raus.
2. Ich kenne die Ergebnisse von Lamarck und weiß auch welche falsch sind, langweile mich nicht.
3. Halt dein vorlautes Maul, ich habe mich länger mit dem Thema beschäftigt als du und das nicht nur in der Schule.
4.Deine Worte waren: ,, Was mir aber einleuchtend erscheint, ist seine Theorie, daß sich über die Zeit Muskeln, Organe ... der ganze Körper an Gegebenheiten anpassen und zwar durch Gebrauch ...''
Und das ist verdammt nochmal falsch. Das, und genau das ist flasch an der Evolutionstheorie von Lamarck und genau diese Tatsache ist auch seit Jahren bewiesen. Wieso will das niemand kapieren, es ist einfach falsch, falsch falsch falsch un d es wird nicht richtiger, nur weil irgendjemand meint, er hätte mal darauf verzichtet, etwas zu lesen, sich aber dafür selbst Gedanken gemacht, es ist falsch.

Achso, ok, also pass auf, erstens muss ich dich nicht fragen, zweitens bleibt ruhig sachlich, das ist produktiver, ich finde dich nicht so süss, ich frage mich aber, ob du Abitur hast, drittens sehe ich jetzt das problem:
Natürlich werden sinnvolle Mutationen weitervererbt, das ist die Selektion, von der ich seit Seiten schreibe. Dein Verständnisproblem, oder das, was du anders siehst, als die moderne Forschung, ist das Zustandekommen der Mutationen. Mutationen, und das ist der wesentliche Unterschied zwischen darwinistischer und lamarckistischer Theorie, sind zufällig und keine Folge von Anpassung. Das ist nicht richtig. Nichts von dem, was du tust, wird in deinem Erbgut festgesetzt, das ist definitiv nicht möglich, auch nicht, wenn man selbst viel darüber nachdenkt. Es gibt keine Mutationen, die durch Nutzen oder Gebrauch hervorgerufen werden.
Leider gibt es diese Diskussion sehr oft, wenn man sich nicht richtig mit Molekularbiologie auskennt, aber Mutationen, so wie du sie verstehst, sind nicht möglich.
Ich frage mich aber, wie du dir das vorstellst. Erzähl ruhig mal.


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 16:46
@ Chaos

Ok, jetzt ein Beitrag zum Thema?


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 17:07
@slash
wie du mit frauen sprichst (@isis, punkt 3), man muss sich schon sehr wundern :| bist du ein mensch der vorletzten entwicklungsstufe? :)
yo


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 17:25
Slash, also entweder hast du eine miese Gabe zur Kombinatorik, oder deine
Wahrnehmungssinne senden ihre empfangenen Informationen nur
Bruchstückhaft zu deinen Neuronenbahnen in deinem Hirn.

Das passt sogar wunderbar zu diesem Thread!

Du willst uns also weis machen dass die Nutzung des Feuers dem
menschlichen Körper keine Veränderung abverlangt hat, geschweige die
Beeinflussung dieser Nutzung auf die restliche Umwelt keine Auswirkungen
gehabt haben soll?...nene, das ist nicht schön!

Durch all die Jahrtausende hindurch hat sich unser Hang zur materiellen
Werkzeugnutzung also ebenso auf unsere Umwelt ausgewirkt wie der
Flügelschlag eines Albatros!
Und wenn du jetzt einbringst dass dies nichts mit Evolution zu tun hat, dann
erkläre mir woher deiner Meinung nach der Auslöser einer Entwicklung in der
Evolution kommt, wenn nicht durch die paralele Existenz einer anderen
Spezies?

Und bitte weiche nicht wieder meinen Worten aus, sondern lese und verstehe
sie.

Weiterhin möchte ich dich nicht beurteilen, denn wie es scheint sind deine
körpereigenen Zellen sich noch über kein Eigenurteil bewusst.

...leben heisst lieben!


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 17:54
@slash
Deine fortwährende Falschauslegung meiner Posts langweilt mich ohne Ende.
Wo bitte willst Du gelesen haben, daß sich die erworbenen Fähigkeiten eines Individuums in seiner DNA niederschlagen und weitervererbt werden?
Sehr lustig, wenn das Deine Argumente gegen mich sind.
Am besten meldest Du Dich erst wieder in diesem Forum, wenn Du eine Deinem Alter entsprechende Reife erreicht hast und vielleicht auch noch über ein bißchen mehr Allgemeinbildung verfügst, die hätte Dir nämlich sagen können, daß Isis weiblich ist.
Du hast das Gehabe eines kleines Rotzbengels, der sein Geschrei nicht abstellt, bevor man ihm den nächsten Lolli gereicht hat, auf daß er endlich still ist.
Und mit Ausdrücken wie "halt Dein vorlautes Maul" brauchst Du hier erst gar nicht aufzukreuzen.
- Die zeugen nämlich auch nicht grade von Reife.
Und ob ich oder irgendjemand hier Abitur hat oder nicht, ist irrelevant, da unser Bildungssystem nicht grade beispielhaft ist.
Und dennoch .... ich habe Abitur und Bio als Prüfungsfach, ist Dir damit jetzt geholfen?
zu 1: ... und hast Du Dich selber einmal an Deinen Ratschlag gehalten?
zu 2: gratuliere, dann weißt Du auch, inwiefern er richtig lag.
zu 3: von Deiner Wortwahl mal abgesehen, bezweifle ich, daß Du Dich tatsächlich länger und auch intensiver mit dieser Materie beschäftigt hast, Du Küken.
zu 4: lies Dir gaaaanz langsam nochmal meine Posts diesbezüglich durch ....



Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 17:56
@cHaos
Bitte und immer wieder gerne :)

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 17:58
@ Yo

manchmal ärgert man sich etwas über einige Äußerungen. Sicher nicht richtig, aber aus der Situation zu erklären.

@reborn Species

Ja und leider muss ich sagen, verstehe ich nicht, was du willst. Ließ die Nachricht an ISIS, ich habe alles erklärt. Was hat die Nutzung von Feuer mit körperlichen Veränderungen zu tun?


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 17:59
@yo
Danke! :)


Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 18:05
@ slash

tja ,du führst dich auf wie ein schlechter verlierer .
ich schlage vor du entschuldigst dich bei isis...und bist wieder ein schlaues forumsmitglied das man nicht so leicht verscheißern kann....;)

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 18:12
@ thaotustra

Schau mal nach, wann du den letzten sinnvollen Thread geschrieben hast.
Außerdem, ich warte immer noch auf deine Antwort auf meine letzte Frage.

@ ISIS

,,Wo bitte willst Du gelesen haben, daß sich die erworbenen Fähigkeiten eines Individuums in seiner DNA niederschlagen und weitervererbt werden?''

Auf ein Neues: das habe ich doch gar nicht behauptet, ist das denn so schwer? Das ist eben mein Argument, es ist nicht möglich, versteh das doch.
Alles andere spare ich mir mal, ich warte auf deine nächste Antwort.


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 18:13
P.S.

Wieso Küken?
Mindestens 50 % der Nutzer hier sind in meinem Alter oder jünger, im übrigen fasse ich das als Beleidigung auf.


melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 18:21
@slash
"... es ist nicht möglich" und wo soll das Problem sein, da ich genau dies explizit geschrieben habe?

Und das >Küken<, das bezog sich auf Dein reifes Alter von 19 und
Deinen stilvoll gebrachten Punkt 3 Deiner Aufzählung.
Davon abgesehen, war es auch nicht grade höflich, mir mein Abitur absprechen zu wollen - vielen Dank, am besten fasse ich das jetzt auch als Beleidigung auf.

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 18:31
@ slash

ich habe deine dämliche frage nicht mal gelesen weil es mich nicht interessiert.du kannst also so lange warten wie du willst...
leider hast du meinen hinweis nicht verstanden,darum jetzt klartext.
du führst dich auf wie ein idiot und das langweilt mich.
du bist sachlich gesehen nicht auf isis' texte eingegangen
und das offenbart deine ganze unzulänglichkeit.
du willst einfach recht haben , das dokumentierst du auf eine kindisch trotzige art .ich weiß nicht wie alt du bist aber ich kenne 15jährige die weiter als du sind.
das thema an sich interessiert mich überhaupt nicht,da sowieso alles ganz anders ist als es sich so mancher klugscheißer denkt.
schade...ich hatte mich in anderen threads über so manchen post von dir amüsiert, schaffst du es wirklich nicht von deinem stress runterzukommen ?
ein thema wie dieses in dem letztlich gar nichts endgültig bewiesen ist...willst du da deine ganze glaubwürdigkeit
aufs spiel setzen ?
denk einfach in ruhe über alles nach...denn diesbezüglich kann dir die wissenschaft nicht mit wahrheit dienen...bestenfalls mit der einen oder anderen aproximation an wahrscheinlichkeiten.
sich deshalb herumzustreiten ist kindisch und albern.
kannst du - oder willst du das nicht einsehen ?!

...und jetzt lass es endlich gut sein .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Der Mensch der nächsten Evolutionsstufe

26.01.2004 um 18:33
@rebornspecies
Du willst uns also weis machen dass die Nutzung des Feuers dem
menschlichen Körper keine Veränderung abverlangt hat, geschweige die
Beeinflussung dieser Nutzung auf die restliche Umwelt keine Auswirkungen
gehabt haben soll?...nene, das ist nicht schön!


Veränderung in dem Sinne, daß die jeweils besser angepaßten Mutationen natürlich auch das ihre zum Genpool beitragen konnten, während andere - weniger geeignete, vergingen.
Die Mutation als solches ist der Motor aller Veränderung, nur die dadurch gegebene Vielfalt sichert das Überleben einer Art - z.B. dadurch, daß durch irgendeine Andersartigkeit von der Gesamtheit, das Überleben dieser Individuen in bestimmten Situationen gegeben ist.
Das könnte so aussehen, daß einige Exemplare einer Tierart gegen bestimmte Krankheiten oder Gifte resistent sind, während die Vielzahl der Art bei einem Befall stirbt.



Und wenn du jetzt einbringst dass dies nichts mit Evolution zu tun hat, dann
erkläre mir woher deiner Meinung nach der Auslöser einer Entwicklung in der
Evolution kommt, wenn nicht durch die parallele Existenz einer anderen
Spezies?


Ähem .... "wenn nicht durch parallele Existenz einer anderen Spezies" ... ?
Der Auslöser einer Entwicklung ist immer eine Mutation, die sich in irgendeiner Weise als vorteilhafter erweist und dem Genpool zugefügt wird.
Das muß nicht zwangsläufig mit der Koexistenz einer anderen Spezies zu tun haben.


Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden