Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vogelgrippe!

1.525 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Epidemie, Vogelgrippe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vogelgrippe!

24.10.2005 um 13:29
Hier mal ein Interview mit einem Fachmann !

18. August 2005 Reinhard Kurth hat als Präsident des Berliner Robert-Koch-Instituts (RKI) die Aufgabe, die Deutschen vor Infektionskrankheiten zu beschützen. Die Möglichkeit einer weltweiten Influenzawelle, einer Pandemie, macht ihm derzeit große Sorgen. Er hält die Krisenplanung von Bund und Ländern für nicht ausreichend.

Herr Kurth, wie groß ist das Risiko einer Pandemie?

Behauptungen, denen zufolge der Erreger der Vogelgrippe noch in diesem Jahr in der Lage sein wird, Millionen von Menschen zu infizieren, sind nichts als unverantwortlicher Alarmismus. Niemand weiß, wann und wo der Erreger die entscheidenden Mutationen vollziehen könnte. Auf der anderen Seite sind Einwände, daß mit der Angst nur den Gesundheitsbehörden und der pharmazeutischen Industrie noch mehr Steuermittel zugeschustert werden sollen, ebenfalls grober Unfug. Die Gefahr einer Pandemie ist real und das Risiko derzeit so hoch wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Gibt es überhaupt noch Skeptiker in der Wissenschaft, die den Ausbruch einer Pandemie für eher unwahrscheinlich halten?

Nur eine Minderheit der Fachleute bleibt angesichts der Entwicklungen bei der Auffassung, daß eine neuerliche Pandemie unwahrscheinlich ist. Das Argument, das Vogelgrippevirus H5N1 versuche seit 1997 vergeblich, die Artgrenze zum Menschen einzureißen, lasse ich nicht gelten. Das Massenexperiment läuft vor unseren Augen ab. In Asien breitet sich H5N1 in wilden wie in domestizierten Vogelbeständen aus. Immer wieder infiziert es Menschen. Um zum Pandemievirus zu werden, fehlt aber noch die Fähigkeit, vom Menschen auf den Menschen überzuspringen.

Die schlimmste dokumentierte Pandemie fand 1918/19 mit vielen Millionen Opfern statt. Könnte es so schlimm werden?

Das kann niemand sagen. Wir wissen noch viel zuwenig darüber, welche Teile des Erbguts das Virus so gefährlich machen und welche für eine Übertragbarkeit von Mensch zu Mensch mutieren müßten. Der Stamm H5N1 ist in den vergangenen Jahren eindeutig gefährlicher geworden. Es bedarf immer geringerer Dosen, um Versuchstiere zu töten, immer häufiger greift das Virus auch das Gehirn seiner Wirte an. Zugleich vergrößert es sein Territorium. Mit Zugvögeln gelangte es nun aus dem Gebiet des Tschinghai-Sees von China nach Rußland. Das Virus infiziert eine Vielzahl von Vogelarten und bisher acht Säugetierarten. Enten sind zu chronischen Trägern geworden, die das Virus selbst tolerieren, es aber verbreiten. Das ist die Situation, die wir aus epidemiologischer Sicht fürchten.

Werden infizierte Zugvögel nach Mitteleuropa gelangen?

Das Risiko ist gegeben. Das für Tiergesundheit zuständige Friedrich-Löffler-Institut der Bundesregierung wird nun Zugvögel genau auf das H5N1-Virus und spezifische Antikörper untersuchen. Wir müssen uns darauf vorbereiten, daß einzelne infizierte Vögel aus Rußland auch in Europa auftauchen, zunächst in Osteuropa.

Am Friedrich-Löffler-Institut wurde nun ein Impfstoff für Vögel gegen H5N1 entwickelt. Wäre es sinnvoll, die europäischen Geflügelbestände vorbeugend zu impfen?

Wir haben das diskutiert. Eine vorbeugende Impfung aller Bestände ist nach übereinstimmender Einschätzung der führenden Bundesforschungsinstitute aber derzeit nicht anzustreben. Eine Impfung schützt Geflügel zwar vor der Krankheit, nicht aber vor der Infektion. Die Tiere werden zu Virusträgern und können damit das Virus weiter übertragen.

Entsteht ein Virus, das von Mensch zu Mensch übertragbar ist, stellt sich die Frage, wie schnell es sich ausbreitet. In "Science" und "Nature" wurden Modellrechnungen veröffentlicht, denen zufolge Behörden eine Influenzawelle eindämmen könnten durch sofortige Medikation der Betroffenen und die Absage sämtlicher Veranstaltungen. Was halten Sie davon?

Die Modellrechnungen sind nützlich, die vorgeschlagenen Maßnahmen richtig. Aber die Grundannahmen des Modells halte ich für reichlich optimistisch. Die Autoren haben nämlich angenommen, daß jeder Infizierte durchschnittlich 1,6 andere anstecke. Das ist zu niedrig angesetzt.

Nach längerem Zögern, wesentlich später als etwa Amerika, treffen Bund und Länder nun konkrete Vorbereitungen für den Pandemie-Fall. Wie beurteilen Sie diese?

Die Länder haben sich noch nicht ausreichend vorbereitet. Die Gefahr wird unterschätzt: Abgesehen davon, daß einem Pandemievirus Zehntausende Deutsche zum Opfer fallen könnten, muß auch bedacht werden, daß die Wirtschaft weitgehend zum Stillstand kommen könnte und schnell Schäden von mehreren Milliarden Euro entstünden. Die Bundesländer haben aber bisher nur für rund zehn Prozent ihrer Bevölkerung virenhemmende Medikamente, die Neuraminidase-Hemmer, bestellt, mit denen kurz nach Ausbruch einer Influenza der Verlauf abgemildert werden kann. Das RKI empfiehlt, für mindestens zwanzig Prozent zu bevorraten.

Die Bundesländer wollen ihren Medikamentenvorrat gemeinschaftlich in Form von zwei „Pools2 einrichten und die Mittel im Notfall teilen. Eine gute Strategie?

Diese Pools werden vermutlich eingerichtet, um Geld zu sparen. Die Bestellung an sich begrüße ich natürlich. Doch ich habe erhebliche Zweifel, daß das Konzept funktionieren würde: Wenn es plötzlich überall in Deutschland „brennt”, welcher Ministerpräsident gibt dann etwas ab? Es könnte zum plötzlichen Auftreten an den verschiedensten Orten kommen, etwa gleichzeitig an den Flughäfen München, Frankfurt und Düsseldorf. Man denke auch daran, wie mobil die Bürger seit der vergleichsweise glimpflich verlaufenen Pandemie von 1968 geworden sind und wie sehr dies einer schnellen Ausbreitung des Virus Vorschub leisten würde.

Wirklichen Schutz gegen das Pandemievirus kann nur ein maßgeschneiderter Impfstoff bieten. Wie kann die schnelle Produktion im Krisenfall gewährleistet werden?

Einen Impfstoff gegen das Pandemievirus gibt es bisher nicht, weil wir es ja noch gar nicht kennen. Der einzelne Bürger kann sich also derzeit noch nicht impfen lassen. Zum Aufbau ausreichender Produktionskapazitäten für einen Pandemie-Impfstoff kann der Einzelne höchstens beitragen, indem er sich gegen die saisonale Influenza impfen läßt. Das wird aus medizinischen Gründen besonders Risikogruppen, das heißt Menschen über sechzig Jahre und Menschen mit chronischen Erkrankungen empfohlen. Im vergangenen Jahr haben sich zwanzig Millionen Menschen gegen die jedes Jahr saisonal auftretende Influenza impfen lassen. Die Durchimpfungsrate ist aber noch viel zu niedrig.

Die Bundesregierung hat sich gegenüber den Gesundheitsministern der Länder verpflichtet, in die Schaffung eines Pandemie-Impfstoffs zu investieren. Was ist geplant?

In der Bundesregierung gibt es derzeit Bemühungen, Fördermittel für die Erzeugung des Prototyps eines maßgeschneiderten Vogelgrippe-Impfstoffs für den Stamm H5N1 zur Verfügung zu stellen. Das Pandemievirus wird zwar höchstwahrscheinlich etwas anders aussehen als das heute zirkulierende Vogelgrippevirus. Doch ich rechne damit, daß ein heute produzierter Impfstoff zumindest einen ersten teilweisen Schutz geben würde. Mit einem solchen Prototyp-Impfstoff könnte im Ernstfall das medizinische Personal in Deutschland vorbeugend geimpft werden, damit nicht ähnliches passiert wie in China während der Sars-Epidemie, als viele aus Angst vor Ansteckung nicht zur Arbeit erschienen sind.

Bei einer Pandemie wird die Nachfrage nach Impfmitteln groß sein. Was passiert dann?

Unter den gegebenen Umständen wird es nicht zu vermeiden sein, daß bei einer Pandemie eine Mangelsituation auftritt. Weltweit werden jährlich dreihundert Millionen Dosen Impfstoff gegen die saisonale Influenza produziert. Eine Influenzapandemie bedroht aber potentiell alle sechs Milliarden Menschen, bei einer wahrscheinlichen Ansteckungsrate von dreißig Prozent. Besonders ärmere Länder sind der Gefahr ausgesetzt, nicht beliefert zu werden. Doch auch Deutschland muß durch Lieferverträge vorbeugen. Wir haben zwar gleich zwei Produktionsstandorte für Influenza-Impfmittel. Die Firmen haben aber Lieferverpflichtungen in viele andere Länder.

Das Gespräch führte Christian Schwägerl

Text: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Niemals aufgeben !

Bohemia Rulez !



melden

Vogelgrippe!

24.10.2005 um 14:31
Mich hats gerade erschlagen .... *regungslosamBodenliegt*

:)

Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt (Alice Schwarzer, deutsche Journalistin und Feministin)


melden

Vogelgrippe!

24.10.2005 um 17:44
Vogelgrippe: PETA fordert von EU unverzüglichen Importstop von Wildvögeln
Tierschutzrechtliches Desaster bei Verkauf und Heimtierhaltung

Gerlingen -- Die Tierrechtsorganisation PETA-Deutschland e.V. fordert
die EU für ihre nächste Sitzung auf, nicht nur einen unverzüglichen
Importstop von Wildvögeln kurzfristig auszusprechen, sondern ein
generelles Importverbot zu erlassen. PETA-Deutschland e.V. vertritt
die Auffassung, dass die derzeitig bestehende Gefahrensituation durch
die Vogelgrippe zu einer Bewusstseinserweiterung des unsäglichen
Tierleides führen sollte, die mit dem Handel mit Wildvögeln (und nicht
nur solchen) verbunden ist. Es gibt keinen vernünftigen Grund, diesen
Handel weiter zuzulassen, wobei der Handel mit einheimischen
Vogelarten ja per se nicht erlaub ist.

Wildvögel, insbesondere Papageien, Beos und Finkenarten, werden in der
freien Natur gefangen, dann in engste Käfige gepresst und auf einen
langen, meist tödlich endenden Transport in europäische Länder
geschickt. Die wenigen Tiere, die hier noch lebend ankommen, werden
dann vor allem auf Tierbörsen und über Zoohandelsgeschäfte „an den
Mann gebracht.“ In der Heimtierhaltung vegetieren sie dann in
Kleinstkäfigen meist ohne sozial notwendige Kontakte sowie in
reizarmer Umgebung ein Leben lang vor sich hin. Aus lauter Langeweile
ahmen vor allem Beos dann die menschliche Sprache nach, von
Glückseligkeit ist nichts zu spüren.

„Die EU hat die einmalige Möglichkeit, tier- und artenschutzrechtliche
Vorteile mit der Abwehr von Gefahren für Mensch und Tier zu koppeln,
indem ein Importverbot dieser empfindlichen Wesen ausgesprochen wird.
Bei knapp 2 Millionen Vögeln, die noch lebend die EU erreichen und in
den Handel gehen, kann von einer erheblichen Leidensquelle für diese
Tiere ausgegangen werden“, so PETA-Experte Dr. Haferbeck.

Nach einem möglichen Importverbot von Wildvögeln auf EU-Ebene muss
nach Ansicht von PETA dann das nationale Heimtierhaltungsschutzgesetz
in Deutschland folgen, was seit Jahren von den
Tierrechtsorganisationen eingefordert wird und welches eigentlich
unter der rot-grünen Bundesregierung vorgelegt werden sollte. Dieses
Gesetz sollte das hoffentlich auf EU-Ebene verfügte generelle
Importverbot aufnehmen und, wie schon die Bundesratsinitative bei der
Wildtierhaltung in Zirkussen, strenge Anforderungen an die
Heimtierhaltung von Tieren stellen, wobei ein Verbot der Haltung von
exotischen Tieren ausgeweitet werden sollte.

Dr. Haferbeck: „Die EU könnte auf einen Schlag viel Gutes für Tier und
Mensch bewirken, zumal die Missstände gerade in den Zoohandlungen
unsäglich sind, wie PETA-Deutschland e.V. gerade aktuell bei einer
Zoohandlung in Stuttgart enthüllt und mit einer Strafanzeige
aktenkundig gemacht hat.“

PETA ist mit über 850.000 Mitgliedern weltweit die größte
Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken
von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der
Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen.


--------------------------------
PETA-Deutschland e.V.
Dieselstr. 21
70839 Gerlingen
Tel.: +49 (0)7156-178-280
Fax: +49 (0)7156-178-2810
www.PETA.de

Die Liebe ist die einzige Wahrheit oder Alles entspringt dem Einen - Dem kosmischen Bewusstsein...
Baba nam kevalam



melden

Vogelgrippe!

24.10.2005 um 18:02
@devamala

Werbung ist hier verboten, ist aber für einen guten Zweck, Auge zugedrückt !

Tiere gehören in die Freiheit und nicht in Käfige !

Aber, das Problem ist einfach das immer noch zuviele Menschen , besonders im Asiatischen Raum zu eng mit diesen Tieren zusammen leben und das wird sich bestimmt so schnell nicht ändern !

Deshalb besteht die Gefahr das dieser Virenstamm H5N1 mutiert und von Mensch zu Mensch übertragen wird, was ja schon geschehen ist, leider ist es bei den Vögeln schon so das sie immer schneller am diesem Virus sterben, jetzt stell dir das mal bei Menschen vor !

Mit dem Flieger ist ein Virus in 24 Std auf der ganzen Welt verbreitet !


Niemals aufgeben !

Bohemia Rulez !



melden

Vogelgrippe!

24.10.2005 um 18:13
oopsala ;) Sorry
dachte da auch nur an den guten Zweck und weniger an die Organisation.

Aber, das Problem ist einfach das immer noch zuviele Menschen , besonders im Asiatischen Raum zu eng mit diesen Tieren zusammen leben und das wird sich bestimmt so schnell nicht ändern !

**naja, die Natur schafft Platz. Ob wirs wollen oder nicht. So sterben durch andere Naturkatastrophen viele Menschen auch im asiatischen Raum, nicht nur wegen der Vogelgrippe.
So sterben Tier aufgrund der Seuchen und Epedemien.

Die NAtur kennt keine Grenzen - und ich glaube, das bekommen wir jetzt halt zu spüren. So traurig wie es ist.
Da kann auch ich als Lacto-Vegetarierin nichts weiter ausrichten. Mich würde dieser Virus sicher genauso heftig erwischen, selbst wenn ichs Fleisch nicht esse.

Vielleicht hilft nicht nur Impfung, sondern auch eine Vitaminreiche Ernährung, die die Abwehrstoffe stärkt und unser Immunsystem kräftigt.
Don´t know!



Die Liebe ist die einzige Wahrheit oder Alles entspringt dem Einen - Dem kosmischen Bewusstsein...
Baba nam kevalam



melden

Vogelgrippe!

24.10.2005 um 18:13
@cruiser

Jupp in einem Ort 280 Kilometer südlich von Moskau war die auf den Menschen übertragbare Variante des V-Virus nachgewiesen worden! In Thailand auch!

Hab hier einen Artikel aus der Zeitung "Das Parlament", aber irgendwie steht da nur: Geringes Risiko für Menschen, Europa und Fleisch kann man essen, halt nur gut kochen und ja keine Panik! -> Magarert Chan (WHO)



Und dann kommt bal die Trockenübung "Common Ground "

Smo


LUX LUCET IN TENEBRIS


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 10:51
http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/buildhbi/cn/GoArtPic!204455,204493,978958/SH/0/depot/0/

Neue Hiobs Botschaft -->

In Rheinland Pfalz gibt es vielleicht die ersten Fälle. Lest euch mal den Anhang durch.

Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt (Alice Schwarzer, deutsche Journalistin und Feministin)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 10:56
Link: www.spiegel.de (extern)

Mist....da war jemand schneller :)


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 10:57
Tja Poly - du weist ja das Frauen immer als erstes denneusten Tratsch mitbekommen :) Also da hast du von vornerein schon geloost :)

Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt (Alice Schwarzer, deutsche Journalistin und Feministin)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 11:00
Ich hätte es ahnen müssen :)

Vielleicht sind die Gänse ja auch beim Tratschen abgestürzt....

:D
Sorry.



Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 11:03
Denke eher das sie an einem Stück Kuchen vom Kaffekränzchen erstickt sind :) Aber deine These ist auch nicht schlecht ;)

Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt (Alice Schwarzer, deutsche Journalistin und Feministin)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 11:07
Ich weiß nur das sich die Leute in Asien, /china/japan/korea über unsere Panik kaputt lachen...

神風ですか。いいえ、東風です( 笑 )。

ウソ、ウソ!マジにしないで!〈笑〉



melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 11:08
Aus der 'Süddeutschen zeitung' v. 24.10.05
'Das Streiflicht':
"Seit gestern schleichen Spitzel durchs Land, horchen hin und horchen her, rufen:Hussah, raus da!Prüfen Stacheldrähte und trampeln auf Dachpappen, ob die auch dicht halten gegen "Einträge" (sprich: Vogelkacke).Wehe aber, sie finden frei laufende Pinguine,eine liederliche Zwergschnepfe,oder die kreischende faraona hoch droben im baum.Dann melden sie es Jürgen Trittin.Er schlägt die allerletzte Schlacht. Wenn seine Spitzel aber ein Haus öffnen,meins oder deins:Und der schwule Puter bebrütet den Fernseher, die Gänse lassen keinen ins Bad und unsere rebhuhnfarbenen Italiener legen freilandeier auf den Vorleger im Klo - dann lächeln sie zufrieden, die Sbirren.Nichts kann hinein, nichts kann hinaus aus dem sicheren Haus. Ja, es ist Vogelgrippezeit.Wohlfühlwochen für Hysteriker und Hypochonder. "German Angst" geht wieder um - wie die Angelsachsen spotten, wenn sie uns zusehen, wie wir Schiss haben.
Wisst ihr noch? Rinderwahn? Jede Kuh eine sanfte, raffiniert getarnte Ausgeburt der Hölle.Was machte es, dass WIR das" Tiermehl" ins Futter gemixt hatten? Bedrückt wechselten wir zum Schweinsbaraten.Und bibberten. Danach, im Spätherbst 2001,Anthrax IV, gleichfalls ein Geschenk des Freien Westens.Einmal fand man dreißig Kisten Milzbrand in Neumünster; ein anderes Mal musste der Krisenstab des kanzleramtes desinfiziet werden. "Bazille" für "Bazille" versendet von unseren Trittbrettfahrern.Ham die gelacht.Aber toute l'Allemagne in Janzkörperschutzkleidung beim Öffnen der Post - das hatte schon was. Endlich, Frühjahr 2005, "Staubhölle" (alle Medien). Der Mensch, Liebespaare im heu,das Universum,unser Diesel:Feinstäube von überall her vereinigen sich (München, Stuttgart) töten pro Jahr 65 000 Mitbürgerinnen und Mitbürger: Seltsamerweise überlebte die obligate Staubhysterie nicht;mutmaßlich bündelten Vorbereitungen für ein echtes globales Schreckgespenst alle Kräfte.
Nun ist sie also da, unsere Vogelgrippe. Aus dem Osten eindringend wie der hunnensturm,wie die rote Gefahr, wie der polnische Wanderarbeiter.In den Blättern erscheinen Landkarten,welcheauf Endkampf hindeuten.Bunte Pfeile illustrieren den zangengriff einfliegender Gänse - und Enteneinheiten aus dem "Großraum Moskau".100 000de "rasten" schon bei Rathenow. Da sind Freilaufverbot für Mensch und Haustier strengstens einzuhalten.Manches ist geklärt.Freilandeier, im Stall gelegt, bleiben Freilandeier.Abwiegelnde Weicheier hingegen ("Gefahr für Menschen gleich null") - Ab nach drüben ! Alte Kameraden! Achtung! Ein Lied drei vier! 'Wildgänse rauschen durch die Nacht/Mit schrillem Schrei nach Westen;Unstete fahrt habt Acht,habt Acht/Sie wollen uns verpesten.' Rührt Euch!


Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit Euch träumen lässt,Horatio


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 11:09
Mal nebenbei, wann kommt eigentlich der erste Depp, der sagt, das sei alles nur Erfunden und in Wahrheit wolle Roche dadurch seinen Tamiflu-Absatz ankurbeln?

Ich meine, "die Hoffnung" hat ja ein zwei Seiten weiter vorne bereits eine wenn auch massiv dümmliche derartige Verschwörungstheorie zum besten gegeben...

....aber das wird doch nicht mehr lange dauern, oder?

Ich wette hiermit offiziell, dass innerhalb der nächsten zwei Wochen im Verschwörungsforum -ggf. sogar durch einen der üblichen Pappenheimer- eine wilde Theorie auftaucht, die die ganze Influenza-A und Vogelgrippe H5N1-Geschichte als entweder erfunden im Sinne von erdichtet (von DENEN oder der Pharmabranche) oder menschengemacht (Killervirus aus US-Labors.....) darstellt....

Wer hält dagegen?


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 11:11
...vergiss bitte nicht; DIE BESTRAFUNG DURCH DEN HERREN !

Warum spielst du nicht mit Deinen Freunden ?

Die sind alle tot !



melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 11:20
@nachbar

Okay, hab was ziemlich naheliegendes Vergessen.
War gerade "links" von diesem Forenteil.
"rechts" davon kommt natürlich zuerst die Bestrafung und dann Außerirdische Hühnerzüchter:)


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 12:35
Jedes Jahr ist es eine andere Grippe die als absolut tödlich, gefährlich oder was auch immer deklariert wird. Ich nenne das schlichtweg Panikmache, denn schließlich brauchen die Zeitungen etwas dass sie drucken können, das Fernsehen etwas dass sie mit reisserischen Bildern in unsere Wohnzimmer flimmern lassen können und die Pharmakonzerne verdienen sich auch noch ein goldenes Näschen!


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 12:41
Dass das allerdings SO schnell geht und ausgerechnet hier sein wird, hätte ich auch nicht gedacht!!!!!!!!!!!



Ich kann es nicht vertragen, wenn die Leute aus ihrer Dummheit ein Schicksal machen.(Kurt Benesch)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 12:55
Ich auch nicht! :)

Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt (Alice Schwarzer, deutsche Journalistin und Feministin)


melden

Vogelgrippe!

25.10.2005 um 13:13
Wussten Sie schon ...

* dass in der Grippe-Saison 2002/2003 alleine in Deutschland über 16.000 Todesopfer zu beklagen waren ?

* dass die Genesungszeit nach einer Grippe mehrere Monate dauern kann?

* dass es heutzutage Medikamente gibt, die die Virusvermehrung im Körper stoppen können.
Sie helfen die Krankheitsdauer zu verkürzen. Darüber hinaus leiden Grippe-Patienten weniger unter den Symptomen und können sich vor gefährlichen Folgeerkrankungen schützen. Um den Erfolg der Therapie zu sichern, ist es besonders wichtig so früh wie möglich nach Beginn der Symptomatik den Hausarzt aufzusuchen.

http://www.grippe-online.de/

Wikipedia: Influenza

Leute, die Grippe ist eine richtig gefährlichr Krankheit, ich habe hier immer das Gefühl Ihr verwechselt das mit einem Schupfen oder einer Erkältung !

Da kann man von Sterben !!!

Niemals aufgeben !

Bohemia Rulez !



melden