Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

509 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Psyche, Bewusstsein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

23.05.2010 um 21:15
@ RubyNiccals

Nachdem ich bewußt aber nur diese eine Leben lebe, keine Ahnung habe ob oder ob eben nicht, nach dem Tod noch 'etwas ist', versuche ich dieses Leben auch zu LEBEN, nicht auf ein eventuelles Leben nach dem Tod hinzuarbeiten, indem ich - sagen wir - besonders fromm, oder so lebe.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

23.05.2010 um 21:26
@angele
Zitat von angeleangele schrieb:Ja voll und ganz damit einverstanden!
:) ;)

Wenn wir wahrlich unendliche Liebe erfahren wollen, müssen wir erkennen, dass wir alles sind, wir sind ein ewiger perfekter unendlicher Gott, unendliche Liebe, unendliche Glückseeligkeit, es ist auch jetzt schon so, wir müssen nichts wirklich tun, um dies zu erreichen, es ist lediglich eine Wahl zwischen der Angst und der Liebe! :)

Eine Entscheidung, hier und jetzt, wir müssen nicht warten, denn es ist, war und wird immer hier sein, es ist das, was wir sind, das unendliche Sein.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

23.05.2010 um 21:29
@jk1
Zitat von jk1jk1 schrieb:Wir alle können nur von uns selbst sagen wie wir selbst uns wahrnehmen, was für uns Realität ist.
Was für dich 'normal', klingt für mich halt ziemlich abgehoben. Sicher ist's für mein Ego leichter anzunehmen dass nach dem Tod noch 'etwas ist', für den Kopfmenschen allerdings, der ich die meiste Zeit bin, wirkt das zu spirituell, wirkt zu esotherisch ...
Sehr schön gesagt! :)

Es ist vollkommen wahr, wir können echt nur alles für uns selbst erkennen, denn alles, was wir erfahren SIND wir selbst, wir sind nicht die anderen Menschen, im Sinne von, dass wir sie erschaffen, aber wir malen uns gegenseitig auf unsere kosmische Leinwand! :)

Und das beste ist, jeder von uns ist frei! Niemand gibt dir vor, wer du bist, das bist du selbst, die ewige unendliche Liebe, die du schon immer warst und immer sein wirst.

Niemand kann dir irgendetwas nehmen, denn du bist ganz allein die unendliche Kraft deines Lebens, deiner Erfahrungen, es ist deine Seele, dein Selbst, wunderschön und perfekt.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

23.05.2010 um 21:41
Die Realität ist für alle gleich nur die Ansicht ändert.
Der Tag ist Hell und die Nacht ist dunkel, wenn ich hingehe und sage die Nacht ist Hell entstehen verschieden Bilder in den Köpfen. Von Lampen bis Vollmond wird da alles dabei sein. Aber eines wird immer gleich bleiben ...die Realität und die ändert sich nicht nach belieben, jedenfalls nicht die Fundamentalen Sachen. Wenn wir anfangen individuell zu interpretieren werden wir nicht zueinander finden. 1 bleibt 1 und 1 + 1 gibt 2 :D


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

23.05.2010 um 21:57
Ne ne @DonFungi

die Realität ist für jeden anders. Jeder hat seine Eigene.
Der Tag mag zwar hell und die Nacht dunkel sein - aber wie hell oder wie dunkel sie für den einzelnen sein mag, kann nur der einzelne für sich bestimmen.
Und daneben gibts dann noch die Tage die dunkel und die Nächte die hell sind ... für den jeweiligen Betrachter.

1+1=2

Aber Empfinden läßt sich nicht mathematisch festlegen.
Um's mit Kafka zu sagen:

Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst, was weißt Du von meinen Schmerzen, die in mir sind und was weiß ich von Deinen.
Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen, was wüsstest Du mehr von mir als von der Hölle, wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich. Schon darum sollten wir Menschen voreinander so ehrfürchtig, so nachdenklich (...) stehn wie vor dem Eingang zur Hölle.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

23.05.2010 um 22:26
@jk1
Die Realität ist wie sie ist. Das Bewusstsein ist individuell und ans Individuum gebunden.
Ich schreibe nicht über die verschiedenen Nuancen der Farben sondern über den geteilten Tag. Die Schmerzen befinden sich im jeweiligen Bewusstsein, so lässt sich auch ein Phantomschmerz erklären. Selbst Kafka schreibt von seinen Empfindungen von seinem Bewusstsein bzw. so wie er es sieht. Die Realität entsteht bei Kafka mit der Zeit, in der Zeit wo er die Sitten und Gebräuche dieser Gesellschaft kennen lernt.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 11:39
@DonFungi

Jede Realität kann nur so sein, wie der einzelne sie sieht, sehen will, anerkennt.
Sicher schreibt ein Kafka von SEINEN Empfindungen , von SEINEM Bewußtsein, - er beschreibt halt SEINE Realität.
Wie wir alle auch ...


1x zitiertmelden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 13:09
@jk1
Zitat von jk1jk1 schrieb:Jede Realität kann nur so sein, wie der einzelne sie sieht, sehen will, anerkennt.
Besser kann man es echt nicht ausdrücken.
Zitat von jk1jk1 schrieb:Sicher schreibt ein Kafka von SEINEN Empfindungen , von SEINEM Bewußtsein, - er beschreibt halt SEINE Realität.
Wie wir alle auch ...
Genau, und das "Problem" von vielen Menschen ist, dass sie alles, was sie denken, was sie fühlen, auf die anderen projizieren, dabei sind sie es alles selbst.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 17:45
Ne ne @jk1 und @Yoshi

Es bringt nichts wenn ihr den Worten einer andere Bedeutung zuordnet.
Real ist was wirklich ist. Wenn man glaubt Hunger sei ein irrationales Gefühl und deshalb seinem Körper keine Nahrung zuführt, erntet man als dank für sein Bewusstsein die Realität. Als Folge daraus resultiert der Tod. Ihr wollt mir ja nicht weiss machen, dass Bewusstsein durchwegs Rational handeln lässt.


Ein einheitliches Bewusstsein gibts nur Innerhalb einer Gruppe von Gleichgesinnten.
Selbst dort wird man, obwohl die gleiche Gesinnung vorhanden ist erhebliche Abweichungen vom Verständnis zur Sache finden.

Natürlich bin ich mich selbst und nicht Du oder ein anderer.
Ich bin auch jener User der seinen Avatar nicht dazu benutzt um in ne andere Rolle zu schlüpfen. Ich bin so wie ich bin auch als DonFungi, wer möchte kann mich auch Büdu nennen.

Wer glaubt sich in einem grossen Bewusstseins Pool zu befinden soll mal versuchen den Mitmenschen in ner höheren Ebene zu begegnen, glaube aber nicht das man sich auf dieser Ebene noch verstehen würde.. Jeder hat sein individuelles Bewusstsein. Hingegen ist die Realität eine gegebene Wahrheit ( 1+1 oder Tag und Nacht). Hier kann jeder denken wie er will und was er will, die Realität bleibt aber bestehen und beschreibt wie es ist, nicht wie es sein könnte. Es bleibt jedem selbst überlassen in seinem Leben eine Konstante zu ändern, siehe Kafka. Ich schreib ja, Realität ist was wirklich ist und da werden sicher auch seine Ängste und Gefühle seiner Realität entsprechen. Nur fragt sich wie weit seine Gefühle, seine Sicht der Dinge, sein Bewusstsein ...der Realität, sich in einem fremden Land zu befinden im Wege steht.

Weshalb gibt es Tag und Nacht für uns?


Gibt es keine Realität? ...sondern nur individuelles Bewusstsein welches nicht individuell sein kann, da laut anderer User-Meinung alles aus einem einheitlichen Bewusstseinspool entspringt. Gleicher Gedanke, gleiches Verständnis, ergo dürfte/kann es keine unterschiedlichen Meinungen geben in Bezug auf ein allumfassendes Bewusstsein, welches “wir sind alle Eins“ beschreibt.

Bitte zuerst überlegen wer was geschrieben hat :D


1x zitiertmelden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 18:00
@DonFungi
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Ne ne @jk1 und @Yoshi

Es bringt nichts wenn ihr den Worten einer andere Bedeutung zuordnet.
Real ist was wirklich ist. Wenn man glaubt Hunger sei ein irrationales Gefühl und deshalb seinem Körper keine Nahrung zuführt, erntet man als dank für sein Bewusstsein die Realität. Als Folge daraus resultiert der Tod. Ihr wollt mir ja nicht weiss machen, dass Bewusstsein durchwegs Rational handeln lässt.
Ja, da gebe ich dir recht.

Aber man muss zwischen absoluter Wirklichkeit und individueller Wirklichkeit und kollektiver Wirklichkeit unterscheiden.

Absolute Wirklichkeit ist, dass alles EIN unendliches Sein ist, zeitlos, formlos, und dieses Sein bist du, ich bin es auch, und es träumt.

Die kollektive Wirklichkeit ist nicht absolut, kollektiv wirklich ist hier auf Erden, dass wir Geld brauchen, um Dinge kaufen zu können, dass alles entsteht und vergeht, alles, bis auf das zeitlose ewige absolute Sein. Dieses Sein, welches wir sind, ist das, was diesen Traum träumt, durch den wir uns erfahren, und den wir "Realität" nennen.

Die individuelle Wirklichkeit ist die Wirklichkeit, die jeweils das jeweilige Individuum erfährt.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Ein einheitliches Bewusstsein gibts nur Innerhalb einer Gruppe von Gleichgesinnten.
Selbst dort wird man, obwohl die gleiche Gesinnung vorhanden ist erhebliche Abweichungen vom Verständnis zur Sache finden.
Aber im Kern stimmen diese jeweiligen Gruppen überein, aber es kann natürlich Abweichungen geben, aufgrund des Egos.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Natürlich bin ich mich selbst und nicht Du oder ein anderer.
Ich bin auch jener User der seinen Avatar nicht dazu benutzt um in ne andere Rolle zu schlüpfen. Ich bin so wie ich bin auch als DonFungi, wer möchte kann mich auch Büdu nennen.
Aber du bist die unendliche Kraft, die träumt, "sie" sei DonFungi, genau wie mein yoshi89 Ego mein eigener Traum ist, und diese meine Schöpfung als der, als der ich mich erfahre, das geht von mir aus.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Wer glaubt sich in einem grossen Bewusstseins Pool zu befinden soll mal versuchen den Mitmenschen in ner höheren Ebene zu begegnen, glaube aber nicht das man sich auf dieser Ebene noch verstehen würde.. Jeder hat sein individuelles Bewusstsein. Hingegen ist die Realität eine gegebene Wahrheit ( 1+1 oder Tag und Nacht). Hier kann jeder denken wie er will und was er will, die Realität bleibt aber bestehen und beschreibt wie es ist, nicht wie es sein könnte.
Genau, und diese Realität, oder besser gesagt, das Absolut, ist das unendliche konstante Selbst, zeitlos, es ist einfach, es ist das, was diese Illusionen träumt, du bist es, ich bin es. Und es ist eben nur EINS.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Weshalb gibt es Tag und Nacht für uns?
Weil wir die Dualität erfahren, Gegensätze. Es wird hier immer positiv und negativ geben, das ist die Dualität. Und es muss immer im Gleichgewicht bleiben, das ist auch das Ziel hier als Mensch, für Balance zu sorgen (positiv-negativ Balance).
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Gibt es keine Realität? ...sondern nur individuelles Bewusstsein welches nicht individuell sein kann, da laut anderer User-Meinung alles aus einem einheitlichen Bewusstseinspool entspringt.
Die Mehrzahl von Dinge, und die Unterschiede, die Individualität, ist eine Illusion, die wir erfahren, für uns, oder besser gesagt, für jeden einzelnen real, denn wir erfahren sie ja, aber eben nicht absolut wirklich.


1x zitiertmelden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 18:28
@DonFungi

Wenn mir mein Bewußtsein in praller Sonne, bei 35° im Schatten flüstert: such dir ein Schattenplätzchen sonst verreckste ... dann ist das MEINE Realität.
Meinem Nachbarn wird's ab der gleichen Voraussetzung vielleicht grad mal kuschelig warm ... dann isses dessen Realität.

Realität ist immer nur vom Menschen geschaffen und je mehr du von etwas betroffen oder ergriffen bist, ahh ... ich lass den Psychologen sprechen ... meine Wortfindung und Möglichkeit genau auszudrücken WAS ich meine, hat er besser drauf ... *g*

Zitat:

Der Grund und Ursprung aller Realität – ob vom absoluten oder vom praktischen Standpunkt aus betrachtet – ist subjektiv, liegt in unserem Geist.

Als bloße logische Denker, bar jeglicher emotionaler Regung, billigen wir beliebigen Dingen Realität zu, ob es sich nun um tatsächliche Phänomene oder um den Gegenstand unserer Vorstellung handelt.

Doch als denkende Menschen mit emotionalen Regungen scheinen uns jene Wahrnehmungen, die wir uns aussuchen, denen wir uns WILLENTLICH zuwenden, noch ein viel höheres Maß an Realität zu besitzen.


Aus: The Principles of Psychologie,
William James


1x zitiertmelden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 19:02
@Yoshi
Zitat von YoshiYoshi schrieb:Aber du bist die unendliche Kraft, die träumt, "sie" sei DonFungi, genau wie mein yoshi89 Ego mein eigener Traum ist, und diese meine Schöpfung als der, als der ich mich erfahre, das geht von mir aus.
Wenn du mit träumen die Vorstellung und Fantasie meinst sprechen wir in Etwa vom Gleichen.
Wie beschrieben ist aber mein Avatar ein Resultat meiner Überlegung. Sicher ...ich hab mir schon Gedanken darüber gemacht welches Bild und Name mein Auftreten begleiten soll, nur bin ich mir dessen wenn ich hier schreibe nicht bewusst. Dazu muss ich noch sagen, wenn du als yoshi schreibst wirst auch yoshi du selbst sein. :D
Zitat von YoshiYoshi schrieb:Weil wir die Dualität erfahren, Gegensätze. Es wird hier immer positiv und negativ geben, das ist die Dualität. Und es muss immer im Gleichgewicht bleiben, das ist auch das Ziel hier als Mensch, für Balance zu sorgen (positiv-negativ Balance).
Wir sind immer am messen und beurteilen, vergleichen mit bekanntem und fällen ein Urteil.
Die Dualität beschreibt Gegensätze aber nicht weshalb es so ist. Der Dualist sagt, ohne Tag keine Nacht ohne Nacht keinen Tag. Ich sag, weil sich die Erde dreht und eine Sonne da ist. Jemand anders sieht es in der Gesamtheit und manche gehen zurück bis ins Detail.
Gegensätze bestehen kein Zweifel, nur denke ich in gewissen Dualitäten keine Gegensätze zu sehen sondern Eigenschaften, die ...wenn wir eine Skala betrachten jeden Zustand innerhalb der Masseinheit zulässt.

Bösartig -> hält sich die Waage -> Gutartig -> Überschwänglich/Euphorisch -> Bösartig.
Ändern wir hier eine Konstante z.B. Ausbeutung, können wir die Dualität beeinflussen.


1x zitiertmelden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 19:14
@DonFungi
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Wenn du mit träumen die Vorstellung und Fantasie meinst sprechen wir in Etwa vom Gleichen.
Wie beschrieben ist aber mein Avatar ein Resultat meiner Überlegung.
Ja, aber dein Avatar ist dein Ausdruck, und nicht der von einem Wesen über dir, und erst recht nicht von einem anderem Menschen.

Das ist die wahre Schönheit des Lebens, die Magie in den Dingen zu sehen.

Wir sind selbst diese perfekte wunderschöne Kraft, die sich zum Ausdruck bringt. :)
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Sicher ...ich hab mir schon Gedanken darüber gemacht welches Bild und Name mein Auftreten begleiten soll, nur bin ich mir dessen wenn ich hier schreibe nicht bewusst. Dazu muss ich noch sagen, wenn du als yoshi schreibst wirst auch yoshi du selbst sein.
Das yoshi89 Ego, als das ich mich erfahre, ist in mir, es ist in dir, es ist im unendlichem Sein, welches wir wirklich sind.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Wir sind immer am messen und beurteilen, vergleichen mit bekanntem und fällen ein Urteil.
Die Dualität beschreibt Gegensätze aber nicht weshalb es so ist. Der Dualist sagt, ohne Tag keine Nacht ohne Nacht keinen Tag. Ich sag, weil sich die Erde dreht und eine Sonne da ist.
Auf Erden herrscht Dualität, genau wie der Mond negative, und die Sonne positive Energie ausstrahlt, strahlen Menschen und auch alle anderen Wesen auf Erden positive und negative Energie aus.

Das eigene Ziel als Individuum ist es hier, für positiv - negativ Ausgleich zu sorgen, denn das negative gehört ebenfalls zum Leben, man kann es nicht leugnen.

Aber wie gesagt, ich sage nie, dass irgendetwas sein muss, denn dann stellt man Bedingungen auf. Genauso sage ich auch, dass hier nicht positiv - negativ herrschen muss, hier könnte auch nur positiv herrschen (Himmel auf Erden).
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Bösartig -> hält sich die Waage -> Gutartig -> Überschwänglich/Euphorisch -> Bösartig.
Ändern wir hier eine Konstante z.B. Ausbeutung, können wir die Dualität beeinflussen.
Das ist richtig! ;)


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 20:03
@jk1
Zitat von jk1jk1 schrieb:Wenn mir mein Bewußtsein in praller Sonne, bei 35° im Schatten flüstert: such dir ein Schattenplätzchen sonst verreckste ... dann ist das MEINE Realität.
Meinem Nachbarn wird's ab der gleichen Voraussetzung vielleicht grad mal kuschelig warm ... dann isses dessen Realität.
ist ja eigentlich was ich sage, der Sonnenbrand ist Folge von Sonneneinstrahlung :D

Ne verstehe!
Da Hirn in einer dunklen Umgebung haust und nur durch die Sinne das Aussen erfährt, trauen wir unseren Augen nicht. Wie will das Hirn das Aussen beurteilen wenn es abgeschottet im Dunkeln liegt. Natürlich erfahre ich mich selbst und lebe in einem von uns geschaffenem System. Einem Haus von Menschenhand erdacht und gebaut, erschaffene Werte und Wertvorstellungen.
Darüber hinaus lebe ich aber auf der Erde, und Die da bin ich mir sicher wurde nicht von Menschenhand erschaffen, auch nicht durch dessen Geist. Wie wir die Welt erfahren und was wir daraus machen schon aber nicht wie sie wirklich ist. Wenn ich gegen einen Baum renne merke ich ..doch da steht ein Baum. Die Schmerzen die ich empfinde verstehe ich als Warnsignal ... lass das du bist mit der Materie Baum nicht kompatibel und Aua ..hab ich mich verletzt?

Oha da steht ein Baum, ist dieser Baum nun eine von mir erschaffene Realität.
Moment ...renne noch mals los – bumm! .. tatsächlich da steht ein Baum :D
Mit den Realitäten die wir erschaffen bin ich mit dir und @Yoshi auf gleicher Ebene angelangt nur glaube ich nicht in allem, eine von uns erzeugte Realität zu sehen.
Was wir denken, fühlen, hören, schmecken und sehen unterliegt schlussendlich unserer Interpretation, was ich aber sagen möchte ist jener Umstand der Realität welche gegeben ist. Ich lebe, der Baum steht dort wo ich Ihn schmerzhaft in Erinnerung habe, es gibt Tag und Nacht aus erwähnten Gründen. Mir stellt sich nicht die Frage der Dualität oder der Wahrnehmung sondern weshalb es so ist oder sein soll.


2x zitiertmelden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 20:28
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Oha da steht ein Baum, ist dieser Baum nun eine von mir erschaffene Realität.
Moment ...renne noch mals los – bumm! .. tatsächlich da steht ein Baum
Na zumindest glaubst du nicht einfach dass dein Aua von einem Baum stammen könnte, sondern überprüfst das gründlichst - heldenhaft und unter Schmerzen ... *gg*


Es gibt also eine reale Realität und eine irreale Realität.
Wenigstens soweit sind wir nun. Aber gibt es auch eine Realität nach dem Tod?
Das war doch wohl die Ausgangsfrage ...



Und auch wenn hier absolut vom Thema abgekommen wurde, glaube ich, aller realen und irrealen Realität(en) zum Trotz, eben nicht dass es dieses göttliche, große, Paradies, Nirvana, Himmelreich oder wie immer man es nennen mag, wirklich gibt.
Tot ist tot ... ich halte uns Menschen nicht für sooo besonders, dass da noch 'etwas' käme.


2x zitiertmelden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 20:35
@DonFungi
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Ne verstehe!
Da Hirn in einer dunklen Umgebung haust und nur durch die Sinne das Aussen erfährt, trauen wir unseren Augen nicht. Wie will das Hirn das Aussen beurteilen wenn es abgeschottet im Dunkeln liegt. Natürlich erfahre ich mich selbst und lebe in einem von uns geschaffenem System. Einem Haus von Menschenhand erdacht und gebaut, erschaffene Werte und Wertvorstellungen.
Darüber hinaus lebe ich aber auf der Erde, und Die da bin ich mir sicher wurde nicht von Menschenhand erschaffen, auch nicht durch dessen Geist.
Ganz richtig, die Erde ist nicht von Menschenhand erschaffen worden.

In seinem Kern ist alles reines Selbst/Licht/Leben, und dies ist die wahre Essenz der Dinge.

Alles ist seine eigene Vorstellung in der Individualität.

Ein Planet wird von niemanden erschaffen, ein Planet ist die Vorsellung des unendlichen Urselbst, des Absoluten, das du bist, das ich bin, dass alles bist, es ist alles EIN unendliches SEIN/Selbst/Licht/Lebensenergie.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Wie wir die Welt erfahren und was wir daraus machen schon aber nicht wie sie wirklich ist. Wenn ich gegen einen Baum renne merke ich ..doch da steht ein Baum.
Ja, aber das Universum ist in dir, es ist in mir, alles, was man erfährt ist in einem, nicht im eigenem physischen Körper, dieser ist ebenfalls eine Wahrnehmung im eigenem unendlichem Selbst, dass wir alle sind.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Die Schmerzen die ich empfinde verstehe ich als Warnsignal ... lass das du bist mit der Materie Baum nicht kompatibel und Aua ..hab ich mich verletzt?
;)

Und genau das sind sie auch! :)

Das Universum ist ein Lernsystem, wir erinnern uns daran, wer wir wirklich sind.

Aber der wichtige Kern ist, dass alles bereits da ist, du bist bereits alles, du musst nichts lernen, aber alles ist eine Zurückentwicklung zum Absolutem Zustand, wo alles EINS ist.

Aber was wir erfahren, erschaffen wir selbst, das gibt uns niemand vor, denn wir sind das unendliche Sein selbst. =)

Somit ist alles, was du dir vorstellen kannst, möglich. Du selbst bist die Lebenskraft, die unendliche Lebenskraft, die seine eigenen Traum erfährt. :)
Oha da steht ein Baum, ist dieser Baum nun eine von mir erschaffene Realität.
Moment ...renne noch mals los – bumm! .. tatsächlich da steht ein Baum
Mit den Realitäten die wir erschaffen bin ich mit dir und @Yoshi auf gleicher Ebene angelangt nur glaube ich nicht in allem, eine von uns erzeugte Realität zu sehen.
Was wir denken, fühlen, hören, schmecken und sehen unterliegt schlussendlich unserer Interpretation, was ich aber sagen möchte ist jener Umstand der Realität welche gegeben ist. Ich lebe, der Baum steht dort wo ich Ihn schmerzhaft in Erinnerung habe, es gibt Tag und Nacht aus erwähnten Gründen. Mir stellt sich nicht die Frage der Dualität oder der Wahrnehmung sondern weshalb es so ist oder sein soll.
Deine Realität ist letztendlich immer DEIN, deine Vorstellung, dein Glaube, was die Realität ist.

Aber wichtig dabei ist, zu erkennen, dass du nicht getrennt von dem Baum, oder allem anderen getrennt bist. Du bist EINS mit allem, was du anfasst, was du siehst, was du denkst, was du fühlst etc.

Die Trennung ist eine Illusion, es ist alles verbunden, aber dennoch ist DEINE Realität immer DEINE Realität, deine individuelle Realität.

Wir können aber nicht erkennen, dass alles miteinander verbunden ist, da wir eben diese Illusion von Trennung erfahren, die dazu da ist, und als Individuen zu erfahren, aber sie ist da, weil du bist, weil du die Kraft bist, wir sind alle diese unendliche Lebenskraft, oder auch Gott.

Gott ist kein von uns getrenntes Wesen, er ist in uns, wir sind in Gott, und konkret gesagt - wir sind Gott, das Sein selbst.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 20:40
@jk1
Zitat von jk1jk1 schrieb:Es gibt also eine reale Realität und eine irreale Realität.
Nein, nichts ist irreal.

Ich unterscheide da aber zwischen der absoluten Wahrheit, das, was wirklich ist, absolut, und der individuellen Wirklichkeit, die vom Absolut aus gesehen, selbsterschaffene Illusion ist.

Die absolute Wahrheit ist das Sein selbst, das pure unendliche Licht, Gott, du, ich, alles EINS.

Die individuellen Realitäten, die nicht absolut sind, ist das, was wir erfahren, wie z.B. die Erfahrung, die wir mit dem Baum machen. :D
Zitat von jk1jk1 schrieb:Wenigstens soweit sind wir nun. Aber gibt es auch eine Realität nach dem Tod?
Alles, was wir erfahren, ist ein Traum, von unserem Urselbst, von dem Absolut.

Der Tod, ist also sowie die Zeit eine Illusion, und aufgrund der Illusion der Zeit, entsteht die Illusion von Werden von Vergehen. :D

Das ist dieser Traum, den wir als unsere Realität erfahren.
Zitat von jk1jk1 schrieb:Und auch wenn hier absolut vom Thema abgekommen wurde, glaube ich, aller realen und irrealen Realität(en) zum Trotz, eben nicht dass es dieses göttliche, große, Paradies, Nirvana, Himmelreich oder wie immer man es nennen mag, wirklich gibt.
Tot ist tot ... ich halte uns Menschen nicht für sooo besonders, dass da noch 'etwas' käme.
Das einzige, was wirklich ewig ist, ist das zeitlose Selbst, das du bist, es ist einfach, grundlos.

Alles, was du erfährst, geschiet in dir, deine Erfahrung als Mensch geschiet auch in dir.

Dieses Selbst ist einfach, raum -und zeitlos, unendliches Licht/Energie oder auch unendliche Liebe. :)


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 20:41
Danke für das Lob. ;)

Findest du? ..zu ergründen welche Bewusstseinsebenen es geben könnte würde für das Sein oder nicht sein nach dem Tod keine Rolle spielen?
Vielleicht hast du recht, wer weiss?!
Zitat von jk1jk1 schrieb:Und auch wenn hier absolut vom Thema abgekommen wurde, glaube ich, aller realen und irrealen Realität(en) zum Trotz, eben nicht dass es dieses göttliche, große, Paradies, Nirvana, Himmelreich oder wie immer man es nennen mag, wirklich gibt.
Tot ist tot ... ich halte uns Menschen nicht für sooo besonders, dass da noch 'etwas' käme.



melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 20:48
@Yoshi

Ich glaube ich erwähnte schon, dass ich mit diesem spirituellen nix anfangen kann,- dabei möchte ich es auch gern belassen, ansonsten käme ich mir vor, als solle ich 'bekehrt' werden.


@DonFungi

sicher wäre es spannend dies zu ergründen. Aber leider leider kenne ich niemanden, der mir wirklich Tatsachen dazu nennen kann. Und solange verlasse ich mich auch nicht darauf, dass da etwas 'kommen' KÖNNTE, sondern lebe mein Leben hier und jetzt.


melden

Nach dem Tod - was denkt ihr ?

24.05.2010 um 21:10
Irgend wann wenn ich nicht augenblicklich aus dem Leben gerissen werde, muss ich mich dem Tod stellen. Bewusst sterben wenn es nicht mit schmerzen verbunden ist, wird sicher das ulimative Erlebnis schlecht hin sein. Bin aber nicht der geborene Held, genau genommen schiebe ich den Gedanken immer von mir weg. Offen gesagt habe ich angst vor dem Tod, vielleicht daher weil für mich sterben das Ende bedeutet.


1x zitiertmelden