weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychiatrie

810 Beiträge, Schlüsselwörter: Freunde, Erfahrung, Psychiatrie, Verwandte

Psychiatrie

28.11.2011 um 14:13
@cresting
dann schonmal nicht die selbe wie ich...


melden
Anzeige
cresting
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

28.11.2011 um 14:14
@kamekaze
Wie heißt den deine...?

Wen ich fragen darf...


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 14:16
@cresting
louisen klinik...


melden
cresting
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

28.11.2011 um 14:17
@kamekaze
Nee...Ich glaube net.


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 14:18
@Kc

na klar und zwar auf einen bauernhof, an die see oder besser egsagt einfahc nur in die natur...
denn solche menschen brauchen den freiraum und können ihr leben nicht in 20m² ändern....


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 15:41
@kamekaze

Freiraum also. Wo sie sich und andere nach Belieben verletzen und nach Belieben möglicherweise großen Schaden anrichten können. Weil keine Aufpasser vorhanden sein sollen und sie machen können sollen, was sie möchten.

Na da bin ich ja mal auf den Feldversuch gespannt.


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 16:13
War auch schon einmal jemand dort, weil er "durchgeknallt" ist? Also wenn man auf der Strasse landet, und dann einfach anfängt herumzuschreien, was machen sie dann mit einem?


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 16:22
War auch schon einmal jemand dort, weil er "durchgeknallt" ist? Also wenn man auf der Strasse landet, und dann einfach anfängt herumzuschreien, was machen sie dann mit einem?

@wanagi

Es wird gesprochen wie mit Kindern, und es gibt Beschäftigungsprogramme...? Das kann doch gar nicht so schlimm sein...! Meiner Meinung nach sollten genauso Arbeitsplätze sein, mehr Teamwork als einfach behandelt als Marktwertdienstleistungsroboter! Du musst dich ja nicht gleich wie ein Depp benehmen, und behandelst den Psychiater auch wie ein Kind...! Das nennt sich so was wie Spiegelpsychologie, was du mir antust, tu ich dir auch an...! Das heisst dann wohl so viel dich nimmt kein Mensch mehr ernst, und wenn du wieder raus bist, meinen alle du seist so etwas wie zurück geblieben...!


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 16:30
"Die meisten Erwachsenen, sind Erwachsene die noch Kinder sind."

Aus Sicht der geistiger Sicht der Entwicklung der Zivilisationen

Also die Menschheit steckt noch in den Kinderschuhen...!


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 19:40
@wanagi

Aber auch diese körperverletzung hast du nicht angezeigt oder gemeldet


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 19:41
@kamekaze

Auch da wirst du wohl nen selbstmörder vorrangig wegen eventuellen waffen untersuchen


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 19:42
@whiteIfrit
Du behandelst einen großen, bissigen Hund also wie einen Welpen? Ich glaub du solltest deine Klischees ablegen, denn diese können sehr gefährlich werden.
@Shionoro
Was zählt in der Zivilisation ein Wille? Der Wille wächst aber er kann noch so groß werden, wenn man nicht die Kraft hat, den Willen in die Tat umzusetzten. Packt man also Dinge an, die nicht geachtet werden, muss man sich auf starken Gegenwind gefasst machen. Erfolge werden nicht geachtet, selbst wenn sie teilweise in definierten Bahnen liegen. Man muss sich fragen, was einen selbst ausmacht. Ein Stück sollte man immer behalten, sonst ist man nichtmehr das, was man einmal war. Das Ich-, das gelöste-Ich bestimmt die Wege, Kontrolle gibt nur dieses Ich, es gibt Wege vor, zum erreichen höherer Ziele. Es spendet Kraft. Ich lasse mich nicht unterdrücken, möchtest du in deine primitivsten Grundformen zurechtgepresst werden? Ich nicht. Das Recht auf Freiheit ist existent, jeder sollte es respektieren.
@kamekaze
Freiheit, Naturverbundenheit... das schätze ich auch. Ich verstehe dich und bin der gleichen Meinung. Sperre 50 Stimmen in 10 Körpern in einen 20m² großen Raum. Genesung folgt nicht. Offenheit und Freiheit spüren, (NUR IM NOTFALL) medikamentöse Unterstützung, dann kann man genesen. Auch die Gesellschaft sollte sich ändern und ihr Verhalten überdenken. Viele Verrückte, sind normaler, als mancher "Gutbürger".


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 19:44
@wanagi

Kannst es ausschmücken wie du willst, aber das Recht auf freiheit hört bei Eigen und Fremdgefährdung auf, gesetzlich wie moralisch.


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 19:49
@Shionoro
Da stimme ich dir zu, allerdings wird auch da vieles falsch gesehen. Ein autonomes Individuum sollte man in Ruhe lassen. Nein es muss in die zurechtgemachten Bahnen gepresst werden, sie wollen es nicht einsehen. Vielleicht werden sie es, bleibt es zu hoffen. Jemand der sein Leben leben möchte und niemanden und sich selbst auch nicht gefährdet sollte man Leben lassen. Alles andere ist Freiheitsberaubung, Körperverletzung. DU kannst es noch so drehen und wenden wie du willst, du wirst damit scheitern, denn alles so auszulegen, wie man möchte ist GRUNDFALSCH, wenn es nicht der absoluten Wahrheit entspricht.


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 19:51
@wanagi

Was dreh ich denn?

Ich sag der Status quo ist gut wie er ist und keineswegs menschenverachtend. er kann es nur werden wenn zu wenig betten und zu wenig pfleger da sind, und das ist eine geldfrage, keine moralische.

'autonome individuen' wie du es nennst behelligt keiner wenn sie nicht eigen oder fremdgefährdend auffallen.


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 19:56
@whiteIfrit

In der psychiatrie wird kein patient in normalem zustand wie ein Kind behandelt.

Das macht man höchstens bei leuten die von ihrem verhalten her genau wie eines sind, aber das ist nur ein kleiner teil der patienten.

In der PSychiatrie sietzt man und versucht so vernünftig wie möglich zu sprechen


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 20:00
@Shionoro
Der Mob ist gefährlich ... , wer auffällig ist, sonderlich, andere Ideale vertritt wird als verrückt angesehen, da haben sich die "Gutbürger" in keiner Richtung verändert, Man sollte nicht vergessen:
Menschen sind verschieden, das macht eine gute Gesellschaft stark und aus. Die Eugeniker oder sonstige Verbrecher vertreten MENSCHENVERACHTENDE Ideale, diese sind GRUNDböse aber werden bis HEUTE umgesetzt! Viele wenden sich schulterzuckend ab, es geht sie nichts an... sie sind genauso schuldig, denn sie müssten eingreifen, die Straftaten verhindern.
Vernünftig... ein so dehnbarer Begriff, ist es vernünftig einem friedvollen Menschen mit voller Wucht eine Drogenspritze ins Bein zu rammen?


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 20:12
@shionaoro
kann es sein, dass wir Kollegen sind? Zumindest redest du wie einer... :-)

@wanagi

Mich hat sehr dein Bericht über die demenzkranke Mitpatientin interessiert.
Ich will dir dazu mal eine Geschichte erzählen, die ich vor einigen Jahren erlebt habe.
Es kam ein Patient von einer anderen Staion zu uns (verlegt). Dieser hat felsenfest behauptet, ICH hätte ihm morgens den Ehering gestohlen, als ich ihm bei der Grundpflege (waschen) geholfen habe. Die Angehörigen glaubten ihm und zeigten mich sogar bei der Polizei an.
Aber ich war noch nicht mal im Dienst, als dieses geschah und das Beste daran, er war zu einem Zeitpunkt, da war er noch nichtmal auf meiner Station. Aber er und seine Familie beharrten darauf, dass ICH es gewesen sein muss.
Diese haben sogar anderen Angehörigen erzählt "passt auf, der Pfleger dort klaut"!
Aber ich konnte es nicht gewesen sein, selbst wenn ich das gewollt hätte.
Von einer Anzeige habe ich selber abgesehen, weil ich weiß, dass demenzkranke Menschen doch eigentlich sowas nicht mit Absicht tun.
Es stellt sich übrigens raus, dass der Patient seinen Ehering auf der vorherigen Station einem Mitpatienten geschenkt hat. Was weiß ich warum...
Aber entschuldigt hat sich niemand bei mir. Er muss es sicher nicht, aber die Familie hätte es sicher tuen können. Aber haut mal ruhig auf das Pflegepersonal... :-(

Und was Drogen, Alkohol und Waffen angeht. DAS GEHT NICHT!!!
Selbstschutz und den Schutz der Patienten ist das oberste Gebot!
Kontrollen müssen sein. Auch wenn es vielleicht manch einer nicht versteht.

Was Fixierungen angeht: Fixierung dient NICHT der Bestrafung. Es geht um Eigen.- und Fremdgefährdung. Sonst überhaupt nichts. Und wie schon jemand anderes es sagte: Es macht wirklich keinen Spass, jemanden zu fesseln. Ehrlich nicht!


melden

Psychiatrie

28.11.2011 um 20:24
@tuco

Glaub ich nicht, ich arbeite nicht mehr dort :)

@wanagi

>>Der Mob ist gefährlich ... , wer auffällig ist, sonderlich, andere Ideale vertritt wird als verrückt angesehen, da haben sich die "Gutbürger" in keiner Richtung verändert, Man sollte nicht vergessen:
Menschen sind verschieden, das macht eine gute Gesellschaft stark und aus. Die Eugeniker oder sonstige Verbrecher vertreten MENSCHENVERACHTENDE Ideale, diese sind GRUNDböse aber werden bis HEUTE umgesetzt! Viele wenden sich schulterzuckend ab, es geht sie nichts an... sie sind genauso schuldig, denn sie müssten eingreifen, die Straftaten verhindern.
Vernünftig... ein so dehnbarer Begriff, ist es vernünftig einem friedvollen Menschen mit voller Wucht eine Drogenspritze ins Bein zu rammen? <<

Das ist doch auch wieder nur zerreden und schwammigse umschreiben.

Heute vertritt in unserer Gesellschaft JEDEr andere Ideal und tritt anders auf als sein nächster.
Gutbürgertum gibt es doch schon lange nicht mehr.

Eugenetik ist verboten und findet keine anwendung mehr, man darf teils nichtmal mehr darüber reden.

Wo werden die umgesetzt? Sterilisieren wir psychisch kranke? Töten wir sie?

Friedvollen menschen wird keine Spritze in's Bein gerammt, ggressiven patienten die gefährlich sind in diesem Zustand schon.

Ich finde es schlimm wie du lügst


melden
Anzeige
sincerely
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

28.11.2011 um 20:34
@Tankguy

Eine meiner engsten Freundinnen war in der Psychiatrie, dabei ist sie vom ihrem Wesen ein so lebensfroher Mensch! Es hat mich getroffen, als ich erfahren habe, dass sie unter einer Manischen Depression und einer Persönlichkeitsstörung leidet.
Sie hatte sich zu Anfang versucht in der Psychiatrie umzubringen und war sehr labil, aber jetzt geht es ihr besser, trotz ihres autoagressiven Verhaltens und der Suizidgedanken. Das Schlimmste ist unter anderem, dass sie bei zu hoher Belastung zu Psychosen und Paranoia neigt und es wurde von ihrer Psychiaterin angedeutet, dass solche Symptome eventuell erste Anzeichen für Schizophrenie sein könnten.
Naja, ihre "wahre" Befindlichkeit kann sie nur selber am besten definieren, ich kann nur als Außen stehende meine subjektive Empfindung nennen.


melden
157 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden